Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen13
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Juni 2014
Zunächst einmal finde ich es befremdlich, dass die Broilers nun anfangen weitere Lieder aus ihrem Alben als Single auskoppeln zu müssen. Der Song "ich will hier nicht sein" ist sicher nicht grundsätzlich schlecht, gehört aber auch nicht zu meinen (wenigen) Favoriten auf dem neuen Album. Thematisch ist es sicher nicht verkehrt hier einen Song draus zu machen und die Idee, die Geschichte mal so zu erzählen gefällt mir ebenfalls gut. Musikalisch ist mir das ein gutes Stück zu poppig und "angepasst". Da wäre mit dem einstigen "Broilers-Sound" meiner Meinung nach wesentlich mehr drin gewesen. Dennoch finde ich es auffallend, dass derzeit so ziemlich jede Band, die sich politisch eher links sieht, das Thema Einwanderer quasi als "Pflichtprogramm" mit auf einem neuen Album hat (DTH, Tocotronic..).

Die Hoffnung, auf dem Datenträger noch Songs zu entdecken, die die "Noir-Ära" aufwerten können, verflüchtigte sich mit dem ersten Durchhören. Beide Lieder sind unterdurchschnittlicher und teilweiser alberner Mainstream-Müll, den so selbst die Toten Hosen nur selten abliefern.

Unter dem Strich ist diese Veröffentlichung aus meiner Sicht absolut unnötig. Es hätte auch ein Video getan.

Schade, aber meine einstige Lieblingsband (ich verfolge die Broilers und ihren Werdegang seit der "Verlierer sehen anders aus" und habe auch damals schon Konzerte in kleinen/halbleeren Jugendzentren besucht) entwickelt sich leider immer mehr in eine Richtung, die mir nicht mehr gefällt. Mit dem Album an sich kann ich schon nur schwerlich leben, das Dortmund-Konzert und diese Veröffentlichung bestätigen leider meine Befürchtung, dass man vom eigenen Weg abgerückt istund sich stattdessen den Weg von Vorbildern (DTH), Produzenten und Konsumenten ebnen lässt und sich dementsprechend anpasst und dem Erfolg unterordnet. Das Schlimmste daran ist, dass das völlig unnötig ist, da sich der Erfolg ja bereits vorher eingestellt hat und die Tickets und Alben sich ebenso gut verkaufen würden, wenn man einfach den eingeschlagenen Weg (der meiner Meinung nach mit den Düsseldorf Konzerten 2012 gipfelte) weitergegangen wäre.

P.S.: Es bleibt ein bisschen Resthoffnung, dass Sammy & co. sich die Kritik vieler Fans tatsächlich zu Herzen nehmen und das ganze "Noir-Projekt" (inkl. Tour, Singles etc.) ein Ausreißer bleibt, aber das ist vermutlich nicht sehr wahrscheinlich...
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2014
Also man kann die Broilers natürlich dafür loben, dass sie einen Song mit solch einem Statement als Single veröffentlichen. Man muss allerdings wiederum sagen, dass richtige Broilersfans den Song sowieso bereits kennen und Neulinge die Thematik ohne Video beim ersten lockeren Hören wahrscheinlich gar nicht richtig verstehen.

Musikalisch finde ich den Song in Ordnung, wobei ich aber der Meinung bin, dass es bessere Songs auf dem Album gibt.
Die beiden Bonustracks, besonders der letztere, gefallen mir hingegen außerordentlich gut, da sie etwas rockiger sind als das Zeug vom Album. In dieser Form hätte ich die Broilers gerne das ganze Album über gehabt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2014
vorab muss ich sagen das ich keiner dieser ewig-gestrigen bin der nur noch Fackeln im Sturm oder Lo-Fi hören will.
Ich fand die Entwicklung welche die Broilers seit Vanitas gemacht haben sehr gut.
Ich finde auch die Noir-Scheibe sehr gut ... obwohl alles sehr glatt produziert wurde.

Mit der Single-Auskopplung "Ich will hier nicht sein" und den beiden Bonus-Tracks zeigen sie aber wieder allen das sie es nicht verlernt haben wieder Gitarrenlastige Punkrocksongs zu schreiben.
"An die Verlorenen" ist der absolute Hammer und auch "Ende in Tränen" ist wirklich Klasse.

Wer also mal wieder Broilers wie zu ihrer Vanitas Zeit hören will wird von den neuen Songs vollkommen überzeugt sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2014
Mit "Ich will hier nicht sein" wird auf das Flüchtlingsthema aufmerksam gemacht. Auch im neuen Video kommen Flüchtlinge zu Wort die ihre Geschichte teilen!!! Finde es sehr wichtig und stark das die Band den Song als Single veröffentlicht und nicht solche "Brenner" wie Grau, Grau, Grau.

Auch die beiden Zugaben zur SIngle sind sooo Knaller. Schön laut wie man es von den Broilers gewohnt ist!!! Super :)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2014
Super Song Asylrecht für alle.Aus Sicht von Flüchtlingen keiner verlässt seine Heimat freiwillig.Wir haben die soziale Verantwortung diese Menschen aufzunehmen. Schließlich werden ihre Dörfer und Städte mit deutsche Waffen zerstört.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2014
Eine sehr gute Single !!!
Man kann den Broilers vieles vorwerfen, z. B. dass sie nicht mehr so wie früher sind, aber so eine musikalische Weiterentwicklung habe ich selten gehört / gesehen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2014
Die Medienberichte über die Flüchtlinge und deren Probleme werden schnell vergessen, doch durch den Song/die Single der Broilers bleibt die Aufmerksamkeit diesem Thema gegenüber wohl doch noch viel länger erhalten - und das ist wichtig und richtig!

Zur Single selbst:
Die CD an sich sehr schlicht, das "drumherum" sehr gut gelungen.
Der Song zur Single ist schon vom Noir-Album bekannt, die zwei neuen Songs knallen ordentlich in den Boxen. "An die Verlorenen" ist hierbei mein Favorit.
Wären die beiden neuen Songs auf dem aktuellem Album vorhanden, wäre dieses zwar sicherlich bei einigen besser angekommen, Ich bin dennoch mit "Ich will hier nicht sein" und "Noir" vollstens zufrieden, großes Lob an die Broilers nach Düsseldorf!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2014
Bin riesen Broilersfan & mit CD vollkommen zufrieden. Die 2 Non Album Tracks sind gut. Ich liebe "An die Verlorenen".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2014
Finde keine Worte mehr für diese tolle Single.... ;)

Die zwei Non-Album Tracks geben ordentlich Gas. Das hatte man auf der NOIR (das auch ein Super Werk ist) etwas vermisst.
22 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2014
Kurz vorweg: Ich kaufe alles von den Broilers, seit Jahren. Aber seit der "Anti Archives"-DVD, die immerhin schon knapp fünf Jahre auf dem Buckel hat, ist dies hier die erste Veröffentlichung, mit der ich wieder rundum zufrieden bin. Okay, "Ich will hier nicht sein" ist musikalisch nicht unbedingt mein Lieblingslied auf dem "Noir"-Album, aber das wusste ich ja schon vor dem Kauf. Zudem finde ich die inhaltliche Message wichtig und bin überrascht und stolz zugleich, dass die Band diesen Song als Single veröffentlicht, da die Thematik eine breitere Öffentlichkeit braucht. Weswegen ich Broilers-Singles aber grundsätzlich vorbestelle - neben dem Effekt, dass man sie als Fan ja eh im Regal stehen haben MUSS - ist zum einen die Aufmachung: Das Digipack ist hochwertig, die Texte sind aufgeführt und ein besseres Cover als ein in Flammen stehendes Paradies hätte man wohl kaum finden können. Vor allem aber kaufe ich Singles wegen der unveröffentlichten Tracks, und die sind in diesem Fall einfach nur gelungen. Sowohl "An die Verlorenen" als auch "Ende in Tränen" sind verhältnismäßig schnelle Songs, die "Noir" hervorragend zu Gesicht gestanden hätten. Ich bin mir sicher, dass wenn diese beiden Nummern anstelle von "Ich hol Dich da raus" und "Die Letzten an der Bar" auf dem Album gestanden hätten, hätte es kaum diesen (zum Teil übertriebenen) S***storm gegeben und die Platte hätte hier bei Amazon nicht durchschnittlich 3,2 von 5 Sternen bei den Kundenbewertungen, sondern 4,5. Die Nummern sind zackiger, einfacher und auch ein wenig roher produziert als ihre Geschwister auf Noir und genau das, wonach sich zahlreiche Oldschool-Fans sehnen, auch wenn sie objektiv nicht zu den stärksten Songs der Bandgeschichte gehören, Aber sie haben das Potential, den Die Hards das Gefühl zu geben, dass ihre Helden genau diesen Stil eben noch drauf haben. Und dass sie mit dem nächsten Album wieder die Kurve in die richtige Richtung kriegen. Zurück zum Beton.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,39 €
8,49 €