weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More Spirituosen Blog hama Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen197
4,5 von 5 Sternen
Größe: 80 cm (32 Zoll)|Stil: Einzelprodukt|Ändern
Preis:1.899,00 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Januar 2015
Zu Beginn ein Hinweis:
Ich finde den Fernseher gut ausgestattet für das Geld.
Das haben andere Rezensenten vor mir aber auch schon erklärt.

Mir geht es in erster Linie um die einfache Bearbeitung der Senderliste am PC mithilfe des kleinen kostenlosen Tools namens ChanSort. Damit können Senderlisten neuerer Fernseher von Samsung, LC, Panasonic und Toshiba einfach editiert werden. (Leider erlaubt Amazon keine Links. Einfach danach googeln, es finden sich z.B. bei Soundforge oder Chip genügend Downloadmöglichkeiten)

Zum Nachbearbeiten geht man folgendermaßen vor:
Am besten am Fernseher zuvor einen kompletten Sendersuchlauf durchführen. Wichtig dabei ist, dass beim Suchlauf nicht die Astra- oder Sky-Senderliste gewählt, sondern "Keine" angekreuzt wird. Nur damit kann die Liste später auch bearbeitet werden (Eine kleine LG-Besonderheit, deren Sinn sich mir nicht erschließt)
Dann die Senderliste exportieren. Dazu einen USB-Stick an USB-Port 2 anschließen. (Der Stick muss nicht leer sein und wird auch nicht gelöscht. Vielleicht funktioniert auch ein anderer Port, ich habe es eben an Port zwei getestet)
Die Taste "Settings" an der Fernbedienung drücken und halten, bis das EINST.-Menü verschwindet und die Hinweisleiste von oben runter scrollt (geschieht nach so ca. 5-8 Sekunden)
"Settings"-Taste loslassen und sofort darauf die Zahlenfolge 1105 gefolgt von "OK" eingeben.
Es erscheint ein Installations-Menü, in dem mit der Pfeiltaste nach unten auf USB-Cloning -> OK -> Send to USB -> OK navigiert wird.
Dadurch wird die Settingliste auf den USB-Stick kopiert.

Wenn fertig, USB-Stick am PC einstecken, CanSort starten und die Datei xxLB580V-ZM00001.TLL öffnen (die andere erstellte Datei ist hier unwichtig).
Jetzt kann die Senderliste einfach mit dem Tool bearbeitet und wieder auf den USB-Port zurück gespeichert werden. Das ist relativ selbsterklärend und einfach, deshalb will ich hier nicht näher darauf eingehen.

Zu Zurückspielen der editierten Datei auf den Fernseher den gleichen Vorgang starten wie beim Auslesen der Senderliste, nur dass anstelle "Send to USB" jetzt logischerweise "Receive from USB" gewählt werden muss. Danach die Datei xxLB580V-ZM00001.TLL auswählen und mit "OK" bestätigen. Die Senderliste wird zum Fernseher geladen, das Gerät schaltet sich danach ab. Nach Neustart sollte die editierte Senderliste aktiv sein.

Gutes Gelingen!
1313 Kommentare|131 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2015
Nachdem mir unser 40 Zoll Samsung LCD aus 2009 mittlerweile einfach zu klein war aufgrund des doch sehr großen Sitzabstands, war ich auf der Suche nach einem günstigen 50 – 55Zöller.

Ich hatte mich eigentlich wieder auf Samsung eingeschossen, da ich mit dem 40Zöller sehr zufrieden war, was die Bildqualität und Menüführung anbelangt. Auf der Wunschliste war ein Samsung UE55H6270 oder H6470. Alternativ kamen noch die LG Modelle 55LB650V und auch die sehr günstige 5er Serie in Frage. Allerdings hatte ich hier wegen der „nur“ 100Hz (50Hz nativ) Bildwiederholfrequenz Bedenken wegen möglicher Ruckler bei schnellen Sequenzen. Außerdem las ich immer wieder, dass die IPS Panels der LG einen schlechteren Schwarzwert haben, welcher eher grau wirken soll.

Ich hatte dann in einem MM die Möglichkeit, die Bildqualität zwischen Samsung und LG zu vergleichen. An zwei verschiedenen Stellen stand jeweils ein Samsung UE50H6470 direkt neben einmal einem LG 50LB650V und an der anderen Stelle neben einem LB620V.

Ich kann nur sagen, der Vergleich war sehr ernüchternd!!

Bei HD-Sendern war wie erwartet praktisch kein wirklicher Unterschied zu erkennen, beide Hersteller mit brillanten Bildern, lediglich der 620V schwächelte im Vegleich etwas beim Kontrast/Dynamik. Aber bei Ladenbeleuchtung ist das ja bekanntlich ziemlich relativ.

Dann der direkte Vergleich bei SD-Sendern.
Beide LG Modelle lieferten hier deutlich!!! schärfere und plastischere Bilder als der Samsung. Ich dachte zunächst, dass es an der Bildeinstellung der Samsung liegen würde aber jeglicher Versuch des Optimierens brachte keine annähernd so gute Darstellung wie die beiden LG.

Da wir zu Hause alle Privatsender nur in SD-Qualität empfangen, war spätestens jetzt die Entscheidung zugunsten eines LG gefallen. Letztlich wurde es dann der 55LB580V (3D brauche ich nicht) für 550 Euro, der zu diesem Zeitpunkt günstigste 55Zöller, trotz der Bedenken wegen der Bildwiederholfrequenz.

Was soll ich sagen, ich hab es nicht bereut.
+edle Optik, der Alurahmen sieht sehr wertig aus und es fühlt sich alles sehr wertig an
+exzellente Bildqualität wie erwartet in HD und vor allem auch bei SD-Sendern!!, bei gutem Signal (je nach Sendung) vermisst man HD kaum noch und das will was heißen
+keine Pixelfehler, gleichmäßige Ausleuchtung, keine hellen Ecken o.ä.
+IPS typisch sehr guter Blickwinkel
+der Schwarzwert ist meines Erachtens mehr als gut, auch bei abgedunkeltem Zimmer und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wovon da einige Rezensenten sprechen. Der Schwarzwert ist hier mindestens so gut wie bei der Samsung 6er Serie, einen solchen haben wir in der Firma stehen, deshalb kann ich das hier behaupten. Noch schwärzer bei absolut dunklem Raum sind vielleicht irgendwelche Top-Modelle mit Local-Dimming, die ich jedoch nicht bezahlen will
+die 100Hz reichen völlig aus, ich konnte bisher kein störendes Ruckeln oder Unschärfen bei schnellen Sequenzen feststellen, ich würde die immer noch höher bezifferten Hertz-Zahlen eher als Werbegag bezeichnen, vielleicht eher für Gamer interessant
+die Menüführung ist gut und flott, erstaunlicherweise deutlich schneller als bei der 6er LG-Serie, noch besser ist hier aber Samsung
+Anschluss an Laptop, z.B für Fotos ansehen, sehr gut, hier achten auf die Bildformateinstellung „just scan“, damit nirgendwo etwas vom Rand verloren geht
+PVR Funktion auf externe Festplatte geht einwandfrei, nur kann man nachträglich die Aufnahmen nicht umbenennen
+WLAN-Anbindung tadellos, Youtube-Videos tadellos, andere Apps habe ich noch nicht getestet

Negatives fällt mir nicht viel ein:
-die vielfach erwähnte Sendersuche bzw. Sortierung, wenn man aber den Tipp bei der Sendersuche beachtet, geht die Sortierung eigentlich kinderleicht, somit auch hier kein wirkliches Problem.
-die oben schon erwähnte nicht vorhandene Möglichkeit, Aufnahmen nachträglich umzubenennen, man sollte also über den Programm-Guide die Aufnahme einprogrammieren, dann ist der richtige Name der Sendung automatisch gesetzt
-das herstellereigene Dateiformat für die Aufnahmen, diese können am PC nicht verwertet werden z.B. auf DVD brennen, ich persönlich vermisse das jedoch nicht

Falls es jemand interessiert, hier die aus meiner Sicht optimalen Bildeinstellungsparameter. Da ich einen Hang zum Perfektionismus habe, hat das Herumprobieren auch eine Weile gedauert, bis ich zufrieden war. Im Grunde ist die Einstellung aber ohnehin ziemlich Geschmacksache:

Energie sparen: Aus
Bildmodus: Eco
Beleuchtung: 73
Kontrast: 80
Helligkeit: 41
Schärfe: 25
Farbe: 63
Tint: R3
Farbtemp.: W35
Format: Just Scan

Erweiterte Steuerung:

Dynamischer Kontrast: Aus
Dynamische Farbe: Aus
Farbskala: breit
Super Resolution: mittel
Gamma: mittel

Bildoption:

Rauschunterdrückung: mittel
MPEG-Rauschunterdr: Aus
Motion Eye Care: Aus
True Motion: Aus

Alles in allem für den Preis ein absolutes Schnäppchen, an welchem man kaum vorbei kann, wenn man nicht allzu viel Geld ausgeben kann oder will und trotzdem ein Spitzenprodukt sein Eigen nennen möchte. Für jene, welche wie ich häufig SD-Sender schauen, gibt es im unteren bis mittleren Preisbereich aus meiner Sicht eigentlich keine Alternative zu LG. Die Spitzenmodelle von Samsung seien bei der SD-Darstellung ebenso gut oder noch besser, sind aber auch um ein vielfaches teurer.
55 Kommentare|72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2015
Wir haben den 55 Zoll TV bestellt, weil wir bei der Größe ein Kinofeeling erwartet haben. Genau das haben wir auch bekommen. Das Bild ist sehr gut, schön gleichmäßig beleuchtet und die Farben sind brilliant. Das Display spiegelt ein wenig, aber das stört uns nicht, außerdem macht das die Helligkeit wett. Wir nutzen den TV außerdem noch als Monitor für die XBox und für den PC.

Beides funktioniert ohne irgendwelche Verzögerungen beim Bild, allerdings komme ich da gleich auf die größte Schwachstelle von LG zu sprechen:

Die Betriebsanleitung! Die ist einfach nur furchtbar, ein paar Seiten zum Aufstellen des Gerätes und Nutzung der Fernbedienung. Dafür aber in vielen Sprachen, haha. Sowohl das Handbuch im Gerät, als auch auf Papier hatte uns keinerlei echten Anhaltspunkt für die Einstellungen gegeben, die wichtig für uns sind. Das mussten wir uns aus einem LG-Forum suchen.

Wer Probleme beim PC oder einer Spielkonsole hat, hier als Tipp, einfach die Anschlüsse im Anschlussmenü "Umbenennen". Dort kann man dem Anschluss ein Gerät zuordnen und damit gewisse Voreinstellungen übernehmen. So geht das (nur steht das nicht im Handbuch).

Aber anyway, der Fernseher ist top. Smart-TV funktioniert bestens über WLAN. Auch DLNA klappt, entweder über Internet oder Heimnetz, ganz simpel. Der Ton geht so, klar, der TV ist ziemlich flach, wo soll der Ton auch herkommen. Bei der Einrichtung von Sendern und Netzwerk hilft der TV sofort mit Ratschlägen, die Senderliste habe ich vorsorglich mittels USB-Stick übertragen, nachdem ich gelesen hatte, dass das nicht so einfach ist. Wenn man Apps installieren möchte, verhält sich das so wie in jedem App-Store, anmelden und herunterladen.

Also wir sind mit dem Fernseher sehr zufrieden. Der Preis ist Wahnsinn, 10 Euro pro Zoll. Die Qualität spricht eindeutig für LG. Dass die Bedienungsanleitung so unzureichend ist, damit können wir uns ohne Weiteres abfinden, das war auch nie ein K.O.- Kriterium und wir haben es durch andere Rezensionen schon gewusst. Wer günstig ein sehr gutes Gerät haben möchte, kauft LG!
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2014
Eins vorweg,

ich bin seit Jahren Plasmafan, da ich von der damaligen LED-Technologie nicht überzeugt gewesen bin (Plastisch wirkende Bilder von TV-Sendern). Rund 6 Jahre hat ein Panasonic TH-42 PX 80E 42 Zoll brav und zuverlässig seinen Dienst verrichtet.

Vorrangig schauen wir SD-Sender und natürlich die öffentlichen in HD über Sattelit. Hin- und wieder eine DVD oder Blu-Ray. Wir sind also nicht als typische Cineasten zu bezeichnen.

Hauptproblem war inzwischen die Anschlussarmut (alle HDMI belegt, kein USB, nicht Netzwerkfähig und kein DVB-S Receiver integriert) und der weitere Sitzabstand (ca. 4,50 Meter) zu unserem Plasma.

Also haben wir uns im Cybersale für den LG 55LB580V entschieden.

Ich muss sagen, dass wir wirklich überrascht sind über die guten Bildeigenschaften des LED-Bildschirms. Der Blickwinkel ist auch nicht so dramatisch.

Positiv auch die gute Bilddarstellung von SD-Sendern, HD ist natürlich spitze. Die 50 HZ tun dem Gerät auch kein Abbruch.

Wie schon gesagt, war 3D nie ein Kaufargument für uns und da wird sich in den nächsten Jahren noch sicherlich etwas tun.

Ansonsten ist die Einrichtung kinderleicht, bis auf das Sortieren der Programmliste aber dazu gleich mehr. Die Bildqualität ist auf "Standard"-Einstellungen überraschend gut und es gibt auch einen Expertenmodus zur individuellen Bildanpassung. Die kleinen Helferlein wie TrueMotion und Rauschunterdrückung habe ich allerdings alle ausgestellt.

Die Netzwerkintegration über LAN-Anschluss ging auch problemlos vonstatten, über W-Lan kann ich nichts sagen.

Der Sound ist für TV-Boxen absolut ok und klar, völlig ausreichend in meinen Augen.

Auch der integrierte Sat-Receiver verrichtet seinen Dienst passabel, obwohl ich den Luxus einer Atemiobox gewöhnt bin. Meine Frau hasst aber die ganzen Fernbedienungen ;O), von daher greife ich auch auf den integrierten Receiver zurück.

Ein Negativpunkt, der schon mehrmals angesprochen wurde ist die Sortierung der Senderlisten. Da hat LG echt den Bock abgeschossen (habe ich aber auch schon bei alten Samsung Geräten erlebt). Wichtig beim Sendersuchlauf ist die Einstellung "Blindscan" und Anbieter "Andere", damit die Sender frei verschoben werden können (hat mich bei 40 Sendern ca. 30 min Aufwand gekostet).

Alles in allem aber echt ein solider Smart-TV zum Schnäpperpreis, für Menschen, die auf 3D verzichten können und ein gutes TV-Bild auch im SD Bereich geniessen wollen.
22 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2014
Ich brauchte gar keinen neuen Fernseher, mein 8 Jahre alter 42" Plasma von Medion war nicht kaputt zu kriegen und hat ein exzellentes Bild.
Warum dann doch ? Keine Ahnung, mal was größeres, neueres, zudem war der Preis im Blitzangebot unschlagbar.

So sehr viel größer als mein alter 42" sieht der 55" gar nicht aus. Das liegt daran, dass der Rahmen hier sehr dünn ist, was mir sehr gut gefällt. Hätte sonst an der Wand vielleicht etwas zu wuchtig ausgesehen.

Apropos Wand: Ein Teil der Anschlüsse ist an der Rückseite angebracht: Stromversorgung, Antenne/SAT, LAN, digitaler (optischer) Tonausgang, Kopfhöreranschluss (!!) und SCART.
Das ist wirklich sehr unüberlegt, da man da im Leben nicht ran kommt, nachdem man das Teil aufgehängt hat. Also muss man diese Verbindungen herstellen, noch bevor das Gerät an die Wand kommt, was äußerst unpraktisch ist.

Die HDMI und USB-Anschlüsse befinden sich ebenfalls hinten, aber sind seitlich angeordnet. Mit kleinen Händen und langen Armen kommt man da auch ran, wenn das Gerät an der Wand hängt.
Das ist bei dem 8 Jahre alten Medion besser gelöst gewesen, da sämtliche Anschlüsse von unten zugänglich waren. Neu ist also nicht unbedingt besser/durchdachter.

Die "Bedienungsanleitung" hat den Namen nicht verdient. Locker 1cm dick, aber auch nur, weil sie in gefühlten 100 Sprachen verfasst ist. Wissenswertes steht da nicht drin.

Für SAT-Nutzer ist das leidige Thema Sendersortierung hier ja schon oft thematisiert worden. Konnte ich mir nicht vorstellen, dass das ein Problem sein sollte. Ist es doch.
Lässt man, wie hier vielerorts beschrieben die Länderkennung weg, hat man deutliche Einschränkungen. So funktioniert beispielsweise die AMAZON-App dann nicht mehr, wohl aus lizenzrechtlichen Gründen.
Ein Kontakt mit dem LG Support brachte dann den entscheidenden Hinweis:

- Deutschland ist als Land zu bestätigen
- Einstellungstyp "Voll" statt "nur ASTRA"
- Serviceanbieter: "Kein"
- Haken bei "Blindsuche"

Danach kann man dann jedem einzelnen Sender immerhin eine neue Nummer verpassen. Sehr umständlich und ist hoffentlich nicht bei irgendeinem Update oder Sendersuchlauf wieder weg.
Aber in der Bed.Anltg. kein Wort davon. Geht man intuitiv nach Bildschirmanweisungen vor, hat man Pro7 evtl. auf Platz 487, SAT1 auf 1813 usw.
Ein direktes Anwählen per Tastatur somit unmöglich, es sei denn man ist "Rain Man". Die Favoritenliste bringt da auch keinen Vorteil, da man diese überhaupt nicht sortieren kann.

Hier herrscht in jedem Fall Verbesserungspotential, Hoffnung auf Umsetzung aber wohl eher nicht, da lt. diversen Foren die Probleme schon seit Jahren bestehen und LG wohl keinen Handlungsbedarf sieht. Vielleicht sind wir hier in Deutschland auch nur verwöhnt, aber es sollte möglich sein, ggf. länderspezifische Vorlieben zur Verfügung zu stellen. So schwer kann das eigentlich nicht sein.

Der Ton ist eine Vollkatastrophe, klingt trotz umfangreicher Einstellmöglichkeiten immer blechern.
Hier habe ich mir geholfen, indem ich alles grundsätzlich nur noch über die Surround-Anlage laufen lasse. Das ist zum Glück in den Einstellungen vorbildlich gelöst und sollte allen Anforderungen gerecht werden. Die Einstellung bleibt auch nach Ab-und wieder Einschalten vorhanden.
Dann sollte man sich allerdings auch noch eine Universalfernbedienung gönnen, um die Lautstärke nicht stets mit einer anderen regeln zu müssen.

Wer zusätzlich zu dem eingebauten SAT-Empfänger noch andere Peripherie-Geräte an den HDMI-Eingängen betreiben möchte, braucht beim Umschalten von einem auf den anderen Eingang Geduld.
Bei Druck auf die entsprechende Taste auf der FB öffnet sich ein Menü, bei dem der SAT Eingang ganz links und die HDMI-Eingänge ganz rechts am Bildschirm sind.
Dazwischen bei mir alles Optionen, die ich nie brauche. Also muss man den Curser/Auswahlfenster stets von ganz links nach ganz rechts bewegen und umgekehrt zurück.
Das ist umständlich und unverständlich, warum der Nutzer die Reihenfolge nichts anpassen kann.

Das Bild hingegen ist wirklich gut. Nicht besser als mein 8 Jahre alter 42" Plasma, aber der war im Vergleich mit anderen Geräten bisher noch nie zu toppen, aber eben auch nicht schlechter.
Das wichtigste Kriterium hat der LG also erfüllt. Selbst SAT-SD Sender sehen trotz des großen Bildschirms ansprechend aus.
Hier gibt es ebenfalls reichlich individuelle Einstellmöglichkeiten, sowie einige themenbasierte Voreinstellungen. Ich habe mich für die Option "Kino" entschieden. Helligkeit und Farben sind hier nicht grell, sondern angenehm.

Gut auch der erfreulich geringe Stromverbrauch von ca. 70 Watt zu 285 Watt des alten Plasma.
Bei den immer zugrunde gelegten 4 stündigem täglichen Sehverhalten entspricht das einer Ersparnis von rd. 314 Kw/h im Jahr.
Bei EUR 0,25/Kw/h eine Ersparnis von EUR 78,50 jährlich.
Wenn das Gerät jetzt noch 6-7 Jahre durchhält, war es kostenlos....
1010 Kommentare|83 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2015
Was die Produktfotos nicht zeigen ist, dass die USB und HDMI Anschlüsse nicht direkt auf der Rückseite liegen, sondern ausschließlich am linken Rand des Fernsehers (ein paar Zentimeter zurückgesetzt). Wenn das also diese Anschlüsse nutzt schauen ganz leicht die Kabelenden hinter dem Fernseher hervor.

Anschlüsse für HDMI wie bei anderen Fernsehern direkt in der Mitte auf der Rückseite gibt es bei diesem Fernseher nicht!
Nur Power, Antenne, SAT, Komponenten-Ausgang, Ethernet sowie SCART und glaube ich der optische Audioausgang befinden sich direkt auf der Rückseite.

Damit hat sich dieser Fernseher für mich disqualifiziert, denn der ganze Kabelsalat sollte sich nicht auch noch in den Vordergrund drängen.
Das Dinge geht direkt zurück schon bevor es jemals ein Bild anzeigen durfte...
review image
22 Kommentare|58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2014
Hab das Gerät noch nicht lang, aber hier meine ersten Eindrücke:

[Bild / Display]

Leider reflektiert das Display relativ stark. Von der Größe her mit 32 Zoll ist es für mich ausreichend, da ich ca. 1-2m davor sitze. Die Bilddarstellung ist gut. Es gibt verschiedene Profile die man durchschalten kann. Man sollte auf jeden Fall "TruMotion" sofort deaktivieren. Das lässt das Bild einfach zu schnell wirken, was für jemanden der das nicht gewöhnt ist total komisch wirkt. Glaub man nennt diesen Effekt auch "SoapEffekt".

[Empfang]

Nutze es mit Kabel (Kabeldeutschland). Es hat ohne Probleme sehr schnell alle Sender gefunden. Umschaltzeit liegt ungefähr bei einer gefühlten Sekunde, hab es nicht genau gemessen.

[Ton]

Nix besonderes, Standard würde ich sagen. Alles klar verständlich. Nix blechert. Die ganzen Audioverbesserungseffekte hab ich noch nicht durchprobiert.

[Remote mit SmartphoneApp / Fernbedingung]

Die App klappt super. Leider bringt einem die App nix, wenn man am Ende bei Eingaben trotzdem noch die Bildschirmtastatur, statt der Smartphonetastatur verwenden muss. Getestet mit einem Android Handy, App gibt es kostenlos beim Play Store zum runterladen. Es erlaubt auch das TV schauen direkt auf dem Handy. Sonst dient es zum umschalten und als "Remote" Maus.
Die Fernbedienung ist für große Hände etwas zu klein. Beim programmieren meiner Favoriten Sender Liste bekommt man schon einen Krampf. Die wichtigsten Tasten liegen aber schon auf Daumenhöhe. (Senderwechsel, Lautstärke)

[Smartapps]

Maxdome, Watchever, Youtube, ... eine umfangreiche Auswahl. Ich nutze hauptsächlich das Amazon Instant Video. Das läuft tadellos. Leider halten sich die Apps nicht an die Standard Bild Einstellung (Trumotion Problem), weshalb ich hier über das Quickmenü nochmal in den Einstellungen das Truemotion deaktivieren musste. Die Einstellungen scheint es aber zu merken.

[Miracast]

Da es mein erstes Gerät ist, welches das unterstützt, wollte ich das gleich ausprobieren. Zum Video schauen oder Bilder betrachten funktioniert das ganz gut. Zum Zocken von Android Games am TV ist die Latenz viel zu hoch.

[Standby / Ausschalter]

Eigentlich schalte ich jedes Gerät, was ich nicht benötige ab. Leider geht das bei diesem Fernseher nicht. Es gibt keinen Schalter, nur einen Standby. Sobald es im Standby ist, schalte ich derzeitig die Steckerleiste ab.

[PC am TV für Gaming]

Hab via HMDI meinen PC angeklemmt. Funktioniert soweit auch ganz gut. Bei den Spielen gab es aber Tearing Probleme. Will das nochmal genauer testen, da ich das nur kurz probiert hab. Man sollte hier wie bei jedem TV aufs Gaming Profil wechseln, damit die Latenz der Bilddarstellung niedrig bleibt.

[Sonstiges]

* Im Guidemodus, wo man alle laufenden Sendungen sieht, schaltet es das Bild und den Ton weg. Hätte da wie bei der SmartApp Ansicht ein kleines Bild mit dem laufenden Programm gewünscht
* Die Amazon Instant Video App ist mir bei fortführen eines Filmes hängen geblieben, bzw. hat ewig geladen. Man kann jederzeit die laufende App beenden, das nervt dann wenn man diese dann wieder neu starten muss
* Nach dem anklemmen gab es sofort Updates für den Fernseher, das finde ich gut

Werde sicherlich noch weitere Punkte anfügen, sobald ich das Gerät für etwas längere Zeit im Betrieb hatte.

### Update 6.7.

[Tearing]
Die Probleme mit dem Tearing bei Spielen hab ich in den Griff bekommen. Liegt wohl daran, das ich es an einem 144hz Monitor scheinbar nicht so merke, aber in den Spielen sollte man unbedingt V-Sync aktivieren sonst hat man am Fernseher Halbbilder bei schnellen Bewegungen.

[Overscan Probleme]
Über HDMI gibt es Overscan Probleme, man hat einen schwarzen Rand um das Bild. Am PC kann man das relativ einfach über die Treibereinstellungen klären und dort den Overscan verstellen. Leider hilft der Auflösungsmodus "Just Scan", welches eigentlich eine automatische Randerkennung am TV macht und dann beseitigt, nicht. Bei meinem Chromecast gibt es ebenfalls den Rand. Dort hilft allerdings der "Just Scan" Modus, was ganz gut ist, da man im Chromecast keine Overscaneinstellung hat.

[Youtube APP]
Man kann die Youtube App mit dem Handy pairen. Dann ist es möglich, ähnlich wie bei Chromecast das laufende Video vom Handy auf den TV zu casten. Dafür muss aber die Youtube App am Fernseher laufen, sonst geht das nicht. Trotzdem nettes Feature.

[Dynamische Hintergrundbeleuchtung]
Was mir leider negativ auffällt, das der Fernseher bei dunklen Bildern die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ebenfalls runterregelt. Habe noch keine Einstellung gefunden um es zu deaktivieren.

[3D-TV Banner beim Starten von Apps]
Beim starten von Apps auf dem TV kommt immer am Anfang ein Banner, wo irgendwas mit 3D-TV zu lesen ist. Da dieses Modell aber kein 3D kann, ist es vllt. etwas verwirrend.

### Update 23.8.

Es gab mal wieder ein Update der Firmware vom TV. Einzige Änderungen nach dem Update die ich bemerkt habe, das nun beim Laden von Apps nicht mehr der Splashscreen kommt, das es sich um ein 3D-TV handeln soll. Siehe meine Anmerkung oben.

Irgendwie hab ich entweder durch das Update der Firmware oder durch die Neusuche der Sender meine Favoriten Liste verloren.

Sonst gabs mal einen Abstürz der TV-Software wo einfach nix mehr ging und ich das Gerät neustarten musste.

Bin noch immer zufrieden mit dem Gerät.
66 Kommentare|102 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2015
Die Inbetriebnahme des TV-Gerätes ging einfach und zügig vonstatten.
Wenn das Gerät über Sat-Empfang betrieben wird, sollte zuvor ein kompletter Sendersuchlauf durchgeführt werden. Wichtig dabei ist, dass beim Suchlauf nicht die Astra- oder Sky-Senderliste gewählt, sondern "Keine" angekreuzt wird und ein "Blindscan" erfolgt. Nur so lassen sich die hier oft erwähnten Probleme bei der späteren Sendersortierung vermeiden. Die jetzt mögliche Sendersortierung ist einfach und selbsterklärend mit geringem Zeitaufwand direkt am TV (ohne PC / ChanSort etc.) durchführbar.

Die Bildqualität ist trotz 100Hz MCI (Zwischenbildberechnung "Motion Clarity Index"), also effektiv 50Hz, sehr gut - ich habe noch keine "Schlieren" oder Ruckler festgestellt.

Auch die Tonqualität würde ich hier als gut beurteilen, wobei klar sein sollte, dass man von Flachbild TV's naturgemäß keinen raumfüllenden Surround-Sound erwarten darf. Für den "Alltagsgebrauch" sind die internen Lautsprecher auch für größere Räume also völlig ausreichend.

Die Online-Konnektivität (hier WLAN) ist sehr gut. Auch der Open-browser von LG gefällt, wenn auch nicht mit z.B Firefox vergleichbar. Sehr gut ist auch, dass eine Logitech Funkmaus u. -tastatur via USB sofort erkannt wird, was die Bedienung sehr erleichtert.

Als Kritikpunkt empfinde ich die Position der Anschlüsse auf der Rückseite des Gerätes:
Hier hängt der (55") TV an einer Wandhalterung. Die Anschlüsse für Scart, Komponenteneingang, Kopfhörerausgang, Sat-kabel und Netzkabel liegen alle innerhalb der VESA (400x400) Aufhängepunkte, so dass zumindest diese Anschlüsse VOR Aufhängung des Gerätes belegt sein sollten - wenn das Gerät hängt, gibt es kein Rankommen mehr.
Auch die USB- und HDMI-Buchsen sowie der CI+ Slot sind bei aufgehängtem Gerät nur schwer erreichbar.

Abschließend noch ein individueller Mangel des erhaltenen TV-Gerätes:

Der Vorgänger-TV wurde u.A. auch mit Signalen über den Komponenten-Eingang gespeist. Dies ist bei diesem (unseren) TV nicht möglich; hier bleibt der Bildschirm schwarz und sporadisch alle 5-10 Sekunden blitzt kurz das Komponenten-Eingangssignal auf. Hier vermute ich einen Defekt, welcher mich an Rücksendung des Gerätes denken ließ.
Dank einer kulanten Abwicklung mit AMAZON bleibt das Gerät nun hier.

FAZIT: Viele andere Rezensenten schrieben schon, dass wer ein preisgünstiges, sehr gutes TV-Gerät möchte und auf 3D verzichten kann, hier zugreifen sollte.
Dem schließe ich mich uneingeschränkt an !
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2015
Habe meinen TV fünf Tage nach Bestellung via Hermes erhalten. Schon beim Bestellen wurde mir gesagt, dass die Lieferung bis zu 10 Tagen dauern könne.
Der Aufbau ist verhältnismäßig einfach, wobei die Anleitungen nicht wirklich hilfreich dabei sind. Der TV hat einen sehr wertigen, schweren Standfuß, der 1,5cm schmale, silberfarbene Rahmen lässt das Gerät sehr edel aussehen, scheint es aber auch zu sein.
Bis dato hatte ich einen vier Jahre alten 42" 200Hz Samsung TV der Oberklasse. Ich habe lange überlegt, ob ich mir wieder einen höherpreisigen TV holen solle, oder ob ich es mit einem günstigeren Gerät versuchen sollte. Ein befreundeter Abt.Leiter eines großen Elektromarktes (Geiz ist geil) sagte mir dann, dass 90% aller Nutzer mit Geräten dieser Klasse mehr als zufrieden sein würden. Natürlich war ich auch unsicher, 100, 200 oder gar 400Hz?! Harmonieren 100Hz bspw. mit der PS4?
Meine Erfahrungen zum "Innenleben": Das Bild ist sehr gut, in HD sogar ausgezeichnet. In den Einstellungen kann man problemlos Einfluss auf Farbe und Bildwärme nehmen - natürlich auch auf die Standards wie Kontrast, Helligkeit, etc.
Ehlich gesagt kann ich das häufige Lamentieren um Clouding, Schwarzwert, etc. nicht verstehen. Bei einem Gerät für >1000 Euro mag das seine Berechtigung haben, nicht aber in der Einstiegsklasse. Und selbst wenn, ich kann mir kaum ein besseres Bild vorstellen, und ich bin nicht anspruchslos. Trotz der "bescheidenen" 100Hz kann ich einwandfrei sämtliche PS4 Spiele spielen, ohne Hänger, Schlieren o.ä.
Der Klang ist tatsächlich mäßig, was mir aber egal ist, da ich meinen Sound über eine 5.1 Anlage laufen lasse.
Die Sendereinstellung kann ich nicht beschreiben, da bei mir alles über Telekom Entertain läuft.
Fernbedienung und Menueführung sind leicht verständlich, die graphische Darstellung des Menues ist gelungen. Manche Apps wie "MyVideo" brauchen relativ lange (bis 1min) bis sie vollständig laufen, allerdings weiß ich nicht, ob es nicht am Anbieter selbst liegt. Der Browser für's Internet ist mäßig schnell und via Fernbedienung relativ schwierig zu bedienen. Andererseits würde ich ihn ohnehin nur für Streamingportale, und nicht fürs Surfen nutzen, da kann man ruhig mal eine Minute mehr investieren.
Alles in allem bin ich absolut zufrieden mit dem Gerät. Ich wüsste nicht, was mir ein Mehrinvest von bspw. 1000 Euro an wirklichem Mehrwert bringen würde
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2014
Ich war auf der Suche nach einem möglichst günstigen 55 Zoll TV ohne viel Schnick-Schnack, einfach mit ordentlichem Bild. Aufgrund des geringen Preises von 499€ war mir schon klar, dass ich an Ausstattung nicht viel erwarten brauchte. Ich hatte parallel auch den etwas teureren aber besser ausgestatteten Samsung UE55H6270 im Vergleich, aber dazu möchte ich im folgenden eingehen:

Design und Verarbeitung:

Gut, das "Design" könnte man sich prinzipiell sparen, da Geschmäcker nunmal verschieden sind. Von der Verarbeitung muss ich sagen, dass der LG hier deutlich die Nase vorn hat, obwohl er zum Vergleichszeitpunkt 200€ günstiger war. Die Kunststoffe sind insgesamt höherwertig, der TV selbst ist deutlich flacher und der Standfuß des LG ist im Vergleich zum Samsung ein Segen! Wer die Fernseher von Samsung kennt, weiß um die Problematik des wackeligen und meist schiefen Standfußes. Beim LG hat man einen schweren Standfuß aus echtem Metall, bei dem nichts wackelt und bei dem man insoweit Spiel hat, dass man ihn perfekt gerade ausrichten kann! Und auch sonst wirken die Oberflächen und eingesetzten Materialien einfach hochwertiger als beim Samsung. ->Punkt für den LG

------------------------------------------------------------

Ausstattung:

Hier nur eine Aufzählung, da ein direkter Vergleich vielleicht ein bisschen unfair dem LG gegenüber wäre. Der LG ist ein TV für puristen, die einfach nur Fernsehen möchten. Er hat eine Smart-Tv-Funktion mit Wlan, 100Hz (interpoliert) Bildwiederholrate, einen CI-Schacht und einen Triple-Tuner. Der Samsung dagegen bietet einiges mehr. Er kann mit 200Hz punkten, ebenso einer 3D-Funktion, einem schnellen Quad-Core-Prozessor, USB-Recording, und so weiter. Mit Ausnahme der Bildwiederholrate sind diese Punkte für das reine Fernsehvergnügen aber nicht relevant.
------------------------------------------------------------

Bild und Ton:

Zum Ton braucht man bei einem Flachbildfernseher eigentlich nicht viel zu sagen. Er ist generell eher funktionell und bietet kein besonderes Erlebnis. Hier liegt der Samsung jedoch ganz leicht vorne, der Ton des LG ist noch ein klein bisschen flacher. Aber das möchte ich kaum negativ bewerten. Jeder der Wert auf guten Ton legt, sucht sowieso eine externe Lösung dafür. Viel entscheidender ist allerdings das Bild - wenn nicht sogar am wichtigsten! Die Bildqualität des LG ist wirklich gut, da gibt es nichts auszusetzen. Allerdings würde ich einfach mal behaupten, dass seit einiger Zeit alle FullHD-Geräte ein scharfes Bild liefern. Hier geben sich LG und Samsung nicht viel. Bei den Farben sieht es ein wenig anders aus. Hier fand ich den Samsung besser. Die Farben konnte man auf Wunsch etwas kräftiger einstellen und auch die Bildhelligkeit lies beim LG etwas zu wünschen übrig. Für ein "normales" natürliches Bild reicht es zwar beim LG, wer jedoch gerne etwas mehr Leben ins Bild bringen möchte, ist mit dem Samsung besser bedient. Die Möglichkeiten zur Einstellung des Bildes empfand ich bei beiden eher befriedigend als gut. Neben den Standard-Parametern, die man verstellen kann (Kontrast, Helligkeit, Rot-Grün-, bietet der Samsung ein paar mehr "Bildverschlimmbesserer", die man abstellen kann. Doch kommen wir als letztes zu dem Punkt, der vielleicht einigen Leuten egal ist, für mich aber auf jeden Fall den Aufpreis für den Samsung rechtfertigt: Die Bildwiederholrate!
Man sollte meinen, dass der LG mit seinen 100Hz völlig ausreichend ist, um ein flüssiges Bild zu liefern.... wären diese 100Hz "echt", also hätte das Panel native 100Hz, wäre dem auch so. Allerdings ist die hier angegebene Frequenz durch Software hochgerechnet und es liegen tatsächlich nur 50Hz vor. Somit hat man effektiv das Problem, dass das Bild nicht flüssig ist! Immer wieder ein Ruckeln oder "Nachziehen" des Bildes sind die Folge. Auch Artefakte kommen vor. Bei normalem Fernsehempfang sicherlich zu vernachlässigen, bei Blu-Rays und ähnlichem aber wirklich nicht schön! Der Samsung bietet interpolierte (berechnete) 200Hz, mit wenigstens 100 nativen Hertz. Dadurch erhält man ein schönes flüssiges Bild ohne störende Effekte.

Das leidige Thema "Clouding" hat mich übrigens bei beiden Geräten heimgesucht... nervige Ausleuchtungsfehler des Panels unterliegen einfach der Serienstreuung und können in nahezu jeder Preisklasse auftreten.
---------------------------------------------------------

Fazit:

Wer einen günstigen Fernseher sucht, der nicht viel Schnick-Schnack benötigt und zum einfachen TV schauen reichen soll, für den ist der LG ein echter Tipp! Wenn man jedoch (wie Ich) empfindlicher für störende Bildeffekte ist und auf jeden Fall Wert auf ein rundum gutes Bild legt, sollte man sich ein Gerät mit mindestens 100 Hz nativer Bildwiederholfrequenz anschauen. Erst damit erhält man ein gänzlich flüssiges Bild. Ein guter Einstieg ist dafür der H6270, für den ich mich schließlich entschieden habe. Trotzdem 4 von 5 Sternen für den LG, da er mit 499€ für 55 Zoll ein echtes Preis-Leistungs-Wunder ist.
22 Kommentare|51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 285 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)