Kundenrezensionen


66 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (12)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebe dich selbst und schau dann, was die Männerwelt bietet
In Zeiten tiefster Trauer um einen Kerl drückte mir meine Freundin ein glitzerndes Buch in die Hand mit dem Titel "Das Uschi Prinzip". Ich dachte mir zuerst: Toll. Ein Ratgeber. Der glitzert. Yay.
Noch am gleichen Abend fing ich trotz beachtlicher Vorurteile (eigentlich nehme ich weder Frauenratgeber, noch glitzernde Bücher ernst) an, in das Buch...
Veröffentlicht am 3. August 2011 von Koji

versus
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht zum Aushalten!
Dieser "Ratgeber" ist einfach nur furchtbar! Ich habe mir das Hörbuch zugelegt und heute morgen nach dem Anhören einiger Tracks dann doch lieber auf Radio umgeschaltet! Welche Botschaft vermittelt das Buch? Emanzipation ist schlimm und muss sofort wieder abgelegt werden, billiges Benehmen (sich aufrüschen und Männer aufreißen zum Üben - und...
Veröffentlicht am 23. August 2010 von buecherlotte


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebe dich selbst und schau dann, was die Männerwelt bietet, 3. August 2011
In Zeiten tiefster Trauer um einen Kerl drückte mir meine Freundin ein glitzerndes Buch in die Hand mit dem Titel "Das Uschi Prinzip". Ich dachte mir zuerst: Toll. Ein Ratgeber. Der glitzert. Yay.
Noch am gleichen Abend fing ich trotz beachtlicher Vorurteile (eigentlich nehme ich weder Frauenratgeber, noch glitzernde Bücher ernst) an, in das Buch reinzulesen, hatte ja genug Zeit, stand ja nur die Klausurenphase in der Uni an. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich das halbe Buch verschlungen und musste feststellen: gar nicht mal so dumm! Das Uschi Prinzip beschreibt das Umdenken von auf Selbstständigkeit und Stärke programmierten, emanzipierten Frauen, denen auffällt, dass es sie auch nicht unbedingt weiter bringt, stolz und stark die Wasserkästen selbst zu schleppen.
In manchen Rezensionen ist zu lesen, das Buch schimpfe auf die Emanzipation. Dies habe ich nicht so empfunden, viel mehr regt es an darüber nachzudenken, in welchen Lebensbereichen vielleicht ein bisschen feminine Schwäche unser eigenes Leben angenehmer und amüsanter gestalten kann. Im Buch ist niemals die Rede davon, jeglichen Stolz über Bord zu werfen und sich dem Manne zu unterwerfen, im Gegenteil, es postuliert viel mehr: Besinne dich auf dich selbst und deinen Wert und fordere von dem anderen Geschlecht ein, dich ebenso wertvoll zu behandeln. Für mich besteht die Hauptaussage des Buches darin, sich selbst klar zu machen "Ich bin eine Königin" (klar, klingt etwas hoch gegriffen, aber Schlagworte müssen nunmal provozieren). Wenn ich es mir selbst wert bin mir nicht das Herz brechen zu lassen, auf mich aufzupassen und genau abzuwägen, ob ein Mann fähig ist, mich richtig und gut zu behandeln, dann werde ich mir viel Kummer im Leben ersparen. Und hier setzen auch die Tips an: Es geht nicht wirklich darum, wie man einen Mann am besten um den Finger wickelt (die Tips hierhingehend dienen doch eher der Belustigung und sind höchstens in ihrer Kernidee ernst zu nehmen). Es geht um Tips zur Prüfung eines auserwählten männlichen Objektes. "Wenn ein Mann etwas will, dann traut er sich auch. Traut er sich nicht, dann will er eben nicht, zumindest nicht uns." Wenn er sich nach einem gefühlt tollen Date einfach nicht meldet können wir a) uns zur Beruhigung einreden, er habe ja sicherlich bloß unsere Nummer verloren und ihn anrufen, ihm möglichst schön aufdringlich unter die Nase reiben, wie sehr wir ihn wollen oder b) schweren Herzens akzeptieren: Er steht einfach nicht genug auf dich, next please!
Im ersten Drittel des Buches geht es um Aufrüschen und Party machen, was der ein oder anderen Frau vielleicht zu "billig" rüber kommt. Doch die Idee dahinter zählt: Sich hübsch machen und damit ganz selbstbewusst den Marktwert testen. Man kann sagen was man will, aber der Erfolg puscht einen enorm. Hier geht es noch nicht darum, perfekt zu flirten oder sich den Traummann zu angeln, sondern sich selbst auszutesten und auszuleben. Wie reagiert Mann auf mich? Was kann ich machen, wo sind die Grenzen? Es macht Spaß und bringt vor allem wertvolle Erfahrung mit sich, auch um sich selbst ein Stück weit zu entdecken.

Alles in allem bietet das Buch keine neuartigen Tricks und Tips, vieles kommt einem sicherlich bekannt vor, aber es führt meiner Meinung nach auf sehr amüsante Weise vor Augen, dass wir uns zu allererst ein mal selbst wertschätzen lernen müssen und als selbstbewusstes Gesamtpacket, das weiß was es will und erwarten kann, hinaus gehen und dann erst, mit der Ausstrahlung einer Frau die man nicht einfach mal ausnutzen und ins Bett kriegen kann, auch den richtigen (den Wüstenrot-)Traummann anziehen.
Neben den Regeln wird auch deutlich gesagt, dass jede "Uschi" ihren eigenen Weg finden soll und die "Regeln" auf ihre Bedürfnisse und Vorstellungen abstimmen kann, denn letztlich kann niemand einem einen absoluten Weg aufzeichnen. Es sind eben nur Tips, die wenn man sie mal ernsthaft überdenkt, viel Wahrheit beinhalten und sich eigentlich auch auf jegliche Situation abwandeln lassen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. In vielen Situationen habe ich mich einfach wiedergefunden ("Oh man, ja JAAAA genau die Erfahrung hab ich auch gemacht!!") und letztlich hat mir das Buch tatsächlich geholfen über die Trauer wegen des eingangs erwähnten Kerles hinweg zu kommen, mit Vernunft.

PS: Bitte nicht als eins-zu-eins 3Schritte-Programm lesen, sondern über den Hintergrund der Ideen und Tips nachdenken, vor allem der vllt. etwas drastisch anmutenden. Meiner Meinung nach haben sie wirklich Hand und Fuß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht zum Aushalten!, 23. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser "Ratgeber" ist einfach nur furchtbar! Ich habe mir das Hörbuch zugelegt und heute morgen nach dem Anhören einiger Tracks dann doch lieber auf Radio umgeschaltet! Welche Botschaft vermittelt das Buch? Emanzipation ist schlimm und muss sofort wieder abgelegt werden, billiges Benehmen (sich aufrüschen und Männer aufreißen zum Üben - und wenn er nicht passt, weg damit und "Der Nächste bitte!") wird als der wahre Weg aufgezeigt. Dazu jede Menge abgedroschener Regeln (bis Mittwoch muss er sich gemeldet haben, sonst hat man gefälligst am WE keine Zeit für ein Date, man ruft nie selbst als Erste an etc. - kennt man doch alles schon!). Sprich: Frau muss sich verbiegen und verstellen und am besten eine aufgedonnerte Tussi werden, dann bekommt sie auch einen Mann! Ich hab's nicht mehr ertragen!
Dazu kommt der sehr schlechte Lesestil der Autorin. Sie hätte sich besser einen Profi fürs Vorlesen genommen, es fällt wirklich schwer, ihr zuzuhören!
Fazit: ich ärgere mich, dafür Geld ausgegeben zu haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


70 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mehr als ein schönes Geschenk, 10. April 2004
Von Ein Kunde
Ich hasse Ratgeberbücher, finde grundsätzliche Erwägungen über Flirten und Anbaggern langweilig und gehöre als Mann nicht zur Zielgruppe dieses Buches. Trotzdem habe ich das Buch mit Genuss und Erkenntnisgewinn gelesen.
Ich habe "Das Uschi-Prinzip" zufällig auf dem Küchentisch bei einer Freundin liegen sehen, aus Langeweile (ich musste warten, bis neuer Kaffee gekauft war) darin geblättert und mich festgelesen. Schließlich, der Kaffee war gekauft und getrunken, habe ich mir das Buch ausgeliehen und innerhalb eines Tages zu Ende gelesen. Im Prinzip geht es darum, wie Frauen einen Mann (oder besser: mehrere Männer) finden, indem sie sich der alten Rollenklischees bedienen (zur "Uschi"-Werden wird das in dem Buch genannt), nicht gerade eine emanzipatorische Vorstellung. Aber genau damit spielt die Autorin, die sich primär an emanzipierte und selbstbewusste Frauen richtet. Diesen soll geholfen werden, Spaß zu haben und sich nicht selbst im Weg zu stehen. Man könnte so was zweckorientiertes Handeln nennen, das ja in der Tat für den Mainstream zum Paradigma geworden ist. Warum also zurückstecken und zugucken, wie die Uschis und die Guidos alles kriegen, wenn man es selbst mit dem Befolgen der entsprechenden Spielregeln haben kann? Schließlich müssen auch die Leute im Kapitalismus und Patriarchat leben, die diese nicht so toll finden.
Im Bezug auf die Männer, die als nach bestimmten Schemata funktionierende Objekte beschrieben werden, tun sich Abgründe auf. Das Frustrierende daran ist, dass die Beschreibungen wahr sind.
Da das Buch eine Offenheit aufweist, da es zum Nachdenken anregt und - dadurch dass es witzig geschrieben ist - einen hohen Unterhaltungswert besitzt, da es zudem nicht krampfhaft versucht zu pauschalisieren und weit davon entfernt ist, ins esoterische abzurutschen, ist es (auch für Männer) ein lohnendes Stück Literatur und ein schönes Geschenk. Es befreit natürlich nicht von der aufklärerischen Pflicht, sich mit Judith Butler oder mit Simone de Beauvoir auseinander zu setzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So schlecht, 8. November 2012
Ich lese quasi ALLE Ratgeber zum Thema Single und Partnersuche, schon aus Interesse und in der Hoffnung auf neue Tipps die ich noch nicht kenne. Der Vollständigkeit halber scanne ich alle Neuerscheinungen die bei Hugendubel im Laden freitäglich zu finden sind. Ist mein Projekt, macht riesig Spaß und eventuell bin ich Perfektionistin (typisch Frau eben)und ein Freak ;-) (nicht typisch Frau)
Also ich hab ganz sicher einen Überblick :-)

Dieses Buch und diese Uschi sind mir völlig unsympathisch. Ihr grundsätzlicher Tipp, sich von einem Mann nicht verschaukeln zu lassen und ihn präventiv in Warteschleifen mürbe werden zu lassen - ist ok - aber keine Neuheit.

Aber die Tonalität des Buches ist gruselig. Schlechter, sprachlicher Gassenstil ohne Inspiration. Ein Wording das mich vermuten lässt die Autorin ist entweder alt oder altbacken. Rechtschreibfehler schon gleich auf dem Umschlag hinten in der Überschrift. Wahnsinn der Tipp, junge Männer nicht ernst zu nehmen - eine völlige Neuentdeckung!

Eventuell kommt eine Uschi doch eher aus dem unteren gesellschaftlichen Milieu und setzt nur auf Erfolg durch Vorenthalten von Zuneigung und Sex sowie einer gleichzeitig fordernden Haltung. "MEHR" verlangen statt Anerkennung geben sobald ein Mann den Fehler begeht Interesse zu zeigen oder nett zu sein.

Das zieht sicher bei einer bestimmten Klientel. Aber ob man damit einen intelligenten und partnerschaftlich orientierten Partner ködern kann? Ich suche immer noch nach einem Ratgeber, der da bessere Tipps auf Lager hat - für die Menschen von heute.

Es gibt besser geschriebene Bücher mit den gleichen Tipps.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel Gerede, wenig gesagt, aber wenigstens Glitzer, 8. August 2004
Von Ein Kunde
Haben Sie "The Rules" und ähnliche Ratgeber schon gelesen, und sehen Sie regelmaessig Sex and the City? Dann werden Ihnen hier wohl kaum unbekannte Tipps und Tricks begegnen. Die Autorin hat "The Rules" selbst gelesen, und macht auch keinen Hehl daraus. Das ganze Buch kommt mir vor, als hätte man sämtliche Ratgeber zum Thema "wie angele ich mir einen Kerl" und die Lebenserfahrung einer Frau Mitte Dreissig in einen Mixer getan, und einmal gut durchgemischt. Natürlich sträubt sich die Autorin andererseits gegen den Begriff Ratgeber, und das in der Einleitung so ausführlich, dass ich immer nur dachte: Mädel, komm zum Punkt! Kurzfassung: ziehen Sie sich hübsch an, spielen Sie die naive aber dennoch laszive (der Tip mit dem Tequila ist doch wohl ein Scherz?!)und seien Sie stets schwer zu haben und schwer zu durchschauen. Da mir diese Umsetzung schon früher nie gelang, werde ich wohl auch nie eine gute "Uschi" sein, aber ich glaube es gibt schlimmeres. Das beste am Buch ist der Umschlag: wenigstens Glitzer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mädels rüscht Euch an und legt Glitzer auf!, 25. Juli 2004
Von 
Wombatsbooks - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Bin durch Zufall auf „Das Uschi-Prinzip" gestoßen, als ich auf N3 einen Bericht über die Autorin sah und die Verwandlung einer Nicht-Uschi in eine Uschi am TV miterlebt habe *g*.
Auch wenn ich mir meinen „Wüstenrot-Traum" schon erfüllt habe und somit wohl eher nicht zur eigentlichen Zielgruppe dieses Buches gehöre, habe ich mich beim Lesen köstlich amüsiert, obwohl „Das Uschi-Prinzip" in erster Linie auf die Erfüllung genau dieses „Wüstenrot-Traums" zielt: also einen „Mr. Right" zu finden, und zwar mit allem Drum und Dran wie Häuschen, Einbauküche etc.
Auch wenn „Das Uschi-Prinzip" mir durch Wortwitz, Scharfsinn, einen Hauch Selbstironie mit einer Prise Selbsterkenntnis und Glitzer und dem Hinweis auf die Wichtigkeit guter Freundinnen (jawoll!) einige vergnügliche Stunden bereitet hat, ist dabei allerdings nicht allzuviel Neues dabei herumgekommen. Daher auch „nur" 4 *
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr Glitzer im Leben, 16. April 2004
Eine Uschi holt sich nicht nur, was ihr zusteht - sie LÄSST es sich holen. Denn eine Uschi ist eine Königin. Meike Rensch-Bergner schreibt eine ganz persönliche Befreiungs-Geschichte: Sie erzählt, wie sich von dem Zwang befreit hat, alles selbst zu können und sich ständig als Frau zu beweisen. Aus ihren Erlebnissen leitet sie einige augenzwinkernde Tipps ab, die sich wohltuend von verbissenen Lebensverbesserungsbüchern unterscheiden (in denen hört sich ja sogar Entspannung anstrengend an).
Schon die Bezeichnung für den Gewinnertyp unter Frauen stammt aus einer Witzelei: „Uschis" hatte sie für sich die Frauen genannt, die sich mit Hilfe von Augenaufschlag und kurzen Röcken die Welt zu Füßen legen lassen - egal wie beschränkt sie waren. Warum aber nicht von diesem Siegertyp lernen?
Das Ergebnis sind im „Uschi-Prinzip" keine eisernen Regeln - sondern Ideen zum Ausprobieren. Schließlich lässt sich eine Königin nichts vorschreiben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen absolut überflüssig, 21. August 2009
zugegebener Maßen bin ich mit der Lektüre nicht weit gekommen... überwiegend habe ich dieses " Werk" quer gelesen.... und bin entsetzt, dass so was ernsthaft gelesen, diskutiert und scheinbar auch nachgeahmt wird - eine Welt voller Uschis - das wär was für einen Horrorfilm
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großer Spaß und erschreckend wahr, 6. Juni 2007
Ich kann allen Kritikern nur raten: Nochmal lesen und anfangen über sich selber zu lachen!

Das Buch ist eine schöne und witzige Unterhaltung und hat garantiert NICHT den Anspruch als ernsthafter (und spaßfreier) Ratgeber verstanden zu werden.

Gleich mal vorweg: Es sollen weder die Männer "Verar****" werden, noch ausgenutzt.

Zielgruppe sind die berufstätigen Frauen die im Alltag "ihren Mann" stehen, durchweg gebildet und völlig in der Lage das Leben, im Zweifel alleine, zu meistern. Die aber eben auch ihren blöden Wasserkasten selber die Treppe hoch wuchten oder die sich daran gewöhnt haben, dass heute schon die kleinsten Gentleman-Gesten fast der Vergangenheit angehören. Und warum sollte man DAS akzeptieren? Den Wasserkasten kann man liefern lassen und wenn man selber mal NICHT zuerst durch die Tür rennt, sondern sie sich aufhalten LÄSST (!!), ist beiden Seiten geholfen! GentleMann kann sich und seine Manieren beweisen und Frau hat sich sicherlich keinen Zacken aus der Emanzenkrone gebrochen.

Will man denn immer alles selber machen müssen? Können ja, aber müssen: ganz sicher nicht!

Die Autorin bietet in witzigen (und erschreckend wahren) Anekdoten Denkanstösse um einfacher mutiger zu sein, zu experimentieren, das Leben zu genießen, lebendig und aktiv zu gestalten und z.B. durch ein positiveres Auftreten eine andere Reaktion auf die eigene Person zu erhalten.

Außerdem ist es eine kleine Ode an die Freundschaft.

Ich kann das Buch guten Gewissens all den Frauen empfehlen, die Spaß am Leben haben und an einem neuen Bild der eigenen Wertschätzung und Zufriedenheit arbeiten wollen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut, 4. Juli 2007
Mir hat das sehr lange (über 7 Std) Audio-Buch gut gefallen, auch wenn es etwas unstrukturiert rüberkommt, wenn man nicht mit dem Buch daneben sitzt. Die Tipps sind erfrischend, wenn zum Teil auch nicht neu. Es werden andere Bestseller darin verarbeitet wie "Bestellungen beim Universum", "Wie man den Mann fürs Leben findet", und "Männer sind anders, Frauen auch" etc - aber auch ganz spezielle "Uschi-Tipps".
Dieses Hörbuch ist gut geeignet für ein Wohlfühlwochenende, einen längeren Frauenabend, generell um Kraft zu tanken und um sich mal wieder wie eine Königin zu fühlen. Ob alle Tipps so jedermanns Geschmack sind (der Tequila - Trick zB) kann ich nicht beurteilen, amüsiert habe ich mich jedoch königlich.
Eine professionellere Erzählerin (als die Autorin) hätte dem Hörwerk sicher gut getan. Insgesamt finde ich das Hörbuch empfehlenswert - da auch der Preis stimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Uschi-Prinzip: Von allem nur das Beste
EUR 6,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen