Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer mag dies schon hören ?
Die Welt aus einer anderen Perspektive anzuschauen, das Querdenken zu probieren – dies ist eine besondere Begabung, die man Falko Löffler nachsagen kann. Denn mit dem Buch „Bin ich blöd und fahr in Urlaub ?“ positioniert sich Löffler gegen den Mainstream. Er wehrt sich gegen Denk-und Sprechverbote und dies in einer ganz alltäglichen...
Vor 5 Monaten von Christoph Müller veröffentlicht

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu breit getretene Glosse
Leider nicht annähernd so witzig, wie man nach der Einleitung denken könnte. Wenn das Werk eine Glosse wäre und die (an sich sehr gute) Idee auf drei, vier Seiten konzentriert wäre, wäre es perfekt. Leider wurde das Ganze aber auf Taschenbuchformat aufgeblasen - mit entsprechend viel Füllstoff und immer wiederkehrenden Wiederholungen. Wenn...
Vor 5 Monaten von Stefan Hundhammer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer mag dies schon hören ?, 24. August 2014
Von 
Die Welt aus einer anderen Perspektive anzuschauen, das Querdenken zu probieren – dies ist eine besondere Begabung, die man Falko Löffler nachsagen kann. Denn mit dem Buch „Bin ich blöd und fahr in Urlaub ?“ positioniert sich Löffler gegen den Mainstream. Er wehrt sich gegen Denk-und Sprechverbote und dies in einer ganz alltäglichen Sache.

Löffler gehört zu den selten zu findenden Reiseverweigerern. So hält er über 240 Seiten ein Plädoyer für das Stubenhocken. Es gelingt ihm, dies auf eine sympathische Weise zu machen. Während der Lektüre hat man das Gefühl, dass er es mit einem Augenzwinkern bzw. einem Schalk im Nacken macht. Trotzdem darf man nicht in die Gefahr kommen, Löffler die Ernsthaftigkeit abzusprechen.

Es macht besondere Freude, das Buch „Bin ich blöd und fahr in Urlaub ?“ am Strand, am Hotelpool oder auf der Berghütte zu lesen. Denn diese markanten Orte geben dem Urlauber die Muße, sich auf Löffler einzulassen und die Sinnhaftigkeit des eigenen Handelns zu überprüfen. Irgendwie nimmt er sämtliche Urlauber und Reisende in die Mangel.

So warnt Löffler beispielsweise vor einem Urlaub in einer Ferienwohnung. Er spitzt es zu: „Wenn Sie also einen Urlaub damit verbinden wollen, dem Alltag zu entfliehen, dann mieten Sie niemals eine Ferienwohnung. Das Höchste der Gefühle, was Service angeht, ist eine muffelige Schlüsselübergabe.“ (77) Wer diese Worte liest, aber auch viele andere Gedanken Löfflers, wird dem Autoren an vielen Stellen recht geben müssen.

Natürlich ist eine der am schnellstens gestellten Fragen, wie sich denn ein Stubenhocker in einer Beziehung verhält. Löffler rüstet die Leserin und den Leser mit Argumenten aus. Er rät folglich dazu, sich als Lebenspartner(in) eine(n) Stubenhocker(in) anzulachen. Denn: „Bei erfolgreicher Reisevermeidung sitzen Sie zu zweit auf dem Sofa und genießen jeden Augenblick.“ (34)

So gibt er an einer anderen Stelle auch einen Ratschlag, der Spaß macht, wenn es um die Auswahl eines Reiseziels geht: „Wenn Sie als Stubenhocker es sich aussuchen können, würden Sie sich an Orte begeben, die möglichst reizarm, schadstoffneutral und berechenbar sind. Also Orte, an denen man entspannt stubenhocken kann und die normale Reisende nicht mit der Kneifzange in der Hand besuchen würden.“ (67)

Ob Pauschalreisende, Dienstreisende oder Wohnmobilisten – sie alle bekommen von Falko Löffler ihr Fett weg. Den Stubenhockern stützt Löffler den Rücken: „Seien Sie ein stolzer Stubenhocker, der sich nicht unterkriegen lässt … Wenn Sie ein Dach über dem Kopf haben, ein Sofa in reichweite steht und Sie in Ihrer Wohnung alles finden, was sie gern um sich haben, dann ist alles gut.“ (238) Wer mag dies heute schon hören ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen VIELVERSPRECHENDER TITEL, 27. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bin ich blöd und fahr in Urlaub?: Zuhausebleiben ist der beste Trip (Kindle Edition)
...aber in der Schule hätte man mir wahrscheinlich ins Heft geschrieben: Thema verfehlt. Weil das Buch - nachdem es auf den ersten Seiten beim Tema bleib und auch sehr witzig geschrieben ist - sich später hauptsächlich mit "Stubenhockern" beschäftigt. Ist auch sehr witzig geschrieben - aber doch ziemlich am Thema vorbei. Ich dachte, ich könnte es meinen reiseunwilligen Bekannten schenken - aber dazu ist es definitiv ungeeignet.
Die vier Sterne trotzdem weil es insgesamt nicht schlecht und witzig geschrieben ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urlaub? Dass ich nicht lache!, 19. Mai 2014
Ich hatte das große Glück, vorab ein Rezensionsexemplar lesen zu dürfen. Ich habe selten so gelacht bei einem Buch. Eigentlich habe ich gar nichts gegen Urlaub. Aber durch dieses Buch wurde mir klar, dass auch in mir ein kleiner Stubenhocker steckt. Wahrscheinlich in jedem von uns, daher sollte das auch jeder lesen. Was ich jetzt schreibe, klingt vielleicht paradox, aber: Das ist auch super Lektüre auf Reisen! Denn es liest sich leicht und locker, und bestimmt ist es umso witziger, wenn sich die Beobachtungen des Autors vor den eigenen Augen bestätigen. Ich habe jedenfalls sehr vieles davon schon so oder ähnlich erlebt...

Beide Daumen hoch: Ein mal für die tolle Idee, und ein mal für die extrem lustige Umsetzung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin auch ein Stubenhocker .. jetzt ist es raus, 10. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem Buch muss ich sagen: ich bin ein Stubenhocker. Ich halte Verreisen sowieso für eine Modeerscheinung. Was soll das? Viele fahren nur weil die anderen auch fahren und weil man das halt so macht und was soll man sonst machen. Aber Löffler kann das besser beschreiben. Hut ab. Ich wünsche mir mehr Bücher aus dieser Reihe: "Bin ich blöd und...." ..fahre Auto; ..kaufe Aktien; ..trinke Mineralwasser; ..schaue Fern; .... etc
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Schmunzeln zum Losbrüllen!, 9. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bin ich blöd und fahr in Urlaub?: Zuhausebleiben ist der beste Trip (Kindle Edition)
Vorweg, ich kenne Falko als Kollegen aus der Branche - und ich liebe seinen Humor (von dem er ja so gerne behauptet, dass er ihn nicht hätte;-)

Diese Abrechnung mit dem Urlaub, den Daheimgebliebenen, Neid und Missgunst, Organisationswahnsinn und all den anderen 'schönen Dingen' der schönsten Wochen des Jahres, ist eine Attacke auf die Lachmuskeln. Mal augenzwinkernd, mal plakativ ertappt man sich selbst auch das ein oder andere Mal. "Oh, das könnte ich sein" (oder besser noch: "Oh, das ist der und der")

Also, lesen und der nächste Urlaub kann kommen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die perfekte Sommerlektüre, 6. Juni 2014
Von 
Manfred Orlick (Halle, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)   
Die Touristik-Branche boomt … aber auch „Urlaub auf Balkonien“ liegt im Trend. Falko Löffler ist so ein Fernweh-Verweigerer, der nicht viel von Abenteuer-Urlaub oder Dienstreisen hält. Verreisen ist für ihn Krieg und der beginnt schon im Reisebüro. Reiseverweigerung dagegen empfindet er als Wellness. Das Verreisen ist der Bereich des Lebens, über den die meisten Lügen verbreitet werden.

Humorvoll schildert der Autor er zunächst die „Freuden des Nichtreisens“ und beweist u.a., dass Stubenhocker bessere Menschen sind. Außerdem hat solch ein Nichtreisender den perfekten Überblick, wie eine Reise möglichst reibungslos vonstattengeht. Er weiß auch, was auf einer Reise alles schiefgehen kann.

Anschließend beleuchtet Löffler die Macken der unterschiedlichen Reisearten, von der Bildungsreise bis zur Kreuzfahrt, von Urlaub auf dem Bauernhof bis zur Pilgerreise. Jede Reiseart bringt ihre eigenen Katastrophen und Gefahren mit sich. Jede Reiseart ist eine Reiseunart. Die Probleme beginnen schon mit den Verkehrsmitteln, egal ob Flieger, Schiff oder Wohnmobil. Und dann diese Hotelzimmer. Besonders den Hotelklassifizierungen soll man keinen Glauben schenken.

Selbst wer in Deutschland seinen Urlaub verbringt, muss mit schrecklichen Erlebnissen rechnen. Ob Friesland oder Spreewald … alle bieten regionale Grausamkeiten. Zur Bewältigung gibt Löffler innerdeutsche Reisetipps. Nach 230 Seiten hat der Leser es ge-schafft: Wieder daheim! Doch nach der Reise ist vor der nächsten Reise. Es gibt nur eine Lösung: Nichtreisen.

Fazit: Eine vergnügte Lektüre. Endlich wird einmal erklärt, wie toll es ist, nicht zu verreisen. Bei Reisefrust gibt der Autor zahlreiche Alternativen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt zum Schmunzeln, 4. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Autor weiß, wie man den Leser auf eine wirklich amüsante Art zum Schmunzeln bringt und auf manchen Urlaub selbstkritisch zurückblickt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr kurzweilig und witzig, 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zugegeben, ich lese Falko's Bücher jetzt schon seit vielen Jahren und bin also ein bekennender Fan.
Trotzdem oder gerade deswegen, hat man vielleicht auch besonders kritische Erwartungshaltungen, denn den Titel des Buches fand ich nicht so dolle^^
Doch siehe da - es ist tatsächlich sehr witzig geworden, sehr kurzweilig, durch die verschiedenen Episoden leicht zu lesen und man findet sich in vielem wieder. Den Buchtitel kann ich also getrost verzeihen.

Aber, so sehr es mir auch gefallen hat: Falko, ich fahre trotzdem in den Urlaub! :-D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Brüllen komisch und erschreckend real, 18. Mai 2014
Von 
E. Radinger "Redaktion Wolf Magazin" (Wetzlar) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Urlaub Zuhause erweckt das Gefühl von Schule schwänzen: verboten und ungegemein beglückend. "Bin ich blöd ..." traf genau zum richtigen Zeitpunkt bei mir ein. Nach über 40 Jahren Weltreisen und Langstreckenflügen gerade nach Hause zurückgekehrt, habe ich die Nase voll vom Reisen. Ich kann jedes Wort in diesem Buch unterstreichen und bin froh, dass es offensichtlich auch andere wie mich da draußen gibt. Danke, Falko Löffler, für die ungemein amüsierende Lektüre und die zahlreichen Tipps für Stubenhocker.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bin begeistert, 2. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Falko Löffler hat mit diesem Buch - verpackt in eine gehörige Portion Humor - sehr viele Wahrheiten beim Namen genannt. Ich habe das Opus mit sehr viel Genuss und Freude gelesen. Jetzt bekommt es meine Liebste aufs Auge gedrückt. Sie glaubt nämlich -wie so viele Leute-, man müsse immer mal wieder woanders hinfahren, da man ja "alles" schon kenne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen