Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Hexenhinterland
Wunderbar skurril, doppelbödig und buchstäblich monströs unterhaltsam: Mit WITCHING AND BITCHING hat Alex de la Iglesia erneut einen klasse Fan-Film abgeliefert, dem zwischendurch zwar kurz mal ein bisschen die Puste ausgeht, der das aber über die gesamte Laufzeit mit genug bösem Humor für drei Filme und entsprechend viel Partystimmung...
Vor 3 Monaten von todaystomorrow veröffentlicht

versus
2.0 von 5 Sternen deutlich überschätzt...
Ich habe mir den Film auf Grund der guten Kritiken gekauft, bevor ich ihn mir angesehen hatte. Was bei einigen Filmen gut lief, ging hier leider nach hinten los. Als ein großer Fan von "Realismus im Fantastischen", also Filmen, die trotz einer übernatürlichen Handlung einigermaßen logisches menschliches Handeln vorweisen. Genau hier liegt das...
Vor 16 Tagen von OREE33 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Hexenhinterland, 6. Mai 2014
Wunderbar skurril, doppelbödig und buchstäblich monströs unterhaltsam: Mit WITCHING AND BITCHING hat Alex de la Iglesia erneut einen klasse Fan-Film abgeliefert, dem zwischendurch zwar kurz mal ein bisschen die Puste ausgeht, der das aber über die gesamte Laufzeit mit genug bösem Humor für drei Filme und entsprechend viel Partystimmung fürs Publikum locker wettmacht.

WITCHING ist so bunt und mindestens so spitz geraten, wie man das erhoffen konnte. Dabei genießt es de la Iglesia ganz offensichtlich, beim Zuschauer bestimmte Erwartungshaltungen aufzubauen, diese zunächst – scheinbar – zu befriedigen, nur um sie anschließend mit viel Finesse und noch mehr Zynismus kurz und klein zu hauen.

Jedenfalls gilt das für den „Bitching“-Teil des Filminhalts in höchstem Maße: Neben den Kern- und Rahmenhandlungssträngen um einen leicht verunglückten Raubüberfall samt unkoordinierter Flucht sowie alles mögliche und unmögliche Hexerei-Gewese geht es zwischen den Zeilen (oder genauer: aus ihnen heraustriefend) in erster Linie um das kaputte Verhältnis zwischen Männern und Frauen. Und da bezieht der Film gleich mal ganz klar Position... oder? Sagen wir es so, mit Hintergründigkeiten wird hier auch bei diesem Thema in keiner Hinsicht gegeizt. Bis einer heult!

Wie angedeutet: Das unglaubliche Tempo und die Humor-Intensität gerade seines ersten Drittels kann der Film leider nicht über die ganze Dauer halten, aber dennoch ist WITCHING AND BITCHING ein Spaßgarant und wird von mir deshalb allseits definitiv empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die "Addams Family" trifft auf "From Dusk Til Dawn" ..., 27. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Witching & Bitching (DVD)
... und dabei heraus kommt : Trash vom allerfeinsten.

--------
Story :
--------

Eine Bande von Verbrechern rund um ihren Anführer Jose rauben eine Bank aus. Auf der Flucht vor der Polizei kommt die
Bande dann in ein Dorf, das von einem Hexenkult beherrscht wird, der just in dem Moment einen Sabbat abhält.
Angesichts der Horde von Hexen ist die Jose und Co. verfolgende Polizei nun noch das geringste Problem, denn die Hexen
sind nicht auf Kaffeekränzchen aus ...

----------------------
Subjektiver Eindruck :
----------------------

Schon von Beginn an wird klar, dass der Film nicht allzu ernst genommen werden darf/kann/sollte, da hier während dem Raub schon absurde Dialoge geführt werden, mal ganz abgesehen von den Kostümen. Auf so eine geile Idee muss man erst mal kommen. Als ob die Bankraubszene nicht schon grotek genug gewesen wäre, wird der Film mit fortschreitender Laufzeit dann noch skurriler.
Aufgrund des FSK-18-Logos kann man sich schon denken, dass hier einige Leutchen stark perforiert werden oder auf die ein oder andere Art, per "bitching & witching" eben :-), den Löffel abgeben. Wer bereits die Bekanntschaft mit Werken vom Regisseur Alex de la Iglesia gemacht hat, weiß, welche Kost er serviert bekommt :
nämlich eine mit nerdigem Herzblut vorgetragene blutige selbige.
Die tolle Ausstattung, die Over-the-Top-Figuren sowie die respektlos rotzige Art sorgen dafür, dass der Spassfaktor konstant hoch gehalten wird.
Nichtsdestotrotz hebt sich dieses Werk als bloße Satire deutlich ab, indem es spielend einen kritischen Blick auf unsere Gesellschaft wirft.

--------
Fazit :
--------

Hier stimmt einfach alles: die Akteure, die Story, die musikalische Untermalung.
Überhaupt, wie hier so ganz nebenbei psychologische Befreiungsmethoden von der Übermutter abgehakt werden ist schlichtweg bravurös und obendrein kultverdächtig.
Unbedingt anschauen, wenn man auf total durchgeknallte, abgedrehte, bitterböse Feminismus - Satire steht.

5/5 (Einen Film wie diesen gibt es nur einmal)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Film, 26. April 2014
Der Film ist einfach nur der Hammer, er kombiniert viele Genre miteinander-Action, Horror, Fantasie und Komödie.
Die Blu Ray hat ein sehr gutes Bild zu bieten auch der Sound kommt sehr gut rüber. Alles in allem ein Film wie man es von Álex de la Iglesia gewohnt ist, einfach nur super.
Allerdings würde ich jedem empfehlen, diese Limited Silver Christ Edition direkt bei Saturn zu kaufen oder dort online zu bestellen, um diese Wucherpreise hier zu entgehen. Man spart schon etliche Euronen.
Noch kurz am Rande,der Film hat eine FSK 16 Freigabe, das Bild mit dem FSK 18 Logo ist falsch. Egal welche Edition, jede hat das FSK 16 Logo vorn auf dem Cover.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen deutlich überschätzt..., 14. August 2014
Ich habe mir den Film auf Grund der guten Kritiken gekauft, bevor ich ihn mir angesehen hatte. Was bei einigen Filmen gut lief, ging hier leider nach hinten los. Als ein großer Fan von "Realismus im Fantastischen", also Filmen, die trotz einer übernatürlichen Handlung einigermaßen logisches menschliches Handeln vorweisen. Genau hier liegt das Problem von Witching & Bitching. Skurilität und schwarzer Humor, gepaart mit zu vielen Seitenhieben (z.b. auf Frauen), die ja 1-2 mal noch lustig sein mögen, aber durch die Überspitzung dafür sorgen, dass man jeglichen männlichen Darsteller als nervigen, weinerlichen Vollidioten wahrnimmt, inklusive beider Polizisten. Gleichermaßen wirken die Hexen eher wie aus einem Kinderfilm importiert, als dass man sie wirklich ernst nehmen könnte. Dämmliches Gequatsche, fehlende Brutalität und Bosheit, Inkonsequenz, etc. Bei der Handlung setzt sich das Ganze fort. Natürlich fährt man die Tochter, einer alten, angsteinflößenden Frau, welche eben gerade wegflog, nachdem man sie überfahren hatte, aus Mitgefühl nach Hause, wenn man schon an der Grenze ist; wohlgemerkt nach einem Überfall. Dazu kommt ein Vater, der die Frau, welche seinen Sohn in einen Ofen gesteckt hat, nicht einmal attackiert, was warscheinlich jeder Vater tun würde. Eine vorherige, allgemeine Kastration, aller männlichen Characktere, würde einiges erklären. Eine Mutter, welche ihren Sohn als Opfer darbringt. Natürlich wird niemand beim "gresfressen werden" verletzt und nachdem die Bande bei ihrer Flucht noch von etlichen hexen verfolgt wurde, sitzen plötzlich alle gemeinsam im Kino. Ganz ehrlich, was soll dieser Schwachsin? Erklär mir das bitte mal irgendjemand?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nettes, sexistisch Popkornkino., 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Witching & Bitching (Amazon Instant Video)
Ist ein netter Streifen, der leider etwas schwerfällig in die Gänge kommt.
Charmantes Indie-Flaire, jede Menge Sexismus und ein unvorhersehbarer Plot
retten ihn dann doch in den 4 Sterne Bereich. ein Film für einen Männerabend,
mit Grill und Bier. Nicht den Trailer anschauen. Der verrät schon zu viel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Skurril und witzig, 30. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Witching & Bitching (DVD)
Habe mir vor einigen Tagen Witching & Bitching angeschaut, da ich mal ein anderes Genre ausprobieren wollte, nämlich HorrorKomödie.
Der Film ist extrem skurril. Schwarzer Humor ist auf jedenfall vorhanden.
Die Besetzung schlägt sich gut, und bringt die Geschichte schön rüber.

Wer also Bock auf mal was anderes hat, sollte sich den Film anschauen.
Ich habe hier nur 3 Sterne vergeben, weil er aus meiner Sicht ein wenig zuuuuu skurril ist :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen "abgefahrener Genre-Mix", 14. Mai 2014
Von 
billy - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
"Witching & Bitching" ist ein ziemlich abgefahrener Genre-Mix vom „Mad Circus“-Regisseur Alex de la Iglesia. Der Anfang ist wirklich furios und absolut toll. Auch im weiteren Verlauf wird man durch eine Menge verrückter Ideen, witzige Szenen und auch Geschmacklosigkeiten gut unterhalten und bei Laune gehalten. Der Humor ist sicherlich überzogen und an einigen Stellen wird’s auch trashig und blödsinnig, dennoch weiß der abgedrehte und irrsinnige Streifen zu gefallen. Der Cast macht seine Sache anständig und zur großen Freude ist auch Carolina Bang wieder mit von der Party.

"Witching & Bitching" ist ein unterhaltsamer, witziger und absolut verrückter Streifen.

7,5 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Fast ein Meisterwerk, 10. Mai 2014
Bin zufällig auf diesen spanischen Film gestoßen. Meiner Meinung nach haben die Spanier schon länger bewiesen, dass sie gute B-Movies machen können (REC 1+2, Una Des Zombies).

In dem Film geht es um José, Tony, Manuel und Sergio, welcher Josés Sohn ist.
José ist pleite. Er muss Allimente an seine Ex-Frau zahlen, und das ist nicht gerade wenig. Dazu möchte seine Frau auch das alleinige Sorgerecht erlangen. Sein Kumpane, Tony, macht das ganz eigentlich nur weil er Geld braucht, und weil er seiner Fraundin, die eine erfolgreiche Anwältin ist, was bieten möchte. D
Als Straßenkünstler verkleidet überfallen die Jungs den Pfandleiher und erbeuten eine riesen Tasche voll mit Eheringen, die von geschieterten Ehen und gebrochenen Herzen erzählen. Tony, José und Sergio, der auch bei dem Überfall dabei war, entkommen in einem entführten Taxi vor der Polize, und wollen sich nach Frankreich absetzen. Auf dem Weg dahin, lernen sie den Taxifahrer Manuel besser kennen, der auch von seiner Frau geknechtet wird und sich den beiden Ganoven kurzerhand anschließt. Kurz vor der Grenze müssen sie durch ein altes spanisches dorf worin Hexensabbate abgehalten wurden, in dem auch 99% Frauen leben, die nicht gerade nett drauf sind und Männer hassen.
Verfolgt werden José & Co. von Josés Frau und zwei Polizisten.
In dem besagten Dorf wendet sich das Blatt für die Verbrecher, die Hexen sehen in der Truppe den Messias und den Auserwählten und wollen kurzerhand die gesammte Clique opfern um ihre heidnische Göttin zu beschwören und das ende der Welt erinzuläuten.
Um da wieder rauszukommen, sind sie auf die Hilfe von ein paar seltsamen Gestalten angewiesen ...

Man kann sagen, dieser Film lebt von den Dialogen! Die sind absolut brilliant. Besonders wenn sich die Männer ihre Leidensgeschichten erzählen, wie sie vom anderen Geschlecht geknechtet werden, dass ist einfach so klischeehaft und witzig erzählt, dass sich jeder Mann denken wird: Verdammt, die Typen labbern doch nicht so ein Müll.

Die Darstellung der Hexen in dem Dorf finde ich sehr gelungen. Besonders Caronlina Bang, die zu einer der schönstens Frauen Spaniens gewählt wurde, mit ihrem Undercut und ihrem Lederoutfit, lässt keine Wünsche offen. Die Kostüme sind gut, nicht zu übertieben für Hexen (also keine übernatürlichen Nasen oder Warzen) sondern haben einfach genau den Tenor getroffen.
Desweiteren ist die Darstellung der Hexen gelungen. Sie leiden unter Stimmungsschwankungen, hassen Männer, nehmen die einfachsten Sätze der Männer sofort persönlich und drehen einem das Wort im Mund um ... könnte man manchmal denken: kenn ich irgendwoher.

Wie man wohl heraushören kann, geht es um den Geschlechterkampf. Die Männer sehen nur die negativen Seiten an weiblichen Individuen und die Frauen nur die schlechten an den Männern.
Sehr geil fand ich auch die ganzen Scheidungsgeschichten. Auch das mit den geklauten Eheringen ist genial.

Für alle die hier einen echten Horrofilm suchen: Nein! Die Hexen dienen lediglich als Stilmittel um die Frauen zu dämonisieren. Das lockert die ganze Sache und bringt mehr Pfiff in die Sache, die ja schon oft in Filmen verarbeitet wurde. Na ja, ab und zu wird mal ein Ohr oder ein Finger abgeschnitten.

Also bei all dem Lob, wieso nur fast ein Meisterwerk? Die geniale Dialoge können nicht bis zum Ende durchhalten! In der Mitte schwächelt der Film leicht. Dafür kommt hier mehr Action auf. Gut insziniert und nette Effekte.

Fazit: 100% Männerfilm. Scharfe Weiber, gute Dialoge mit Witz und Bissisgkeit. Dazu kommen ein paar gut gemachte Schießerein am Anfang des Films. Mit einem Bier auf der Couch und ein paar Kumpels, die vielleicht gerade 'ne Trennung hinter sich haben :D absolut zu empfhelen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Witching & Bitching, 26. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Witching & Bitching (DVD)
Einfach nur abgedreht und skurril. Ich war recht positiv überrascht. Zwar kein neuer Meilenstein im Comedy-Horror-Genre (oder wie auch immer Witching & Bitching einzuordnen ist). Ebenfalls auch kein Splatterfilm! Aber mal wieder etwas erfrischend neues.
Mit Sicherheit nicht für jedermann geeignet. Horror und Trash-Fans sollten aber mal ein Blick riskieren.
Die eine oder andere Szene hat man eben schon mal irgendwo gesehen. Langweilig wird es dennoch selten und man fiebert mit den sympathischen Gangstern und dem kleinen Junge mit, dass sie den höllischen Hexensabat heil überstehen.
Wer weiß, vielleicht wird es ja mal ein (spanischer) Kultfilm...
Ich wurde jedenfalls gut unterhalten.
4 Sterne von 5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast ein Meisterwerk, 10. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Witching & Bitching (DVD)
Bin zufällig auf diesen spanischen Film gestoßen. Meiner Meinung nach haben die Spanier schon länger bewiesen, dass sie gute B-Movies machen können (REC 1+2, Una Des Zombies).

In dem Film geht es um José, Tony, Manuel und Sergio, welcher Josés Sohn ist.
José ist pleite. Er muss Allimente an seine Ex-Frau zahlen, und das ist nicht gerade wenig. Dazu möchte seine Frau auch das alleinige Sorgerecht erlangen. Sein Kumpane, Tony, macht das ganz eigentlich nur weil er Geld braucht, und weil er seiner Freundin, die eine erfolgreiche Anwältin ist, was bieten möchte.
Als Straßenkünstler verkleidet überfallen die Jungs den Pfandleiher und erbeuten eine riesen Tasche voll mit Eheringen, die von geschieterten Ehen und gebrochenen Herzen erzählen. Tony, José und Sergio, der auch bei dem Überfall dabei war, entkommen in einem entführten Taxi vor der Polize, und wollen sich nach Frankreich absetzen. Auf dem Weg dahin, lernen sie den Taxifahrer Manuel besser kennen, der auch von seiner Frau geknechtet wird und sich den beiden Ganoven kurzerhand anschließt. Kurz vor der Grenze müssen sie durch ein altes spanisches dorf worin Hexensabbate abgehalten wurden, in dem auch 99% Frauen leben, die nicht gerade nett drauf sind und Männer hassen.
Verfolgt werden José & Co. von Josés Frau und zwei Polizisten.
In dem besagten Dorf wendet sich das Blatt für die Verbrecher, die Hexen sehen in der Truppe den Messias und den Auserwählten und wollen kurzerhand die gesammte Clique opfern um ihre heidnische Göttin zu beschwören und das ende der Welt erinzuläuten.
Um da wieder rauszukommen, sind sie auf die Hilfe von ein paar seltsamen Gestalten angewiesen ...

Man kann sagen, dieser Film lebt von den Dialogen! Die sind absolut brilliant. Besonders wenn sich die Männer ihre Leidensgeschichten erzählen, wie sie vom anderen Geschlecht geknechtet werden, dass ist einfach so klischeehaft und witzig erzählt, dass sich jeder Mann denken wird: Verdammt, die Typen labbern doch nicht so ein Müll.

Die Darstellung der Hexen in dem Dorf finde ich sehr gelungen. Besonders Caronlina Bang, die zu einer der schönstens Frauen Spaniens gewählt wurde, mit ihrem Undercut und ihrem Lederoutfit, lässt keine Wünsche offen. Die Kostüme sind gut, nicht zu übertieben für Hexen (also keine übernatürlichen Nasen oder Warzen) sondern haben einfach genau den Tenor getroffen.
Desweiteren ist die Darstellung der Hexen gelungen. Sie leiden unter Stimmungsschwankungen, hassen Männer, nehmen die einfachsten Sätze der Männer sofort persönlich und drehen einem das Wort im Mund um ... könnte man manchmal denken: kenn ich irgendwoher.

Wie man wohl heraushören kann, geht es um den Geschlechterkampf. Die Männer sehen nur die negativen Seiten an weiblichen Individuen und die Frauen nur die schlechten an den Männern.
Sehr geil fand ich auch die ganzen Scheidungsgeschichten. Auch das mit den geklauten Eheringen ist genial.

Für alle die hier einen echten Horrofilm suchen: Nein! Die Hexen dienen lediglich als Stilmittel um die Frauen zu dämonisieren. Das lockert die ganze Sache und bringt mehr Pfiff in die Sache, die ja schon oft in Filmen verarbeitet wurde. Na ja, ab und zu wird mal ein Ohr oder ein Finger abgeschnitten.

Also bei all dem Lob, wieso nur fast ein Meisterwerk? Die geniale Dialoge können nicht bis zum Ende durchhalten! In der Mitte schwächelt der Film leicht. Dafür kommt hier mehr Action auf. Gut insziniert und nette Effekte.

Fazit: 100% Männerfilm. Scharfe Weiber, gute Dialoge mit Witz und Bissisgkeit. Dazu kommen ein paar gut gemachte Schießerein am Anfang des Films. Mit einem Bier auf der Couch und ein paar Kumpels, die vielleicht gerade 'ne Trennung hinter sich haben :D absolut zu empfhelen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Witching & Bitching
Witching & Bitching von Álex de la Iglesia
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen