Kundenrezensionen


78 Rezensionen
5 Sterne:
 (63)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sex ist, wenn man trotzdem lacht ;-))
Erotische Geschichte mit einem so erfrischenden, subtilen Humor zu würzen, wie es Annie Stone tut, ist bewundernswert! Nachdem mich bereits der Schreibstil im aktuellen SHE FLIES WITH HER OWN WINGS ordentlich zum Schmunzeln brachte, wollte ich mir das erste Buch von Stone keineswegs entgehen lassen. Schon die Story an sich ist witzig: Eine gefeierte Autorin von Mommy...
Vor 12 Monaten von N.K. veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält leider nicht ganz das.....
......was ich mir von der Geschichte versprochen hatte.

Inhalt:

Emma Maddox schreibt über die Liebe. Es gibt nur einen kleinen Haken: Sie weiß nicht wirklich, worüber sie spricht. Sie verlässt sich auf ihre Fantasie, die Kraft ihrer Gedanken und die drei sexuellen Abenteuer, die sie in ihren 30 Jahren hatte. Aber wenn man selbst...
Vor 10 Monaten von Ramona Skarbon veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sex ist, wenn man trotzdem lacht ;-)), 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Erotische Geschichte mit einem so erfrischenden, subtilen Humor zu würzen, wie es Annie Stone tut, ist bewundernswert! Nachdem mich bereits der Schreibstil im aktuellen SHE FLIES WITH HER OWN WINGS ordentlich zum Schmunzeln brachte, wollte ich mir das erste Buch von Stone keineswegs entgehen lassen. Schon die Story an sich ist witzig: Eine gefeierte Autorin von Mommy Porn, wie Hauptprotagonistin Emma ihre Werke selbst bezeichnet, kriegt kalte Füße, wenn Eigeninitiative am Mann gefragt ist. Dabei ist sie aber weder auf den Mund gefallen, noch geizt sie mit eigensinnigen Gedankengängen. Ein gut gezeichneter Charakter, diese Emma. Ihre Art, über Sex zu denken und zu sprechen, ist herrlich unkonventionell!

Ebenso beeindruckend finde ich die lokale Ansiedlung der Story. In vielen Romanen ist es heute üblich, LA oder NY oder sonst einen Ort in den Staaten als Schauplatz zu wählen. Meist aus dem Bedürfnis heraus, dem Mainstream zu folgen. Stone jedoch weiß offensichtlich, worüber sie schreibt. Das liest sich mindestens wie hervorragend recherchiert, eher aber wie ich-kenn-die-Ecke-gut. Und das macht die Atmosphäre in ihrem Buch so glaubwürdig.

Alles in allem: Schöne Geschichte! Jung, dynamisch, witzig. Kompliment, Annie!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!, 15. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Bin begeistert von dieser Liebesgeschichte. Dieser Roman ist der Wahnsinn!!!!!. Habe selten so ein super tolles Buch gelesen. Das ist der Wahnsinn!!!!!! Diese Liebesgeschichte hat ganz viel Gefühl, viel Liebe, viel Erotik und viel viel Humor. Habe bei dieser Liebesgeschichte richtig mit gelitten mit Emma und Drew. Was auch super rüber kam in diesem Buch ist die Freundschaft. Bin ein großer Fan von der Autorin geworden. Riesen großes Kompliment an die Autorin. Kann jedem nur diese Liebesgeschichte empfehlen. Bitte lesen, ein Wahnsinns Roman:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lohnt sich...., 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Ich warte jetzt schon ewig auf ein Buch einer anderen Autorin und habe aus Frust ein Haufen (für mich ) sinnlose Bücher runtergeladen. Als ich die Beschreibung über dieses Buch gelesen habe dachte ich es wäre nicht wirklich etwas besonderes.Aber zu meiner Überraschung habe ich ein wunderschönes ,emotionales Buch gefunden.Nach meiner Empfindung geht es darum wie wichtig es ist seinen eigenen Gedanken und Ängsten nicht immer zu vertrauen. Mutig zu sein und mal alles auf eine Karte zu setzen (ein Ass vielleicht?) :-) Es ist lebensecht geschrieben und hat mich an so manche eigene Dumme Entscheidung erinnert,die man im Leben eben manchmal macht.
Absolut empfehlenswert und ein Favorite von mir ,die Tatsache das viele Dialoge das Buch beherrschen. Ich schreibe absichtlich keine Inhalte in meine Rezensionen, denn ich glaube das Gefühl was man aus einem Buch entnommen hat ist oft wichtiger.Es hat mich sexuell angemacht,ich habe mit gelitten,geweint und war oft der Verzweiflung nahe.Also alles was ein Buch dieser Kategorie braucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Öha.., 12. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Dat mit dem an die Wand knallen kenne ich nur zu gut. Hab ich auch oft gemacht, wenn ich mal wieder nen Scheiß geschrieben habe (was ich eigentlich immer tu). Doch im Zeitalter der neuen Medien habe ich es mir schleunigst abgewöhnt. Denn jeden Tag 3 Laptops an die Wand klatschen wird teuer. Besonders wenn das 9kg schwere Gamerlaptop glatt durch die Wand durch klatscht und dahinter im nächsten Raum noch den schönen neue Plasmaheimer zertrümmert!

Erstmal der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Der ist so herrlich schnoddrig und mit Ecken und Kanten. Was nicht bedeutet, dass er nicht flüssig ist. Persönlich empfinde ich es als die ehrlichste Art so zu schreiben wie einem der Schnabel gewachsen ist. Frei von selbst oder fremd auferlegten Zwängen, die am Ende doch nur zu einem führen. Das der Text sich anhört wie tausende andere Geschichten und in der breiten Masse gnadenlos untergeht.

Aber hier ist Leben drin, da steckt Schmackes dahinter. Keine Ahnung ob sich die Autorin hier was von der Seele geschrieben hatte? Hab ja noch nix von ihr gelesen oder ist dieses hier das erste Werk in seiner Art? Dann käme es allerdings einem Befreiungsschlag gleich, denn so wirkt diese Geschichte. Kraftvoll mit viel Schmackes. Da steckt Energie und Kraft dahinter. Auch alltägliche Sachen, die sonst unbedeutend wirken und irgendwie schnell gelesen werden ohne das was hängen bleibt bekommt hier Gewicht. Dieses Trumm hier hat keinen Schreibfluss, das wurde regelrecht voran getrieben...mit einer erstaunlichen Konsequenz von einem Absatz zum nächsten geprügelt bis zum bittersüßen Ende.

Genial geschrieben und auch mit sehr viel Feingefühl. Der Einstieg fand ziemlich rüde statt. Der Schreibstil herrlich schnoddrig und teilweise rüde. Dazwischen immer wieder eine Portion Sarkasmus. Am Ende des ersten Kapitels wurde die Gangart ein wenig ruhiger, versöhnlicher. Perfekt gemacht und zeugt von handwerklichem Geschick, denn durch diese kurze Phase wurde die Einleitung perfekt geschaffen für die erotische Schiene am Anfang des zweiten Kapitels. Nur so kann es auf den Leser wirken. Gekonnt und mit Feingefühl das Tempo zum richtigen Zeitpunkt gewechselt.

Es folgt eine Bettszene, die aber vom Stil her noch recht harmlos ist und mit Feingefühl verfasst wurde. Anschließend erfolgt als Nachspiel (als Ersatz für die Fluppe danach) eine Passage, die im Schreibstil sehr umgänglich ist aber dann doch wieder an Schlagzahl zunimmt. Die danach folgende Bettszene wird im anderen Stil beschrieben. Wild, hemmungslos und zügellos. Da fallen auch Kraftausdrücke.

Nach dieser Szene startet das dritte Kapitel vom Stile her ein wenig schwungvoller...wirklich genial gemacht und geschrieben. Ein ständiges auf und Abspiel. Gekonnt das Tempo und der Schreibstil gewechselt und immer wieder den Übergang perfekt geschafft.

►►► Fazit: ◄◄◄

Abschließend bleibt mir hier nur noch zu sagen:

Ich fühle mich hier auf das schändlichste missbraucht, ehrlich. Ja, es ist ist nun einmal so. Ich wurde regelrecht genötigt dieses herrliche Buch von Anfang bis zum Ende schnellst möglichst zu lesen. Hier an dieser Stelle habe ich unterbrochen um kurzerhand meinem herbei geheuchelten Selbstmitleid nach zu geben und ein wenig zu weinen.

Die obligatorische Zigarette danach. Noch nie habe ich sie soooo dringend gebraucht wie nach dieser heißen Nummer hier!

Trotz alledem nur 4 Sterne. Weil die Protagonistin zu glatt gezeichnet wurde. Er fehlt einfach was, ihr Dasein wirkt auf mich zu konstruiert. Viele andere Dinge werden detailliert aufgezeigt aber andere Begebenheiten komplett aus geklammert. Nun vielleicht habe ich es einfach überlesen oder so. Bekam sie eine Rechnung oder eine Mahnung über die sie sich ärgerte oder hatte sie eine Pickel, der sie plagte. An einer töffen Stelle an der sich niemand ran wagte um ihn auszudrücken?

Gut es ist ja ihre Sache wie sie es handhabt. Nur ich hätte in Kapitel 9 die Spaghetti komplett misslingen lassen. So käme ein wenig Dramatik in die Sache rein und wenn es nur diese lapidare Essen ist. Dadurch wirkt dieses Werk hier für mich zu sehr genusslastig. Ein bisken Enttäuschung hätte hier nicht geschadet.

Für mein Empfinden auch eine Spur zu viel Erotik. Gut, das kann ich hier nicht einfließen lassen, denn es ist meine persönlich Meinung. Logo gehört in eine erotische Geschichte so was rein. Aber es liegt auch an der Art und Weise wie es dargereicht wird? Wer hat nicht schon mal während dem Beischlaf einen Wadenkrampf bekommen oder plötzlich aufkeimende Übelkeit? Oder abbrechen müssen um flugs dorthin zu hasten wo der Kaiser zu Fuß hin geht? Solche Kleinigkeiten hätten nicht geschadet und ein wenig mehr Hang zur Realität ist nie verkehrt. So macht es den Anschein, dass alles irgendwie glatt läuft. Selbiges trübt für mich die Sache ein wenig aber nur ein wenig.

Aber es ist am Ende Sache der Autorin wie sie es handhabt und darreicht. Für mein Empfinden einiges ein wenig unglücklich gewählt.

✹Wenn ich mich am Ende frage:✹

● Wie alt ist sie?
● Welche Haarfarbe hat sie?
● Hat sie Hobbies?
● Schlechte Erinnerungen oder gute an die Kindheit oder Teenagerzeit? (hier wäre gleich am Anfang beim Vorwurf Klein-Mädchenfantasien die Möglichkeit gewesen was nach zu reichen)

…... nicht die Autorin, sondern die Hauptperson dieser Geschichte hier.

Entweder habe ich es überlesen oder es stand nix von drinnen. Mit ein paar Infos mehr hätte die Hauptperson für mich so was wie ein Gesicht bekommen. So aber ist sie einfach nur da und hat für mich auch keinen sonderlichen Wiedererkennungswert. Was ich schade finde.

Vielleicht mache ich mir einfach zu viel Gedanken drüber?

Sehr lobend finde ich ist zu erwähnen, dass auf einige Klischees (dem Himmel sei Dank) verzichtet wurde. Also nicht die übliche Schiene...schwanger, Nest bauen, Eier ausbrüten& Jungtier-Aufzucht steht an. Das elende Geeiere bis Emma&Drew zueinander finden finde ich realistisch. Man is ja manchmal so blöde und dermaßen betriebsblind, dass man nur über eklige Umwege (unnötig langes Anstehen in der Warteschlange) letztendlich zu seinem eigenen Glück findet.

So ist es eine sehr gute erotische Geschichte aber leider mit wenig Tiefgang!

Das Ende ist allerdings sehr gut, wenn nicht genial...“PADDELN“, dat hat doch was, nä?

Und „NEIN“ ich möchte hier nicht meckern und kritisieren auf hohem Niveau und betreibe auch kleinen Haarspaltereien. Aber es sind halt die Kleinigkeiten, die am Ende doch stören. Würde mich jetzt jemand fragen wie ich Emma charakterlich beurteilen sollte, dann müsste ich passen. Denn ich könnte nur Vermutungen anstellen, weil fast alles zutreffen würde. Es wurde zwar angeschnitten, dass es sich um eine emanzipierte erfolgreiche Frau handelt. Aber selbiges kam für mich nicht sooo glaubwürdig rüber. Sie hat zwar eine elende, süße Schnodder-Schnauze und kämpft mit Gewichtsproblemen. Aber alleine durch diese Infos bildet sich noch kein erfassbares Bild der Persönlichkeit. Beim Lesen entsteht ja ein virtuelles Gebilde im Kopf. Die Autorin entfacht ja ein bildliches Geschehen beim Lesen im Kopf (oder sonst wo). Findet das nicht statt oder nur lückenhaft, dann fehlt was.....schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abenteuer - klasse Story, 3. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Ich war hin und her gerissen ob ich dieses Buch lesen sollte... Ich hatte vorher erst die drei anderen der Autorin gelesen, da ich mich nicht auf diese Story zwischendurch einlassen könnte. Aber nach dem dritten Buch habe ich die Leseprobe angefangen und es war um mich geschehen😊😄 ich musste es lesen und es ist toll. Das auf und nieder ... Ach ich musste lachen , aber auch weinen und ich liebe dieses Buch 😃 liebe Annie bitter weiter so die Bücher sind fesselnd und klasse! Danke für den heißen lesespass!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emma & Drew, 7. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Emma ist Schriftstellerin und lebt zurückgezogen in Alabama, während ihre Freundinnen Kate und Mel in NY leben. Als die beiden Emma mit ihren Männern und dem Arbeitskollegen / besten Freund von Ryan, Drew, besuchten, versuchten sie Emma dazu zu bringen nach NY zu ziehen. Emma ist schon ein Knaller mit ihrer Art, aber in Kombination mit ihrer Freundin Kate einfach herrlich .. also für die Lachmuskeln ist gesorgt.

Drew ein anfangs arroganter, oberflächlicher aber dennoch sexy Kerl und wurde mir von Seite zu Seite sympathischer. Emma fand Drew schon anfangs heiß, aber sie dachte, dass jemand wie Drew nichts mit so jemanden wie „sie" anfängt. Beim Umzug halfen alle Emma und dort kamen sich Drew und sie etwas näher … doch dann machte Drew alles zunichte was sie hatten oder auch nicht hatten … nachdem einige Zeit vergangen ist, kamen sich Emma und Drew wieder etwas näher und es schien, es könnte nach mehr oder weniger qualvollen prickelnden Momenten endlich mehr als Freundschaft werden. Aber das wäre auch zu perfekt gewesen, denn mitten in einem sehr intimen Moment passierte was, mit dem ich absolut nicht gerechnet habe und ich war kurze Zeit echt sprachlos ….. Was ich echt nicht verstehen konnte, wieso Emma als die „Böse“ hingestellt wurde, obwohl Drew einen Fehler nach dem anderen machte, das fand ich persönlich nicht gerade fair und da tat sie mir sehr leid. Da hätte ich sie am liebsten in den Arm genommen und gesagt, dass es nicht ihre Schuld war.

Ob Emma & Drew in ihrer "own Story" ein Happy End haben, verrate ich nicht, dafür müsst ihr das Buch schon selbst lesen :)

Alles in allem ein absolut tolles Buch zum mitlachen, mitfühlen, zum weinen und prickelnde Erotik.

Jetzt habe ich alle Bücher von Annie verschlungen und hoffe bald auf Nachschub - denn die Bücher der lieben Annie machen echt süchtig :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen absolut Empfehlenswert, 26. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Nachdem ich schon zwei Bücher der Autorin gelesen hatte, habe ich mir dieses direkt runter geladen. Im vergleich zu "she fly with her own wings" und "Among the wild flowers" gibt es hier nicht soviele detaillierte Sexszenen, dafür mehr Gefühle und Handlung. Ich konnte es gar nicht schnell genug auslesen. Bisher haben mir alle drei Bücher sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schönes Buch, 10. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Das Buch ist wirklich sehr schön, mit vielen Höhen und Tiefen. Hab gelacht und geweint es hat mich wirklich mitgenommen.Werde auf jeden Fall Ausschau halten was von Anni Stone noch so kommt.
Im hinteren Teil des Buches hat sie allerdings ein paar mal, Drew mit Will (She flies with her own wings) verwechselt. War etwas irritiert. Aber sonst wirklich eine wunderschöne Geschichte muss man auf jeden Fall gelesen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schöne Liebesgeschichte, 14. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
Inhalt:
Emma Maddox schreibt über die Liebe. Es gibt nur einen kleinen Haken: Sie weiß nicht wirklich, worüber sie spricht. Sie verlässt sich auf ihre Fantasie, die Kraft ihrer Gedanken und die drei sexuellen Abenteuer, die sie in ihren 30 Jahren hatte. Aber wenn man selbst nicht weiter weiß, kann man ja immer noch Freund Internet befragen. Als sie Drew Tate kennenlernt, begreift sie, dass Fantasie und Wirklichkeit nicht immer deckungsgleich sind. Sie versteht, dass zu einer Beziehung und zu Liebe mehr gehört, als das technische Wissen, Körperteil A auf Körperteil D zu legen und I um J zu wickeln. Doch wahre Menschen kommen nicht mit Bedienungsanleitungen, sie haben eigene Ideen und Gefühle, ihren eigenen Kopf. Während Emma in ihren Geschichten alles bis ins Detail plant, muss sie im echten Leben an die Klippe treten und springen. Und auf dem steilen Fall nach unten muss sie hoffen, dass ihr rechtzeitig Flügel wachsen. Oder, dass Drew sie zumindest auffängt.

Meinung:
Emma ist ein sehr unverblümter Charakter. Über Sex zu reden fällt ihr definitiv nicht schwer und es kümmert sie auch nicht, wenn sie ihr Umfeld damit schockiert. Emma liebt Abenteuer-Urlaube, steckt aber im Leben fest. Ihre Freundinnen überreden Emma dazu, endlich wieder nach New York zu ziehen und sich aufs Leben einzulassen.
Drew ist fasziniert von Emma. Auch er liebt Abenteuer-Urlaube und ist von Emmas direkter Art sehr angetan. Er selber hat bisher keinen großen Wert auf Beziehungen und tiefere Gefühle für eine Frau gelegt.
Die Geschichte ist sehr gut geschrieben, alles erleben wir aus Emmas Sicht in der Ich-Perspektive. Das ist besonders hilfreich, um einen Überblick über Emmas Gefühlswelt zu bekommen, die manchmal sehr chaotisch anmutet. Ich muss gestehen, ich konnte Emmas Verhalten manchmal nicht gut heißen, vor allem wie sie sich Drew gegenüber verhält. Natürlich macht das ihren Charakter aus, aber manchmal hätte ich sie am liebsten packt und geschüttelt, damit sie mal aufwacht... Aber auch Drew hätte ich mir beim Lesen manchmal gerne zur Brust geknöpft und mal ein paar Takte mit ihm geredet. Aber genau diese schwierigen Protagonisten sind es, die der Geschichte den Schwung bringen und auch beibehalten. Ich war schnell durch mit dem Buch und es ist mir auch nicht langweilig beim Lesen geworden. Letztendlich geht es in der Geschichte darum, über seinen eigenen Schatten springen zu lernen, sich nicht vom Alltagstrott einholen zu lassen und sich mal zu trauen, einen Schritt ins Unbekannte zu machen. Dazu kommen noch einige gut geschriebene erotische Szenen dazu und eine schön aufgebaute Liebesgeschichte.

Fazit:
Ein schöner Roman über die Liebe, die Selbstfindung und das Leben. Von mir gibt's 4 von 5 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält leider nicht ganz das....., 2. Juli 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Writing her own story (Kindle Edition)
......was ich mir von der Geschichte versprochen hatte.

Inhalt:

Emma Maddox schreibt über die Liebe. Es gibt nur einen kleinen Haken: Sie weiß nicht wirklich, worüber sie spricht. Sie verlässt sich auf ihre Fantasie, die Kraft ihrer Gedanken und die drei sexuellen Abenteuer, die sie in ihren 30 Jahren hatte. Aber wenn man selbst nicht weiter weiß, kann man ja immer noch Freund Internet befragen. Als sie Drew Tate kennenlernt, begreift sie, dass Fantasie und Wirklichkeit nicht immer deckungsgleich sind. Sie versteht, dass zu einer Beziehung und zu Liebe mehr gehört, als das technische Wissen, Körperteil A auf Körperteil D zu legen und I um J zu wickeln. Doch wahre Menschen kommen nicht mit Bedienungsanleitungen, sie haben eigene Ideen und Gefühle, ihren eigenen Kopf. Während Emma in ihren Geschichten alles bis ins Detail plant, muss sie im echten Leben an die Klippe treten und springen. Und auf dem steilen Fall nach unten muss sie hoffen, dass ihr rechtzeitig Flügel wachsen. Oder, dass Drew sie zumindest auffängt......

Mein Eindruck:

An sich war die Geschichte nicht schlecht, aber es gab einfach auch zu viele Dinge und Stellen die mich genervt haben, allen voran die Charaktere. Drew baut ständig Mist, und bis man sich umschaut wird das Emma angelastet. Es geht sogar soweit dass Emma einräumt dass sie Schuld hat, also das fand ich sehr unauthentisch. Den einzigen Fehler den Emma gemacht hat war, dass sie Drew keine Chance eingeräumt hat sich zu erklären, das wiederum konnte ich verstehen, denn er hatte ja schon seine 2. Chance. Als sie dann auch noch anfängt, sich selbst als nicht gut genug für Drew zu sehen, dachte ich wirklich ich sei im falschen Film. Wie viele Chancen braucht jemand bis es endlich mal klick macht? Ich z.B hätte mit ihm gar nicht mehr geredet, und das schon vor seiner 2. Chance. Ich konnte mich einfach in keinen der beiden Protagonisten hinein versetzen, was vor allem daran lag dass beide völlig unlogisch agieren. Ich tat mir beim lesen sehr schwer, denn der Anfang ist doch sehr schleppend, und das ständige Unterbrechen durch den Inhalt was Emma als Autorin verfasst, trägt nicht unbedingt dazu bei, dass der gute Lesefluss erhalten bleibt. Erst ab der Mitte der Geschichte kommt sie langsam in Fahrt, und behält auch das erreichte Tempo bis zum Ende. So gut wie mir auch die "She flies with her own wings Reihe" gefallen hat, Writing her own story, kam bei mir einfach nicht an. Von mir bekommt diese Geschichte trotz all der Kritik von meiner Seite her, 3,3/5 Sterne, denn es gab schon einige Stellen die sehr nett waren, besonders die Stelle als sie in einem Plattengeschäft waren, fand ich toll geschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Writing her own story
Writing her own story von Annie Stone
EUR 2,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen