Kundenrezensionen

30
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
24
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
2
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

140 von 148 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Juni 2014
Habe das englische Buch gelesen, war sehr begeistert und habe an mir selbst ausprobiert, was passiert, wenn man pro Tag, auf 2 Portionen verteilt 2 TL Natron in Wasser mit Zitronensaft konsumiert, der Ph-Wert meines Urins verbesserte sich innerhalb 3!!!!!!Tagen von 5,0 auf 7,5 und die Schmerzen in meinen Gelenken gingen stark zurück.
LEIDER WURDE IN DER DEUTSCHEN ÜBERSETZUNG BACKPULVER STATT NATRON GESCHRIEBEN. Das ist insofern irreführend, weil in Österreich und sicher auch in Deutschland im Backpulver auch andere (für die Therapie unpassende/schädliche?)Inhaltsstoffe enthalten sind. In Amerika ist im Backpulver nur Natron. Reines Natron gibts sehr günstig in jeder Apotheke oder im Versandhandel. es gibt im Supermarkt auch kleine Natronpäckchen, die liegen meistens gleich neben den Backpulverpäckchen. Jutta Schönemann
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
87 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. August 2014
Habe das Buch fast in einem Ritt gelesen. Allerdings hatte ich beim Bestellen überhaupt nicht gelesen, dass hier eine Krebstherapie behandelt wird, sondern nur das Wort Natriumbicarbonat. Das chemische Verständnis ist durch meine fast ausschließliche Beschäftigung mit elektrischen Phänomenen bei Batteriesäure und Kalilauge stehengeblieben. Allerdings bin ich lernfähig. Ich hoffe.
Das Buch ließ mich aufhorchen, als ich las, das die US-Army Nariumbicarbonat als Sofortmittel bei atomarer Verseuchung benutzt. Die wissen, was sie machen. Ein weiteres Highlight sind die Hinweise auf Dr. Simoncini, der eine Krebstherapie mit Hilfe von Natriumbicarbonat entwickelt hat, die darauf abzielt, Pilze in Tumoren abzutöten, und damit den Krebs zu bekämpfen. Seine Theorie, genau wie die Theorie von Dr Mark Sircus, Krebs wird durch Übersäuerung und eine Invasion durch Pilze, sog. Mykosen, ausgelöst. Sircus geht noch weiter als Dr Simoncini - er behandelt den gesamten Komplex von Noxen, die anders als toxische Stoffe, nicht chemisch definierbar sind. Er beschreibt in diesem höchst spannend zu lesendem Buch, dass alle Stressoren, die auch schon von Seyle beschrieben worden sind, sowohl chemischer, physikalischer, als auch psychischer Natur sein können, und damit zu einer Übersäuerung des Körpers führen, wenn der Organismus seine grundsätzliche Regulationsfähigkeit verliert, oder kurz davor ist. Homöostase ist sein Thema. Den Streit, den Dr. Simoncini in der medizinischen Orthodoxie heraufbeschworen hat, teilt er dem Leser genauso mit, wie die Tatsache, dass keine Unfall- bzw. Intensivmedizin auf die Gabe von Natriumbicarbonat in Zusammenhang mit physiologischer Kochsalzlösung usw. auskommt. Auch die konventionelle Krebstherapie bedient sich des Einsatzes von Natriumbicarbonat, um die Effizienz und Verträglichkeit von Chemotherapie zu verbessern. Das Buch ist eine Wahnsinns-Storie, die ich so nicht erwartet habe, und keinesfalls eine alleinige Hypothese des Autors, denn er kann mit unzähligen Verweisen auf neuere Untersuchungen und hochkarätigen Aussagen gerade auch von ausgesuchten Krebsspezialisten der USA u.a. seine Aussagen untermauern.
Alles in Allem hat das Buch mehr als 5 Sterne verdient, weil es aus meiner Sicht einen Rundumblick auf das Problem Krebs gestattet, der seinesgleichen sucht. Besonders auch die Aussagen zu den Lebensweisen der Pilze, z.B. deren Vorlieben, z.B. Hunger auf Zucker (Vergärung - Warburg!), oder noch interessanter, deren Fähigkeit, Schwermetalle und radioaktive Substanzen zu speicheren- die sich in Aussagen auf den Zustand unserer Umweltvergiftung, z.B. mit Quecksilber darstellen. Auch die Strahlung, denen wir fortgesetzt ausgesetzt ausgesetzt sind, die sich vor allem immer mehr intensiviert, wird von ihm genannt. Mykosen haben rasant zugenommen, aus vielerlei Gründen, sicherlich. Auch die Anwendung von Strahlung zur Behandlung in Kombination mit Chemotherapie ist Standard. Der Autor verweist, wie viele andere vor ihm, auch auf diese Gefahrenquellen und die Auswirkungen auf das Immunsystem incl. die Auswirkungen auf den Säure-Basen Haushalt des menschlichen (und tierischen) Organismus.
Einfach lesenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ich bin damit einverstanden, daß man mit diesem Produkt den Körper zur Entgiftung und Entsäuerung unterstützen kann, aber ich würde nicht so weit gehen zu behaupten es als Krebsmittel zu sehen. Natronbäder sind wunderbar entlastend für den ganzen Körper und macht die Haut wunderbar weich. Ich stimme zu, daß Krebspatienten mit Übersäuerungsthemen zu tun haben und daß es hilfreich unterstützend sein kann den Körper zu entlasten. Auch für Darmbäder ist es ein wunderbares Mittel.
Bei der innerlichen Einnahme muß man bedenken, daß die Magensäure blockiert wird. Das bedeutet, daß man vor und nach der Einnahme mindestens 1-2 Stunden keine Nahrung oder süße Getränke zu sich nehmen sollte!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
52 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. August 2014
Das Buch habe ich nicht gelesen, habe aber auf Grund eines anderen Buches eine einjährige Entsäuerungskur mit Natron (nicht Backpulver) gemacht mit aller besten Ergebnissen. Ich litt unter ständigem dumpfem Druck im Kopf, oder aber Migräne bis der Arzt kam und das meine ich wörtlich. Außerdem war ich sehr empfindlich gegen Infektionen, hatte in jedem Winter 1-2 Grippe Infektionen mit denen ich wirklich dar nieder lag, wie man so sagt. Nach einem Jahr Natron Kur war alles wie weg geblasen, ich fühlte mich wie neu geboren, bis heute. Heute nehme ich kein Natron mehr, weil ich gehört hatte, es sollte Blut Hochdruck bewirken, was ich bei mir aber nicht feststellen kann. Mein Blutdruck ist traditionell niedrig. Meine Übersäuerung kam ganz offensichtlich vom übermäßigen Kaffee Konsum. deshalb kann ich vor Kaffee nur warnen, er ist ein schleichendes Gift, welches den ganzen Körper über säuert. Ich trinke heute grünen und schwarzen Tee, oder einfach Wasser aus der Leitung. Lange vor der Entsäuerungs-Kur hatte ich meine Mandeln und vier Backenzähne durch Entzündungen verloren. Heute bin ich überzeugt davon, dass ich meine Mandeln und auch die Backenzähne noch haben könnte, wenn ich rechtzeitig die Natron Kur gemacht hätte. Es würde mich interessieren, ob Natron wirklich Bluthochdruck bewirkt. Falls da jemand etwas weiß...
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Januar 2015
Sehr anschaulich erklärt und viele Anwendungsmöglichkeiten beschrieben.
Für mich waren in erster Linie die Zusammenhänge zwischen Übersäuerung, wie sie entsteht und welche Krankheiten daraus resultieren können interessant., ich hatte hierzu auch noch keine andere Litereratur gelesen. Die Zusammenhänge sind ausführlich beschrieben. Außerdem werden viele Möglichkeiten aufgezeigt, wie einfach man dieser Übersäuerung mit Natron entgegenwirken kann. Auch bei bestehenden Krebserkrankungen sind alternative Möglichkeiten aufgezeigt, die es meiner Meinung nach wert sind ausprobiert zu werden, zumal sie keine Nebenwirkungen haben.
Dass immer über Backpulver gesprochen wird ist wirklich verwirrend, weil Backpulver nicht rein ist.
Verwenden sollte man ausschließlich Natriumbicarbonat in Lebensmittelqualität, es gibt hier bei Amazon diverse gute Anbieter.
Von mir eine klare Kaufempfehlung für dieses tolle Buch.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Dezember 2014
Der Autor hat hier ein umfassendes Werk geschrieben und geht weit in viele Gesundheitliche Zusammenhänge herein. Inwieweit ist CO2 für den Körper wichtig, was hat es mit dem PH-Wert im Blut auf sich ... welche Schäden werden durch Antibiotika verursacht etc. etc.

Auch auf von der Politik gesteuerte Fehlinformation geht er ein.

Den Titel des Buches ist allerdings schlicht falsch. Auch wenn man viel über das Thema Krebs etc. lerne ... steckt viel, viel mehr in dem Buch. Diese Wissen ist aber meiner Meinung nach wichtig für das Verständnis über Krebs, entsprechend hat es der Autor wahrscheinlich mit aufgenommen.

Persönlich denke ich diese Buch ist ein "MUST READ". Auch zur persönlichen Vorsorge.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. August 2014
Sehr gutes Informationsbuch, wenn auch manchmal fachspezifisch und dadurch für mich schwer verständlich. Man merkt aber, dass der Autor weiss von was er spricht.
Mein Gefühl ist, dass er jeden ansprechen möchte, also auch das sogenannte Fachpersonal (und immerhin ist er ja selbst Arzt)!! Hilfreich sind u.a. auch die genauen Angaben zur Einnahme des Natrons, oder auch die verschiedenen anderen Anwendungsmöglichkeiten. Natürlich gibt es auch wichtige Einblicke in den eigenen Körper. Bei meiner Schokosucht z.B. habe ich den größten Unterschied gemerkt, sie ist einfach nicht mehr vorhanden. Wie er es im Buch beschreibt, konnte ich es gut verstehen und nachvollziehen, warum mein Körper unter diesen Umständen den Zucker einfach brauchte!
Ich glaube, das seine Tips vielen wirklich helfen können.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
66 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Auf so ein Buch habe ich schon lange gewartet.
Wenn, der Autor behauptet,dass man mit Natron, oder Backpulver schwere Krankheiten heilen kann, müsste man ihm, wenn es stimmt, einen Nobelpreis geben.
Es gibt eine Reihe ungewöhnlicher Ideen, wie man Krebs behandeln kann. Saftdiät und milchsaures Gemüse, Vitamin D und ein Desinfektionsmittel, Kräutermischungen , Gebete und Imaginationen. (Gerson, Kuhl, Humbel, Moritz, Simonton u.a.)
Wenn ich in dem Buch lese dass der Autor krebskranken Menschen empfiehlt, Backpulver einzunehmen, dann stutze ich. Da ich aber kein Mediziner bin, ist mein erster Impuls, wenn etwas dran ist, sollte man es erforschen. In Anbetracht von Millionen Patienten, und einem bald nicht mehr finanzierbaren Gesundheitssystem.
Die Hauptwirkung von Natron ist die Entsäuerung. Das ist für mich ein Hinweis, wo möglicherweise eine Ursache der Erkrankung zu suchen ist.
Otto Warburg hat festgestellt, dass in der Krebszelle immer ein Sauerstoffmangel zu finden ist. Hierdurch schaltet sie auf einen Gärungsstoffwechsel um.
Es ist für mich erkennbar, dass der Betroffene eine ganze Menge für sich selbst, eigenverantwortlich tun kann. Er kann seine Ernährung umstellen, den Konsum bestimmter Medikamente hinterfragen. Er kann mehr in die Sonne gehen, wegen des Vitamin D und jeder kann sich bemühen den Stress in seinem Leben zu verringern.
Ich wundere mich seit einiger Zeit, dass nach 100 Jahren ernsthafter Krebsforschung, bisher keine guten, menschenschonenden Therapien gefunden sind, die ohne Stahl und Strahl und Chemo auskommen. Das sind in den meisten Fällen sehr belastende Therapien.
Ich habe daher Verständnis, dass Menschen nach alternativen Therapien suchen, und nach sogenannten Strohalmen greifen, vielleicht sind die Strohalme manchmal auch Baumstämme. Es wäre von mir vermessen, zu sagen, man kann mit Backpulver Krebs heilen. Genauso vermessen wäre es, zu sagen man kann es nicht. Wenn die Einnahme, die Gesundheit fördert, sollte man auf jeden Fall nichts unversucht lassen, zumal Natron, in jeder Apotheke, jedem billig zur Verfügung steht. Es gab vor über 100 Jahren schon einmal einen Herrn Most, der ein lesenswertes Buch über Volksmedizin geschrieben hat.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Januar 2015
Das ist das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe!
Ich empfehle es Freunden mit Allergien und dauernden Entzündungen sowie auch bei Bluthochdruck. Als erstes sollte man die Übersäuerung des Speichels und des Urins prüfen.
Selbst habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Und ich
mache sie immer noch!
“lernen oder leiden“! Ist mein Lebensmotto.
Dieses Buch sollte man auf jeder Fall lesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. März 2015
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen, dieses Buch ist es wert zu lesen! Für Jeden, der die Verantwortung um die eigene Gesundheit selbst in die Hand nehmen möchte, sich nicht mehr damit begnügt sich nur rein symptomatisch behandeln zu lassen, sondern nach Ursachen sucht, der Sache auf den Grund gehen möchte.
Hier wird plausibel erklärt was Säuren und Basen sind, wie sie auf unseren Organismus wirken, was eine konstante Übersäuerung letztendlich für Konsequenzen zur Folge hat und wie wir unserem Körper wieder zu seiner physiologischen Regulationsfähigkeit verhelfen können.
In diesem Buch finde ich Antworten auf viele Fragen und es ist so logisch.
So viel zu einem simplen Selbstversuch: Seit ca. einem halben Jahr schmerzt mich mein 4. Zeh am rechten Fuss beim Gehen und Abrollen. Seit drei Wochen nehme ich 2 x täglich 1 TL Natriumbicarbonat, mit je 1 Glas Wasser zu mir und inzwischen sind meine Gelenkschmerzen eliminiert.
Vor einigen Jahren hatte ich das Buch "Übersäuerung" - Die optimale Säure-Basen-Balance, von Norbert Treutwein gelesen. Bereits dieses Buch hatte mich überzeugt und mir viele Denkanstösse geben können, die eigene Lebensweise zu überdenken und hier und da zu korrigieren.
Und das Buch Natriumbicarbonat von Dr. Mark Sircus setzt nun noch eins oben drauf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Natron: 101 Tipps & Tricks
Natron: 101 Tipps & Tricks von Elodie Baunard
EUR 2,99

Die Krebslüge
Die Krebslüge von Wolfgang Voigts
EUR 9,99