Kundenrezensionen


76 Rezensionen
5 Sterne:
 (49)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für Kinder echt klasse!
Um es gleich vorwegzunehmen: dieser Film ist kein kleiner Knigge für 9-12jährige. Soll er auch nicht sein und Eltern, die für ihre Kinder einen pädogogisch wertvollen Film suchen, in dem Kinder herunter gefallenes Obst aufsammeln und Knickschen machen, sollen die Finger von den wilden Kerlen lassen.
Hier geht es um eine Kinderwelt voller...
Veröffentlicht am 30. Mai 2005 von A. Brandt

versus
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das sind also die wilden Kerle?
Ich hatte die große Ehre mir den Film mit meinen drei Neffen 8-12 zu sehen.
Dabei stellte ich fest um ein wilder Kerl zu sein
- muß man möglichst viele möglichst kreative Schimpfwörter verwenden,
- wert auf Aufrichtigkeit legen, braucht aber die eigenen Versprechen (Hund) nicht zu halten
- darf man keinen Respekt vor dem...
Veröffentlicht am 9. November 2011 von Caroline Pida


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen für Kinder echt klasse!, 30. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Um es gleich vorwegzunehmen: dieser Film ist kein kleiner Knigge für 9-12jährige. Soll er auch nicht sein und Eltern, die für ihre Kinder einen pädogogisch wertvollen Film suchen, in dem Kinder herunter gefallenes Obst aufsammeln und Knickschen machen, sollen die Finger von den wilden Kerlen lassen.
Hier geht es um eine Kinderwelt voller Abenteuer, Fußball und Freundschaft. Um Mut um um Angst. Erwachsene sind nur Nebendarsteller und werden glücklicherweise auch kaum ins Scheinwerferlicht gerückt.
Eine Gruppe 10jähriger Jungs spielt für ihr Leben gern Fußball und muss ihren Platz mit Mut und Pfiffigkeit vor der Bande der Unbesiegbaren Sieger verteidigen, einer Gruppe gewalttätiger und v.a. älterer und stärkerer Jungs.
Hier werden einige Kinderträume dargestellt, die im Film endlich mal wahr werden (Kinder sind in manchen Situationen stärker als die Erwachsenen) und kein Kind nimmt daran Schaden.
Im Gegenteil: Meine Tochter hat dadurch angefangen, hier im Verein Fußball zu spielen!!
Schade nur, dass die Handlungen der ersten vier Bücher etwas durcheinander gemischt wurden - aber auch wer die Bücher kennt, wird sich an dem Film freuen können.
Ein richtig guter Film für KINDER und auch Eltern, die mal wieder in die Kinderwelt eintauchen möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Film ,aber...., 9. Juli 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Der Film ist wirklich gut gelungen, was vor allem an dem Spaß liegt den die Darsteller beim drehen gehabt haben müssen. Das merkt man richtig wie alle mit Feuereifer dabei sind.
ABER warum bloß hat man Handlungen aus den ersten 4 (!!!!) Büchern in EINEN Film gequetscht. Das finde ich sehr schade. Warum nicht Buch 1 (von mir aus auch noch zusammen mit Buch 2 - dann aber die Handlung aufeinander folgend und nicht vermischt)solo verfilmen anstatt 4 Bücher zusammen zu quetschen, wobei von 3en fast nichts mehr über bleibt. Wir sind große Fans der Bücher und fanden das wirklich sehr schade. Der "wilde Kerl" Felix kommt im Film gar nicht vor :-(. Unlogisch fand ich auch das die "wilden Kerle" schon am Anfang ihre Trikots und das Stadion haben, aber keinen Trainer. Normalerweise haben sie das am Anfang alles nicht (lest die Bücher *g*). Und das Geburtstags-Turnier von Vanessa war im Gegensatz zum Buch nur noch ein Witz. Sie hat eigentlich hart gekämpft, an sich gezweifelt und vor allem ein richtiges Turnier gemacht , wobei sie mit einem "wildem Kerl" zusammengespielt hat - das ist leider im Film total versiebt worden.Daher nochmal meine Frage : warum so viele Elemente aus den folgenden Büchern in diesem Film??? Im Film gewinnt man den Eindruck das auch Markus im Waisenhaus wohnt usw. Alles zusammengenommen gibts deshalb auch nur 4 von 5 Sternen. So gut der Film auch ist, an die Bücher kommt er durch dieses Misch-Masch nicht ran. Trotzdem: Alles ist Gut - solange du wild bist!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll wenn man die Bücher nicht kennt!!, 11. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Ich muss sagen, dass mein Sohn(6Jahre) und sein Freund (7Jahre) von dem Film fast magisch in den Bann gezogen worden sind, und ihn gleich mehrmals angeschaut haben. Auch wir Eltern waren total begeistert und haben viel gelacht. Ich muss allerdings dazusagen, dass wir keines der Bücher bisher gelesen haben (was wir wohl tun sollten, nachdem ich hier die Rezensionen gelesen habe).
Rufus Beck als Althippie kommt einfach "echt" rüber. Und wenn man Uwe Ochsenknecht als hilflosen Vater dieser Rasselbande gegenüber stehen sieht, muss wohl jeder, der so ein Rudel Jungs schon erlebt hat schmunzeln. Toll find ich auch, dass hier einfach die Freundschaft siegt, egal ob jemand klein ist oder eine Brille trägt und nicht so gut Fußball spielen kann.
Ich denke, man sollte nicht alles so verbissen und engstirnig sehen, von wegen "vertrottelter Eltern" und "rüpelhaft ist cool". Wir sind als Eltern wohl immer noch zuständig dafür unseren Kindern entsprechende Werte mitzugeben und sollten so etwas nicht den Medien überlassen. Diesen Film muss man nicht als pädagogisches Hilfsmittel sehen, sondern als das was er ist: eine riesen Gaudi für die Kids.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles ist gut, solange Du wild bist, 5. Oktober 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Das ist der Leitspruch und Schlachtruf der „Wilden Kerle" einer sehr jungen Fußballmannschaft aus dem gleichnamigen Familienfilm des Regisseurs Joachim Masannek von 2003.
Nun sehe ich Familienfilme eher selten, aber den fand ich schon lustig, weil da die Sprösslinge von Uwe Ochsenknecht, Jimi Blue Ochsenknecht und Wilson Gonzales Ochsenknecht eindrucksvoll beweisen, dass sie nicht nur ihr gefährlichen Vornamen ganz gut verdaut, sondern das sie auch das schauspielerische Talent des Vaters geerbt haben. Die Handlung ist so simpel wie rührend, eine sympathische Rasselbande jüngster Fußballer dribbeln mit einer anderen, eher unsymphatischen Rasselbande um einen heruntergekommenen, aber ihnen heiligen Bolzplatz.
Zum Schrecken der Jungs will dann gar noch ein Mädchen mitmachen und bei den wilden Kerlen einsteigen und sorgt für die ersten Hormonschübe bei den 9 bis 12jährigen Jungs.
Zum Ärger derselben kann das Mädel aber auch wirklich gut mit dem Ball umgehen und verdient sich so den Respekt bei allen. Erwachsene kommen meist nur am Rande vor. Nur Rufus Beck, die Edeltunte aus „Bewegte Männer" spielt den zotteligen Kioskbesitzer und Trainer dieser Fußballverrückten, wilden Gang. Cornelia Froboess gibt eine hibbelige Oma und Papa Uwe Ochsenknecht einen grimmigen Nachbarn.
Der Rest ist unter 15, spielt aber so erfrischend auf, als hätten sie in ihrem jungen Leben nie etwas anderes getan. Eine Rasselbande, die man adoptieren möchte.
Das Thema selbst erinnert mich an meine Ferne Jugend, wo ich außer Musik auch nur das Bolzen auf dem Hof mit dem Fußball im Kopf hatte. Im Garten meiner Tante, weit vor den Toren Berlins hatte auch ich ein Baumhaus, wo ich mich mit Freunden zum Fußball traf.
Schon die Tatsache, dass jeder von der bolzenden Rasselbande ohne Probleme mein Kind sein könnte, macht mir diesen Film sympathisch. Dazu kommt, dass diese Jungs jede Laienspielschar von GZSZ über Marienhof bis hin zur Lindenstrafe ganz locker an die Wand spielen können.
Wie gesagt, es ist nur ein Familienfilm, den ich auf Premiere gesehen habe.
Nicht unbedingt meine übliche Sorte Film, aber dennoch sehr lustig.
Auf die Art wird man den Namen Ochsenknecht noch eine ganze Weile in deutschen Filmen in Vor und Abspann lesen können. Ob nun Uwe, Jimi Blue, oder Wilson Gonzales Ochsenknecht. Ziemlich geschickt gemacht vom Papa, solche Talente in die Welt zu setzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau das, wovon Fußballkerle träumen, 10. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Ob nun wild oder ungezogen, bei diesem Film leuchten Jungenaugen und das kleine Fußballerherz jubelt.

Inhalt:
Die Sommerferien stehen vor der Tür und Leon und seine Freunde, genannt "Die wilden Kerle", freuen sich schon darauf die Ferientage auf ihrem geliebten Bolzplatz dem Teufelstopf zu verbringen. Das von diversen Eltern verhängte Hausarrest kann die Jungs natürlich kein bisschen von ihrem Vorhaben abbringen, aber leider haben sich auf dem Teufelstopf ein paar große Jungs übelster Sorte breit gemacht, nämlich die "Unbesiegbaren Sieger", die der Dicke Michi anführt. Und diese ungehobelten Raufbolde wollen den heruntergekommenen, aber heiligen Fußballplatz nur räumen, wenn die Wilden Kerle ein Fußballturnier gegen sie gewinnen.
Von jetzt an gilt es die Eltern nach allen Regeln der Kunst zu überlisten und ein hartes Trainingsprogramm zu absolvieren. Dass dabei ausgerechnet ein Mädchen mitmischen möchte, das leider auch noch ziemlich nett ist, naja, das passt Leon überhaupt nicht und dass zwei der Wilden Kerle nach Leons Ansicht nicht gut genug sind, um an dem alles entscheidenden Spiel teilzunehmen, das muss natürlich erst noch bewiesen werden.

5 Sterne müssen sein:
Bei diesem Lausbubenfilm von Joachim Massanek, da stecken Kerle bis zur Halskrause im Schlamm, da fliegen Fensterscheiben ein und Meisner Porzellan stürzt von der Kredenz. 9Jährige Bürschlein stehlen sich des Nachts übers Dach nach draußen und springen aus 10 Metern Höhe in den verbotenen Baggersee (auch noch mitsamt Klamotten). Von uneinnehmbaren Baumhäusern aus wird ein wahrer Belagerungskrieg ausgefochten und der arme Gemüsehändler um die Ecke wird regelmäßig mit hochgetunten Super-Fahrrädern überrollt.
Es fehlt hier wahrhaft nicht an wilden und witzigen Streichen und all die guten Einfälle werden von hervorragend gespielten Lausbuben in die Tat umgesetzt. Wirklich, da ist kein wilder Kerl (oder Mädchen), der nicht glaubwürdig und hinreißend spielt. Die zwei Söhne von Uwe Ochsenknecht haben das Talent wohl in die Wiege gelegt bekommen aber auch die anderen Kids überzeugen. Und dass bei diesem Film auch noch richtig coole Jungen- und Mädchenmusik zu hören ist, das fand ich eher überraschend als selbstverständlich.
Während ich nun die haarsträubenden Abenteuer der Wilden Kerle zusammen mit meinem Sohn (8Jahre) ansah, rief er immer wieder, halb entzückt und halb erschüttert: "Meine Güte, Mama das würdest du nie erlauben!"
Gut erkannt Junior, und genau deshalb lieben (wilde Fußball-)Jungs diesen Film: Hier dürfen sie im Wildsein und in verrückten Abenteuern schwelgen bis zum Abwinken - ach ja, um das Wichtigste nicht zu vergessen - und ein spannendes, unvergesslichen Fußballspiel dürfen sie natürlich auch noch sehen.
Also werfen Sie pädagogische Kleinkariertheit über Bord und machen Sie ihren Kids mit diesem Film eine Riesenfreude denn noch witziger und wilder kann man sich einen Film als Fußballkerl und -mädchen kaum wünschen.

DVD:
Bildformat: 1,78:1(16:9 anamorph), Ton: Deutsch DD 5.1/DD2.0, Laufzeit: 96 Min + 15 Min, mit Special Features u.a. Original Kinotrailer, Trailershow, speziell gestaltete Produktionsnotizen, interaktives Spiel Elfmeterschießen, Leseprobe aus einem Band "Die Wilden Fußballkerle",
Altersfreigabe 6 Jahre
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das sind also die wilden Kerle?, 9. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Ich hatte die große Ehre mir den Film mit meinen drei Neffen 8-12 zu sehen.
Dabei stellte ich fest um ein wilder Kerl zu sein
- muß man möglichst viele möglichst kreative Schimpfwörter verwenden,
- wert auf Aufrichtigkeit legen, braucht aber die eigenen Versprechen (Hund) nicht zu halten
- darf man keinen Respekt vor dem Eigentum anderer haben und übernimmt selbstverständlich auch keine Verantwortung für angerichtete Schäden.

Enttäuschend ist, daß fast Eltern hier wie in vielen anderen Kinderfilmen entweder als Tyrannen, gleichgültige Ignoranten oder Dummköpfe dargestellt werden.
Die Vorstadtkrokodile zeigen, wie es besser geht.

Der Humor soweit überhaupt vorhanden kommt mit Dampfwalze und Holzhammer daher, damit auch der Blödeste kapiert worum es geht.
Etwas vermutlich unfreiwilligen Humor gibt es. Der Oberbösewicht heißt MICHI, so sollte man heißen wenn man Werbung für zarte Milchschokolade macht.

Was die Mutprobe anbetrifft einfach klasse,
seit wild,
springt in den Baggersee,
wenns schief geht werden die blöden Eltern schon schieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Talentfreie Darsteller, und ein mieses Drehbuch, 13. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Die Geschichte ist absolut blöde und an den Haaren herbei gezogen, und das in allen teilen von diesem Machwerk1
Herr Ochsenknecht ist ein guter Schauspieler, aber dieses Talent hat er an keines seiner Kinder weiter gegeben!
Ich finde den Film sehr schlecht, und würde mir diesen auch nicht wieder ansehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gossensprache und eher geringes Niveau, 24. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Dieser Film strotzt vor Klischees. Dies und vor allem die unzumutbare Gossensprache machen ihn in meinen Augen zu einem Film, der nichts für Kinder ist. Sorry, aber da gibt es Filme mit viel mehr Niveau...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schaden erst Kostenloser Streaming und jetzt Verleih für 2,99,-, 6. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (Amazon Instant Video)
Schaden erst Kostenloser Streaming aller " Die wilden Kerle " Filme und jetzt Verleih für 2,99,-

Meine Tochter ist tot unglücklich darüber!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wild oder einfach nur ungezogen !?!?!, 2. April 2005
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die wilden Kerle (DVD)
Ich habe selbst einige der Bücher gelesen (und war auch recht angetan) und meine 9jährige Tochter hat beide Filme im Kino gesehen und war so begeistert, das wir ihr zu Ostern den ersten Teil der "Wilden Kerle" auf DVD geschenkt haben. Heute haben wir den Film zusammen angeschaut und ich war doch überrascht, welche "Werte" den Kindern vermittelt werden. Einer der Running Gags ist es, wenn der wilde Kerl Raban dem Obsthändler vor seinem Haus mit dem Fahrrad den Stand zusammenfährt: er bleibt kein einziges Mal stehen, um dem armen Kerl beim Aufsammeln zu helfen, dafür schmückt er seine Reden gerne mit äußerst phantasievollen Flüchen. Das Fluchen an sich finde ich nicht weiter schlimm (so "saftig" sind sie nicht), aber leider hat Raban nur ungefähr fünf davon in seinem Repertoire und wiederholt sie ca. alle 30 Sekunden. (Auch eine Art, die Dialoge zu strecken.)
Eltern werden durchgehend als totale Weicheier gezeigt (angenehme Ausnahme C. Froboess als Oma:"Ich bin die Oma und ihr müßt nett zu mir sein !!!"). Nachdem die wilden Kerle bei dem Versuch mittels eines im Zimmer ausgetragenen Fußballspiels die Sonne "herauszutanzen" alle gewaltigen Stubenarrest erhalten, hapert es doch gewaltig mit der Durchsetzung. Als sich das Wetter tatsächlich bessert, werden die (äußerst schwach) protestierenden Eltern einfach "ausgetanzt" - das ist ja so wild.....
Fragwürdig finde ich es auch, das Vanessas Großmutter die Kinder quasi auffordert, ihre Angst vor dem bevorstehenden Match mit dem wilden Michi durch einen 10m-Sprung in den Baggersee zu bekämpfen - natürlich sieht man deutlich das "Springen verboten"-Schild, als alle Aufstellung nehmen: das ist ja so wild.....
Das Willi, der Trainer, in einem Anfall von Frust seine Bierdosen ausleert statt sie zu trinken ist ja lobenswert. Das die Dosen in der Landschaft liegen bleiben, das ist ja so wild.....
Meiner Meinung nach ist die Umsetzung der an sich guten Bücher einfach nicht gelungen - dazu ist der Film teilweise einfach zu lieblos und unüberlegt. Ich gebe trotzdem drei Sterne, weil man nicht leugnen kann, daß die Kinder begeistert sind.
Und sollte das nächste Urlaubsvideo zu langweilig sein, dann können die Familien Ochsenknecht, Masannek und Beck alternativ dieses Familienprojekt vorführen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die wilden Kerle
Die wilden Kerle von Jimi Blue Ochsenknecht (DVD - 2014)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen