Kundenrezensionen


433 Rezensionen
5 Sterne:
 (236)
4 Sterne:
 (83)
3 Sterne:
 (30)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (67)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


770 von 891 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstieg von Apple auf Samsung (KEINE FAKE Bewertung) // EDIT 04.06.
So. Entgegen 90% aller anderen Bewertungen habe ich dieses Gerät wirklich bekommen (mit Telekom Vertrag) und habe es also auch vor mir liegen. Da ich vorher ein iPhone 4 und 5 hatte mag diese Bewertung bestimmt für viele Interessant ausfallen, grade weil auch ich bis zum 11.4. ein Mensch war der dann doch eher gesagt hat: Samsung ist doch nur Müll...
Vor 7 Monaten von Torben Mayer veröffentlicht

versus
203 von 241 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Rezension die dem Vergleich mit dem S4 dienen soll
Diese Rezension dient weniger dem Vergleich des S5 mit dem Markt sondern viel mehr dem Vergleich mit dem Vorgänger Modell, da ich dieses selbst schon ein Jahr lang sehr zufrieden nutze. Daher gehe ich vor allem auf die Unterschiede der beiden Modelle ein und versuche Vor- und Nachteile aufzuzeigen.

1. Die Größe:
Das S5 bietet, wie im...
Vor 5 Monaten von Sascha Von Rhein veröffentlicht


‹ Zurück | 1 244 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

770 von 891 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstieg von Apple auf Samsung (KEINE FAKE Bewertung) // EDIT 04.06., 16. April 2014
Von 
Torben Mayer "Musiker" (Bremen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
So. Entgegen 90% aller anderen Bewertungen habe ich dieses Gerät wirklich bekommen (mit Telekom Vertrag) und habe es also auch vor mir liegen. Da ich vorher ein iPhone 4 und 5 hatte mag diese Bewertung bestimmt für viele Interessant ausfallen, grade weil auch ich bis zum 11.4. ein Mensch war der dann doch eher gesagt hat: Samsung ist doch nur Müll.

Trotz allem habe ich mir das S5 bestellt, da dies im Vertrag deutlich günstiger zu haben war als das 5S von Apple.

Äußerer Eindruck:
Das Design in schwarz ist gut gelungen, die Rückseite ist m.E. wunderschön gelungen. Man fasst hier nicht auf das typische Plastik (aus welchem die Rückseite besteht) sondern auf eien beschichtung die sich ganz ähnlich wie Kunstleder anfühlt. Von daher benötigt man eingentlich keine Hülle, da das Handy auch so schon besser in der Hand liegt als das iPhone oder ältere Samsung Modelle (ganz schlimm finde ich das S4 Mini einer Kollegin). Das Golfballmuster ist Geschmackssache, in gold mags zwar einen Pflaster ähneln, in schwarz hingegen siehts dann doch sehr edel aus. Passt zudem zum äußerem Rahmen welcher aus gut verarbeitetem plastik ist. Alles in allem hat man hier ein schickes, edles und vor allem auch sehr gut verarbeitetes Gerät in der Hand. In diesen Punkt ist Samsung Apple sogar einen Tick voraus, da die Rückseite angenehmer in der Hand liegt.

Das Display:
Allzu viel möchte ich hier nicht zu sagen: Passende Farben, riesig (für mich mit Bärenpranken ist alles gut zu erreichen, Damen der Schöpfung sollten dann doch auf die mini Version warten) und alles in allem gut zu bedienen, Touchscreen funktioniert bisher einwandfrei und zuverlässig. Auflösung ist in Full HD obwohl die Kamera 4k Movies machen kann.

Der Akku:
Ja hier dann doch ein Manko. Der Akku ist mit 2800mAh extrem niedrig bemessen und reicht zumindest momentan selten für den ganzen Tag. Dazu muss ich aber sagen das ich das damals bei den iPhones auch hatte und sich das dann nach dem ersten "Ich muss mein neues Gerät ständig in der Hand haben und damit rumspielen" Zeitraum gebessert hat, sodass der akku des iPhone 5 dann auch locker mal 2-3 Tage durchhielt. Ich erwarte hier dasselbe.

Die Kamera:
Der schnelle Autofokus ist wirklich wie versprochen, die Bilder lassen sich astrein in verschiedenen Auflösungen aufnehmen und besonders imposant: die 4k Movie Aufnahme funktion. (Zugegeben braucht kein mensch vor allem nicht bei max. 80GB im Handy aber es hat doch was) Dazu gibts dan noch locker 24 Zusatzfunktionen (ca.), welche ich noch garnicht alle gefunden habe. Besonders schön und gut funktioniert der HDR Modus. Tolle Bilder! :)

Restliche Technik:
CPU und 2GB Ram sind m.E. ausreichend. Ich brauche keinen Computer in der Hosentasche. Alle Apps die ich so nutze (whatsapp, facebook, etliche Spiele, Sportapps, Fahrplaner etc pp.) öffnen sich i.d.R. innerhalb weniger Sekunden (maximal waren mal 3 sekunden bei mir) und von daher hab ich hier keine Probleme. Der Speicher intern beträgt 16GB, ein SD Kartenslot (die kleine SD natürlich) ist vorhanden und macht bis zu 64GB mit. Gesamt also bis zu 80GB Speicher und auch da denke ich ist man gut dran. Soviel hatte nichtmal mein erster Computer. Geladen wird mit USB 2.0, das Handy hat aber einen (funktionierenden) USB 3.0 Anschluss.

Der Fingerabdrucksensor:
Was soll ich groß sagen? Einmal mit dem Finger rüber und zack bin ich drin. Das Ding funktioniert absolut einwandfrei. registriert wird der abdruck in dem man (ich glaube) 10 mal über den sensor mit den finger zieht sodass man auch mal leicht abweichen oder den finger schräg halten / neigen kann ohne das er sagt: Keine Übereinstimmung. Falls der / die Finger (bis zu 3 sind möglich) dann doch mal ab sind: Kein thema, man kann alternativ auch ein passwort eingeben. Hier gibts von mir keine Probleme und noch extrapunkte für die gute Funktion.

Der Pulsmesser:
naja, fast schon unnötig. Funktioniert relativ genau mit leichten abweichungen, geht fix, brauch ich aber nicht. Gut noch der Hinweis: nicht für medizinische Zwecke nutzen.

Wasserdicht nach IP67:
(heißt maximal 30 Minuten bei maximal 1 Meter wassertiefe absolut wasserdicht)
Ich habs nicht probiert, hab aber schon ein paar Videos auf youtube gesehen. Das Handy scheint den videos nach wasserfest zu sein, probieren werde ich es nicht, aber es ist zB auf partys dann doch ganz gut zu wissen das es was abkann. Ich habs mir auch angeschaut, alle öffnungen haben dichtungen die die wichtigen Teile schützen. Offene löcher (zB Kopfhörer oder Mikro) haben entweder eine Kunststoffmembran dahinter oder aber sie benötigen nichts (Bsp.: Kopfhörerbuchse). Zusätzlich gibts zu jedem Start und anch jedem Laden noch ein Hinweis das man drauf achten muss das alle verschlossen ist.

Betriebssystem:
Kitkat 4.4.2 wird ausgeliefert. meines erachtens einfacher zu bedienen als iOS 7.0 / 7.1 . Mir persönlich ist der Umstieg extrem einfach gefallen und ich werde wohl in Zukunft auch eher zu Samsung greifen als zu Apple.

Fazit:

Alles in allem ein rundum sorglos Smartphone. Momentan ist das einzige kleine Manko der etwas schwache Akku, aber ich denke das wird sich noch einpendeln. Und auch ich als eigentlich Apple Fanatiker muss mir hier eingestehen: Hätte ich mal früher schon ein Samsung genommen. Am Ende nehmen sich weder Apple noch Samsung großartig etwas, Samsung hat nur den großen Vorteil das man alles so machen kann wie man will, so nervige Programme wie iTunes braucht man hier nicht. Und das ist einer der Gründe warum ich Samsung jetzt bevorzuge. Jedem der schwankt ob S5 oder 5S kann ich nur sagen: Dann doch lieber Samsung. Im Zweifelsfall weil das Display größer ist. Am Ende muss man es selber wissen, aber ich finde auch als ehemaliger Apple User kann man sich schnell dran gewöhnen und komm gut damit klar, sodass der Umstieg einfach fällt und man ruhig mal was neues probieren kann. Einmal Apple immer Apple ist Geschichte. Hilfreich sind übrigens Displayschutzfolien nachzukaufen. Die Originale setzt Dreck oben unter der Lasche an, von daher lieber nochmal 2-3€ investieren für ein paar Folien, die kosten ja nichts.

So long

PS: Bei Fragen zu dem Gerät gerne in die Kommentare schreiben, ich werde dann alle Fragen so gut es geht beantworten. Und wenn Leute unbedingt meinen sagen zu müssen ich hätte das Handy nicht und wäre Samsung Fanatiker mach ich zur Not auch noch ein Beweisfoto von dem ganzen.
PPS: ich muss dazu aber sagen das sich der Umstieg von einem S4 wohl nicht sehr lohnt. Das Display ist 0.1 Zoll größer. Dafür hat man aber die technischen Gadgets. :)

EDIT 21.04.2014:

Nach 10 Tagen reibungslosigkeit gehts jetzt los mit dem negativen. Seit gestern verabschiedet sich die Kamera App, man hat keine Optionen mehr zum anwählen, beim durchswitchen der Bilder werden alle Bilder schwarz bis auf das was man aus der Liste angewählt hat. Das Samsung hängt sich auf etc pp. Viele kleine Dinge kommen heir zusammen, die das Telefon seit gestern unbrauchbar machen.

Meine persönliche Vermutung liegt darin, das es am 4.4.2 Android liegen könnte, ich werde jetzt einfach mal das OS neu installieren und gucken ob das eine besserung hervorruft. Unabhängig davon obs danach wieder geht oder nicht gibts hier direkt einen Stern Abzug, weil auch wenn es ein Softwarefehler sein sollte gehört das mit zum produkt und ist somit unzumutbar. Als Laie müsste man hiermit schon wieder irgendwelche Hotlines o.ä. anrufen.

EDIT 21.04.2014 #2:

Nachdem ich das Handy 2 Stunden in der Tasche gelassen habe hat sich alles erledigt. Konnte dann auch wieder zurücksetzen, auch wenns garnicht mehr nötig gewesen wäre. Ich werde die Bewertung wieder auf 5 Sterne setzen, sollte das alelrdings nochmal grundlos auftreten wie jetzt gibts den Stern wieder ab. Einmal aussetzen ist mMn i.O. Mal sehen. Ich bleibe weiterhin bei einer Kaufempfehlung.

EDIT 04.06.2014:

Inzwischen gabs keine Probleme mehr (egal welcher Natur). Das Handy rennt einwandfrei. Habe gestern mal wieder mein iPhone 4 angeschmissen und es war eine Katastrophe. Allein beim ersten App Update ist das Telefon dreimal abgeschmiert.. Bin also momentan mit dem Samsung mehr als zufrieden. Habe da jetzt auch nichts weiteres kam die Bewertung wieder auf 5 Sterne gesetzt. Und eine Anmerkung noch: Bitte geben Sie keinen Wert auf die Kommentare diese Bewertung sei ein Fake. Ich habe beide Smartphones und ich finde das S5 auch im vergleich zum 5S eines Kollege einfach praktischer. Sein Telefon stürzt oft ab, meins seit dem 21.04. nie wieder, also quasi nur einmal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


77 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Smartphone gefällt mir sehr gut!, 30. August 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Zunächst möchte ich kurz vorweg schicken, dass ich weder ein Samsung -Jünger noch irgend ein Anhänger einer bestimmten Marke bin. Für mich ist wichtig, dass das Smartphone meinen Bedürfnissen am besten gerecht wird. Dabei waren folgende Kriterien ausschlaggebend
- Guter bzw sehr guter Netzempfang und gute Sprachqualität ist mir sehr wichtig, es ist ein Telefon
- gutes Display
- gute Kamera
- Internetfunktionalität
- mp3 Funktion Musik und Funktionalität mit Headset
- Bedienbarkeit Handling

- Akkulaufzeit

Da ich mir zuerst das Sony Z2 zugelegt hatte, stelle ich hier auch kurz meine persönlichen Erfahrungen mit beiden Handy gegenüber und erläutere, warum ich mich für das Galaxy S5 entschieden habe.
Zusammenfassend kann ich hier aber schon sagen, dass das Galaxy S5 dem Z2 in fast allen Kriterien, die mir wichtig sind, überlegen ist! Das Z2 ist sicherlich kein schlechtes Telefon aber aus meiner Sicht hat das Galaxy S5 die Nase vorn und ich kann die Tests aus der Zeitschrift Connect und Stiftungwarentest 07/14 gut nachvollziehen

Im Einzelnen

Netzempfang und Sprachqualität
Die Sprachqualität beim Galaxy S5 ist ausgezeichnet auch bei etwas schlechterm Netzempfang noch recht ordentlich! Die Sprachqualität beim Z2 ist gut aber kann an das Glaxy S5 nicht heranreichen! Auch die Lautstärke beim S5 ist höher! Das Z2 ist manchmal zu leise!
Der Netzempfang beim Galaxy S5 ist klat besser!!!! An Stellen wo das Z2 keinen Empfang mehr hat oder die Verbindung immer wieder weg geht kann ich mit dem S5 noch telefonieren!!!! Ich kann die Aussage in der Zeitschrift Connect voll bestätigen! Das ist ein dicker Lapsus von Sony und darf bei einem so teuren Handy nicht passieren!!!!
GPS-Empfang ist bei beiden wirklich gut. Auch das Z2 hat einen wirlich guten GPS-Empfang (hatte einen Test gelesen, wo dieser bemängelt wurde! Kann ich nicht bestätigen!).
wlan Empfang ist sowohl beim S5 als auch beim Z2 gut.

Display
Die Displays beider Geräte sind sehr gut und auf hohem Niveau. Ich denke hier ist es Geschmacksache was einem besser gefällt. Mit persönnlich gefällt das Display des S5 etwas besser die Farben werden für meinen Geschmak brillanter dargestellt. Eine gewisse Ableseschwäche bei starkem Sonnenlicht zeigen beide!

Kamera
Bei Kameras sind wirklich gut aber Zahlen alleine sagen nicht viel aus. Aus meiner Sicht macht die Kamera des S5 die schöneren Bilder. Vor allem bei schlechtern Lichtverhältnissen ist die S5 Kamera dem Z2 klar überlegen! Ich werde noch einige Vergleichsbilder hochladen, dann kann sich jeder selbst einen Eindruck machen!

Internet
Hier kann ich keine größeren Unterschiede feststellen!

Musikfunktion mp3

Der walkman beim Z2 ist gut sogar sehr gut aber das S5 ist genau so gut. Die Laustärkeregelung ist hier sogar besser! Auch die Funktionalität mit einem Headset klappt beim S5 besser (sogar mit einem Sony Headset!!!!)
Dass das Z2 zwei Stereolautsprecher hat ist zwar schön aber die Wiedergabe ist eher bescheiden und ist keinesfalls besser als beim S5!

Handling/Bedienbarkeit
Hier sind beide Geräte meiner Meinung nach gleichwertig und es ist Geschmacksache was man präferiert. Beide lassen sich flüssig und gut sehr gut bedienen, das Sony liegt meiner Meinung nach besser in der Hand und macht den deutlich wertigern Eindruck. Es ist schwerer (Aluminium) und sieht schicker aus als das S5. Natürlich auch etwas Geschmackssache. Es liegt mir einfach besser in der Hand. Auch wenn Samsung das Aussehen des S5 gegeüber vorherigen Modellen verbessert hat es wirkt etwas "billig". Hier macht das Z2 den deutlich besseren Eindruck!
Die Einstellmöglichkeiten beim S5 sind noch etwas vielfälltiger, so kann man z.B. diei Vibrationsstärke einstellen. Die Klingeltöne sind lauter einstellbar als beim Z2. Das Z2 hat ein Radio, dieses fehlt beim S5.
Der Speicher beider Geräte scheint mir etwas unterdimmensioniert (16 GB). Hier hat das S5 aber noch den Vorteil, dass man Apps auf die externe SD auslagern kann. Dies ist beim Z2 nicht möglich!. Schnell kommt hier die Meldung, dass der interne Speicher fast voll ist!!

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit beider Geräte ist gut und halten in der Regel einen Tag immer durch auch wenn dies natürlich stark benutzerabhängig ist. Ich kann keine signifikanten Unterschiede feststellen.

Ich hoffe, dass meine Eindrücke hilfreich sind und dachte, es ist mal an der Zeit eigene Erfahrungen für andere aufzuschreiben, da ich schon oft von den Revisionen anderer profitiert habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


203 von 241 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Rezension die dem Vergleich mit dem S4 dienen soll, 1. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Diese Rezension dient weniger dem Vergleich des S5 mit dem Markt sondern viel mehr dem Vergleich mit dem Vorgänger Modell, da ich dieses selbst schon ein Jahr lang sehr zufrieden nutze. Daher gehe ich vor allem auf die Unterschiede der beiden Modelle ein und versuche Vor- und Nachteile aufzuzeigen.

1. Die Größe:
Das S5 bietet, wie im Markttrend und den letzten Modellen gegenüber üblich, ein leicht vergrößertes Display. Was allerdings untypisch ist: Das Gerät selbst vergrößert sich deutlich stärker als das Display. Außerdem steigt die Auflösung nicht weiter, was allerdings zu vernachlässigen ist.

In den letzten Jahren war es bei Samsung und auch heute ist es bei der Konkurrenz noch üblich, dass das Display einen immer größeren Teil des der Geräteoberfläche einnimmt. Hier wird das Gegenteil gezeigt. Und mir persönlich gefällt das überhaupt nicht. Besonders das beim S4 das Display bis an den Rand gereicht hat und man somit fast ausschließlich Display in der Tasche und der Hand gehalten hat, hat mir sehr gut gefallen. Auch die ppi verschlechtert sich leicht. Das sehe ich allerdings nicht unbedingt als Nachteil da eine FullHD Auflösung ein super gängiges Format ist und man in der Größenordnung eh nicht mehr die einzelnen Pixel erkennen kann. Dennoch ist auch hier eine technische Verschlechterung zu erkennen.

In meinen Augen und für meine Hände bot das S4 die Perfekten Proportionen. Ich konnte es vollständig mit der rechten Hand, bzw dem rechten Daumen bedienen. Durch die neuen Dimensionen des S5 ist es eben genau das Stück gewachsen, dass ich einhändig nicht mehr an die obere Kante des Displays gelange. Die Möglichkeit auf einhändigen Betrieb umzuschalten zeigt zwar, dass Samsung an dieses Problem gedacht hat, bietet in meinen Augen aber keine wirkliche Lösung.

2. Das Design:
Grundsätzlich sieht das S5 dem S4 sehr ähnlich. Als ein Kumpel sich das Gerät geholt hat habe ich erst beim zweiten Blick gesehen, dass er schon das S5 hat. Bei genauem Hinsehen fallen allerdings zwei Unterschiede auf:

Der Rahmen um das Gerät ist aus silbernem gewelltem Plastik. Das sieht man und mir gefällt das gar nicht. Ich finde es wirkt einfach nur wie billiges Plastik. Beim S4, welches ich seit Markeinführung habe und benutze wirkt da deutlich edler. Allerdings muss ich dazu sagen, dass auch hier nur lackiertes Plastik verwendet wurde. Und leider löste sich beim S4 die Lackierung an einigen Kanten sehr schnell ab. Evtl. wollte Samsung mit diesem Design da Abhilfe schaffen. Gefallen tut es mir trotzdem nicht.

Die Rückseite des Gerätes wurde ebenfalls verändert. Sie wirkt nicht mehr so kratzanfällig wie es beim Vorgänger der Fall war und es sieht in meinen Augen trotzdem wertig und schick aus. Außerdem liegt das Handy gut in der Hand und es bilden sich auf der Rückseite keine Fingerabdrücke. Hier also ein klarer Pluspunkt für das S5. Mein S4 ist auf der Rückseite leider schon durch den normalen Gebrauch stark verkratzt obwohl ich damit immer sorgsam umgehe.

3. Der Akku:
Der Akku des S5 scheint deutlich stärker zu sein als der des S4. Natürlich hat man täglich ein anderes Nutzungsverhalten und ein direkter Vergleich lässt sich nie ziehen. Dennoch komme ich mit dem S5 auch bei dauerhaften Bluetooth betrieb gut über den Tag, wo mein S4 abends oft sehr dringend die Steckdose sucht.
Vor allem gefallen mir auch die neuen Energiesparoptionen. Die Möglichkeit einen Modus zu wählen mit dem man mit 10 Prozent über einen ganzen Tag kommen soll finde ich genial. Auch die verbleibende Akkulaufzeit mit anzuzeigen eine gute Idee. Leider konnte ich nicht testen wie lange man tatsächlich mit dem restlichen Akku aus kommt denn viele Funktionen kann man nicht mehr nutzen und so wird dieser Modus wohl tatsächlich nur im „Notfall“ Anwendung finden.

Die Abmessungen des neuen Akkus gefallen mir hingegen überhaupt nicht. Es ist deutlich länger und schmaler als ein S4 Akku. Ich habe für die Arbeit immer Reserve Akkus in meiner Hosentasche. Die des S4 passen Dabei genau in die kleine Hosentasche einer jeden Jeans. Als würden Jeans Hersteller sich denken wir müssen noch eine Tasche für Reserve Akkus anbringen. Der Akku des S5 ist für diese Tasche viel zu lang. So würde es also zum Schlüssel in die Tasche gehen und hätte ständigen Kontakt mit diesem.

4. Die Kamera:
Die Kamera des S5 macht wirklich schöne Bilder. Ich habe einige Aufnahmen gefertigt die unter völlig gleichen Bedingungen einmal vom S4 und einmal vom S5 entstanden sind. Ergebnis: Kein Unterschied zu erkennen. Wobei ich sagen muss, dass ich auch von der Kamera des S4 total begeistert bin und wenn man keine Unterschiede erkennen kann heißt das wohl erstmal nur dass die Kamera des S5 nicht schlechter ist als die des S4. Beide Geräte machen astreine Fotos. Der Mehrwert in der Auflösung ist erstmal nur eine Zahl. Ich würde die Auflösung ohnehin etwas herunter stellen da ich niemals Bilder in DINA 1 ausdrucken möchte. Ansonsten werden die Fotos nur größer aber dadurch nicht besser.

Die Möglichkeit Videos in 4k zu fertigen ist natürlich ein absolutes Muss wenn man sich den Markt anschaut. Aber auch hier muss ich sagen dass es für meine Nutzung überflüssig ist. Beim S4 fertige ich Videos immer nur in 720p da diese auch auf einem großen Fernseher sehr scharf und qualitativ hochwertig wirken, die Datenmenge deutlich geringer ist und man im Video noch etwas (digital) zoomen kann. Natürlich besteht der Vorteil beim S5 dass man noch viel stärker digital hineinzoomen kann ohne dass die Auflösung unter einen gewissen Wert fällt. Also hier ein Pluspunkt. Aber ich persönlich würde wohl nur sehr sehr selten wirklich Aufnahmen in voller Auflösung fertigen. Wahrscheinlich würde ich das nie tun da mir die Datenmenge viel zu groß würde.

Das Menu der Kamera hat sich in meinen Augen deutlich verschlechtert. Beim S4 hatte man zahlreiche Presets und interessante Funktionen die verständlich und gut erreichbar angeordnet waren. Beim S5 gibt es weniger Voreinstellungen und ein unheimlich riesiges Menu viele Dinge manuell einzustellen. Wenn man aber schnell mal ein Foto machen möchte ist das in meinen Augen zu unübersichtlich und wurde beim S4 deutlich besser gelöst. Und vor allem gibt es bei der Kamera eines das in meinen Augen ein absolutes NoGo ist: Wenn der Blitz aus gestellt ist oder auf Automatik steht, dass versucht das S5 unbedingt über eine Langzeitbelichtung / über den Nachtmodus ein Foto ohne Blitz zu erstellen. Dazu kommt, dass man den Nachtmodus nicht deaktivieren kann. Dieser aktiviert sich automatisch wenn die Lichtverhältnisse sich verschlechtern. So hilft wenn dann nur eines: Den Blitz auf „dauerhaft an“ stellen oder nur unbewegte Motive fotografieren. Dem könnte man ganz leicht Abhilfe schaffen indem es eine extra Auswahl für Nachtaufnahmen im Menu (wie beim S4) gäbe. Denn die meisten Aufnahmen die ich fertige dienen dazu Erinnerungen festzuhalten. Ich werde aber wohl kaum alle Motive zu völligem Stillstand anhalten können. Und das man erst herum probieren muss sich da mit dem dauerhaft eingestellten Blitz eine Brücke zu bauen das finde ich echt traurig.

5. Der Fingerabdrucksensor:
Eine super Idee und absolut zeitgemäß. Ich finde es super, dass man sein Smartphone derart personalisieren und sichern kann. Der Grundgedanke ist also absolut spitze und die Umsetzung im Home Button zwar geklaut aber eine super Lösung.

Erster kleiner Haken ist wohl das Thema Datensicherheit. Nun verfügt Google und Samsung auch über die Daten meines Fingerabdrucks. Ob das jeder will? Ich weiß ja nicht. Mir persönlich ist das erstmal egal aber es ist schon ein komischer Gedanke.

Zweiter Haken ist die schwache Software die mit dem Scanner zusammenhängt. Ich habe den Scanner eine Zeit lang genutzt um mein Gerät gegen unbefugte Benutzung zu sichern. Wie gesagt ich fand die Idee Genial und es ist bestimmt auch wesentlich sicherer als nur ein Muster einzuzeichnen welches der Sitznachbar schnell erkennen kann. Aber leider ist es auch bei der guten Idee geblieben. Denn obwohl ich mehrfach meinen Daumen zum entsperren eingespeichert habe und in unterschiedlichen Winkeln über das Gerät gezogen habe, so braucht es meist schon einige Anläufe bis der Daumen korrekt über den Scanner gezogen wurde und das Gerät dann tatsächlich entsperrt. Okay das kann man vielleicht noch eigenem Unvermögen schulden und würde vielleicht irgendwann flüssiger klappen. Aber viel schlimmer ist, dass bei jedem 10. Oder 15. Vielleicht auf 20. Mal aufwecken die Funktion des Fingerabdruckscanners gar nicht frei geschaltet ist. Es tut sich dann einfach gar nichts. Und auch erneuter Standby oder warten oder sonst etwas hilft da gar nichts. Man muss das alternative Passwort eingeben, welches mindestens 3 Sicherheitsmerkmale enthalten und eine gewissen Länge haben muss. Dies führte bei mir nach einigen Tagen dazu dass ich Scanner komplett deaktiviert habe. Denn öfter ist es vorgekommen dass er genau dann wenn ich das Gerät mal schnell für etwas brauchte gar nicht funktionierte und ich dann das Passwort eingeben durfte was wesentlich länger gedauert hat. Das ist eine Frage der Software und einfach richtig nervig. Und schon hat diese tolle Idee für mich völlig an Bedeutung verloren weil sie in der Praxis bei mir wohl keine Anwendung finden würde.

6. Der Pulsmesser:
Unter der Kamera ist ein Pulsmesser angebracht. Ich frage mich nur, wer diesen auch nutzen würde. Mein Puls interessiert mich zwar wenn ich Sport treibe aber dann kann ich den Finger kaum auf diesen Scanner halten. Nicht nur dass diese Funktion total impraktikabel ist, sie kann auch per App mit einer normalen Kamera ersetzt werden. Ein Arbeitskollege zeigte mir den gleichen Puls Wert mit der Kamera seines iPhone 4. Und dieses hat definitiv keinen extra Scanner dafür. Das Prinzip ist dabei allerdings das gleiche denn durch den Blitz wird der Finger durchleuchtet und die Kamera kann den Puls dann erkennen. Dennoch halte ich dies eher für ein Gadget und würde es nicht benutzen.

7. Die Prozessorleistung:
Zugegeben: Der Prozessor ist richtig schnell. Die Leistung des S5 reicht immer für alle Aufgaben vollständig aus und es hakt nichts. Das war bei meinem S4 allerdings auch immer so. Daher merke ich da zunächst keinen Unterschied.
Was allerdings auffällt ist, dass sich das S5 bei starker Auslastung nicht mehr so stark aufwärmt wie das S4. Hier also ein Pluspunkt. Ob man die Mehrleistung allerdings braucht ist fraglich. Momentan würde ich sagen nein aber evtl. werden die kommenden Apps auch leistungshungriger und dann macht die Mehrleistung natürlich auch Sinn.

Alles in allem ist das S5 auf jeden Fall ein tolles Gerät. Es ist sicherlich auch eine leichte Verbesserung zum S4 vor allem wenn man die Software Probleme mit Kamera und Fingerabdruckscanner in den Griff bekommt. Wenn man aber überlegt, dass man für das S5 zwei S4 bekommt dann würde ich hier definitiv keine Kaufempfehlung aussprechen. Wenn mich heute jemand fragt welches Gerät ich mir kaufen würde dann würde ich ihm zum S4 raten da es ein wesentlich besseres Preis-Leistung-Verhältnis hat. Und ich habe in den letzten Jahren immer zur top aktuellen Hardware tendiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstieg vom Samsung Galaxy S3 auf das S5, 5. Oktober 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Nachdem mein Galaxy S3 etwas mehr als zwei Jahre auf dem Buckel hatte und mein Vertrag auslief, entschied ich mich für einen neuen Vertrag bei der Telekom, bei dem ich das Samsung Galaxy S5 bekam.

Ich benutze das Galaxy S5 jetzt etwa 4 Monate und bin rundum zufrieden.
Ein iPhone habe ich nie gehabt und kann es damit auch nicht vergleichen.

Was ich aber sagen kann:
Alle Apps und Prozesse laufen völlig ruckelfrei.
Ruckzuck ist 'ne App gestartet und ebenso schnell wieder beendet.
Wenn man sich Bilder anschaut, so werden diese sehr schnell geladen und das hin- und herswitchen zwischen den Bildern läuft ebenfalls völlig flüssig.

Ausstattung:
Das Smartphone ist mit einem 2,5Ghz QuadCore-Prozessor ausgestattet und verfügt über 2GB RAM.
Meinem S5 habe ich den Speicherplatz durch eine 32GB Speicherkarte erweitert.
Ich besitze das S5 mit 16GB integriertem Speicher.

Display:
Das Display vom Samsung Galaxy S5 ist gestochen scharf und gibt die Farbe von Fotos und Videos hervorragend wieder.
Mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixel sieht alles einwandfrei aus.

Haptik:
Das Smartphone liegt gut in der Hand und die Größe finde ich genau richtig.
Noch größer darf es meiner Meinung nach nicht mehr viel werden (auf die Nachfolger bezogen).
Alle Tasten sind gut zu erreichen. Einzig die Touchtaste links unten war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da diese beim S3 eine andere Funktion hatte. ;)

Kamera:
16 Megapixel hinten und 2,1 Megapixel vorne (für Selfies z.B. oder für Skype).
Die Kamera macht bei gutem Licht und vor allem im Freien schöne Fotos.
Natürlich ersetzt sie keine richtige Kamera, aber sie reicht dennoch aus, um schicke Fotos zu schießen.
Die Videoqualität kann sich ebenfalls sehen lassen.
4K-Videos kann man mit der Kamera aufnehmen, welche einfach nur toll sind.
Das Auslösen der Kamera läuft sehr schnell, was ich sehr schätze.

Akku:
Der Akku hält bei mir bei (bei normaler) Benutzung von morgens 07:00 Uhr bis abends 23:00 Uhr.
Ich lasse ihn immer dann laden, wenn ich schlafe.
Toll finde ich, dass der Akku nicht lange braucht, bis er wieder voll geladen ist.

Sonstiges/Features:
Der Fingerabdrucksensor funktioniert bei mir einwandfrei, aber ich benutze lieber mein Muster zum Entsperren des Bildschirms. ;)
Die PayPal-App unterstützt den Fingerabdrucksensor z. B.
So ist es möglich, dass man anstatt seines Passworts einfach über den Scanner wischt und so bezahlen kann.
Zu erwähnen wäre noch, dass das Samsung Galaxy S5 staub- und wasserabweisend ist.
Einen Meter und maximal für eine halbe Stunde überlebt das Samsung Galaxy S5 unter Wasser. ;)
Wem das Smartphone also aus versehen in die Toilette fallen sollte, keine Angst! :P
Wichtig ist dabei, dass die Rückseite und die Abdeckung für das Ladekabel verschlossen sind.

Mein Fazit:
Leute, die ein gut ausgestattetes, flottes Android-Smartphone mit einer tollen Kamera suchen, werden mit dem Samsung Galaxy S5 auf jeden Fall glücklich.
Einige meiner Freunde sind vom iPhone 4S auf das Galaxy S5 umgestiegen und bereuen den Umstieg auf keinen Fall.
Im Endeffekt ist es wahrscheinlich reine Geschmackssache, für welches Smartphone man sich entscheidet.
Mit dem Galaxy S3 war ich sehr zufrieden und deshalb fiel meine Wahl auf das Galaxy S5.

Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen und eine klare Kaufempfehlung! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein starker ständiger Begleiter, 15. Oktober 2014
Von 
A. Mueller "antjemue" (Chemnitz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Obwohl ich mit meinen einstigen ständigen Begleitern, einem Samsung Galaxy S Duos und einem Samsung 7 Zoll Tablet recht zufrieden war, konnte ich vor einigen Monaten nicht widerstehen, als ich von Amazon Vine das Samsung Galaxy S5 zum Testen angeboten bekam.

Natürlich hatte ich im Vorfeld schon gelesen, dass es ein 5,1 Zoll Display hat, trotzdem war ich erst einmal erschrocken, wie groß es wirklich ist. Ich habe halt in den letzten 20 Jahren erlebt, wie die Mobiltelefone erst immer kleiner wurden und nun werden meine Modelle von Mal zu Mal wieder größer. Aber auch ich will ja mittlerweile mit ihnen nicht mehr nur telefonieren.

Trotz des Kunststoffgehäuses sieht das S5 richtig edel aus. Ich mag seine leicht abgerundete Form und die rückseitige Abdeckung liegt durch das weichere Material mit Lochmuster gut in der Hand und ist griffig. Es rutscht auch, abgelegt auf glatten Oberflächen, nicht so leicht weg. Gut gefällt mir auch, dass dieses Smartphone trotz seiner Größe angenehm leicht ist.

Die Inbetriebnahme ging schnell und problemlos vonstatten. Allerdings sollte man dabei ein WLAN Netz verfügbar haben, denn es werden sofort jede Menge automatische Updates gemacht. Wenn man auf dem Mobilfunkvertrag ein begrenztes Datenvolumen hat, könnte es passieren, dass dieses durch die Updates bereits ausgeschöpft ist und es gedrosselt weitergeht oder man kauft dazu. Mittlerweile habe ich alles so eingestellt, dass Updates lediglich mit WLAN Verbindung automatisch gezogen werden.

Da ich mich bei der Einrichtung mit meinem Google Konto verbunden hatte, wurden die Apps, die ich bereits auf meinem S Duos hatte (Kindle, Whats App und zwei Spiele) gleich mit installiert. Ein bisschen konsternierte mich das. Nicht ganz selbstbestimmt, aber bequem. Das Übertragen meiner gesamten Kontakte vom S Duos zum S5 war via Bluetooth (und vollkommen selbstbestimmt) auch innerhalb kürzester Zeit erledigt.

Das Display ist sensationell. Mit 5,1 Zoll so wunderbar groß, dass ich darauf alles problemlos erkennen kann und nur wenige Sachen groß ziehen muss. Dazu ist es durch die hohe Auflösung (1920 x 1080 Pixel Full HD) auch noch gestochen scharf. Ein riesiger Unterschied im Vergleich zu dem Galaxy S Duos und auch zum Tablet, den ich so extrem merkbar im Vorfeld nicht erwartet hätte. Seit ich das S5 habe, wird das Tablet von mir nur noch ganz selten genutzt.

Die Akkulaufzeit finde ich für ein so großes Smartphone vollkommen in Ordnung. Wenn ich telefoniere, viel im Internet unterwegs bin und dazu auch noch das eine oder andere Spielchen mache (ich habe durchaus Phasen, in denen ich viel srabble), hält er einen Tag. Wenn ich nur telefoniere (ca. 6 – 7 Telefonate pro Tag) und Emails lese hält der Akku sogar 3 Tage. Das Aufladen geht schnell und ist in knapp einer Stunde erledigt.

Ich hätte auch die Möglichkeit den Energiesparmodus oder gar den Ultra-Energiesparmodus einzustellen. Damit käme ich mit 10% Akkuverbrauch über den ganzen Tag. Leider sind in diesen Modi aber viele Funktionen nicht nutzbar, so dass ich es tatsächlich nicht geschafft habe, das auszutesten. Ich finde die Möglichkeit jedoch absolut genial, würde sie persönlich aber wirklich nur nutzen, wenn ich mal tagelang keine Steckdose und auch keine Powerbank zur Verfügung hätte. Bislang hatte ich auf Reisen immer noch die Möglichkeit, mein S5 mit mobilen Akkus wieder einsatzbereit zu machen.

Mit der Empfangsqualität war ich ja mit dem S Duos schon sehr zufrieden. Aber auch hier überraschte mich das S5 und setzte noch einen drauf. Beim S Duos hatte ich z. B. in der Tiefgarage oder auch an bestimmten Stellen in der Kellerkneipe, in der ich im Nebenjob arbeite weder Telefon- noch Internetempfang. Telefonempfang habe ich sowohl in der Tiefgarage, als auch im Keller jetzt überall. Das mobile Internet hat an der einen oder anderen Stelle zwar Aussetzer, aber auch hier empfange ich mit dem S5 an Stellen, wo das S Duos keine Chance hatte. Bei Telefonaten verstehe ich meine Gesprächspartner wunderbar und bin nach deren Aussagen auch bestens zu verstehen.

Der Finger-Scanner schützt das Smartphone nicht nur vor unbefugtem Zugriff, sondern auch vor mir selbst. Als ich diese Funktion noch nicht eingerichtet hatte, habe ich es doch immer wieder geschafft in der Jackentasche das Smartphone zu entsperren und ungewollt diverse Apps zu öffnen, die dann natürlich Akku-Kapazität verbrauchten, ohne dass ich einen Nutzen davon hatte. Bis zu 3 Fingerabdrücke kann man hinterlegen. Die Einrichtung ging trotz 8 maligem Scannen jedes der Fingerabdrücke recht flott vonstatten und das Entsperren des S5 auf dem Fingerabdrucksensor funktioniert seither absolut problemlos. Eine feine Sache!

Das S5 ist mit 2 Kameras ausgestattet. Auf der Rückseite befindet sich eine 16 Megapixel Kamera, auf der Vorderseite eine mit 2,1 Megapixel für Selfies oder Skype. Die Fotos, die ich mit ihr schieße – ich bin leider nur eine sogenannte Drückdrauf-Fotografin – stellen mich mehr als zufrieden. Sowohl bei Tageslicht, als auch bei Dunkelheit (hier schalte ich dann den Blitz zu). Allerdings nutze ich selbst lediglich die Autofunktionen. Im Menü der Kamera-App gibt es dann noch jede Menge Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten, die mich persönlich aber schlichtweg überfordern. Mit der Kamera kann ich auch 4K-Videos aufnehmen. Auch das ist etwas, was ich persönlich wohl gar nicht richtig zu schätzen weiß. Allerdings habe ich schon einige Videos meines Lieblings-Musikers auf Straßenkonzerten aufgenommen und finde diese einfach nur toll.

Von den vielen werksseitig bereits vorinstallierten Apps nutze ich eigentlich nur ganz wenige. Eine, die ich inzwischen sehr schätzen gelernt habe, ist die Google Sprachsuche. Sie hat bislang jede meiner Spracheingaben korrekt erkannt und lieferte mir immer in kürzester Zeit das gewünschte Ergebnis. Mit S Voice ist von Samsung sogar noch eine weitere Sprachsuche auf dem S5. Diese erkennt aber bei weitem nicht jede meiner Spracheingaben und geht mir mit ihren Antworten teilweise mächtig auf die Nerven. Überhaupt nutze ich von den Samsung Apps nur die, für die ich nicht noch extra ein Konto erstellen muss. Aber jede bislang von mir genutzte App funktioniert problemlos und ohne jegliche Verzögerung.

In den gesamten mittlerweile 4 Monaten Nutzungszeit hatte ich nicht den kleinsten Aufhänger oder gar einen Systemabsturz. Auch die Speicherkapazität reicht noch immer vollkommen aus. Notfalls könnte ich ja auch mit einer Speicherkarte erweitern, ist aber bislang nicht nötig. Eine Sache werde ich aber nicht absichtlich austesten – die vom Hersteller angepriesene Wasserfestigkeit (30 Minuten soll es bei maximal einem Meter wasserfest sein). Ich habe vor mittlerweile doch schon wieder 3 Jahren mal ein fast neues Smartphone in einem Springbrunnen ertränkt und verlor dadurch all meine Kontakte. Daher sträubt sich in mir alles dagegen, jemals noch einmal ein Smartphone zu wässern.

Alles in allem bin ich mit dem S5 derzeit 100%ig zufrieden und kann eine klare Empfehlung aussprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Handy war gestern., 14. Mai 2014
Von 
M. W. Broscheit "porthos" (nahe Bremen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Jeder fängt mal klein an, heißt es - dafür ist das S5 ganz schön groß. Fast zu groß um damit noch bequem zu telefonieren, allerdings dürfte Samsung mit diesem Smartphone nicht wirklich an die Generation der "ich will ein Handy um damit überall telefonieren zu können" gedacht haben.

Normalerweise äußere ich mich nicht zur Verpackung, die Fa. Samsung möchte ich in diesem Falle aber doch loben. Das S5 kommt in einer umweltfreundlichen stabilen Pappschachtel daher, die in ihrer Größe genau dem Smartphone angepasst ist und neben dem Gerät gerade noch Platz für ein kleines Ladegerät mit separatem USB-Kabel und einem In-Ear Headset bietet, dazu eine (sehr kurze) Kurzanleitung. Der Nachteil dieser ansonsten lobenswerten Miniverpackung, es wurde komplett auf eine echte Offline-Bedienungsanleitung verzichtet. Ein knapper Hinweis in der Kurzanleitung verweist auf die Herstellerseite und eine von dort herunter zu ladende PDF Datei und/oder das Herunterladen einer Online-Anleitung direkt mit dem Smartphone.
Dabei erschließt sich gerade für die etwas ältere Generation (zu der ich auch schon gehöre) weder die Benutzung und Lage sämtlicher Anschlüsse noch die Bedienung eines Smartphones von selber, traf dies schon auf die normalen Handys zu, gilt dies erst recht für die kleinen, mobilen Computer, die sich Smartphones nennen.

Anyway, nachdem ich mir vor einem knappen Jahr im Rahmen einer Vertragsverlängerung ein HTC ONE- V als mein erstes Smartphone gegönnt habe und einerseits von den ganzen schönen Spielereien einigermaßen beeindruckt war, es aber nach der ersten Begeisterung nur als Reservegerät benutze, der Schirm ist mir für viele der angebotenen Anwendungen einfach zu klein und telefonieren lässt sich mit meinem etwas älteren Sony Ericsson Aino auch besser, habe ich mich über die Möglichkeit das S5 mit dem 5,1 Zoll Display zu testen sehr gefreut.
Der erste Eindruck fällt bei mir nicht so kritisch wie bei einigen anderen Nutzern aus. Es stimmt schon, dass Samsung für sein S5 keinen Designpreis verdient hat, aber Kunststoff muss als Hülle nicht nur Nachteile haben und gerade bei elektronischen Geräten sind mir persönlich die inneren Werte wichtiger als das bloße Erscheinungsbild. Da hat es mich schon mehr gestört, dass die gesamte Vorderseite des S5 berührungssensitive Funktionen beinhaltet, auch wenn es dank der genoppten Kunststoffrückseite gut in der Hand liegt muss es quasi beim Liegen bleiben, denn Umfassen (d.h. mit Daumen oder Fingern ) darf man es nicht, sofort wird im Betrieb irgendetwas ausgelöst. Es hat etliche Zeit gedauert bis ich mich daran gewöhnt habe und das richtige Anfassen intus hatte.
Mittlerweile haben wir uns eine passende Leder-Schutzhülle zugelegt, dadurch relativieren sich sowohl die Anmerkungen zum Design, als auch einige zum Handling. Mit entsprechender Schutzhülle lässt sich das S5 besser halten, das Display ist besser gegen Kratzer und Schläge geschützt und das Smartphone lässt sich ähnlich wie ein kleines Tablet aufstellen. Terrapin Leder Tasche Case Hülle im Bookstyle mit Standfunktion Kartenfächer für Samsung Galaxy S5 Schwarz

Zu den inneren Werten gibt es bereits ausführliche, fachkundige Ausführungen der einschlägigen Zeitschriften und Testportale, da sieht das S5 im Vergleich zu der derzeitigen Konkurrenz nicht schlecht aus.
Meine eigenen positiven und negativen Eindrücke dazu:

+ Der Akku lässt sich austauschen.
+ Die Laufzeit liegt bei intensiver Nutzung zwischen 1 und 2 Tg, bei sparsamen Einsatz hält der Akku aber auch schon mal eine ganze Woche durch.
+ Das Display (AMOLED) mit 1920x1080 Auflösung, kristallklar, scharf und kräftige Farben
+ Gelungen die automatische Helligkeitsanpassung des Displays an die Umgebungshelligkeit.
+ Es funktioniert mit D1 Netz und 4G blitzschnell und WLAN Einrichtung/Betrieb klappt schnell und zuverlässig.
+ Die Erkennung von Barcodes mit der entsprechenden App ist sicher und schnell, was u.a. für die Kamera und den Autofokus spricht.
+ Die Wifi Verbindung mit einem Canon MG5400 Drucker und der entsprechenden App problemlos
+ Es gibt eine detaillierte Akkuverbrauchsanzeige, u.a. auch für die Standby-Zeit und Stromfresser lassen sich so leicht identifizieren und gg. abschalten
+ Die Verbindung zur VW Handyfreisprecheinrichtung klappte so einfach wie noch nie, nur den vom Radio/Multifunktionsteil (Mobiltelefon-Schnittstelle) gesendeten Code bestätigen, kein langes Eintippen mehr. Mit älteren Samsung-Handys hatten wir zuvor teilweise Kopplungsprobleme.
+ Das Smartphone eignet sich sehr gut als E-Book Reader, getestet mit dem Kindle-App für Android (s. Foto oben)
+ Sehr gut funktioniert das "Google-Suche App" mit diesem Smartphone, was u.a. für ein gutes Mikrophon spricht. Nur kurz eine Frage ausgesprochen und schon öffnen sich Web-Browser, Maps usw.

-/+ Eine nützliche Funktion kann auch der IR-Sensor und seine Verwendung als Universalfernbedienung sein. Unser Samsung TV wurde sofort erkannt, der Sat-Empfänger von Technisat nach wenigen Versuchen, leider ließen sich in dieser Konfiguration nicht alle Funktionen der Technisatanlage steuern, sonst hätte ich drei Fernbedienungen durch das Smartphone komplett ersetzen können.
-/+ Fingerabdrucksensor und Pulsmesser haben eher den Charme von netten Gimmicks als von sinnvollen Funktionen.
-/+ Nach Studium der PDF Anleitung und Installation von "Smart Switch Mobile" auf altem und neuem Smartphone ließen sich dann die Telefonnummern und Kontakte zügig und korrekt übertragen.

Die meisten Apps haben wenig mit dem jeweiligen Android Handy zu tun, es sei denn sie benötigen für ihre Funktion spezielle Sensoren und davon hat das S5 jede Menge verbaut.
- Schade nur das Samsung nicht auch schon für alle Sensoren passende Apps installiert hat, so bin ich auf einige Möglichkeiten nur durch Sekundärliteratur gestoßen. Dafür lassen sich andere (überflüssige) Apps, mit denen das S5 ausgeliefert wird kaum b.z.w. gar nicht entfernen.
- Die PC Anwendungen mit denen man das S5 am normalen Computer verwalten kann, bieten für das S5 nicht alle wichtigen Funktionen. Kies ist nicht S5 kompatibel und Kies3 erfordert Outlook um Kontakte und Telefonnummern am Rechner zu pflegen.

Wie habe ich im Netz gelesen:
"Samsung ist dafür bekannt, alles in seine Smartphones hineinzupacken, was möglich ist. Andere Hersteller beschränken sich stärker auf das Wesentliche, denn jede zusätzliche Technik kostet auch Geld, und die Topmodelle sind schon teuer genug."

Dafür hätte man bei einem Modell mit USB 3.0 Schnittstelle auch ein 3.0 USB Kabel anstelle eines 2.0 beilegen können.

Fazit: Mit der umfangreichen Ausstattung hat Samsung kaum etwas falsch gemacht und telefonieren kann man damit auch. Funktionen, die nicht genutzt werden, stören weniger als solche, die fehlen. Das Smartphone ist nicht perfekt und im Hinblick auf Ergonomie und Gestaltung sind durchaus noch Wünsche offen, aber insgesamt gut. So hat es 5 Sterne für mich knapp verfehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


53 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiterhin ein Spitzenreiter!, 8. Juni 2014
Von 
AVANTASIA (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
In der Smartphone Spitzenklasse wird es immer enger. Die namhaften Handyhersteller schenken sich hier kaum etwas
und qualitativ liegen die Geräte auf einer Augenhöhe. Das hat natürlich den Vorteil, dass es kaum noch zu Fehlkäufen
kommt, andererseits fällt es aber auch schwer, tatsächlich DAS beste Smartphone herauszufiltern. Ich möchte in meinem
Test auch nicht mit der Konkurrenz anderer Hersteller vergleichen, sondern mich in der Produktserie von Samsung bewegen.

Der Sprung vom S3 auf das S4 war vielen Käufern zu gering. Auch vom S4 zum S5 scheinen viele Nutzer zu wenige tatsächliche
Neuerungen festzustellen. Ich habe mich auch gegen einen Kauf eines S4 entschieden und bin vorerst dem S3 treu geblieben,
welches sich nach wie vor noch gut am Handymarkt schlägt.

Nun bin ich aufs S5 umgestiegen und muss sagen, dass hier die Unterschiede doch bemerkenswert sind.

Das Display hat von 4,8 Zoll auf 5,1 Zoll ordentlich zugelegt und mit einer Full-HD Auflösung von nun 1920x1080 Pixeln wurde
auch die Darstellungsqualität nochmals nach oben geschraubt.

Der 1,4 GHz QuadCore musste einem 2,5 GHz QuadCore weichen und mit 2GB RAM wurde nochmals 1GB zugelegt.

Dementsprechend flott und ohne Verzögerungen werden die Eingaben beim S5 angenommen. Auch bei den grafisch
aufwendigsten Spielen gerät das S5 nicht in Stocken und gibt einem das Gefühl, ausreichend Leistungsreserven für die
Zukunft in der Hosentasche mit sich herumzutragen.

Auch der Akku hat mit 2.800 mAh nochmals um 700 mAh im Vergleich zum S3 zugelegt. Bei durchschnittlichem Gebrauch
hält der Akku bei mir nun volle zwei Tage.

Mit 145g wurde das S5 nur lächerliche 12g schwerer als das S3. Das S5 wurde im Zuge der Weiterentwicklung etwas dünner
wie das S3 und geht größenmäßig gerade noch so in Ordnung. Noch größer dürfte für mich ein Smaprtphone aber nicht sein.

Das Design ist schlicht, jedoch wurden durch die silberne Umrahmung edle Akzente gesetzt. Besonders gut gelungen finde ich
die gummierte Rückseite des Handys. So bietet dies nicht nur Schutz vor Kratzern, sondern auch mehr Grip bei der einhändigen Bedienung des Gerätes.

Die Empfangs- und Sprachqualität würde ich als einwandfrei bewerten. Das Gegenüber bleibt immer gut verständlich und auch
im O2 Netz habe ich keinerlei Empfangsprobleme. Ich nutze kein LTE und kann in dieser Hinsicht keine Bewertung abgeben.

Durch eine ebenfalls im edlen silber gehaltene Abdeckung am unteren Rand des Smartphones wird der USB 3.0 Anschluss bzw. Anschluss für den Ladestecker geschützt. Das Handy ist nun sogar kurzzeitig wasserdicht. Soll heissen, es überlebt problemlos einen Sturz ins Wasser. So hat man noch genug Zeit, seine Schwimmflossen anzuziehen und seinem Liebling hinterher zu hechten.

Die Kamera des S5 wurde im Vergleich zum S3 ordentlich erweitert. Es stehen nun mit 16MP die doppelte Anzahl von Pixeln zur Verfügung. Viele Kameraoptionen wurden hinzugefügt und der Autofokus arbeitet mittlerweile sehr schnell. Die Ergenisse können überzeugen und sind für gelegentliche Aufnahmen mehr als ausreichend. Auch die Videoqualität konnte mich überzeugen.
Natürlich steigt mit mehr Pixeln auch die Datengröße der erstellten Dateien. Hier sollte man bedenken, welch Datengrößen man
bei höchster Auflösung versendet. Wenn man die Auflösung dann wieder stark verringert, ist das ständige Aufblähen der Leistungsdaten doch eher für das Datenblatt interessant. Braucht man denn wirklich eine 4K Aufnahmequalität bei einem
Smartphone?

Hierzu würde ich auch den integrierten Pulsmesser auf der Rückseite des Handys zählen. Dieser ist unter der Kamera integriert. Er arbeitet laut einigen Tests wohl nicht sehr präzise und ist auch eher als Gimmick fürs Datenblatt zu sehen.

Das Android Betriebssystem wurde nun mit einem Samsung eigenen Menü gestaltet. Wenn man sich erst mal daran gewöhnt
hat, kommt man auch sehr gut damit zurecht. Ich vermisse das "alte" meines S3 nicht.

Der Lautsprecher ist vielleicht, wenn überhaupt, die einizge kleine Schwachstelle des S5. Bei hohen Lautstärken verzerrt der Ton und bei Ablage auf der Tischplatte wird viel von der Lautstärke durch ein Abdecken des Lautsprechers genommen. Hier hat die Konkurrenz bereits bessere Lösungen vorgestellt.

Für Klingeltöne ist der Lautsprecher aber mehr als ausreichend und Musik hören die meisten Nutzer wohl eh über einen Kopfhörer.

Letzendlich bleibt nur zu sagen, dass der Sprung vom S3 zum S5 wirklich einiges zu bieten hat. Ob man als S4 Benutzer unbedingt ein S5 braucht, bleibt fraglich. Vermutlich sollte man in Zukunft immer eine Serie auslassen um wirklich ein Optimum
an Mehrleistung zu erhalten. Oder die Handyhersteller nehmen den Fuß vom Gas und lassen sich bei der Entwicklung etwas mehr Zeit.

Ich kann für das S5 eine klare Kaufempfehlung aussprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich teile meine geteilte Meinung - Licht und Schatten (aber kein Radio), 15. Juni 2014
Von 
Norman Körper (Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Da ist es also, das neue Topmodell von Samsung. Die Tests in diversen (genannten) Fachzeitschriften fallen durchweg sehr gut aus.
Ansonsten würde allerdings auch kein Verweis darauf in der Artikelbeschreibung zu finden sein, aber das nur am Rande.

Auspacken:
Das S5 kommt samt Akku, Kopfhörer und Ladegerät (inkl. USB-Kabel) in einer durchaus hübschen (Papp-)Verpackung in Holzoptik.

Haptik und Optik:
Plastikbomber - das war mein erster Gedanke. Der verchromte Rahmen rundum sorgt meines Erachtens auch nicht für ein hochwertigeres Aussehen; er wirkt ein wenig bemüht. Allerdings sorgt er zusammen mit der strukturierten Rückseite für eine gute Griffigkeit.
Dazu wäre wichtig zu wissen, dass mein letztes Smartphone das Nexus 4 war und mein derzeitiges das Sony Xperia Z1 ist. Beide haben eine Rückseite aus Glas und sehen deutlich wertiger aus als ein Handy aus Kunststoff. Sind allerdings weit weniger griffig als das S5.
Dieses hochwertige Aussehen könnte im Falle eines Sturzes leider schon ins Gegenteil umschlagen, denn Glück und Glas - das dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Hier räume ich dem S5 eine bessere Chance auf Unversehrtheit ein. Allerdings stecke ich meine Handys sowieso immer in irgendwelche Schutzhüllen (deren Verwendung meinem Nexus schon zugute kam) daher ist das äußere Design für mich nicht unbedingt ausschlaggebend.
Die überstehende Kameralinse jedoch bemängele ich, denn sie dürfte noch vor dem Rest des Geräts Kratzer abbekommen, wenn man das Handy mit dem Display nach oben hinlegt. Auch hier kann eine Hülle helfen, die über die Linse der Kamera herausragt.

Innere Werte:
Kratzer in der Linse der Kamera wären ein echtes Ärgernis, denn diese ist ein Highlight beim S5.
Die Kamera nervt zwar etwas durch ihre Meldung, das Gerät ruhig zu halten, bis die Aufnahme beendet ist und das Gefühl, dass es eine kleine Ewigkeit dauert bis es so weit ist lässt sich nicht vermeiden, doch im Vergleich mit meinem Z1 dauert es keineswegs länger. Allerdings werden die Bilder besser als beim Sony, das muss ich neidlos gestehen.
Auch Ultra-HD-Video-Aufnahmen lassen sich machen, doch ich hätte kein Gerät mit ausreichender Auflösung, um diese zu beurteilen. Normale HD-Videos sind jedoch recht ansehnlich.

Das große Display reagiert sehr gut, die Farben sind fast schon fast zu grell doch es ist auch im Sonnenlicht gut ablesbar.

Die Rechengeschwindigkeit ist über jeden Zweifel erhaben; ich bin jedoch seit meinem Nexus 4 zu der Erkenntnis gelangt, dass es bei der täglichen Verwendung kaum einen Unterschied macht, wie schnell der Vierkernprozessor tatsächlich werkelt. Bei Spielen mag das anders aussehen, aber ich bin dem Handy-spielenden Teeniealter längst entwachsen.

Dank einer integrierten Infrarot-Diode mutiert das S5 mit der passenden App zur Fernbedienung für alle möglichen Geräte; sehr lustig und überaus gehässig dem Rest der Familie den Fernseher aus- oder den Sender der Wahl einzuschalten. Gefährdet allerdings den häuslichen Frieden unter Umständen.

Die Leistung des Akkus schlägt mein Z1. Das S5 hält trotz stets gekoppelter SmartWatch 2 von Sony effektiv länger durch. Die Energiesparmodi nutze ich bei beiden Geräten nicht, denn was soll bitte ich mit meiner SmartWatch am Handgelenk, wenn sie nicht immer auf dem aktuellen Stand ist? Bei modernen Telefonen dieser Größe ist jede Laufzeit jenseits von zwei Tagen bei regelmäßiger Nutzung eine reine Illusion. Wer auf längere Akkulaufzeiten kommt, macht wahrscheinlich nichts damit oder findet den Flugmodus ausreichend.

Der Deckel über der Abdeckung des USB 3.0-Ports (ob sich damit Daten schneller übertragen lassen, habe ich nicht probiert, da ich das stets per WLAN mache um keine Kabel benutzen zu müssen) soll die Wasserdichtigkeit garantieren, muss aber immer zum Aufladen geöffnet werden. Die winzige Dichtung im Innern sieht leider nicht so aus, als würde sie das über Jahre hinweg klaglos über sich ergehen lassen ohne ihren abdichtenden Effekt zu verlieren. Sonys Lösung mit einem per Magnet von außen fixierten Ladekabel finde ich hier gelungener.
Überhaupt betrachte ich die Wasserresistenz vieler neuerer Geräte mit einiger Skepsis. Bei einem Mobiltelefon macht es durchaus Sinn; ich habe keine Bedenken, mit meinem Z1 im Regen zu telefonieren oder zu tippen, während ich noch mit dem Nexus 4 deutlich vorsichtiger war. Undenkbar, wenn das teure und liebgewonnene Spielzeug einen Wasserschaden erleidet. Ob ein Tablet (z.B. Sony Xperia Z2) diese Eigenschaft unbedingt besitzen muss, stelle ich infrage. Zumindest freut es die Werbeverantwortlichen beim Hersteller, denn man hat eine neue Funktion auf einem hart umkämpften Markt, wo wirkliche Innovationen nur noch schwer zu machen sind.
Der Tag wird kommen, an dem Amazon Kunden verliert, weil diese versuchen, mit einem dort erworbenen Heißluftfön ihr Planschbecken zu reparieren. Von innen natürlich, während Wasser drin ist. Und sich dann wundern, dass nicht jedes Elektrogerät zwangsläufig wasserdicht ist - sofern sie noch Gelegenheit dazu haben.

Das S5 verfügt über einen Herzschlagsensor unterhalb der Kameralinse. In Verbindung mit der Wasserdichtigkeit interessant für Sportler; diese hätten sich jedoch unter Umständen kleinere Abmessungen gewünscht, um ein etwas weniger sperriges Gerät beim Sport dabei zu haben.
Auch ein Barometersensor ist eingebaut; nach der Installation einer entsprechenden App lässt sie dieser auch abfragen. Paradoxerweise ist keine passende Anwendung vorinstalliert, wo Samsung doch mit zwangsinstallierten Apps beim S5 alles andere als sparsam war.

Im Knopf unter dem Display versteckt sich ein Fingerabdruckscanner. Nachdem er auf die Erkennung von bis zu drei unterschiedlichen Abdrücken angelernt wurde, erkennt dieser zuverlässig den Nutzer des S5 und erlaubt das Entsperren des Smartphones. Falls es doch wider Erwarten nicht klappt, wurde vorsorglich bei der Einrichtung dieser Funktion ein Passwort hinterlegt.

Was mich stört:
Auf dem S5 sind unzählige Apps vorinstalliert, die sich teilweise nicht deinstallieren lassen. Eine solche Menge an unnötiger Software hatte ich vorher noch auf keinem Gerät. Wozu braucht der geneigte Nutzer beispielsweise drei unterschiedliche Apps im Stil von Google Play Kiosk?
Nach jedem Update sind auch die bereits deinstallierten wieder zugegen, nur das Rooten des Geräts dürfte sie wohl dauerhaft fern halten.

Die Samsung-Oberfläche speziell in den Systemeinstellungen sieht irgendwie gar nicht mehr nach Android aus und verwirrt den Benutzer mit einer fast unüberschaubaren Vielzahl von Icons. Das erste Mal, dass ich ein S5 in Händen hielt, war im Urlaub in Holland. Ein wenig Niederländisch kann ich durchaus, aber in den Einstellungen habe ich mich überhaupt nicht zurecht gefunden und war erschrocken und verwirrt zugleich, weil ich die Erklärungen unter den Icon nicht alle verstanden habe. Mit etwas Gewöhnung und Übung wurde es zwar besser, aber auf dem Z1 finde ich mich nach wie vor mehr "zuhause".

Im S5 ist kein Radiomodul mehr zu finden. Lediglich per Streaming ist der Radioempfang möglich. Wer darin keinen Nachteil sieht, sollte mal Urlaub im schönen Pfälzer Bergland oder im Pfälzer Wald machen. Hier gibt es massenhaft Regionen, wo er sich das Radiomodul zurück wünschen würde, weil es absolut überhaupt keinen Empfang gibt. Und zwar unabhängig vom Netz. Wie schön war es doch, einfach die Kopfhörer einzustöpseln und Radio zu hören.

Fazit:
+ Ein schnelles, großes, wasserdichtes Handy mit eingebautem Pulsmesser, Barometersensor und Fingerabdruckscanner, farbenfrohem Display, einer guten Kamera und ansprechender Akkulaufzeit.

- Leider wirkt es nicht so wertig wie einige vergleichbare Geräte von Mitbewerbern, die Kameralinse steht unsinnigerweise über, man bekommt einen Haufen Apps die man nicht braucht ,die Benutzeroberfläche von Samsung ist teilweise sehr gewöhnungsbedürftig und es hat kein eingebautes Radio.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Oberklasse-Smartphone - aber die Konkurrenz schläft nicht, 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Einleitung

Wenn ich mir die hier veröffentlichten Rezensionen so durchlese, komme ich teilweise ins Grübeln. Gibt es etwa zwei verschiedene S5? Eins von Samsung und eins von einer mir bis dato unbekannten drittklassigen Firma? Ich kann viele der hier aufgeführten Argumente nicht bestätigen bzw. habe das Gegenteil erfahren.
Meine Freundin besitzt nun seit ein paar Wochen das neue Samsung Galaxy S5 und ich wollte von unseren ersten Erfahrungen berichten.

Erster Eindruck

Das Samsung S5 wurde in einem mit Holzmaserung dekorierten Pappkarton geliefert, die äußerlich mit einem Samsung Logo und dem Handynamen bedruckt war. Der Karton selbst befand sich noch in einem ausgepolstertem Versandkarton.
In der Box des S5 befanden sich das Smartphone und das folgende Zubehör in einer Formschale.
- 2800 mA Akku
- Kopfhörer mit Mikrofon incl. Rufannahmeknopf
- USB Kabel (jedoch kein USB 3.0 Kabel)
- Bedienungsanleitung
- Netzteil/Ladegerät

Die gesamten technischen Daten erspare ich euch jetzt erst einmal, da sie eine pure Auflistung darstellen würden und wenig zur Funktionalität und zum Handling sagen würden.

Kamera & Display

Natürlich sind die Erwartungen an das Samsung S5 durch angegebenen die Spezifikationen groß. Die Nutzer des S5 werden durch das Display nicht enttäuscht.
Die AMOLED Schwarzwerte des 5.1“ Displays sind natürlich unübertroffen. Das Display löst in Full-HD (1920x1080 Pixel) auf und kann bis zu 16 Mio. Farben wiedergeben. Die Pixeldichte ist jedoch etwas geringer als beim Samsung S4. Die Farben bleiben auch bei einem schrägen diagonalen Blickwinkel stabil. Am Display konnte ich keine Pixelfehler feststellen.
Der Touchscreen arbeitet mit der Samsung Touchwiz Oberfläche flüssig. Schnelle aufeinander folgende Eingaben sind möglich. Lags konnte ich nicht feststellen.
Die Video- und Fotowiedergabe ist sehr gut. Die rückwärtige Kamera löst Fotos mit 16K auf. Der Autofocus ist sehr schnell, präzise und selektiv auf Bildelemente focusierbar. Der Auslösewert des Autofocus ist mit 0,3 Sekunden angegeben.

Speicher

Das Flaggschiff von Samsung ist mit 16GB Speicher und 2GB RAM sehr gut ausgestattet. Der Speicher ist per micro SD-Karte erweiterbar. Die micro SD-Karten werden bis zu 128GB erkannt.

Handling

Durch die leicht angeraute, veredelte Rückseite des Handys fühlt es sich gut in der Hand an.
Die Größe von 142 mm x 72,5 mm x 8,1 mm lässt meiner Meinung nach nicht immer eine Einhandbedienung zu. Hierzu gibt es jedoch eine Funktion, welche die zu nutzende Displayfläche reduziert. Hiermit soll dann wiederum eine Bedienung mit einer Hand problemlos möglich sein. Ich konnte diese Funktion nicht testen. Meine Versuche hierzu blieben bisher leider erfolglos.
Als Hosentaschentelefon ist es aus meiner Sicht zu groß. Jedoch lässt es sich durch die Größe angenehmer im Internet surfen und die Tastatur leichter bedienen.

Navi

Es werden die Systeme von GPS, GLONASS und Beidou unterstützt. Durch die GLONASS Integration ist ein schneller Satellitenfix und eine sehr gute Abdeckung auch in Problembereichen gegeben. Einen View oder Fix von Beidou Satelliten konnte ich in meinem Test nicht feststellen. Möglicherweise fehlte es meinen, für diesen Zweck installierten, Testapps an der Interpretation der Daten. Das unterstützte chinesische Beidou System befindet sich zudem noch im Aufbau.

Akku

Das Smartphone ist mit einem 2800 mAh Akku ausgerüstet. Den Leistungswert werde ich nach einigen Ladezyklen noch einmal mit geeigneten Applikationen nachprüfen. In den ersten Testtagen bin ich mit einer Akkuladung jedoch über zwei Tage gekommen. Dieser Wert liegt weit über dem Durchschnitt der Smartphones auf dem Markt.

WLAN

Das Handy verfügt über Antennen für 802.11a/b/g/n/ac 2,4 G + 5 Ghz VHT80 MIMO Spezifikationen. Diese sind empfindlich und verfügen über eine sehr gute Reichweite soweit ich sie hier im Haus testen konnte.
Sensoren:
Das Handy verfügt über eine Fülle an Sensoren die den Alltag erleichtern sollen. Erwähnen möchte ich hier nur den Fingerabdrucksensor und den magnetic Sensor. Letzterer dient zur Kompassunterstützung u.a. zum Geocaching. Kalibrierungsprobleme des Sensors sind bekannt und sind hoffentlich bald softwaretechnisch behoben.

Funktionen

Das S5 ist gegenüber seinen Vorgängern mit einer reduzierteren Touchwiz Oberfläche ausgestattet. Die Touchwiz Oberfläche zieht sich etwas in den Hintergrund zurück und lässt mehr das Android KitKat in den Mittelpunkt treten. Jedoch ist die Struktur der Einstellungsmöglichkeiten immer noch unübersichtlich und erschlägt den nicht affinen Nutzer. Durch die Fülle an Möglichkeiten ist es jedoch möglich, das Smartphone für jeden Nutzer/Zweck zu personalisieren.
Einige Apps sind vorinstalliert. Ob diese jedem nützlich sind muss jeder selbst entscheiden. Der App MyMagazine kann ich selbst nicht viel abgewinnen.
Der Fingerabdruckscanner ist sicher dem Konkurrenzdruck mit Apple geschuldet. Aus Datensicherheitsgründen und der informationellen Selbstbestimmung habe ich diesen nicht genutzt.
Der Schrittzähler ist, soweit getestet, gut integriert.
Das S5 wurde mit einem separaten, gut funktionierenden Pulsmesser ausgestattet. Da jedoch bisher jedes Smartphone mit einigermaßen ausgestatteter Kamera und mit einer App des Vertrauens den Puls relativ zuverlässig erfassen konnte, sehe ich hierdurch keinen Funktionszugewinn.
Der Schutzgrad von IP 67 macht das Handy zu einem echten Outdoor Gerät. Man muss jetzt keine Angst mehr vor Wasser im Gerät haben. Ich habe es selbst schon im Waschbecken geprüft – es funktioniert noch.
Die Samsung Health App bietet viele Funktionen und kann, bei ausreichender Motivation des Nutzers, diesen bei seinen sportliche Zielen unterstützen und monitoren.

Sound

Der Lautsprecher ist wie bei den Vorgängern des S5 auf der Rückseite angebracht. Hier gibt es von anderen Smartphoneanbietern auf dem Markt bereits bessere Lösungen.

SIM / Netz Konnektivität

Das Handy verfügt über einen micro SIM Schacht. Hier hatte ich jedoch Probleme die eingesteckte SIM Karte wieder ohne Mühe zu entfernen. Das Handy deckt alle International verbreiteten Frequenzen ab. Es ist LTE fähig und unterstützt, im Gegensatz zu einigen Geräten der Konkurrenz, alle LTE Frequenzen ab. Das Samsung Flaggschiff verfügt über einen Downloadbooster. Ist dieser aktiviert, kann das Handy Daten per Wifi (wenn vorhanden) und Datenvervbindung des Mobilfunkanbieters gleichzeitig herunterladen.

Fazit

Das Handy basiert auf der aktuell besten Hardware im Smartphonebereich. Durch die Reduzierung der Touchwiz Oberfläche tritt diese nicht mehr soweit in den Vordergrund und fungiert eher als Launcher. Der negativ Punkt kommt durch die genannten Mankos wie z.B. die Probleme mit dem magnetic Sensor, was aber Kinderkrankheiten sindbund sicher in Zukunft behoben werden. Durch die hohe Frequenz der angebotenen neuen Modelle sind diese Erscheinungen aber nicht ungewöhnlich. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich die beste Wahl., 24. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (12,95 cm (5,1 Zoll) Touch-Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 2 GB RAM, 16 Megapixel Kamera, Android 4.4) charcoal-black (Wireless Phone)
Mit einem Mobiltelefon muss vor allem eines können, telefonieren. Gerade das wurde aber mit meinen letzten Smartphones zunehmend schlechter. Meist klingt der Gesprächspartner dumpf oder blechern. Man wird nicht jünger und das Gehör bekanntlich nicht besser, da sollte das Telefon nicht auch noch zusätzlich erschwerend hinzukommen.

Daher waren meine Anforderungen an mein neues Smartphone folgende:

* sehr gute Tonqualität bei Telefonanrufen sowohl beim Hören als auch beim Sprechen.
* gute Empfangsqualität auch in weniger versorgtem Regionen.
* großes Display, weil ich schließlich auch im Internet surfen und ab und zu auch mal was lesen will.
* vernünftige Kamera für Außen aber auch mal in geschlossenen nicht ganz so gut ausgeleuchteten Räumen.
* Wasserdicht und staubdicht, weil ich mit dem Phone auch im Regen laufen gehe oder ab und zu mal Fotos am Strand oder im Wasser machen möchte. Außerdem ist es immer ein Problem, wenn man lange in der Kälte war (wie zB. beim Skifahren) und dann in der Wärme der Hütte plötzlich die Feuchtigkeit auf der Elektronik niederschlägt.

Ich möchte mich hier nicht über technische Details des S5 auslassen. Außerdem ist es mir klar, dass Mobiltelefon-Kauf auch immer einen ideologischen Aspekt hat. Meine Entscheidung fiel letztendlich zwischen Sony Z3 und Samsung S5 wobei die schlechten Kritiken bezüglich der Sprachqualität des Sony Z3 den Ausschlag gaben.

Da ich das Telefon mit Vertrag in Österreich kaufte kommt es natürlich nicht von Amazon, trotzdem gebe ich gerne meine Erfahrungen weiter die ich in den ersten Wochen machte.

Mein Benutzerverhalten ist an den meisten Tagen in etwa gleich verteilt:

- ca. 50 Minuten Bluetooth Verbindung zur Freisprecheinrichtung
- ca. 40 Minuten Fitness-App, Display dabei dauerhaft ein
- ca. 30 Minuten Verwendung beim Laufen mit Running-App, GPS, Mediaplayer über die Cloud
- ca. 25 Minuten Facebook/Mail/Kalender
- ca. 15-25 Minuten surfen im Web
- ca. 5-10 Minuten Telefonie/SMS schreiben
- WLAN ist automatisch an. Beim Surfen zuhause und während der 40 Minuten Fitness im Dauerbetrieb.

Mit dem Nutzungsverhalten muss das Telefon alle zwei Tage an die Steckdose.

Abweichend davon verwende ich auch oft die Navi-App im Auto. Die saugt mir den Akku allerdings wirklich leer, denn nach etwa 3 Stunden Fahrt mit Navigation und BTE-Verbindung zum Radio sind 80% der Akkuladung weg.

Bei der Laufzeit des Akkus merkt man auch starke Unterschiede, wenn man in Bereichen mit schlechter Netzabdeckung ist. An Wochenende hält mein Akku länger durch, weil ich mich nicht in einem Bürogebäude aufhalte in dem die Funkwellen der umliegenden Mobilfunksender nahezu komplett blockiert werden.

Was mir in den letzten Wochen auffiel:

+ die Tonqualität des Hörers und auch die des eingebauten Mikros sind überzeugend. Schon lange hab ich keine derart saubere Übertragung mehr gehabt.
+ ich komme mit einer Akkuladung meist über zwei volle Tage.
+ der Touchscreen funktioniert präzise.
+ das Telefon reagiert schnell auf meine Eingaben und es kommt nur sehr selten zu Hängern
+ der Fingerprint-Reader ist ein nettes Feature (wenn man das Telefon mit zwei Händen halten kann und es sich nicht im Sport-Armband befindet)
+ wenn der Mobilfunk-Provider LTE anbietet, dann geht es ordentlich schnell dahin.
+ gleich am dritten Tag wurde Kaffee über mein S5 geschüttet. Dank des wasserdichten Gehäuses hab ich es einfach unter fließendem Wasser abgespült und fertig.
+ Bluetooth-Verbindungen klappen prima. Hatte keine Koppelungs- oder Verbindungsfehler (auch nicht mit dem Polar-Brustgurt, der mit dem HTC One X nicht so immer wollte).
+ Mittlerweile schaffen auch bei Android die App-Anbieter immer bessere Verknüpfungen mit weniger Fehlern. Früher stoppte schon mal der Mediaplayer wenn ein Status-Update der Running-App durchgesagt wurde, oder der Ton blieb einfach weg. Diese Dinge laufen einfach schon viel stabiler (das hat aber mit dem Telefon selbst nicht viel zu tun)
+ auch beim Spielen wird das Galaxy S5 nur mäßig warm. Mein HTC One X brannte sich im Gegensatz dazu sogar einen hellen Fleck ins Display, weil die Prozessortemperatur unglaublich hoch war.

o ja es ist groß und schwer (das weiß man aber bevor man sich so ein Phone kauft)
o Bei der Benützungs des Fingerprint-Readers für die Entsperrung des Home-Screens sollte man sich kein allzu schwieriges alternatives Passwort nehmen, wenn man das Mobiltelefon in einem Armband beim Sport verwendet, denn dieser funktioniert unter dem Plastikfenster der Tasche natürlich nicht.

- bei schlechter Netzqualität kann der Akku auch schon mal innerhalb von wenigen Stunden leer werden. Irgendwie hab ich da noch keine Lösung gefunden, dass sich das Phone nicht zu Tode sucht.
- kontaktloses Laden geht immer noch nur über den Tausch des Akku-Deckels. Das wäre bei dem Preis eigentlich auch ab Werk wünschenswert gewesen.
- beim S5 mini muss der USB-Anschluss nicht mit einem fummeligen Stoppel geschlossen werden. Warum das der große Bruder nicht kann versteh ich nicht ganz.

Für mich als Normal-User, der ein Smartphone nicht den ganzen Tag aktiv nützt, einfache Bedienung schätzt und nicht andauernd im Google nachschauen möchte wie dieses oder jenes Problemchen zu lösen wäre, ist dieses Telefon die perfekte Wahl. Ich bin zufrieden und kann das Galaxy S5 nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 244 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen