summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Dyson DC52 gratis Zubehör Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

80
3,4 von 5 Sternen
168/GPS-Gangster
Format: Audio CDÄndern
Preis:7,49 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Mai 2014
Inhalt: Die drei ??? kommen zu spät: Sie können die Prinzessin nicht vor der Katastrophe retten! Zum Glück ist es nur ein Geocaching-Wettbewerb, bei dem Justus, Peter und Bob ihr Ziel um Haaresbreite verfehlen. Doch aus dem Spiel wird gefährlicher Ernst, als der geheimnisvolle Captain Skull auf der Bildfläche erscheint. Auf seinem Raubzug durch Rocky Beach spielt er ein rätselhaftes Katz- und Maus-Spiel mit der Polizei. Wird er über Leichen gehen? Können die Detektive den Wettlauf mit der Zeit gewinnen?

Handlung: Buchstäblich orientierungslos stapfen Justus, Peter und Bob in ihr neuestes Abenteuer - und der Hörer gleich mit ihnen. Nach dem eigentlichen Fall suchen die Hörer zunächst vergeblich. Wenig später erfährt man: Unbekannten GPS-Gangstern müssen die drei ??? auf die Schliche kommen, was ungewöhnliche Methodik abverlangt. Manipulativ werden Kontakte mit der Polizei geknüpft, darauf folgend zunächst wichtige Informationen ausgetauscht. Erst dann scheint der Fall aus der Feder von Marco Sonnleitner die gewünschte Richtung zu erhalten, sodass der Hörer nach und nach in die Verstrickungen des Falles eingeführt wird. Bis dahin ist bereits eine gute Viertelstunde ins Land gegangen, in der Orientierungslosigkeit bei den Zuhörern vorherrscht. Im Geocaching-Umfeld werden unter zeitlichem Druck diverse vertrackte Rätsel gelöst, wobei die drei ??? niemals großer Gefahr ausgesetzt sind und Justus in typischer Manier alleine die meisten aller Rätsel entschlüsselt. GPS-Gangster stellt damit ein langwieriges Hinterherrennen dar, da die Übeltäter zwar Fährten legen, über weite Strecken aber im Unbekannten bleiben. Dem Fall liegt somit eine andere Angangsmethodik als gewöhnlich zugrunde; der direkten Konfrontation entgehen die drei ??? weitestgehend. Große Spannung keimt deswegen zu keinem Zeitpunkt auf. Wo steckt also das eigentlich interessante Motiv des Falles? Eifersucht ist eine mitbestimmende Komponente und sorgt zunächst bei Justus für Reizreaktionen; eine kleine Liebschaft stellt noch den interessantesten Fallaspekt dar. Auch im späteren Verlauf des Falles werden Justus, Peter und Bob mit diesem Thema konfrontiert, doch insgesamt ist das einfach zu wenig. Vor allem der Einstieg in den Fall sorgt dementsprechend für Irritationen, was bewirkt, dass die Auflösung zufällig herbeigeführt scheint. Ein doppelter Take schleicht sich zudem ein, sodass das Bild vom Fall aus Handlungssicht mehr schlecht als recht ausfällt.

Sprecher: Selten einmal sind Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich außer Puste. Aufgrund der Schnitzeljagd mitsamt GPS-Gerät sind die drei anfangs jedoch durchaus japsend zu vernehmen. Danach verfallen sie hier und da in unnötiges Stottern, vor allem Jens Wawrczeck scheint erneut überdreht. Leider konnten Fröhlich, Wawrczeck und Rohrbeck in den vergangenen Folgen nicht ihr volles Potential abrufen. Daneben tritt eine Reihe bekannter Sprechergrößen auf, wenngleich sich nicht ein einziger bemerkenswert positiv in Szene setzen kann. Da wäre zum Beispiel Gabi Libbach, die sich als Auftraggeberin zwar gastfreundlich und offen gibt, sich zugleich aber von den anderen weiblichen Stimmen kaum abhebt. Ebenfalls leistet sich Lutz Mackensy,ansonsten insbesondere bei den Fünf Freunde-Produktionen von EUROPA mit von der Partie, leistet sich einen Gastauftritt, wobei er noch einen der reizvollsten Charaktere im Hörspiel auf authentische Art und Weise verkörpert. Eher negativ fällt Nicholas Müllers Leistung ins Gewicht, der sehr unsicher und jugendlich agiert. Mit den ebenfalls auftretenden Rasmus Borowski, Peter Weis und Holger Mahlich in petto konnte man ursprünglich etwas mehr von GPS-Gangster erwarten, doch keiner der genannten hebt sich aus der großen Riege von 19 Sprechern heraus. Schade eigentlich, denn im Sprecherbereich wird großes Potenzial nur begrenzt ausgenutzt.

Musik und Effekte: Wer wie Justus, Peter und Bob mit Kompass und Navigationsgerät in der Natur unterwegs ist, bewegt sich natürlich in klassischen Wald- und Wiesenkulissen, in denen neben Vogelgezwitscher unter anderem das eine oder andere Wasserrauschen vernehmbar ist. Von Beginn an wird dabei eine Stimmung der Hektik und des Aufbruchs vermittelt. Bisweilen entsteht dies durch die stark veränderten Musiken. Gleich zu Beginn ertönt ein klassisches Stück, das an dieser Stelle noch deplatziert wirkt. Später wirkt die klassische Untermalung allerdings sehr stimmig; hinzu gesellen sich Nettigkeiten wie ein Trommelwirbel während einer Siegerehrung, die hervorragend ins Hörspiel passen, sodass die untermalenden Elemente tendenziell positiv im Gedächtnis bleiben.

Fazit: Die Suche nach dem unbekannten Mister X, dem GPS-Gangster, ist trotz allem insgesamt nur mäßig aufregend und spannend. Selbst die neuen Musiken sowie die innovative Herangehensweise aus dem kompletten Unwissen heraus kreieren nur geringe Neugier. Die Sprecherleistungen sind bestenfalls durchschnittlich, sodass in dieser Hinsicht ebenfalls Besserungsbedarf besteht. Unter dem Strich genügt GPS-Gangster den Ansprüchen an ein ansprechendes Die drei ???-Hörspiel nur in ausreichendem Maße.

Note 4-
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
53 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Juni 2014
Das wäre doch mal ein super Titel für eine neue, spannende Folge! Justus, Peter und Bob geraten in einen Fall, bei dem ein großes Label für Hörspiele durch gekaufte Rezensionen die Kunden vera...... nleitet immer schlechter werdende Produkte zu kaufen!
Zum Inhalt dieser Folge sage ich nichts, denn meiner Kritik zur Folge "Schreinder Nebel" habe ich nichts hinzuzufügen. Wen es interessiert, der kann auf meinen Account klicken und die Rezension lesen, denn im Gegensatz zu den vielen "falschen Fans" ist mein Konto nicht von 5 Sterne Rezensionen mit nur einem Satz überhäuft.
"wie immer spannend und einfach nur gut, für Fans einach nur weiter zu empfehlen"
"Tolle CD. Gibt es nichts dran auszusetzen. Wie immer spannend und aufregend."
"Brauche Sie alle, weil mir die Fälle von den Dreien so gut gefallen das ich sie alle haben möchte sehr gut zu anhören"
"Das Hörspiel ist halt Kult !"

Ich finde die neuen Folgen der drei Fragezeichen unglaublich schlecht. Den Grund dazu kann jeder ausführlich in genannter Rezension nachlesen. Neben meiner Meinung gibt es aber auch eine vielzahl von Leuten, die ebenfalls seit Jahren die drei Fragezeichen hören, und die die neuen Folgen super finden. Diese Leute schreiben dabei ausführliche Kritiken an denen man klar erkennt, dass sie 1. die Folge gehört haben, 2. auch andere Folgen kennen und sich 3. einfach Zeit nehmen und mit dem Thema auseinandersetzen. Das finde ich gut, respektiere ich und es ist interessant und macht Spaß mit diesen Leuten zu diskutieren.
Die Zitate allerdings stammen ganz klar von Leuten, die sich nicht im geringsten für die drei Fragezeichen interessieren.
Während viele alte Folgen eher durchschnittliche Bewertungen haben, bzw. man an der Bewertung noch wirklich erkennen kann ob die Folge zu den besseren oder schlechteren der drei Fragezeichen gehört, haben nahezu ALLE neuen Folgen eine Bewertung von 4/5 Sternen. Dabei trifft man immer wieder auf die selben dummen und flachen Sprüche. Wenn ich schon lese "ist einfach Kult, muss man haben, immer wieder super und spannend" könnte ich vor Wut über diese verarche schon durch den Bildschrim springen. Besonders bei Folge 167 ist mir aufgefallen, dass im nachhinein urplötzlich dutzende 5 STerne Rezensionen innerhalb weniger Tage auftauchen und die STernezahl in die höhe puschen. Guckt euch einfach mal die Bewertungen von der Dame mit dem "Real Name" Viola irgendwas an. 77 Kundenrezensionen, davon 76 mal 5 Sterne mit einem knappen Satz, davon zu allen neuen drei Fragezeichen Folgen eine 5 Sterne Bewertung die immer die gleichen paar Worte enthält. Eine andere hat sich nicht mal die Mühe gemacht, die Rezension zu verändern, "Brauche Sie alle, weil mir die Fälle von den Dreien so gut gefallen das ich sie alle haben möchte sehr gut zu anhören" steht mit 5 Sternen unter den letzten 25 neuen Folgen. SO kann man sich fast alle neuen 5 STerne Bewertungen mal genauer angucken, auch bei dieser Folge. Fast immer fällt bei diesen knappen Sätzen auf, dass sie GENAU so oder so ähnlich ebenfalls mit 5 Sternen unter den anderen neuen Folgen stehen, meistens kommen sie immmer dann dazu wenn "etwas Gras über die Sache gewachsen ist" und die Folge nicht mehr die Brandaktuellste ist, damit sich bloß niemand mehr die Bewertungen genauer anguckt.
Was ist das für ein armseeliger Betrug? Zur Anzeige bringen müsste man sowas. Wer sich mit dem Thema mal genauer Beschäftigt findet im Internet auch zahlreiche Artikel zum Thema "Argenturen die Bewertungen verfassen". Da kann niemand mehr von Zufall reden, das schreit einfach nach Bezahlung für gute Kritik. Und das auch noch so mühelos....
Sehr sehr traurig das Europa das nötig hat. Das bestätigt meine These, dass es seit langem nur noch um Geld und Verkauf geht, anstatt um Qualität. Man ist sich anscheinend bewusst dass man nur noch unfug produziert, der ohne gekauften Kritiken bestenfalls durchschnittliche Rezensionen bekommt. Schade dass bei der breiten Masse an Rezensionen auch Amazon selbst machtlos gegen diese Geldgiermethoden ist. Dieser FOlge gebe ich noch ein paar Wochen, dann werden auch hier innerhalb von ein paar Tagen unzählige knappe, unglaubwürdige 5 Sterne kritiken aus dem Boden schießen..... ebenso wie der "nicht hilfreich" Button für konstruktive Kritik an den neuen Folgen unzählige Male gedrückt wird, damit die Rezension bloß nicht ganz oben erscheint..... ARMSEELIG!
1212 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Als die drei ??? bei einem Geocaching-Wettbewerb beweisen, dass sie mit Längen- und Breitengraden umzugehen wissen, werden sie durch die reiche Mrs. Rodman beauftragt den mysteriösen Dieb mit dem Namen "Captain Skull" zu entlarven. Denn dieser nutzt geographischen Angaben um die Verstecke seines Diebesgutes der Polizei bekannt zu geben und der geocaching-begeisterte Sohn von Mrs. Rodman gilt als einer der Hauptverdächtigen. Wird es den Jungs gelingen den Rodman-Sprößling vom Tatverdacht zu befreien?
Das Krimihörspiel ist ziemlich inhaltslastig und so ist es sehr schwierig beim einmaligen Anhören den Überblick über die Handlung zu behalten, wobei die relativ große Anzahl von mitwirkenden Figuren zusätzlich den Durchblick erschwert. Nach dem dritten bis vierten Mal, beim zeitnahen wiederholten Hören, blickt man dann doch durch. Die Story erweist sich als ganz gut, aber ohne wirklich richtig zu begeistern. Dafür ist sie dann doch zu konstruiert und die diversen angebotenen Rätselaufgaben, die natürlich durch unsere Helden locker gelöst werden, zu undurchsichtig. Der Plot geht dann aber wieder ganz in Ordnung, haut einen jedoch auch nicht vom Hocker.
Warum allerdings der Titel "GPS-Gangster" gewählt wurde ist nicht klar, denn mit tatsächlichen "Gangstern" bekommt man es nun wirklich nicht zu tun. Der Titel ist, im Gegensatz zu fast allen anderen anderen ???-Folgen, ziemlich daneben.
Bemerkung: Für Nicht-Serienfans sei angemerkt, wer wissen will was es mit Justus und dem erwähnten Mädchen "Brittany" auf sich hat, sollte unbedingt Drei Fragezeichen - Folge 103: Das Erbe des Meisterdiebes und Folge 125/Feuermond hören.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Juni 2014
Ich hätte eigentlich noch zwei Sterne gegeben, weil wenigsten die Qualität der Aufnahme gut wie immer war. Nachdem ich aber die eine oder andere Fake-1-Stern Rezension gesehen habe, habe ich es mir anders überlegt.

Zur Folge selbst bleibt nichts zu sagen. Langweilige Handlung, verschenktes Potential an jeder Ecke und eine Auflösung wo man sich denkt.. "Das war's jetzt? Das ist alles?"

Ich hoffe, dass man sich in Zukunft mehr Mühe dabei gibt, gute Geschichten / Schreiber zu rekrutieren anstatt das Geld und die Mühe in falsche Rezensisten zu pumpen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 1000 REZENSENTam 20. Juni 2015
Ja, ich gestehe: Neben den Fußball-Folgen habe ich gegen die "Technik"-Folgen (Hexen-Handy/ 101, SMS aus dem Grab/ 129) in der Drei-Fragezeichen-Welt reichlich Vorbehalte.
Das beruht leider auf Erfahrung. Daher war ich bei dem Titel "GPS-Gangster" auch nicht sonderlich begeistert, eher furchtsam. Was konnte das werden? Ein erneutes Anbiedern an den Online-Zeitgeist, um modern zu wirken?

In "GPS-Gangster" gehen Justus, Peter und Bob unter die Geocacher und reüssieren sogleich bei einem Wettbewerb im örtlichen Verein der sog. Track-Cracker, in dem sie sich recht geschickt in der Spurenfindung erweisen (wie sollte es auch anders sein).
Das gibt einen flotten Einstieg ins Thema - im Nu ist der Hörer in der Geschichte angekommen. Nichts ist müßiger als ein holpriger Start, bei dem man erstmal sortieren muss, was jetzt bloß das Thema sein soll.

In diese Folge tritt daraufhin ein gewisser Captain Skull auf den Plan. Dieser mysteriöse Verbrecher stiehlt Kostbarkeiten und hinterlässt ein Rätsel am Tatort, welches entschlüsselt die Koordinaten eines weiteren Ortes preisgibt. Dort findet sich das nächste Rätsel - und dieses weist den Weg zum Diebesgut. Allerdings nur für eine bestimmte Zeit. Es gilt also, schnell zu sein.

Dieser Umstand macht die drei Detektive selbstverständlich zu den natürlichen Verbündeten der offenbar wieder auf dem Schlauch stehenden Polizei von Rocky Beach.

Ich mochte die Folge auf Anhieb. Verantwortlich dafür: Sie hat Tempo. Justus dechiffriert JPS-Koordinaten-Rätsel wie eine Maschine. Inspektor Cotta brilliert wieder mit blankem Zynismus. Sogar die Musik ist schmissig. Gelungene Situationskomik ("Ich habe panische Angst vor Wespen." "Ah, Spheksophobie." "Spekso-Was??" "Die Angst vor Wespen." "Ah. Gut zu wissen."). Ein emotional aufgewühlter 1. Detektiv. Engagierte Sprecher auch in den Nebenrollen.
Ein bisschen Bildungsfernsehen seitens Justus Jonas ("Es handelt sich bei Aktaion um...." Justus Jonas: "…den Enkel des Apollo, der Diana beim Baden zusah, deswegen in einen Hirsch verwandelt und dann von seinen eigenen Hunden zerfleischt wurde.“ „Äh, ja, richtig.“). Finten und Cliffhanger zum Schluss.
Über das Motiv des Täters kann man streiten, wenn man möchte, aber das gibt für mich nicht den Ausschlag.

Nr. 168 hinterlässt bei mir den Eindruck, dass das Team mal wieder richtig Spaß an der Sache hatte. Schön gemacht. Die drei Detektive und ich, wir bleiben Freunde.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Erster Eindruck: Auf der Jagd nach der Prinzessin

Die drei ??? nehmen an einem Geocaching-Wettbewerb des örtlichen Vereins teil, verfehlen das Ziel aber nur knapp. Bei der anschließenden Siegesfeier erfahren sie von Captain Skull, der ebenfalls das Prinzip des GPS-Signals nutzt. Er stiehlt wertvolle Kunstschätze und hinterlässt rätselhafte Botschaften, die zu verschiedenen Verstecken führen. Will er nur die Polizei zum Narren halten oder steckt etwas anderes dahinter?

„Die drei ???“ werden mit der Zeit immer moderner und gehen mit der Zeit, neue Technik hält immer wieder Einzug in die Fälle der drei ewig jungebliebenen Deteltive. In Folge 168 der Serie hält sogar die technisierte Version der guten alten Schnitzeljagd Einzug, das Geocaching. Doch trotz des durchaus interessanten und in anderen Juniordetektivserien gekonnt eingebundenen Themas kann die Folge hier kaum Spannung aufbauen, stiftet vielmehr Verwirrung und verfolgt keine klare Linie. Zugegeben, die anfängliche Szene mit dem misslungenen Cach und der darauffolgenden Feier beginnt noch vielversprechend, doch mit dem Start der eigentlichen Handlung verliert die Folge deutlich an Schwung und dümpelt erst einmal vor sich hin. Auch ein fingierter Höhepunkt, in dem der Übeltäter scheinbar geschnappt wird, kann keine wirkliche Spannung erzeugen, vielmehr ist der Hörer recht schnell genervt, weil die Folge einfach nicht auf den Punkt kommt. Dazu sind die Taten von dem geheimnisvollen Captain Skull einfach nicht präsent genug, die drei ??? stochern erst einmal im Dunkeln herum, ein wirkliches Motiv ist nicht erkennbar. Über weite Strecken hat man einfach keinen Anhaltspunkt, um was es sich hier wirklich handelt – und ist dann erstaunt aufgrund der doch recht abstrusen Auflösung. Immerhin gibt es an einigen Stellen atmosphärische Momente, die Sprecher sind gut drauf und bringen noch etwas Schwung in die Handlung. Und so kommt die Folge über einen mittelmäßigen Eindruck nicht heraus, aus dem guten Thema hätte man noch deutlich mehr herausholen können.

Eine Vielzahl unterschiedlicher Rollen stiftet hier durchaus Verwirrung, doch immerhin sind diese sehr gut besetzt. Lutz Mackensy, Sascha Eigner und Gosta Liptow sind nur einige der Namen auf der Sprecherliste. Gabi Libbach gefällt mir als Doborah Rodman recht gut, mit einer leicht überdrehten Art und ihrer einprägsamen Stimme kann sie eine gekonnte Vorstellung abliefern. Christian Concillo kann da als Samuel Rodman durchaus mithalten, sein markanter Klang passt gut in das Ambiente der Serie. Caroline Kiesewetter ist als Vallery Flockheart zu hören, auch ihre sprecherische Leistung kann insgesamt überzeugen.

Wie immer sehr professionell und auf hohem Niveau ist die Produktion der Folge gelungen, einmal mehr zeigt das Team um Heikedine Körting hier keine Schwächen. Die Szenen sind anschaulich mit den passenden Sounds ausgestattet, Vogelgezwistcher oder andere atmosphärische Stilmittel sorgen während der Dialoge für die passende Stimmung, zwischen den Szenen sind einige kleinere Musikstücke zu hören, die ebenfalls passend und eingängig sind.

Ein GPS-Empfänger ist natürlich Pflicht auf dem Cover, wenn es um Geocaching geht. Hier wurde es im typischen, stilisierten Stil der Serie zu sehen. Auf dem kleinen Display des dunklen, grün gehaltenen Bild leuchtet in auffälligem Orange ein Totenkopf auf. Ein durchaus ansehnliches Cover. Im Inneren bleibt alles beim Alten, die Gestaltung ist übersichtlich und hübsch anzusehen. Natürlich gubt es auch gleich die Vorschau auf die nächste Folge.

Fazit: Leider ist der Verlauf der Folge insgesamt recht spannungsarm und plätschert vor sich hin. Wirkliches Tempo oder ein interessanter Verlauf wird nicht geboten. Nur wenige interessante Momente stechen hervor und können wenigstens etwas Schwung hereinbringen. Auch die Auflösung wirkt konstruiert und konnte mich nicht packen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ein altbekanntes Motiv und ein modernes Hobby bilden die Grundlage für den aktuellen Fall der drei Detektive. Der Verbrecher, der sich selbst Captain Skull nennt, bricht in Häuser ein, stiehlt wertvolle Objekte und hinterlässt einen Rätseltext. Die Frage, die im Raum steht, lautet: warum? Wer mit der Polizei spielt, der hat ein Motiv, eine Botschaft oder schlichtweg Langeweile. Warum spielt sonst jemand um die Beute? Hier ist das Motiv nachvollziehbar, aber wie so oft maßlos übertrieben, wenn Aufwand und Nutzen - insbesondere die zu erwartende Strafe - gegenübergestellt werden. Immer wieder werden Koordinaten und der GPS- beziehungsweise Geocachingbezug genannt, aber letztendlich müssen nur die ganz normalen Rätsel gelöst werden, um den Täter zu überführen. Nicht nur, dass einige Ungereimtheiten im Raum stehen bleiben, wie Skull beispielsweise zu so einem guten Einbrecher wird, auch Justus' Schlüsse bezüglich der Auflösung sind ziemlich dünn. Zumal er die Frechheit besitzt seine Kollegen, die Polizei und den Hörer eine "Nacht" im Unklaren zu lassen, wer denn nun der Täter ist und sich stattdessen schlafen legt.

Generell fehlt es an Tempo bei der Jagd nach dem GPS-Gangster: Lange Zeit laufen die Detektive von A nach B und das Hörspiel plätschert nur vor sich hin. Viele unwichtige Szenen sind aus Marco Sonnleitners Buchvorlage übernommen oder schwach umgesetzt worden. Dazu zählen der künstlich wirkende Auftritt zu Beginn, wenn die drei ??? die Prinzessin nicht "retten" können, ebenso wie die verstotterte Siegerehrung, bei der weder die Jungen noch der Moderator auf der Bühne einen guten Eindruck hinterlassen. Auch Justus' neue "Liebe auf den ersten Blick", die innerhalb von wenigen Sekunden sein Herz erobert und auch wieder "bricht" bringt nicht mehr als einen - zugegebenermaßen guten - Abschlusslacher. Einzig eine Wendung, die den ganzen Fall nach über der Hälfte der Spielzeit durcheinanderwirbelt, bringt neues Leben in das Spiel.

Kurzum: "GPS-Gangster" ist über lange Strecken spannungsfrei und bekommt erst im späteren Verlauf etwas Tempo. Mitunter kurzweilig, mehr leider nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Mai 2014
...natürlich bin ic seit der ersten Stunde dabei und habe alle Folgen. Diese ist sofort im Regal verschwunden : Man hat sie halt. Aber diese verworrene Geschichte musste ich mehrfach hören um zu "ermitteln", was genau eigentlich die Story ist. Und diese ist leider uninteressant, belanglos und ganz weit entfernt von "gut". Bei unseen geliebten ??? waren die einfachsten Geschichten noch immer die besten und so hoffe ich demnächst wieder auf geheime Botschaften & Rätsel-Codes, die es zu "knacken" gilt ...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Mai 2014
Leider macht die Folge keinen Spaß. Langatmig, nur durchschnittliche Sprecher und die Story+ Auflösung fast ärgerlich. Hoffe die nächste Folge wird wieder besser...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Juni 2014
Schade....nach einigen wirklich guten bis ganz netten neuen Folgen kommt hier mal wieder ein ziemlicher Ausrutscher. Zur Handlung wurde hier ja schon genug geschrieben, daher nicht nochmal alles von mir. Aber generell finde ich es problematisch, wenn aus einem aktuellen Trend mit aller Gewalt ein ???-Fall konstruiert werden soll, wie hier mit dem Geocaching oder damals mit der absurden Story beim "Vampir im Internet". Muß sowas sein ??? Vielleicht wäre es wirklich angebrachter, nicht ständig möglichst viele neue Folgen rauszuhauen, sondern lieber ein paar weniger, aber dafür etwas pfiffigere und originelle Fälle.
Ist natürlich alles Geschmackssache, aber diese Folge bekommt nur 2 Sterne von mir...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
170/Straße des Grauens
170/Straße des Grauens von Die drei ??? (Audio CD - 2014)

166/und die brennende Stadt
166/und die brennende Stadt von Die drei ??? (Audio CD - 2014)

167/und das Blaue Biest
167/und das Blaue Biest von Die drei ??? (Audio CD - 2014)