Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


126 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast Bestleistung! fenix 2 - GPS-HF-Multisport-Outdoor-Uhr - das gesamte mobile Garmin-Know-how am Handgelenk; Tests f2 vs. V800
Mit der seit Frühjahr 2014 erhältlichen GPS-"Uhr" fenix 2 präsentiert Garmin im Paket mit dem neuen Herzfrequenzsensor HRM-Run ("Performer Bundle") offenbar alles, was derzeit herstellerübergreifend für maximal 450 Euro, der finanziellen Schallgrenze für GPS-Multifunktionsuhren am Handgelenk, möglich ist. Die fenix 2, unter anderem...
Vor 7 Monaten von mhw.-007 veröffentlicht

versus
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mangelhafter Empfang des GPS
Folgende E-Mail habe ich an die Firma Decathlon gesandt, welche mir das Produkt verkauft hatte:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte die Gelegenheit die GPS-Uhr Fenix 2 seit dem 22.11.2014 bei mehreren Trailläufen zu testen und musste feststellen, dass die Genauigkeit des GPS-Empfangs nicht zufriedenstellend ist. Ich laufe seit mehreren...
Vor 4 Monaten von Mavy1704 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

126 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast Bestleistung! fenix 2 - GPS-HF-Multisport-Outdoor-Uhr - das gesamte mobile Garmin-Know-how am Handgelenk; Tests f2 vs. V800, 6. September 2014
Von 
mhw.-007 (Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Mit der seit Frühjahr 2014 erhältlichen GPS-"Uhr" fenix 2 präsentiert Garmin im Paket mit dem neuen Herzfrequenzsensor HRM-Run ("Performer Bundle") offenbar alles, was derzeit herstellerübergreifend für maximal 450 Euro, der finanziellen Schallgrenze für GPS-Multifunktionsuhren am Handgelenk, möglich ist. Die fenix 2, unter anderem Nachfolgemodell der Outdoor-GPS-Uhr fenix (aus dem Jahr 2012), enthält dabei nach unserem Eindruck alle wichtigen technischen Funktionsdetails, die Garmin in seinen bisherigen GPS-Spitzenuhren wie dem Top-Laufcomputer Forerunner 620 (aus 2013) und der bewährten Triathlon-Uhr 910XT (aus 2011) anbietet. Einige Hinweise zur Hauptkonkurrentin, der seit Sommer 2014 mit ähnlichem Leistungspaket (und Preis) erhältlichen Polar V800 findet sich im kurzen Praxisvergleich "f2 vs. V800" am Ende.

Die fenix 2 enthält nun Laufanalyse-Tools, die einerseits den im neuen Herzfrequenzsensor HRM-Run integrierten Beschleunigungssensor nutzen (für Schrittfrequenz, Bodenkontaktzeit, vertikale Körperbewegung) und andererseits die Herzfrequenzaufzeichnung mit dem Know-how des finnischen Unternehmens Firstbeat Technologies und des amerikanischen Cooper-Instituts auswerten (Training-Effekt-Index, VO2max-Schätzung, Erholungsratgeber). Garmin holt damit - schon seit der Forerunner 620 - den Vorsprung des finnischen Herstellers Polar im Bereich Herzfrequenzanalyse für Multisportler gehörig auf. Gleichzeitig arbeiten die Ingenieure von Garmin im Spätsommer 2014 immer noch mit Hochdruck an der Feinabstimmung zwischen der fenix-2-Software, der GPS-Software und dem Gerät. Regelmäßige Software-Updates für die fenix 2 erweitern zum Teil Funktionen, beseitigen aber auch "Kinderkrankheiten" (wie das anfängliche "freeze in action"). Mit den letzten Sommer-Updates im August 2014 (Software-Update 3.80) scheinen die schlimmsten Probleme, die manchen Nutzer aufgerieben haben, behoben zu sein. Dies belegen auch unsere jüngsten Tests mit regulären Läufen, abwechslungsreichen Intervallläufen und langen langsamen Läufen im Marathontraining.

Fazit:
Die fenix 2 ist momentan die leistungsstärkste Multifunktionsuhr für ambitionierte (Langstrecken-)Läufer, vielseitige Multisportler (auch Triathleten), unerschrockene Bergsteiger oder Trailrunner. Diese Vielseitigkeit, auch die Möglichkeit, zahlreiche externe Sensoren drahtlos per ANT+ oder Bluetooth zu verbinden, ist ein Alleinstellungsmerkmal der fenix 2. Mit den aktuellsten Software-Updates, die mit dem USB-Ladestecker und der Garmin-Express-Software am Computer problemlos (und unbedingt!) aufzuspielen sind, gibt es für die Garmin eine klare Kaufempfehlung! Leichter und bunter geht es zwar mit der Forerunner 620, jedoch ist das Leistungspaket für die fenix 2 momentan unübertroffen (jedoch ohne Touch- und Farb-Display). Einerseits ist die fenix 2 eine um GPS erweiterte "ABC"-Uhr für Outdoor-Enthusiasten ('A'ltimeter, 'B'arometer, 'C'ompass), anderseits ist sie eine vollwertige Multisport-Uhr. Vereinfacht könnte man die fenix 2 auf die Formel f2 = f + FR620 + 910XT bringen.

=== Die wichtigsten Eigenschaften zusammengefasst ===

Positives:
+ volle GPS-Funktionalität (Streckenaufzeichnung, Wegpunkt-, Routen-, Track-Navigation), grafische Trackanzeige, TracBack usw.,
+ "Altimeter" - Höhenanzeige,
+ "Barometer" - barometrischer Höhenmesser,
+ "Compass" - elektronischer 3-Achsen-Kompass,
+ sehr robustes und professionell anmutendes Gehäuse: Glasdisplay, Metallgehäuse und verschraubter Gehäuseboden,
+ vielfältige Netzanbindung: kabelgebunden mit USB-Ladeklammer, drahtlos mit Bluetooth (via SmartPhone-App),
+ vielfältige SmartPhone-Apps: Garmin Connect Mobile, Garmin BaseCamp Mobile,
+ reichhaltiges Zubehör: z. B. tempe-Temperatursensor, HRM-Run-Herzfrequenzsensor, Fahrradsensor GSC10, usw.,
+ wasserdicht bis 5 ATM (ca. 50 m Wassertiefe),
+ Armband kann mit Schrauben gewechselt werden (Textilarmband und Schraubendreher im Performer Bundle mitgeliefert),
+ Display bei (hellem) Sonnenschein sehr gut ablesbar,
+ ca. 20 MB interner Speicher (Herstellerangabe),
+ ein deutschsprachiges Handbuch (30 A4-Seiten) ist als PDF-Datei jederzeit abrufbar: garmin.com/de/support/handbuecher-anleitungen/handbuecher (zum Vergleich: fenix- und FR 620-Handbuch umfassen jeweils nur 20 Seiten),
- die von der Uhr auf Basis der bisherigen Aktivitäten geschätzten VO2max-Werte werden auf Garmin Connect gespeichert und können im Zeitverlauf (7 Tage bis 1 Jahr) angezeigt werden (z.B. auf Garmin Connect 2.0 unter Berichte > Dem Dashboard hinzufügen > Einstellungen > Bericht > VO2max auswählen (Danke an SR1981 für diesen Hinweis).

Gemischtes:
o solide Bauweise führt zu relativ hohem Gewicht (ca. 86 Gramm inkl. Armband) (zum Vergleich: die Polar V800 wiegt 78 Gramm, die Forerunner 620 wiegt 43 Gramm),
o Drahtlos-Funktion nur wahlweise ANT+ (für Zubehör) oder Bluetooth (für Smartphone-Anbindungen) möglich,
o es gibt keine wirklich abschließende Funktionsbeschreibung, da durch die regelmäßigen Software-Updates neue Funktionen ergänzt werden (z.B. im Aug. 2014 mit V3.80: "Added barometric pressure trend line. Enable in Settings->General->Time->Time Page->Addl. Data").

Negatives:
- das rot beleuchtete Display ist bei Dunkelheit (und Regen) in Bewegung (z.B. bei Schlechtwetter-Nachtlauf) schwer ablesbar,
- das Handbuch ist weder gedruckt noch elektronisch (z.B. auf CD) im Lieferumfang des Kaufpakets (aber jederzeit als PDF auf garmin.com abrufbar).

=== Die fenix 2 im Allgemeinen ===

Die fenix 2 beeindruckt sofort mit ihrer soliden Fertigungsausführung: mattscharzes Gehäuse (Edelstahl nach Herstellerangabe) mit einem Metallboden, der mit vier Torx-Schrauben mit dem Gehäuse verbunden ist. Kein Grund die Uhr aufzuschrauben - aber sollte jemals der eingebaute Lithium-Ionen-Akku (500 mAh) defekt sein, verspricht diese Bauweise Reparaturfähigkeit dieser Uhr. Dies scheint - wie viele Benutzer in Foren beklagen - bei den Uhren FR 220 und FR 620 mit dem (leichten und verklebten) Verbundgehäuse überhaupt nicht möglich und beabsichtigt zu sein.

=== Inbetriebnahme und erster Einsatz ===
Die Leistungsfähigkeit der fenix 2 könnte auch den erfahrenen Nutzer einschüchtern, so dass die interessante Frage war, ob und wie leicht die fenix 2 zum Einsatz zu bringen ist. Nach dem Auspacken und Einschalten der neuen fenix 2 sind zunächst wenige Benutzereingaben (Geburtsjahr (nicht Datum!), Gewicht, Größe, Geschlecht, Aktivitäts) einzugeben, und die Uhr nach draußen für den Satellitenempfang zu legen. Nach kurzer Zeit (1-2 Minuten) ist der Satellitenempfang hergestellt, die aktuelle Uhrzeit übernommen und die Uhr einsatzbereit. Der im Performer Bundle mitgelieferte Herzfrequenzsensor HRM-Run ist bereits ab Werk mit der Uhr gekoppelt. Weitere Einstellungen wurden hier nicht vorgenommen, um die Menüstruktur ab Werk auf ihre Praxistauglichkeit zu testen. Die fenix 2 ist standardgemäß auf lautlos mit Vibration gestellt und signalisiert z.B. Kilometermarken beim Laufen mit kurzen Vibrationsimpulsen.

Beim ersten Druck auf den rot markierten Start-/Stoppknopf seitlich rechts oben an der Uhr wird eine Aktivität nach Wahl [ Laufen | Radfahren | Schwimmen | Training | Im Gebäude Multisport | Benutzerdefiniert | Langlauf | Skifahren | Bergsteigen | Wandern | Navigieren | Train Run ] mit den seitlichen Hoch- und Runter-Knöpfen ausgewählt (bei erneuter Inbetriebnahme wird die zuletzt benutzte Aktivität zuerst angezeigt). Ein weiterer Druck auf Start fragt automatisch den Herzfrequenzsensor ab und springt dann auf die Satellitenerkennung. Sind die Satelliten gefunden, zeigt die fenix 2 "Start drücken" an und mit einem weiteren Druck auf Start geht es los.

Nach Aktivitätsende wird mit "Stop" die Aufzeichnung und der Satellitenempfang beendet und die Aktivität kann dann wahlweise fortgesetzt, in die Uhr abgespeichert oder verworfen werden. Die Bedienung der fenix 2 ist im Grunde ähnlich zu den aktuellen Forerunner-Modellen 620/220, so dass der Funktionsumfang gut und intuitiv zu managen ist (nur der fenix-Nutzer der ersten Stunde muss sich an die Verlegung des "roten" Start-Drückers (von der linken auf die rechte Seite) gewöhnen.

== Laufen ==
Im Aktivitätsmodus "Laufen" zeigt die fenix 2 standardgemäß Folgendes an: auf Seite 1 die Distanz, die vergangene Zeit und die Momentan-Pace, auf Seite 2 die Rundendistanz und Rundenzeit, auf Seite 3 die momentane Herzfrequenz und eine grafische Historie der Herzfrequenz bisher, auf Seite 4 die Trittfrequenz, die Bodenkontaktzeit und die vertikale Bewegung. Alle Seiten (und weitere Seiten) können benutzerdefiniert eingerichtet werden. Standardgemäß markiert die Uhr jeden gelaufenen Kilometer als Runde ("Auto-Lap"), was natürlich ausgeschaltet werden kann.

== Radfahren ==
Im Aktivitätsmodus "Radfahren" zeigt die fenix 2 standardgemäß Folgendes an: auf Seite 1 die Distanz, die vergangene Zeit und das Tempo, auf Seite 2 die Rundendistanz und Rundenzeit, auf Seite 3 die momentane Herzfrequenz und eine grafische Historie der Herzfrequenz bisher. Alle Seiten (und weitere Seiten) können auch hier benutzerdefiniert eingerichtet werden. Standardgemäß markiert die Uhr im Radfahren-Modus alle fünf gefahrenen Kilometer als Runde ("Auto-Lap"), was natürlich ausgeschaltet werden kann.

=== Trainingsauswertung ===

= VO2max-Schätzungen als Fitness-Parameter =
Garmin stellt heraus, dass die neue Trainingsanalyse, die in der fenix 2 wie auch in der Forerunner 620 mit Hilfe des finnischen Herzfrequenzanalyse-Spezialisten FirstBeat Technologies eingesetzt wird, schon nach zehn Minuten Training erste VO2max-Vorhersagen machen kann. Die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit VO2max ist ein bei Sportlern bekannter Parameter, um den Trainingszustand zu charakterisieren. Die maximale Sauerstoffaufnahme (in Millilitern), die pro Minute und pro Kilogramm Körpergewicht bei maximaler Leistung verwertet werden kann bezeichnet man als "relative maximale Sauerstoffaufnahme" (in ml/min/kg). Hochleistungssportler wie z.B. Langstreckenläufer, Radrennfahrer oder Skilangläufer können Spitzenwerte von 80-90 ml/min/kg erreichen (Quelle: Dt. Sporthochschule). Ähnliches zur Garmin-VO2max-Schätzung macht der finnische Hersteller Polar seit Jahrzehnten mit seinem ausgeklügelten Fitness-Test (der als "OwnIndex" schon in der 2003 eingeführten S410 zu finden ist), für den man aber zur Auswertung der Herzfrequenzvariabilität in Ruhe ca. 5 Minuten ruhig liegen muss.

Schon nach unserem ersten (einstündigen) Lauf mit der fenix 2 wurde eine Vorhersage der maximalen Sauerstoffaufnahmefähigkeit VO2max als Fitness-Parameter angegeben: unser erster Wert liegt zunächst im Übergangsbereich von gut bis ausgezeichnet (gemäß Tabelle im fenix-2-Handbuch), verbesset sich aber nach 1-2 Wochen und abwechslungsreichen Läufen (lockerer Dauerlauf, Intervalllauf, Wettkampflauf über 10 km, Intervallläufe) um ca. 10 Prozent nach oben und ordnet den Läufer im Altersfeld "ausgezeichnet" ein. Wie viele Diskussionen in Foren unterstreichen, ist die Schätzung des VO2max-Wertes mit einer Schwankungsunsicherheit von um die 10 Prozent zu belegen. Wir sind - trotz subjektiv empfundenem sehr gutem Trainingszustand - momentan ca. 15 Prozent unterhalb des gemessenen VO2max-Wertes, der im Vorjahr in einem ergospirometrischen Test (Laufband mit Laktattest und Atemanalyse) in einem Sportleistungszentrum aufgenommen wurde. Interessant ist hier sicher weniger der absolute Wert der VO2max-Schätzung, sondern vielmehr die Veränderung dieses Wertes im Laufe der Zeit für jeden Läufer, da die VO2max-Schätzung eine unmittelbare Rückmeldung zum Fitness-Zustand geben soll. Garmin Connect dokumentiert den Zeitverlauf unter Berichte, so dass eine Analyse des Zeitverlaufs bis zwölf Monate zurück(Verbesserung, Verschlechterung) auch ohne eigene Aufzeichnung möglich ist.

= Progonostizierte Wettkampfzeiten =
Die Prognose der fenix für die zu erwartenden besten 5-km-, 10-km, Halbmarathon und Marathonzeiten ist nach unserem Eindruck und nach Analyse mehrere Trainings und Wettkämpfe - eher zu optimistisch - aber damit ein möglicherweise willkommener Ansporn das Training zu optimieren, um solche Spitzenzeiten zu erreichen. Die Ungenauigkeit liegt in der Größenordnung von geschätzt 15 Prozent, was konkret bedeutet, dass ein Marathon-Läufer mit einer typischen Marathonzeit von 4 Stunden eine prognostizierte Zielzeit von 3 1/2 Stunden erhält (eine 30 Minuten schnellere Zielzeit für den 4-Stunden-Marathoni bedeutet hier eine Zeitreduktion um 12,5 Prozent). Diese Laufzeitprognosen sind nette Spielereien, aber für den kundigen Läufer durch einschlägige Tabellen, die in nahezu jedem Laufbuch zu finden sind, auch "händisch" zu erreichen. Eine Dokumentation der aktuellen Prognosen auf Garmin Connect für eine mögliche Auswertung des Trainingszustands erfolgt nicht (dies halten wir hier aber auch für entbehrlich, da VO2max aufgezeichnet und auf Garmin Connect unter Berichte abzurufen ist).

= Laufeffizienz-Parameter =
Mit dem neuerdings im Premium-Herzfrequenz-Sensor HRM-Run eingebauten Beschleunigungssensor werden Bewegungen des Oberkörpers aufgenommen und daraus drei verschiedene Lauf-Parameter bestimmt. Im Lauf können alle drei Werte angezeigt werden:
- Schrittfrequenz (die Anzahl der Schritte pro Minute) - angezeigt wird die Summe aller Schritte (links und rechts addiert),
- Vertikalbewegung (die Hoch-Tief-Bewegungen des Körperschwerpunkts) - angezeigt wird die Vertikalbewegung des Oberkörpers in Zentimetern,
- Bodenkontakt (der Zeitraum vom Fersenaufsatz eines Fußes bis zum Abdrücken vom Boden desselben Fußes) - angezeigt wird der Wert in Millisekunden.

=== Datenanbindung ===
Die auf der Uhr gespeicherten Daten können (per USB-Kabelanschluss oder Bluetooth via Smartphone-App Garmin Connect Mobile) unmittelbar auf das Garmin-Connect-Konto im Internet übertragen werden (standardgemäß sind dort alle Läufe passwortgeschützt nur für den Benutzer selbst zugänglich). Die drahtlose Datenübertragung via Bluetooth geht zügig und bisher immer ohne Probleme.

=== Tipp zur Synchronisierung: BT manuell ===
Da die Funk-Anbindung an die Sensoren (z.B. HRM-Run) per ANT+ erfolgt, ist gleichzeitiger Bluetooth-Betrieb nicht möglich. Es bietet sich an, Bluetooth in der Einstellung nur für den Bedarf der manuellen Synchronisierung einzustellen (Menü-Knopf lange drücken, "Einstellungen", "Bluetooth", "Verbindung - Manuelle Sync."). In dieser Einstellung leuchtet beim langen Tastendruck auf den Menü-Knopf beim nächsten Mal sofort "Sync." auf, was mit dem Start-Knopf bestätigt werden kann (dann ist Bluetooth aktiv und überträgt die Daten auf das gekoppelte Smartphone, wenn dieses ebenfalls Bluetooth aktiviert hat und die App "Garmin Connect Mobile" oder "Garmin Basecamp Mobile" aufgerufen ist). Danach schaltet die fenix 2 Bluetooth wieder aus und der reguläre Betrieb mit ANT+-Sensoren ist möglich.

=== km-Genauigkeit (GPS-Entfernungen) ==
Während die ersten Benutzerrückmeldungen zur fenix 2 im Frühjahr/Sommer 2014 durchaus gemischt waren, absolvierten wir unser regelmäßiges Laufpensum und Stadtläufe mit der Forerunner 220 und testweise der FR 620. Im August 2014 wurde dann die fenix 2 mit Performer Bundle gekauft und zeitweise parallel zur 220 eingesetzt (HRM-Run auf dem Brustgurt, FR 220 auf dem linken, fenix 2 auf dem rechten Handgelenk). Nachdem die Forerunner 220 über Monate eine verlässlich gute Entfernungsmessung (Abweichungen der FR 220 zu legendärer Forerunner 610 und iPhone 4S immer unterhalb 2 Prozent, angezeigte Entfernung beim Berliner Halbmarathon 2014: 21,26 km, plus 0,8 Prozent) angezeigt hat, scheint die fenix 2 bei den Läufen mit FR 220 systematisch etwa 0,6 % bis 0,8 Prozent über der Entfernung der FR 220 zu liegen - egal ob Läufe 6 km oder 23 km lang waren. Auch hier bleibt der maximale Fehler unter 2 Prozent. Auf (Stadt-)Marathons haben wir mit Garmin-GPS-Uhren maximale Abweichungen der Uhr-gemessenen Strecke bis maximal plus 2,5 % beobachtet (d.h. die auf verschiedenen Garmin-GPS-Uhren angezeigten Marathon-Strecken großer Stadtläufe (Berlin/Frankfurt) waren "GPS-gemessen" zwischen 42,6 und 43,1 km lang).

An dieser Stelle wieder ein Hinweis der Testprofis: wie auch RUNNER'S WORLD in der Deutschland-Ausgabe 4/2014 zum gleichen Thema ("Vermessene Ansprüche", S. 78) feststellt, zeigen verschiedene GPS-Uhren fast nie die gleiche Entfernung an. Obertester und Redakteur Urs Weber schreibt: "GPS-Uhren der neuesten Generation (...) messen die tatsächliche Streckenlänge sehr viel genauer (plus/minus 200 Meter bei einer zehn Kilometer langen Laufstrecke, so unser Erfahrungswert) als jeder Läufer sie einschätzen kann". RW leitet also einen Erfahrungswert von ca. plus/minus 2 % ab.

=== Firmware-/Software-Version (Stand: 09/2014) ===
Per PC-Software "Garmin Express" sollte die fenix 2 sofort und regelmäßig (mit USB-Ladekabel an den Rechner angeschlossen) auf Software-Updates überprüft werden (Garmin Connect zeigt an, wenn eine aktuellere Version als auf der Uhr zum Download zur Verfügung steht). Noch im August 2014 musste Garmin ein Software-Update bereitstellen, um unter anderem den schwerwiegenden Fehler "freeze in action" zu beseitigen. Wir hatten die Uhr (ohne Update) ab Werk mit SW-Version 3.50 (und GPS-Software Version 3.10) zunächst einige Tage parallel zur Forerunner 220 im Einsatz: nach etwas über 17 Kilometern GPS-Betrieb fror die fenix 2 plötzlich ein. Mit Update 3.70 sollte das "freeze in action"-Problem gelöst sein (Garmin: "Changes to version 3.70: "Fixed potential issue where device could become unresponsive during an activity"). Inzwischen, im September 2014, ist die Software-Version schon bei V3.80 (Kontrolle: Menü, Einstellungen, System, Info). Nach erfolgten Updates läuft die Uhr seitdem ohne jedes Problem - und zeichnet lange Läufe über 2,5 Stunden und mehr ohne Stocken auf. Klagen Nutzer jetzt noch über das "Einfrieren" der Uhr im Einsatz, wäre zu klären, bei welcher SW-Version das passiert (wird jeweils gut dokumentiert beim Speichern unter Garmin Connect für jede Aktivität mit abgespeichert).

=== Profi-Tests (zur Info) ===
* Die Redaktion der ComputerBild hat im Juli/August 2014 eine Reihe von Laufuhren ausführlichen Einzeltests unterzogen. Die fenix 2 schließt mit dem Testergebnis "gut" (1,95) ab "nicht nur eine smarte Outdoor-Uhr - sie taugt auch prima für Sportler" (vgl. Heft 18/2014 vom 9. Aug. 2014, S. 97).
* Im Vergleichstest von 15 "GPS Uhren zum Laufen" der Zeitschrift Chip (09/2014) landet die fenix 2 mit "gut" auf Platz 2: "Die Garmin Fenix 2 ist das Ausstattungswunder im Test. Keine andere Uhr bietet derart viele Komponenten unter der Haube."
* Die Zeitschrift Runner's World (online) bietet nur eine Laufuhren-Datenbank mit Herstellerdaten/-beschreibungen ohne eigene redaktionelle Bewertung z.B. der fenix 2 (kein Vergleichstest mit Platzierungen).

=== Praxisvergleich von fenix 2 vs. V800: GPS-km, HF und VO2max ===
Bei der Gelegenheit über einige Wochen die Garmin fenix 2 (f2) und die Polar V800 parallel zu testen, erschließen sich einige Eigenschaften im direkten Vergleich. Hier soll es nur um einige Messergebnisse und Hinweise gehen - insgesamt eine bei beiden Uhren sehr hohe Ergebniszuverlässigkeit (mit einigen Fragezeichen bei der unterschiedlich bestimmten VO2max-Schätzung).
f2 vs. V800:
+ Display.
Ohne Zweifel ist das ebenfalls invertierte Display (weiße Schrift auf schwarzem Grund) der Polar V800 deutlich besser lesbar als das der fenix 2 - sei es im Hellen wie im Dunkeln mit Hintergrundbeleuchtung, insbesondere beim Lauf (Polar: unübertroffen! Garmin: schlechter als bei Forerunner 620/220).
+ Bedienung (Drücker und Beschriftung)
Die fenix 2 ist zu bedienen wie viele klassische Uhren mit Stoppfunktion weltweit bedient werden (z. B. Nike Triax, Omega Speedmaster): ein roter Start-/Stoppdrücker, LAP-Drücker darunter, weitere Funktionen links gegenüber: Licht oben links, Up-/Down-Drücker darunter. Alle wichtigen Grundfunktionen sind auf dem Display neben dem Drücker beschriftet.
Die Polar V800 ist ähnlich zu bedienen wie frühere Polar-Topmodelle - nur der rote Start-/Lap-Drücker ist nun auf die Mitte der rechten Gehäuseseite gewandert. Gewöhnungsbedürftig: der rote Drücker ist für Start und Lap, gestoppt wird gegenüber liegend links unten ("Back"). Up-/Down-Drücker finden sich rechts ober- und unterhalb des roten Startknopfes. Lichtdrücker oben links. Beschriftungen: LIGHT, BACK (linke Gehäuseseite), UP, START, DOWN (rechte Gehäuseseite). Es fehlen leider Beschriftungen für ausgerechnet STOP und LAP für eine zweifelsfreie Bedienbarkeit.
+ Lauftagebuch
Garmin Connect ist in der 2014 aufgefrischten Version 2 sehr übersichtlich: nach Login erscheinen Informationskacheln, die leicht neu angeordnet werden können. Die Übersicht "Aktivitäten" listet alle Aktivitäten zeilenweise auf. Zeitübersichten zur VO2max-Messung bzw. Veränderung können unter "Berichte" hinzugefügt und konfiguriert werden.
Polar Flow ist nach Login vergleichsweise unübersichtlich; in einer Kalenderansicht sind alle Aktivitäten eingetragen, einschließlich gemachter Fitness-Tests (VO2max-Schätzung) oder des orthostatischen Tests (für u.a. Ruhepuls, tolle neue Funktion!).
>>>>> Messergebnisse f2 vs. V800 im Vergleich <<<<<
Die gemessenen GPS-Entfernungen auf Kurz- und Langstrecken liegen sehr gut beieinander (Testanordnung: V800 auf dem linken Handgelenk, fenix 2 auf dem rechten Handgelenk): Ungenauigkeiten/Abweichungen liegen GPS-Uhr-typisch bei weniger als plus/minus 2 Prozent.
>>> Vergleichstest 1: "Entfernung" bei "lockerer Dauerlauf". Aufgezeichnet/gemessen wurden beim gleichen Lauf 10,43 km (f2) und 10,44 km (V800).
Dies bedeutet Ungenauigkeit um plus/minus 0,5 Prozent um den Entfernungsmittelwert von 10,435 km.
Relative Gesamtdifferenz (10 m) zwischen beiden Uhren bezogen auf den Entfernungsmittelwert: 1 Prozent.
>>> Vergleichstest 2: "Entfernung" bei "lockerer Dauerlauf". Aufgezeichnet wurde mit vier Geräten (FR220, f2, V800 und iPhone 4S mit Polar Beat App) beim gleichen Lauf: 11,23 km (FR220), 11,34 km (f2), 11,34 (iPhone), 11,37 km (V800).
Dies bedeutet Ungenauigkeit um maximal plus/minus 0,8 Prozent um den Mittelwert.
Relative Gesamtdifferenz (140 m; f2 = iPhone < V800) zwischen allen Uhren bezogen auf den Entfernungsmittelwert von 11,32 km: 1,2 Prozent.
Bei diesem Lauf war nur der HRM-Run-Sensor in Betrieb und mit beiden Garmin-Uhren per ANT+ gekoppelt: die Herzfrequenz (Durchschnitt und Maximum) wurde auf beiden Uhren exakt identisch aufgezeichnet).
>>> Vergleichstest 3: "Entfernung" bei "langer langsamer Dauerlauf". Aufgezeichnet wurden beim gleichen Lauf 33,05 km (f2) und 33,02 km (V800).
Dies bedeutet Ungenauigkeit um plus/minus 1,5 Prozent um den Mittelwert.
Relative Gesamtdifferenz (30 m; f2 > V800) zwischen beiden Uhren bezogen auf den Entfernungsmittelwert von 33,035 km: 3 Prozent.
>>> Vergleichstest 4: "Herzfrequenz" bei "lockerer Dauerlauf". Die fenix 2 mit HRM-Run-Sensor und Garmin-Gurt misst: HF-AVG 136 bpm. Die Polar V800 mit H7-Bluetooth-Sensor und Polar-Gurt misst: HF-AVG 136 bpm.
(Anm.: dieser Lauf wurde tatsächlich mit zwei Uhren und zwei Brustgurten mit dem jeweiligen HF-Sensor durchgeführt).
>>> Vergleichstest 5: individuelle "VO2max"-Schätzung als "Fitness-Test" - beim Rezensenten zum Zeitpunkt unmittelbar VOR dem Berliner Weltrekord-Marathon (Sept. 2014).
fenix 2 bestimmt "50" (gestiegen von zuletzt "48" zwei Wochen vorher),
V800 bestimmt "48" (aus Fitness-Test in Ruhe, Trainingspensum "Oft" (3-5 h/Woche) muss ausgewählt werden, sonst liegt der VO2max-Schätzwert um die 40, also 10 Prozent niedriger).
Ungenauigkeit: plus/minus 2 Prozent um den Mittelwert 49. (Anmerkung: in einem ergospirometrischen Test des Rezensenten (Rampentest auf Laufband mit Laktattest und Atemanalyse) in einem Sportleistungszentrum wurde im Vorjahr ein individueller VO2max von über 50 [ml/min/kg] gemessen - Trainingszustand war im September 2014 vergleichbar, zum Teil (Wettkampfzeiten von Halbmarathon und Marathon) sogar leicht besser als im Jahr 2013).
(Anm. 1: Für beide VO2max-Schätzungen müssen Benutzereingaben (Gewicht!) in den Uhren aktuell eingegeben sein. Anm. 2: Die Polar Beat App mit kostenpflichtigem Fitness-Test (In-App-Kauf) erlaubt keine Einstellung des Trainingspensums des Benutzers, zeigt in unserem Fall einen 10-20 Prozent niedrigeren Wert als auf der V800).

Fazit zu den Entfernungen: die gemessenen km-Entfernungen liegen unterhalb Schwankungsbreite von 2 Prozent (wie auch Runner's World als üblich festhält, siehe oben). Abweichungen nach oben oder unten sind zum Teil zufällig und unsystematisch (z.B. zeigt mal die fenix 2 die längere Strecke an, mal die V800).

=== Ein Wort zum Schluss ===
Töne, Texte, Bilder - kritisch, unabhängig, oft "on the run" - unser Motto. Sollten diese Zeilen hilfreich bei der Orientierung und möglichen Kaufentscheidung sein, dankt der Rezensent für einen anerkennenden Klick auf "hilfreich". Für Ergänzungen, Fragen und Kommentare steht der Kommentar-Kanal zur Verfügung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


70 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Inverted Display enttäuschend (nur beim erster Eindruck...), 26. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Ich bin nach 16 Monaten von der fenix (f1) auf die fenix 2(f2) gewechselt, weil ich neugierig auf das Gerät war. Die Menüstruktur wurde teilweise überarbeitet, aber ich tue mich noch schwer mit der Bedienung, weil vieles anders als bisher ist. Das inverted Display -schwarzer Hintergrund mit weissen Zahlen/Buchstaben- lässt sich leider nicht umstellen auf -weissen Hintergrund mit schwarzen Zahlen/Nummern (die suunto ambit kann das ja) und ist aus meiner Sicht gerade im Schatten/Halbschatten/bei Bewölkung schwer bis schlecht ablesbar, die rote Beleuchtung ist da dann auch nicht wirklich ein große Hilfe- das ist echt eine Enttäuschung und wird auch in diversen Foren bemängelt. Auch muss man, wenn man eine Aktivität gestartet hat und aufzeichnet, diese dann hinterher nach dem Beenden und Abspeichern, will man sie als Track abspeichern (wird vorher wohl als fit datei gespeichert), noch mit ein paar Klicks durchs Menü auf der Uhr umwandeln- generelle Auswahl vorher (wie bei der fenix), ob als gpx und/oder fit Datei abgespeichert werden soll, gibt es nicht mehr- oder ich habe es bisher nicht gefunden- denn zum heutigen Datum (26.03.2014*) gibt es auch noch kein deutsches Handbuch für die f2. Bei der fenix konnte man in jedem Menü Tracksaufzeichnen und direkt zu einem Ziel (WP/Track etc.) navigieren, bei der f2 kann man das nur über das nun eigenen Profil "Navigation" machen; zwar kann man, wenn man z. B. das Profil "Wandern" verwendet, mit ein paar umstandlichen Klicks dann unter Benutzerdaten auch die WPs/Tracks finden und zum Navigieren auswählen.

Apropos Menüs: es gibt 12 vorkonfigurierte (die man ggf. über die Datenseiten persönlich einstellen kann) und 3, die man selbst komplett erstellen kann. Die vorkonfigurierten kann man anscheinend nicht löschen oder kopieren (man kann sie wohl nur ausblenden); sie sind am PC nicht sichtbar, sind wohl in den nichtzugänglichen Systemdateien gelandet.

Nett ist, dass Garmin jetzt ein zusätzliches Textilarmband im Lieferumfang hinzugefügt hat (so kann man die Uhr auch über einer dicken Winterjacke tragen). Gabs bei der fenix nur als kostenpflichtiges Zubehör.

Auf Grund des Displays und der ander zuvor genannten Punkte gibt es nur 2 Sterne von mir. Die ganzen neuen Sport- und Fitnessfunktionen sind zwar ganz nett, wiegen aber gerade mein Problem mit dem Display nicht auf.

*Nachtrag 27.03.14
Inzwischen gibt es seit heute das deutsche Handbuch zum Download bei Garmin

*Nachtrag 29.03.14
Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass das mit dem Display ausschließlich meine subjektive Empfindung ist und es diesbezüglich natürlich auch andere Meinungen gibt. Kann man für sich nur beurteilen, wenn man sich das Display persönlich anschaut.

*Nachtrag 01.04.2014
Nach dem ersten "Schock" über das inverted Display habe ich mich nach einigen Tagen daran gewöhnt und auch die nun teilweise andere Bedienung als bei der f1 geht nun schon wesentlich leichter von der Hand. Deshalb gehe ich auf 3 Sterne (mit Luft nach oben)rauf. Während die f1 zu Beginn eine Uhr war, die auf Wandern/Bergsteigen abzielte und nebenbei ein paar Sport/Fitnessfunktionen bot(was sich später aber bei ihr durch die ganzen FW Updates in Bezug auf Sport/Fitness auch geändert hat), ist die f2 eine Sport- und Fitnessuhr, die nebenbei ein paar Wander-/Berg-steigerfunktionen bietet.

Welche Dinge ich bei der f2 vermisse?

-Möglichkeit der Darstellung eines Höhenprofils eines Tracks, der Höhendaten enthält*²
-Wetteralarm (bei starken Schwankungen des Barometers)*²
-Gezeitendaten*²
-voreinstellbar, ob ich als gpx oder fit oder fit+gpx abspeichern möchte (wie bei der f1)
-kopierbare Profile
-zweiten HotKey (wie bei der f1)
-bei der "Taschenlampenfunktion" wäre weisses Licht notwendig (das rote Licht bringt da nichts)
-Konfigurierbarkeit der Datenseiten im Uhrmodus
-PC Programm zur Einrichtung von Profilen
-endlich das Teil mit/für Android bzw. die Garminprogramme dafür kompatibel machen

*²wobei man sich die Daten ja ggf. über ein Handy holen kann (falls man ein Netz hat und z. B. ggf. keinen teuren Datentarif im Ausland scheut); bzw. über ein mit der f2 kompatibles Handy kann man sich ja ggf. den Höhenverlauf des Tracks über basecamp mobile anzeigen lassen.

Um mal auf Handy + f2 einzugehen:
Habe es mit einem Iphone 4s und der f2 (da Android bei den Apps noch stiefmütterlich von Garmin behandelt wird/funktionieren trotz anderslautender Hinweise auf der Garmin Homepage noch nicht (Stand 07.04.14- ggf. möge ein Android Nutzer mich korrigieren)), ausprobiert.

Ich habe mir die kostenlose Garmin Basecamp mobile App (im Folgendem bcm) auf das 4s geladen.

a) Ich verbinde also die f2 via BT mit dem 4s und lasse mir den Track in bcm anzeigen- dauert ca. 20 Sekunden und dann kann ich mir das Höhenprofil des Tracks auf dem 4s anschauen-die Daten werden aber nicht auf dem Iphone gespeichert. Blöd nur, wenn ich gerade einen Track mitlogge, um z. B. Daten der HF-/ Tempsensoren etc. aufzeichnen- da ja nur BT oder Ant+ geht, werden die Daten der Sensoren während dieses Vorgangs ja leider nicht aufgezeichnet, da ich BT verwende.

b) Geht es auch anders? Ja! Ich habe meine Tracks, WPs im normalen PC Programm Basecamp in die Garmin Cloud übertragen und via Internet (zu Hause, denn man weiß ja nicht, ob man unterwegs evtl. kein Internet bekommt oder es wg. evtl. hoher Gebühren (besonders im Ausland) nicht möchte) mit bcm synchronisiert. So habe ich z. B. die Daten/den Track schon auf dem 4s in bcm vorliegen und muss kein BT und nutzen. Die Anzeige kommt im Gegensatz zu der BT Variante sofort/verzögerungslos und die Track-/Datenaufzeichnung wird nicht unterbrochen. So kann ich mir also unterwegs z. B. schön den Höhenverlauf meines Tracks anschauen und weiß, was da noch auf mich zukommt. Finde ich sehr hilfreich. Wenn man viele Tracks, WPs, für den Urlaub hat und diese nicht alle schon auf der f2 speichern will, kann man sie auch bei Bedarf aus der Garmin Cloud via 4s an die f2 senden. Finde ich sehr hilfreich und überfüllt nicht den Speicher der f2 und/oder ich muss da nicht immer via PC draufkopieren.

Leider kann die f2 ja auch keine Gezeitendaten. Man kann sich die dann ja ggf. über Internet unterwegs anschauen (oder vorher zu Hause), aber wenn man jetzt mal spontan an die Küste will, kein Internet hat/nutzen will, was dann? Ich habe mir für € 2,69 die App Nordsee Gezeiten geholt. Da habe ich viele Pegelstationen der Nordseeküste (für 3 Jahre) auf dem 4s und kann diese Offline abrufen- weicht zwar manchmal etwas von den aktuellen Werten ab, aber für eine ca. Info ist dies für mich absolut praktisch. Hätte ich ja gerne mit der Garmin App Bluechart mobile gemacht, da hätte ich aber eine Seekarte (inkl. Gezeiteninfos) für ca. 95 € kaufen müssen.

So lassen sich Höhenverlauf, Gezeitendaten also auch Offline anschauen.

Notification (Anzeige von auf dem 4s eingehenden Anrufen, SMS) geht natürlich auch auf der f2- da dann aber wg. BT wieder die Einschränkungen in Bezug auf ANT+ bestehen, der Akkuverbrauch auch enorm ansteigt und ich das nicht nutze, gehe ich darauf nicht weiter ein.

Mein Fazit: ein kompatibles Handy mit entsprechenden Apps ist in Kombination mit der f2 eine gute Unterstützung. Ein Handy schleppt man ja eigentlich immer mit sich herum. Und wer jetzt wieder mit Wetterfestigkeit/Akkulaufzeit des 4s kommen will, dafür gibt es ja ggf. im Zubehör Cases/Akkupacks.

Nachtrag 10.04.2014
inzwischen gibt es die FW Version 2.60 und die GPS FW Version 3.10

Nachtrag 16.04.2014 nach weiterem ausführlichem Testen mit den neuen FWs und der abgeschlossenen "Eingewöhnungsphase" gehe ich auf 4 Sterne rauf, da ich sehr zufrieden bin.

Nachtrag 02.05.2014
inzwischen gibt es die FW 2.90, bei der unter anderem Drill log (für Schwimmen) und Auto-Scrolling für die (konfigurierten) Datenseiten in den Aktivitäten hinzugefügt wurde.

Nachtrag: 19.06.2014
Mit dem jetzt erschienen FW Update 3.30 ist wohl auch für Android Handy User endlich eine BT Verbindung mit der f2 via Garmin Connect Mobile (Laden/Bearbeiten von Training/Syncen der EPO.bin Satdaten...)
möglich. Eine Basecamp Mobile Version für Android gibt es momentan aber immer noch nicht.

Nachtrag: 18.07.2014
gerade ist die FW 3.60 herausgekommen, die u. a. die Notification für Android betrifft. Aus meiner Sicht ist diese Notification via bt eher ein Batteriefresser und eine (Yuppie-) Spielerei für den "Großstadjungle" und völlig überschätzt aus meiner Sicht- für mich für Outdoor nicht sehr nützlich, zumal man dann ja ggf. nicht seine ant+ Sensoren gleichzeitig mit bt nutzen kann. Ich will/kann unterwegs auch mal Stunden ohne eingehende Anrufe/Emails/SMS auskommen und ggf. bleibe ich mal stehen und hole das Handy aus dem Rucksack, um zu sehen, ob etwas Eingegangen ist- aber jeder eben, wie er will.

Momentan gibt es verstärkte Unzufriedenheit in diversen Foren mit der GPS Genauigkeit, die ich teilen kann. Betrifft aber eher grundsätzlich alle Armbandgeräte von Garmin, die mit mtk GPS Chipset betrieben werden. Garmin arbeitet aber weiter an Verbesserungen der GPS Performance.

Ich vermute mal stark, dass wir bald eine fenix 3 bzw. ein neues Gerät von Garmin sehen werden- aber ob dies aber die momentanen Problemchen löst? Wie ich Garmin jetzt über Jahre aus eigener Erfahrungs mit verschiedensten Geräten (streetpilot III/etrex vista hcx/etrex 30/Oregon 300/Oregon 450/Oregon 550t/diverse Nüvis/fenix/fenix2) kenne/einschätze: bestimmt nicht.

Und ich bleibe trotzdem bei Garmin, weil es die Konkurenz nicht besser (eher schlechter) kann, Garminprodukte meinen pers. Bedürfnissen/Vorlieben für Outdoorgeräte am nähesten kommt, sie robust und qualitativ hochwertig sind (sieht man jetzt mal z. B. vom "Gummierungsbug" beim vista hcx ab- aber eigentlich eines der besten Garmin Outdoorgeräte seiner Zeit).

Evtl. hat Garmin auch irgendeine Modelpflege betrieben, denn neu ausgelieferte f2 beginnen nun anscheinend mit einer Serienummer mit "3N2", vorher war es ja "2QA" (dazu gibt es aber keine konkrete Aussage von Garmin zu).

Nachtrag 26.8.2014
Mit dem neusten FW Update 3.80 wurde die Uhr u. a. mit einem Wetter Alarm (storm alert) und einer Wettertrendanzeige aufgerüstet.

Nachtrag 13.09.2014
Tip: wer sich nicht mit dem inverted Display (weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund) anfreunden kann, seit kurzem gibt es auch die Fenix 2 S(pezial) E(dition) mit positiven Display (schwarze Schrift auf weißem Hintergrund)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen .....mit der Fenix 2 kann man über Wasser laufen, 19. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Nach langer Recherche habe ich mich am Ende für die Garmin Fenix 2 Performer Bundle entschieden (und nicht für die Suunto Ambit 3).
Das war gar nicht so einfach, da man ja in diversen Foren und auch in einigen Rezensionen über die ein oder andere negative Meinungen stolpert.
Da die Menschen eher über negative Dinge berichten als über positive habe ich den Kauf gewagt, in der Hoffnung, dass die neueste Software 4.0 die ärgerlichsten Probleme aus der Welt schafft (Display friert ein, Fenix 2 startet während der Aktivität neu, GPS fix dauert ewig') bzw. das mich die verbleibenden Problemchen nicht weiter stören werden weil mein Nutzerprofil mit diesen nicht in Berührung kommt oder mich diese nicht sonderlich stören.

Um es vorweg zu nehmen, ich habe den Kauf bis jetzt nicht bereut und bin super glücklich mit meiner Entscheidung. Die Uhr bieten einen riesigen Funktionsumfang, den ich wahrscheinlich gar nicht ausnutzen kann. Bis jetzt funktioniert die Uhr tadellos, der Funktionsumfang ist wie von mir erwartet und ich hatte noch keinen Grund meinen Kauf in Frage zu stellen. Die Fenix 2 passt zu meinen primären Aktivitäten die wie folgt aussehen:
- Joggen mit dem Herzfrequenz-Brustgurt HRM Run ' > Ziel ist es die Strecke aufzuzeichnen, zu kontrollieren mit welcher Herzfrequenz ich gerade unterwegs bin, Trainingspläne in die Uhr zu laden und die Laufanalyse zu verwenden um meinen Laufstiel zu verbessern, über Garmin Connect ein Tagebuch zu führen
- Mountainbiken -> Ziel ist es die Fenix 2 als Tachoersatz zu nutzen, vorhandenen Tracks oder selbst erstellte Strecken in die Uhr zu laden und abzufahren, alpine Parameter wie z.B. Vertikalgeschwindigkeit, gefahrene Höhenmeter und aktuelle Höhe zu erfassen, die Strecke aufzuzeichnen, über Garmin Connect ein Tagebuch zu führen
- Bergsteigen/Wandern -> Ziele sind die Gleichen wie beim Mountainbiken
- Skifahren -> Ziel ist es die Abfahrten und Höhenmeter zu zählen

Nach dem Auspacken habe ich die Software am PC über Garmin Connect erst einmal von 3.5 auf 4.0 aktualisiert, meine Benutzerdaten in die Uhr eingegeben, Garmin Connect auf meinem Android Smartphone installiert und die Fenix 2 über Bluetooth gekoppelt. Das hat alles ohne Probleme und auf Anhieb funktioniert.

Für die verwendeten Aktivitäten die Datenseiten zu konfigurieren ist meiner Meinung nach sehr mühsam. Man muss sich erst mal überlegen welche Parameter man während der Aktivität auf einer Seite sehen möchte (z.B. auf Seite 1) und welche man auf den folgenden Seiten will. Gut ist das hier alles sehr flexibel ist, aber man kommt schnell durcheinander und weiß u.U. gar nicht mehr was man auf den vorherigen Seiten eingestellt hat. Dann muss man im Menü wieder zurückgehen und nachschauen'..das ist eine ewige Klickerei. Am Ende habe ich mir ein Excel File gemacht um zu notieren welchen Parameter ich auf welcher Seite habe. Wenn ich die Fenix 2 doch mal wegen einem Defekt umtauschen muss hat das dann auch den Vorteil, dass ich die neue Uhr relativ schnell wieder nach meinen Bedürfnissen anpassen kann.
Super wäre wenn man die Konfiguration der Datenseiten exportieren bzw. sichern könnte um das dann wieder bei Bedarf in die Uhr zu laden. Angenehm wäre es auch wenn man die Konfiguration der Datenseiten über z.B. Garmin Connect vornehmen könnte.

Nachdem alles nach meinen Wünschen konfiguriert, eingestellt und verbunden war ging es auf zum ersten Praxistest => meine Standard Joggingrunde
Während ich draußen meine Joggingschuhe angezogen habe, hatte die Fenix 2 auch schon die Satelliten gefunden (schätze mal <1min). Dass es so schnell ging lag vielleicht auch daran, dass ich vorher die Fenix 2 über Bluetooth mit meinem Smartphone verbunden hatte und sich die Fenix 2 die aktuellen Almanach Daten heruntergeladen hat.
Während dem Joggen lief die Fenix 2 stabil und hat mir alle Werte angezeigt, die aus meiner Sicht auch gut ablesbar waren. Pro Datenseite habe ich 4 Parameter gewählt damit sich die Anzahl der Seiten reduziert durch die man scrollen muss.
Ich schaue nicht ständig auf die Uhr, aber die GPS Genauigkeit war so zwischen 8m und 20m. Zu Hause habe ich dann die Aktivität über Bluetooth mit meinem Android Smartphone (Garmin Connect) synchronisiert. Das dauert ein wenig, aber die Zeit kann man gut damit verbringen seinen Flüssigkeitshaushalt wieder auf Stand zu bringen. Beim aufgezeichneten Track kann man erkennen, dass man aufgrund der GPS Genauigkeit nicht immer den Weg trifft. Vor allem bei Richtungswechsel fällt das auf. Ich bin z.B. beim Abbiegen mit Sicherheit über eine Brücke gelaufen, der Track sagt ich bin daneben durch den Fluss gelaufen. Da meine Füße trocken waren gehe ich ganz stark davon aus, dass der Track 'lügt''. Die GPS Genauigkeit ist für meine Ansprüche ausreichend, denn es geht mir nicht darum 100%ig zu wissen wie viele km es genau waren (das kann man sich auch Online mit diversen Tools selber herausmessen), sondern darum zu Wissen wo ich in der Vergangenheit gelaufen bin und um bei Bedarf den aufgezeichneten Track wieder zu folgen. Und das der aktuelle Pace nicht wirklich aussagekräftig bzw. ungenau ist, ist ja kein Fenix 2 Problem sondern ein generelles GPS Problem (auch darüber gibt es negative Meldungen). Um den aktuellen Pace genau bestimmen zu können bräuchte man ja eine Genauigkeit von, keine Ahnung, vielleicht <1m'.und damit haben dann wohl alle GPS Geräte ihr Problem, vor allem wenn man sich z.B. im Wald bewegt.

Mit Garmin Connect habe ich mir am PC eine Strecke erstellt und habe diese über Bluetooth und Android Smartphone mit der Fenix 2 synchronisiert. Der Track kann dann ausgewählt werden und wird auf der Karte angezeigt. Wenn man das tut ist man in der Aktivität Navigation und nicht z.B. in der Aktivität Radfahren. Startet man z.B. die Aktivität Radfahren und wählt im Nachhinein den Track aus, dann landet man wieder in der Aktivität Navigation. Ist meiner Meinung nach aber kein Problem weil man sich ja die Datenseiten (in diesem Fall die Navigation Datenseiten) so konfigurieren kann wie man es braucht (also die Parameter die einem z.B. beim Wandern oder Radfahren interessieren).
Zur Fenix 2 habe ich mir auch gleich noch die Fahrradhalterung gekauft. Nachdem ich die Uhr darauf installiert und den Track gestartet habe bin ich losgefahren. Das GPS Signal wurde auch wieder relativ schnell gefunden. Da ich die Fenix 2 vorher nicht mit Garmin Connect synchronisiert habe, hat die Satellitensuche allerdings ein wenig länger gedauert als beim Jogging-Test, schätze so 3min. Beim Fahren ist der Track gut ablesbar, und auch die Datenfelder mit 4 Parametern sind während dem Fahren gut lesbar. Mir ist aufgefallen, dass die GPS Genauigkeit besser war als beim Joggen. Sie lag immer um die 8m. Ich denke das liegt daran, dass der Körper die Uhr weniger abschattet.
Außerdem habe ich mir bereits vorhandene Mountainbike Tracks auf die Fenix 2 geladen. Auch das hat ohne Probleme funktioniert, die Tracks werden mit dem Namen angezeigt, können ausgewählt und auf der Karte angezeigt werden.

Die vorhandene Basiskarte habe ich durch eine auf Fenix optimierte OSM Alpenkarte ersetzt (Anleitungen kann man im Internet finden, einfach mal Google bemühen) da ich damit mehr Kartendetails zur Verfügung habe was die Orientierung eventuell etwas leichter macht. Ob das nun sinnvoll ist kann ich noch nicht sagen, funktioniert hat es zumindest. Aus der Alpenkarte habe ich die für mich interessanten Kacheln gewählt und auf die Fenix 2 kopiert (zur Installation benötigt man u.a. das kostenlose ToolGarmin Basecamp). Die Kartengröße ist ca. 9MB.

Ansonsten trägt sich die Fenix 2 sehr angenehm am Handgelenk und stört nicht. Und auch das Gewicht der Uhr empfinde ich nicht als zu hoch.

Also, ich bin absolut Happy mit meiner Fenix 2 und hoffe, dass sie lange eine treue Begleitering bei meinen Aktivitäten ist und mich nie im Stich lässt => von mir gibt es eine klare KAUFEMPFEHLUNG!

Update 27.11.2014:
******************
Wenn ich die Fenix 2 nicht benötige liegt sie ausgeschaltet im Schrank. Wenn ich sie nach 2-3 Tagen wieder aktiviere um zum Joggen zu gehen, findet sie, auch ohne vorherige Synchronisation mit Garmin Connect, innerhalb 30-60s die Satelliten. Das Problem, dass die Fenix 2 ewig für den Fix benötigt kann ich absolut nicht bestätigen, bei mir geht das sehr sehr schnell.

Die GPS Genauigkeit hingegen ist bei der Aktivitä "Laufen" weiterhin nicht überragend, sie liegt zwischen 15m und 25m. Mich stört das nicht weiter, für alle die auf hohe Genauigkeit Wert legen könnte das ein Problem darstellen.
Seltsamerweise ist die GPS Genauigkeit bei der Aktivität "Radfahren" viel besser, da liegt sie so um die 9m obwohl ich die Uhr dabei auch am Handgelenk trage. Um äußere Einflüsse ausschliessen zu können bin ich mit dem Rad die gleiche Strecke wie beim Laufen abgefahren. Der einzige Unterschied ist, dass ich beim Radfahren keinen HRM-Gurt verwendet habe. Der aufgezeichnete Track beim Radfahren liegt (im Vergleich zum Laufen), auch viel genauer auf der tatsächlich abgefahrenen Strecke, was die angezeigte GPS Genauigkeit von 9m bestätigt (hätte ja sein können das die GPS Genauigkeit als Zahlenwert genauer angezeigt wird, der Track aber genau so schlecht wie beim Laufen ist).

Die Fenix 2 läuft weiterhin stabil, kein Einfrieren, keine Abstürtze.

Im Dunklen ist die rote Beleuchtung nicht ideal (vorallem wenn man in Bewegung ist), die Zahlen auf dem Display kann man zwar lesen, man muss aber genau hinschauen. Auch das stört mich nicht sehr, da ich die Beleuchtung nicht anschalte da ich im Dunklen eine Stirnlampe verwende. Und damit kann man das Display gut ablesen.

UPDATE 01.01.2015
*****************
Jetzt bin ich über ein sehr ärgerliches Problem gestolpert, das für mich völlig unakzeptabel ist:
Wenn der Akku unter 70% fällt, startet die Fenix 2 ständig neu und ist nicht mehr zu gebrauchen. Beheben kann man dieses Problem indem man einen Soft Reset macht (15s die Licht-Taste drücken). Wenn der Akku dann unter 30% fällt beginnt das Spiel von vorne.
Egal was eine Outdooruhr kostet, sie muss zuverlässig funktionieren und sollte ein treuer Partner sein. Während einer Aktivität möchte ich mich nicht mit so einem Mist rumärgern. Vorallem möchte ich deswegen kein Backupgerät mitschleppen.
Ich habe jetzt die Fenix 2 per RMA an Garmin zur Reparatur bzw. zum Austausch gesendet. Ich hoffe, dass die neue Uhr dann zuverlässig funktioniert.
Wegen dem ganzen Ärger ziehe ich 2 Sterne ab....mal sehen ob es in Zukunft bei den 3 Sternen bleibt.

UPDATE 13.01.2015
*****************
So, meine "alte" Fenix 2 wurde nun problemlos per RMA von Garmin gegen ein "neue" Fenix 2 ausgetauscht. Die "Neue" kam bereits mit SW 4.0 an, d.h. es scheint sich tatsächlich um ein neueres Modell zu handeln. Anscheinend war bei meiner "alten" Fenix 2 der Akku defekt. Die "neue" Fenix 2 läuft jetzt wieder stabil, ein Neustart wenn der Akku unter 70% ist tritt (bis jetzt) nicht mehr auf. Wenn es so bleibt bin ich zufrieden, auch wenn die GPS Genauigkeit nicht berauschend ist, hauptsache sie läuft zuverlässig.

Update 14.04.2015
********************
Nachdem die Fenix 2 seit dem Austausch stabil und ohne Probleme funktioniert (mitlerweile mit SW 4.4) kann ich mit gutem Gewissen 4 Sterne vergeben.
Falls es jemanden interessiert, die SN ist 3N2082048.
Die Uhr macht beim Bergsteigen, Joggen und Biken einen guten Job!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Uhr, 2. Oktober 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Ich liebe diese Uhr.
Sie bietet mir alles was ich brauche, um meine Leistung zu messen.
Beim Wandern, beim Laufen, beim Radfahren und sogar als Fussball-Schiedsrichter.
Ich bin total begeistert.

Und über was sich die Leute so alles aufregen wollen, dass die Anzeige nicht gut ist oder so.
In meinen Augen alles Quatsch, aber das ist nur meine Sichtweise.

Die Uhr ist leicht, angenehm zu tragen und alle Funktionen leicht einstellbar und nutzbar.
Bei der Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten ist eine gewisse Zeit für das Anvertrauen und Lernen der Funktionsweise sinnvoll und nötig. Dafür wird man als Anwender auch reich belohnt. Ich will keine andere Uhr mehr.

Danke Garmin für dieses tolle Produkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mangelhafter Empfang des GPS, 5. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Folgende E-Mail habe ich an die Firma Decathlon gesandt, welche mir das Produkt verkauft hatte:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte die Gelegenheit die GPS-Uhr Fenix 2 seit dem 22.11.2014 bei mehreren Trailläufen zu testen und musste feststellen, dass die Genauigkeit des GPS-Empfangs nicht zufriedenstellend ist. Ich laufe seit mehreren Jahren mit Uhren von Garmin und war bisher über die Genauigkeit begeistert. Seit drei Jahren laufe ich mit dem Forerunner 305, welcher eine extreme Genauigkeit aufweist. Selbst bei schlechtem Wetter, nassem Laubwald und auf der Laufbahn habe ich ein ausreichenden GPS-Empfang mit maximalen Distanzabweichungen von 1-2 %. Ich habe beide Uhren verglichen. Die Fenix 2 hat u.a. bei einem Traillauf mehrmals extreme Ausreißer gezeigt. Statt 13,4 km hatte ich 19,6 km auf der Uhr. In einem Wettkampf wären diese Werte und die damit verbunden angezeigte Runden-Pace undenkbar. Auch besitze ich das GPSMap 60CSx, welches ich auf Reisen um die Welt nutze und extreme Genauigkeit aufweist.

Ich war bis heute überzeugt davon, dass die Firma Garmin spitzen GPS-Produkte auf den Markt bringt, jedoch ist dieses Produkt aufgrund des schlechten GPS-Empfangs eine Enttäuschung. Die Fenix 2 kann absolut nicht überzeugen und nicht von ambitionierten Berg- und Laufsportlern verwendet werden. Gerade in der Nähe von Bergen sinkt die Genauigkeit ihres GPS-Empfangs extrem. Für einen Ultralauf wäre ein solcher GPS-Empfang unbrauchbar.

Liebe Firma Garmin, hier wünsche ich mir für die kommenden Produkte eine Nachbesserung. Ich hoffe, dass die Fenix 3 keine weitere Enttäuschung wird, da sie ganz nach meinen Wünschen eine Freizeit- und Sport-GPS-Uhr ist. Bis dahin werde ich mit meinem Forerunner 305 weiterlaufen, aber auch die Konkurrenz unter die Lupe nehmen. Die Firma Polar macht es mit ihrer V800 vor, wie ein GPS-Empfang selbst unter schwierigen Bedingungen sein kann.

Ich möchte hiermit ausdrücklich mitteilen, dass ich meinen Kaufpreis in voller Höhe zurückerstattet haben möchte. Das Produkt kann nicht gemäß der Herstellerangaben u.a. zu einem Ultralauf, Berglauf oder ähnlichem verwendet werden, da es keinen zuverlässigen GPS-Empfang aufweist.

Für Fragen stehe ich der Firma Decathlon, welche das Produkt vertrieben hat und auch der Firma Garmin, welche das Produkt hergestellt hat, gern zur Verfügung (017.-..............).

Mit freundlichen Grüßen Thomas Müller"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles was man braucht und besser, 16. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Die Fenix 2 habe ich seit März diesen Jahres und nutze die Uhr täglich sehr aktiv. Pro Woche laufe ich ca. 100km und schwimme 6.000m. Bis auf den Fallschirmsprung habe ich auch alle Funktionen schon ausprobiert und komme auf das Testurteil: sehr gut.

Sobald man die Einstellungen an seine Bedürfnisse angepasst hat, ist die Uhr recht genau und zeigt auch die gewünschten Informationen zuverlässig an. Für jemanden, der eine Uhr sucht zum Umschnallen und loslaufen ist die Fenix 2 nur bedingt geeignet, denn die unzähligen Einstellmöglichkeiten bieten viel Raum für Individualität und Optimierungsmöglichkeiten.
Z.B. können die Datenseiten für jede Sportart eigens angepasst werden, das Intervall, in dem GPS-Daten abgefragt werden, kann eingestellt werden und so die Genauigkeit in beide Richtungen verändert werden. etc.

Überrascht wurde ich von den Möglichkeiten Alpinskifahren. Es werden die Liftfahrten und Höchstgeschwindigkeiten erfasst sowie die Höhenmeter angegeben. GPS natürlich auch.

Die Schwimmfunktion im Freiwasser ist beim Kraulen annehmbar, beim Brustschwimmen sind natürlich Abstriche zu machen, da sich dabei die Uhr idealerweise unter Wasser befindet und da kein GPS möglich ist.
Im Pool arbeitet die Uhr sehr gut und bietet die gleiche Auswertung wie die Garmin Swim.

Auf dem Laufband funktioniert die Fenix 2 zuverlässig, habe mir aber dazu noch einen Schrittzähler von Garmin besorgt um noch genauer zu sein.

Sportarten, die von der Fenix unterstützt werden sind:
Langlauf
Skifahren
Bergsteigen
Wandern
Trail Run
Laufen
Radfahren
Schwimmen
Multisport
+ Benutzerdefiniert um andere Betätigungen zu erfassen. Hier werden alle Sensoren, die gefunden werden können aufgezeichnet.

Bei meiner Uhr blieb vor kurzem die Software hängen und so konnte ich trotz Soft- und Hardreset die Uhr nicht mehr zum Leben erwecken. Ist zwar ein Manko, der aber vom Support von Garmin innerhalb von drei Tagen sehr unbürokratisch beseitigt wurde. Top Support. Uhr eingepackt und am nächsten Tag ging die Uhr direkt wieder an mich raus.

Ich würde die Fenix 2 sofort wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super - Alleskönner mit kleinen Abstrichen, 26. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Bisher habe ich eine Polar RCX5 (inc. GPS) Pulsuhr benutzt. Da ich aber regelmässig schwimmen gehe, und im Sommer auch gerne mal 3 Tägige Wandertouren mache, kam mir diese Uhr wie gerufen.

Ich habe nix gegen die Polar Uhr einzuwenden. Super verarbeitet, unterstützt verschiedene Sportarten, an sich war ich immer zufrieden mit meiner RCX5. Aber ausser zum Laufen und Walken, habe ich sie dann doch nie benutzt.

Zum Geburtstag erhielt ich dann die Fenix 2. Nachdem ich problemlos die neusten Updates via PC auf die Uhr gespielt hatte, konnte der Spass losgehen. Ich will jetzt nicht auf die Funktionen eingehen, welche die Uhr bietet, diese findet man ja massig im Internet.

Aussehen / Verarbeitung:
Die Uhr ist super verarbeitet. hatte anfangs etwas Angst wegen dem Gummiband, doch das kommt auch sehr souverän an. Die Uhr ist für einen Männerarm nicht zu gross (Casio G-Shock mässig). An einem Frauenarm sieht sie jedoch witzig aus. Die Farbenkombi aus Schwarz mir roten Akzenten sieht sehr gut aus. Knöpfe haben einen guten Druckpunkt und fühlen sich, dank angerauter Oberfläche auch mit nassen Fingern gut an.

Sport:
Benutze die Uhr wie gesagt beim Schwimmen (Schwimmbad + Freiwasser), Laufen (Hauptsächlich Wald) , Walken und zum Wandern.
Die Fenix 2 hat ein eingebautenes Schwimmprogramm, man wählt die Länge des Pools und schon kanns losgehen. Da ich meine Züge beim schwimmen nicht zähle weiss ich nicht wie genau das dies ist, jedoch bei der Strecke ist sie erstaunlicherweise genau. Schwimme in Schnitt 5 - 5,5 km und bin es gewohnt die Strecke mitzuzählen. Die Uhr hat jedesmal bis zum Schluss richtig mitgezählt. Nur beim Ausschwimmen hat sie sich ein paar mal vertan und Bahnen hinzugerechnet die ich nicht gemacht habe. Freiwasser konnte ich bisher noch nicht testen, da zu kalt.
Beim Laufen und Walken nutze ich ebenfalls zur Uhr noch den Pulsgurt. Dieser wird sofort erkannt. GPS findet die Uhr auch relativ schnell (ca. 20 Sek) doch das hängt davon ab wie oft man die Uhr Synchronisiert. Bei jedem synchronisieren geht sich die Uhr die aktuellen Satelliteninformationen holen. Macht man dies einmal alle 2 Wochen dauert das Suchen nicht lange. (Polar hatte ich ca. 1 min bis 3 Minuten). Hier muss allerdings gesagt werden dass die Fenix nicht so genau ist wie die RCX5. Bei 8 km haben wir vll einen Unterschied von 100m. Doch wenn man sich die Strecke nachher auf dem PC anschaut sieht man Unterschiede.
Beim Walken ist es ähnlich: im Endeffekt liegen sie gleich auf, doch wenn man genau hinsieht arbeitet die Fenix 2 unsauber.
Beim Wandern lade ich mir die Tour (vorher erstellt mit Basecamp) auf die Uhr. In der Regel wandern wir immer ohne GPS, doch es kam schon mal vor dass wir an einer Stelle nicht weiterkamen. Mit der Fenix habe ich jetzt nicht nur Kompass sondern die komplette Tour bei mir und kann im Zweifelsfall schnell GPS starten und kontrollieren.
Ausserdem kann man sich Wegpunkte auf die Uhr setzen und sich via Koordinaten navigieren lassen. So steht dem spontanen Geocachen nix mehr im Weg.

Smartwatch:
Man kann die Uhr via Bluetooth ans Handy koppeln (solange dieses Bluetooth 4.0 unterstützt), in meinem Fall ein Sony Xperia Z1 compact, und sich via Vibration + Ton einkommende Benachrichtigungen anzeigen lassen. Das koppeln hat das erste mal nicht so gut geklappt. Beim zweiten Anlauf gab es dann jedoch keine Probleme. Mit der Garmin Connect App kann man dann Angeben wann man Benachrichtigt werden kann. Ich dachte die Uhr könnte so mein Sony Smartband ersetzen. Und tatsächlich. Bei Sms und email, sowie Anruf Eingang vibrierte die Uhr munter vor sich hin. Jedoch musste ich schnell feststellen dass diese Funktion zu lasten von der Batterie geht. Nach einem Tag dezimierte sich der Akkustand von 85% auf 16%. Und die Uhr jeden Abend laden zu müssen nervt auch. Jetzt aktiviere ich diese Funktion nur wenn ich auf einer Baustelle bin und mein Smartband nicht anhabe.

Akku:
Akku hält, sofern man nicht die Smartnotification aktiviert hat, recht lange. Die versprochenen 5 Wochen im Standbye bezweifele ich, aber 2 - 3 Wochen sind ohne Probleme drin. Dies ist jedoch abhängig von der Zeit in welcher man welchen Sport macht. Nur schwimmen macht da keine Probleme. Beim Laufen ist GPS und Brustgurt aktiv, beim wandern wiederum nur GPS. Bei 3 mal die Woche laufen (ca. 1H) und 2 mal schwimmen (ca 1H45) muss die Uhr nach ca. 10 Tagen an den Strom.

Fazit:
Design und Verarbeitung gefällt mir sehr gut. Man hat sehr viele Funktionen drauf, von welchen ich sicher bin sie nie zu gebrauchen, und einige die mir sehr gefallen. Es gibt viele Einstellungsmöglichkeiten, so dass man das Display nach eigenen Vorlieben konfigurieren kann. Akku ist anständig. Vibration spürt man sehr gut. Uhr ist durch das Silikonband angenehm zu tragen und stört nicht. Negativ hervorzuheben ist dass das GPS nicht ganz genau arbeitet un dass man die Smartwatch Funktion nicht richtig ausleben kann da der Akku leergesaugt wird, deshalb auch 1 Stern abzug.
Habe die ganze Zeit über kein einfrieren bemerkt. Navigation durch das Menü stellte auch keine Probleme dar. Neuerdings kann man sich eine deutsche Bedienungsanleitung im Internet runterladen.

Würde mir die Uhr wieder kaufen also klare Kaufempfehlung. Ich nehme an dass Garmin die GPS Genauigkeit sowie Smartnotification durch Softwareverbesserungen in den Griff bekommen kann, weshalb noch Luft nach oben ist.
Als Anhang: Bin eine Teststrecke von 3,5km mit beiden Uhren abgelaufen, damit man die Unterschiede sieht bezüglich der GPS Genauigkeit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Uhr mit zwei kleinen Einschränkungen, 15. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Habe die Uhr nun seit drei Wochen, verwende sie als Laufuhr und betreibe sie nun seit neustem mit der Firmware 3.2 (fw release date 11.6.2014)

Zusammengefasst ist es für mich eine funktionierende Laufuhr mit vielen Funktionen die auch im täglichen Gebrauch benutzt werden kann und gut aussieht.

+ schnelle Satellitenerfassung
+ sieht gut aus
+ ist nicht schwer
+ Strecke ist ausreichend genau (genauer als ein IPhone 5s und runtastic)
+ viele Funktionen (Whats App Nachrichten können direkt auf der Uhr gelesen werden ;-)), viele Einstellmöglichkeiten
+ einfache Bedienung

- das Display ist schlecht zu lesen und Garmin wird laut eigener Auskunft des Supports hier nichts mehr dran ändern. Schade...
- mit dauerhaft eingeschalteter Bluetooth Verbindung (Kopplung mit IPhone 5s) hält der Akku statt einem Monat nur noch 24 Stunden.
- aktuelles Tempo ist wie bei allen GPS Uhren eher ungenau

Habe keine Bluetooth Verbindungsabbrüche wie es andere hier schreiben (mit Iphone 5s). Synchronisation der Aktivitäten funktioniert problemlos und Übergabe von Wegstrecken mit Basecamp ebenfalls, und das Anzeigen von Anrufen und Nachrichten auch.

Ein Stern Abzug für das schlecht abzulesende Display und das nicht entgegenkommen in diesem Fall von Garmin.
Würde die Uhr trotzdem wieder kaufen, wenn auch der Anschaffungspreis von 449.- Euro nicht gerade ein Schnäppchen war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fenix2 Performer Bundle - High Performance am Handgelenk, 22. Oktober 2014
Von 
BAV_User (Regensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Habe das Fenix2-Bundle von Garmin als Ersatz für meinen Forerunner 610 bekommen. Seit der Fenix angekündigt wurde, war es mein absoluter Favorit, habe mich total drauf gefreut.

Die Uhr ist von der Hardware her ein ganz anderes Kaliber als FR305, 405, 610 und auch EDGE800. Das Gerät wirkt wie Schwermetall! Total angenehm aber doch robust zu tragen.

Beiliegende Bänder lassen sich um einiges leichter wechseln als bei den FR-Modellen. Für den Alltag gibt's etliche Lederbänder als Zubehör, so wird der Fenix zur Alltagsuhr.

Die Bedienknöpfe, wie habe ich sie vermisst. Mit Touch hat mir das beim FR610 nicht sonderlich gut gefallen. Die Tasten des Fenix sind ein Traum. Guter Druckpunkt und perfekt griffige Oberfläche. Die Bedienung darüber läuft nach einer kurzen Einlernphase blind und nahezu fehlerfrei.

Das Display wurde ja von vielen Fenix1-Nutzern verteufelt. Anfangs war ich skeptisch, kannte es aber schon vom Vivofit und komme mit dem Fenix2 sehr gut zurecht. Hatte noch keine Situation, in der ich das Display nicht ablesen konnte.

Die SAT-Findung klappt bedeutend schneller als beim Forerunner, könnte aber noch einen Tick schneller gehen und VORALLEM genauer sein! Zwischen 8 und 14 Meter gemittelte Genauigkeit, auf einer freien Fläche auf dem Berg, finde ich zu wenig für dieses Gerät. Die Forerunner bewegten sich immer zwischen 3 und 8 Meter, der EDGE zwischen 3 und 6 Meter.

Der Funktionsumfang ist schlichtweg brutal. Barometer, Temperaturmesser, GPS und die daraus resultierenden Funktionen sind SUPER.
Für mich als Läufer sind die Trainings- und Erholungsratgeber absolut interessant. Nach meinem Gefühl stimmt beispielsweise die Erholungszeit relativ gut. Auch erkennt die Uhr, wenn man bei einer Einheit über die Stränge geschlagen hat und drückt dies mit einem Trainingsindex aus.

Die Wurmnavigation ist das wichtigste für mich. Nach einem Umzug habe ich mich zu oft in unbekanntem Gebiet verlaufen. Strecken erstellen und nachlaufen, das ist spitze. So weiß ich im Vorfeld genau was mich erwartet und kann Trainingseinheiten noch besser planen.

Ein wenig unübersichtlich finde ich die Datenanzeige auf dem Display. Manche Werte werden wohl ohne Einheit angezeigt, sodass ich ab und zu nicht weiß ob es sich beispielsweise um Pace oder Pace/Durchschnitt handelt.

Der neue Pulsgurt war meine größte Angst. Bereits zu Polar-Zeiten hatte ich einen Textilgurt, der mir garnicht gefiel und nur am rutschen war. Der Garmin "Gummigurt" war mir am allerliebsten, sodass der Textilgurt des EDGE nie zum Einsatz kam.
Die neuen Funktionen zwingen einen dann aber dazu, diesen HFR-RUN zu nutzen. Überraschenderweise sitzt er wie eine 1! Die Längeneinstellung ist unhandsam, der sitz aber genial. Saugt sich schön an der Brust fest und rutsch absolut nicht.

Die gelieferten Werte, wie Vertikalbewegung und Bodenkontaktzeit sind genial. So kann aktiv am Laufstil gearbeitet werden. Hoffe es bringt auch etwas :)

Der AKKU hält gefühlt ewig. Eine Ladestandsanzeige in %, die ich beim FR610 vermisst habe, ist zum Glück wieder mit dabei. Die Ladeklammer wirkt stabil und hält die Uhr gut fest, sodass sie ggf. auch in einer Tasche mit einer Powerbank geladen werden könnte.
Diese Ladeklammer stellt auch die Verbindung zum PC via USB her. Das einzig Negative an der Uhr: eine Verbindung via ANT+ ist nicht möglich, schade!

Das waren die Punkte, die mir als Läufer wichtig waren und aufgefallen sind. Für Fragen stehe ich gerne bereit, kann den FENIX2 aber absolut empfehlen. Damit wird man sicher Spaß haben als Sportler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke Garmin, 18. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS-Uhr Fenix 2, schwarz (Elektronik)
Ich habe die Fenix 2 jetzt seit drei Monaten und ich muss sagen ich war mit keiner Sport-Uhr so zufrieden. Ich habe mir das Performer Bundle gegönnt und egal ob Fahrrad (MTB und RR), Laufen, Ski oder Städtetrip das Ding ist einfach top.
Speziell beeindruckend ist für mich die Lange Akkudauer sowie das Design. Endlich mal so ein hässliches Ding am Armgelenk und trotz GPS sieht die Uhr aus wie eine Uhr und nicht wie ein Trikorder von Star Trek, aber das liegt immer im Auge des Betrachters. Alles in Allem voll zufrieden und daher 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Garmin GPS-Uhr Fenix 2, One size, 010-01040-61
EUR 289,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen