Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wem das Original noch nicht reicht...
Nun ja, ein Album einfach nochmal rauszubringen nur mit diversen Demos, Live-Songs oder Remix-Versionen klingt erstmal nicht sehr innovativ - und ist es in den meisten Fällen auch nicht, es sei denn man schafft es wie Tarja den Songs nochmal einen neuen Charakter zu geben... Somit ist Left In The Dark kein bloßer Abklatsch vom letzten Album sondern eine...
Vor 2 Monaten von TyrsLeftHand veröffentlicht

versus
2 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wir arbeiten dran!!!
Nachdem die beiden ersten Auskopplungen Tarja Turunens von Nightwisch "My Winterstorm" und "What lies beneath" in meinen Augen eigentlich gezeigt haben das sie es auch ohne ihre alten Bandmitgliedern richtig gut drauf hat in der Rock-Opera-Szene kommen ihre neuen Stücke für mich als alter Rock-Enthusiast eher enttäuschend daher. An solche...
Vor 2 Monaten von Uwe S. veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wem das Original noch nicht reicht..., 16. Juli 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Left in the Dark (Audio CD)
Nun ja, ein Album einfach nochmal rauszubringen nur mit diversen Demos, Live-Songs oder Remix-Versionen klingt erstmal nicht sehr innovativ - und ist es in den meisten Fällen auch nicht, es sei denn man schafft es wie Tarja den Songs nochmal einen neuen Charakter zu geben... Somit ist Left In The Dark kein bloßer Abklatsch vom letzten Album sondern eine interessante Variante, die dem geneigten Hörer viele neue Details und Einblicke in die Entstehung der Songs des Albums gewährt, wie es hier durch die Demo Versionen geboten wird, von denen es besonders die zu Never Enough es mir sehr angetan hat, da sie eine gänzlich andere Facette des Songs zeigt als im Original. Sehr schön sind auch die Liveaufnahmen, besonders Until Silence, eine meiner absoluten Lieblingsballaden, die hier eine etwas abweichende Gesangsspur zur Albumversion besitzt. Und für alle die Into The Sun als Studioversion noch nicht als Bonustrack vom letzten Album besitzen, bekommen ihn hier gleich mitgeliefert, anstelle des Peter Gabriel Covers Darkness, welches nachvollziehbarerweise keinen Platz auf Left In The Dark gefunden hat. Alle anderen Songs sind dafür in anderer Variante vertreten.

Wem Colours in The Dark also gefallen hat (so wie mir ^^) der sollte die Anschaffung dieser Platte auf jeden Fall mal in Betracht ziehen, nicht zuletzt wegen der grandiosen optischen Gestaltung (die überwiegend durch Einsendungen von Fans entstanden sind). Wer das Original noch nicht kennt, sollte aber am besten erstmal darauf zurückgreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tiefer Einblick statt Resteverwertung, 25. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Left in the Dark (Audio CD)
Tarja Turunen bleibt produktiv: Nach der Live CD/DVD "Beauty and the Beat", die sich vor allem der "klassischen Tarja" verschrieben hatte, gibt es jetzt wieder Futter für das Rock-Publikum der Finnin. "Left in the Dark" ist eine Sammlung von Raritäten und Überbleibseln rund um das letzte Langeisen "Colours in the Dark". Besucher der Frühjahrstour kamen bereits damals in den Genuss dieses Materials, denn wer eine Karte für eines der Konzerte erwarb, bekam diese CD vorab und exklusiv als Gastgeschenk überreicht.

Nun wird "Left in the Dark" also für jedermann zugänglich gemacht und lässt gleichzeitig einen Blick auf die Entstehung des letzten Album zu. Das beginnt direkt mit dem ersten Track, der Demoversion von "Victim of Ritual", die zwar noch nicht über die Bandbreite und Wucht der finalen Version verfügt, aber schon andeutet, dass man es hier mit einem potentiellen Hit zu tun hat. Dem Demo von "Lucid Dreamer" hingegen fehlt nicht nur der dicke Bombast, sondern vor allem der klangcollagenartige Mittelteil, wodurch diese Frühversion auf immerhin zwei Minuten weniger Spielzeit kommt. Je nach Vorliebe könnte man gar so weit gehen, dass das Demo schneller auf den Punkt kommt und der später hinzugefügte Mittelteil gar verzichtbar ist. Interessant ist auch der "Zwischenentwurf" von "Never Enough", der das Stück von einer etwas anderen Seite zeigt. Wo auf dem Studioalbum noch fette Gitarrenwände aufgefahren werden und großes Drama mit hohem Metalfaktor und viel Distortion heraufbeschworen wird, legt die "Progression"-Version den Schwerpunkt deutlich mehr auf das Piano und präsentiert sich als schmeichelnde Halbballade mit Radio-Potential. "Mystique Voyage" ist in der hier präsentierten Frühform schon sehr nah am späteren Albumtrack, sogar Tarjas Backing-Chöre sind bereits zu hören. Was hingegen komplett fehlt, ist der eigentliche Text und damit auch die Gesangslinien, was den Song zu einem (trotzdem hörenswerten) Quasi-Instrumental macht und damit auf eine Stufe mit "Deliverance" stellt, das hier schon den fetten, cineastischen Sound, aber ebenfalls noch keinen Gesang mitbringt. Für die amtliche Gänsehaut zwischendurch wurden dann noch zwei Akustikversionen ("Until Silence" und "500 Letters") auf "Left in the Dark" geparkt, dazu eine komplett von Tarja gesungene Version von "Medusa", das auf "Colours in the Dark" als Duett mit Justin Furstenfeld (Blue October) zu finden ist. Wie schon bei "Lucid Dreamer" gilt auch hier: Welche Version besser ist, entscheidet einzig und allein der persönliche Geschmack. All diese alternativen Versionen und Einblicke in die Entwicklung der Stücke machen diese Song-Sammlung vor allem für Fans ziemlich interessant, die so die Gelegenheit bekommen das aktuelle Studioalbum Tarjas aus dem einen oder anderen frischen Blickwinkel zu betrachten. Ähnlich geartete Alben haben wir definitiv schon weitaus schlechter und liebloser gesehen. Es bleibt also bei der Bombast-Rock-Binsenweisheit: Wo Tarja Turunen drauf steht, ist auch Qualität drin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen solide EP-Veröffentlichung für echte Fans..., 4. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Left in the Dark (Audio CD)
als wirklich großer Fan von Tarja, habe ich diese Veröffentlichung kürzlich hier auf Amazon entdeckt und konnte mich heute des Downloads auf "Amazon Music" erfreuen. Auf die Lieferung des Datenträgers musste ich allerdings noch warten, letztendlich diesen aber mittlerweile erhalten. Darum habe ich diese Rezension auch noch einmal nun überarbeitet um dem Leser auch einen detaillierten Blick auf das Produkt zu ermöglichen. (Stand 06.07.2014)

Anmerkung: Es handelte sich um einen klassischen Spontankauf, ich wusste nichts über dieses Album im Vorfeld der Veröffentlichung und habe mich daher überraschen lassen. Dies ist auch geglückt, denn im Kern handelt es sich ja hier um eine Neuinterpretation bekannter Songs aus dem Album "Colours in the Dark". Lohnt sich die Anschaffung? Aus meiner Sicht schon, allerdings wurde das Rad mit dieser EP nun wirklich nicht neu erfunden.

CD (Haptik/-Ausstattung).

"Left in the Dark" kommt in einem Digipack Format daher mit ein einem "Booklet-Fach" innenliegend. Das darin enthaltene Booklet enthält keine Songtexte, sondern auf jeweils einer Seite eine aus meiner subjektiven Sicht gelungene Informationen zu jedem Titel, bezüglich seiner Besonderheiten zu der Entstehungsgeschichte (in Englisch). In der Art z.B. das bei 500 Letters die auf der CD enthaltene Version Live im Studio von "Vorterix Radio" in Buenos Aires entstanden ist und Tarja das Piano selber spielte und sang. Das es aber bei diesem Live-Event keine Zuschauer gab und sie dies als "komisch" empfand...etc.. Es würde auch hier zu weit gehen, dies für jeden Titel nun zu erläutern. Die Aufmachung ist ordentlich. Jede Seite wird durch eine geometrische Figur und Farbgebung im puristischen Design bestimmt. Finde ich persönlich alles sehr gelungen. Das gesamte Digipack ist ordentlich geraten, solider Standard.

"Left in the Dark" - Eindruck und subjektives Empfinden.

"Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an" Ernst Hoffmann (1766 -1822)

Das Zitat zeigt sehr gut, wie ich über das "Beschreiben" von Musik denke. Ich persönlich glaube nicht das man mit "ausladenden" Erzählungen die Quintessenz von Musik beschreiben kann. Darum beschreibe ich auch keine Lieder in der Art "Der tiefe Bass nach der Overtüre und den Streichinstrumenten ist bei -Lied X- fantastisch..." Jeder hat seine eigene Wahrnehmung und Geschmack und mag das anders sehen, und das ist auch gut so, darum sei es mir bitte verziehen auf Musik in dieser Art einzugehen. Hörproben stehen jedem Leser dieser Zeilen direkt hier auf Amazon zur Verfügung und machen mehr Sinn als weiter darauf einzugehen. Nachdem ich "Left in the Dark" das erste mal komplett durchgehört habe, vergab ich 4 Sterne und war der Meinung das man sich als Fan dieses Hörerlebnis nicht entgehen lassen sollte. Auch nach mehrmaligem durchhören auf meiner "hinreichend" ausgestatteten HIFI-Anlage in den letzten zwei Tagen, bleibt es bei dieser Einschätzung und den Sternen. Die Stücke sind eindeutig instrumentaler und ruhiger als auf "Colours in the Dark". Man erkennt einfach viele neue Aspekte innehalb der allzu bekannten Lieder. Die instrumentale Version von "Deliverance" stach besonders hervor und ich empfand diese als besonders stark. Track 6 "Into the Sun", sehe ich auch als besonders gelungen an. Aber wenn es etwas subjektives gibt, dann sicherlich die Musik und Geschmack. Darum halte ich mich nun auch zurück jedes einzelne Lied zu bewerten. Fans werden diese von "Colours in the Dark" etc.. sowieso alle kennen. Und damit kommen wir auch zum Kern der Kritik dieser EP aus meiner Sicht.

Sie macht ausschließlich Sinn für absolute Fans, die wirklich jedes Lied der wohl vielseitigsten "lyrischen Sopranistin" der Welt bereits zig mal rauf und runter gehört haben. Denn zwar handelt es sich bei allen auf dieser EP enthaltenen Liedern um Erstveröffentlichungen auf CD, aber als Downloads gab es wohl das ein oder andere auch vorher. Eine ambivalente Produktpolitik ohne Frage, darum auch der Bezug auf die Fans und die Sinnhaftigkeit. Wer noch keine der enthaltenen Versionen hat, wie es z.B. bei mir der Fall war,für den/die geht das gerade noch ok. Denen wird sich der Sinn dieser Veröffentlichung noch erschließen. Hand aufs Herz aktuell bei Veröffentlichung 12,99 Euro, sind zwar nicht übermäßig teuer, vor allem durch den Autorip geht das für mich als Fan gerade noch so in Ordnung eben wegen der digitalen Variante zusätzlich, aber für 10 Lieder, greift der Durchschnittskonsument wohl besser zum Colours in the Dark "Original Album" das gibt es ebenfalls mit Autorip und CD hier auf Amazon aktuell für 5,55 Euro. Ist einfach naheliegender, wenn man keines der beiden sein eigen nennt. Diese Veröffentlichung würde ich daher als klassisches "Nice to have" kategorisieren für den Fan der schon alles hat und nichts von dieser Ausnahmesängerin auslassen will oder kann. Aufgrund der genannten Umstände ziehe ich einen Stern ab. Ein Fan wird den Kauf aber auf keinen Fall bereuen aus meiner Sicht. Daher für diese auch eine absolute Empfehlung.

Eine Amerkung genereller Natur bezüglich "hilfreicher Bewertungen" und "Fantum" (Nightwish/-Tarja):

Ich habe die Rezension nun leicht ergänzt, weil ich vorher nur die Downloadvariante bewerten konnte. Vor 2 Tagen habe ich diese eingestellt, einfach weil ich interessierten Leuten eine Möglichkeit geben wollte, diese EP-Veröffentlichung einzuschätzen. Dafür wurde ich dann mal direkt mit "nicht hilfreich Bewertungen" (aktuell 2/5 hilfreiche Bewertungen) "beglückt", in extrem kurzer Zeit. Ich habe sehr lange keine Rezension mehr auf Amazon geschrieben. Erstens kostet es Zeit und zweitens wird es oft nicht mehr gedankt (Früher war das mal anders). Da war ich auch eine ganz andere Resonanz gewohnt. Einige Leute die ich kenne schreiben seit längerem keine Rezensionen mehr auf Amazon weil das "Fan" versus "Hatertum" bei bestimmten Produkten, vor allem bei Unterhaltungselektronik-Markenartikel bestimmter Hersteller mit "Statussymbolcharakter" und auch im Musikbereich seltsame Blüten treibt. Da wird nicht mehr bewertet ob eine Rezension hilfreich war oder nicht, bei der Produktsuche, sondern es wird als "Like" oder "Dislike" Button völlig zweckentfremdet, was ich unglaublich schade finde. Manche werten entsprechend auch der Sympathie/Antipathie gegenüber dem Künstler etc..Tarja Turunen und Nightwish ist da ja generell eine besondere Sache.

Manche können einfach nicht beides noch gut finden, was unfassbar schade ist. Man sieht es auch immer an den Differenzen zu "hilfreich/nicht hilfreich" (siehe Colours in the Dark) , das es Leute gibt, welche Bewertungen grundsätzlich nicht lesen, sondern einfach nur nach der Bewertung "downraten". Grotesk aus meiner Sicht! "Fantum" in seiner schlimmsten Form! Manch einer scheint es nicht verwunden zu haben, das Tarja Turunen ihren eigenen Weg gegangen ist, aus welchen Gründen auch immer dies passiert ist. Die "Nightwish" Vergangenheit wirft bis heute ihren langen Schatten wie man immer wieder sieht. Und das sage ich als ebenso überzeugter Nightwish-Fan heute wie auch damals. Ich mochte auch Anette und mag Floor Jansen. Ich mag die Veränderung, ist sie doch das Gegenteil von Stillstand. Bei einigen Menschen ist es wohl andersrum. Auch ok solange man die anderen in Ruhe lässt. Aber dies ist nur ein Beispiel. Wenn jemand einfach nur eine andere Meinung hat, so wird diese dann schlecht gemacht in Form eines "nicht hilfreichs". Statt es einfach so stehen zu lassen, wird lieber schnell "gedrückt" um die andere Meinung zu diskreditieren, statt einfach mal nichts zu bewerten. Das etwas schlechtmachen, das "lieben" manche Menschen allem Anschein nach einfach, da bedarf es auch oft keiner echten "Causa" für, gibt es ja auch immer wieder leider im "Real Life" und anonym ist das dann nochmal ein ganz anderes Thema anscheinend. Man muß ja nicht jede "Rezension" hilfreich finden, aber keine wirklich ernsthafte "Rezension" hat aus meiner Sicht auf Amazon das "nicht hilfreich" verdient. Ich zumindest achte und respektiere den Einsatz und Aufwand anderer Menschen und ihre Meinungen zu Themen auch wenn ich anders darüber denke. Da noch keine Rezension zu dieser Neuerscheinung vorgelegen hat und es nicht viel Informationen zu dem Produkt gab, wollte ich anderen Menschen eine Hilfestellung geben, mehr nicht. Nur darum habe ich eine Rezension geschrieben, aus einer guten Absicht heraus, das es dann so läuft, finde ich einfach nurnoch extremst schade.

Ich lasse mich aber von so etwas in meiner Meinung nicht beeinflussen, prinzipiell ist es mir auch egal, was jemand meint zu klicken! Was ist schon dabei? Ich habe da keine besonderen Ambitionen hier. Aber es ist als Phänomen doch interessant und traurig zugleich. Da kann auch Amazon nichts dafür, im Gegenteil. Diese "nicht hilfreich" Funktion an sich ist ja sinnvoll bzw. nachvollziehbar z.B. wenn Leute wie so oft, den Lieferanten und nicht das Produkt bewerten. Das ist sicher nicht hilfreich. Aber dieses ständige "bashing" anderer Meinungen in Form von "zweckentfremdenden Bewertungen" hier auf Amazon stört viele ernsthafte Menschen, was schade ist. Denn man verliert die Lust seine Zeit dafür aufzuwenden, für seine Meinung mal eben im "anonymen vorbeigehen" auch noch bestraft zu werden. Früher war dies mal anders, aber im Rahmen des konformistischen "Mainstream" wird halt alles schnell in die Schublade "Freund/Feind" bzw. "like/dislike" gesteckt oder gut/böse bzw. schwarz/-weiß. Einen konstruktiven Kommentar findet man aber anschließend so gut wie nie. Da müsste man ja selber argumentieren! War wohl vorerst aus den genannten Gründen meine letzte Rezension auf Amazon. An sich ist die Amazon Rezensions-Plattform wirklich eine sehr gute und hilfreiche Sache, bei Kaufentscheidungen nutze ich diese generell gerne (auch bei käufen im Einzelhandel via Smartphone z.B.). So aber muß man aber damit leben das immer mehr Leute die Zeit anders nutzen, statt eine Rezension zu schreiben um dafür "nicht hilfreich" Bewertungen zu kassieren. Jeder der so handelt, sollte mal darüber nachdenken das er damit langfristig nur sich selber schadet, weil bei Kaufentscheidungen/Interesse am Produkt, einfach keine unbefangenen Rezensionen zur Verfügung stehen und man ins "blaue" kauft. Nur kann Amazon leider auch nichts dafür, das der Zeitgeist nunmal so ist, wie er heute ist. Wie bereits geschrieben, das war einfach früher mal anders, da war das Internet aber auch noch nicht das "Massenmedium" (Betonung liegt auf "Masse") von heute, mit entsprechenden Auswirkungen auf die Qualitätsentwicklung im "World Wide Web" auch hinsichtlich Begriffen wie Verhalten, Respekt oder etwa Toleranz gegenüber anderen Meinungen. Bin kein Fan dieses "früher war alles besser", aber was diese Dinge und das Web angeht, darf man das wohl so konstatieren! Die Gaußsche-Normalverteilung lässt schön grüßen. "Schöne" neue Welt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tarja, 23. August 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Left in the Dark (Audio CD)
Wie immer einfach großartig einfach wunderbar der für Fans dieses Genre sehr zum empfehlen ist. Gute Musik sehr guter Klang.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Another good one for my collection.., 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Left in the Dark (Audio CD)
I received it very quickly in Italy (great Amazon!!). It is a very good performance of Tarja Turunen and her band. Buy it!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wir arbeiten dran!!!, 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Left in the Dark (Audio CD)
Nachdem die beiden ersten Auskopplungen Tarja Turunens von Nightwisch "My Winterstorm" und "What lies beneath" in meinen Augen eigentlich gezeigt haben das sie es auch ohne ihre alten Bandmitgliedern richtig gut drauf hat in der Rock-Opera-Szene kommen ihre neuen Stücke für mich als alter Rock-Enthusiast eher enttäuschend daher. An solche kraftvollen Lieder wie "I feel immortal","Dark star" oder "I walk alone" etc. kommt diese "neue" CD genauso wie ihr Vorgänger kaum daran heran. Wenn sie unter ihrem "Pseudonym" Tarja produziert erwarte ich kraftvolle Rock-Balladen und Hymnen aber keine Opern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Left in the Dark
Left in the Dark von Tarja (Audio CD - 2014)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen