Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die neuen Abenteuer von Dr. Eno und Mr. Hyde, 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: High Life (Audio CD)
Das zweite Album des unternehmungsfreudigen Duos enthält weniger Songs, mehr Funk, mehr afrikanische Polyrhythmik, und genauso viel "Feuer unterm Londoner Studiodach" wie der Vorgänger SOMEDAY WORLD. Sechs Tracks, die sich alle Zeit nehmen, ihre Ideen auszubreiten, ohne auch nur ansatzweise zu schnell durchschaubaren Jamsessions zu werden.

Die Reihenfolge dieser extrem vielfältigen Stücke ist perfekt, den Rahmen bilden zwei Songs: Enos dunkle Wortbilder gleiten auf "Return" sanft über der hart gechlagenen Rhythmusgitarre. Und ganz am Ende beweist Eno auf "Cells & Bells", wie verstörend und brilliant eine Melange aus Song und Ambient Music sein kann.

Zwischendurch (DBF, Moulded Life) gibt es eine britische Lesart von scharfem Funk, so ein Mittelding zwischen James Brown-Fragmenten, und dem schnörkellosen Power-Bass-Perkussions-Gewirbel, von dem die Talking Heads einst träumten, zur Zeit von "Fear of Music" (Eno war damals der fünfte Mann der Band, und Jonathan Lethems tolles Buch über diesen Klassiker erscheint Mitte Juli im Tropen-Verlag).

Bleiben noch zwei weitere Glanzstücke: "Lilac" kreuzt einen geheimnisvoll kargen Text von Rick Holland mit einem interessanten Mix aus entspanntem Gesang und beunruhigenden Sounds, "Time To Be Wasted" kommt daher wie ein fragmentierter Disco-Song, der mit dem entschlossenen Vorwärtsdrang von Steve Reichs Minimalismus kokettiert, ohne sich in Abstraktion zu verlieren. High Life eben! Und alles andere als ein biederes Werk in die Jahre gekommener Klangkünstler! Das alte Feuer brennt noch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kreativität kennt keine Grenzen, 24. Juli 2014
Von 
moellerchen (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: High Life (Audio CD)
Kreativität kennt ja bekanntlich keine Grenzen. Dass ein Projekt aber binnen nicht einmal zwei Monaten zwei Alben veröffentlicht, dürfte trotzdem einmalig im gegenwärtigen Musikbereich sein. Brian Eno und Karl Hyde bringen nach ihrem Erstlingswerk "Someday World" nun mit "High Life" ein zweites Album auf den Markt. Und wer geglaubt hat, das Material, das sich auf diesem neuen Werk befindet sei nur übergebliebener Rest der alten Sessions, der sieht sich recht schnell im Irrtum.
"High Life" ist kein normales Album in dem Sinne, wie es "Someday World" ist. Vielmehr gehen Eno und Hyde bei den neuen Songs mehr Risiken ein, experimentieren und lassen Elemente in die Songs einfließen, die unerwartet, anders und experimenteller sind.
Sphärisch, mit leichten Funk-Ansätzen, seicht schrabbelig und des Öfteren bewusst verstörend wirkend entfaltet sich in den neuen sechs Titel die ganze Kreativität des ehemaligen Talking Heads Mitglieds und seines Partners.
Die Songs für "High Life" wurden erneut im Londoner Studio von Brian Eno eingespielt und sind - bis auf zwei Ausnahmen - allesamt über siebeneinhalb Minuten lang. Musikalisch entfaltet das Duo seine Klangteppiche durch breit angelegte Gitarrenriffs, die durch nachhaltige aber im Hintergrund verbleibende Elektronik ergänzt werden.
Die Titel auf "High Life" muss man sich erarbeiten. Aufgrund ihrer Vielschichtigkeit und Länge gibt es mit jedem erneuten Hören neue Sounds und Feinheiten zu entdecken.
"High Life" ist eine interessante Reise, auf die man sich von Brian Eno und Karl Hyde gerne einladen lässt. Die einzelnen Stücke tragen den Hörer fort und bringen ihm unterschiedlichste Stile nahe. Immer wieder irgendwie neu, anders und beeindruckend frisch. Und da die Beiden nun mit der Veröffentlichungsspanne zwischen ihren ersten zwei Alben neue Maßstäbe gesetzt haben, darf man einmal gespannt abwarten, wann das dritte Werk im Kasten ist. Denn eines unterstreichen Brian Eno und Karl Hyde auch mit diesem Album: sie sind noch lange nicht müde von guter Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen