Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


79 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ein scharfes Weitwikelzoom von Canon
Bisher gab es von Canon kein einziges Weitwinkelzoom für Vollformat, welches vernünftige Randschärfe bietet. Selbst bei Blende 8 sind die Ränder des EF 17-40 f/4 und des 1400€ teuren EF 16-35 f/2.8 II verwaschen. Das geht einfach nicht für den Preis. Das 2.8er erreichte zwar eine hohe Reputation als Reportageobjektiv wegen dem guten Kontrast...
Vor 10 Monaten von Kunde0815 veröffentlicht

versus
6 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Canon ef 16-35mm f 4l is usm an einem APS-C Sensor
Ich bin ein ambitionierter Hobbyfotograf. Als Kamera verwende ich eine Canon 100D, die ich wegen der geringen, kompakten Abmessungen nicht nur als Reisekamera schätze. Sie hat ja bekanntlich einen APS-C Sensor. Bereits sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem Canon 100mm 2,8 L IS USM Macro gemacht, das ja auch für Vollformat konstruiert wurde. Hervorragende...
Vor 1 Monat von Karlheinz veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

79 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ein scharfes Weitwikelzoom von Canon, 2. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Bisher gab es von Canon kein einziges Weitwinkelzoom für Vollformat, welches vernünftige Randschärfe bietet. Selbst bei Blende 8 sind die Ränder des EF 17-40 f/4 und des 1400€ teuren EF 16-35 f/2.8 II verwaschen. Das geht einfach nicht für den Preis. Das 2.8er erreichte zwar eine hohe Reputation als Reportageobjektiv wegen dem guten Kontrast und der scharfen Bildmitte, konnte mich aber wegen der schrecklichen Ränder nie für Lanschaftsaufnahmen überzeugen.

Meiner Meinung nach ist das Canon EF 16-35 f/4 IS das Objektiv auf das Landschafts- und Architekturfotografen mit Canon-Body schon jahrelang warten. Es ist knackscharf. Die Bildmitte besitzt ihre maximale Schärfe bereits bei Offenblende. Der Rand ist bereits bei Blende 4 gut aufgelöst, wird bei Blende 8 aber nochmal besser. Auf jeden Fall um Welten besser als bei den vorangegangenen vergleichbaren Canon-Zooms. Außerdem ist der Kontrast bei allen Blenden ebenfalls exzellent. Das Objektiv erzeugt richtig knackige Bilder.

Weitere Eigenschaften:

- Die Haptik ist in etwa die selbe wie beim 24-70 2.8L II und beim 100 2.8L macro, also richtig gut.
- Innenfokussierend
- Erzeugt wunderschöne Sonnensterne mit 18 zacken
- Sehr wenig Reflexe bei Gegenlicht
- Die Gegenlichtblende rastet satt ein (selber Mechanismus wie beim 70-200 2.8L II und beim 24-70 2.8L II)
- Fokus ist schnell und akkurat
- Das Objektiv ist erfreulich leicht
- Bildstabilisator funktioniert sehr gut und ist super für dunkle Innenräume ohne bewegte Objekte
- Es werden keine teuren 82mm Filter benötigt. Das Objektiv hat einen 77mm Filteranschluss.
- Die Verzeichnungen halten sich für den Brennweitenbereich in Grenzen. Bei 16mm gibt es leicht Tonnenförmige, bei 35mm leicht Kissenförmige Verzeichnung. Bei 24mm keine Verzeichnung.
- Das Objektiv ist bei allen Brennweiten ähnlich scharf.
- Die Ränder und Ecken sind bei gleicher Blende bei allen Brennweiten merklich besser als z. B. beim EF 24-105 f/4.

Bisher habe ich an der Linse keinen wirklichen Makel feststellen können. Meiner Meinung nach ist die Linse momentan mit Abstand das beste Ultraweitwinkelzoom für Canon-Fotografen, die ernsthaft Landschafts- und Reisefotografie betreiben. Bei Architekturaufnahmen liegt das EF 17 TSE vermutlich immer noch leicht vorne. Aber nicht mehr wegen der besseren Abbildung, sondern nur noch wegen der Shift-Möglichkeit.

Lichtstärke-Freaks, die Hochzeiten fotografieren werden sich noch überlegen müssen, ob ihnen eine 2.8er Blende wichtiger als die Randschärfe und der geringere Preis und das geringere Gewicht ist. Würde Canon ein 2.8er anbieten mit der selben Abbildungsleistung wie das f/4 IS, dann wäre die Wahl für alle viel einfacher: People- und Sport-Fotografen mit einem dicken Portmonnaie kaufen das 2.8er, Landschafts- und Reisefotografen kaufen das 4er. Leider ist die Canon-Welt für die erste Gruppe momentan etwas komplizierter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ersteindruck des neuen UWW-Zooms von Canon, 28. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Ich hatte die Linse bereits Mitte Mai bei Amazon vorbestellt. Negative Überraschung vor wenigen Tagen. Amazon meldet auf der Homepage eine Lieferzeit von 1-3 Monaten. Einen Tag später erhielt ich noch überraschender eine Versandbestätigung per email.
Seit gestern bin ich nun stolzer Besitzer des 16-35 4.0.
Ich konnte das Objektiv schon ein wenig ausprobieren. Es liegt zu zusammen mit der EOS 6D gut in der Hand und ist in etwa gleich groß und schwer wir das 24-105 von Canon.
Der Autofocus (ich verwende nur den zentralen Sensor) spricht auch bei ganz schwachen Licht (nur Schreibtischlampe im Zimmer) sehr gut an, deutlich besser als das 24-105.
Ich habe auch ein paar Bilder vom Stativ geschossen (der IS erkennt das Stativ problemlos) um die Schärfe zu beurteilen. Schon bei Offenblende zeigt sich quer über alle Brennweiten gleichmäßige Schärfe von der Mitte bis zu den extremen Rändern. Abblenden verbessert das Schärfeergebnis kaum noch. Der Kontrast nimmt allerdings noch etwas zu.
Ich habe aus Neugier auch einen Vergleich bei 24mm mit meinem 24 1,4L II gemacht und konnte eigentlich nur homöopathische Differenzen feststellen.
Die Ränder sind beim 24 1,4L II bis Blende 5,6 schwächer !!. Allerdings liegen die Stärken dieser Linse auf einem anderen Gebiet für mich (Nacht, Lowlight, Street).
Zurück zum 16-35.
Ich vermute es wird mittelfristig dem 17-40 den Rang ablaufen, weil es in der Summe der Eigenschaften den meisten Fotografen doch mehr bietet.
Randschärfe (ich bin vorwiegend Landschafsfotograf ohne Stativ und schätze das schon) und dem viel diskutierten IS bei einer Weitwinkeloptik.
Gerade im Urlaub gibt es unzählige Situationen, bei denen man kein Stativ mitschleppt und überwiegend statische Motive noch gerne Freihand ohne High-ISO aufnehmen möchte. Und das gelingt hervorragend.
Sollte ich noch weitere wichtige Erfahrungen mit der Linse machen werde ich hier ein Update schreiben.
Soweit mein Ersteindruck.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


56 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue Ultraweitwinkel von Canon, 5. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Das neue Canon 16-35 4,0 L IS USM ist jetzt erhältlich und ich freue mich, dass mein Exemplar wie angekündigt bereits zur Auslieferung gekommen ist. Meine Rezension bezieht sich auf den Kleinbildeinsatz an entsprechenden Bodys wie der 5d MKIII, 1dx und Konsorten.

Ein Ultraweitwinkel ist etwas, was meiner Meinung nach in keiner Fototasche eines Fotografen fehlen darf. Nicht nur lassen sich mit solchen Objektiven traumhafte Panoramen erstellen oder weitläufige Aufnahmen in der Natur, auch in der City oder aber bei Festen ist eine derartige Optik einfach unentbehrlich. Ebenso dort, wo der Raum arg begrenzt ist und man mit den leichten WW wie 24mm einfach an seine Grenzen kommt, beispielsweise in kleinen Standesämtern.

Bislang setzte ich für derartige Aufnahmen ein 17-40 4,0 L USM ein, mit dem ich im Grunde auch immer zufrieden war, bis auf eine Ausnahme: Die äusseren Ränder sind bei diesem Objektiv leider erst sehr stark abgeblendet brauchbar, also beispielsweise bei f11. Das wird in vielen Fällen sicherlich nicht auffallen, aber wenn es drauf ankommt und man später ggf großformatige Ausbelichtungen erstellen bzw verkaufen möchte, dann kann das einige Schwierigkeiten mit sich bringen. In der Regel benötigt man bei derartigen Blenden ein Stativ und gerade diese sind leider relativ häufig nicht erlaubt, beispielsweise in vielen Kirchen oder an touristischen Attraktionen. Zudem ist man natürlich mit einem Stativ nicht wirklich sehr flexibel.

Das 16-35 2,8 L II USM war für mich nach einigem Ausprobieren auch keine wirkliche Option, denn bis f8 waren auch da die Ränder nicht wirklich eine Augenweide und oft noch schwammig. Zudem war es auch noch schwerer und teurer.

Das neue 16-35er 4,0 L IS USM setzt sich jetzt quasi zwischen die beiden vorgenannten Objektive und ist eine ganz neue optische Rechnung und bringt mit dem IS ein Feature mit, dass bei vielen Fotografen heiß diskutiert wird. Die eine Seite ist auf dem Standpunkt, dass Lichtstärke durch nichts als Lichtstärke ersetzbar ist während die andere den Standpunkt vertritt, dass ein IS eben dazu in der Lage sein kann.

Ich sitze da etwas in der Mitte, denn ich setze auch lichtstarke Objektive wie das 85 1,2 L II ein für Portraits und bin da auch kompromisslos. Ein 85 2,0 IS würde mir nicht in den Fotokoffer kommen. Bei den UWW sehe ich es allerdings etwas anders, denn hier kann der IS wirklich das eine oder andere Mal helfen die ISOs angenehm niedrig zu halten und dennoch auf ein Stativ verzichten zu können. Gerade bei UWW-Aufnahmen im Innenbereich, wo es auf die Details ankommt, möchte man eben dann doch mit höheren Blenden arbeiten und genau da wird der IS interessant.

Kommen wir nun zu den optischen Qualitäten des Objektives. Die Schärfe ist generell sehr hoch, ebenso die Kontrastleistung. Die Ränder, als auch die extremen Ränder sind ab Offenblende richtig scharf, sehr kontrastreich und lassen die anderen Canon UWW nicht sehr gut aussehen. Die Schärfe in der Mitte ist bei allen UWW sehr gut, aber an den Rändern trennt sich die Spreu vom Weizen. Das ist ein klarer Punkt für das 16-35 4,0 L IS USM.

CA's sind so gut wie keine zu vernehmen, gerade bei UWW-Aufnahmen sind dann mitunter gerade in Baumkronen, durch die etwas Licht bricht, leichte bis nervige CA's zu sichten. Bei dem 17-40 mußte man da schon etwas im Lightroom gegensteuern, was an sich aber kein Problem war und ist. Allerdings ist es schön, dass das neue Objektiv das aus dem Stand besser macht und derartige Korrekturen nicht notwendig sind. Die Vignettierung ist bei Offenblende deutlich sichtbar, allerdings lange nicht so stark wie bei dem 17-40 welches stärker vignettiert. Generell lässt sich die Vignettierung auch im Lightroom beheben, ein Riesenproblem ist die Vignettierung an sich nicht.

Gestern nun war der erste Einsatz bei einem Auftrag mit dem neuen Objektiv und ich bin begeistert. Der IS hat mir im wirklich kleinen Standesamt sehr weitergeholfen und hat einwandfrei funktioniert. Ein Absinken der Bildschärfe ist mit eingeschalteten Stabi von mir nicht festgestellt worden. Generell wirken die Bilder auf mich ohne Bearbeitung im RAW etwas crisper als die des 17-40 oder des 16-35ers. Ein Profil für die Korrekturen gibt es im Lightroom bislang noch nicht. Der AF saß perfekt ab Werk, es war keine Justage nötig.

Fazit: Die Optik ist so gut wie ich gehofft hatte, gerade der Bildeindruck der Ränder ist wirklich gut und ab Offenblende ohne Bedenken einsetzbar. Über die gesamte Zoomrange bietet das Objektiv eine hohe Schärfe- und Kontrastleistung. Der IS arbeitet hervorragend und leise und erweitert das Spektrum der Möglichkeiten vor Ort enorm.

Im Vergleich zum 17-40er und dem 16-35er 2,8 hat es einige wirklich bemerkenswerte Vorteile. Generell ist es bei beiden Objektiven die deutlich schlechtere Randleistung die einem sofort ins Auge fällt, was nicht heißen soll, dass die Objektive unbrauchbar sind. Man ist eben nur, wenn man die Ränder entsprechend scharf haben möchte, auf deutlich stärkeres Abblenden angewiesen was eben im Einzelfall aber auch zu Schwierigkeiten oder Mehraufwand wie einem Stativ führen kann.

Mein Vergleich mit den Objektiven als einfache +/- Liste:

17-40 im Vergleich zum 16-35 4,0 L

- Randschärfe ist deutlich geringer beim 17-40
- ausgeprägtere CA-Anfälligkeit
- kein IS

+ deutlich günstiger
+ leichter und kleiner

16-35 2,8 im Vergleich zum 16-35 4,0 L

- Randschärfe ist deutlich geringer beim 2,8er
- etwas anfälliger für CAs
- deutlich höherer Preis
- kein IS

+ 2,8er Lichtstärke
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstieg von 17-40/f4.0 L USM auf das 16-35/f4.0 L IS USM, 24. September 2014
Von 
BigFamily "audiofreak" (im Schwabenland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Ich habe lange mit mir selbst gerungen, denn klaro will man immer die neustes und beste Linse im Koffer dabei haben und schließlich verdient man damit ja auch sein Geld.

Aber ein Invest von rund 1.000 EUR muß ja auch gut überlegt sein, zumal ich bereits seit einigen Jahren das 17-40/f4.0 L USM von Canon habe und damit nicht ganz unzufrieden bin.

Aber der Praxistest hat dann doch überzeugt ...

Ich habe beide Objektive ein Wochenende lange in unterschiedlichsten Varianten und Umgebungen getestet und bin zu folgendem Entschluss gekommen:

- Größtes Problem beim 17-40 im Vergleich zum 16-35 ist die Randschärfe, welche beim 17-40 wesentlich geringer ausfällt (und das nicht nur in 150% Vergrößerung am Rechner ;-)

- beim 17-40 fehlt eindeutig der IS, so kann ich beim 16-35 problemlos noch eine Blende mehr herausholen bzw. die Kamera ruhig halten. Bei Fotos gerade in Gebäuden ist das aufgrund der mangelnden Grundhelligkeit einfach Gold wert!

- Ob es der 1mm mehr bzw. weniger Brennweiter herausreisst muß jeder selbst wissen, allerdings ist das 16-35 natürlich das neuere, aktuellere und meiner Meinung nach besser verabreitere Objektiv von beiden.

Meine weitere Überlegung war auch, warum nicht das 16-35/f2.8 L II USM nehmen und den IS gegen eine bessere Anfangsblende tauschen. Das Ergebnis dieses Tests war etwas ernüchternd ... denn die Fotos von Blende 2.8 ohne IS und 4.0 mit IS waren aufgrund der kleinen Brennweite kaum zu unterscheiden. In den Randbereichen hätte ich sogar dem 16-35/4.0 L IS USM den Vorzug gegeben.
Wenn dann noch der Preis eine Rolle spielen soll, hat das 16-35/f2.8 L II USM keine Chance!

Daher habe ich mir nach einigen Tests und Versuchen das 16-35/f4.0 L IS USM gekauft, mein 17-40 L USM verkauft und bin schlussendlich mehr als zufrieden und glücklich!
Ich kann die Linse wirklich nur jedem Empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da passt aber viel ins Bild, 3. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Hallo Liebe Leser,

Beim Canon EF 16-35mm f/4,0 L IS USM passt wirklich viel ins Bild.
Sowohl von der weiträumigen Ansicht als auch beim Objektiv selber.

In dieser Rezension möchte ich einige Canon Weitwinkel Objektive miteinander vergleichen die vor meiner
Kaufentscheidung vom 16-35mm 4.0 IS eine Rolle gespielt haben. Interessenten verschaffe ich ein groben überblick von den nachfolgenden Objektiven...
(Canon EF 17-40mm f/4,0L USM) (Canon EF 16-35mm f/2,8L USM II) (Canon TS-E 17mm f/4L)
(Canon EF 11-24mm f/4L USM) und natürlich das (Canon EF 16-35mm f/4,0L IS USM)

Die erste frage für mich war ist der Preis von über 1000 Euro gerechtfertigt ?
Ich kam zu dem Ergebnis das der Preis fair ist. Denn das neue Ww liegt preislich genau in der Mitte vom
Canon 17-40mm ( 700 € ) und dem alten Canon 16-35mm 2,8 II ( 1300 € ).
Optisch soll es allerdings das beste sein. Persönlich hatte ich nie das vergnügen mit dem
17-40mm, aber das 16-35mm 2,8 II hatte ich mir mal für 1 shooting ausgeliehen.
Dabei blieb es aber. Da es mich nicht sonderlich vom Hocker gerissen hatte...

Canon EF 16-35mm f/4,0L IS USM
****************************
Die Verarbeitung vom Objektiv ist sehr gut. Es hat große Ähnlichkeit mit meinem 24-70mm 2.8 II. Dank Bildstabilisator sind Video aufnahmen aus der Hand einfacher geworden. Bei 16mm gehts auch ohne aber bei 35mm hat man ihn schon gerne an. Mit seinen 9 Blendenlamellen erhält man tolle Spitzlichter und runde Bokeh kreise. Die Flouritvergütung schützen Front und Rücklinse vor Verschmutzung das haben die beiden anderen Objektive nicht zu bieten. Das Objektiv wird beim zoomen weder größer noch kleiner. Damit ist man besser geschützt vor Staub und Spritzwasser. Das war mir besonders auf Amrum eine große Hilfe denn da ist es sehr windig und es gibt dort sehr feinen Sand. Eine Horror Kombination für jedes Objektiv... Allerdings ist man nur mit einem Filter vollständig abgesichert.
Ich werde immer ein Polfilter drauf lassen der schluckt zwar Licht aber ich fotografiere damit eh er vom Stativ. Zur Not ist da ja noch der exzellente Bildstabilisator der 4 stufen ausgleicht.
Kleine Nachteile: Die allgemeine schärfe ist bei Blende 4 zwar schon sehr gut aber erst ab Blende 8 sind die Ränder im Vergleich zur Bildmitte gleichwertig. Die Verzeichnung bei 16mm wird an den Rändern doch erkennbar das heißt es wird alles etwas weiter in die Länge gezogen.
Das ist jedoch typisch für Weitwinkel Objektive. Das Ww Format kann sich insgesamt auch negativ auf ein Bild auswirken zb. bei Portraits.
Es kann aber auch kreativ genutzt werden. Falls man den unterschied zwischen nah und fern im Bild besonders betonen will.

Canon EF 17-40mm f/4,0L USM
**************************
Vorteile: günstiger 700 € kleiner und leichter 475g .
Optisch soll es das schwächste Ww-Zoom sein und das wo doch jetzt die neuen 50 Megapixel Kameras kommen (5Ds & 5DsR). Das würde dann nicht mehr so gut zusammen passen. Weil Megapixel starke Kameras verstärken Objektiv Fehler leider er als das sie diese Kaschieren. Es hat kein Stabilisator und nur 7 Blendenlamellen. Es soll Sehr anfällig für chromatische Aberration sein. Aber gebraucht für den kleinen Geldbeutel sicherlich immer noch ein guter Deal.

Canon EF 16-35mm f/2,8L USM II
****************************
Meiner Meinung nach ist der einzige Vorteil die Blende 2,8.
Die Nachteile: Gewicht 640g , Kein Stabilisator, 82mm Filteranschluss.
Optisch schwächer als das neue (4.0) sowohl in der schärfe als auch bei Linsenflecken im Gegenlicht.
Es hat nur 7 Blendenlamellen. Der Preis von ca. 1300 €

Das Canon 16-35mm 2,8 II wird in der Jobwelt häufig von Fotojournalisten Sport- und Hochzeitsfotografen verwendet.
Zu recht, In dieser Welt ist alles in Bewegung d.h. kurze Verschlusszeiten sind gefragt.
Das geht entweder durch Iso oder blende, und bevor man vom Iso-Schnee erschlagen wird nimmt man doch lieber die blende zur Hilfe.
Aber was fotografiert ein "Jedermann" mit seinem Weitwinkel-Zoom in der Regel ?
Die Antwort Landschaften und Architektur ! Da hat man in der Regel die Zeit und unbewegte Motive.
Braucht es da eine 2.8er blende überhaupt? ich für mein teil sage Nein.
Ich will in meinem Bild wenn möglich alles scharf abgebildet haben ohne Bokeh.
Mein Hauptaugenmerk liegt bei einem Ww deshalb auf blende 8 bis 16.
Da ist das Canon EF 16-35mm L IS USM mit der Blende 4.0 ein guter Deal für mich.
Wenn ich Menschen bei low-light einfrieren will nehme ich halt ein Blitz. Dafür habe ich ihn mir ja schließlich gekauft.Falls ich den mal nicht zur Hand haben sollte dann wird mir der Bildstabilisator
ein guter Ersatz für die fehlende blende sein. Dann heißt es eben kurz still halten liebe Leute. Wie in den guten alten Zeiten.

In mein Sortiment befindet sich ein 24-70mm 2.8 II von Canon mit dieser Linse bin ich für low-light Situationen gerüstet und sehr zufrieden.
Am Vollformat sind 24mm ja auch schon recht weit, aber bei Stadtreisen oder in kleinen Räumen wird es sprichwörtlich eng. Bei Landschaften kann man ja häufig noch weiter zurück gehen um mehr ins Bild zu bekommen. In der Stadt oder in Gebäuden oft unmöglich. Weitwinkel Objektive sind wirklich noch mal eine andere Welt !

Canon TS-E 17mm f/4L
*******************
Für Architektur gibt es natürlich das Canon 17mm Tilt Shift Objektiv aber diese Linse hatte mehrere Nachteile für mich... Die gewölpte Glaslinse = erhöhte Bruchgefahr. Kein Filter Anschluss dadurch möglich. Es hat kein Autofokus. Das Fotografieren geht fast ausschließlich nur im M-Modus, dadurch wird ein schnelles Foto aus der Hand zum Problem. Es hat kein Stabilisator und kann nicht zoomen. Zum Schluss natürlich der Preis von stolzen 2300 €.
Das Tilt Shift Objektiv ist sicherlich das beste Werkzeug für Profis um die stürzenden Linien von Gebäuden zu begradigen, aber für den Alltagseinsatz ist es nicht zu gebrauchen. Programme wie Photoshop usw. können stürzenden Linien in der Nachbearbeitung aber auch inzwischen recht gut hinbiegen ;)

Canon EF 11-24mm f/4L USM
************************
Ende März soll Canon noch sein professionelles Weitwinkel-Zoom herausbringen.
Das unglaubliche 11mm Weitwinkel-Ansicht OHNE Fisheye Effekt erzeugen kann.
Laut Canon soll es die besten Verzeichnungswerte aufweisen die ein extrem Weitwinkel-zoom je hervorgebracht hat, und von der schärfe wird es sicherlich auch noch mal eine kleine schippe drauflegen. Wer darauf warten möchte muss allerdings mit einem Preis von 2999 € leben. Für mich keine echte Alternative...
Außerdem ist es breiter und schwerer als das Canon EF 16-35mm 4.0L IS USM.
Ich wünsche jedem viel Spaß der 1180g mit sich herumschleppen will.

Fazit
Wer ein semi-Professionelles Weitwinkel zoom sucht ist hier am besten beraten. Preis und Leistung stimmen.
Endlich hat Canon ein scharfes Ww-Z herausgebracht das auch im Randbereich überzeugen kann.
Der Bildstabilisator ist mir vor allem beim filmen aus der Hand eine willkommene Hilfestellung. Es gefällt mir sehr deshalb 5 Sterne

PRO / CONTRA vom Canon EF 16-35mm f/4,0L IS USM
+ Sehr scharf, optimiert auf hohe Sensorauflösung
+ Kaum Randabfall der Auflösung
+ Sehr guter Bildstabilisator
+ Hochwertige Verarbeitung
+ Kaum chromatische Aberration
+ Schneller und leiser USM-Motor
+ Lederbeutel + Streulichtblende dabei
+ 9 Abgerundete Blendenlamellen
+ Für diese Leistung sein Preis-wert...

- ...aber für viele Hobbyfotografen trotzdem zu teuer
- Vignettierung bei blende 4 in der kürzesten Brennweite (16mm)
- Gewicht von 615g (im vergleich zum 17-40mm)
- Lichtstärke "nur" f4,0 (mir reicht es aber im vergleich mit dem 2.8er)
- Spritzwasser geschützt nur mit extra Filter
- Extra Filter kosten (77mm)

Ich hoffe ich konnte mit diesem Vergleich eine kleine Hilfe sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugendes Canon Weitwinkelzoom für das Vollformat, 17. August 2014
Von 
Druss - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Selten habe ich mich über ein neues Objektiv mehr gefreut, als über das neue Canon EF 16-35 mm 1:4 L IS USM. Um es gleich vorweg zu sagen: Es ist sicher nicht die absolute Perfektion, aber es stellt zum jetzigen Zeitpunkt den mit Abstand blitzsaubersten Kompromiss für ein Weitwinkelzoom am Vollformat dar.

Nach dem Umstieg auf das Vollformat stellte sich schnell die Frage, wie denn der Weitwinkel-Bereich abzudecken ist. Die Standard L-Objektive 24-70 bzw. 24-105 mm sind sicher hervorragend, doch 24 mm sind nach unten nicht die Welt, zumal ich im APS-C Bereich mit dem EF-S 10-22 mm schon "Blut geleckt" hatte, was den Weitwinkel- bzw. Ultraweitwinkelbereich angeht.
Hierdurch war ich auch schon für die technischen Problematiken bei WW-Objektiven, wie Randunschärfen und Verzeichnungen sensibilisiert. Nach Internet-Recherche und einem Besuch beim Fachhändler kamen ernsthaft nur zwei Objektive in Betracht, nämlich das teure Canon 16-35 mm 1:2,8 L USM II und das ältere 17-40 mm 1:4 L. Beide konnten mich nicht überzeugen. Vor allem die Unschärfen in den Randbereichen beim 16-35 2,8 sind für diesen Preis nicht akzeptabel.
Daher freute ich mich sehr über die Ankündigung des neuen 16-35 f4 und die ersten positiven Eindrücke hier.

Nach nunmehr 4 Wochen intensiver Nutzung bin ich immer noch begeistert von dem neuen Weitwinkel. Um nicht zu langweilig zu werden, meine Eindrücke in Kurzform:

+ sehr kurze Brennweite ("fast" Ultraweitwinkel), die tolle Perspektiven erlaubt
+ sehr gute Abbildungsleistung bis weit in die Randbereiche; in den Ecken gibt es sicher immer noch Unschärfen und eine leichte "Matschigkeit", aber die Schärfe ist um Längen besser als beim 16-35 2,8 oder beim 17-40!
+ für ein L-Objektiv vergleichsweise leicht (615 g)
+ tolle Haptik und gutes Handling
+ IS (gut, bei Weitwinkel vielleicht nicht zwingend notwendig, schadet aber auch nicht)
+ mit 77 mm gängiger Filteradapter
+ Frontlinse dreht nicht
+ hervorragend funktionierende Fluoritvergütung (wobei ich dennoch einen Filter aufschrauben würde -> Schutz, Staubdichtigkeit)

o CA vorhanden, aber deutlich reduziert
o Vignettierungen auf erträglichem Niveau
o Lens flares ebenfalls auf erträglichem Niveau
o mit f4 kein Lichtriese (spielt bei Landschafts- und Architekturaufnahmen keine so große Rolle)
o leichte tonnenförmige Verzeichnung, für diesen Brennweitenbereich absolut erträglich

- ohne Filter nicht staubdicht! Dieses ist für mich zwar nicht wichtig, da ich ohnehin einen Filter verwende, es sollte m.E. aber auch nicht beworben werden!

Das Preis-Leistungs-Verhältnis möchte ich, gerade auch im Vergleich zu anderen Objektiven, als absolut fair bezeichnen.

Fazit: Wer sich mit seiner Vollformatkamera in die faszinierende Welt der Weitwinkelfotografie begeben möchte und einen Zoom sucht, hat mit dem 16-35 mm 1:4L das m.E. derzeit mit Abstand beste Objektiv in Händen. Glasklare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Objektiv, deutlich besser als das 17-40mm!, 28. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Wie viele andere vor mir habe auch ich das 17-40mm Objektiv besessen, war aber nie recht zufrieden mit der Abbildung in den Randbereichen an meiner Canon 5D III. Nach einer Empfehlung und den vielen positiven Rezensionen auch hier bei Amazon habe ich mir das Objektiv vor einigen Wochen zugelegt und würde es jederzeit wieder kaufen. Insgesamt ist es deutlich besser als das erwähnte 17-40mm, die Randbereiche sind sehr scharf und auch die Brillanz der Bilder ist meiner Erfahrung nach besser. Ich habe das Objektiv intensiv im Urlaub und im Bereich der Architekturfotografie getestet und bin vollkommen überzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Objektiv !!!, 30. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Es wurde schon viel Gutes über dieses Glas geschrieben. Deshalb verzichte ich auf Wiederholungen. Ich bin seit über 50 Jahren in die Fotografie verliebt und ein kompromißloser Qualitätsfanatiker. Es geht mir nicht um die Anzahl der Linien pro mm, sondern um das Bild (und seine Schärfe und Farbwiedergabe.).Deshalb war ich mit bisherigen Weitwinkelobjektiven (ich kann mich nur auf auf Canon und einen anderen großen Anbieter beziehen) immer unzufrieden mit der Abbildungsleistung außerhalb des Zentrums. Mein Canon 17-40 erzeugte einfach nur Pixelmatsch in den äußersten Ecken. Anders beim neuen Canon. Sehr gute Schärfe und einwandfreier Kontrast bis in die Ecken, abgeblendet sogar ohne sichtbaren Unterschied. Ich hatte nie -abgesehen vom 100er L-Makro- ein schärferes Objektiv an der EOS 5 D Mark II. Mit einem Satz: Ich bin begeistert ! Übrigens gibt es ein gutes Traumflieger-Video zu diesem Objektiv im Vergleich mit anderen Weitwinkel.Gut,es ist nicht billig, aber die Freude , die beim Fotografieren mit diesem Objektiv entsteht, ist es wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Topobjektiv mit perfekter Schärfe, 17. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Das Canon EF 16-35 4.0 IS L USM ist die jüngste Entwicklung der WW Zooms bei Canon aus der L Serie. Wer denkt, das man mit der 2.8 Serie mehr erreicht, der irrt. Gerade im Weitwinkelbereich machen sich der Unterschied der offenen Blende von 2.8 zu 4.0 fast nicht bemerkbar. Und wer einen hellen Sucher an seiner Kamera hat, der bemerkt nicht einmal bei schwachen Licht einen Unterschied.

Die technische Verarbeitung des Objektives ist wirklich ausgezeichnet. Die Dichtungen sind gut bis perfekt positioniert, die Einstellelemente laufen alle sauber und ruckelfrei wie man es erwartet. Die Schalter rasten hörbar satt ein - so das eine Fehlbedienung ausgeschlossen werden kann.

Die Baulänge hat sich als Beispiel gegenüber dem 17-40 L verlängert und damit ist die Gewichtsverteilung leicht geändert, worauf man sich beim Handling anfangs einstellen muss.

Die Bildqualität indes ist mehr als Überzeugend. Knackscharfe Fotos in allen Bereichen, eine feste Fokusebene auch beim zoomen, machen das Objektiv zum idealen Reisebegleiter und ein fast "immerdrauf Objektiv". Die leichte Verzeichnung bei 35mm ist schon für mcih bei einigen Fotos sichtbar störend, doch das lässt sich in der DPP sehr leicht beheben, das geht mit einem Mausklick. Natürlich wäre es schöner gewesen das Canon das direkt gerechnet hätte am Objektiv - mein meckern geht hier auf hohem Level. Besser geht immer, frei diesem Motto.

Sieht man sich einmal das Preis- Leistungsverhältnis an, dann ist das ein Spitzenobjektiv, gerade wo Canon dieses Jahr dafür sogar bereits eine Cashback Aktion angeboten hatte, sodass man das Objektiv für einen verhältnismäßig kleinen Preis erhalten konnte/kann. Ich vermute, das es mit der minimalen Verzeichnung im 35 mm Bereich zu tun hat.

Der verbaute IS soll bis zu 4 Blendenstufen betragen, das konnte ich bislang noch nicht bekräftigen, da ich in diesem Brennweitenbereich den IS nicht wirklich benötige - und somit das Objektiv in aller Regel ohne IS nutze. Aber schön das dieser verbaut worden ist, so hat man das beruhigende Gefühl, falls kein Stativ zur Hand ist oder in Innenräumen dennoch zu scharfen Bildern zu gelangen, ohne das man gleich die ISO hoch schrauben muss.

Die griffigen und gummierten Einstellräder für Schärfe und Zoom lassen keine Fragen aufkommen.

Die beigefügte Gegenlichtblende, (bei L Objektiven bei Canon üblich), macht tadellose Arbeit und beeinträchtigt das Handling überhaupt nicht.

Dieses Objektiv ist zwar deutlich teurer als das "alte" 17-40er von Canon, dazu deutlcih günstiger als die 2.8er Version und gegenüber dieser auch spürbar leichter, es lohnt sich hinsichtlcih der Schärfeabbildung bei Vollformatkameras zu kaufen. Bei Kameras mit Verlängerungsfakor sollte man sich gut überlegen, ob sich der Aufpreis rechtfertigt, da hier die Randbereiche nicht wirklich in Erscheinung treten bei der Begutachtung der Schärfe. Einzig zu klären ist für den User, ob sich die Anfangsbrennweite von 16mm zu 17mm relevant erscheint. Hier im Bereich der Weitwinkel ist das schon eine große Menge, dieser 1 Millimeter. Diese Frage muss hingegen ein Jeder für sich beantworten, am besten ausprobieren.

Ein Klasse Allrounder.

Vg Roman Hümbs
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Ultraweitwinkel Zoom, 3. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv (Elektronik)
Ich habe mir das Canon 16-35mm f/4 L IS USM als Ersatz für mein Canon 17-40 f/4 L gekauft. Ich benutze eine Canon Vollformat DSLR und für mich ist die stärkste Weitwinkelstellung am interessantesten, da ich weniger Weitwinkel auch mit anderen Objektiven aus meinem Bestand erreichen kann..

Die Bildqualität ist sehr gut auch bei Offenblende. Allerdings wird in diversen Tests und auch in den Amazon Bewertungen immer von knackscharf bis in die Bildecken gesprochen. Das kann ich nicht ganz bestätigen, jedenfalls nicht bis in die Bildecken. Das neue Zoom ist in den Randbereichen (und auch in Richtung Bildmitte) zweifelsfrei deutlich schärfer als das 17-40mm. Allerdings ist es nach wie vor bei 16mm - auch ein wenig abgeblendet - nicht knackscharf in den äußeren Bildecken. Die scharfen Randbereiche ragen jedoch deutlich weiter in die Bildecken als beim 17-40mm.

Die Tatsache, dass das Objektiv im Auslieferungszustand NICHT staubdicht ist, hat mich doch sehr enttäuscht und führt zu meiner Entscheidung dem Objektiv "nur" 4 Sterne zu geben. Die von Canon für seine L-Objektive suggerierte Staubdichtigkeit wird ausschließlich mit einem aufgeschraubtem Filter erreicht (s. Hinweis in der Bedienungsanleitung). Ohne aufgesetztem Filter ist das Objektiv nicht staubdicht. Der Kauf eines hochwertigen Schutzfilters (am besten "slim") schlägt dann erneut mit 60-80 Euro zu Buche.

Es ist schwer eine faire Bewertung abzugeben. 4 oder 5 Sterne? Absolut betrachtet vergebe ich gute 4 Sterne, relativ zum 17-40mm hätte ich allerdings auch 5 Sterne vergeben können.

Zur Zeit gibt es wohl hinsichtlich der Bildqualität keine Alternative in diesem Brennweitenbereich. Die 14mm Festbrennweite von Canon oder das TS 17mm sind wohl für die meisten Amateure jenseits des Erschwinglichen. Aus diesem Grund eine klare Kaufempfehlung für diese Linse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Canon 16-35mm 1:4 L IS USM  EF Objektiv
EUR 904,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen