Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen47
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Juli 2014
Eine wirklich sehr schöne Geschichte. Sie handelt von Violet und Devin deren Wege sich trennten als sie noch Kinder waren. Obwohl sie sich geschworen hatten den Kontakt nicht zu verlieren und die beiden sich versprachen, sich genau nach 2708 Tagen, am Geburtstag von Violet wieder zu sehen kommt alles ganz anders.

Jahre später ist von dem Mädchen, welches Devin liebevoll Vi nennt nicht mehr viel übrig. Alles in ihrem Leben scheint geplant und festgelegt. Doch ist Vi glücklich damit? Sie versucht es immer jedem recht zu machen. Dabei hat sie sich selbst irgendwann verloren.
Alles ändert sich als sich die beiden Freunde zufällig wieder sehen. Nichts ist mehr wie vorher. Denn Devin will Vi zurück – seine alte Vi, mehr will ich nicht verraten. Weil ich finde, man muss die Geschichte auf sich selbst wirken lassen, sie spüren und in sie hineintauchen. Nur so viel: Große Gefühle ☺ Dazwischen wimmelt es von Disney, eine sehr süße Idee. Musste schon am Anfang schmunzeln. Ja, meine Tochter sieht auch immer so aus wie Anna (Eiskönigin) wenn ich sie in der früh wecke.
Auch sehr schön sind kleine Rückblicke in Briefform. Diese kleinen Rückblicke sind gut gelungen und dadurch erfährt man noch mehr von der Freundschaft der beiden. Ganz toll!!
So, ich mach es mal ganz kurz. Die Geschichte ist eine wirklich schöne Liebesgeschichte mit liebevollen Charakteren. Sie handelt von großen Gefühlen die einem ganz tief im Herzen treffen. Der Schreibstile ist leicht, locker und schön flüssig. Man ist sofort in der Geschichte drin. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2014
Violet ist zufrieden mit ihrem Leben. Gerade hat sie an der Universität ein Jura-Studium angefangen. Ihr Zimmer teilt sie sich mit ihrer besten Freundin Bree und auch ihr Freund konnte ein Baseballstipendium an der Uni ergattern. Doch eines Morgens läuft sie plötzlich Devin über den Weg. Devin war ihr bester Freund in Kindertagen, doch nach dem Umzug von Violets Familie hat sie den Kontakt irgendwann abgebrochen. Alte Gefühle kommen wieder an die Oberfläche und Devin macht deutlich, dass er Violet noch lange nicht aufgegeben hat und um sie kämpfen wird. Damit stürzt er Vees Leben in heilloses Chaos und ihre Fassade, die sie sich über die Jahre aufgebaut hat, bröckelt, sodass sie bald nicht mehr weiß, was sie überhaupt will.

"Lines of Yesterday" ist ein wundervoller New Adult Roman, der auf voller Linie überzeugen kann. Mit dem Auftakt zur "Promises of Forever"-Serie hat Bianca Iosivoni ein tolles Setting geschaffen, dass dank des einzigartigen Schreibstils mitreißt und mitfühlen lässt.
Besonders Violets Gefühlswelt spielt in diesem Buch eine große Rolle und ist einfühlsam dargestellt, sodass man sich gut hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen kann. Devin dagegen weiß von Anfang an genau, was er will und gewinnt mit seiner einfühlsamen und charmanten jedes Mädchen- und Frauenherz.
In Violets und Devon kann man sich sofort verlieben! Ich kann das Buch nur empfehlen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wow !!!

Ich bin immer noch völlig geplättet von dieser unglaublichen Geschichte.
Ich hatte Herzrasen und Gänsehaut während des ganzes Buchs.

Der Schreibstil war flüssig und genau wie ich ihn mag.

Das war mal wieder ein Buch, was mich in eine eigene kleine Welt abtauchen ließ.
Das einzigste was mich gerade richtig traurig macht ist, dass die Geschichte schon vorbei ist.

Und: Jeder wünscht sich einen eigenen Devin. Ich jedenfalls könnte mir nichts schöneres vorstellen, als so einen besten Freund.

Danke Bianca für diese unglaublichen Lesestunden
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2015
Nach dem Lesen dieses Buches bin ich zu einem Tanja-Pudding geworden, weil es zum Dahinschmelzen ist! Ich hatte wirklich Angst, dass mir das Buch nicht gefallen würde, weil es sich immerhin um New Adult handelt, aber es ist tatsächlich einer dieser glorreichen Tage gekommen, an denen ich sage: Ich mochte NA. Allerdings hat mich das Buch auch zum nachdenken gebracht. Wie genau definiert man NA eigentlich? Was gehört dazu und was nicht? Für mich waren das meistens die Bücher, die am College spielen und in denen die Figuren erwachsenen werden. Das war hier auch der Fall, aber ohne die schlimmen Vorurteilen und den Sex, der 90% der Handlung einnimmt. Am Anfang des Buches war ich einfach nur hin und weg von der Story.

Der Klappentext verrät es zwar schon, aber es geht um die Liebe zwischen zwei Sandkastenfreunden. Die Protagonistin Violet hat obendrauf noch einen Freund und trifft ihren Kindheitsfreund in einem Kaffeeladen wieder. Klingt irgendwie stereotypisch. Eine Freundin von mir (ja, du Laura!) hat einmal zu mir gesagt, dass Bianca Iosivoni aus normalen und alltäglichen Dingen, etwas Besonders zaubern kann – und genau dem Satz stimme ich nach dieser Geschichte zu. Auf den ersten Blick scheint die Beziehung zwischen Violet und Devin so zu sein, wie man es auch von anderen Büchern kennt, aber das ist sie nicht. Dank des gefühlvollen Schreibstils und des Tiefgangs (auf den wenigen Seiten) habe ich die Figuren einfach nur geliebt. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, so krass war die Chemie und Spannung zwischen den beiden da. Ich hatte den Kindle beim Essen neben mir liegen und sogar heute morgen beim Zähneputzen dabei xD

Das Schöne an der Story ist auch, dass sie einen immer wieder überrascht. Es gab einige Momente, wo ich Angst hatte, dass ich jetzt eine Menge Drama zu lese bekomme oder das ganze eben doch in die bekannten Klischees abdriftet, aber das war zum Glück nicht so. Die Autorin hat eine ziemlich gute Balance zwischen den Erwartungen der Leser und der Realität geschaffen. Zum einen ist es so, dass auch Violets Freund kein Arsch ist und ihre Beziehung sehr gut definiert. Zum anderen hat Violet zwar eine aufgeweckte und aufgeschlossene beste Freundin, die ist aber nicht die Schlampe vom Dienst. Und dann gab es noch die absolut coolen Nebenrollen, wie Zac oder Rob, die mir trotz der wenigen Szenen ans Herz gewachsenen sind.

Das Buch hat dazu noch einen wunderbaren Humor, der besonders zu Anfang extrem hervorsticht. Die ersten 30% bin ich fast gestorben (zum Glück nur wortwörtlich), weil der „Cuteness-Overload“ mein Gehirn gerillt hat. Ab der Mitte wird das Buch dann etwas ernster, beschäftigt sich viel mit Coming-Of-Age Themen: Wer bin ich? Wer will ich sein? Wo soll mein Leben hingehen. Und das Ende lässt einfach alles wunderschön ausklingen, ohne zu kitschig zu sein*seufz*

Wiesoooooooo habe ich nur so lange gewartet, bis ich Lines Of Yesterday gelesen habe?
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2015
Kurzbeschreibung
Violet Moore hatte einen Plan: Aufs College gehen, ihren Abschluss in Jura machen, eine gute Anwältin werden und nach ein paar Jahren ihren Langzeitfreund Jared heiraten. Der Plan wurde vor langer Zeit aufgestellt – von ihren Eltern, ihren Freunden und von Jared selbst.
Doch dann taucht jemand in ihrem Leben auf, mit dem sie nicht gerechnet hat: Devin Jackson. Früherer bester Freund, erste Liebe und zukünftiger Rettungssanitäter. Mit einem Mal steht Violets Welt Kopf, denn Devin fordert sie heraus, stellt all ihre Pläne infrage und erinnert sie an ein lang vergessenes Versprechen. Schon bald muss Violet sich fragen, was sie eigentlich selber will – und ob sie bereit ist, die Sicherheit ihres geordneten Lebens dafür zu riskieren.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
In Violets Leben könnte es nicht besser laufen. Sie hat einen netten Freund, eine ziemlich durchgeknallte aber liebenswerte Freundin und auch sonst ist ihre Zukunft durchgeplant. Dann aber geschieht etwas unerwartetes, Violet trifft auf Devin, einen Freund aus Kindertagen. Er erinnert sie an ein längst vergessenes Versprechen.
Und so beginnt Violet nachzudenken ob ihr Leben wirklich richtig verläuft und was sie wirklich will …

Der New Adult Roman „Lines of Yesterday” stammt aus der Feder der Autorin Bianca Iosivoni. Es ist der Auftakt einer Reihe und nach Lesen des Klappentextes was ich hier wirklich sehr gespannt auf die Geschichte dahinter.

Violet, genannt Vi, ist eine sehr gut ausgearbeitete Protagonistin. Ihr Leben ist durchgeplant, ihre Zukunft rosig. Violet hat einen netten Freund und eine ziemlich durchgeknallte Freundin. Und dennoch irgendwie scheint die genaue Planung Violet aus der Bahn geworfen zu haben. Sie scheint sich selbst verloren zu haben. Als sie wieder auf Devin trifft beginnt Violet sich zu verändern. Sie fragt sich was sie wirklich möchte und ob alles so richtig ist, wie es ist.
Devin ist ein charmanter junger Mann. Er und Violet kennen sich bereits seit Kindertagen. Dann aber haben sie sich aus den Augen verloren. Devin ist soweit ganz sympathisch, allerdings er wirkte etwas zu glatt, hat kaum Ecken und Kanten. Und man erfährt als Leser nicht unbedingt so viel über ihn, leider.

Die Nebenfiguren bleiben hier wirklich nebensächlich. Sie sind zwar da, doch wirklich viel gibt es über sie nicht zu sagen. Sie bleiben recht blass.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht, locker und man kommt flüssig durch die Seiten. Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch gelesen, wollte wissen wie es denn nun weitergeht.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Violet in der Ich-Perspektive. So kann man als Leser ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.
Die Handlung ist nicht unbedingt neu aber hier wirklich sehr schön dargestellt. Ich mochte es sehr wie Bianca Iosivoni das Gefühlsleben von Violet schildert, man kann sich als Leser wirklich gut ins sie hineinfühlen.
Die Liebesgeschichte zwischen Devin und Violet gefiel mir ebenso gut. Sie ist glaubhaft und authentisch geschildert.

Das Ende ist toll. Es passt und ist abgeschlossen, obwohl es der Beginn einer Reihe ist. Die Teile handeln aber immer von anderen Protagonisten, in Teil 2 „Pain of Today“ sind es dann Bree und Jared.

Fazit
Zusammenfassend gesagt ist „Lines of Yesterday“ von Bianca Iosivoni ein wunderbar unterhaltsamer New Adult Roman.
Authentische Protagonisten, ein locker und leicht lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die nachvollziehbar ist und eine süße Lovestory beinhaltet, haben mich hier, bis auf minimale Kleinigkeiten, wirklich mitgenommen und begeistert.
Absolut zu empfehlen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2014
Inhalt von Lines of Yesterday:
Eigentlich hat Violet alles, was man sich nur wünschen kann: Einen gutaussehenden, netten Freund, eine leicht verrückte beste Freundin und eine rosige Zukunft in Aussicht. Als jedoch urplötzlich Devin wieder in ihr Leben tritt, der vor vielen Jahren ihr Schwarm war und bester Freund gewesen war, und sie an ein längst vergessen geglaubtes Versprechen erinnert, kommen Violet auf einmal Zeifel. Was will sie wirklich?

Meinung zu Lines of Yesterday:
Von Bianca Iosivoni habe ich bereits das phänomenale Hunters Special Unit 1 gelesen und war ziemlich begeistert davon. Deswegen habe ich nicht lange gefackelt und mich an den ersten Teil ihrer New Adult Reihe gewagt.

Der Schreibstil war wie erwartet ganz hervorragend, er sagt mir einfach sehr zu. Flüssig und leicht bringt und Bianca ihren Hauptcharakter Violet und deren tief vergrabene Gefühle näher und schafft es dabei immer mich an der kurzen Leine zu halten, oft habe ich meinen Kindle während dem Lesen nicht weggelegt.

Und das trotz der Tatsache, dass es für mich doch einige Dinge zu bemängeln gibt - wie kann es anders sein. Denn leider hat es mir hier einfach ein wenig an Originalität gefehlt, irgendetwas, das die geschichte an sich einzigartig macht. Das war eine wahnsinnig nette Story, die mir auch Vergnügen bereitet hat beim Lesen, allerdings muss ich ganz ehrlich sagen, wird sie mir wohl einfach nicht lange im Gedächtnis bleiben.

Das betrifft auch Devin, der mir als Charakter viel zu glatt und perfekt war. Ihn und auch sämtliche Nebencharaktere fand ich eher blass und schwach ausgearbeitet. Ich weiß - ich weiß, man soll nicht Genre übergreifend bewerten, aber hier drängt sich mir doch die Erinnerung an Adam und Val aus Hunters Special Unit auf, die ich hervorragend charakterisiert und deutlich schärfer gezeichnet fand und kann nicht umhin mir das auch in Lines of Yesterday zu wünschen. Violet hingegen hat mir sehr gut gefallen, sie war mir von Anfang an sympathisch, gerade weil sie nicht perfekt ist und sie eine eigene Stimme besaß, auch wenn ich zeitweise den inneren Konflikte den sie spüren musste etwas vermisst habe. Besonders ihre Charakterentwicklung hat mir zugesagt, man erkennt deutlich die Wandlung die sie im Verlauf des Buches durchmacht und wie sie immer immer ein Stück mehr zu sich selbst findet.

Die Liebesgeschichte der beiden ist von der Grundidee natürlich wahnsinnig süß, dass Devin so lange auf Violet gewartet hat, hat mir auch das Herz gewärmt - leider ging dieser Charme durch Devins doch recht blassen Charakter ein wenig für mich verloren.

Alles in allem wurde ich auf diesen 200 sehr gut unterhalten, vor allem Biancas toller, lebendiger Schreibstil konnte mich wieder begeistern und ließ mich über so manchen kleineren Mangel hiwegsehen. Nichtsdestotrotz hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht. Mehr Charaktere, mehr Story, mehr Konflikt. Das hätte eine nette, etwas vor sich hinplätschernde Geschichte zu etwas gemacht, das aus dem üblichen Einheitsbrei hervorsticht. Und dass sie das kann, hat Bianca Iosivoni mir mit Hunters Special Unit mehr als bewiesen. Den zweiten Band Pain of Today werde ich mir natürlich holen, vielleicht kann Violets Freundin Bree mich etwas mehr überzeugen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Violet ist ein junges Mädchen, das sich immer nach anderen richtet. Sie nimmt an einem Kurs auf dem College teil, den sie eigentlich gar nicht möchte, ihre Mutter aber der Meinung ist, dass es so sein muss.
Dann tritt Devin plötzlich vor ihr. Er bringt ihr ganzes Leben innerhalb weniger Minuten durcheinander. Vor 7 Jahren, als Violet in eine andere Stadt mit ihren Eltern gezogen ist, musste sie sich von Devin, ihrem besten Freund trennen.
Sie hielten jahrelang Kontakt, sei es durch telefonieren und später dann per SMS oder Mail.
Irgendwann brach Violet den Kontakt ab und versuchte Devin zu vergessen.
Das Versprechen sich in sieben Jahren wieder zu sehen, war der Tag als beide aufs College kamen. So sehr Vi versucht ihrem Freund Jared alles recht zu machen, so sehr sehnt sie sich nach Devin. Sie weiß, dass es nicht richtig wäre gegen die Regeln ihrer Mutter zu verstoßen, aber eines Tages hatte Violet genug und brach diese.
Sie wechselte die Kurse und fühlte sich freier. Nur was war mit Jared? Und wie bekommt sie ihre Gefühle für Devin in den Griff, der sie abgöttisch liebt?
Das Buch ist in der Ichform aus Violets Sicht geschrieben. Es war schön und auch wieder traurig zu sehen, wie sehr sie in einem goldenen Käfig eingesperrt ist und Devin das Schloss für sie geöffnet hat.
Devin hat während der Jahre auch viel durchstehen müssen und man bekommt als Leser einen sehr schönen Einblick darin, fühlt mit den Protagonisten.

Dieses Buch handelt von zwei Menschen, die sich im Grunde immer geliebt haben. Violet sich aber durch den Einfluss ihrer Mutter veränderte und Devin wieder seine alte Violet wieder haben will.
Die Liebesszenen der beiden sind so schön geschildert, dass man einfach nur glücklich ist, wenn Violet es gut geht.

Mein Fazit:
Ich habe diesen Roman in zwei Stunden gelesen, da ich einfach nicht davon loskam und ich habe es nicht bereut. Bianca Iosivoni hat mich wieder mit ihrem tollen Schreibstil überzeugt.
Ich kann dieses Buch wirklich empfehen. Herzschmerz, Liebe und Sehnsucht waren wunderbar vereint.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Hach! Was für ein tolles Buch.", waren die ersten Gedanken, als ich meinen Ereader beiseitegelegt habe. "Lines of Yesterday" entspricht genau meinem derzeitigen Genregeschmack und hätte durchaus ein paar Seiten mehr haben können, so sehr habe ich es genossen, die Geschichte um Violet zu verfolgen. Vom ersten Satz war ich im Bann der Handlung, welche aus Violet's Ich-Perspektive erzählt wird. Hierbei fällt es nicht schwer, sich mit der Protagonistin, welche ebenfalls eine liebe Freundin sein könnte, zu identifizieren. Sie liebt Disneyfilme, eine Leidenschaft von ihr, welche perfekt in den Handlungsverlauf mit einfließt und welche ich von ganzem Herzen mit ihr teilen konnte.

"Würde es in der Realität Happy Ends geben, bräuchten wir keine Disneyfilme und kitschigen Liebesromane, die uns vorgaukelten, wie es in einer fiktiven Welt sein könnte."
Zitat aus Lines of Yesterday

Als Leser lernt man Violet an deren erstem Tag auf dem College kennen. Dummerweise hat sie verschlafen, sodass sie sich fast davon abbringen lässt, im Café einen heiß geliebten Caramel Macchiato zu bestellen. Dass genau dieser Macchiato ihr Leben dermaßen auf Kopf stellen würde, hätte sie sich niemals träumen lassen.

Besonders schön fand ich, dass die Autorin nicht lange um den heißen Brei herum schreibt. Man ist ziemlich schnell im Handlungsverlauf und erfährt von Kapitel zu Kapitel immer wieder Neuigkeiten um Violet und warum sie so handelt, wie sie es tut. Sie hat nicht viele Freunde, was den Ausbau der auftauchenden Charaktere authentisch gestaltet, da die Autorin sich auf das Wesentliche konzentriert hat. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Bree, welche für einige Lacher sorgt, teilt sie sich nicht nur ein Zimmer, sondern besucht auch einen gemeinsamen Kurs. Sie kennen sich seit der Highschool und man merkt, dass beide harmonisieren. Dies trifft auch auf Violets Freund Jared zu. Er ist ein lieber Kerl, dessen Charakter ich -das muss ich wirklich gestehen - zunächst vollkommen falsch eingeschätzt hatte. Hier hatte ich mich fälschlicherweise von Klischees leiten lassen, welche die Autorin außen vor lässt.

Dennoch gibt es ein (unfreiwilliges) Manko in deren Beziehung: Devin.

Die Autorin beschreibt die Verbundenheit zwischen Devin und Vi dermaßen greifbar und authentisch, dass es nicht schwerfällt, sich auch als Leserin in das Gefühlschaos beider Protagonisten zu stürzen. Ich fieberte mit ihnen mit, ohne dass es großartig ausgeschmückter Handlungsstränge oder einem überspitzt dargestellten Hauptprotagonisten bedurfte. Devin ist einfach der nette Kerl von nebenan, was gar nichts anderes zulässt als, dass man ihn einfach mögen muss. Seine Charakterzüge sind authentisch beschrieben, weshalb Vi's Zwiespalt ihrer Gefühle zu ihm voll und ganz nachvollziehbar ist.

„2720 Tage.“
Mein Herz blieb stehen. Ich traute mich kaum, zu Devin hochzuschauen, aber ich musste es tun, ich musste sichergehen, dass er sich darüber im Klaren war, was er da sagte.
„Was?“, fragte ich leise.
„2720 Tage“, wiederholte er. „So lange ist es her, seit wir uns das letzte Mal gesehen haben. Wir wollten uns nach genau 2708 Tagen wiedersehen. An deinem 18. Geburtstag. Das war vor zwölf Tagen.“ Zitat aus "Lines of Yesterday"

Sehr gelungen sind auch die Zwischenkapitel, welche in Kursivschrift gehalten sind und dem Buchtitel eine besondere Bedeutung verleihen. Der Schreibstil der Autorin liest sich leicht und flüssig. Die Handlung folgt einem roten Faden und ist weder übertrieben noch unglaubwürdig. Hiermit konnte sie definitiv bei mir Punkten.

Fazit:
Es muss nicht immer ein besonders ausgeschmückter Hauptprotagonist sein, welcher das Herz der Leser höher schlagen lässt. "Lines of Yesterday" besticht durch eine tiefe Verbundenheit zwischen den Protagonisten, Authentizität und führt vor Augen, dass es nicht immer zwingend ein Happy End geben muss, man dies aber niemals ausschließen sollte. Eine leicht zu lesende Story, welche durch durch Nachvollziehbarkeit besticht und in welcher ich noch Stunden hätte weiterlesen können. Leider konnte ich bislang nichts dazu entdecken, aber sollte es das Buch jemals als Printbuch geben, gehört dieses zu der Sorte, welche ich als Schatz unbedingt hineinstellen muss.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2014
Lines of Yesterday ist eine wunderbare Geschichte über ein Mädchen mit einer großen Angst davor, sich zu öffnen und ihre Persönlichkeit preis zu geben, weil es immer das verloren hat, was ihr wichtig war und das ihr viel bedeutet hat. Ihre schlimmste Erfahrung war die Trennung von ihrem allerbesten Freund, weil ihre Eltern in einen anderen Ort gezogen sind. Er war ihr Vertrauter, ihr Seelengefährte, ihr Beschützer. Sie haben alles gemeinsam gemacht und voneinander gelernt. Beim Abschied gaben sie sich das Versprechen, sich an ihrem 18. Geburtstag wiederzusehen, aber bis dahin sind es 2708 Tage. Für Violet zu lange. Sie hat aufgegeben und ihre alte Persönlickeit abgelegt. Aus dem kämpferischen Mädchen, das wusste, was es wollte und dafür eingetreten ist, wurde eine angepasste junge Frau ohne eigene Wünsche. Für Devin aber war dieses Versprechen die einzige Konstante in den vergangenen 7,5 Jahren, das Einzige, was ihn aufrecht erhalten hat. Als sie sich dann endlich nach 2720 Tagen an der Uni wiedersehen, ist die alte Vertrautheit wieder da. Devin ist der Einzige, der hinter Violets Fassade schauen kann und er will seine alte Freundin Vi zurück. Er versucht alles, denn er gibt nicht auf.

Ein toller Roman, von der ersten bis zur letzten Seite. Er handelt von Liebe und Freundschaft und davon, dass man seine Träume leben soll, dass man ein selbstbestimmtes Leben führen soll, um sich seine eigenen Wünsche zu erfüllen. Ein gelungenes Buch, das ich gern weiterempfehle.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2014
Kurz vorab wow wow wow ich liebe dieses Buch.. erinnert mich ein bisschen vom lesen und den Wort-Ping-Pong an Kirschroter Sommer... Es ist ein MUSS in jedem Bücherreal!!!

Zum Inhalt:
Violet Moore hatte einen Plan: Aufs College gehen, ihren Abschluss in Jura machen, eine gute Anwältin werden und nach ein paar Jahren ihren Langzeitfreund Jared heiraten. Der Plan wurde vor langer Zeit aufgestellt – von ihren Eltern, ihren Freunden und von Jared selbst.
Doch dann taucht jemand in ihrem Leben auf, mit dem sie nicht gerechnet hat: Devin Jackson. Früherer bester Freund, erste Liebe und zukünftiger Rettungssanitäter. Mit einem Mal steht Violets Welt Kopf, denn Devin fordert sie heraus, stellt all ihre Pläne infrage und erinnert sie an ein lang vergessenes Versprechen. Schon bald muss Violet sich fragen, was sie eigentlich selber will – und ob sie bereit ist, die Sicherheit ihres geordneten Lebens dafür zu riskieren.

Fazit:
Dieses Buch ist spannend, dieses Buch hat Charisma und sein Eigenleben und vor allem liebe ich dieses Ping-Pong zwischen den Protas.. es ist spritzig, es ist fesselnd.. leider hab ich nur 5 Sterne zur Verfügung.. aber ich hab es in einem Rutsch gelesen und es ist eines meiner neuen Lieblingsbücher!

Ganz großes Kino, wer das nicht liest, verpasst was!!!!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen