Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Rhapsodie in Coolness und Gewalt
Die Box enthält auf drei DVDs die dritte Staffel der US-Serie aus dem Jahr 2012. Sie besteht aus 13 Episoden mit je 40 Minuten. Als Extras gibt es ein paar Episodenkommentare, Deleted Scenes, Outtakes und kurze Produktionshintergründe. Sprache der UK-Ausgabe ist Englisch mit schwerem Kentucky-Slang und englischen UT.

In der dritten Staffel tritt ein...
Vor 21 Monaten von Grüner Baum veröffentlicht

versus
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Chaotische Handlungsstränge und flache Charaktere - aber anschauen kann man es.
Die ersten beiden Staffeln haben mich mit ihrem außergewöhnliche Provinz-Charme und die eher ungewöhnlichen Charaktere sehr angesprochen. Die Folgen der 3. Staffel sind leider nicht mehr ganz so gut. Der Handlungsstrang hat interessante Ansätze ist aber chaotisch ausgearbeitet. Das Verhalten der Protagonisten ist oft unlogisch und willkürlich...
Vor 5 Monaten von Grodoo veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Rhapsodie in Coolness und Gewalt, 8. März 2013
Von 
Grüner Baum - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Die Box enthält auf drei DVDs die dritte Staffel der US-Serie aus dem Jahr 2012. Sie besteht aus 13 Episoden mit je 40 Minuten. Als Extras gibt es ein paar Episodenkommentare, Deleted Scenes, Outtakes und kurze Produktionshintergründe. Sprache der UK-Ausgabe ist Englisch mit schwerem Kentucky-Slang und englischen UT.

In der dritten Staffel tritt ein neuer Spieler auf den Plan in Harlan County: Robert Quarles ist Mitglied einer Detroiter Gang, die mit Drogengeschäften in der Provinz ihr Geschäftsfeld erweitern will. Er ist auf zynische Weise charismatisch und betreibt seine Geschäfte intelligent, aber rücksichtslos und mit viel Gewalt. Wynn Duffy aus den früheren Staffeln wird sein lokaler Komapgnon. Boyd Crowder kommt derweil aus dem Knast und möchte auch wieder im Drogen- und sonstigen Geschäft mitmischen. Dickie Bennett ist noch im Knast, möchte aber raus, um an 3 Millionen Dollar zu kommen, die seine verstorbene Mutter Maggie angeblich bei der lokalen Größe der schwarzen Community Ellstin Limehouse deponiert hat. Daneben gibt es noch eine bunte Schwar sontiger (Klein-)Krimineller, die mit eine der Hauptfiguren in Verbindung stehen. Deputy Marshal Ray Givens muss sich mit den kriminellen Aktvitäten in diesem Vierck aus Quarles-Crowder-Limehouse-Bennett herumschlagen, in dem wechselnde Allianzen geschmiedet, schnell wieder gebrochen, viel falsch gespielt und schnell und oft geschossen wird. Dabei möchte er doch eigentlich mit seiner schwangeren Ex-Frau endlich eine Familie aufbauen. Die bisher in die längere Rahmenhandlungen eingestreuten kleinen, in sich abgeschlossenen Episoden aus dem Marshall-Alltag kommen diesmal gar nicht vor.

Man hat schon fast den Eindruck, dass sich die Staffel an einen klassischen Dramenaufbau anlehnt: Nach der Exposition der neuen Figuren bzw. der altbekannten in ihrer aktuellen Situation und ihrer kraftvollen Entwicklung in den ersten vier Folgen wird das Tempo in den nächsten fünf Folgen verlangsamt und die Story strömt etwas gemächlicher dahin, bevor sie sich dann in den letzten vier Folgen rasanter auf das Ende zubewegt.

Die ersten vier Folgen sind von einer Kraft in der Darstellung von Coolness und Gewalt, die sie sogar für die Verhältnisse dieser Serie noch eine Schippe drauflegt. Das Erschießen von Personen in duellhaften Situationen wird mit viel Zeit, Intensität und z.T. auch Einfallsreichtum inszeniert und zelebriert, dass man als Fan der Serie hauptsächlich gebannt ist, aber schon ab und zu mal auch ein bisschen Unbehagen verspüren kann, ob es mit der Ästhetisierung von Gewalt hier nicht etwas zu weit geht. Marshall Givens ist hier - und auch im Rest der Staffel - fast noch cooler als bisher, auch wenn das kaum vorstellbar ist. Die ein oder andere Szene hat also mal die Gefahr des Übetriebenen, bleibt dann aber v.a. durch das großartige, zurückhaltende, aber präzise Schauspiel und die ebensolche Inszenierung der Szenen immer noch in den Grenzen des Aktzeptablen und ist dabei von unbändiger Kraft. Man kann die Serie als eine Cooler-Cop-Serie sehen, aber auch zunehmend als eine symbolische Reise in die prinzipielle Sinnlosigkeit des Lebens oder die inneren Widersprüche der USA, in der amoralische und stets gewaltbereite Akteure in einem ewigen Kampf voller grotesken Respekt füreinander und der obskuren Regeln zwischen ihnen einfach irgendwie weiter- und überleben. Fast schon wie Gladiatoren in einer Sandarena.

Als die grundlegenden Fronten mal aufgebaut wird, geht es etwas langsamer weiter und ab und zu kommt mal ein bisschen Länge auf, weil nicht jeder Subplot und nicht jedes Hin und Her im Stellungskrieg der Gangster überzeugend ist. Das konzentrierte Spiel und die starke Inszenierung helfen aber gut über die mini-kleinen Längen hinweg.

Am Ende wird es dann wieder dramatischer. Ein paar neue Handlungselemtne und z.T. in der Vergangenheit liegende Verstrickungen treten hinzu und die Lage spitzt sich hochspannend zu. Sie entlädt sich dann etwas anders als in den beiden vorherigen Staffeln und damit etwas überraschend, auf den ersten Eindruck fast ein bisschen enttäuschend, aber bei kurzem Nachfühlen stark gemacht und die Serie mehr in Richtung eines Gangster-Dramas a la Soprano entwickelnd als im modernen Western-Drama verbleibend. Wer die ersten beiden Staffeln mochte, dem wird auch diese gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht spannend und cool weiter..., 24. Juli 2014
Von 
Der Riese (Strausberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension zum 3er-DVD-Italien-Import !!

Habe wieder mal zu einem günstigerem EU-Import gegriffen (Juli 2014). Die italienische Ausgabe beinhaltet alle 13 Folgen der dritten Staffel auf 3 DVDs in einem Jumbo-Amaray ohne Schuber. Die Discs haben alle deutsche Menüs, deutsche Sprache (DD Surround Sound), dt. Untertitel und die originale dt. Synchro.
Zudem gibts die englische und die italienische Tonspur jeweils in DD 5.1. Die Coversprache und die Folgeninhalte im Inneren der Box sind in italienisch gehalten.
An Bild und Ton gibts nichts zu bemängeln (in DVD-Hinsicht).

Als Bonus gibts:
- 9 Audiokommentare
- Entstehung von Staffel 3 (ca. 18 min)
- Set Tour (ca. 13 min)
- Anatomie eines Stunts (ca. 9 min)
- Outtakes (ca. 3 min)
- Deleted Scenes
...alles mit dt. UT

Die Serie selbst bietet wieder reichlich Action, Humor, Drama und Verwicklungen. Neue und alte Charaktere machen U.S. Marshal Givens das Leben schwer. Fast 9 Stunden moderner Western lassen das Fanherz höher schlagen.
Wie gesagt habe ich bei der italienischen Ausgabe zugegriffen, da diese zu dem Zeitpunkt preiswerter erhältlich war. Wer also die Möglichkeit sucht zu sparen, kann beim IT-Import beruhigt zugreifen. Aber aufgepasst: hier bei amazon Deutschland kommen wohl höhere Gebühren (nicht FSK-geprüft) hinzu. Habe die Box selbst bei einem anderen Anbieter gekauft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nur teilweise verfügbar? - jetzt ist alles gut!, 22. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Justified - Staffel 3 (Amazon Instant Video)
Die Serie an sich ist ja großartig, aber warum ist bei Staffel 3 nur die erste Folge, bei Staffel 4 alles außer der 4 Folge verfügbar?

edit: jetzt scheint sie vollständig zu sein, vielen Dank
- aber bitte das nächste Mal eine echte Antwort geben, wie: wir wissen Bescheid, da ist was falsch, wir kümmern uns drum -
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cool, cooler, US Deputy Marshal Raylan Givens, 27. März 2014
Von 
Eigentlich könnte US Deputy Marshal Givens einen ruhigen Job in Harlan County Kentucky haben. Doch gibt es hier einige mehr oder weniger kriminelle Subjekte die um die Vorherrschaft in dieser Gegend streiten.
Nach den ersten beiden Staffeln war die Handlung um die Drogenfamilie Bennett abgeschlossen. Alle Mitglieder dieser Familie waren entweder tot oder sitzen im Knast.
In der dritten Staffel kommen neue Personen in die Stadt. Vor allem Mr. Quarles aus Detroit der hier sein Geschäft aufbauen will. Dazu gibt es noch den Boss einer schwarzen Kommune Mr. Limehouse der sich um das Drogengeschäft und Geldwäsche kümmert. Mit Raylans altem Schulfreund Boyd, dessen Freundin Ava, Vater Arlo und Obertrottel Dickie Bennett sind aber auch wieder ein paar altbekannte Gesichter dabei.

!!!!Spoiler!!!
Die Handlung:
Im Wesentlichen dreht sich die Handlung um Quarles Versuch seinen Einfluss in der Gegend durchzusetzen und dort die Macht mit allen Mitteln zu erlangen und um das Auffinden von 3 Millionen Dollar aus Dickies Erbe, die Limehouse in Verwahrung hat, aber nicht rausrücken will. Alle wollen an das Geld und spielen sich gegeneinander aus.
Mit Quarles gibt es einen guten neuen Bösewicht. Nervig ist mal wieder Ganove und Depp Dickie, der wieder etwas unglaubwürdig mit allem durchkommt.
Es gibt ein paar Schwachstellen in der Handlung. Da ist zunächst das Drama um Raylans Freundin, das sich in der Mitte der Staffel irgendwann verläuft und kaum noch aufgegriffen wird. Dazu wird auch etwa in der Mitte der Staffel in einer Folge noch ein Plot aufgebaut, der Givens als korrupt überführen soll, den man gerne über einige Folgen hätte ausbauen können.

Was die Serie aber so gut macht sind die geschliffenen Dialoge, speziell wenn Givens auf die Gangster trifft und es zum verbalen Schlagabtausch mit Schulkamerad Boyd kommt. Hier fallen Sätze die man eigentlich mitschreiben müsste. Dazu kommt noch die Lässigkeit von Deputy Marshal Givens mit der er alle Situationen klärt.
Die Gewalt wird wieder explizit dargestellt, anders geht es aber auch bei dieser Handlung nicht. Das ist hier eben keine heile Welt. Der Showdown ist diesbezüglich ein neuer Höhepunkt in der Serie.

Wer des Englischen (Kentucky Slang) nicht mächtig ist, sollte aber auf die deutsche Veröffentlichung warten.
Staffel 3 umfasst 13 Folgen zu je ca. 40 Minuten.

Fazit:
Wiederum eine äußerst gelungene Staffel, die ich binnen weniger Tage verschlungen habe. Ich freue mich schon auf die nächsten Staffeln, derzeit gibt es 5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dunkle Wolken über Kentucky., 30. Mai 2014
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Nach den Ereignissen aus dem Finale von Staffel 2 muss Deputy US Marshall Raylan Givens erstmal eine ruhige Kugel schieben....dank Schusswunde.
Trotzdem kommt er um einen Streit mit seinem besten Freund und ärgsten Gegner Boyd Crowder nicht herum was selbigen einen Knast Aufenthalt einbringt.
Also übernimmt Ava vorübergehend das Kommando trotz ihrer Verletzung.
Das passt Devil wiederum nicht was noch Folgen hat.
Derweil taucht neues Unheil über Harlan County auf als der psychopathische Killer Robert Quarles die Bühne betritt.
Viele neue Aufgaben für Raylan der nebenbei Ärger mit Winona und seinem Vater abarbeiten muss.

Auch diese dritte Staffel ist ein absoluter Volltreffer.
Spannend, aber etwas ruhiger als die beiden Vorgänger kommt sie daher und legt stattdessen mehr Wert auf Charakterzeichnungen und Story-telling.
Für den "Kick" sorgt diesmal ein Psychokiller der smart und charismatisch sein blutiges Tagwerk aufnimmt ohne zu ahnen das man sich mit Givens, Crowder und den anderen aus Harlan County und Lexington besser nicht anlegt....
Auch der Auftritt von Dickie Bennett ist mal wieder ein Highlight und sorgt für Humor.
Dialoge, Storylines und Atmosphäre sind wie schon bei Staffel 1+2 gelungen und auch der Soundtrack ist klasse.
Ebenfalls sehenswert: Die Settings vom Niedersiechenden Kentucky.

Alles in allem also eine klare Empfehlung für Fans der Serie und solchen die mal Lust auf eine andere Art Copserie haben.
Als Gaststars neben Timothy Olyphant und Walton Goggins sind diesmal u.a.: dabei: Neal McDonough und Mykelti Williamson
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumvorstellung, 5. August 2014
Die Dritte Staffel-Endlich
Musste schon zwischenzeitlich das Buch auf Englisch lesen um die Abstände zu überbrücken.
Ein Traumfantasyreich genannt USA, in dem der coolste Marshall ( was für ein Berufsname) aller Zeiten mit den
wirklich bösen Typen trinkt, seine Späßchen macht und diese auch ganz ehrlich mag oder hasst, und diese auch
mal ganz schnell völlig legal und sauber über den Haufen schießt. Die Schauspieler, alle, wirklich alle gut besetzt und gut bei der Arbeit. Die Charaktere und ihre Motive stimmig, und immer ein wenig tiefer in den Wald von Kentuckey hineingefahren findet man
noch ein absurderes verlorenes Völkchen Hinterwälder, die noch skuriler agieren. Man mag sie alle, die Bösen, die wirklich Bösen
die nicht so Guten und sogar die Nebendarsteller. Schade um jede Leiche, ein Verlust für den Film, aber immer wieder kommen genauso Gute nach, oder alte Freunde tauchen wieder auf. Kopf frei machen und eintauchen in die
Traumvorstellung, das ein Mann und seine Waffe den Lauf des Lebens zu regeln vermag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Moderner Krimi-Western, 12. Oktober 2014
Von 
Neben ‚The Walking Dead’ ist ‚Justified’ im zweiten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts meine Lieblingsserie:
Auch die dritte Staffel ist erfrischend anders und originell und hebt sich somit angenehm ab von all diesen überstrapazierten Forensikserien mit ihren übermoralischen Helden, die selbst kleinste Vergehen unnachsichtig verfolgen. Und noch etwas fällt bei ‚Justified’ auf:Sie zeigt sich gänzlich unbeeinflusst vom 9/11! Was sollten Mitglieder der Taliban oder Al-Quaida auch in Kentucky?
Auch in der dritten Staffel bleibt ‚Justified’ eine Serie der schräg-glaubwürdigen Charaktere und origineller Szenen:Sind die Schurken in anderen modernen Krimiserien nur Klischeefiguren, von denen man weiß, dass sie am Ende der jeweiligen Episode eh im Knast landen, so weiß man bei ‚Justified’ selten, wie's ausgehen wird:
Psychopathische Gangster, primitive Hinterwäldler, übereifrige Gesetzeshüter, gefährliche Krankenschwestern
Und obwohl Raylan Givens schon einige auf dem Gewissen hat, ist er kein primitiver Schlagetot:Man kennt sich, man schießt aufeinander oder versucht gar, sich gegenseitig umzubringen, aber redet auch wieder miteinander.
‚Justified’ gelingt das Kunststück, die Elemente einer modernen Krimiserie mit der Romantik klassischer Westernserien wie ‚Bonanza’ oder ‚Der Marshal von Cimarron’, besser noch als dies einst 'Ein Sheriff in New York' gelungen war, zu vereinen, und das, ohne dass es oberflächlich oder plakativ wirkt.

Außerdem liefert diese Season auch ein Wiedersehen mit diversen Genreköpfen:Frank John Hughes war in den 1990ern neben Ice-T in der Krimiserie ‚Players’ zu sehen, Pruitt Taylor Vince hatte ich das erste Mal Ende der 1980er in Walter Hills ‚Red Heat’ gesehen und ist mir noch als psychopathischer Mörder in einem der wenigen originellen Krimis des neuen Jahrtausends, ‚Identität’ in Erinnerung und hatte in der zweiten Staffel von ‚The Walking Dead’ einen kurzen Auftritt. Mykelti Williamson hatte ich das erste Mal in den 1980ern, im Pilotfilm von ‚Miami Vice’ und seitdem noch in einigen Krimis gesehen. Am meisten überrascht war ich jedoch, dass Michael Ironside und Mickey Jones in einer Episode zu sehen sind:In ‚V - Die außerirdischen Besucher’, also das Original aus den 1980ern, nicht dieses öde Remake, waren beide mit von der Partie:Michael Ironside als Söldner Ham Tyler (Mein Lieblingscharakter in ‚V’) und Mickey Jones als dessen rechte Hand Chris Faber.
Es sind eben auch derlei Genregesichter, wegen denen sich ‚Justified’ von all diesen modernen Attraktive-Menschen-in-attraktiver-Umgebung-Krimiserien abhebt.

Wenn ‚Justified’ irgendwann zu Ende geht, würde es mir gefallen, wenn Raylan Givens einen Gastauftritt bei ‚The Walking Dead’ absolvieren würde - die Figur würde auch da rein passen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Grandiose dritte Staffel!, 12. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem es das Deutsche Fernsehen ja über zwei Jahre lang nicht auf die Kette bekommen hat, die dritte Staffel ins Free-TV zu bringen, habe ich mir die DVD-Box vorbestellt - und genossen! (An der Stelle noch einmal ausdrückliche Kritik an Kabel1, das erst blöd rumgetan hat, das Programm dan an Pro7MAXX abgeben musste und die sich auch nicht viel eleganter angestellt haben. Wie schwer kann das sein???)

Anyway, Justified ist auch in der dritten Ausführung eine hervorragend "performte" Serie. Die Thematik ist wie auch in den ersten beiden Staffeln dieselbe: Raylan gegen Boyd, Raylan gegen Ava, Raylan gegen Arlo, gegen Dickie, gegen Johnny usw. Neu ist, dass zwei zusätzliche Unruhesifter in den Vordergrund treten bzw. nach Harlan/Lexington ziehen: Der etwas grobschlächtig wirkende Mr. Limehouse und der elegante und skrupellose Mr. Qualls (hervorragend: Neal McDonough!). Letzterer führt sich damit ein (Achtung: Spoiler), kurzerhand Wynn Duffys Boss Emmet Arnett umzulegen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Chaotische Handlungsstränge und flache Charaktere - aber anschauen kann man es., 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Justified - Staffel 3 (Amazon Instant Video)
Die ersten beiden Staffeln haben mich mit ihrem außergewöhnliche Provinz-Charme und die eher ungewöhnlichen Charaktere sehr angesprochen. Die Folgen der 3. Staffel sind leider nicht mehr ganz so gut. Der Handlungsstrang hat interessante Ansätze ist aber chaotisch ausgearbeitet. Das Verhalten der Protagonisten ist oft unlogisch und willkürlich. Herausragende Szenen mit Gänsehaut-Faktor finden sich nur ganz wenige. Der rote Faden ist ausgefranst und manchmal und deshalb spannend, weil mit Gewalt Wendungen eingebaut wurden die eigentlich keinen Sinn machen und die Fortführung der Story eher behindern. Die Bösen sind nicht konsequent böse, die guten sind nicht konsequent gut und alles dümpelt ein wenig im Mittelmaß herum. Für mich greift der Plot der einzelnen Folgen einfach nicht optimal ineinander.
Anschauen kann man die Staffel dennoch, gerade wenn man ein Fan von Marshall Givens ist und andere aalglatte Krimiserien etwas satt hat. Mal sehen ob dann die 4. Staffel wieder mehr überzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen da geht durchgehend die post ab..., 30. September 2014
keine langatmigen dialoge, kein zäher beziehungskram, sondern nahezu pausenlose action...
diese abge*******, versifften hartschlägigen jungs und mädels aus den hügeln fragen nicht
lange, sondern schlagen oder schießen direkt, und der marshal macht da keine ausnahme...
auch sein boß paßt wunderbar in's bild - eine sehenswerte staffel, in der keinerlei langeweile
aufkommt... kann ich nur empfehlen...!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen