Kundenrezensionen


91 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (16)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3D-Blu-ray und 2D-Blu-ray im Test!
Die Story: Nachdem Es seinen Schöpfer Dr. Frankenstein umgebracht hat, möchte nun Es selber über sein Leben bestimmten. Er landet in der Stadt Darkhaven wo der Krieg zwischen Gut und Böse stattfindet. Hier findet Es auch seine Bestimmung und seinen Platz.
Die Story ist unterhaltsam, kurzweilig und bietet einige Schauwerte in Sachen Action. Obwohl...
Vor 3 Monaten von Simon Kraus veröffentlicht

versus
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geil aber nicht gut
Wenn Stuart Beattie, der Regisseur einen Film macht, kommt nur eines heraus. „G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra“ und der war sehr gut. Wenn dann Kevin Grevioux das Drehbuch schreibt, dann kommt eigentlich nur eines raus, ein echt geiler Erfolg. Der Typ ist übrigens Schauspieler und hat für alle 5 Teile von „Underworld“ das Drehbuch...
Vor 2 Monaten von Tuvok veröffentlicht


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3D-Blu-ray und 2D-Blu-ray im Test!, 31. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein - Mediabook [3D Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
Die Story: Nachdem Es seinen Schöpfer Dr. Frankenstein umgebracht hat, möchte nun Es selber über sein Leben bestimmten. Er landet in der Stadt Darkhaven wo der Krieg zwischen Gut und Böse stattfindet. Hier findet Es auch seine Bestimmung und seinen Platz.
Die Story ist unterhaltsam, kurzweilig und bietet einige Schauwerte in Sachen Action. Obwohl der Film mit Abspann 93 Minuten dauert, wirkt dieser in der Mitte doch etwas langatmig. Die Darsteller spielen Ihre Rollen gut, wobei Aaron Eckhart und Miranda Otto Positiv auffallen. Bill Nighy hatte schon besser gespielt und Jai Courtney wird der 2. Keanu Reeves - immer derselbe Gesichtsausdruck. 3 Sterne

Das 3D-Bild: Und wieder ein Film, der nicht in 3D gedreht wurde, sondern konvertiert wurde. Die Tiefenwirkung ist sehr gut geworden und ist von Anfang bis Ende zu sehen, es gibt immer wieder Partikel, Rauch, Funken oder Glut bei den Kämpfen zusehen als eine Art Pop-Out und die Kamerafahrten sind perfekt gemacht für das 3D. Das Bild selber ist auch auf einem hohen Niveau. Der Schwarzwert ist gut geworden, die Farben kräftig, in den Kampfszenen gehen in der Dunkelheit die Details etwas verloren und das Bild wirkt etwas unscharf an manchen Stellen. 4 Sterne

Das 2D-Bild: Dies ist mit dem 3D-Bild identisch - nur eben ohne 3D-Effekt.

Der Ton: Dieser liegt in 7.1 DTS-HD MA in Deutsch und Englisch vor sowie einem 3D-Sound 11.1 DTS Neo:X™ optimiert (5.1 kompatibel). Wie schon das Bild ist auch der Ton spitze! Die Abmischung ist sehr gut geworden, die Stimmen und der Sound ist immer gut zu verstehen. Bei den actionreicheren Szenen (kommen oft vor) und den damit verbundenen Score-Einlagen geht es richtig zur Sache, ohne das die Boxen störend krachen oder sich blechern anhören. Der Bass hat einiges zu tun und die komplette Klangkulisse wirkt sehr dynamisch. 5 Sterne

Die Extras: Das Mediabook beinhaltet noch die DVD, die Umverpackung wurde ohne Klebepunkte angebracht und ist relativ schwer durch das 72-seitige Comic. Das Mediabook fühlt sich samtig an und das "F" sowie die Verzierungen sind strukturiert. Der Comic ist komplett auf Deutsch. Die 3D-Blu-ray lässt sich ohne Probleme auf jedem Blu-ray-Player abspielen. Auf der Disc sind noch zwei Audiokommentare vom Regisseur und von dem Erfinder von I, Frankensein Kevin Grevioux enthalten sowie Interviews, Auftritt auf der Comic-Con, Motio-Comic und zwei Featurettes. 4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hirn aus, Film an!, 23. März 2014
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein (DVD)
Wer hier ein Meisterwerk oder einen Meilenstein in der Filmgeschichte erwartet, sollte schleunigst nach einem anderen Film auf die Suche gehen:
"I, Frankenstein" ist ganz einfach einer dieser Filme, bei dem man lieber das Hirn ausschaltet und keine zu anspruchsvolle Story erwartet. Der Film ist klassisches Popcorn-Kino, mit sehr coolen aber vollkommen übertriebenen Actionszenen, einer spannend erzählten aber banalen Story und einem atmosphärisch guten aber nicht außergewöhnlichem Setting.
Mehr will der Film auch nicht sein und ich finde darauf kommt es an.
Es ist zwar kein Musterbeispiel, aber das will der Film auch gar nicht sein.
Hier und da schwächelt der Film ein kleines bisschen, bietet aber überwiegend gute schauspielerische Leistung, abwechslungreiche Kampfszenen und einen Charakter mit Wiedererkennugswert.

Fazit:
Dieser Film ist nicht absolut top, aber auch definitiv nicht flop, wie es viele Kritiker behaupten.
Wie gesagt:
Der Film will nicht zwingend ernst genommen werden und wer das auch nicht tut, dem wird "I, Frankestein" gefallen.
Wenn man also die Erwartungen, was Ernsthaftigkeit und Intellektualität angeht, herunterschrauben kann, dann wird man bei diesem Streifen vermutlich ein gutes Feeling haben.
Hirn ausmachen und Film genießen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geil aber nicht gut, 7. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein (DVD)
Wenn Stuart Beattie, der Regisseur einen Film macht, kommt nur eines heraus. „G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra“ und der war sehr gut. Wenn dann Kevin Grevioux das Drehbuch schreibt, dann kommt eigentlich nur eines raus, ein echt geiler Erfolg. Der Typ ist übrigens Schauspieler und hat für alle 5 Teile von „Underworld“ das Drehbuch geschrieben. Der 90 Minütige Film der 65 Millionen US $ gekostet hat, hat gerade seine Einspielergebnisse weltweit eingespielt, gerade noch, weil der Film einfach zu billig ist zu viel Trash, Schauspielerische Leistung einfach gegen 0, Spannung, naja nicht unbedingt, dafür eine Menge Super CGI Effekte, eines der besten Schluss Feuerwerke der Filmgeschichte, ja einfach ein Megageiler Film der so in der Art ungefähr schon 100 x da war.

Der Film ist eigentlich ein Fantasy Film mit ein paar Horror Effekten aber nicht vielen was auch gut ist, da ich Fantasy Film Fan bin. Nun, es ist ein kurzweiliger düsterer Film, der Dämonen aus der Hölle und Engeln in Form von Gargoyles miteinander kämpfen lässt.

Scharen der Unterwelt, ein Dämonenprinz und ein Einzelkämpfer namens Frankenstein, sind im Film große Kontrahenten. Denn im Film geht es nur eines, das Monster von Frankenstein hat überlebt, es hat seinen Schöpfer ermordet, es hat nachdem es im Jahr 1975 erschaffen wurde, 200 Jahre damit zugebracht, auf der Flucht zu sein, bis das Monster nur mehr ein Ziel hatte, das Böse auszulöschen, die Guten zu beschützen und seine erlernte Kampfkunst einzusetzen.

Unzerstörbar, Muskeln aus Stahl, ohne Seele geschaffen, mit Knochen aus Stahl, Gelenken aus Titan, und einem unverwüstlichen Überlebenswillen, kämpft es wie ein Marvel Superheld gegen Dämonen die für den Dämonenprinz Naberius kämpfen, einem der Söhne Satans, der auf der Erde das ewige Reich der Finsternis erschaffen möchte. Mit Hilfe von Tausenden Leichnamen die perfekt erhalten worden sind, damit sie von weiteren Dämonen besetzt werden können, plant er die totale Zerstörung der Welt und die komplette Weltherrschaft für seinen Vater Luzifer.

Die etwas romantisch angehauchte Atmosphäre die gerade noch mal so geht, denn in so einen Film passt nichts mit Liebe, was mich übrigens an „Hellboy“ erinnert, mischt sich eine unglaubliche Anzahl von Actionsequenzen, echt coolen Masken, die leider immer gleich aussehen aber trotzdem cool wirken, einer echt geilen Miranda Otto die aus dem Herr der Ringe Universum entflohen ist und im Film die Engels Königin LEONORE spielt.

NABERIUS, gespielt von Bill Nighy hat nur eine einzige Chance, er möchte Frankenstein gewinnen um ihn für sich kämpfen zu lassen und die Engelsbrut zu zerstören. Gleiches haben die Engel vor, doch keiner rechnet mit seinem größten Geheimnis, worauf er nach und nach in der Filmhandlung dahinter kommt. In dieser dystropischen Welt kämpft FRANKENSTEIN, der ADAM genannt wird, und von Aaron Eckhart gespielt wird eben gegen das Böse, zu seiner Seite sind es Engel die auf der Erde die Balance halten, und mit Hilfe eines geheiligten Zeichens, die Dämonen alle töten können, weil die irgendwie allergisch sind gegen das Zeichen.

Egal, Logisch ist der Film nicht, dass es einen Kampf zwischen Gut und Böse gibt der unsichtbar ist, ist wahr aber nicht so und dass die Darsteller allesamt nicht gut spielen ist auch klar, aber egal, es reicht, es ist eine Art Underworld meets Hellboy Klon und ich habe mich köstlich unterhalten.

In der heutigen Gegenwart ist er wieder wie damals in Darkhaven wo er geflohen ist, und wird halt von Gargoyles gefangen genommen die ihn ja zu LEONORE schleifen die ihn bewachen will, doch er lässt sich nicht bewachen. Erst als die Dämonen unter NABERIUS die Kathedrale der GARGOYLES in Darkhaven angreifen kommt es zu einem Übergriff. Es folgt ein langer Kampf.

Klar ist der Film schwach, er hat Referenzen auf andere Filme genommen, es gibt einen sehr alten Kampf, Frankenstein kämpft mit Eskrima Stöcken die alle Dämonen in Feuer verwandeln sobald sie getroffen werden da die Stöcke heilig sind, und wer den Film sieht sollte nicht nachdenken, sondern einfach genießen dann gefällt er vielleicht so wie mir. Aaron Eckhart ist ein guter Darsteller, denn er hat 4 Gesichtsausdrücke, 2 davon sind Schlafend.

Dass Frankenstein im Film aussieht als hätte er einen schlechten Tag gehabt und nicht aus Einzelteilen von Leichen zusammengesetzt worden liegt daran dass der Drehbuchschreiber Kevin einfach gepatzt hat, leider. Denn wenn man das Drehbuch ein bisschen besser geschrieben hätte, wäre so ein Quargel nicht raus gekommen. Ich sage ja, der Film hat einiges an Unlogischem hinter sich oder vor sich, je nachdem wie man das sehen möchte.

Die Kämpfe, die Konfrontationen sind wirklich super und alles ist super animiert aber der Rest? Der ist nicht da und auch wenn ich dem Film eine super hohe Wertung geben möchte, bitte so zum ansehen ist mir der Film 90 Punkt wert und ich freue mich wenn ich den auf Blu Ray habe aber leider ist der Film nicht nur aus Szenen und Bildern zusammengesetzt.

Im Film sieht ADAM so richtig gequält aus, als hätte er dauernd Schmerzen oder würde sich dauernd ärgern aber da er eine Leiche ist die noch dazu ein großes Geheimnis hat, und keinen Magen hat, dann verstehe ich wieso er so schlecht dauernd drauf ist, ein anderer würde da längst ein Magengeschwür haben. Vielleicht ist es doch besser tot zu sein.

Wenn man jetzt im Film eine rote Linie sucht eine Handlung, Anspruch, ja dass gibt s nicht, zudem im Film die ganzen Dämonen und Monster alle eine menschliche Seele haben wollen, ja wirklich witzig, passt zwar nicht zu dem Film aber dafür ist er für das Auge ein guter Film. Leider sind die Filmfiguren alle nicht so zum identifizieren wie es sonst bei Comic Figuren ist, man erfährt wenig über Hintergründe, Charakter Bildung ist wenig vorhanden, und die Dialoge sind einfach und klischeehaft.

Im Film wirkt vieles Plump, trotzdem ist der Film geil aber ich schätze für mehr als 75 von 100 Punkten als Gesamtwertung reicht der Film nicht und da ist schon 90 % an geilen Szenen drinnen. 2015 kommt dann wieder ein Frankenstein Film ins Kino. Eines hat mich gestört, alle Guten haben eine Waffe mit dem Symbol des Gargoyles Clans und alle Dämonen sterben, wieso? Ja keine Ahnung ist halt so.

Ja Action Her und Bilder mäßig her, 95 von 100 Punkten, Handlung 40 von 100 Punkten, Gesamtwertung 70 von 100 Punkten, leider.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Frankensteins Geschöpf zwischen den Fronten, 29. Juni 2014
Von 
Mario Mittwollen (Oldenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Tja, da sind sie wieder: Frankenstein und sein Monster. Na ja, eigentlich nur das Monster. Wie die Figur im Film, ist auch dieser legendäre Roman einfach nicht totzukriegen. Aber mir ist das nur Recht. Frankenstein-Filme liegen mir durchaus. Leider ist diese Interpretation aber nicht so gut gelungen wie sie hätte werden können. Aber der Reihe nach...

Frankensteins Monster ist gerade dabei, seinen toten Schöpfer Dr. F zu Grabe zu tragen ("Das ist mehr, als er verdient hat", merkt die Kreatur dabei aus dem Off an), als es von Dämonen angegriffen und kurz darauf von Gargoyles gerettet wird. Scheint so, als wäre unser aller liebster Humunkulus mitten in einen Krieg geraten, in welchem beide Seiten ihre eigenen Pläne für ihn haben. Über zweihundert Jahre vergehen, in denen sich Frankensteins Geschöpft - jetzt unter dem Namen Adam unterwegs - aus dem Krieg rausgehalten, jedoch im Alleingang so manchen Dämon vernichtet hat. Es ist nun unsere Gegenwart des Jahres 2012. Wieder gerät Adam zwischen die Fronten. Aber diesmal gilt es gar, den Untergang der Welt, wie wir sie kennen, zu verhindern...

Der Film läuft magere 78 Minuten, dann folgen ganze zehn(!) Minuten Abspann. Nach meinem Geschmack ist dieser Film deutlich zu kurz geraten. Zwanzig Minuten mehr wären hier locker erforderlich gewesen. So hat man den Einruck, es sollten nur möglichst viele Action-Szenen untergebracht werden. Man verstehe mich nicht falsch: Der Film hat durchaus Unterhaltungswert, sicher, aber hier wäre viel mehr möglich gewesen. Insbesondere die erste Hälfte des Films scheint vollgepackt mit möglichst viel Rasanz. Insgesamt gibt es während der zahlreichen Kämpfe meist unüberschaubar viele Feuer-Effekte, die ein ums andere Mal das Bild viel zu sehr ausfüllen, so dass viel zu viel auf einmal geschieht und einem die Sicht auf andere Dinge genommen wird. Weniger wäre hier entschieden mehr gewesen.

Es gibt noch ein paar andere Punkte, die mir negativ aufgefallen sind:

- Adams Narben sind genauso sinnlos angeordnet wie die seinerzeit bei Robert de Niro in "Mary Shelleys Frankenstein".
- Wo sind all die Menschen? Wenn Dämonen und Gargoyles sich inmitten der Stadt kloppen, sieht man weder Menschen noch fahrende Autos, und es wacht auch niemand durch all den Lärm auf! Herrscht in dieser Stadt immer Sperrstunde? Und sind hier des nächtens Ohrstöpsel Pflicht?

Aaron Eckhart als Adam (Frankensteins Geschöpf), Miranda Otto als Leonore (Königin der engelsgleichen Gargoyles) und Bill Nighy als Naberius (Prinz der Dämonen) spielen ihre Rollen wirklich gut. Hier gibt es nichts zu meckern. Alle drei Figuren sind erstklassig besetzt. Auch ein paar der Neben-Dämonen kommen gut rüber. Die Neben-Gargoyles hingegen bleiben sehr blass und wirken einfach nur engstirnig. Schade, soll der Zuschauer doch gerade für diese Seite Partei ergreifen.

Die Optik des Film ist durchaus sehr gelungen.

Anzumerken wäre noch, dass das Steelbook wirklich sehr schön geraten ist. Das Bonusmaterial ist hingegen nicht so überzeugend. Zu gut 90 Prozent wird hier nur immer wieder gegenseitiges Lob ausgesprochen und der Inhalt des Filmes beschrieben. Über die interessanteren Sachen erfährt man fast nichts. Das dreiteilige Motion Comic hat eine so schnelle Bildfolge, dass man die Sprechblasen oftmals gar nicht lesen kann, weil sie sofort wieder weg sind. Ärgerlich.

Tja. Insgesamt kann man den Film durchaus ansehen, er hat ja auch Positives, aber dadurch, dass der Film sich nicht genug Zeit nimmt, seine Geschichte überhaupt erst einmal zu entwickeln, hat man ihn nach spätestens einer Woche wieder vollkommen vergessen. Hier wurde uns nur Mittelmaß aufgetischt, obwohl man es hätte besser machen können. Potenzial hätte es gegeben. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu unrecht wird dieses Werk schlecht geredet !, 31. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein [Blu-ray] (Blu-ray)
Aufgrund der sehr schlechten Kritiken und der Tatsache das der Film bei uns nicht lange in den Kinos gelaufen ist, habe ich diesen Film leider jetzt erst sehen können, dabe habe mich für die 3D Blu Ray Disc entschieden. Aaron Eckart ist ein sehr talentierter Schauspieler wie ich finde, er konnte mich bereits in diversen Filmen überzeugen, somit war dieses Werk so oder so Pflicht für mich.

Ich möchte in dieser Bewertung nicht auf das "Original" eingehen, den was diese beiden Filme einzig und allein teilen, ist nur der Name "Frankenstein". Ich bezeichne diesen das hier gebotene nicht als Remake, sondern als eigenständigen Film!

Die Story welche hier geboten wird ist sehr dünn und teilweise mehr als lückenhaft, am Besten ist es wirklich, wenn der Zuschauer seinen Sitz komplett nach hinten fährt und sein Hirn in den Standby Modus stellt.
Bei "I, Frankenstein" muss man nicht lange warten bis etwas passiert, hier wird durchgehend reichlich Action geboten. Dabei werden zahlreiche Effekte geboten welche von einem bärenstarken 7.1 Sound begleitet werden. Auch das gebotene Bild, welches in 1920x1080p (2.40:1) übermittelt wird, wirkt einfach brachial, anders kann man das wirklich nicht ausdrücken.
Ich kann die negativen Kritiken keineswegs nachvollziehen, hier wird einem ein sehr moderner Film geboten, welcher lediglich ein Titel von vergangenen Tag trägt, dass war es dann aber auch zum Thema "Remake".

Pro:
- Aaron Eckhart ist wie für die Rolle geschaffen, hervorragend gecastet - dünne Dialoge und düster schauen ist hier angesagt
- die Action lässt nicht lange auf sich warten, bereits nach wenigen Minuten geht es richtig zur Sachen
- pure Spannung, da bekommt man schnell Lust auf mehr
- die gebotenen Effekte von denen es dutzende gibt, können alle überzeugen - sie sehen sehr professionell aus, echt top !
- die Backroundmusik verleiht dem Film das gewisse etwas und passt hervorragend in das gebotene Szenario
- endlich mal ein 7.1 Sound der sich hören lässt !
- auch das sehr gute Bild in Verbindung mit den wunderschönen Effekte konnte mich schnell überzeugen
- die Umsetzung der BD ist ein kompletter Erfolg
- sehr informatives Bonusmaterial

Contra:
- teilweise sehr lückenhafte Story

Bonusmaterial:
- Umfangreiches Bonusmaterial inkl. Making-of, Interviews uvm.

Fazit:

Dieser Film hat wirklich mehr Anerkennung verdient und ich kann es immer wieder nur schreiben und sagen: Die ist ein eigentständer Film mit sehr vielen neuen Ideen und Effekten die einen nur fesseln können. Pure Action, reichlich Spannung und eine geniale Disc! Die dünne Story ist schnell verziehen, für mich ein absolut gelungenes Werk welches mindestens 4,5 Sterne verdient - Somit 5 !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen BluRay 3D, 18. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein [3D Blu-ray] (Blu-ray)
Vorzügliches Bild und ausgezeichneter Ton beschert uns diese Frankenstein/Underworld - Interpretation, die mir persönlich zusagt. Etwas Bonusmaterial von ca. 60 Minuten liegt auch vor, das mit Produktionsinformationen und Interviews punktet. Angedeutet wurde eine Fortsetzung...mal sehen ob es was wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 3D Mediabook Limited Edition, 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein - Mediabook [3D Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
Das Mediabook fühlt sich an ähnlich wie leder und ist obendrein geprägt und macht einen stabilen und schicken eindruck und ist dem im Film verwendeten Buch von Frankenstein nachempfunden!! im Inneren befindet sich ein 72 Seitiges Comic vom Film in Farbe, auch sehr schön gemacht! Der Film in 3D hat mir sehr gefallen und lohnt sie auf jeden Fall, viele tolle Effecte und super Deteilschärfe und trotz das mann das Frankenstein tema schon rauf und runter kennt ist dieser Film doch nochmal interessant und wirklich toll gemacht und zu keiner Zeit langweilig!!! I Like
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehenswert - Frankenstein haut auf die Sahne, 31. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein [Blu-ray] (Blu-ray)
In einer Zeit, in der die Vampire die Kinoleinwände und Fernsehprogramme beherrschen, ist der Schritt auch Frankensteins Monster auf die Menschheit loszulassen eigentlich kein großer. Und so macht sich ein mutiges Filmteam ans Werk und versucht den vernarbten Untoten dem Puplikum schmackhaft zu machen.
Leider, leider ging der Versuch gründlich in die Hose, denn "I Frankenstein" kam weder in Amerika noch hier bei uns gut an und verschwand sang- und klanglos im Kinonirvana.

Ist der Film wirklich so eine Grütze????

NEIN ist er nicht.
Im Gegenteil, er unterhält bestens, ist kurzweilig und bietet tolle Kampf und Actionszenen.

Wer die Underworldfilme mag, wird sicher auch an Frankenstein seinen Gefallen finden.
Klammert man mal die Logik aus, denn ehrlich welcher Horrofilm ist schon logisch, gibt es unterm Strich einen herrlich unterhaltsamen Gengrefilm der zu keinem Zeitpunkt langweilt.

Steinernde Gargoyles kämpfen gegen fiese Dämonen und Frankensteins Monster mittendrin.
Das hatten wir so auch noch nicht.
Sicher, da stimme ich zu, die Story ist so dünn wie ne alte Käsescheibe und riecht auch etwa so, aber für Actionfreunde gibt es durchgängig was zu schauen.

Die Darsteller können sich auch sehen lassen:
Aaron Eckhart kommt mit seinem düsteren Alter Ego (Frankenstein) ausnahmslos zurecht und bietet eine gute Show.
Bill Nighy als finsterer Dämonenprinz, Miranda Otto als Anführerin der Gargoyles und Yvonne Strahovski (aus Dexter bekannt) als Wissenschaftlerin haben mir auch gefallen.

Das Bild ist knackig und lässt die zahlreichen Effekte richtig gut rüberkommen.
Der Sound fegt einem die Wollmäuse vom Laminat und lässt es ordentlich krachen.

Alles in allem macht die DVD einen sehr guten Eindruck.

Der Film ist keinesfalls so schlecht. (aber Geschmäcker sind halt verschieden)
Wer sich von den Negativkritiken nicht verschrecken lässt, sollte einen Blick riskieren.

Fazit: Hochgestylter, kurzweiliger Actionspaß mit spannender Story, garniert mit guten Effekten und Spitzensound.
Nicht so schlecht wie sein Ruf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr unterhaltsamer, kurzweiliger Fantasy-Action-Film, 26. Juni 2014
I, Frankenstein ist einer dieser Filme, von dem ich eigentlich nicht viel erwartet habe und bei dem meine Erwartungen eher klein waren. Im Endeffekt hat mich der Film aber wirklich gut unterhalten... für das was er ist.

Victor Frankenstein hat ein Monster geschaffen und wird von diesem getötet. Dieses Monster wird von 2 Gargoyles vor Dämonen gerettet. Frankenstein will aber nichts mit diesen Wesen zu tun haben und zieht Jahrhunderte durch die Welt. Plötzlich wird er aber wieder in diesen Konflikt zwischen Dämonen und Gargoyles hineingezogen.

Bei I, Frankenstein habe ich schon anhand des Trailers sofort gesehen, dass hier die Produzenten der Underworld - Filme dran sind. Deswegen hatte ich eigentlich keine großen Erwartungen an den Film, weil ich nicht gerade ein Fan jener Filme bin. Und dieser niedrigen Erwartungshaltung ist es dann wohl auch zu verdanken, dass mir der Film wirklich Spaß gemacht hat.
Was mir hier als erstes auffiel, war natürlich die Optik. Der Film sieht wirklich genau so aus wie die Underworld-Filme, was ich aber nicht schlecht finde, da es zu dieser Geschichte auch sehr gut passt.
Und apropos Geschichte, die ist natürlich das Einfachste vom Einfachen, was für diese Art Film aber auch absolut Sinn macht, weil die Stärken einfach woanders liegen. Man versucht hier nicht, dem Klassiker mit Boris Karloff neues Leben einzuhauchen, sondern macht eine absolut freie Neuinterpretation, die sich lediglich der Figur des Frankenstein bedient.
Dieser wird hier von Aaron Eckhart (The Dark Knight) sehr stoisch und mürrisch verkörpert, was wirklich gut zum Film passt. Neben ihm gibt es noch ein paar andere namenhafte Leute, aber die sind nicht der Rede wert.
Die größte Stärke es Films liegt aber auch nicht in der Geschichte und den Charakteren, sondern in den Actionszenen und der Musik.
In diesem Film gibt es natürlich viele Kämpfe und viele CGI-Effekte, die sind aber wirklich allesamt gut geworden. Die Effekte sehen ganz schick aus und wirken nie irgendwie billig. Die Kämpfe sind sehr gut gefilmt, gut choreographiert und mit einer sehr guten Musik untermalt, die dem Ganzen erst Wucht und Tempo verleiht. Man könnte sich an den pseudocoolen Kampfposen der Charaktere stören, muss aber in so einem Film einfach damit rechnen.

Fazit:
I, Frankenstein will ein unterhaltsamer Fantasy-Action-Film sein... und genau das ist er!
Man wird hier für gut 90 Minuten mit einer schönen Optik und gut gemachten Kämpfen super unterhalten, sofern man keine Ansprüche an den Film stellt. Hier will man nicht den Klassiker nachbilden, sondern nutzt einfach nur die Figur für eigene Zwecke.
Wer auf kurzweilige Fantasy-Action-Filme steht, sollte auf jeden Fall zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herrlicher Zeitenmix, 12. Juni 2014
Von 
peer.gynt (Gudbrandsdal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I, Frankenstein [3D Blu-ray] (Blu-ray)
Wenn man die Vorstellung, aus Leichenteilen ein lebendiges und denkendes Wesen zu erschaffen, im Bereich der Fiktion belässt, dann ist es auch gestattet, diese Fiktion weiter zu spinnen. Und ja, Frankensteins Monster rächt sich an seinem Schöpfer und lebt nach Jahrhunderten auf der Flucht auch noch in der Gegenwart!

Und weil sich das "Monster" heutzutage langweilen würde, muss es sich mit Dämonen und Gargoyles auseinandersetzen, die ihm und sich gegenseitig nach dem Leben trachten.

Filmisch wurde tief in die Trickkiste gegriffen und es werden etliche gut inszenierte Kämpfe abgewickelt bis hin zu komplexen Schlachten der verfeindeten Lager vor einer beeindruckenden Kulisse.

3D:
bisher habe ich nachträglich konvertiertes Material gemieden. Dieser Film zeigt auch warum. Die Real-Szenen wirken wie ein Kulissentheater, die Figuren stehen wie Scherenschnitte im Bild. Das heißt aber nicht, dass das nicht auch seinen Reiz hat. Die Tiefenstaffelung wird konsequent nachgeführt, Figuren und Elemente wechseln meist fließend die Ebenen. Da sehr viel des Filmes aber ohnehin animiert ist, fällt dort die erneute Berechnung in 3D perfekt aus. Es sind also nur die Real-Szenen, die ein wenig geplättet wirken.

Wenn man den Film als Umsetzung der Comic-Vorlage von Kevin Grevioux und nicht in der Tradition von Mary Shelleys Frankenstein sieht, dann hat man an dem nicht so monströs plumpen Adam und den in Rauch, Feuer und Licht aufgehenden Widersachern seine Freude.
Kevin Grevioux spielt übrigens selbst mit, wodurch man zwangsläufig ein Underworld Déjà-Vu erlebt und sich fragt, wo denn eigentlich die Vampire und Werwölfe bleiben ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

I, Frankenstein - Mediabook [3D Blu-ray] [Limited Edition]
EUR 24,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen