Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungeschminkter Blick auf die Realitäten in unseren Groß- und Kleinstädten
Es handelt sich um ein Buch das weh tut. Es gibt kein Happy-End, bei dem die Bösen hinter Gitter landen. Im Gegenteil hier sind die Verbrecher die Gewinner, die durch alberne Strafzumessungen immer wieder ihre Bestätigung erfahren. Stefan Schubert hat wie immer sehr sorgfältig viele Fakten zusammengetragen in sehr aktueller Form (bis Anfang 2014)...
Vor 14 Monaten von Arnim Z. veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Problem zu benennen ist gut und richtig. Der ...
Das Problem zu benennen ist gut und richtig. Der Staat reagiert, gewollt oder ungewollt, nicht adäquat auf sogenannte Streetgangs und weigert sich zu sehen, dass sich diese im Umfeld eines deutlichen Migrationshintergrundes entwickeln und ausbreiten. Es geht in diesem Buch, zu 90 Prozent, um die "Black Jackets". Leider bleibt der Autor fast ausschliesslich...
Vor 6 Monaten von Peer Raebiger veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungeschminkter Blick auf die Realitäten in unseren Groß- und Kleinstädten, 17. März 2014
Es handelt sich um ein Buch das weh tut. Es gibt kein Happy-End, bei dem die Bösen hinter Gitter landen. Im Gegenteil hier sind die Verbrecher die Gewinner, die durch alberne Strafzumessungen immer wieder ihre Bestätigung erfahren. Stefan Schubert hat wie immer sehr sorgfältig viele Fakten zusammengetragen in sehr aktueller Form (bis Anfang 2014). Verblüffend dabei ist schon, wie viele schwere Kapitalverbrechen zu Tage kommen, die bislang praktisch nirgendwo in den Medien zu lesen waren. Auch irrtitierend, dass in nahezu jeder Klein- und Mittelstadt in Bawü irgendeine Migranten-Gang die Straßen unbehelligt terrorisiert und nicht selten völlig zufällig Normalos krankenhausreif geschlagen werden. Zwei Hauptschwachstellen macht Stefan Schubert aus: Die behäbige Polizei, die oft garnichts von der Existenz der Gangs weiß oder wissen will. So wirklich verwundert einen das ja nicht, man denke an die "Wattestäbchen-Phantom-Frau", die ja eine passende Visitenkarte für die Polizei im Ländle abgegeben hat. Zum Anderen ist es die deutsche Justiz, die nicht die Nerven und Kraft aufbringt Verbrechen auszuurteilen, sondern sich mit Vergleichen zufrieden gibt, die natürlich immer unter den 3 Jahren Freiheitsstrafe liegen, die zu einer Ausweisung ausländischer Straftäter führt. Das es auch anders gehen kann, steht nicht im Buch, zeigt aber ein aktuelles Beispiel der Münchener Polizei, wie man frühzeitig mit solchen kriminiellen Wichtigtuern umgehen kann, sobald sie auftauchen. Ich fürchte, das bleibt in Deutschland wohl eher die Ausnahme. Das Buch ist wichtig. Eine klare Leseempfehlung von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschreckende Wahrheiten!!!, 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eins vornweg: Wer sich für dieses Buch interessiert, sollte es mit Bedacht lesen.Und dabei die vielen tiefgründigen und penibel recherchierten Fakten auf sich wirken lassen. Wer bisher dachte, wir leben in einem halbwegs "gerechten" Rechtsstaat, der wird erschrecken und Zukunftsängste bekommen.
Das Buch ist gnadenlos ehrlich und direkt geschrieben. Der Autor hat dabei jedoch die eine oder andere "schwarze Spitze" losgelassen, die einem selbst von der Zunge gekommen wäre. Ich hoffe das Buch und dessen Inhalt löst endlich mal eine große Debatte und Grundsatzdiskussion über die ach so bemitleidenswerten Migranten aus. Wenn man beim lesen nicht aufpasst, wünscht man sich womöglich selbst ein Migrant zu sein, der die vollen Vorzüge Deutschlands und so gut wie Straffreiheit geniesst. Also ich kann nur sagen, viel Spass beim lesen, gruseln und beim anschließenden diskutieren!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mittendrin statt nur daheim! Neues aus der Parallelwelt - lesenswert!, 27. März 2014
Hat da Herr Schubert ein politisches Buch geschrieben? „Gangland Deutschland“ scheint wie bisher auch bei dem Autor Stefan Schubert kompetent und gut recherchiert. Die Kapitel sind unaufgeregt und verständlich geschrieben. Keine leichte Aufgabe bei den vielen genannten Orten im Süden Deutschlands, von denen der Leser, wie vielleicht früher auch der Autor (er kommt aus Bielefeld) meistens nur Spätzle, grüne Wiesen und Kühe assoziiert. Wer tatsächlich die Gegend und die Bewohner zwischen Pforzheim, Stuttgart, über Ulm und Oberschwaben hinweg bis ins Allgäu gut kennt, dem gereichen die in der Presse bis heute fast romantisch interpretierten Schlägereien auf den zahlreichen Feschtle eher zu kalten Schauern, als zum Gedenken an zünftige Rituale von Burschen in Lederhosen. Ja, der Autor hat das sehr gut erkannt: Es sind nicht mehr Fritz und Franz, die sich beim Fingerhakeln in die Haare kriegen. Ulm, Kempten, Memmingen bis runter nach Lindau haben schon lange eine hässliche Seite bekommen: Streetgangs mit enormer Gewaltbereitschaft und zu knapp 100% in Migrantenhänden befeuern die Szene. Von Kleinkriminalität und Posern auf Youtube bis hin zum schweren Gewaltdelikt und Drogendeal ist alles dabei. In „Gangland Deutschland“ bekommt der Leser deftige Portionen serviert, klar geschrieben ohne Schnickschnack und vertieftem wissenschaftlich-soziologischem Brimborium: und das passt! Nicht dass das Buch vor Kraftausdrücken strotzen würde, oder Stefan Schubert zu lange auf blutrünstigen Details verweilt, nein, im Gegenteil, das Schema des Autors ist Programm: Die Gang, -wo?, -welche Verflechtung?, -welche Big Player? und was wurde oder wird werden…fein! So darf ein Buch 2014 sein und die Zeiten indem man sich die Doktorarbeit aus der Bibliothek holt, um häufig veralteten, sinnentleerten Quatsch, mit Sozialretusche gepinselte Studien über Rocker- oder andere „Peergroups“ zu lesen, sind schon lange perdu. Die Verkaufszahlen von Riva sprechen für sich. Dass dabei die Mahagoni-Etage unserer noblen Literaten in Gefahr sei, kann ich gerade heute nicht sehen. Zulange und zu oft wurden Themen aus der „Gosse“ trivialisiert, in die Ecke für Erstleser gestellt und wenn nur mit wissenschaftlichen Studien verpackt, über die man als Lehrer im Brennpunkt dann nur noch müde lächeln kann.
Woher Herr Schubert auch in diesem Buch wieder einmal sein Insiderwissen hat, bleibt zu vermuten. Man sollte davon ausgehen, dass es die Wahrheit ist und das macht es umso schauerlicher. Herr Schubert selbst macht das einzig richtige aus seiner Karriere: Sprich oder schreib darüber was Du kennst! Nicht im Elfenbeintürmchen Zusammengetragenes, sondern Hausmannskost, vielleicht oder gerade wegen der eigenen Vita!
Hat der Autor ein politisches Buch geschrieben? Na klar! Und wem das seit den 90er Jahren zwischen Shok Muzik, Bushido, Rütlischule und dem ergreifenden Totschlags in Berlin von Johnny K. immer noch nicht aufgefallen ist sollte unanständiger Weise mal einen Tritt in den Allerwertesten bekommen, obwohl das ausgesprochen schwierig ist, wenn mit Bodyguard und Limousine in den Bundestag oder zur Judikative gefahren wird. Bitte lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre für politisch unkorrekte und kritische Bürger, 9. März 2014
Es ist erschreckend wie ein Staat sein Gewaltmonopol abgibt und in jeglicher Hinsicht die Waffen streckt.
Vor Jahren hat der CIA bürgerkriegsähnliche Zustände für diverse Stadtteile in unserem Land angemahnt und das wird wohl nicht mehr allzu lange dauern.
Die Politik oder vielmehr die Politiker haben jämmerlich versagt und der Schutz des Bürgers wird immer fragwürdiger.
Solche Zustände waren in den 70er und 80er Jahren noch völlig undenkbar, mittlerweile sind sie bittere Realität.
Leider gibt es immer noch genügend Zeitgenossen die davor die Augen verschließen und die jetzt schon prekäre Lage verharmlosen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entspricht der Realität, 30. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gangland Deutschland: Wie kriminelle Banden unser Land bedrohen (Kindle Edition)
Es istwirklich auffallend das über MC ständig berichtet wird und zwar durch weg negativ.
Über Street Gangs liest man nur in einschlägigen Zeitschriften darum war es interessant mehr dazu zu lesen.
Viele Angaben kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätige.
Das man als deutscher in bestimmten Stadtteilen keinen Unfall haben darf ist bekannt auch wenn keiner auf der Straße war gibt es plötzlich eine Menge Zeugen die die unmöglichsten Sachen bezeugen.
Es gibt auch immer mehr Gaststätten die Schutz besorgen weil sie bedrohteren von Gruppen mit ausländischen Wurzeln.
Ganz so negativ wie es den Anschein nach dem lesen des Buches hat würde ich die Situation "noch" nicht sehen.
Das Buch sollte mit einer gewissen Distanz betrachtet werden.
Es ist aber interessant und kurzweilig geschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert!, 29. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gangland Deutschland: Wie kriminelle Banden unser Land bedrohen (Kindle Edition)
Es handelt sich hierbei zwar um das erste Buch dieses Autors, das ich gelesen habe, aber nicht um das erste Buch zumThemenbereich ,,Gangs/Kriminelle Vereinigungen. Bisher hatte ich allerdings hauptsächlich über die ,,Mafias sowie eben über ,,Rockergruppen gelesen.

Da ich mich deshalb für relativ gut informiert hielt, war ich umso erstaunter darüber, was Stefan Schubert über diverse Gangs, speziell die Blackjackets und die United Tribuns, in Deutschland schreibt!
Leider trifft seine Aussage sehr genau: Wenn irgendwo Hells Angels und Bandidos aufeinander treffen und es eine Schlägerei gibt, findet sich das relativ regelmäßig auch in großen, überregionalen Medien als Schreckensmeldung.

Anders bei den ,,Geschäften und Taten der Streetgangs, welche in dem Buch detailliert nachgezeichnet werden.
Diese legen offenbar eine Brutalität und Menschenverachtung an den Tag, gegen welche selbst eine handfeste, ,,klassische Schlägerei kaum mehr ist, als eine Ohrfeige. Schwere Körperverletzungen, fast standardmäßig mit Waffeneinsatz und bis zum Tod, Zuhälterei, Erpressungen, Rauschgifthandel, alles mit drin.

Am erschreckendsten sind jedoch die recht niedrigen Strafen vor Gericht, falls es überhaupt zu Festnahmen und Verurteilungen kommt.

Warum man darüber kaum etwas in den Medien erfährt, liegt möglicherweise im Hintergrund der Personen, die hauptsächlich die Streetgangs in Deutschland bilden.

Erwähnen muss man an dieser Stelle auch ausdrücklich, dass es zu keinem Zeitpunkt um irgendeine Art von ,,Hetze geht.

Ein sehr empfehlenswertes Buch für jeden, der gerne einmal Informationen abseits der gewöhnlichen ,,die bösen Rocker - Kost lesen möchte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufwachen Staat, 31. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Gangland Deutschland: Wie kriminelle Banden unser Land bedrohen (Kindle Edition)
Endlich mal jemand der den Mut hat zu sagen das Deutschland nicht nur aus kriminellen Rockern besteht, sondern auch aus vielen gefährlichen Gangs mit Migrationshintergrund. Auf die wenig geachtet und viel Rücksicht genommen wird. Spannend und realistisch mit viel Hintergrundwissen geschrieben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blood in Blood out, 6. April 2014
Was anfängt wie eine Filmbeschreibung entpuppt sich als harte Realität. Straßengangs in Deutschland sind kein Zusammenschluß von pubertären Jugendlichen, sondern 30-40-jährigen Männern, die häufig vorbestrafte Kampfsportler und Bodybuilder-Typen sind und allesamt über einen Migrationshintergrund verfügen, wie es so schön heißt. Vielleicht ist das für viele Medien ein Grund aus political correctness dieses Thema zu verschweigen. Zur Buchveröffentlichung bin ich auf Focus Online auf eine gute dreiteilige Serie zu Gangland Deutschland gestoßen. Ein Buch das längst fällig war. Klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Problem zu benennen ist gut und richtig. Der ..., 23. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gangland Deutschland: Wie kriminelle Banden unser Land bedrohen (Kindle Edition)
Das Problem zu benennen ist gut und richtig. Der Staat reagiert, gewollt oder ungewollt, nicht adäquat auf sogenannte Streetgangs und weigert sich zu sehen, dass sich diese im Umfeld eines deutlichen Migrationshintergrundes entwickeln und ausbreiten. Es geht in diesem Buch, zu 90 Prozent, um die "Black Jackets". Leider bleibt der Autor fast ausschliesslich bei dieser Gang, deren Taten und der unglaublich milden Ahndung durch die Justiz "hängen". Das ist zwar informativ, jedoch für mich nicht ausreichend für den Titel des Buches. Es fehlen mir Aussagen zur wahren Haltung der Polizei (Abt. OK) und deren Beamten genauso wie Fragen an die Politik und Justiz, mit Antworten zu den hier festgestellten Taten und Handlungen. Als Fazit: Man kann es als Kritik am System lesen. Mehr ist es nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen genau so ist es, 7. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diesmal hat Stefan Schubert die Sache beim Namen genannt und bestens recherchiert. Alles ist mit Hintergründen und Tatsachen hinterlegt und lässt einen manchmal nur den Kopf schütteln über das Versagen von Politik und Polizei. Dieses Buch sollten mal die Innenminister und Journalisten lesen die sich als Szenekenner ausgeben und nicht mal den Unterschied zwischen Rockern und Streetgangs kennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen