Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man möchte es alles am liebsten sofort weiter erzählen
Für mich persönlich war das Buch so schön, weil ich meinen Kindern die Geschichten beim Spazieren gehen nacherzählen konnte. Sie haben dann immer leuchtende Augen und interessieren sich plötzlich für das, was mit unserer Welt geschieht. Ich glaube sie bekommen einen anderen Bezug zu unserem Planeten, auf dem wir leben.
Die beschriebenen...
Vor 8 Monaten von Yöggy veröffentlicht

versus
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettes populärwissenschaftlicher Update
Wirklich nett und schnell wegzulesende Inrofmationen (habe das E-book gelesen), aber eben deshalb auch nur 3 Sterne:
Regelmäßig hätte es ein wenig mehr Informationen geben dürfen, um das Niveau über das eines Klatsch-Zeitung-Artikels anzuheben.
Vor 7 Monaten von sensiebel veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man möchte es alles am liebsten sofort weiter erzählen, 23. April 2014
Für mich persönlich war das Buch so schön, weil ich meinen Kindern die Geschichten beim Spazieren gehen nacherzählen konnte. Sie haben dann immer leuchtende Augen und interessieren sich plötzlich für das, was mit unserer Welt geschieht. Ich glaube sie bekommen einen anderen Bezug zu unserem Planeten, auf dem wir leben.
Die beschriebenen Phänomene sind so spannend und eingängig erzählt, dass man nicht anders kann, als weiter darüber nachzudenken und sich weiter zu interessieren.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich auch nur ein bisschen für unsere Erde interessiert - und vor allem, allen Eltern, die ihren Kindern mal andere spannende Geschichten erzählen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Übersetzung Fachsprache - Deutsch, 13. April 2014
37 Rätsel um unsere Erde trägt das Buch in verständlicher Form vor.

Dem Verfasser gelingt es, Nachrichten über Diskussionsstände aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft hinaus zu tragen, dabei zu vereinfachen, ohne zu verkürzen. So ist mir etwa nach dem Lesen des Abschnittes "Mysterium der Feenkreise" nun klar: Die Erklärung, die besonders aus der Luft augenfälligen Graskreise in Namibia rührten von der Fraßtätigkeit von Termiten her (so in einer ZDF-Sendung Ende Januar), ist nicht unbestrittenes Ergebnis, sondern noch Gegenstand der Forschung.

Die Texte sind flüssig lesbar geschrieben und so voller Inhalt auf der Höhe der Zeit, daß ich wünschte, sie wären jeweils noch deutlich länger - Forschung, die begeistert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fundiert und sehr nachvollziehbare Darstellung, 27. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten - Ein SPIEGEL-Buch (Kindle Edition)
„Der blaue Planet verliert sein Wasser“.

Nicht so, als würde in einer Badewanne der Stöpsel gezogen werden, aber doch eine erkleckliche Menge (bereits ein Viertel der Meere) ist im Lauf der Erdgeschichte bereits „verloren gegangen“.

Ein Effekt, der immer da gut im Nachgang zu beobachten ist, wo Forscher Relikte alter Ozeane in Gesteinsschichten auffinden.

Wohin aber verschwindet das Wasser?

Einerseits in All in Form von Wasserstoff, durch Aufspaltung durch Bakterien erzeugt, andererseits durch die Verbindung von Wasser mit Mineralien, die irgendwann auf konkretem Wege zu „Erdkruste“ erstarren. Ein Leck über Millionen von Jahren, dass selbst heute „Noch nicht ganz geschlossen“ ist, vor allem in Bezug auf Wasserstoff. Knapp 100.000 Tonnen an Wasserstoff „verschwinden“ so im Schnitt pro Jahr von der Erde.

Tornados bilden eine nicht zu unterschätzende „dunkle Gefahr“, vor allem jene, die „in der Nacht“ auftauchen.
Diese sind nicht zu sehen, überraschen Menschen im Schlaf, Warnsirenen sind im Inneren von Häusern nicht immer gut zu hören und, gerade in Amerika, bilden die privaten Häuser meist aus Holz wenig Schutz.

Wie ein Tornado entsteht, was in ihm vorgeht und wie häufig sie eigentlich vorkommen, das erläutert Bojanowksi ebenso komprimiert, verständlich, flüssig im Stil und unterhaltsam zu lesen, wie die insgesamt 37 andren Naturphänomene, denen er sich in diesem, seinem neuen Buch nähert.

Wissenschaftlich fundiert und dennoch „auf den Punkt gebracht“, einfach erklärt und dennoch nicht simplifiziert, Bojanowksi beherrscht sie, die Kunst, physikalische Vorgänge in den Alltag des Lesers hinein zu übersetzen und damit Wissenschaft greifbar und spannend darzustellen.

Was eine Ostseesturmflut mit Erwärmung zu tun hatte, warum auch heute noch manche Landkarten „in die Irre“ führen und wie immens der Einfluss der „Epoche Mensch“ auf die ökologische Existenz des Planeten ist, all das und viel mehr führt Bojanowski immer wieder interessant und zum Lesen motivierend in seinen kurzen Darstellungen dem Leser vor Augen.

Eine Einführung und Erläuterung in geologische Phänomene und Grundlagen, die überaus lesenswert nun in Buchform vorliegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wissenschaft im großen Stil, 21. Mai 2014
Von 
Volker M. - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Eigentlich ist es unbegreiflich, aber für Geowissenschaften gibt es keinen Nobelpreis. Bahnbrechende Entdeckungen wie die Kontinentalverschiebung, die Wirkung von Treibhausgasen oder die Altersbestimmung mit Radionukliden wurden niemals ausgezeichnet, weil sie in keine der klassischen Kategorien fallen. Geowissenschaftler erklären im wahren Sinn des Wortes die Welt, aber sie führen manchmal ein Schattendasein. Axel Bojanowski tut etwas dagegen. Seit einigen Jahren liefert er Spiegel-Online unter dem Titel "Graf Seismo" spannende Beiträge zum Thema und beweist, wie erstaunlich interdisziplinär und bedeutsam die Erkenntnisse der Geowissenschaft für uns Menschen sind. Wir vergessen oft, dass wir auf der dünnen festen Kruste einer riesigen geschmolzenen Gesteinskugel krabbeln und wenn die Erde Schluckauf hat, dann werden die Lebensbedingungen für uns und unsere Zivilisation schnell ungemütlich. Dabei sind noch nicht einmal die spektakulärsten Katastrophen die gefährlichsten. Erdbeben und Vulkane - gut, Pech wenn man in der Nähe wohnt - aber wer hat schon mal was von der Exzentrizität der Erdbahn, der kontinentalen Landwippe oder einer kippenden Erdachse gehört? Noch nicht? Dann wird's Zeit. Diese Effekte werden unser Klima stärker beeinflussen als alle Treibhausgase zusammengenommen. Und das mit der Gewissheit eines sehr langsamen Uhrwerks.

Bojanowski spannt in seinen Beiträgen einen weiten Bogen von der Klimaforschung bis zur Erdbebenvorhersage, von Supervulkanen bis zu staatlich sanktionierten Landkartenfälschungen. Spannend zu lesen sind diese Berichte aus einer (meist) unbekannten Welt der Wissenschaft, aber vor allem zeigen sie, wie sich Wissenschaftler einem Problem systematisch nähern. Nicht alles, was Bojanowski berichtet, ist nämlich allgemein anerkannter Stand der Erkenntnis. Vieles wird immer noch kontrovers diskutiert (Beispiel Tunguska-Explosion oder die Gefahren des Fracking), oft sind die Daten nicht völlig schlüssig, politisch unerwünscht oder von Interessengruppen beeinflusst. Geowissenschaftler sitzen oft zwischen mehr als nur zwei Stühlen. Bojanowski reißt diese Diskrepanzen meist kurz an und fokussiert dann auf die seiner Meinung nach wahrscheinlichste Variante. Im Anhang finden sich allerdings zahlreiche Referenzen auf weiterführende Literatur zum jeweiligen Thema, sodass sich Zweifler auch tiefergehend informieren können.

Am Ende jeden Beitrags baut Bojanoswki jeweils eine elegante Überleitung zum nächsten Kapitel ein. So wird man neugierig und konstant animiert, noch ein paar Seiten weiter zu lesen. Die Kürze der Kapitel, die hohe Informationsdichte und die leicht verständliche Darstellung erzeugen schnell einen Sog. Und dass so interessante Geschichten wie der indonesische Schlammvulkan Sidoarjo (der seit 2006 täglich mindestens 10000 m3 Schlamm ausstößt) oder die Wandernden Felsen im Death Valley im Buch noch fehlen, lässt hoffen, dass Bujanowski so schnell die Themen nicht ausgehen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wissenschaft - klar und deutlich, 28. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach längerem Überlegen habe ich mich für das Buch "Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten" entschieden. Warum? Ich suchte ein Buch, das mir Inspiration und Fachwissen zugleich geben konnte und so kam ich auf Axel Bojanowski. Der Spiegel-Autor veröffentlichte bereits 2012 ein Buch zu einem ähnlichen Thema und hat 2014 nun ein neues Buch herausgebracht. Da es in der Wissenschaft äußerst wichtig ist, dass verwendete Daten auf dem neuesten Stand sind, fiel meine Wahl auf das aktuelle Buch von Bojanowski.

Zu aller erst ist zu sagen, dass der Autor zwar versucht, einen möglichst umfänglichen Überblick über die Phänomene der Erde zu geben, doch schneidet er dabei leider zu viele verschiedene Themen an. In einem Buch mit 37 Kapiteln bleibt selbst dem aufmerksamen Leser, so interessant das Buch auch sein mag, leider nicht alles im Gedächtnis. Der Autor verspielt er damit die Chance, besonders spannende Themen länger auszuführen. So hat ein Kapitel im Schnitt nur vier Seiten, was gerade ausreicht, um ein Phänomen kurz zu erklären und zu erläutern, wie es dazu kommt.
Auch die Auswahl der Phänomene scheint mir nicht immer gut gelungen. Bojanowski geht auf zum Teil unbedeutende und/oder (meiner Meinung nach) uninteressante Themen ein. Zum Beispiel schreibt er in Kapitel 28 über unbewachsene Stellen im Gras im Südwesten Afrikas. Anstelle eines solchen, eher unspektakulären Phänomens, könnten andere Themenbereiche, die mehr Erklärung benötigen, intensiver behandelt werden.

Nun aber zu den positiven Aspekten, die trotz mancher Schwächen für mich beim Lesen dennoch überwogen haben.
Durch den gut strukturierten Aufbau und die logische Gliederung des Buches ist es dem Leser möglich, so manches nicht ganz so interessantes Kapitel nur kurz zu überfliegen oder einfach zu überspringen. Alle Phänomene werden einzeln und nicht zusammenhängend erklärt. Der Leser hat also keine Wiesenstücken, wenn er ein Kapital ganz auslässt.
Die Darstellung der vielen völlig unterschiedlichen Naturphänomene macht das Buch unglaublich abwechslungsreich. Bojanowski stellt viele sehr differenzierten Meinungen vor. Der Autor verarbeitet hier seine Erkenntnisse, die er im Vorfeld bei Interviews mit Experten gewinnen konnte. Dadurch bekommt der Leser oft mehrere Sichtweisen eines Themas präsentiert und erhält dadurch zum Teil unterschiedliche Erklärungen zu einem bestimmten, noch nicht eindeutig geklärtem Phänomen. Komplexe Themen brauchen eine komplexe Darstellung.
Am besten hat mir an dem Buch aber gefallen - und deshalb würde ich es auf jeden Fall wieder kaufen-, wie der Autor diese komplexen Zusammenhänge erklärt. Bojanowski schafft es, komplizierte Naturgegebenheiten einfach und präzise zu schildern und danach auf, auch für Laien, verständliche Weise Zusammenhänge und die daraus resultierende Naturereignissen aufzuzeigen. Grafiken und Schaubilder verdeutlichen nochmal das Gelesene. So lüftet der Autor etwa das Geheimnis um Monsterwellen oder Supervulkane, und jeder Leser versteht es!

Zusammenfassend kann ich das Buch jedem empfehlen der sich für unsere Erde interessiert und noch kein Experte ist, was das Thema Geoforschung angeht. Mir hat das Buch sehr geholfen auf meiner Suche nach einem Facharbeit-Thema. Ich glaube, das Buch ist perfekt gemacht für Laien, die mehr über noch größtenteils unbekannte und teilweise unerforschte Phänomene erfahren wollen und trotz des wissenschaftlichen Themas nach einer unterhaltsamen Lektüre suchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besondere, bunte, beeindruckende Wissenschaft!, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch hat mich sehr positiv überrascht. Es werden ganz besondere Geschichten erzählt, von denen man sonst nicht gehört hat. Es ist alles schön lebendig beschrieben und man erfährt auf interessante, pointierte Weise, mit welch spannenden Fragen sich Wissenschaftler beschäftigen. Wirklich beeindruckend, was es auf der Erde alles zu entdecken gibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilig, informativ, interessant, 20. Oktober 2014
Von 
W. Scharfenberger (Bodensee) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
für alle, die Interesse an dem Planeten haben, auf dem wir leben. Die mehr erfahren wollen, was sich eigentlich ein paar Kilometer unter unseren Füßen phänomenales abspielt. Wahrscheinlich abspielt. Denn bei Weitem nicht alles weiß man zu 100% genau. Der Autor lenkt den Blick aber nicht nur Richtung Erdmittelpunkt. Er schaut in seinen Betrachtungen, Erklärungen und Erläuterungen auch nach oben. Beispielsweise bei den Stichworten 'Biowetter' oder 'Klima'.

Die 169 Seiten sind gut zu Lesen, ohne viel Fach-Chinesisch, dass erst mühsam an Hand eines weiteren Lexikons in seiner Bedeutung erschlossen werden muss.

Bei der Lektüre kommt es mehr als einmal innerlich zu dem bekannten 'Oha'-Effekt.

Ein schönes Buch für diejenigen, die über die Erde und die nie ruhenden Vorgänge mehr wissen wollen. Das sie dann vielleicht auch an Kinder, Enkel, oder Gesprächen mit Bekannten und Freunden fundiertes Wissen weiter erzählen möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen verständlich geschrieben wenn auch hier und da etwas reißerisch, 1. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten - Ein SPIEGEL-Buch (Kindle Edition)
Das Buch passt gut in ein verregnetes Wochenende, eignet sich aber auch durch die kurz gehaltenen Kapitel für zwischendurch. Für Menschen die sich hin und wieder mit den Erkenntnissen der Disziplin beschäftigen, wird es nicht viele neue Überschriften zu lesen geben. Die Inhalte sind durchweg aber schön dargestellt und zusammengefasst. An einigen Stellen jedoch bekommt der Leser das Gefühl, dass wissenschaftlich hoch spekulative Ansätze schon in Lehrbuchmeinungen übergehen. In der Einleitung beschreibt der Autor gerade dies als Manko der Berichterstattung über Forschungsergebnisse, kann aber im Verlauf des Buches der Versuchung auch nicht komplett widerstehen. Der Hinweis, dass es sich um Ideen handelt folgt dann auch.

Alles in allem ein gutes Buch, vielleicht verleitet es einige junge Menschen dazu sich mit einem Studium der angerissenen Themen zu beschäftigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen es stimmt..., 30. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
die Erde hat wirklich ein Leck. Wissenswertes über unseren Planeten wie man es nicht kennt. Wer es nicht kennt, sollte es sich kaufen. lohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilig, interessant, lesenswert, 17. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine gute Idee, iinteressante Phänomene auf wenigen Seiten zu durchleuchten. Mir gefällt die große "Spannweite" bei der Auswahl der Themen. Das Buch ist gut zu lesen und macht Spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen