earlybirdhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

227
4,5 von 5 Sternen
Mit dir an meiner Seite
Format: Amazon Instant VideoÄndern
Preis:2,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Mai 2011
Ich habe mir diesen Film zum ersten Mal im Kino angeguckt und geweint. Und nicht nur, weil er so schön ist sondern auch super traurig.
Natürlich möchte ich hier jetzt auch nicht das Ende verraten.
Ich wusste sofort: Diesen Film muss ich haben und er ist mein neuer Lieblingsfilm!
Und auch seit Millionen Malen gucken, find ich persöhnlich, ist dieser Film immer noch kein bisschen langweilig,
was ja bei vielen Filmen der Fall ist! Hier im Gegenteil, ich guck ihn immer noch super gerne.
Er ist gefühlvoll und spannend von der ersten bis zur letzten Minute!!

Die Schauspieler sind auch super. Miley Cyrus spielt die Rolle als Ronnie super und ist hier mal garnicht der Hannah Montana typ.
Was natürlich auch klar ist, aber viele Leute die ich kenne haben ein komisches Bild von Miley, da sie Miley nur als Hannah KANNTEN, bis jetzt!
Mit dir an meiner Seite(MdamS) ist super spannend. Man möchte keine einzige Stelle verpassen.

Auch die Handlung des Filmes ist fantasitisch. In diesem Film gibt es kein richtiges Happy End. Es gibt Probleme.
Denn auch im richtigen Leben ist nicht immer alles perfekt, wie es auch hier im Film ist.
Ich denke ich muss jetzt nicht die Handlung beschreiben. Ich empfehle ihn einfach zu gucken ! Super Film !

Fazit: Ein super Film, wo sich Schauspielerin Miley Cyrus (Ronnie) mal von einer ganz anderen Seite als Hannah Montana zeigt. Aber auch Liam Hemsworth (Will) ist ein klasse Schauspieler. Der Film ist sehr Gefühlvoll und spannend. Ein Muss für jeden, ob klein oder groß!!!

Bewertung: Millionen Sterne !!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. September 2011
Hinter der rebellischen Tochter Ronnie zeigt sich eine tief verletzte Seele, die das Verlassen des Vaters nach der Trennung der Eltern nur mit Rache beantworten kann. Sie rächt sich, indem sie den Flügel zertrümmert und das Klavierspielen völlig aufgibt, das sie mit dem Vater als Lehrer verbunden hat. Doch der letzte Sommer am Meer, den sie mit ihrem Bruder im Haus des Vaters verbringt, holt Ronnies alten Charakter wieder hervor: den einer mitfühlenden, verantwortlichen Person. Es wird die letzte Zeit mit dem Vater sein, der unheilbar krank ist.

Sie trifft auf Will, der sich von ihrer schroffen Art nicht verschrecken lässt. Gemeinsam retten sie Schildkröteneier und entdecken die Liebe, die auch über Klassenschranken hinweg stark genug ist, unperfektes Handeln und traumatische Verluste durch tiefe Gefühle zu heilen.
Als Will sich mutig für sie einsetzt, bricht das Eis, das sie innerlich um die Musik gelegt hat. Sie spielt wieder, komponiert sogar das Stück, das der Vater ihr gewidmet hat, zu Ende und präsentiert es schließlich in der Kirche, als alle versammelt sind, um sich vom Vater zu verabschieden. Als Zeichen, das er niemals weggegangen ist, hat er dem Sohn versprochen, das Licht zu sein, das durchs Fenster scheint. Auch Jonah hat dem Vater einen Liebesdienst erwiesen und das bunte Kirchenfenster fertig gestellt, das der Vater als Wiedergutmachung für die beim Brand zerstörte Kirche gestaltet hat.

Ronnie erlebt die letzten gemeinsamen Wochen mit dem Vater als eine Zeit der Reifung. Sie findet zu sich selbst und ihrem Ziel, Musik zu studieren zurück, nachdem sie erfahren hat, dass der Vater die Kinder nach der Scheidung nicht mangels Liebe verlassen hat, sondern durch Rückzug selbst mit der Trennung fertig werden musste.

Nicholas Sparks bietet mit seinem Roman "The last song" - das letzte Lied - viele menschliche Aspekte, die den Leser oder Zuschauer der Verfilmung auch für seine eigenen Gefühle öffnen: Nicht perfekt sein zu müssen und trotzdem geliebt zu werden, aber auch zu seinen eigenen Werten zu stehen, auch wenn das Hohn und Ausgrenzung bedeuten kann.
Ein Film, der jungen Menschen Mut machen kann, ehrlich mit seinem Herzen umzugehen, für andere Kreaturen einzutreten und offen zu werden für die Wahrheit der eigenen Bestimmung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Oktober 2011
Wenn ich meiner Schwester einen Film schenke erwarte ich nicht unbedingt, dass er mir auch gefällt, auch wenn ich selbstverständlich ein gewissenhaft schenkender Bruder bin. ;) Nun habe ich diesen Film nicht (hauptsächlich) seiner populären Hauptdarstellerin wegen ausgewählt, auch wenn meine Schwester mit 'Hannah Montana' sicher nicht auf dem Kriegsfuß stand. Dennoch wurde ich, als ich mir den Film dann ansah, von seiner emotionalen Wucht und Unbekümmertheit überrascht. Sicher sind Nicholas Sparks Bücher (ich habe keins gelesen) Wasser auf die Mühlen der sich selbst für enorm tiefsinnig haltenden Literatur-Verfilmungs-Sektion Hollywoods. Ein kritischer Blick hinter die Kulissen auch dieses Films offenbart genügend Weichzeichnungen, reichlich offensichtlich-plakative Moral-Lektionen und auch, wie könnte es anders sein, Klischees. Doch all das ist nebensächlich, kann man sich auf den Film einlassen. Wie seine Hauptfigur hat der Film ein gutes Herz, darf auch ruhig mal ein bisschen über die Stränge schlagen, ist ne ehrliche Haut, authentisch. Gefühlsecht. Die große Liebe einer, die sich nicht verlieben wollte, die zerrüttete Vater-Tochter-Beziehung eines Trennungskindes, ein Hauch Verbundenheit mit der Natur und letztlich auch ein Stück weit (natürlich nur zu erahnen) die Zwänge und Ungerechtigkeiten des Lebens ' das sind die Themen von 'Mit dir an meiner Seite'. Sie vertritt der Film mit gesundem Pathos und weitestgehend ohne künstlichen Kitsch. Zum Glück. Hätte er die ein oder andere Frage auch besser offen gelassen überzeugt der Film doch durch gut aufgelegte, das Drehbuch wirklich lebende Schauspieler, ein stimmiges Setting samt passender Musik und eine ganze Palette an echten, ungestümen Emotionen und Motivationen. Berührend!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Miley Cyrus spielt perfekt die Rolle eines unruhigen und trotzigen Teenagers, der die Scheidung der Eltern nicht verkraftet hat. Die Tochter kann ihrem Vater nicht verzeihen, dass er die Familie verlassen hat. Sie beschließt, ihn nie wieder sehen zu wollen und kein Wort mehr mit ihm zu sprechen. Ihre Haltung nimmt jedoch eine Wendung, als sie sich selbst verliebt während der Sommerferien, die sie gegen ihren Willen mit ihrem Bruder beim Vater verbringen muss.
Der Film zeigt eine schöne Liebesgeschichte, in der es um Einsicht und Verzeihung geht. Es ist einfach nur wunderschön, wie sich die Liebe zwischen Ronnie und Will entwickelt und wie Vater und Tochter wieder zueinander finden.
Der Film hat mich auf emotionaler Ebene tief berührt. Ich empfehle, ein Taschentuch bereit zu halten, da Tränen garantiert fließen werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Dezember 2013
Die Bücher von Nicholas Sparks haben es mir schon immer angetan. Da die meisten seiner Filme bereits verfilmt wurden, ist dies für mich besonders schön, da ich so auch sämtliche Geschehnisse zusätzlich über den Fernseher verfolgen kann. "Mit dir an meiner Seite" gehört zu den Filmen, die ich noch nicht gesehen habe, von daher musste dies nun dringend nachgeholt werden.

Die Geschichte ist schnell erzählt:
Ronnie und ihr jüngerer Bruder sollen den Sommer bei ihrem Vater verbringen, was sie jedoch alles andere als toll findet, da sie die Scheidung ihrer Eltern nie ganz verkraftet hat und ihrem Vater die Schuld an der Trennung gibt. Sie zeigt sich dabei oftmals recht aggressiv und rebellisch, was ihr Bruder, aber auch ihr Vater nicht ganz verstehen kann. In der kleinen Küstenstadt lernt sie dabei Will kennen, doch natürlich wird den beiden Teenagern immer wieder kleine Hürden in den Weg gestellt. Aber auch in der Familie gibt es einige Probleme, von denen Ronnie noch nichts ahnt...

Zugegeben: Als es hieß, dass Miley Cyrus darin die weibliche Hauptrolle spielt, war ich mehr als skeptisch, denn ich bin nicht unbedingt der größte Fan von ihr, dennoch war ich am Ende doch recht positiv überrascht von ihr. Natürlich hat sie wieder einmal ihre Mimik nicht im Griff, was mir bereits in anderen Filmen negativ aufgefallen ist, aber dennoch hat sie ihre Rolle sehr authentisch gespielt. Gleiches gilt für Liam Hemsworth, den viele bereits aus "Die Tribute von Panem" kennen. Er hat mir in dem Film sehr gut gefallen und hat seine Rolle ebenfalls authentisch gespielt, dazu merkt man den beiden Darstellern an, wie toll sie vor, aber auch hinter den Kameras, miteinander harmoniert haben.
Die Nebendarsteller sind ebenfalls gut gecastet worden und haben allesamt miteinander gut harmoniert, was dem Film sichtlich gut tat, denn dieser ist zwar sehr schön anzusehen, aber dann doch deutlich schwächer als das Buch.

Wer aber nun glaubt, dass man es mit einem reinen Liebesfilm zu tun hat, der irrt sich gewaltig, denn es wird vielmehr eine Vater-Tochter-Geschichte erzählt, die manchmal an ihre Grenzen stößt, da Ronnie trotz einiger Bemühungen nie ganz aus ihrer Haut kann und von daher immer wieder ihren Vater abweist, obwohl sie dies eigentlich nicht möchte. Dazu ist der Film an vielen Stellen sehr klischeehaft und manchmal wird auch ganz schön bei der Dramatik übertrieben, aber dennoch hatte ich meinen Spaß an dem Film, auch wenn das Ende stellenweise sehr traurig ist.

Fazit:
Es gibt sicherlich bessere Sparks-Verfilmungen als "Mir dir an meiner Seite", aber dennoch ist dieser Film für verregnete Nachmittage oder einen DVD-Film bestens geeignet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Eigentlich wollte ich mich mit einer mittelmäßigen Teenagerschnulze auf dem Sofa räkeln. Die Charaktere sind auch flach aber emotional genug, das zu gewährleisten, die obligatorische Taschentücher-Packung kam gebührend zum Einsatz. Trotzdem waren die Charakterwendungen hier etwas sehr an den Haaren herbeigezogen, lediglich die Eltern wirken real, authentisch und überzeugend.

ACHTUNG SPOILER!
Viiiieeel zu flache und unglaubwürdige Charakterwendungen rauben dem FIlm zu viel von seinem Charme.
Tochter hasst und ignoriert ihren Vater seit JAHREN und redet dann mit ihm, weil sie sich verliebt hat und (in Zeiten von Handy und fb) gerade keine Freundin in der Nähe ist.
Freundin liebt ätzenden Typen über alles, der schmeißt sie raus, weil sie kein Geld hat. Als sie dann Geld geschenkt bekommt, krempelt sie einfach so ihr Leben um - statt es zu ihrem Macker zu schleppen, der ihr "zu Hause ist".
Auch der Hauptdarsteller hat einen groooßen Fehler: er versucht seinen besten Freund (erfolgreich) davon zu überzeugen einen Fehler zuzugeben, statt ihn zu verpfeifen - total triftiger Grund ihn sausen zu lassen, nachdem er sich wochenlang um den kleinen Bruder gekümmert hat, damit er sich auf seine Art auf den Abschied vom Vater vorbereiten kann...
Warum trotzdem 3 Sterne... nicht Teenager, nicht Erwachsen - und trotzdem ein solcher Schicksalsschlag. Ich hab das durch und es tat gut, es mal von außen zu sehen, auch wenn reale Personen völlig anders agieren würden. Alleine für diesen Teil der Story gibt's nen Stern obendrauf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ausgeliehen über Lovefilm.de

Ich muss gestehen, dass ich ein grosser Fan von Nicholas Sparks bin und auch ebenso, wie meine Frau schon einige Bücher gelesen und Verfilmungen gesehen habe, entsprechend hoch waren meine Erwartungen.

Wer Nicholas Sparks kennt weiß, dass die Unbeschwertheit des 1/3 des Buchs nicht dauerhaft sein kann, denn das Leben spielt meist ein anderes Spiel, wie wir uns das wünschen.
Nicholas Sparks ist immer nah an der Ehrlichkeit des Lebens mit all seinen Schattenseiten.

Dieser Film ist eine wunderschöne Liebesgeschichte inmitten eines sehr komplexen Storytellings.
Die Hauptgeschichte des Films dreht sich um Ronnie und ihre Liebe zu Will, ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt.
Bis zum Schluss des Films durchlebt der Zuschauer zusammen mit den Darstellern eine grosse innere Entwicklung !!!

Eine besondere Empfehlung mit tollen Stars, unter anderem spielt Kelly Preston eine Nebenrolle.
Ein besonderer Film !!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Januar 2011
...über das Verhältnis zwischen Teenager und Eltern
...über Frust und Trauer, Wut und Enttäuschung
...über Liebe
...über schlimme Verluste
Mir gefällt die Handlung sehr gut. Aber ich finde die Werke von N. Sparks generell sehr schön, "Nur mit Dir" war auch einfach nur fantastisch.
Der Film ist es auf jeden Fall wert gesehen zu werden!
Die Geschichte ruft in einem eine Menge Emotionen vor von Freude bis hin zu Trauer.
Zu den Schauspielern:
Miley Cyrus ist ja durch die Rolle als Hannah Montana berühmt geworden, und ich muss zugeben das ich sie dort gerne gesehen habe(auch noch mit 16 Jahren:D).
Aber es fällt vielen schwer sie als "Schauspielerin für ein größeres Publikum" zu akzeptieren, was ich ihr gegenüber sehr unfair finde und auch nicht verstehen kann, aber das ist natürlich Ansichtssache.
Sie meistert ihre Rolle meiner Meinung nach wirklich gut!
Und natürlich ist ihr Schauspielkollege sehr gut anzuschauen:D.

Fazit: Super Film mit super Handlung und guten Schauspielern!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Die 17-jährige Ronnie verzeiht ihrem Vater Steve nicht, dass er sich von ihrer Mutter getrennt hat. Sie muss mit ihm und ihrem kleinen Bruder die Sommerferien verbringen. Steve leidet an Lungenkrebs und hat nur noch wenige Monate zu leben. Im Urlaub verliebt sich Ronnie in den hübschen Will, deren Liebe jedoch alsbald auf die Probe gestellt wird durch Misstrauen gegenüber Ronnie seitens Wills Familie und Freunde. Steve stirbt und Ronnie kehrt nach New York zurück, um auf die Musikschule "Juilliard School" zu gehen.

Der Plot ist sehr unkompliziert und verständlich für den Zuschauer aufgeteilt. Die Szenen überzeugen in ihrer einfühlsamen Art, in die man sich gut hineinversetzen kann. Der Film, muss man unbedingt sagen, ist nicht nur was für Miley Fans (Ich bin eigentlich keiner), sondern auch für einen guten DVD-Abend zu zweit geeignet. Bevor ich den Film sah, dachte ich auch: Ach nein, nicht schon wieder so ein kitschiges Filmchen, das den üblichen Klischees entspricht und von Langeweile zeugt, aber falsch gedacht! Die letzten Szenen sind wirklich zutiefst herzergreifend als Ronnie ihren Vater verliert und bei der Beerdigung bzw. der Trauerfeier in der Kirche am Klavier sitzt, um ihrem Vater die letzte Ehre zu gereichen. Mileys Gesang und speziell das Lied "When I look at you" sind so stark, dass einem wirklich die Tränen in die Augen treten. Miley ist eine sehr gute Schauspielerin, muss man auch dazu sagen, sehr talentiert in ihrem Gesang, Gittaren- und Klavierspiel. Filme solcher Art und mit einem ähnlichen Thema, gibt es sehr viele, aber Mileys Gesicht vergisst man nicht so schnell. Durchaus zu empfehlen!

~Bücher-Liebhaberin~
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Mai 2015
Kurzbeschreibung
Seitdem sich ihre Eltern scheiden ließen und ihr Vater von New York aufs Land zog, steht das Leben der 17-jährigen Veronica Ronnie Miller Kopf. Sie rebelliert bei jeder Gelegenheit und ist immer noch sauer auf ihren Vater, der ihrer Meinung nach die Familie im Stich gelassen hat. Ausgerechnet bei ihm sollen Ronnie und ihr Bruder Jonah die Sommerferien verbringen nachdem Ronnie beim Ladendiebstahl erwischt wurde.

--Meine Meinung --

Einer meiner Lieblingsfilme von Nicolas Sparks ..

Traurig ,aber voller Liebe und missverständnisse ,,,

Ich liebe ihn und kann ihn immer wieder gucken
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Love and Honor
Love and Honor von Liam Hemsworth