Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


40 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Papa macht das gut
Nach fünf Staffeln "Stromberg" und einer, wie Protagonist Christoph Maria Herbst selbst sagt, eigentlich ausentwickelten Figur und Story sollte ein Kinofilm der krönende Abschluss des ganzen Unterfangens werden. Projekt gelungen? Jawoll, auf ganzer Linie.

"Stromberg - der Film" setzt clever und logisch auf der bislang erzählten...
Vor 5 Monaten von Blagger veröffentlicht

versus
24 von 137 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mal rauf, mal runter...
1/3 - Super lustig, man denkt sich - YES! Stromberg, super gemacht - so muss es sein!
2/3 - Die Stimmung geht rauf und runter, damit wird der "Fluss" total unterbrochen...
3/3 - Man hat wohl verpasst die Kurve zu bekommen, man denkt etliche Male - jetzt geht's auf das Ende zu - NEIN, nochmal weiter...

Schade, die Serie ist top! ...beim Film...
Vor 6 Monaten von Marko Emmerich veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

40 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Papa macht das gut, 31. März 2014
Von 
Blagger - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Nach fünf Staffeln "Stromberg" und einer, wie Protagonist Christoph Maria Herbst selbst sagt, eigentlich ausentwickelten Figur und Story sollte ein Kinofilm der krönende Abschluss des ganzen Unterfangens werden. Projekt gelungen? Jawoll, auf ganzer Linie.

"Stromberg - der Film" setzt clever und logisch auf der bislang erzählten Geschichte auf und entwickelt diese konsequent weiter. Dazu gibt es Deja-Vus mit Figuren, die bis in Staffel 1 zurückreichen, etwa mit der ehemaligen Chefin Berkel oder dem türkischen Kollegen Turculu. Für Fans ist das ein besonderer Leckerbissen, umgekehrt haben Stromberg-Unkundige dadurch natürlich Probleme, allen Facetten des Streifens zu folgen. Aber auch jene, die sich nicht in jedem Detail der Saga heimisch fühlen, dürften an dem Film jede Menge Spass haben, sofern ihnen der Strombergsche Humor generell liegt. Denn die bekannten Erfolgsrezepte aus der Fernsehserie werden hier reichlich bedient: Strombergs gnadenlose Selbstüberschätzung, sein vorsintflutliches Führungsverständnis gepaart mit übelsten Grundeinstellungen und sein total verkorkster Charakter sind der Nährboden für knappe zwei Stunden zwischen Schlapplachen und Fremdschämen. Und natürlich gibt es haufenweise Lebensweisheiten, böse Sprüche ("Was ihm an Grips fehlt, gleicht er mit Blödheit aus") und schräge Aktionen, die erst eine Busfahrt und dann ein Firmenjubiläum zum Desaster mutieren lassen.

Und wie es sich für den würdigen Abschluss einer langen Geschichte gehört, nimmt die Story am Ende eine durchaus überraschende Wendung, welche die Handlung tatsächlich nicht-fortsetzbar macht. Dramaturgisch also fast alles richtig gemacht, denn etwas Kritik ist durchaus angebracht: der Film hätte gut und gern etwas mehr Tempo und 15-20 Minuten weniger Laufzeit vertragen. Die Nebenstränge der Handlung, allen voran die Story um den Pflegesohn von Tanja und Ulf (die über den running gag der Penisschmiererei kaum hinauskommt), aber auch das eher langweilige Randthema um die Hochzeit von Jennifers Ex, nehmen zuviel Raum ein.

Im Ganzen aber ist die filmische Umsetzung absolut gelungen. Gerne würde man sagen, dass das Lust auf mehr macht - in diesem Fall jedoch ist es eben wirklich und wahrhaftig das Ende. Aber man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alt bewährt..., 31. August 2014
... und somit für alle Fans der Stromberg Staffeln ein absolutes Muss, kommt Arne Feldhusens -Stromberg Der Film- daher. Wer auf die Stromberg Serie stand, wird im Film alles finden, was ihm lieb und teuer ist. Ohne große Experimente laufen die 123 Filmminuten wie mehrere, aneinander gekoppelte Serienfolgen ab. Bitterböse, sarkastisch, mit dem Blick fürs Detail und einem Humor, der dem von Loriot nahe kommt, aber noch stärker überzeichnet ist. Ich war nie ein Stromberg-Fan, obwohl ich Christoph Maria Herbst sehr schätze, aber sie wissen ja: Die Geschmäcker sind verschieden. Unterhaltsam ist -Stromberg Der Film- auf jeden Fall, auch wenn man die Serie seiner Zeit nicht Folge für Folge gesehen hat.

Die Capitol Versicherung wird 50 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch dunkle Wolken stehen am Horizont. Die Filiale, in der Stromberg(Christoph Maria Herbst) Abteilungsleiter ist, soll geschlossen werden. Einzige Chance für die Mitarbeiter ihren Job zu erhalten, ist der Wechsel in die Firmenzentrale. Zur Feier lädt das Mutterhaus alle Mitarbeiter in ein Landhotel ein. Dort soll gefeiert werden. Natürlich versuchen Stromberg, Berthold(Bjarne Mädel) und alle anderen Capitol-Mitarbeiter diese Feier zu nutzen, um sich ins beste Licht zu rücken. Doch wer könnte das besser als Stromberg...

Ohne Rücksicht auf Verluste lässt Stromberg seine fiesen Kommentare und verletzenden Äußerungen auf seinen Mitarbeiterstab hinab prasseln. Doch am Ende menschelt dann sogar der Fiesling vom Dienst. So ist -Stromberg Der Film- eine unterhaltsame deutsche Komödie, die flache Witzchen und Tiefgang geschickt miteinander verbindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein phänomenales Finale für eine großartige Serie, 2. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
"Stromberg ist auserzählt", hieß es und obgleich ich als bekennender Stromberg-Fan dieses Statement nicht mag, weil es bedeutet, dass es nach dem Film aus ist, muss ich sagen: Die Macher haben mit dieser Aussage recht.

Nach fünf Staffeln hat man so ziemlich alles gehabt: Stromberg hat sich scheiden lassen, hatte mehrere Techtelmechtel mit Kolleginnen, sollte Vater werden, hat einen Heiratsantrag gemacht, wurde versetzt, wurde befördert, wurde degradiert, etc. etc. etc. Insofern war es sowohl schwierig, das Format der Serie auf einen Kinofilm anzuwenden, als auch eine große Herausforderung, auch inhaltlich etwas noch nicht Dargestelltes zu bieten. Dazu war es nötig, die Charaktere teils neu zu definieren, ohne ihre Charakteristik dabei zu verwischen.

Das ist in "Stromberg - Der Film" exzellent gelungen. Ulf und Tanja haben ein Pflegekind, die Zweigstelle der Capitol-Versicherung soll geschlossen werden, sodass sie nicht mehr - wie in der Serie - Hauptort der Handlung ist, und man lernt erstmals die Führungsetage "von ganz oben" (wie der Papa gerne sagt) kennen. Obendrein wird Stromberg zur Gallionsfigur einer politischen Protestbewegung, die ihren Weg auf die Straße findet. Rundum Neues mit bekannten und absolut wiedererkennbaren Figuren - einfach brillant!

Der Film zeigt: Stromberg kann Kino. Und er zeigt auch: Richtig gute Produzenten wissen, dass man aufhören soll, wenn es am besten läuft - und handeln auch dementsprechend. Da könnten sich noch einige was von abschneiden (O-Ton Stromberg: "Ich mach's ja wie der liebe Gott: Der lässt sich auch nicht so oft blicken, hat aber trotzdem einen guten Ruf!"). Von mir bekommt der Film daher volle 5 Punkte - wäre es technisch möglich, wären es auch 10 von 5 Punkten geworden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fulminanter Abschluß einer genialen Serie, 25. Februar 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich kann mich hier nur den bisherigen Rezensionen anschließen.Der Kinofilm macht irre viel Spaß.In den ganzen 2 Stunden kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.Am Schluß sitzt man im Kinosessel und ist doch ein wenig traurig...aber auch nur,weil man irgendwie fassungslos ist,daß so eine geniale Serie zuende ist.Ein derart großartiges Team würde man gern noch weiter auf der Mattscheibe sehen.Allen voran natürlich Christoph Maria Herbst,der einfach nur ein begnadeter Schauspieler ist.Das gleiche gilt für Bjarne Mädel,der mittlerweile ja schon mehrere erfolgreiche Serien laufen hat.Aber letztendlich haben die CAPITOL-Mitarbeiter alle ihren Job gut gemacht.Man will es nicht wahr haben und erhofft sich,daß der Kinofilm so gut einschlägt,daß das Team doch noch weitermacht.Oder daß zumindest noch ein Kinofilm kommt.Bitte,bitte,bitte,das darf nicht das Ende sein!!!Die Hoffnung stirbt zum Schluß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bernd Stromberg triumphiert- In seiner entlarvenden Komik einem Loriot ebenbürtig, 7. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Gerade aus dem Kino gekommen, und einfach noch immer begeistert.
Wenig bis keine Fernsehserien gibt es ,die mich besonders interessieren.
Da kam vor 10 Jahren die erste Staffel von "Stromberg" im Abendprogramm und in genialer Weise wurden erstmals die Macken, die grossen und kleinen Tragödien des Büroalltags, das Scheitern der einzelnen immer wieder aufs neue liebevoll gezeichneten Menschen so skurril, hintergründig, zum Brüllen komisch und doch auch nachdenklich dargestellt, daß diese Serie genau meinen Humornerv traf.
Vier Staffeln konnte man mit Bernd Stromberg, mit Ernie, Tanja , Ulf und ihren irre komischen Verstrickungen, Irrtümern, Missverständnissen und Sprüchen immer wieder vor Lachen vom Sofa fallen.
Über die fünfte Staffel legen wir gnädig den Mantel des Schweigens, da diese zu sehr nur noch aus Klamauk bestand.
Diese ungute Entwicklung müssen auch der messerscharf pointiert schreibende Autor der Serie Ralf Husmann, Arne Feldhusen und Christoph Maria Herbst bemerkt haben, denn der Kinofilm , welch ein Glück, findet in jeder Minute zu dem schneidend, subversiven, doppelbödigen Humor der ersten vier grandiosen Staffeln zurück.
Lachen über die kleinen , scheinbar so skurrilen Fettnäpfchen der Beteiligten ist hier stets angesagt, aber auch wieder diese herrliche Doppelbödigkeit, die auch oft das Schmunzeln im Hals stecken bleiben läßt.
Dann nämlich wenn man sich und andere dann doch in dieser so scharfsinnig und bis in letzte Details, letzte Gesten und jedem Augenzwinkern analytisch beobachtenden Satire irgendwo wieder erkennt.
Sich in den verschiedenen Beziehungen zu seinen Mitmenschen, Freunden, Partnern, in Eigen- und Fremdwahrnehmung unfreiwilligerweise doch teilweise gespiegelt sieht.
Ob man will oder nicht, irgendwann ertappen wir uns im "Stromberg Kosmos" mit der lachenden Erkenntnis: "Sapperlot, das kenne ich auch !".
Ist es nicht der Büroalltag, dann sind es die lauernden Vorurteile, die Liebesbeziehungen, oder die eigene Selbstdarstellung, die versteckte eigene Verletzlichkeit ,an irgend einen Punkt oder Situation ertappen wir uns selbst, und diese kabarettistische Selbsterkenntnis ist das Salz in der Suppe dieser intelligenten ,vielschichtigen Serie.
Arne Feldhusen ignoriert im Kinofilm komplett die Entwicklungen der Fünften Staffel.
Hier im Film baggert Stromberg immer noch kräftig aber erfolglos an "Schirmchen " herum, ("Die Frauen fliegen so auf mich, wie auf einen Pflaumenkuchen im Sommer") und besonders zum Schütteln vor Lachen ist das dummbratzige Pflegekind, welches sich Tanja und Ulf in ihr beschauliches Leben geholt haben, und an dem auch so gnadenlos herrlich heutige Erziehungsauffassungen durchexerziert werden.
Auch diese pubertäre Hohlbirne ist Mitglied eines komplett verunglückten Betriebsausflugs mit der Capitol Versicherung, der einem zwei Stunden lang vor groteskem Humor die Lachmuskeln verknotet.
Die Witze, Gags, sitzen fast immer, wechseln sich ab mit hintergründig sensiblen Momenten und Situationen plötzlicher Selbstreflektion, die dann doch auch anrühren.
Das Leben selbst, der komplette Irrsinn des bürgerlichen Alltags, und die Unvollkommenheit des "Homo Sapiens" in seiner Kommunikation und seinem Gefühlswirrwarr stehen hier in einem Feuerwerk des Tragikomischen in jeder Minute zur Debatte.
Trotz dem sezierenden Blick von Regisseur Feldhusen, ist Serie und Film gekennzeichnet von grosser Warmherzigkeit.
Geschrieben und inszeniert mit einem lachenden und weinenden Auge gleichzeitig.
Es ist kein Humor der gnadenlos bloßstellt, es ist ein Humor der schonungslos entlarvend und dabei nachsichtig und mitfühlend ist.
Ein Stromberg, ein Ernie, Ulf, Tanja wird wohl in der ein oder anderen Lebenssituation in uns allen sein.
In vielen herrlichen Momenten des Films erinnert diese scharfzüngigen Präzison und gleichzeitige Philanthropie tatsächlich an die Sketche von Loriot.
Und welche Serie oder Film könnte sich sonst heute noch mit dem Meister höchstselbst in seiner filigranen Menschenbeobachtung messen.
Die grosse Differenziertheit von "Stromberg" macht ihn nicht nur zu einem überragend komischen sondern auch zu einem melancholischen Film.
Themen, wie Angst vor Arbeitslosigkeit, Wegrationalisierung oder auch die erotischen Lustreisen der Firmenchefs auf Kosten der Mitarbeiter werden lachmuskelerregend auf die Schippe genommen, aber immer bleibt die Tragik dahinter sichtbar.
Das muss man in jeder kleinen Mimik, in jeder Figurenzeichnung (viele Dinge geschehen im Hintergrund, am Bildrand oder setzen sich erst im Kopf des Betrachters zu komplex, irrwitzigen Situationen zusammen) erst einmal inszenieren und spielen können !
Phantastisch natürlich wieder alle Darsteller, die so mit ihren Rollen verschmelzen, daß in den letzen Szenen doch auch ein gewisser Abschiedsschmerz beim Fan der Serie aufkommt.
Wir werden sie nicht vergessen, die Capitol Versicherung und ihre Mitarbeiter. ihr fiesen Intrigen, ihre drolligen Missverständnisse, kleinen Fehler, Sehnsüchte. Träume, Lebenslügen und Irrwege.
Arne Feldhusen findet ein schönes Ende für seine Geschichte, und immer wieder wird sich der echte Fan sicherlich Folgen der Staffeln und auch diesen Film wieder einmal zu Gemüte führen, wird schallend lachen, sich an den Kopf greifen und .....ja vielleicht auch ein wenig nachdenklich werden.
Papi sei Dank !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich liebe Stromberg, 28. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Seit der ersten Folge der ersten Staffel bin ich dabei und ich liebe diese Serie. Habe mir jede Folge ohne Übertreibung 30x angesehen. Dachte der Film wird auch genial,aber die ersten 10min haben mich nicht so überzeugt doch glaubt mir Leute danach wird er wie wir Stromberg kennen-einfach nur geil.

Der Film steigert sich immer mehr und wird immer genialer. Also anschauen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genialer Stromberg, 23. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Grundsätzlich soll man ja keine Rezensionen verfassen, wenn die DVD/Blu-Ray noch nicht erschienen ist, aber das ist mir eigentlich egal. :-)
Die Handlung des Films dürfte ja bekannt sein. Es ist immer schwierig eine erfolgreiche Serie ins Kino zu bringen. Dies ist meiner Meinung nach bei Stromberg richtig gut gelungen. Stromberg hat, auch im Kinofilm, nichts von seinem "Ekel" und "Zynismus" eingebüßt. Die geniale Darstellung des Christoph Maria Herbst sucht meiner Meinung nach seinesgleichen. An den kommt keiner ran. Aber selbst die Nebenrollen sind genial besetzt, allen voran Bjarne Mädel alias Ernie. Geniale Schauspieler in einem genialen Film, der zwischendurch mal einen kleinen "Tiefgang" hat aber absolut zu empfehlen ist. Hier hat man richtig Spaß beim gucken und kann den Alltag hinter sich lassen; es sei denn, man arbeitet selbst bei einer Versicherung. :-) Selbst wenn man die Serie nicht kennt, ist es keine Nachteil, da eine Vorkenntnis hier nicht erforderlich ist. Für alle Stromberg-Fans und die, die es noch werden wollen ist der Film ein MUSS. Lachflashs sind garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Bombe, 30. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich hab den im Kino gesehen und hab mich köstlich amüsiert. Er ist so genauso gut wie die Staffeln, mehr gibt es nicht mehr hinzuzufügen :) Also Leute anschauen ^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz und knapp: genial, 23. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin als großer Fan der Serie natürlich auch ins Kino gegangen, um mir diesen Film anzusehen. Dabei habe ich mir von vornherein gesagt: Erwarte nicht zu viel, viele Serien scheitern als Filme. Dennoch war ich zuversichtlich, dass die Macher von Stromberg zumindest ein paar gute Gags einbauen würden.

Naja, was soll ich sagen?!? Nach 10 Minuten hatte ich Pipi in den Augen vor Lachen, und so zog sich das fast den ganzen Film durch. Wer die Serie mag, wird den Film lieben. Der Film ist wie ne ganze Staffel Stromberg komprimiert auf Kinolänge, wodurch die Lachmuskeln ohne Pause strapaziert werden. Kann man wirklich nur jedem empfehlen, der auch sonst schon über Stromberg schmunzeln oder lachen kann.

Der Papa macht das gut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lass das mal den Papa machen, 20. Februar 2014
Von 
Waldfee - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Stromberg - der Film.
Erstmal vorab: Ja, Ulf, Ernie, Tanja und Konsorten sind alle mit von der Partie.

Die Capitol wird 50. Die ganze Abteilung will zur Feier. Aber Bernd Stromberg verbietet es.
Als er jedoch vom Hausmeister erfährt, dass die Capitol 'dicht' gemacht wird, ändert er seine Meinung und mietet für alle einen Bus (den er dann auch selbst fährt)
Dort angekommen, trifft er auf alte Bekannte (Sinan Turculu, Tatjana Berkel), die ihm im Laufe seiner Versicherungs-Karriere das Leben erschwert haben.
Als bekannt wird, dass in der Vorstandsetage ein Job frei ist, wetteifern Ernie und Stromberg (die sich dort ein Zimmer teilen) um die Gunst der Chefs.

Der Film ist noch lustiger als die Serie. Geballte Ladung Stromberg-Humor.
Wer die Serie mag, wird den Film lieben.

Der Film wurde durch Crowdfunding und Filmförderungen finanziert. Herzlichen Dank an Alle, die ihr Geld hier eingesetzt haben.

Ach ja, bitte unbedingt auch den Abspann gucken, das ist nochmal sehr lustig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stromberg  Der Film (Special Edition) [Blu-ray]
Stromberg Der Film (Special Edition) [Blu-ray] von Arne Feldhusen (Blu-ray - 2014)
EUR 17,99
Vorbestellbar
Vorbestellen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen