Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen West Coast vom Feinsten, 23. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Manne,Shelly & His Man (Audio CD)
Diese preiswerte 4er Box vereinigt alle Tracks die von "Shelly Manne & His Men" in San Franciscos legendärem Jazzclub "Blackhawk" aufgezeichnet wurden. Die am 22, 23 und 24 September 1959 entstandenen Aufnahmen überzeugen gleichermaßen durch solistische Performance und dynamisches Zusammenspiel auf höchstem Niveau und widerlegen eindrücklich das Vorurteil, der West Coast Jazz sei nur das "weiße", nichtssagende Derivat des "schwarzen" Hard Bop der East Coast. Hier wird schlichtweg Jazz pur serviert, ohne Schnickschnack und Allüren, in einem gut eingefangenen Club-Ambiente, das durch die gelegentlichen Ansagen des Bandleaders noch eine persönliche Note erhält. Richie Kamuca hat nie den Bekanntheitsrad erreicht den er verdient hätte, auf dem Tenorsax ist er jedoch durchaus auf gleicher Höhe mit berühmteren West-Coast-Kollegen, wie Harold Land, Teddy Edwards oder J.R. Monterose. Seine eleganten Improvisationslinien und sein rauchiger Lester-Young-Ton erinnern an Hank Mobley. Joe Gordon, einer der vielversprechensten Trompeter seiner Generation (er starb mit 35 bei einem Zimmerbrand) weiß mit dem strahlenden, charmanten Ton eines Clifford Brown aufzuwarten. Victor Feldman, ein ehemaliges "Wunderkind" aus England, das mit 10 Jahren schon in der Band von Glenn Miller gespielt hatte, ersetzt auf diesen Aufnahmen Russ Freeman, der sonst bei bei Shellys Mannen das Klavier zu spielen pflegte. Feldman sollte ein paar Jahre später bei Miles Davis Album "Seven Steps to Heaven" mitwirken. Monty Budwig überzeugt durch grundsolides Bassspiel, das, zusammen mit dem transparenten, klaren Schlagzeugsound von Shelly Manne, eine subtil swingende Rhythm Section abgibt
Manne hatte bereits vorher mit Ornette Coleman gespielt und war sich der bevorstehenden Veränderungen sicherlich bewußt. Man kann diese Aufnahmen desshalb auch als Resumee der 50er Jahre betrachten: am Ende der Dekade kann ihr Vokabular vorbehaltslos noch einmal auf den Punkt gebracht werden, bevor die Neuerungen der 60er Jahre es nachhaltig obsolet werden ließen.
Line Up:
Shelly Manne (dr), Joe Gordon (tr), Richie Kamuca (ts), Victor Feldman (p), Monty Budwig (b). Sound: sehr gut
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Complete Live at the Black Haw
Complete Live at the Black Haw von Shelly & His Men Manne (Audio CD - 2014)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen