Kundenrezensionen


8 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeisternd
Igor Levit hat schon mit den späten Beethoven-Sonaten mehr als nur aufhorchen lassen - auch dort begeisterte er schon mit technischer Finesse, Virtuosität und innovativen Einsichten in diesen immens komplexen Klangkosmos.
Nun also Bachs Partiten: auch hier überzeugt er mich völlig nicht nur dank der Frische seines Spiels. Zum einen meint man...
Vor 10 Monaten von opernfan veröffentlicht

versus
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bach mit legato-dolce Firnis
Schon mit seinem CD-Debut bei Sony, den späten Klaviersonaten Beethovens, wurde
Igor Levit nicht nur in musikalisch höchste Umlaufbahnen katapultiert, sondern auch im
Markt des PR-Kultur-Gewerbes auf höchster Stufe gehandelt.
Jedoch, ein sog. Jahrhundertalent ist mit Mitte zwanzig keinesfalls noch ein Wunderkind
wie andre damals noch...
Vor 5 Monaten von gemi-b veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeisternd, 31. August 2014
Von 
opernfan - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Igor Levit hat schon mit den späten Beethoven-Sonaten mehr als nur aufhorchen lassen - auch dort begeisterte er schon mit technischer Finesse, Virtuosität und innovativen Einsichten in diesen immens komplexen Klangkosmos.
Nun also Bachs Partiten: auch hier überzeugt er mich völlig nicht nur dank der Frische seines Spiels. Zum einen meint man förmlich seine Freude an diesen Kompositionen zu hören, ohne falschen Respekt widmet er sich diesen Werken. Dabei kommt er primär von der Klangwirkung her, schafft irisierend schöne Melodien, ohne je die für Bach unerlässliche Form zu vernachlässigen, er gewichtet sie nur anders. Es ist sein farbenreiches, die Klangwirkungen auslotendes Spiel, welches diesen Bach so besonders macht, gepaart mit einem hohen Rhythmusgefühl, welches einen nachgeradezu mitreißt, in eine Art meditativen Sog bringt, dem man sich nur schwerlich entziehen kann. Etwas, was einem eben nur bei großen Bach-Interpreten passiert. Dabei wagt Igor Levit durchaus auch ungewöhnliche Tempi, mitunter ist er verblüffend langsam, fast behutsam, was angesichts der hohen Anschlagskultur zu wunderschönen Klang- und Melodie(!)-Erlebnissen führt.

Nun wird es sicher auch Stimmen geben, denen dieser Bach zu "farbig", zu wenig auf strukturelle Form ausgerichtet ist und Liebhaber von G. Gould werden sich mit Levit's gänzlich anderem Zugang schwer tun. Aber gerade das zeichnet ja große Musik aus, dass es eben nicht nur einen möglichen Zugang gibt, sondern dass es viele Arten der Interpretationen gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bach mit legato-dolce Firnis, 14. Januar 2015
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Schon mit seinem CD-Debut bei Sony, den späten Klaviersonaten Beethovens, wurde
Igor Levit nicht nur in musikalisch höchste Umlaufbahnen katapultiert, sondern auch im
Markt des PR-Kultur-Gewerbes auf höchster Stufe gehandelt.
Jedoch, ein sog. Jahrhundertalent ist mit Mitte zwanzig keinesfalls noch ein Wunderkind
wie andre damals noch jüngere, Pogorelich beispielsweise wie Pollini, Argerich, mit ihren
jeweils frühen Debuts.
Die trumpften zwar weniger pianistisch perfekt, jedoch musikalisch allemal anregend
frischer, aufregender und auch noch weniger fertig auf.
Man war gespannt darauf, wie sie das nächste, grössere Werk meisterten.
Levits Beethoven war sogleich ein Sonatenwurf, eindrucksvoll im finish des
pianistischen Schwungs, im Detail der musikalischen Rhetorik und deren syntaktisch
heiklen Verbindungen jedoch weniger artikulationsfreudig bzw.aufschlussreich.

Nun folgt Levit mit einem zweiten, pianistisch ebenso anspruchsvollen Bachpaket,
einer Sammlung der Bachschen Claviersuiten, den Partiten.
Einmal von den Cembalisten abgesehen, die ja bachspezifische Spiel-bzw Klangtechniken
beherrsch(t)en, gibt es wenige Pianisten, die einem Bachidiom zumindest annähernd
gerecht werden wie Gould, Gulda, Staier, auch Perahia.
Was macht nun der Steinwayspieler, molto legato-trainierte Igor Levit aus diesem Bach
Partiten-Kosmos-?
Er spielt vor allem pianistisch geschönt, molto >cantabile< (>was< Bach allerdings
auf das kurzschwingende Cembalo bezog), und ohne rhetorische Ecken und Kanten.
Alle Tanzsätze, Gigue, Gavotta, Corrente, klingen wie in ein tänzelndes Fliessen von
dynamischer Ausgeglichenheit. Ein feinsinniges Legatospiel, in dem die spezifischen
Tanzfiguren kantenlos eingefügt sind und stellenweise wie eingezoomt im geschmeidigen
Klangfirnis aufklingen.
Wie Bach auch legato, jedoch weniger gepflegt, auch schön, aber dennoch abgestimmt und
artikuliert klingen kann, hört man im naheliegenden Vergleich zu Perahia, der die Partiten
vor nicht langer Zeit auch für Sony höchst respektabel, souverän und ruhig, ebenso leicht
tänzerisch, jedoch differenzierend artikuliert und tiefsinnig eingespielt hat.
Gerade für Bachs polyphone Stimmkonstruktionen ist die artikulierte Gliederung der
Motive, das Formgefühl konstituiv und entscheidener für das Verständnis seiner Musik
als ein Klanggefühl hinsichtlich einer wie auch immer schönen Darbietung.
Bach: Partiten 1,5 & 6, BWV 825, 829, 830Bach: Partiten 2,3 & 4, BWV 826, 827, 828

Beim Durchlauf von Levits Bach kam mir die durchaus befremdliche Vorstellung von
einem Pianisten, der mit Glacéhandschuhen anschlägt, um die kultivierten Musikhörer
nicht bei ihrer erhabenen Andacht zu stören.
Ein Bach für Klang-Gourmets.
Womöglich ungerecht gegenüber Levits feinsinniger Spielart, jedoch habe ich weder bei
Perahia, geschweige Goulds non-legato Spiel, noch Guldas Ausdrucksvehemenz, also deren
doch so verschiedenem Bachspiel auch nur annähernd eine solche Vorstellung von einer
leicht konsumablen Bachmusik gehabt, so wie bei Levit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Offenbarung, 12. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Ich habe Levit kürzlich bei dem Rheingau-Musikfestival gehört und war schon von seinem Beethoven begeistert. Sein Bach ist m. E. noch besser. Sehr gefühlvolle, moderne Interpretation, der dennoch die Transparenz nicht abgeht. Die Tempi sind manchmal etwas gewohnungsbedürftig langsam, aber der Interpretation letztlich sehr angemessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar, 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Nachdem uns die Beethoven-Sonaten schon so gut gefallen haben, mussten die Bach Partitas auch unbedingt bestellt werden. Wir haben uns gefreut, als die CD endlich angekommen ist - ungewöhnlich, erst einen Tag nach der Veröffentlichung... (und leider bisher ohne Auto Rip Funktion).
Das Hören war und ist ein Vergnügen - es ist wunderbar, wie Igor Levit Bach interpretiert. Wenn er spielt, wird Musik für mich verständlicher. Vielen Dank für die wunderschöne Musik :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Einspieleung, 2. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Igor Levit spielt den Bach extraordinär gut. Eine wirklich tolle und hörenswerte Aufnahme! Jedem zum Hören empfohlen, der Bach liebt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aussergewoehnliche Interpretation von Igor Levit, 19. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Igor Levit ist einer der besten Interpreten von Bach und Beethoven und wird von amerikanischen Kritikern als einer der aussergewoehnlichsten jungen Pianisten geschaetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein muss für Bachfreunde, 11. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Diese Interpretation ist hervorragend. Wer Bach liebt kommt an Igor Lewit nicht vorbei.
bla bla bla bla bla bla bla
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen BACH Partitas, 10. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bach: Partitas I-VI BWV 825-830 (Audio CD)
Amazon hat tadellos funktioniert!

Meine Einschränkung auf 4 Sterne betrifft Sony.
- warum "Partitas"? - ich würde immer "Partiten" sagen. Müssen wir im Deutschen unbedingt englische Vokabeln verwenden?
- außerdem vermisse ich Biographisches über den jungen Künstler.

An der Aufnahme ist nichts zu bemängeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen