Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Robotham steht für unfassbar gute Psychothriller !!
Zur Story: „Joe O’Loughlin betreut die in letzter Zeit immer häufiger unter Angstzuständen leidende Marnie Logan, die natürlich der Tatsache geschuldet sind, dass ihr Mann Daniel seit nunmehr 13 Monaten spurlos verschwunden ist. Hinzu kommt der finanzielle Aspekt, nicht nur dass sie keinen Zugriff auf seine Konten hat, sondern Daniel auch noch...
Vor 5 Tagen von Elements-Of-Crime veröffentlicht

versus
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ghostwriter?
Vorab: Ich bin Michael Robotham Fan! Alle anderen Bücher von ihm habe ich in mich aufgesogen.
Deswegen hier die Frage an den Autor: Lieber Mr. Robotham, was zum Teufel ist passiert?

Der Plot ist spannend, keine Frage. Aber der Schreibstil hat sich so eklatant verändert im Vergleich zu seinen anderen Büchern, dass ich mich tatsächlich...
Vor 27 Tagen von Susanne Bilz veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Robotham steht für unfassbar gute Psychothriller !!, 25. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Broschiert)
Zur Story: „Joe O’Loughlin betreut die in letzter Zeit immer häufiger unter Angstzuständen leidende Marnie Logan, die natürlich der Tatsache geschuldet sind, dass ihr Mann Daniel seit nunmehr 13 Monaten spurlos verschwunden ist. Hinzu kommt der finanzielle Aspekt, nicht nur dass sie keinen Zugriff auf seine Konten hat, sondern Daniel auch noch einen Berg an Spielschulden zurück ließ, die zu begleichen für sie unmöglich sind. So fasst ein Rädchen ins nächste, und als Marnie ein Album in Daniels Büro findet, mit Bildern und Botschaften alter Freunde und Bekannte an sie gerichtet, gerät endgültig alles aus den Fugen, denn nun sterben Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung. Wie weit kann Joe ihr noch trauen, in wie weit zieht sie selbst die Fäden in diesem abscheulichen Spiel.“

Wenn mir nur zwei Worte zur Verfügung stehen würden, um Michael Robothams Romanreihe um den Psychologen Joe O’Loughlin zu beschreiben, würde ich „unfassbar gut“ wählen. Gott sei Dank kann ich weiter ausholen, ein Stück weit intensiver auf die Figuren, die Geschichte und deren Aufbau eingehen.

Es gibt wirklich nicht viele Romanfiguren wie Joe O’Loughlin und Vincent Ruiz in diesem Genre, die solch ein extrem langes Romanleben vorweisen können, schließlich gehen sie nun schon in die neunte Runde. Ein Leben, dass sie natürlich dem Autoren zu verdanken haben, und selbstredend kommt es nicht von ungefähr, denn würden sie in dem ihn angedachten Part nicht funktionieren, ihre Rolle nicht zur Zufriedenheit mehr oder weniger aller ausfüllen, wäre die Lebenserwartung sicherlich um einiges geringer ausgefallen und Robotham hätte ihnen schon früher den Garaus gemacht.

Aber dazu besteht natürlich nicht der geringste Anlass, denn gerade Joe ist ein Parabeispiel in Sachen authentischer Charakter, dessen Herz am rechten Fleck sitzt, er liebevoll, mitfühlend und offen ist, und somit all seine Stärken und Schwächen offen zur Schau trägt. Aufgrund dieser Eigenschaften rechtfertigt er dem Leser gegenüber seine Existenz, gibt ihm zu verstehen, warum er immer wieder aufs Neue in den Werken Robothams auftaucht, und nicht nur eine Randnotiz darstellt, sondern er des Autoren Stütze ist, er das ganze Konstrukt zusammenhält, welches ohne ihn nicht funktionieren, sondern wie ein marodes, in die Jahre gekommenes Holzhaus in sich zusammen fallen würde.

Auch in diesem Teil der Reihe um den Psychologen Joe O’Loughlin steht keiner der Charaktere nur am imaginären Rand des Buches, alle besitzen eine gewisse Tiefe um ausrufen zu können, „ich nehme aktiv teil, ich bin wichtig.“

Natürlich wird auch eine perfekt gezeichnete Figur in einer weniger überzeugenden und vielleicht flacheren Story, nicht ihr ganzes Repertoire ausschöpfen, den Leser von ihrer umfassenden Klasse überzeugen können. Michael Robotham aber wäre nicht Michael Robotham, wenn er sich dieses Problems nicht bewusst wäre, wenn er nicht wüsste, dass das eine nicht ohne das andere funktioniert. In seinem neusten Roman „Erlöse mich“ kommt erneut seine ganze Erfahrung, sein ganzes Know-how zum Tragen und er leistet sich wie schon bei seinen Protagonisten keine Schwächen. Die Story ist klug durchdacht, spart nicht an Überraschungen und Wendungen, ist spannend und ergreifend bis zum Schluss.

Robotham hat einen Faible für das Verworrene, liebt es dem Leser ein Knäul voller einzelner Fäden vor die Füße zu werfen um ihn dann, vor dem geistigen Auge zu beobachten, wie dieser im Verlauf der Geschichte, diese nach und nach miteinander verbindet, bis die Story schlüssig wird und ein vollständiges Ganzes ergibt.

Mein Fazit: „Auch nach dem nun mittlerweile neunten Teil der Romanreihe ist man dieser nicht überdrüssig, hat die Geschichten die die Protagonisten, allen voran Joe selbst, erlebt haben nicht satt und kann sich immer wieder aufs Neue an ihnen erfreuen. Das liegt zum einen am Einfallsreichtum Robothams selbst, der immer wieder neue „Abenteuer“ für seine Protagonisten aus dem Ärmel schüttelt, und zum anderen an den Figuren, die diese Abenteuer zu einem Highlight für den Leser machen. „Erlöse mich“ ist ohne die geringsten Zweifel ein absolutes Highlight für alle Fans dieses Genre und lässt meine beiden Daumen senkrecht nach oben zeigen.“
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Clever konstruierter Thriller, 20. Juni 2014
Von 
Caillean - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Broschiert)
Die alleinerziehende Marnie Logan, deren Mann seit mehr als einem Jahr vermisst wird, steht im Mittelpunkt dieses Thrillers. Michael Robotham spielt darin mit den Facetten des Stalkings und weiteren abnormen psychischen Auffälligkeiten. Durch mehrere clever konstruierte rote Fäden, die sich durch die Handlung ziehen, wurde ich des öfteren auf eine falsche Fährte gelockt - und die Auflösung war für mich eine wirkliche Überraschung. Man muss dem Respekt zollen, denn bei den vielen Krimis/Thrillern auf dem Markt ist es sicherlich sehr schwer für Autoren, noch richtige Überraschungsmomente beim Leser zu erzeugen. Das ist Robotham bei mir auf jeden Fall gelungen.

Einen Stern Abzug gibt es, da bei mir der Funke zu den Figuren diesmal nicht so hundertprozentig übersprang. Bei anderen seiner Bücher (z. B. "Dein Wille geschehe") hab ich das schon ganz anders erlebt.

Die aus den Vorgängerbüchern bekannten Figuren Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz blieben diesmal nach meinem Empfinden recht weit im Hintergrund, es wurde auch kaum Privates der beiden thematisiert. Das hat aber das Buch nicht zum Negativen beeinflusst. Somit ist der Thriller auf jeden Fall auch etwas für Leute, die das Gespann bisher noch nicht kennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Feinsten - wie immer!, 8. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Kindle Edition)
Da freut man sich ausnahmsweise darüber, dass die Zeit so schnell vergeht, denn nach einem knappen Jahr gibt es endlich den neuen Michael Robotham-Thriller mit Joe und Vincent. Wiedersehen mit alten Freunden. Die Geschichte ist super spannend, die Figuren bekannt sympathisch und tiefgründig, und dass es diesmal weniger aus dem Privatleben der Protagonisten gab, fand ich klug, denn das Leben der Hauptfigur (Marnie) ist derart "intensiv", dass es wohl zu viel des Guten geworden wäre. Er kann es einfach! Und das hoffentlich noch lange.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bedrängend und überraschend, 2. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Broschiert)
Marnie Logan will nicht. Aber sie ahnt, dass sie nicht daran vorbeikommen wird.

Nicht nur, dass Daniel, ihr geliebter Mann, Vater ihres zerbrechlich wirkenden Sohnes und Stiefvater ihrer pubertierenden Tochter einfach so verschwunden ist. Seit 13 Monaten bereits.

Nicht nur, dass sie ihn nicht für tot erklären kann, keinen Zugang zu seinem Konto hat, kein eigenes Geld verdient und die Lebensversicherung sich wohl noch jahrelang Zeit lassen wird, bis die Frage geklärt wird, ob da Geld zu erwarten ist.

Nein, Daniel hat zudem noch gespielt. Zuviel, als gut gewesen wäre. 30.000 Pfund stehen auf der Minusseite und Hennessy, der Mann, dem Daniel das Geld schuldet, ist nicht für seine Geduld bekannt. 55 Pfund die Stunde. In Hotelzimmern. Darauf muss Marnie sich einlassen. Und sie tut es. Zunächst.

Doch das sind alles nicht ihre wirklichen Probleme. Ihr wahres Problem kennt Marnie noch gar nicht. Jene Person, die scheinbar fast „in ihrer Haut“ geschlüpft ist. Die alles über Marnie weiß.

„Ich habe mich verliebt und ich bin ihr gefolgt. Mehr müssen sie nicht wissen……. Ich bin der, der aufpasst“.

So eröffnet Michal Robotham seinen neuen Thriller um den Parkinson erkrankten Psychotherapeuten Joe O'Loughlin. Dessen Patientin Marnie ist. Der eigentlich mit sich, seiner Krankheit und der Trennung von seiner Frau mehr als genug zu tun hat. Und der sich doch mit seinem Freund Viktor Ruiz privat engagieren wird für diese Frau, die mit dem Rücken zur Wand steht.

Doch wer ist der Schuldige an all den Ereignissen um Marnie herum? Warum haben alle ihre alten Bekannten eine Heidenangst davor, dass Marnie wieder „auf sei aufmerksam“ werden könnte? Und wer tötet jene Menschen, die alle in der ein oder anderen Form in der Gegenwart mit Marnie zu tun haben, die ihr zu nahe rücken, die nicht höflich genug mit ihr umgehen?

Und nicht nur, dass O'Loouglin zunächst im Dunkeln tappt und außer einem merkwürdigen Gefühl, dass da hinter der Fassade der jungen Frau dunkle Welten warten könnten, er muss auch erkennen, dass Marnie ihm in mancher Weise nicht die Wahrheit gesagt hat.

Auch für den Leser werden die Ereignisse damit fragwürdiger, die mögliche Lösung verwirrender. Gibt es überhaupt diese Person, die sich hier und da im Buch aus ihrer Perspektive zu Wort meldet, die wie ein Schatten an Marnie klebt? Oder liegt die Lösung all der Ereignisse allein in der Frau selbst? Hat sie gar ihren Mann ermordet?

Wer aber ist dann der “beste Freund“ ihres kleinen Sohnes Elijah, mit dem dieser immer im Schrank spricht?

Ruhig und gradlinig erzählt Robotham, souverän führt er den Leser in die Schichten seiner Personen ein. Einfache Stereotype stehen dabei selten im Raum (bis auf den ein oder anderen „Bösen“). Vor allem natürlich in der Person von Marnie liegen vielfache Facetten vor, die den Leser (ebenso wie O'Loughlin) über eine lange Strecke hin- und her schwanken lassen in der Person der Frau. Ein Schwanken, dass durchaus im zweiten Teil des Buches deutlich an Tempo zulegt, als deutlich wird, dass jener ominöse „Beschützer“ sich ebenso gut im Privatleben des Therapeuten und seines Freundes Ruiz auskennt. Und da bereits im Buch erwiesen ist, dass dem „Beschützer“ Menschenleben nicht viel wert sind, wenn es an „seine“ Marnie geht.

Ein intelligenter Thriller, der lange Zeit mehrere Varianten in der Frage des oder der „Schuldigen“ offen hält, Spuren legt, Spuren wieder verwischt und ein beständiges Gefühl der Bedrohung für all Beteiligten in den Raum setzt. Bis zum fulminanten Ende, an dem deutlich wird, wer eigentlich wer ist und in welchem Verhältnis zueinander Opfer und Täter wirklich stehen. Und um welche Erlösung es eigentlich geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Kriminalroman!, 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Kindle Edition)
Dies ist mit Abstand der beste Roman von Michael Robotham!!! Ich habe alle 9 Bücher gelesen, aber keines hat mich so gefesselt wie dieses! In einem Zuge hab' ich die Geschichte verschlungen. Ich bin an sich bekennender Robotham-Fan, aber leider haben mich seine beiden letzten Ronane "Der Insider" & "Bis du stirbst" nicht besonders vom Hocker gerissen. Robotham ist wieder da, und das besser denn je!!!! 5 wohlverdiente Sterne!!! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super spannend, 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Kindle Edition)
Ich bin ein Fan von den Thrillern von Michael Robotham mit der Romanfigur Joseph O’Loughlin und habe schon dem Erscheinungsdatum seines neuesten Buches entgegengefiebert. Ich wurde nicht enttäuscht, es ist super spannend und ich habe das Buch geradezu verschlungen! Wer gerne spannende Thriller liest kommt hier voll auf seine Kosten. Freue mich schon auf das nächste...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer besser, 1. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich (MP3 CD)
Ich habe bisher alle erschienenen Hörbücher von Michael Robotham gehört und bin nach wie vor begeistert!
Ohne weiter auf den Inhalt einzugehen, muss ich sagen, dass mir die Story wieder sehr gut gefallen hat und es dem Autor ohne großes Butvergießen und übertriebene Schockmomente gelingt, eine große Spannung aufzubauen, sie zu halten und am Ende auf den Höhepunkt zu treiben. Die bekannten Figuren wie Joe O'Loughlin und Ruiz sind einem inzwischen so vertraut und auch zu den anderen "Guten" baut man eine Art Beziehung auf, so dass man mitfiebern muss.
Johannes Steck passt mit seiner markanten Stimme bestens dazu und auch Hans Kremer hat mich begeistert! Fazit: Unbedingt hören / lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut, wie erwartet, 9. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Kindle Edition)
E s ist immer wieder ein Vergnügen in die geniale Gedankenwelt Michael Robotham einzutauchen. Spannung, Nervenkitzel und eine überwältigende schriftstellerische Einzigartigkeit ist garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packend von Anfang bis Ende!, 8. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Broschiert)
Inhalt:
Marnie Logans Mann Daniel ist seit über einem Jahr spurlos verschwunden.
Sie hat seitdem große Probleme sich und ihre beiden Kinder finanziell über Wasser zu halten und wird zudem genötigt, die Spielschulden ihres Mannes als Escort Dame abzuarbeiten. Marnie leidet unter Angstzuständen und hat das Gefühl verfolgt und beobachtet zu werden, was sie mit Hilfe des Psychologen Joe O'Loughlin zu überwinden versucht. Doch sie verschweigt ihm äußerst traumatische Ereignisse in ihrer Kindheit…

Meine Meinung:
Michael Robotham hat wieder einen äußerst spannenden Roman mit den Protagonisten Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz geschrieben. Zu recht trägt er die Bezeichnung Psychothriller, denn die Abgründe der menschlichen Seele spielen in diesem Thriller die Hauptrolle. Joe O'Loughlin tritt hier im Gegensatz zu den früheren Romanen der Serie in erster Linie als Psychologe in Erscheinung, privates bleibt dieses Mal eher im Hintergrund.
Zur Spannungssteigerung trägt besonders folgendes Stilmittel bei: Als "Ich-Erzähler" beschreibt ein geheimnisvoller Stalker seine Gedanken und Wahnvorstellungen. Diese Kapitel sind jeweils durch Kursivschrift deutlich von der restlichen Story abgehoben. Doch wer verbirgt sich hinter dieser Person?
Geschickt verwebt der Autor verschiedener rote Fäden, lässt sie fallen und verwebt sie wieder neu und schickt den Leser damit auf die eine oder andere falsche Fährte bis hin zum dramatischen Finale.

Fazit:
Intelligent konstruiert und packend von Anfang bis Ende ist dieser Psychothriller nicht nur für die Fans von Joe und Vincent, sondern für alle Liebhaber dieses Genres uneingeschränkt zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Robotham!, 8. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Erlöse mich: Psychothriller (Broschiert)
Man muß gar nicht mehr viel schreiben, wie immer super spannend, und mir persönlich wichtig, man ist bis zum Schluß im Zweifel. Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen