weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen43
4,2 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Beth Hart und Joe Bonamassa haben sich scheinbar gesucht und gefunden. Kein Jahr nach der Veröffentlichung ihres zweiten gemeinsamen Soul-Coveralbums "Seesaw" folgt nun schon der erste Live-Mitschnitt "Live in Amsterdam", gewissermaßen die Bühnenversion der beiden bisherigen Albumkooperationen.

Womit wir gleich zum ersten kleinen Wermutstropfen kommen, denn wer auf kleinere oder größere Überraschungen im Set gehofft hat, muss leider das "kleinere" unterstreichen. Denn wirklich viel Neues findet sich im Set des Duos, das mit reichlich Unterstützung einen breiten, warmen Sound auf die Bühne zaubert, leider nicht. So dürfen wir uns über das bisher unveröffentlichte Eric Clapton-Cover "Someday after Awhile" freuen, bei dem ausnahmsweise Joe Bonamassa den Leadgesang übernimmt. Außerdem hat mit "Baddest Blues" auch ein Stück aus der Feder von Beth Hart seinen Weg ins Set gefunden. Davon abgesehen ist außer dem Intro und einem Band-Jam alles bekannt, was uns "Live in Amsterdam" zu bieten hat. Immerhin wurde das eine oder andere Stück in einer abgeänderten oder erweiterten Version dargeboten, etwa die auf satte 10 Minuten ausgebaute Gänsehautnummer "I'd rather go blind". Zweifelsfrei kann man sich auch vortrefflich an "Close to my Fire" oder "Your Heart is as black as Night" wärmen, sich durch "Chocolate Jesus" grooven oder beschwingt durch "Them there Eyes" und "Something's got a Hold on me" rocken. Sogar ein richtiger Stampfer wird gegen Ende des Sets abgefeuert, nämlich "Nutbush City Limit" (Ike & Tina Turner), sodass auch Quereinsteiger sich im Handumdrehen ein Bild von den Qualitäten der Zusammenarbeit von Bonamassa und Hart machen können. Der größte Kaufanreiz dürfte neben dem wunderschönen Carré Theater (in dem auch Within Temptation bei ihrer letzten Theatertour Station gemacht haben) aber wohl die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern sein, deren herausragende Fähigkeiten sich so wunderbar ergänzen, als hätten die Beiden nie etwas anderes getan, als gemeinsam auf der Bühne zu stehen.
22 Kommentare|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
Ich bin ja normalerweise kein Freund von Cover-Versionen....ABER...
Zwei absolute Ausnahmekünstler die wirklich guten alten Songs neues Leben
einhauchen und diesen Stücken zu neuem Glanz verhelfen.
Respekt und Anerkennung von meiner Seite, auch Etta James z.B. wäre stolz!!
Eine hervorragende LIVE-CD für jeden Blues-Liebhaber!
Meine Empfehlung....6 Sterne! KAUFEN!!!!
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
War sehr gespannt ob die beiden Ausnahmekünstler die Atmosphäre der beiden Soloalben auf die Bühne bringen können.

Doch zunächst zur Qualtität der Vinyl-Pressung: Für eine Live-Platte eine wirklich sehr gute Dynamik, die einzelnen Instrumente sauber aufgenommen, toller räumlicher Klang, kein Rauschen, Rumpeln und Knacksen Wie ich finde eine tolle Abmischung. Für kleines Geld nahezu perfekte Aufnahme! Man merkt kaum, dass live aufgenommen wurde. Dass die Stücke am Ende (Aplaus) alle "ausgefaded" werden ist bei dieser Aufnahme "Jammern auf hohem Niveau". Wer mehr "Live-Atmosphäre" haben möchte, dem sei die Blu-Ray oder DVD ans Herz gelegt........

Was die Musik anbelangt: WOW! Schöne alte Blues-Stücke in neuem aber ebenso schönem neuen Gewand. Was für ein Konzert. Wer Bonamassa schon mal live erleben durfte, dem ist bekannt wie er sein Publikum in seinen Bann ziehen kannn. Dem steht dieses Konzert in nichts nach. Tolle Stimme, tolle Gitarre (kommt manchmals etwas zu kurz), tolle Band. Für mich ein MUSS für Fans von Bonamassa und/oder Hart. Wäre gern dabei gewesen. Naja, Bonamassa wird im kommenden Jahr wieder ein paar Konzerte in Deutschland spielen...... see you.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2014
Nachdem man diese zwei Scheiben gehört hat, bleibt man einfach nur sprachlos zurück. Die Live-Aufnahmen sind noch einmal druckvoller und mitreißender, als es die Studio-Versionen ohnehin schon waren. Unbeschreiblich atmosphärisch, musikalisch perfekt in beigeisterndem Soundgewand - anders kann man es nicht beschreiben. Die Live-Atmosphäre kommt durch die Musik und wie sie zelebriert wird zustande - und, wie wohltuend, kein Publikumsgekreische oder womit sonst normalerweise heutige Live-Aufnahmen aufgepeppt werden.
Manch einem kommt das 16-seitige Booklet vielleicht etwas spartanisch vor, aber es geht um die Musik, alles andere ist bereits irgendwo gesagt und geschrieben. Ein Hinweis: Nicht erschrecken, das Backcover weist aus, dass CD 2 mit "Someday After Awhile" beginnt, mit diesem Titel endet CD 1, CD 2 wuchtet einen, wie das Booklet es mitteilt, mit "Well, Well" nahezu um!
Was soll man kaufen, wenn nicht diese CD, jetzt schon ein Anwärter auf die Live-CD des Jahres.
11 Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nach 2 gemeinsamen Studioalben ist es eigentlich fast logisch, dass das Duo Beth Hart und Joe Bonamassa auch zusammen ein paar Konzerte gibt. Eines dieser Konzerte ist mitgeschnitten worden und erscheint nun in verschiedenen Formaten. Live in Amsterdam ist als Vinyl LP, BluRay, DVD und als Doppel CD erhältlich. Die vorliegende Doppel CD enthält einen guten Querschnitt aus den Alben Don’t Explain und See Saw.

Hart und Bonamassa spielen Coverversionen bekannter Blues, Soul und Funkklassiker und das machen die beiden und ihre Band richtig gut. “Nutbush City Limits“ dampft voller Energie durch die heimische Lautsprecheranlage. “See Saw“ glänzt durch den Einsatz von Blasinstrumenten und ganz besonders von der tollen Stimme Beth Harts, welche hier noch besser klingt als auf den oben erwähnten Studioalben. Auch “I`d Rather Go Blind“ ist richtig prickelnd geworden. Diese Songs sollen nur als Anspieltipps dienen, denn generell ist das komplette Livealbum sehr hörenswert geworden.

Bonamassa Fans sollten sich allerdings darauf einstellen, das der Gitarrist hier nicht so präsent ist wie auf seinen Soloalben, sondern sich hier komplett in den Dienst der Band stellt!

Empfehlung!
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2015
Die beiden passen zusammen wie kaum ein anderes Duo. Einfach nur gut. Eine Mischung aus Rock'n Roll, Blues und Bigbandsound, vorgetragen mit einer Top-Stimme und einer unverwechselbaren Gitarre.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2015
live kommen die Songs noch viel besser rüber als man sie möglicherweise von Studioaufnahmen kennt. Beth Hart ist weltklasse, Joe Bonamassa zeigt ebenfalls sein Können, macht aber nicht auf Guitar-Hero, sondern fügt sich perfekt in die Band ein, die ebenfalls hervorragend spielt. Tolle Bläserarrangements, schöne Soli,... unbedingt kaufen!
[Rezension bezieht sich auf die MP3-Version, ich werde mir wohl auch noch die BluRay dazu kaufen]
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2015
Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben - ich hätte gerne noch besser bewertet. Seit ich die CD habe, läuft sie bei mir im Auto rauf und runter. Es gibt keinen einzigen Titel, der mir nicht gefällt. Und weil einige schreiben, die Live-Atmosphäre würde fehlen: Ich brauche keinen 5-minütigen Applaus zwischen den Stücken. Lieber mehr "Zeit" für die Musik. Ich finde die CD gut so wie sie ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2014
Die heisse Beth und der coole Joe - ein Erfolgskonzept, das sich selbst recht gibt. Hier treffen eine der besten Bluesstimmen und geniale Musiker aufeinander. Nach dem mehrmaligen Hören musste ich mir die DVD zulegen und auch noch schauen, was sich da auf der Bühne in Amsterdam abspielte - eben Lust auf mehr....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2014
Eigentlich bin ich ein großer Fan von B&J,
aber...........
Ist das ein Livealbum? Oder eine Ansammlung live eingespielter Stücke. Bei eine Livealbum erwarte ich ein durchgehendes Konzert mit wenigen Unterbrechungen. Aber hier wird nach JEDEM Stück ausgeblendet, so daß jegliche Konzertatmosphäre fehlt.
Auch wenn die Musik ansonsten gut eingespielt ist.
Nur 3 Sterne
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €
9,99 €