Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

2,9 von 5 Sternen36
2,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Juni 2014
Meh..

Hatte soviel potential. Aber die Umsetzung ist noch nicht gelungen. Zu meinem Setup:

Alltagsradler Täglich ca. 35-40km. Trekking rad um in die Arbeit zu kommen.
Ant+ Brustgurt von Wahoo + Cadence Sensor von Wahoo auch Ant+
Cyclemeter Pro / Bzw. Elite

Nach der Umstellung von Iphone 4 auf Iphone5 konnte ich meine frisch erworbenen Ant+ sensoren nicht mehr ohne lästigen Dongel adapter verwenden. Ich hab mich dann umgeschaut, und da ich nicht schon wieder neue Sensoren kaufen wollte, freute ich mich das es einen Fahrradcomputer gibt der mit cyclemeter funktioniert, und an dem ich meine Ant+ sensoren weiter verwenden kann.

die Inbetriebnahme ist eigentlich ganz einfach. Auch mit Cyclemeter hat die verbindung zum Rflkt+ ansich gut funktioniert. Die erkennung und dauerhafte speicherung der Ant+ sensoren ist allerdings mehr glückssache als nachvollziehbar. Man sollte vor jeder fahrt erstmal in devices nachschauen, ob jeder sensor auch erkannt wurde. Wenn man erstmal unterwegs ist, werden sensoren nicht mehr erkannt (zumindest so meine erfahrung..) Sensoren die vorm "start" drücken nicht da sind, werden es die nächsten stunden auch nicht mehr sein. Man Verliert die Höchstens unterwegs :D

Nach 2 wochen war die Mitgelieferte Batterie leer, gut ich hab eine neue besorgt, mit 6.99€ im Ich-bin-doch-blöd laden eine nicht ganz günstige Geschichte. Allerdings hält die Duracell jetzt seitdem! Die Anzeige ist in Cyclemeter immer bei 30% batterie, in Wahoo Selber bei 90%.

Was mich richtig richtig nervt ist die Unzuverlässige erkennung von den Sensoren. Es mag sein das die Batterien in den auch nicht mehr die besten sind, man sieht den status ja nirgends. Sehr oft reißt auch die Verbindung zum Rflkt+ ansich ab, Da man nicht regelmässig auf das Display schaut, erkennt man das natürlich erst 1-2 kilometer später. Nervig, da ich auch nicht weiß woran das liegt. Ich trage das iphone extra in einer vorderen Tasche, und nicht am Rücken - bringt nur nichts. Wenn man glück hat, muss man "nur" die app neu starten, und evtl. hat die den letzten stand gespeichert. Aber öfters passiert einfach nichts mehr, und man muss die aufzeichnung abbrechen. Heute morgen half das alles nichts, der Reflkt+ wollte einfach nicht mehr die Ant+ sensoren erkennen.

also ist mein fazit - leider - nettes spielzeug, aber auf dauer zu nervig um nützlich zu sein. Ich könnte jetzt noch auf die nervigen tasten, das bei sonne schlecht ablesbares display etc. eingehen.. aber damit könnte ich leben, wenn die Funktion an sich passen würde.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 10. Dezember 2015
Stil: Bluetooth 4.0|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der vorliegende und (mit dem IPhone 5 sowie der darauf installierten Wahoo Fitness-App) gesteste Fahrradcomputer RFLKT ist quasi die Remote-Anzeige der App auf dem iPhone am Lenker. Während das iPhone sicher und wettergschützt in der Tasche des Radlerdresses belassen werden kann, zeigt der RFLKT die (wirklich auch sehr zuverlässig und genau gemessenen) Werte gut lesbar an.
Dazu zählen neben der Geschwindigkeit vor allem auch die gefahrenen Kilometer, die erklommenen Höhenmeter sowie die Uhrzeit. Wenn man über einen Trittsensor und ein Brustband verfügt (die allerdings separat gekauft werden müssen) kann zudem die Trittfrequenz sowie die Herzschlagfrequenz anzeigen.

Das Gerät ist gut verabeitet und wetterfest, und die Tasten sind stabil sowie gutgängig auch bei hohen Geschwindigkeiten nutzbar.
Allerdings bietet es eben nicht mehr als die Übertragung der Werte von der App auf dem iPhone auf den Lenker, und ist um den Preis von zur Zeit bei Amazon 80 EUR echt eine teure Spielerei, die man sich leisten können muss. Denn ein guter und moderner Tacho bringt (ganz ohne iPhone) die gleichen Werte genauso gut an den Lenker. Ich gebe dem RFLKT daher gut gemeinte 3 Sterne * * *
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
Ich habe den RFLKT+ jetzt seit 2,5 Monaten und habe das erste Mal die Batterie gewechselt. In dieser Zeit hab ich Ihn ca. 60 Stunden benutzt. Eine längere Laufzeit würde man sich natürlich wünschen, aber vielleicht war die Originalbatterie nicht ganz voll. Da ich durch die Bewertungen schon vorgewarnt war, hatte ich mir schon im Vorfeld eine neue günstig besorgt. Ärgerlich war jetzt aber der Wechsel der Batterie: die Gummidichtung hält nur mit Glück von selbst am Deckel und es ist mir auch nach 30 Minuten probieren nicht gelungen, das Gehäuse wieder 100% zu schließen – in der Mitte bleibt jeweils ein Spalt von einem halben oder viertel Millimeter. Vielleicht hat da einer der anderen Besitzer noch einen Tipp für mich?

Bei allen anderen Punkten erfüllt das Gerät aber voll und ganz meine Erwartungen. Ich kann man die gewünschten Werte während der Fahrt permanent anzeigen lassen: bei mir ist das Uhrzeit, gefahrene Kilometer, Höhenmeter (bergauf) und Puls (aktuell+Durchschnitt). Zum Aufzeichnen verwende ich im Moment Cylclemeter Pro, aber auch die kostenlose Wahoo Fitness App ist dafür gut geeignet. Die während der Fahrt angezeigten Höhenmeter stimmen wesentlich besser mit den Werten aus den Moser-Touren überein, als die ich sonst mit dem iPhone und reiner GPS-Messung hatte.

Gekoppelt habe ich den RFLKT+ mit einem iPhone 5S und einem Wahoo Bluetooth Brustgurt. Das Koppeln war bisher noch nie ein Problem. Auch nach Pausen, bei dem das iPhone vom RFLKT+ getrennt war, kam nach wenigen Sekunden automatisch wieder eine Verbindung zustande.

Die mitgelieferten Befestigungen sind stabil, am besten finde ich die Befestigung am Vorbau. Da ich aber an der Stelle das iPhone mit der tollen Quadlock-Befestigung behalten will, ging das bei mir nicht. Bei der Befestigung direkt am Lenker, gibt es dann schon Platzprobleme – zumindest wenn ich noch vernünftig die Knöpfe während der Fahrt drücken will (relativ hoher Kraftaufwand erforderlich). Deshalb ist es jetzt mit der langen Halterung vor dem Lenker. Es geht von der Bedienung und auch vom Ablesen kein Problem, passt aber vielleicht eher zu einem Rennrad als zu einem Mountainbike. Trotzdem hat es sogar schon einen heftigen Sturz mit Überschlag in der Position überlebt, nur ein paar Kratzer an der Halterung.

Fazit: auch mit dem Batterie-Ärgernis, dass das Gehäuse im Moment nicht 100% wasserdicht ist, möchte ich nicht auf das Gerät verzichten. Ich kenne auch keine Alternative, außer gleich auf ein Garmin Edge zu setzen.

Wünschenswert wäre, wenn noch weitere Apps den RFLKT+ unterstützen würden, zum Beispiel Komoot zur Anzeige der Navigationsanweisungen.

Update: Eine Blister-verpackte Panasonic CR2450 hielt jetzt leider nur einen Monat, was bei mir ca. 25 Stunden bedeuten. Ich hoffe, die jetzt bestellte Duracell hält wieder länger.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Oktober 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Gerät wird in einem Karton geliefert und versprüht einen modernen Charme, der zeigt, dass hier Technik am Start ist. Alle nötigen Halterungen sind im Paket enthalten, sodass es eigentlich gleich losgehen kann.

Die Montage funktioniert problemlos und nimmt rund 10-20 Minuten in Anspruch. Die gesamte Dauer ist abhängig von den eigenen handwerklichen Fähigkeiten. Betrieben wird das Gerät mit einer Knopfzelle, die das Gerät rund 12-18 Monaten mit Strom versorgen soll. Die Knopfzelle kann jeder Zeit vom Nutzer ausgetauscht werden.

Der RFLKT ist 6x4x1,2cm groß, wiegt mit Halterung ca. 60g und wird am Lenker montiert, wie ein ganz normaler Tacho. Er dient als Fernbedienung und externes Display des Smartphones. So kann das Smartphone selbst gut verstaut im Rucksack bleiben.

Der Wahoo RFLKT empfängt nun seine Daten kabellos mittels neuestem Bluetooth Low Energy Funkstandard. Kompatibel ist es offiziell mit verschiedenen IOS Geräten, wie zum Beispiel dem iPhone 5 oder dem iPad 3. Es gibt jedoch auch einige Android-Geräte, die diesen Standard verstehen sollen. Da es bei meinem Wiko Cink Peax 2 nicht funktioniert hat, haben wir das Gerät mit dem iPad 4 getestet.
Die Bedienung erfolgt über vier Knöpfe, die außen liegen, und frei belegbar sind. Die Knöpfe sind gut verarbeitet und haben einen guten Druckpunkt, sodass sie auch mit Fahrradhandschuhen bedienbar sind. Wie ihr die Tasten belegt, bleibt euch überlassen. Einstellen könnt ihr es ganz einfach über die Wahoo-App auf euren Smartphone. Die App selbst ist übrigens kostenlos. Generell ist die App sehr übersichtlich und findet ohne Probleme das externe Gerät.

Die Daten werden auf dem Display sehr gut angezeigt, aber man darf eben kein technisches Wunder erleben. Es ist alles sehr schlicht, dafür übersichtlich und kann auch bei Sonne gut abgelesen werden. Eure Daten werden zusätzlich ans Smartphone übertragen und so könnt ihr auch dort alles noch einmal ablesen und analysieren. Zum Beispiel erfahrt ihr so, wie eure aktuellen Rundenzeit zum Beispiel ist, wie lange ihr schon gefahren seid, wie eure Herzfrequenz ist, wie viele Kalorien ihr verbraucht habt und vieles mehr.

Die Musik, die ihr ebenfalls via RFLKT steuern könnt, ertönt jedoch nicht aus dem Gerät, wie mancher vielleicht annimmt, sondern wird nur darüber gesteuert. Um die Musik zu hören empfiehlt sich ein zusätzliches Headset.

UNSER FAZIT
Ein schönes Gerät, welches sehr genau und einfach funktioniert. Es ist leicht montiert, und auch die Einstellungen via App funktionieren reibungslos. Im Einsatz mit einem iPhone sicherlich nicht verkehrt, aber bei einem iPad ist es schon etwas unhandlicher, denn nicht jeder mag einen Rucksack mitnehmen. Aber dies ist ja vor dem Kauf bekannt.

NACHTRAG 10/2014
Inzwischen ist unten die Halterung leicht kaputt gegangen. Zwar konnten wir es dank meines Mannes reparieren, aber daran erkennt man, dass die QUalität nicht das Geld wert ist.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Stil: Bluetooth 4.0|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Gerät an sich ist Top und sehr robust verarbeitet.
Mit dabei sind verschiedene Adapter zur Anbringung am Lenker, so dass es in jede Richtung möglich ist.

Leider macht das Gerät an sich aber nur für Leute sinn, die auch noch extra den Geschwindigkeitsmesser und / oder Pulsmesser dazu kaufen, und das Gerät statt des Handys am Lenker haben wollen.

Dafür ist das Gerät meiner Meinung nach, also reine Anzeige, einfach deutlich zu teuer. Für den gleichen Preis bekommt man einen sehr guten Computer der schon alle Messgeräte dabei hat, nur eben keine App.

Im Grunde muss man daher entscheiden, was einem wichtiger ist.

Die Verbindung bei mir der Wahoo App ist leider sehr anfällig. Die Geräte wollen sich nur selten automatisch verbinden und mann muss meisten manuell nachhelfen. Auch lassen sich die Werte leider nicht in meiner Runtastic Mountainbike einbinden.

Daher gebe ich leider nur drei Sterne, weil für den Preis zu wenig geboten wird.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
ACHTUNG: Update:
Eine großartige Idee und eine sehr gute Umsetzung! Es gibt nur drei kleine, aber gelegentlich ärgerliche Punkte anzumerken:
1. Ich habe das Gerät zwar noch nicht geöffnet, aber entgegen der Produktbeschreibung hanelt es sich bei der Batterie wohl nicht um eine CR2032 sondern um eine CR2450. Auch nicht eteurer, aber wieder mehr Lagerhaltung zuhause (wenn es denn so zutrifft).
2. Die Batterie ist zwar noch nicht leer, aber der Verbrauch scheint nicht unerheblich zu sein.
3. Bis die ANT+-Verbindungen hergestellt sind, vergehen schon mal ein paar Minuten. Das ist vor allem nach einer Pinkelpause ärgerlich, wenn man erst mal 10 Minuten nach dem Sender sucht (so geschehen)!

Und nun ein paar positive Highlights:
1. Die ANT+-Verbindungen (Sensoren u.a. von VDO) sind während des Betriebes absolut stabil.
2. Funktioniert einwandfrei mit Runmeter (Cyclemeter...).
3. Die Anzeige ist individuell programmierbar, in meinem Fall via Runmeter.
4. Die zurückgelegte Entfernung auf dem iPhone wird vom Radsensor übernommen, und der GPS-Track des iPhones offensichtlich entsprechend korrigiert!
5. Zwei verschiedene Halter liegen bei, also einer fürs Velo und einer fürs MTB ;-)

UPDATE 23.09.2014

Zum ersten Mal, seit ich bei Amazon bestelle habe ich etwas zurück geschickt. Ich habe in langen "Testreihen" folgendes herausgefunden:
1. Die ANT+-Verbindungen lassen sich nur sehr schwer aufbauen (10 Minuten sind keine Seltenheit!)
2. Die ANT+-Verbindungen brechen immer häufiger ab (Alle verwendete Batterien haben mindestens 3,1Volt!). Damit revidiere ich meine vorschnell getroffene Aussge von oben.
3. Die Bluetoothverbindung zum iPhone bricht ebenfalls gelegentlich ab (auch bei Verwendung der Wahoo-App!)
4. Der RFLKT+ lässt die Cyclemeter-App gelegentlich abstürzen (ist ohne RFLKT+ noch nie vorgekommen)
5. Der RFLKT+ hält die Cyclemeter-App an mit der Begründung, dass ich eine weitere App gestartet hätte, habe ich aber nicht.
6. Bei der Batterie handelt es sich um eine des Typs 2450.
Also nur noch 2 Sterne für die Idee, als Ansporn.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 28. November 2015
Stil: Bluetooth 4.0|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Idee, die dahinter steckt, ist ja eigentlich eine ganz gute. Aber mal ehrlich. Was kann das Gerät ausser das anzeigen, was auf dem iPhone passiert? Nix! Und das was es kann, kann es nicht mal richtig gut.
Die Verpackung sieht gut aus. Packt man alles aus, hat man Befestigungen fürs Fahrrad für alle möglichen Stellen und natürlich der/die/das Rflkt (wer hat sich eigentlich diesen beknackten Namen ausgedacht?). Soweit, so super.
Ausserdem erhält man eine Kurzanleitung, die so kurz ist, dass sie kaum was anleitet. Ich meine, so viele gibt es hier nicht zu beschreiben. Warum muss man immer erst ins Internet gehen? Ich möchte gerne mal ein Gerät auspacken, Anleitung durchlesen und loslegen.
Ist man so weit, muss sich erstmal eine passende App runter laden. OK, erledigt. Dann die Verbindung herstellen.
Das hat jetzt bei ein bisschen gedauert und ich musste Bluetooth ein paar mal aus und wieder an machen. aber nun steht die Verbindung.
So jetzt kann ich mein iPhone endlich in der Tasche lassen und muss es nicht mehr in die wettergeschützte Lenkerhalterung stecken.

Offengestanden finde ich das Gerät für 100 Euro absolut Nutzenfrei. Vor allem stört mich, dass man noch weitere teure Sachen kaufen muss, wie z.B. den Radsensor, wenn man es evtl. ohne iPhone oder etwas genauer betreiben will.
Da kauf ich mir lieber eine herkömmlichen Tacho und habe die die gleichen Daten nur genauer. Und den kriege ich für unter 20 Euro.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2015
Stil: Bluetooth 4.0|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Idee hinter dem RFLKT ist genial. Auch in Verbindung mit einem Brustgurt oder Trittzähler kann man über ein Smartphone als Schnittstelle sehr komfortabel die Informationen auf den Lenker bringen, ohne sich das Smartphone aufzuschnallen. Bedienung und Darstellung des RFLKT sind absolut top. Man kann sogar die Musik auf dem Smartphone ansteuern, insofern man so lebensmüde ist und mit Kopfhörern Fahrrad fährt.

Ansonsten gefallen mir ein paar Sachen nicht so sehr bei diesem Fahrradcomputer bzw. es ist im Prinzip gar kein Fahrradcomputer, sondern nur die Anzeigeeinheit für die Smartphone App. Man muss ständig das Smartphone als Kontenpunkt betreiben und kann die verschiedenen Sensoren nicht direkt mit dem RFLKT verbinden. Der RFLKT hat keinen integrierten Akku sondern wird mit einer relativ exotischen CR2450 Zelle betrieben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2015
Ich hatte den Wahoo Fitness Computer für Strava gekauft, um unterwegs die Strava Segmente zu sehen, welche ich aktuell bestreite. Leider unterstützt die Strava Applikation diese Funktion nicht.

Daher nur 4 Punkte, denn die Apps müssen die Ausspielung mittels Wahoo zulassen und bestimmen ebenfalls den Umfang der Ausspielung. Dies heißt, dass der Fahrradcomputer ohne Smartphone mit entsprechenden Applikationen nicht funktioniert. Ebenfalls kann sich jeweils nur eine Applikation pro "Fahrt" mit dem Wahoo verbinden.

Mit der (kostenlosen) Wahoo Fitness App lässt sich der Fahrradcomputer flexibel programmieren und individuell auf die Bedürfnisse anpassen. Alle Informationen, welche die App hat, können in Echtzeit am Lenker eingesehen werden. Dies betrifft ebenfalls die Herzfrequenz, welche ich mittels Wahoo Gurt aufzeichne. Mittlerweile habe ich hier ein super Setting. Im Nachgang kann die Applikation alle Daten direkt an u.a. Strava senden ([...]).

Alternativ kann mittels der Ridewithgps Applikation sogar Turn-by-Turn Navigation genutzt werden. Hierzu müssen die Strecken jedoch bei dem Dienst angelegt werden. Diese Funktion nutze ich auf dem Rennrad.

Ich verwende den Fahrradcomputer auf dem Rennrad und Mountainbike - dank der zwei mitgelieferten Halterungen. Diese sind auch so stabil, dass bei Flowtrails und Sprüngen das Gerät stabil am Lenker bleibt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Eigentlich auf der Suche nach einem innovativen Fahrradcomputer, stiess ich auf das "Wahoo RFKLT".

Leider funktioniert das RFLKT nur mit einem aktuellen iPhone, iPad oder iPod Touch; nach Ausleihen eines iPhone von meiner Schwester wurde die Funktionalität geprüft: die Software läuft dabei (als App) auf dem Telephon, das RFLKT ist nur eine Art externer "Bluetooth-Monitor" für die Wahoo-App. Das Gerät wird mittels mitgeliefertem Befestigungsmaterial am Lenker des Bikes montiert (einfach), per Bluetooth mit dem Telefon gekoppelt und die App gestartet.

Die Anzeige selbst ist OK (recht klein, aber gut ablesbar) und die Funktionen der App ebenfalls in Ordnung. Am Gerät sind vier Steuerungstasten. Es kann sogar ein schnurloser Puls-/Herzfrequenzmesser (etwa der "Wahoo Fitness Bluetooth 4.0 Herzfrequenzgurt") gekoppelt werden.

FAZIT: Das RFKLT läuft nur mit einem Smartphone oder Tablet und hier auch nur mit Apple-Geräten; es hat als einzige Funktion die Anzeige/Steuerung einer App, die auf dem Telefon/Tablet läuft. Gäbe es wenigstens noch Unterstützung von Android (oder gar Windows Phone), wären vielleicht knappe drei Sterne verdient; so ist das Gerät beim derzeit gebotenen Funktionsumfang und der mageren Geräteuntersützung viel zu teuer und nur für iPhone/iPad/iPod-Besitzer eingeschränkt empfehlenswert.
33 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)