Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So schön!
OH. MEIN.GOTT. Ich will einen Étienne! Gebt mir einen Étienne!!!
Meine Namensvetterin denkt, sie hat ein Problem, weil der Kerl, den sie liebt, so nah und gleichzeitig doch so fern ist? Hallo?? Ich müsste in ein Buch hopsen, um an ihn ran zu kommen!
'Anna and the French Kiss' hat in mir eigentlich keinerlei Erwartungen geweckt, als ich es mir...
Veröffentlicht am 6. November 2011 von Clees Bücherwelt

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Horrible Characters and an Annoying Romance
In "Anna and the French Kiss" by Stephanie Perkins two teenagers that were sent to a boarding school in Paris fall in love. The first thing that comes to my mind when I think about this novel is basically slow. Really darn slow. I've rarely read a romance novel in which the protagonists that are obviously going to end up with each other, are taking it so slow that you...
Vor 3 Monaten von The Bookavid veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So schön!, 6. November 2011
Von 
Clees Bücherwelt - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Taschenbuch)
OH. MEIN.GOTT. Ich will einen Étienne! Gebt mir einen Étienne!!!
Meine Namensvetterin denkt, sie hat ein Problem, weil der Kerl, den sie liebt, so nah und gleichzeitig doch so fern ist? Hallo?? Ich müsste in ein Buch hopsen, um an ihn ran zu kommen!
'Anna and the French Kiss' hat in mir eigentlich keinerlei Erwartungen geweckt, als ich es mir gekauft habe. Wer hätte gedacht, dass ich nach einer so langen 'Leseüberdrussphase' die halbe Nacht durchmache würde, um es zu lesen ' dieses unscheinbar wirkende Buch der Marke 'Schnulzenalarm'.
Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch gerade beendet habt und es euch immer noch so gefangen hält, dass ihr bestimmte Szenen immer wieder lesen wollt?
Kennt ihr das, wenn ihr meint, endlich den Jungen eurer Träume gefunden zu haben?
Ich jetzt schon.

Stephanie Perkins weiß, wie sie ihre Protagonisten auf dem Papier lebendig machen kann. Mein geliebter Étienne und ich ' na gut, die andere Anna (man darf ja wohl noch träumen) wachsen einem gerade aufgrund ihrer Unvollkommenheit sofort ans Herz. Schwarzweißmalerei wird hier zwar durchaus bei der einen oder andere Nebenfigur betrieben, doch fand ich es hier sehr passend, da sehr realistisch, und unsere beiden Turteltauben kamen durch ihr fehlerhaftes Verhalten so noch besser zur Geltung. Beide machen große Fehler, doch sind diese nur zu gut verständlich, menschlich.
Missverständnisse sind zwischen zwei Personen, die einen an Gefühlen überquellenden Rucksack schultern müssen, wohl nicht zu umgehen. Angst und Unsicherheit lassen einen nur allzu schnell rot sehen, dass man manchmal nicht genau hinsieht oder nicht hinhört, wenn es sich um den anderen dreht.
Wisst ihr aber, was das eigentlich Fantastische an diesem Buch ist? Der männliche Protagonist ergreift von Anfang an die Initiative. Es gibt auch kein reines Angeschmachte aus der Ferne, ganz im Gegenteil. Unsere Hauptpersonen sind die besten Freunde. Auch wenn beide einander attraktiv finden, ist zwischen ihnen so viel mehr. Das gute Aussehen spricht sie an, aber es sind die Macken und ihre Art, die sie für den anderen liebenswert machen.
Und es ist zur Abwechslung auch mal der Mann, der immer wieder näherrückt und nachhakt. Er ist derart aufmerksam und sensibel, dass mir die Ohren geschlackert haben. Zumal er bei all dem nicht wie ein übergroßer Teddybär gewirkt hat, sondern immer noch wie ein waschechter Kerl. Einfach ein überholtes Modell. ;)
Dass der männliche Protagonist hier zudem nicht sonderlich groß und ein Geschichtsfreak ist, Fingernägel kaut und dem vor Höhenangst auf einer Treppe beinahe die Beine wegknicken, er für sein Herzensmädchen aber trotzdem auf einen Turm klettert ' ich glaube, ich verliebe mich gerade noch heftiger in ihn.
Anna mit ihrem Sauberkeitsfimmel, ihrer Passion für Filme und ihrem Problem, Freunde wegzustoßen, wenn etwas schief läuft, hat ebenfalls mit dem Stereotyp dieses Genre gebrochen. Falls ihr euch jetzt fragt, was Étienne besonders wegen letztem Punkt in ihr sieht ' sie zögert zugleich auch nicht, ihren Freunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sie aus den dunklen Löchern dieser Welt herauszuziehen usw. Keine Sorge, sie ist alles andere als eines dieser naiven, dummen Hühner.

Meine Rezension ist sehr hauptpersonenlastig, aber sie sind es auch, die dieses Buch ausmachen. Die anderen Charaktere waren ebenfalls zum Verlieben, weil man wirklich bei jeder hat sagen können: So einen/eine kenne ich auch!
Die Beschreibungen von Paris ' vor allem aber, wie eine Amerikanerin es sieht, waren einfach gehalten, ebenso wie Perkins Sprache an sich, aber schön.
Es stecken auch viele wichtige Botschaften in diesem Buch, doch die möchte ich nicht vorwegnehmen. Nur eine muss ich zitieren, weil sie auch mir die Augen geöffnet hat bezüglich eine Problems: 'For the two of us, home isn't a place. It's a person.' (S. 372)

Am liebsten würde ich alles über dieses Buch vergessen und es nochmal ein erstes Mal lesen! Ich empfehle es jedem, der sich nach einer schönen und realistischen Liebesgeschichte sehnt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen feel-good book, 23. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Taschenbuch)
In a way this book is exactly what you expect from a book titled 'Anna and the French Kiss'. It's a fun, easy, engaging and most of all romantic read. There are a lot of chick lit clichés and a perfect happy ending.
BUT! That's not all. There's a reason I gave this book five stars and it's not because Anna's love interest Étienne is smokin' hot (he is). It's because the relationship and character development is beautifully executed. This is not a random-girl-meets-hot-boy-from-her-school-who-inexplicably-falls-in-love-with-her vapid love story. There's chemistry and conversation and most important of all friendship between the two. I loved this book and it made me feel at least five different kinds of good.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Horrible Characters and an Annoying Romance, 6. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Taschenbuch)
In "Anna and the French Kiss" by Stephanie Perkins two teenagers that were sent to a boarding school in Paris fall in love. The first thing that comes to my mind when I think about this novel is basically slow. Really darn slow. I've rarely read a romance novel in which the protagonists that are obviously going to end up with each other, are taking it so slow that you just catch yourself mumbling "Are you guys for real now" half the time.

Perkins is trying hard to make it realistic, but makes the crucial mistake to take it so slow throughout the novel that the ending comes around the corner way too fast and is - in fact - rushed. I'm not a fan of characters that proclaim their love for each other quickly. The fact that Anna and love interest Étienne St.Clair aren't even remotely dating until about the last ten pages, just makes it worse. Even if they're friends before, nobody goes from zero to "I love you so much you're my entire world", ok, Anna didn't say that but she basically implied it when she called him her home. You're 17. Please calm down. Else the novel just didn't really interest me. All plotlines revolve around Étienne, St.Clair or whatever the hell Anna is calling him now. I just don't like how the scenes seem so forced to end in an encounter with him, when he's not there in the beginning of the chapter, he'll join. Or she'll RANDOMLY meet him somewhere.

This leads to another thing that bothers me - if you have any idea about Paris and about French, this novel is no fun. Paris isn't a pretty city. It's one of the dirtiest capital cities I've ever seen, the people are insanely rude and you just don't walk around there by foot. Who does that, walk insane distances in Paris? You're begging to get mugged there. I know it's obviously set in Paris because it's a love story, but please do your research first. I can hardly imagine how a teenager who struggles with even buying FOOD from the school cafeteria can afford going to the movies in some fancy arthouse cinema in PARIS twice a week and casually pay for all the touristic activities there. Do you know how much it costs to go up the Eiffel Tower? Trust me, you don't want to. Also, yeah ... you can't learn French in 6 months. I'm talking about the scene in which Anna overhears a conversation between native speakers in fluent French and understands everything. I'm rolling my eyes so hard right now. She can't even conjugate verbs but she understands Parisians? Good luck with that. (Plot 1/5)

I've had the impression the characters were well thought out though. Sadly I thought that about everyone besides St.Clair. After forcing myself to read 370 pages, I still have no idea who that guy is. Exept I do know now that he's got perfect hair and rushes to Anna's side like a sick puppy whenever someone takes a deep breath to say something rude about her. This is not how teenage romances work. Teenage guys aren't like that, fyi. Therefore I didn't care about him unlike Anna who was madly in love with him since the first second she saw him, obviously because she thinks he is attractive. Then he turns out to be a knight in shining armour that secretly loves her as well but is too shy to admit it. Well, not breaking up with your ex-girlfriend when you're in love with someone else isn't necessarily what I'd call the result of being shy. It's the result of being a douchebag.

Anna isn't really a nice character either which gave me a hard time sympathizing with her. She does drop her friends the second they aren't interesting anymore, like her pastime-friend Rashmi stated. I just find it horrible how she drops everyone when St.Clair only breathes in her direction and I refuse to romanticize the idea of that. Just because you're in love, you don't become an asshole and drop everything and let down everyone you know. AND if you happen to do this, your friends sure as hell won't be there anymore to cheer on you when you finally got the guy. I couldn't sympathize with the protagonists, sorry. (Characters 3/5)
I do think that Perkins knows exactly what she's doing though and she can write, she writes even extremely pleasant. But I think the paragraphs were too much, After every line of dialogue there's an internal monologue and I found myself sighing whenever I turned the page and saw that it was all paragraphs. (Writing 3/5)

Rating: ★★☆☆☆
Overall: Do I recommend?

No. There's much better YA out there that doesn't bore you half to death. I don't like for YA relationships to be horrible rolemodels and I don't support selfish characters that drop everything for love. I'm not interested in the sequels and I wouldn't recommend this to anyone. If I want a quick, fluffy read I'd rather go back to the basics and choose a Sophie Kinsella novel. - See more at: [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sommerbuch mit vorhersehbarer Handlung, 4. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Taschenbuch)
Auch wenn mich der Klappentext nicht so ganz überwältigt hat, habe ich über dieses Buch so viel Gutes gehört, dass ich ihm einfach eine Chance geben musste.
Zu Anna hatte ich eigentlich gleich einen guten Draht. Ich erlebte, wie sie ihre Eltern in Paris in einem Wohnheim verabschiedete und kurz darauf vor Einsamkeit in einem völlig fremden Land in Tränen ausbrach. Anfangs ist Anna noch ein eher schüchternes und vernünftiges Mädchen, das noch nicht wirklich zu sich selbst gefunden hat. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie sie sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ließ mich flüssig durch die Geschichte wandern. Besonders gut gefallen hat mir der Aspekt, dass sich Anna und Étienne erst anfreunden, bevor sie merkt, dass sie sich in ihn verliebt. Das hat alles irgendwie noch süßer gemacht.
Generell waren die Beziehung und die Gespräche zwischen den beiden das Highlight des Buches für mich. Und Étienne ist nun mal wirklich… Hach :)
Dass Étienne eine Freundin hat, ist natürlich nicht so cool, aber es hat mich beim Lesen jetzt nicht so gestört. Was ich viel schlimmer fand, war, wie Anna mit ihrer Freundin Meredith umgegangen ist. Meredith ist von Anfang an nett zu ihr und integriert sie in die Gruppe. Anna merkt schnell, dass Meredith in Étienne verliebt ist. Und trotzdem gab es viele Momente, in denen Anna sich scheinbar nicht um ihre Freundin kümmert und sich zum Beispiel denkt: „Ich bin sowieso viel besser mit ihm befreundet, als sie“. An Merediths Stelle hätte mich Annas Verhalten ziemlich sauer gemacht. Aber das machte es dann irgendwie auch wieder authentischer, denn jeder Mensch hat schließlich Fehler.
Insgesamt hatte die Geschichte aber mehr Tiefe, als ich erwartet hatte und war als Sommerlektüre genau das Richtige.
Das Ende war zwar irgendwie ein bisschen kitschig, aber trotzdem schön und hat die Geschichte gut abgerundet.
Fazit:
Anna and the French Kiss – bzw. zu Deutsch: Herzklopfen auf Französisch – ist ein Buch, dass perfekt geeignet für den Frühling oder Sommer ist. Wer damit leben kann, dass es keine besonders großen Überraschungen und Wendungen gibt, aber einem 17-jährigen Mädchen dabei zusehen will, wie es zu sich selbst findet, der sollte definitiv mal einen Blick hinein werfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein perfektes Buch für den Sommer (oder jeden anderen Tag im Jahr...), 13. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Kindle Edition)
Stephanie Perkins – Anna and the French Kiss

Inhalt

Für Anna geht die Welt unter, als ihr Vater sie auf eine Privatschule nach Paris schickt. Sie versteht kein Wort Französisch, weiß, dass die Pariser Vorurteile gegenüber Amerikanern mit weißen Turnschuhen haben und hat Angst vor der großen, weiten Welt. Gleich am ersten Abend lernt sie Meredith kennen, die sie bei ihren ersten Schritten begleitet und in die Clique einführt. Zu dieser Clique gehört auch der charmante und gut aussehende Ètienne St. Clair, der sich Mühe gibt, um Anna das Einleben zu erleichtern. Viel zu schnell merkt sie, dass sie Gefühle für ihn entwickelt, die sie eigentlich nicht haben dürfte. Daheim hat sie schließlich Toph und auch Ètienne's Herz hat keinen Platz für sie, denn er liebt Ellie...

Schreibstil

Wie ihr das schon kennt, habe ich auch Anna and the French Kiss auf englisch gelesen, obwohl die deutsche Version längst erschienen ist. Das finde ich aber gar nicht schlimm, weil 1. die englische Ausgabe viel schöner ist und 2. das Englisch wirklich, wirklich, wirklich nicht schwer war. Ein super Buch, um ins englische Lesen einzusteigen mit genau der richtigen Menge an wunderschönen, malerischen Stellen, die ich ja so sehr liebe. Traut euch!

Meine Meinung

Die Charaktere des Buches sind echt klasse gestaltet. Annas Angst kann ich gut nachvollziehen, mir würde es wahrscheinlich ähnlich gehen. Ich mag auch ihr Hobby (das Rezensieren von Filmen), wobei ich mir da vielleicht sogar noch ein bisschen mehr Details gewünscht hätte. Die Schritte, die sie in die französische Welt macht, sind zaghaft, aber so riesig für sie, dass es einfach Spaß macht, ihr dabei zu folgen. Ihre Freunde und besonders Ètienne spielen eine wichtige Rolle in ihrer "Eingliederung". Sie zeigen ihr das französische Leben und holen sie nach und nach aus ihrem Schneckenhäuschen raus.

Besonders gut an Ètienne hat mir gefallen, dass er nicht als der perfekte Typ beschrieben wird, sondern durchaus kleine Macken hat. Das machte ihn umso liebenswürdiger. Was auch gut so war, denn sonst hätte man ihn vermutlich im letzten Teil des Buches in den Wind schießen wollen, weil er so unsicher gewesen ist. Er war frustrierend, aber echt. Hautnah. (Und doch so fern...) Manchmal hätte ich ihn am liebsten erwürgt, manchmal zu Tode geknuddelt - aber das ist toll, denn das zeigt, dass mich Anna and the French Kiss gefühlsmäßig total berühren konnte.

Der Plot war nichts Besonderes, musste er aber auch gar nicht sein, weil das Buch aufgrund seines Schreibstils und seiner Charaktere richtig gut funktioniert. Es war schön, dass sich die Protagonisten so viel Zeit gelassen haben, dass sie nicht sofort ineinander verliebt waren, sondern ihre Gefühle sich mit und mit entwickelt haben. Ein bisschen schneller hätte es meiner Meinung nach schon gehen dürfen, dann hätte ich nämlich ein paar graue Haare weniger, aber um genau zu sein, war es schon ein ziemlich tolles Sommerbuch.

Fazit

Ja, ich bin begeistert. Hat man bestimmt gar nicht aus der Rezension herausgehört. Die Charaktere machen das Buch so lebendig für mich, dass ich wirklich mitgefiebert habe und es nur jedem empfehlen kann, der gerne romantische Jugendbücher liest. Der perfekte Sommerread!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Parisian delightfulness, just the right choice for book worms with a sweet tooth searching for a sugary and romantic read!, 16. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Taschenbuch)
THE REVIEW

ANNA AND THE FRENCH KISS was one of those novels that was very popular around its pub date. So although I never had it on my wishlist, I immediately wanted to read it. And the blogosphere was right about the awesomeness of this book! Once I started I was glued to ANNA AND THE FRENCH KISS and I wanted to spend all of my spare time with Anna and Etienne, well mostly Etienne.

This novel generated the strong desire to travel to Paris and to saunter its streets. Yep, ANNA AND THE FRENCH KISS is set in Paris. Heavenly, huh? And because Stephanie Perkins found just the right way of writing, there is a lot of flair and love in the city of lights. After finishing Stephanie's debut novel I was left melancholic and content at the same time.

Anna is awesome, because she's so funky and lovely. Etienne is a true treat. He's the guy every girl dreams about meeting someday. Their romance is awesome, awesome, awesome. Of course there are obstacles to overcome!!

Everything that happens, leads to another event, all of them following and fitting so seamlessly. Just as natural Stephanie Perkins builds the connection between Anna and Etienne, she includes the reader in her wonderful story. It's written in a fantastic casual way, too. I loved everything about it and totally felt like sighing and swooning all the time.

Imagine you are in a really exclusive bakery with the most delicious cakes and you are supposed to choose one to take home with you. The shelves are stacked, but the only thing you see is this perfect cake. It's round, has like fifteen different layers of sweet sins and a divine frosting. That would be ANNA AND THE FRENCH KISS. Don't hesitate to take it home with you!
So ANNA AND THE FRENCH KISS is like that grand and super sweet cake. You are supposed to savour it and only consume in small doses. I swallowed Stephanie Perkins fine bakery in one piece and it was so worth the sugar coma (thanks to sweet Etienne St. Clair) I fell into afterwards.

I loved that ANNA AND THE FRENCH KISS not only convinces with its super sweet and romantic moments, the extremely awesome setting and story flow, but also with topics and concerns of our characters that add a depth to an already incredible story.

THE VERDICT

5/5 ***** ANNA AND THE FRENCH KISS - A Parisian delightfulness, just the right choice for book worms with a sweet tooth searching for a sugary and romantic read!

ANNA AND THE FRENCH KISS is that chic and utterly romantic and cute and yet so real and casual love story that probably is one of my most favourite contemporary romance novels. This is a book that every fan of contemporary romances should get his hands on ASAP!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verliebt in der Stadt der Liebe, 8. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Taschenbuch)
- Die Sprache ist mit einigen Englischgrundlagen gut lesbar -

Inhalt:

Anna wird unfreiwillig in das "School of America" Internat in Paris geschickt. Ein ganzes Jahr soll sie weit weg von ihren Freunden, ihrem Job und ihrem Schwarm verbringen (dabei kamen sie sich gerade erst näher). Sie ist deshalb zunächst alles andere als glücklich, doch das ändert sich sobald sie in der "Stadt der Liebe" ankommt. Sie lernt ihren Mitschüler Etienne St. Clair kennen, findet in ihm einen wunderbaren Freund und beginnt nach und nach mehr in ihm zu sehen. Doch die Sache hat einen Haken, Etienne ist bereits vergeben...

Mein Eindruck:

Die Geschichte hört sich sehr klischeehaft an und ich wäre allein durch den Klapptext sicher nicht darauf aufmerksam geworden. Überzeugt haben mich die unheimlich vielen guten Bewertungen: Die Geschichte sei schön, nachvollziehbar und vor allem eine begrüßenswerte langsame Entwicklung der Liebesbeziehung.
Hier gibt es keine "Liebe auf den ersten Blick", hier geht es um eine Freundschaft, in der zwar bald klar ist, in welche Richtung sie gehen soll, sich aber die Charaktere erst entwickeln und ihren Weg finden müssen.
Gut finde ich, dass es nicht nur um Anna und Etienne geht. Es geht unter anderem darum, wie sich Anna in eine bereits bestehende Gruppe von Freunden integriert und sich neu zurechtfinden muss. Wie es ist, sich in einem neuen Land mit fremder Sprache und Kultur einzuleben und was es braucht um es irgendwann "zu Hause" zu nennen.
Die einzelnen Nebencharaktere wirkten für mich sympathisch und lebendig, man konnte sich wunderbar ein Bild davon machen, wie sie zusammensitzen und sich gegenseitig aufziehen, aber auch füreinander da sind.
Es ist zum Glück keine Alles-ist super-Geschichte, sondern jeder hat so seine Probleme und Schicksalsschläge, vor allem die Beziehung zu den Eltern ist oft schwierig.
Hauptstrang ist die Beziehung zwischen Anna und Etienne und das ist meiner Meinung nach, eine Entwicklung, wie sie sich auch im wirklichen Leben abspielt. Man schaut sich nun mal nicht einmal in die Augen und weiß, dass man für immer füreinander bestimmt ist. Ich finde die Autorin konnte hier einen guten Eindruck der Gefühle vermitteln, eine Mischung aus Hoffnung, Zweifel, Angst, aber auch Vertrauen.

Fazit:

Anna and the French Kiss ist eine eher ruhige Liebesgeschichte, die einiges zu bieten hat. Mich hat die Geschichte gefesselt und vor allem Anna ist mir als ruhiger, besonnener, aber auch mit Selbstzweifeln versehener Charakter sehr ans Herz gewachsen.
Mir hat es gefallen (ist vor allem abgeschlossen!) und eine nette Abwechslung zu den "unsterblichen" Lieben die man sonst so geboten bekommt. Im September ist eine weitere Liebesgeschichte der Autorin erschienen, die ich mir sicher mal anschauen werde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In Paris verliebt man sich leicht, 10. Mai 2011
Von 
Villette - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Gebundene Ausgabe)
"Anna and the French Kiss" ist eine fesselnde Liebesgeschichte. Die Amerikanerin Anna wird gegen ihren Willen von ihrem Vater auf ein Internat in Paris geschickt, um dort das letzte Jahr der Highschool zu besuchen. Ihre beste Freundin und ihren beinahe Freund muss sie zurück lassen. Doch schon schnell wird sie vom Pariser Leben eingenommen. Sie lernt neue Freunde kennen und verliebt sich unsterblich -- auch wenn sie es sich nicht eingesteht -- in ihren Mitschüler St. Clair. Das einzige Problem ist, dass St. Clair schon vergeben ist. So werden sie erst einmal beste Freunde. Anna gibt vor, immer noch an ihrem beinahe Freund von Zuhause zu hängen. Aber nie kann sie sich so ganz von St. Clair verabschieden. Und er nicht von ihr. So bleiben sie monatelang in einer Art Schwebezustand, in dem es mal vor und mal zurück geht, bis das unaufhaltsame Happy End dann doch irgendwann kommt.
Das hört sich jetzt nicht nach einer großartigen und einfallsreichen Geschichte an, aber sie ist reich geschmückt von Ideen, die dieses Gerüst sehr lesbar machen. Den ersten zwei Dritteln hätte ich deswegen gern 5 Sterne gegeben. Dann aber fällt die Qualität etwas ab. Die Autorin wirft Anna und St. Clair immer neue Steine in den Weg, um die Geschichte in die Länge zu ziehen. Das nervt irgendwann mehr, als dass es die Spannung aufrecht erhält oder steigert. Wie dem auch sei, ich freue mich auf die nächsten Bücher von Stephanie Perkins, weil sie einen schönen Streibstil hat: locker und leicht, weil sie Stimmungen einfangen kann und den Leser damit verzaubert und weil die Figuren, die sie schafft, überzeugen. Vielleicht neigt sie manchmal etwas zu kitschigen Beschreibungen. Empfehlenswert ab 13.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wonderful, 30. Januar 2011
Von 
Tester (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Gebundene Ausgabe)
Anna Oliphant has no choice but to spend her senior year at in American high-school in Paris. She has nothing against France but leaving her friends behind and starting anew in a strange country is not what she wished for.
Fortunately she soon finds new friends who are willing to show her the most beautiful and exciting places in Paris. And there's on boy in special that Anna can't stop thinking about. Étienne St.Clair is the most charming person Anna has ever met and just like all the other girls she isn't immune to him. Through her new friend Mer she soon becomes close to Etienne however she fights against her feelings because he has a girlfriend.
Will Anna learn to appreciate her time in Paris and will she and Etienne get a happy end?

In the last few weeks I read one raving review of "Anna and the French Kiss" after another. So I looked up the book and was suprised because it sounded pretty normal. But still I decided to order it because I wanted to know if it's really so amazing. And after reading it the only thing left to do is write yet another raving review because this books was wonderful and powerful.
Even though it's a YA book I think most adults will enjoy it as well. The main themes of this book are friendship, love and dealing with changes. Anna is an amazing heroine and I enjoyed everything about her. She felt like a real person and almost like a friend. The other characters in this book like Étienne , Mer, etc. were just as interesting and great. Especially Étienne and his charming, complex personality was fascinating and I loved all of the scenes between him and Anna. The friendship and love story between Anna and Etienne was wonderful and I enjoyed that they had time to get to know each other and that the pace of the book was a relaxed one.
Stephanie Perkins's writing style is very powerful. Normally I have troble envisioning things but Perkins managed to make me see Paris through Anna's eyes and at the end of the book I felt like I had just visited Paris myself. I'm already excited to read the next novel by Stephanie Perkins and to once again be amazed by her wonderful and engaging way with words.
If you are looking for a marvellous book that will make you feel like you just took a trip to Paris with some good friends then "Anna and the French Kiss" is the book for you.

cover
I like the cover because it's simple and looks nice.

final appraisal
"Anna and the French Kiss" is a wonderful YA book about love, friendship and life in general. Stephanie Perkins's has the amazing talent to effortlesly transport the reader into foreign places. Accompanying the characters on their journey was a pure joy and makes me excited for more by Stephanie Perkins.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Just great!, 15. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anna and the French Kiss (Kindle Edition)
This book is just really amazing.
I love how Anna and Étienne are together and the character from each of them is gorgeous.
Because of this book everybody will finally understand that love is so much more than kissing and a little bit hanging out together.
I learned so many things from this two persons and I love Stephanie Perkins for it.

Home can be a person.

I'm from Germany so please excuse my English.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Anna and the French Kiss
Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins
EUR 2,40
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen