Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Überblick über mobiles Prototyping mit Axure - jetzt auch inkl. Adaptive Views, 22. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Axure for Mobile, Second Edition (English Edition) (Kindle Edition)
Axure RP ist mein Tool der Wahl zur Erstellung von interaktiven Prototypen. Seit Version 6.5 bietet Axure die Möglichkeit, auch Prototypen für mobile Endgeräte zu entwickeln und diese wurden mit der aktuellen Version 7 nochmals verbessert. Lennart Hennings nutzt dieses Update um auch sein Buch „Axure for mobile“ auf den neusten Stand zu bringen und um aufzuzeigen, wie man die neuen Funktionen von Axure - allen voran die neuen Adaptive Views zur Erzeugung von responsive Prototypen - bestmöglich einsetzt.

Wie schon in der ersten Auflage erklärt Hennings zunächst die Grundlagen der Gestaltung für mobile Geräte, warum sich diese von der „herkömmlichen“ Gestaltung online unterscheidet und was hierbei zu beachten ist. Anschließend werden noch ein paar Grundlagen zum Prototyping allgemein gegeben, bevor es dann in die Details des Tools Axure RP geht.

Hennings beschreibt konkret, wie man die verschiedenen Möglichkeiten von Axure für die Erstellung von mobilen Prototypen nutzen kann, und erklärt, wie man seinen mobilen Prototypen am sinnvollsten strukturieren und anschließend auch testen kann. Es wird aufgezeigt, wie man in Axure Interaktionen (insbesondere die für mobile Geräte wichtigen Touch- und Swipe-Gesten) umsetzten kann und wie man mobile UI Patterns bestmöglich verwendet.

Gegen Ende kommt Hennings noch auf ein paar erweiterte Themen zu sprechen (insbesondere wie man den von Axure generierten HTML-Code weiter optimieren kann) und beschreibt dann die neue Funktion der Adaptive Views, mit denen man nicht nur für eine Bildschirmgröße konzipieren, sondern seinen Prototypen responsive gestalten kann.

Sehr gut gefallen haben mir auch die Best Practices und Tipps ganz zum Schluss bzw. im Anhang des Buchs, welche die Arbeit mit Axure noch einfacher und effizienter machen.

Fazit: ein gutes Buch, welches die Möglichkeiten von Axure RP 7 sehr schön und umfassend aufzeigt und viele praxisrelevante Tipps zur Erstellung von mobilen Prototypen gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lesenswert, 7. April 2014
Von 
J. Jursa (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Axure for Mobile, Second Edition (English Edition) (Kindle Edition)
(wie bereits in DESIGNBRIEF.de geschrieben...)

Das Buch ist wirklich sehr lesenswert, allerdings sollte man schon ein wenig Axure-Erfahrung haben. Es ist das richtige Buch für den Konzepter und UX Designer der bereits einige Prototypen und Click-Dummies mit Axure RP erstellt hat und nun den nächsten Schritt wagen will.

Na ja, was heißt da will? Mobile First ist ja mittlerweile bei fast jedem Interaktionskonzept ein Thema. Will man wissen, wie diese konzeptionelle Herausforderung zu meistern ist, sollte man eben Lennart Hennigs' Buch lesen.

Axure for Mobile, Second Edition: Building Mobile Prototypes with Axure RP 7.0 ist aber mehr als nur ein Axure Handbuch. Die ersten Kapitel (Mobile Design Basics, Designing for Mobile und On Prototyping) befassen sich allgemein mit dem Thema Mobile UX und enthalten viele nützlich Tipps.

Apropos Tipps: Das Buch enthält so viele Verweise auf frei zugängliche Artikel und Beiträge im Web, dass man diese umfangreiche Link-Sammlung schon als Buch-im-Buch ansehen kann.

Zusätzlich gibt es die bereits erwähnte Webseite zum Buch, einen Blog, einen Newsletter und einen Download-Bereich mit vielen weiteren nützlichen Dingen und unter Appendix 1 und Appendix 2 noch mehr Tipps.

Das Buch ist also ein großes, schönes Paket und eine wirklich lesenswerte Lektüre für alle Konzepter und UX Designer die in ihrer täglichen Arbeit mit Axure umzugehen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knapp, gut zu lesen & empfehlenswert, 10. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Axure for Mobile, Second Edition (English Edition) (Kindle Edition)
Wer in der Konzeption für mobile Geräte noch nicht so drin ist, der findet in den drei angenehm kurzen Kapiteln über die Grundlagen gut ins Thema.

Es folgen in den nächsten Kapiteln die drei wesentlichen Schritte:

1) Axure einrichten
2) Mobile Prototypen erstellen
3) Prototypen ansehen & präsentieren

Der Autor zeigt z.B. auch, wie man Animationen umsetzt, und vor allem, wie man mit den Adaptive Views arbeitet. Das ist die Funktion, die einem am meisten Arbeit sparen kann, wenn man responsive Sites anlegt.

Auch für fortgeschrittene Axure-Nutzer lohnt sich ein Blick in den Anhang Tipps und Tricks. Hier teilt Hennigs einige Erfahrungen, die Zeit und Nerven sparen können.

Fazit: Gut geschrieben und genau richtig lang. Wer selbst schon länger mit Adaptive Views arbeitet, findet zwar nicht viel Neues, aber dennoch ist alles Wesentliche gut zusammengefasst und übersichtlich an einem Platz.
Wer dagegen noch nicht so lange mit Axure arbeitet und/oder erst wenige responsive Designs geplant hat, der findet in dem Buch eine tolle praxisorientierte Einführung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiterhin das Referenzwerk, 15. Juni 2014
(detaillierte Rezension auf usabilityblog.de)
Insgesamt ist das Buch mein klarer Favorit, wenn es um mobile Prototypen mit Axure geht. Durch die Neuerungen speziell in diesem Bereich durch Version 7 kommt das Buch gerade recht. Sehr positiv finde ich, dass es genau die richtige Länge hat - nicht zu lang, sondern leicht durchzulesen und auf das Wichtige fokussiert.
Somit ist es sowohl für Leser interessant, die einen Einstieg in das Thema suchen als auch für fortgeschrittene Axure-Nutzer, die ein Nachschlagewerk und die ein oder andere Anregung erwarten. Aber Achtung: Für blutige Axure-Neulinge ist das Buch nichts, eine gewisse Grundlage sollte schon vorhanden sein. Und das ist auch gut so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mit Axure und diesem Buch die Post-PC-Ära meistern, 28. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Axure for Mobile, Second Edition (English Edition) (Kindle Edition)
Auszug aus meiner Buchrezension von produktbezogen.de

Wer sollte dieses Buch lesen?

„Axure for Mobile (Second Edition) – Building mobile Prototypes with Axure RP 7.0“ dreht sich, wie der Name schon sagt, zentral um das Tool Axure RP 7. Zielgruppe sind daher die Nutzer der Software, also vorrangig UX- und Interaktionsdesigner, ferner auch Produktmanager, Konzepter oder UX-Manager, die das Tool in seiner neuesten Version einsetzen. (Wer noch eine ältere Version nutzt, kann kostenlos auf die Version 7 upgraden.)

Das Buch ist kein universeller Einstieg in Axure, eine gewisse Erfahrung mit der Software wird vorausgesetzt. Wer aber bereits einige Prototypen mit dem Programm gebaut oder zumindest die Einsteiger-Tutorials durchgearbeitet hat, wird mit dem Buch gut zurecht kommen und sein Wissen vertiefen können.

Wer nicht nur eine Anleitung für Axure sucht, sondern sich generell in das Thema Mobile Design einarbeiten will, findet in diesem Buch eine ordentliche Einführung in das Thema (siehe nächster Abschnitt) und kann auf den Kauf eines weiteren Buchs vorerst verzichten.

Inhalt

Bemerkenswert ist, dass das Buch keine reine Bedienungsanleitung oder ein ausgiebiges Software-Tutorial ist, sondern gleichzeitig einen allgemeinen Einstieg in das Thema „Designing for Mobile“ bietet. So beschäftigt sich das erste Drittel des Buches nicht wirklich mit Axure sondern mit übergreifenden Themen, wie den Beschränkungen und Vorteilen von mobilen Devices und mobilen Betriebssystemen, dem Einsatz von Personas und Produktvision als Grundlagen für das Konzept oder Leitlinien für den Umfang und die Realitätsnähe von Prototypen.

Im Anschluss beginnt der Einstieg in die konkrete Arbeit mit Axure. Zuerst wird die optimale Einrichtung von Arbeitsumgebung und Dokument als Grundlage zum Bau mobiler Prototypen erklärt. Darauf folgend werden die Grundlagen des Prototypenbaus anhand der zwei Vorgehensweisen Panel-basiert und Seiten-basiert vermittelt und die Unterschiede zwischen Web- und App-Prototypen erläutert. Dem nicht immer einfachen Prozess, den Prototypen auf den jeweiligen Endgeräten zum Laufen zu bringen, widmet sich ein weiterer Abschnitt.

An dieser Stelle ist der Leser bereits gut aufgestellt, um einfache Prototypen zu erstellen und auszuprobieren. Die nachfolgenden Kapitel drehen sich um die Vertiefung einzelner Aspekte: Erstellen grundlegender Interaktionen (Events, Animationen und Transitionen, Scrolling und Swiping), Umsetzung typischer mobiler UI-Patterns (u.a. Dialoge, Formulare, Sliding Menus, Drag-to-refresh) sowie die Integration von Videos und Webfonts. Auf den Einsatz von Axure für Adaptive bzw. Responsive Web Design wird in einem eigenen Abschnitt eingegangen.

Ein Kapitel zum Thema Dokumentation des Prototypen und zwei nützliche Anhänge mit allgemeinen Axure Best Practices und Tipps & Tricks runden das Buch sinnvoll ab.

Ergänzend gibt es eine Webseite zum Buch auf der Lennart nachträgliche Ergänzungen und Erweiterungen veröffentlicht und alle notwendigen Ressourcen zum Download stellt.

Fazit

In Axure for Mobile erklärt Lennart sehr methodisch und geduldig den Bau von mobilen Prototypen. Vom Einrichten der Umgebung über den grundlegenden Aufbau des Prototypen und das Ausprobieren auf mobilen Devices bis hin zu den vertiefenden Kapiteln ist das Buch sehr praxisnah aufgebaut. Besonders gefallen hat mir dabei, dass es eben keine reine Betriebsanleitung sein will, sondern auch eine gute Grundlage zum Thema „Design for mobile“ legt. Auch in den Praxis-Kapiteln werden fachliche Hintergründe, Entscheidungskriterien und Prozesse klar erklärt. Dem Leser werden damit nicht nur die Handlungsoptionen gezeigt, sondern immer auch die Gründe die für oder gegen die einzelnen Vorgehensweisen sprechen.

Die Gründlichkeit ist allerdings nicht immer ein Vorteil, vor allem wenn man nur eine schnelle Referenz für eine Funktion braucht. So saß ich anfangs etwas perplex vor dem Einrichten-Kapitel und fragte mich, warum er so vage blieb und mir nicht konkret sagt, welche Werte ich wo genau eingeben muss. Erst etwas später habe ich dann festgestellt, dass ich noch in der theoretischen Herleitung war. Die richtige Anleitung kam erst ein paar Seiten später.

Für alle, die tief in das Thema Design for Mobile und die Arbeit mit Axure 7 einsteigen wollen, ist das Buch aber ein großartiger Startpunkt und noch lange nicht das Ende: Lennart ergänzt seine ausführlichen Inhalte mit eine Vielzahl an Links zu weiterführenden Artikeln und Ressourcen. Über einen Blog und einen Newsletter hält er das Buch auch nach der Veröffentlichung auf einem aktuellen Stand.

Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der bereits mit Axure arbeitet und der sich nun aktiv den Herausforderungen der Post-PC-Ära stellen will.

Die volle Rezension mit Leseprobe finden Sie auf produktbezogen.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das Buch gibt einem das Handwerkszeug zum erfolgreichen Prototypen, 11. September 2014
Von 
Georg Warth "GW" (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Axure for Mobile, Second Edition (English Edition) (Kindle Edition)
Axure ist sehr komplex und es gibt darin viele Wege, sein Ziel zu erreichen. Vor dem Lesen dieses Buches jedoch habe ich mich regelmäßig in den Möglichkeiten „verheddert“, was dann auch ein wesentlicher Grund für mich war, lieber ausgefeilte Wireframes mit OmniGraffle zu erstellen. Das hat sich durch das Buch geändert.

Das in ausgesprochen sauberem Englisch geschriebene Buch bringt einem Schritt für Schritt die mächtigen Werkzeuge von Axure nahe und erklärt vor allem die Unterschiede, Vor- und Nachteile der einen zur anderen Art und Weise der Umsetzung. Lohnt es sich, diese Elemente als Master umsetzen? Sollte ich Pages oder Panels benutzen?

Der Autor erklärt nicht nur den für den behandelten Fall bevorzugten Umsetzungsweg, sondern auch den Hintergrund dazu. Er ermutigt zum investieren in mehr Arbeit wo sie mittelfristig Zeit und Nerven spart – warnt aber auch davor, sich unnötig Arbeit zu machen („good enough is really good enough“).

Dem sauberen Aufbau ist es zudem zu verdanken, das ich es nach dem durchlesen und durcharbeiten nun immer wieder als Referenz nutzen kann. Wie war das noch mal mit dem Scrollen? Ich muss nicht mehr ausprobieren sondern kann kurz nachschlagen. Daher wird mich das Buch in Zukunft immer begleiten wenn ich mit Axure arbeite.

Hennigs schreibt nicht um den heißen Brei herum und bringt die Themen unaufgeregt auf den Punkt. Wenn sich der Leser in manche Themen weiter einarbeiten möchte, kann er die unzählige Referenzen zu weiterführenden Artikeln, Büchern und Informationen nutzen. So bleibt das Buch beim Thema und schweift nicht ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klare Kaufempfehlung!, 7. August 2014
Von 
A. Karrasch (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Axure for Mobile, Second Edition (English Edition) (Kindle Edition)
Das Buch ist eine gelungene Mischung aus generellen Tipps & Tricks aus der Praxis der Konzeption von mobilen Anwendungen und eben das Prototypen und Dokumentieren dieser Anwendungen mit Axure. inzwischen in der vorliegenden 2 Auflage ergänzt um die Neuerungen in Axure 7 und generelle Entwicklungen von Anwendungen im mobilen Bereich. Also kommen auch Leser der ersten Auflage auf ihre Kosten.

Was mir gefällt, ist die gute Mischung von Hintergrundinfos zu Beginn und den sehr detailreichen Tipps & Tricks am Schluss. Letzteres macht das Ganze auch zu einem Nachschlagewerk, das man auch gerne nach der Lektüre nochmals in die Hand nimmt. Dabei ist es erfreulich kurz gehalten mit dem Fokus auf das Wesentliche.

Für Mobile-Neulinge, die sich mit Axure etwas auskennen und sich auch an mobile Anwendungen heranwagen wollen ist das Buch ein idealer Einstieg. Wer sich erst mit Axure anfreunden muss, sollte sich erst mit den Standards vertraut machen.

Aktuell ist zu dem Thema kein besseres Buch zu bekommen. Der Preis ist für ein aktuelles Fachbuch recht günstig. Ganz klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert!, 22. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Axure for Mobile, Second Edition (English Edition) (Kindle Edition)
Eine sehr gute Einführung in das Thema Mobile Prototyping und voll mit direkt anwendbaren Anleitungen wie man mit Axure schnell mobile interaktive Erlebnisse gestaltet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen