Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Open Minds - Gefährliche Gedanken
Open Minds erzählt die Geschichte um die 16-jährige Kira Moore. Sie wäre, zumindest zu unserer Zeit, eigentlich ein ganz normales Mädchen.
Wäre es nicht bereits das Jahr 2074, in welchem Menschen die Fähigkeit besitzen, die Gedanken anderer zu lesen. Aufgrund dessen findet die Kommunikation ausschließlich über deren Gedanken...
Vor 5 Monaten von Sunnyle "Bücherjunkie Sunn... veröffentlicht

versus
1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen sorry, todlangweilig!!!
Aufgrund der sehr guten Bewertungen und des eigentlich interessant erscheinenden Themas habe ich mir das Buch gekauft. Es ist das unspannendste, was ich seit langem gelesen habe. Selbst für 12 jährige ist es noch zu seicht. Das Buch Hanni und Nanni ist ein Thriller dagegen. Die Figuren sind sich alle sehr ähnlich und die Handlung verschwimmt, das ist...
Vor 2 Monaten von S. Schmidt veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Open Minds - Gefährliche Gedanken, 30. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Open Minds erzählt die Geschichte um die 16-jährige Kira Moore. Sie wäre, zumindest zu unserer Zeit, eigentlich ein ganz normales Mädchen.
Wäre es nicht bereits das Jahr 2074, in welchem Menschen die Fähigkeit besitzen, die Gedanken anderer zu lesen. Aufgrund dessen findet die Kommunikation ausschließlich über deren Gedanken statt. Alle, welche den Wandel zwischen dem 13. und 14. Lebensjahr nicht vollziehen, gelten als "Null". Kira ist ebenfalls eine, denn sie kann weder Gedanken lesen, noch ihre Gedanken an andere weitergeben. Ihrem besten Freund Raf, welcher die Wandlung bereits vollzogen hat, ist das egal, denn er hat Gefühle für sie, welche auch Kira erwidert. Doch sie weiß, dass sie Raf keinen Gefallen tun würde, würde sie seinen Versuch sie zu küssen ebenfalls erwidern und schlägt ihn mental k.o. Der Schock sitzt tief, als ihr bewusst wird, was sie gerade getan hat und Tausende von Fragen scheinen sich in ihrem Kopf zu tummeln, bis sie einen Gleichgesinnten trifft.. Welcher ihre Situation nicht gerade leichter macht.

"Vor langer Zeit war jeder eine Null. .... Jetzt waren die einzigen Freaks die wenigen Menschen, die sich nie veränderten. Wie ich."
Zitat aus Open Minds

Open Minds ist eine fessendle Geschichte, welche mich bereits auf den ersten Seiten in ihren Bann gezogen hat. Kira ist mit ihren 16 Jahren eine sympathische Protagonistin, welche sich schon fast damit abgefunden hat, eine "Null" zu sein, bis sie eines Tages auf ein Geheimnis stößt, welches ihre Welt nicht nur ins Wanken bringt, sondern sie in ein Gesteck voller Lügen stürzt und damit alle um sie herum ebenfalls. Sie verletzt die Gefühle von ihrem besten Freund Raf und obwohl sie das eigentlich nicht möchte, bringt sie nicht nur sich, sondern auch ihr Umfeld in Gefahr.

Im Laufe der Handlung lernt man gemeinsam mit Kira zu verstehen, weshalb sie anders ist. Die damit verbundenen Gefahren und Geheimnisse haben mich gespannt die Seiten verfolgen lassen. Da es sich bei der 16-jährigen um die Hauptprotagonistin handelt, sind ihre Überlegungen und Taten nachvollziehbar und authentisch dargestellt. Obwohl sie sich für die Lügen und gegen eine offene Aussprache mit Raf oder ihrer Familie entscheidet, konnte ich ihren gewählten Weg sehr gut nachvollziehen, denn trotz der schweren Situation, ist sie stets darauf bedacht, die Sicherheit dieser zu wahren.

"Ich hatte einfach auf normal sein gehofft, aber irgendwie schien normal nie eine Option für mich zu sein." Zitat aus Open Minds

Durch Kiras gefällte Entscheidungen bringt sie sich immer weiter in Gefahr, weshalb das Buch einen konstanten Spannungsbogen verspricht und für mich auch durchhalten konnte. Gebannt habe ich die Seiten verschlungen und wollte wissen, was es mit Kiras Fähigkeiten auf sich hat. Eine Auflösung verspricht der erste Band und obwohl er wichtige Handlungsstränge abschließt, lässt er doch auch Handlungsspielraum für die Folgebände.

Der Schreibstil ist verständlich und leicht zu lesen, was einen flüssigen Lesefluss verspricht. Die vorkommenden Charaktere sind interessant dargestellt und ein Mitfühlen mit Kira lässt sich nicht umgehen. Für ihre 16 Jahre ist sie ein toughes Mädchen, welches manchmal zwar naive Entscheidungen fällt, aber wer kann es ihr in einer solchen Situation zum Vorwurf machen?

Fazit:
Für mich ist "OpenMinds" der spannende Startschuss einer fesselnden Trilogie. Die Spannung hält sich konstant die ganze Handlung über auf einem hohen Level, sodass ich mich sehr schwer getan habe, einmal eine Lesepause einzulegen. Gerade nach den vielen Liebesromanen war dieser Roman eine willkommene und vielversprechende Abwechslung und ich warte gespannt und neugierig auf die Folgebände. Band 2 wird noch in diesem Jahr erscheinen =) und ich freue mich schon sehr darauf zu erfahren, wie es mit Kira weiter geht. Auch auf den 3. Band darf man sich als Leser bereits freuen, denn auch dieser wird übersetzt =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gefällt mir!, 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Es beginnt mit Kira, die ihren ersten Tag an der Schule hat und sich damit abfinden muss, dass fast alle inzwischen Leser sind, d.h. Gedanken lesen können, sie aber nicht. Die Hoffnung, dass sie sich noch ändert hat sie beinahe aufgegeben. Für alle anderen ist sie eine Null, man kann ihr nicht vertrauen. In der Schule erntet sie Missachtung und muss sehen, wie sie im Unterricht mitkommt, da dieser nur noch per Gedanken abgehalten wird.
Als sie dann plötzlich ihren besten Freund Raf ausknockt wird ihr klar, dass sie anders ist. Sie hat Angst vor ihren Fähigkeiten und gerät an Simon, der ihr erklärt, dass sie ein Jacker ist, jemand der sich in die Gedanken anderer einklinken und sie sogar kontrollieren kann. Simon zeigt ihr, wie am besten damit umgehen kann und bald wird klar, dass ihre Fähigkeiten ziemlich gefährlich sind.

Die Charaktere sind ganz okay und meist gut nachvollziehbar.
Kira ist hin und her gerissen. Zum einen hat sie sich fast damit abgefunden, eine Null zu sein und beißt die Zähne zusammen. Doch das Verhalten der anderen verletzt sie. Als sie ihre Fähigkeiten entdeckt, hat sie Angst, was noch alles passieren könnte. Sie zieht sich zurück und stößt Raf von sich weg. Ihr Verhalten ist manchmal ein wenig extrem, dafür mochte ich ihre Fähigkeit recht gern und mir gefiel die Umsetzung dieser sehr gut.
Simon war mir sofort unsympathisch. Er drängt Kira zu verschiedenen Sachen, dass ich kaum verstehe, wieso sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Dagegen wäre Raff die bessere Wahl gewesen. Raff war mir sofort sympathisch und es tat mir leid, als Kira ihn von sich gestoßen hat.

Insgesamt sind die gut ausgearbeitet, aber irgendwie hatte ich dann doch Probleme mich richtig einzufühlen. Der Funke wollte einfach nicht so wirklich überspringen, vielleicht auch weil ich mich mit Simon nicht anfreunden konnte. Es blieb für mich immer ein wenig distanziert.

Der Stil ist in Ordnung. Das Buch ist ganz gut geschrieben und man kommt zügig voran. Die Handlung ist recht unerwartet, ich hatte selten eine Ahnung, wo es hingeht, erst gegen Ende wurde es dann klarer. Aber das gefiel mir eigentlich ganz gut. Im Buch passiert auch ziemlich viel und es geht später auch oft drunter und drüber. So wird es nicht langweilig. Das Tempo ist auch okay, es wirkt nicht zu überhastet, sodass man gut mitkam.

Dieses ganze Beziehungsdrama hat mich dann aber doch ein wenig gestört. Kira ist in Raf verliebt und Raf in Kira, doch Kira hat Angst, dass sie ihn wieder ausknockt. Sie weiß nicht, wem sie vertrauen kann und lehnt sich deshalb lieber an Simon, der das gleiche Geheimnis hat, wie sie. Recht schnell verfällt sie ihm, was mich ein wenig gernervt hat. Dann plötzlich ändert sie radikal ihre Meinung, was zwar verständlich, aber doch ein wenig drastisch und schwarz-weiß war. Es gibt kaum Zwischenstufen, weder bei Simon, noch bei Raff, entweder ganz oder gar nicht.

Am besten gefallen hat mir die Idee mit dem Gedankenlesen und dem Mindjacking. Es ist faszinierend und beängstigend zugleich. Ich glaube, jeder hat sich schon mal gewünscht, die Gedanken eines anderen lesen zu können. Doch das ganze hat auch erhebliche Nachteile. Es gibt keine Geheimnisse mehr, jeder ist so offen, wie ein Buch. Und mal ehrlich, wir alle haben Gedanken, die lieber nicht jeder sehen sollte. Wenn da der Chef vorbei läuft und man nicht die beste Meinung von ihm hat, sollte dieser das besser nicht wissen.
Ich fand das sehr interessant und wie man vielleicht merkt, auch viel darüber nachgedacht. Ich glaube, ich würde das eher stören und würde lieber selbst entscheiden wollen, wer was von mir erfährt. Das mit der Gedankenkontrolle fand ich eher gruselig. Wann ist es noch freier Wille und wann wurde einem etwas vorgegeben. Wem kann man vertrauen, wer nutzt einen aus usw. usw.
Insgesamt eine tolle Umsetzung, die ich so noch nicht gelesen habe und die doch einige Überlegungen nach sich gezogen hat.

Das Ende war unerwartet und passte gut zum Buch. Ich hatte nicht erwartet, dass es damit endet und habe mit Kira mitgefiebert. Es ist spannend und schafft es einige Mängel wieder wett zu machen. Die Umsetzung war ganz gut gemacht, ich hatte nur ein wenig das Gefühl, dass die Autorin nicht immer wusste, wo es hingehen sollte. Dennoch passte am Ende alles sehr gut zusammen.
Ob ich die Reihe fortsetze, weiß ich noch nicht, es blieben aber einige Fragen ungeklärt, die Lust auf mehr machen.

Fazit:
Insgesamt eine tolle Idee, die mir gut gefallen hat. Das Buch bietet viel Stoff zum Nachdenken, Action, Spannung, gewürzt mit »einem Hauch« Dystopie.
Ein Buch, dass ich Fans von Dystopien empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolute Leseempfehlung!, 15. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Kira ist sechzehn und hat sich noch nicht gewandelt, sie ist eine Null. Das heißt sie kann die Gedanken der anderen Menschen nicht lesen und diese können auch nicht ihre Gedanken lesen.
Als Null ist Kira ein Außenseiter und wird von allen Gedankenlesern gemieden, außer von ihrem besten Freund Raf, in den sie heimlich verliebt ist.
Doch dann gibt Kira plötzlich Rafs Gehirn eine Anweisung und dieser klappt zusammen. Kira merkt dass sie anders ist und findet in Simon jemand der genauso ist wie sie. Simon versucht Kira zu helfen damit klar zu kommen. Doch Kira muss ihre neue Fähigkeiten vor allen Geheimhalten und verstrickt sich so immer mehr in Lügen. Wird sie ihr Leben so weiterleben können?
Und plötzlich scheinen mehre Personen Interesse an Kira und ihre Fähigkeiten zu haben, dabei will Kira doch eigentlich nur ein ganz normales Leben führen.

Kira ist sechzehn und ein Null, weil sie eben keine Gedanken lesen kann. Das setzt Kira arg zu und sie wäre am liebsten wie alle andern. Dann erfährt sie durch Simon dass sie ein Jacker ist und Kiras Welt ändert sich von einem Tag auf den andern.
Plötzlich kann sie die Gedanken von anderen Person kontrollieren und dadurch deren Gedanken lesen.
Kira ist am Anfang noch ziemlich schwach, weil sie denkt das sie eine Null ist und nichts kann. Im Laufe des Buches wird sie jedoch stärker und mutiger. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch wie sie ihr Leben selber in die Hand nimmt und ihre Fähigkeiten trainiert um besser zu werden.

Bei Simon war ich mir ehrlich gesagt unsicher was ich von ihm halten soll. Auf der einen Seite fand ich es schön dass er Kira helfen will, aber ich wusste nicht welche Hintergedanken er dabei hat. Irgendwie war er mir nicht sympathisch und ich wusste nicht einmal wirklich warum.
Raf dagegen mochte ich sofort und hatte mir gleich mehr für ihn und Kira erhofft. Man merkt schnell dass er Kira richtig gern hat und gern mehr will. Raf ist es egal das Kira eine Null ist, er möchte ihr einfach nur beistehen und helfen.

Am Anfang hatte ich meine Probleme mit den Begrifflichkeiten zu Recht zu kommen. Jacker, Mindware usw. waren alles unbekannte Worte an die ich mich erst gewöhnen musste. Ab je weiter das Buch voran schritt, desto besser kam ich damit zu Recht.
Am Anfang erfahren wir einiges über Kira, ihre Freundschaft zu Raf und wie sie ihre Fähigkeiten entdeckt.
Und als Simon seinen Schwur bei einem Clan ablegen will, überschlagen sich die Ereignis und das Buch nimmt richtig Fahrt auf. Dieses Tempo wird bis zum Schluss beibehalten, wodurch das Buch äußerst spannend bleibt.

Das tolle am Buch ist auch das es nicht vorhersehbar ist, immer wenn man denkt das passiert als nächstes kommt es doch wieder ganz anders.
Außerdem ist der Schreibstil der Autorin sehr flüssig, wodurch man kaum ins Stocken gerät. Und die Geschichte ist so spannend und interessant, dass man kaum aufhören kann zu lesen. Deswegen habe ich das Buch auch an einem Stück durch gelesen, weil ich immer wissen wollte wie es weiter geht.

Ich bin jetzt schon gespannt auf Band 2 und wie es mit Kira weiter geht. Vorallem in Bezug auf Raf, ich hoffe die beiden finden zueinander.

Fazit:
Die Geschichte um Kira hat mir wirklich gut gefallen und ich kann eigentlich nichts daran aussetzen. Deswegen gebe ich dieser Geschichte 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Zukunftsroman, 14. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Dieser Roman spielt im Amerika der Zukunft. Durch verseuchtes Wasser ist die Menschheit mutiert und von nun an können alle ab der Pupertät Gedanken lesen. Alles läuft über die Kraft der Gedanken, auch die Autor und Handys. An Kira ist dieser Entwicklungsabschnitt leider vorüber gegangen. Sie ist eine "Null", weil sie sich weder in die Gedanken ihrer Mitmenschen einlesen kann, noch kann irgendjemand in ihre Gedanken sehen.
In der Schule trifft sie auf den misteriösen Simon, der ihr erklärt, dass sie, genau wie er, ein "Mindjacker" ist. Das heißt, sie beide gehören zu einer kleinen Gruppe Menschen an, die die Gedanken anderer Menschen manipulieren können und jeder denkt, sie seinen normale "Leser".
Kira und Simon geraten in ein Netzwerk von "MIndjackern". Und dann gibt es da noch Raf, Kiras besten Freund, der von all dem nichts ahnt...
Ich möchte hier auch gar nicht weiter auf die Geschichte eingehen, man muss sie einfach selbst egelesen haben. Wie ich herausfinden konnte, ist diese der erste Teil einer Trilogie der amerikanischen Autorin Susan Kaye Quinn. Ich bin schon sehr gespannt, ob die restlichen Teile ebenfalls übersetzt werden.
Dieses Buch ist auf jeden Fall lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert für Liebhaber von Dystopien!, 27. April 2014
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Inhalt:
Es ist eine Gesellschaft, die das Sprechen weitgehend abgelegt hat. Warum auch, wenn man sich mittels Gedanken unterhalten kann. Schlimm nur, wenn man es nicht kann. Dann ist man eine Null und wird auch so genannt und behandelt. Normalerweise wandelt man sich in der Pubertät, doch bei Kira scheint die minimale Wahrscheinlichkeit eingetreten zu sein, dass dies nie der Fall sein wird. Und so behandelt sie jeder wie eine Aussätzige, wie eine Null. Die meiste Aufmerksamkeit erhält sie, wenn sie verspottet wird. Nur Ralf, ihr Freund seit Kinderzeiten, stört es nicht, er würde zu ihr stehen, wenn sie es zulassen würde. Doch ausgerechnet Simon ist es, der ihr etwas zeigt, was sie nie für möglich gehalten hätte, der ihr zeigt, dass sie mehr kann als die Leser, dass sie etwas besonderes ist. Doch Kira weiß nicht, ob das wirklich so ein Vorteil ist. Sie wollte doch eigentlich immer nur eins: dazugehören. Aber dieser Weg scheint ihr verwehrt zu sein. Doch als sie Raf mit ihrem Können fast umbringt und gleichzeitig Jagd auf sie gemacht wird, weiß sie, sie muss lernen mit dem umzugehen, was sie ist.

Meine Meinung:
Uhh, was eine gruselige Vorstellung, solch ein gläserner Mensch zu sein. Wenn alle und jeder auf einmal Deine Gedanken lesen können. Geheimnisse zu bewahren ist so gut wie unmöglich, das fände ich eine absolute Katastrophe und dazu noch tödlich langweilig. Mal ehrlich, so gerne man ab und an wissen möchte, was im Kopf der anderen vor geht, stellt Euch mal vor, ihr wüsstet alles. Von jedem. Also ganz ehrlich, es gibt Sachen, die will ich eigentlich gar nicht wissen *schüttel*. Doch stellt Euch vor, es ist nun einmal so, und ihr seid die Einzige, die es nicht kann .. das fände ich wahrscheinlich noch viel schlimmer. Und so konnte ich mich spielend in Kira hineinversetzen und ihre Panik und Traurigkeit verstehen. Auch wenn ich nie so ganz verstanden habe, warum sie den großen Freundschaftsbeweis ihres Kinderfreundes nie angenommen hat.

Bei Simon war ich etwas zweigeteilt. Das Großmaul, der die Kleinen unterdrückt, so dachte ich erst. Dann der Retter in der Not - scheinbar. Dann .. nun, sagen wir mal so, es war klar, dass mehr dahinter steckt. Ich konnte Simon verstehen, trotzdem mochte ich ihn und seine Handlungen nicht. Und auch nicht den Clan, dem er angehörte. Gibt es eine schlimme Gesellschaft, gibt es garantiert immer wieder irgendwelche Vereinigungen, die sich für besser halten und am Ende noch viel schlimmer sind. Aber gut, würde es so etwas nicht geben, wären solche Bücher überflüssig, da sie keine Inhalte hätten :)

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich begeistert von diesem Auftaktband, der mich mit seiner Spannung und seinen frischen Ideen fast sofort gepackt hat und mitgerissen hat. Ich wurde völlig in die Handlung gezogen und mochte gar nicht wieder aus ihr auftauchen. Viel zu schnell erreichte ich das Ende dieses ersten Bandes, der zwar einen Abschluss enthält, aber ganz klar offen ist für die kommenden - die hoffentlich nicht allzulang auf sich warten lassen werden. Denn die Ideen der Autorin sind so vielseitig, dass uns hier bestimmt noch sehr viel geboten werden wird.

Wenn man mal sieht, was die Autorin von Beruf ist, könnte man hier denken, man würde tief in Science Fiction oder wissenschaftliche Abhandlungen geworfen. Doch ich kann Euch versichern, dem ist auf keinen Fall so. Ich fühlte mich eher wie in einer dieser Dystopien, die ich wirklich zu meinen Lieblings-Genres zähle. Und daher kann ich es auch nur wärmstens empfehlen!

Fazit:
Eine tolle Idee, die die Autorin hier aufgegriffen hat. Eine Mischung aus Dystopie und Fantasy, die einen mitreißt und die Spannung durchgehend aufrechterhält. Die Geschichte und ihre Entwicklung kann einem wirklich eine Gänsehaut bereiten, wenn man sich vorstellt, dass so etwas wirklich werden würde. Absolut empfehlenswert für Liebhaber von Dystopien!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Start, 15. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Oh, wow, schon vorbei. Gut, dass es davon mehr als ein Buch gibt. Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht. :-) Zum Schluß konnte ich nicht mehr aufhören es zu lesen. Sogar Nachts davon geträumt. Irgendwie konnte ich mich gut mit der Hauptdarstellerin identifizieren, obwohl sie erst 16 war und etwas ganz besonders. Sie würde zwar alles dafür tun, um normal zu sein, aber das geht leider nicht. Kira lebt in einer Welt (der Zukunft, in Chicago), wo alle telepathische Fähigkeiten haben und sich nur noch per Gedanken austauschen. Jeder der das nicht kann, wird ausgeschlossen und als Null bezeichnet. Kira denkt sie ist auch eine Null, bis sich ihre Welt komplett ändert. Was genau passiert, müsst ihr selber herausfinden. :-)

Schade fand ich etwas, dass Kira nie ihren Gefühlen vertraute und sich an die Personen wandte, die ihr vielleicht hätten helfen können, aber ok, sie ist erst 16 und als Teenager macht man halt Fehler. Das Buch ist sehr spannend und aufregend. Man hat nie eine Minute Pause. Ok, es ist nicht ganz so spannend am Anfang, da noch viel erzählt werden muss, aber anschließend kann man es nicht mehr aus der Hand legen. Ich freue mich sehr, dass ich dieses Buch lesen durfte und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Ich bedanke mich bei dem Übersetzer Michael Drecker, der mir das eBook hat zu kommen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannend und mal was Neues, 13. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Interessante Idee gut umgesetzt. Spannend und flüssig zu lesen, rasante Wendungen und gute ausgearbeitete Protagonisten. Freue mich auf Band 2 und gebe klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen toller Trilogiestart, 15. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Mit einer für mich völlig neuen Idee überrascht mich die Autorin hier und zeigt was alles mit einer Gabe des Mindjacking möglich sein könnte. Von Seite zu Seite baut sie die Fähigkeit aus, so dass man wirklich am Ende der Meinung ist, das hier alles möglich sein könnte!

Hinzu kommt eine actionreiche Geschichte, die uns in Form von Sciencefiction einen Thriller der Zukunft erzählt und mich von Anfang an fesseln konnte.
Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und man hat kein Problem der Geschichte mit Ihrem detailreichen Ergänzungen zu folgen und zu verstehen.

Der Wachstum des Charaktere verspricht eine spannende Fortsetzung der Trilogie!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen gut umgesetzter und spannender Auftakt, 25. April 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung:
Wenn jeder Gedanken liest, kann ein Geheimnis eine gefährliche Sache sein.
Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Wir schreiben das Jahr 2074. Kira lebt in dieser Zeit und scheint soweit eigentlich ganz normal zu sein. Ist sie aber nicht, sie ist eine sogenannte Null. Jemand der sich noch nicht gewandelt hat. Sie kann keine Gedanken der anderen lesen und somit nicht mit ihnen kommunizieren.
Ihr bester Freund Raf hat sich bereits gewandelt, doch es stört ihn nicht das Kira anders ist. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und sie scheint seine Gefühle zu erwidern. Bis zu dem Tag an dem Kira Raf beinahe umbringt. Sie hat enorme Kräfte, doch woher kommen diese?
Immer mehr zieht sich Kira nun von Raf und ihrer Familie zurück und lernt letztlich Simon kennen. Er ist wie sie, er kann auch die Gedanken von anderen kontrollieren, ja sogar manipulieren. Kira lässt sich auf ihn ein, was aber auch Gefahren mit sich bringt …

„Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1)“ ist der Auftakt einer dystopischen Reihe und stammt von der Autorin Susan Kaye Quinn.

Kira ist 16 Jahre alt und ein eher schüchternes und ruhiges junges Mädchen. Im Vergleich zu anderen ihres Alters ist sie anders, denn sie hat sich noch nicht gewandelt. Sie kann die Gedanken der anderen, die auf diese Weise miteinander kommunizieren, nicht lesen und wird als sogenannte Null bezeichnet. Das macht Kira sehr zu schaffen, sie fühlt sich außen vor. Als sie von Simon erfährt, dass sie eine andere Fähigkeit besitzt ändert sich ihr Leben komplett. Sie kann die Gedanken von anderen kontrollieren, ja manipulieren. Zu Beginn ist Kira eher ein schwaches Mädchen, doch mit der Zeit nimmt sie ihr Leben in die Hand und wird stärker und mutiger.
Simon war mir das gesamte Buch über sehr merkwürdig. Ich wusste ehrlich gesagt nicht wirklich wie ich ihn nehmen sollte. Er möchte Kira helfen allerdings ist nie wirklich klar ob er nicht doch auch selbst Hintergedanken verfolgt.
Raf ist ganz anders, ihn mochte ich sofort. Er steht zu Kira, ihm ist es egal, dass sie noch nicht gewandelt ist. Man merkt was er für Kira empfindet, doch sie stößt ihn ziemlich vor den Kopf.

Alles in Allem sind die Charaktere wirklich gut gelungen. Man kann sie sich gut vorstellen und in sie hineinversetzen.

Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig und lässt sich gut lesen. Zu Beginn allerdings hatte ich so einige Probleme mit den ganzen neuen Wörtern, das hat den Lesefluss etwas gestört. Nach ein paar Seiten hat sich dies aber gegeben.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Kira in der Ich-Perspektive. Man bekommt so als Leser eine richtig gute Bindung zu ihr, lernt ihre Gedanken- und Gefühlswelt richtig gut kennen.
Die Handlung selber ist unerwartet mit Überraschungen, welche die Spannung schüren. Man weiß jetzt nicht unbedingt wie es wohl weitergeht und ist gefesselt. Das Tempo ist gut gewählt, es kommt keine Langeweile auf.
Was ich allerdings als ein wenig störend empfunden habe war die Dreiecksgeschichte zwischen Kira, Raf und Simon. Irgendwie gibt es da nichts Halbes aber auch nichts Ganzes, entweder ganz oder gar nicht.
Die Idee mit dem Gedankenlesen und dem Mindjacking ist wirklich toll umgesetzt und hat mir sehr zugesagt.

Das Ende war für mich persönlich anders als ich es erwartet habe. Es ist aber sehr gut umgesetzt und passt aber dennoch gut. Einige Dinge sind offen geblieben, die Lust nach mehr ist definitiv da.

Fazit:
„Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1)“ von Susan Kaye Quinn ist ein gut umgesetzter Auftakt der dystopischen Reihe.
Gut vorstellbare Charaktere, eine interessante nachvollziehbare Idee und die spannende, teils unerwartete Handlung machen Lust auf mehr und wissen, bis auf ein paar Stolpersteine zu Beginn, zu begeistern.
Durchaus lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolle Idee mit super Umsetzung, 14. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1) (Kindle Edition)
Eigentlich bin ich nicht unbedingt ein Fan von Dystopien. Mich hat aber die Grundidee und die Umsetzung interessiert.

Die Autorin hat die Gesellschaft in der Kira leben muss, so genau beschrieben, dass ich in mir die Beklemmung, die ein Leben in dieser Stille auslösen muss, spüren konnte. Das Kira in dieser Situation sich niemanden anvertrauen kann, ist nachvollziehbar. Alle tauschen sich nur in Gedanken aus, sogar der Unterricht findet auf diese Art statt. Sie muss ein Hörgerät tragen damit ihr die Lehrer die Anweisungen so leise zuflüstern können, dass kein anderer Schüler gestört wird. Da kann man schon misstrauisch und über vorsichtig werden. Tja ... und wenn sich dann noch einen ganz andere Art von Gedankenkraft einstellt, wie soll man damit umgehen.

Kira ist soweit eine typische 16 jährige. Sie kann sich nicht damit abfinden eine Null zu sein und trotzdem Freunde zu haben und anerkannt zu werden.

Ich kann euch nur empfehlen dieses Buch selbst zu lesen. Es ist ein gelungener Auftakt zu einer Triologie und ich werde jetzt doch Fan einer Dystopie :-)

LG Nadine
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Open Minds - Gefährliche Gedanken (Mindjack #1)
EUR 2,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen