Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis mit geringen Mängeln
Die Kamera lässt sich ohne jegliche Einschränkung in einem Mac-Umfeld mit Safari als Browser einsetzen, sowohl für die Darstellung als auch für die Konfiguration - bei Konkurrenzprodukten ist das keinesfalls selbstverständlich!!

Zur Einrichtung der Kamera unbedingt die auf der CD mitgelieferte Applikation verwenden (für den Mac:...
Vor 7 Monaten von Wulf R|hl veröffentlicht

versus
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur auf dem Papier gut
Ich habe die Kam wegen ihrer guten Ausstattung gekauft. Schwenkbar, sogar optischer Zoom, dann noch 1,3 MPixel und Nachtsicht. Toll. Aber dann kam sie an, und mit ihr die Ernüchterung.

Ich muss vorausschicken, dass ich Kams von Pnansonic, Edimax und Instar im Einsatz habe und vergleichen kann.

Die Kam hat 1,3 MP. Ja.... Aber hat das Bild auch...
Vor 1 Monat von klausa2 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur auf dem Papier gut, 31. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Foscam FI9826W IP-Kamera Überwachungskamera (3-fach Zoom, 1,3 Megapixel, 13 LEDs, P/T Bewegungserkennung, Reicheweite: 8m Surveillance) schwarz (Zubehör)
Ich habe die Kam wegen ihrer guten Ausstattung gekauft. Schwenkbar, sogar optischer Zoom, dann noch 1,3 MPixel und Nachtsicht. Toll. Aber dann kam sie an, und mit ihr die Ernüchterung.

Ich muss vorausschicken, dass ich Kams von Pnansonic, Edimax und Instar im Einsatz habe und vergleichen kann.

Die Kam hat 1,3 MP. Ja.... Aber hat das Bild auch 1,3 Mpixel? Doch wohl nur dann, wenn die Optik der Kam scharf auf den 1,3 Mpixel Sensor abbildet. Liefert die Optik nur ein verwaschenes Bild, dann kann der beste Sensor daraus kein scharfes machen. Und hier liegt das Problem. Die Kam hat ein Fixfokusobjektiv, d.h. man kann keine "Entfernung" einstellen, die Entfernung für ein scharfes Bild ist fest vorgegeben, und falls man mit der Kam etwas betrachtet, was genau diesen Abstand hat, dann ist das Bild wirklich gut. Wenn nicht, dann ist es unscharf. Das fällt bei einer VGA-Webcam, die sowieso nur 640x480 Bildpunkte hat, nicht so schnell auf. Bei 1,3 MPixeln aber schon. Und der Fixfokus lässt sich auch nicht auf eine andere Entfernung verstellen. Ergebnis: In den meisten Fällen hat man die 1,3 MPixel NICHT.

Es geht auch anders: Die Instar 6012HD hat zwar nur 1 MPixes, das Objektiv lässt sich aber wie bei einer alten Photokamera durch Drehen auf die richtige Entfernung scharfstellen. Im Ergebnis liefert die Instar daher bei mir ein besseres Bild. Übrigens ist die Instar auch bei der Nachtsicht um Längen besser. Denn mehr Pixel bedeutet auch: kleinere Pixel, die aus Gründen der Physik dann weniger lichtempfindlich sind.

Das nächste Manko der Foscam ist: Sie hat keinen WDR (= wide dynamic range, grosse Helligkeitsunterschiede) Sensor. Richtet man sie nach draussen, dann ist das Bild nur noch weiss. Man kann dann über das GUI auf Outdoor-Modus umschalten, dann ist alles OK. Dreht man die Kemera dann aber in den Innenraum, dann ist der fast schwarz. Also: Outdoor-Modus wieder ausschalten. Das tut die Kam nicht automatisch. Schwenkt die Kam also durch einen Raum, der ein grosses Fenster hat, und draussen scheint die Sonne, dann ist das Bild auf die eine oder andere Weise unbrauchbar und nichts mehr zu erkennen.

Zum optischen Zoom. Klingt toll, davon hatte ich mir wirklich was erhofft. Auch hier folgt die Ernüchterung.

Es gibt beim Zoom zwei Denkansätze.
Nummer 1: Ich sehe etwas kleines auf einem Tisch liegen, ich möchte es größer sehen. Also zoome ich heran, wobei die "Entfernung", also der Fokus, gleich bleibt.
Nummer 2: Ich sehe etwas kleines in der Landschaft, ich will es größer sehen. Es ist klein, weil es weiter weg ist. Also zoome ich heran. Dabei wird zweckmäßigerweise am Opjektiv auf eine andere, weitere Entfernung fokussiert.

Beide Denkansätze haben in der jeweiligen Situation ihre Berechtigung, aber mit einem Fixfokusobjektiv kann man halt nur einem gerecht werden. Und leider hat sich Foscam für den zweiten entschieden.

Während des Zoomens ändert sich automatisch - und vom Benutzer in keiner weise beeinflussbar - die Entfernung, bei der das Bild scharf wäre. Für die Situation in Denkansatz 1 ist das verheerend: Der Gegenstand auf dem Tisch wird zwar größer, gleichzeitig aber auch unschärfer. Beides gleicht sich in etwa aus, so dass ich am Ende den Gegenstand zwar gross sehe, ihn aber genau so undeutlich sehe wie am Anfang, er werden also trotz Zoom keine weiteren Detaails sichtbar.

Nächster Schwachpunkt: Audio. Die Kam hat ein eingebautes Mikrofon. Aber das ist sehr unempfindlich, wenn man überhaupt was hört, dann mit starkem, Rauschen, Zischen, Fiepen oder Brummen. Wenn sich die Kam bewegt sollte man das Mikro ausschalten, es ist sonst ausser sehr lauten Geräuschen der Motoren in der Kam aber auch gar nichts mehr zu hören. Beim Betrieb als laufend hin- und her schwenkende Überwachungscam ist der Ton also nutzlos, zersplitternde Fenster, kippende Möbel etc. wird man nicht hören.
Die Kam hat auch einen eingebauten Lautsprecher. Der hat aber leider, ebenso wie das Mikrofon, keinerlei Regelung für die Lautstärke. Er funktioniert, ist aber immer sehr laut und daher total verzerrt. Trotzdem kann man den Sprechenden noch verstehen, wenn dieser leise und langsam spricht.

Jetzt könnte man auf den Gedanken kommen, ein Gespräch über die Webcam zu führen, Mikro und Lautsprecher sind ja vorhanden. Keine chance, bloss nicht. Die paar Cent für eine elektronische Entkopplung von Lautsprecher und Mikro hat man sich nämlich gespart. Es kommt sofort zu Rückkopplunf mit dem üblichen Pfeifen.

Den einen Stern gebe ich für das trotz allem akzeptable Preis/Leistungsverhältnis, denn in vielen Situationen, wo es auf die 1,3MPixel und beste Bildqualität nicht so genau ankommt, ist sie brauchbar. Die Leistung ist gering, aber der Preis auch nicht sehr hoch. Dennoch würde ich lieber 10 Euro mehr für die Instar ausgeben, auch wenn die leider keinen Zoom hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis mit geringen Mängeln, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Kamera lässt sich ohne jegliche Einschränkung in einem Mac-Umfeld mit Safari als Browser einsetzen, sowohl für die Darstellung als auch für die Konfiguration - bei Konkurrenzprodukten ist das keinesfalls selbstverständlich!!

Zur Einrichtung der Kamera unbedingt die auf der CD mitgelieferte Applikation verwenden (für den Mac: "IP Camera Tool"), sonst findet man die Kamera nicht so leicht im eigenen Netzwerk -- die Werkseinstellung für den Port ist nämlich 88!! Die mithilfe des Tools gefundene Kamera-IP-Adresse einfach anklicken und dann das von Safari zum Download angebotene Plugin herunterladen und installieren, erst danach sind alle Voraussetzungen zur Konfiguration und zum Betrachten des aufgenommenen Videostreams vorhanden.

Die übertragene Bildqualität lässt sich anhand mehrerer Parameter genau an die gegebenen Anforderungen und technischen Übertragungsmöglichkeiten (verfügbare Bandbreite im WLAN, LAN oder Powerline) anpassen: (1) Auflösung (von 960p, 720p, VGA bis QVGA), (2) Bitrate (4Mbps bis 20kbps), (3) Frame Rate (25 bis 1 Bild pro Sekunde bei 50Hz), und (4) Key Frame Intervall (10 bis 100 frames). Ich habe 2 Kameras über Powerline angebunden, beide mit jeweils nur ungefähr 50Mbps Übertragungsrate -- hier ist es natürlich unbedingt erforderlich, sich mit der Optimierung der übertragenen Bildqualität zu befassen. Die Darstellung auf dem Mac mit Safari und auf iPad/iPhone, z.B. mit der App "LiveCams Pro", klappt dafür dann auch hervorragend.

Das Bild ist überraschend gut, Farbwerte und Schärfe können angepasst werden und führen zu einer sehr natürlichen Darstellung. Unterhalb einer bestimmten Helligkeit schaltet die Kamera auf Infrarot Modus um, das Bild ist dann nur noch in schwarz/weiss.

Zur Auslösung eine Bewegungsalarms lassen sich in einem Feld aus 100 gleich grossen Rechtecken im Blickfeld die Bereiche (= eine Kombination beliebiger Rechtecke) definieren, die zur Alarmauslösung beitragen oder ignoriert werden, damit lassen sich störende Bewegungen von Bäumen und Pflanzen ausblenden. Allerdings: Wie bei allen anderen mir bekannten Kameras auch, führt ein schneller Helligkeitswechsel (Sonne kleine Wolken, die sich bei starkem Wind schnell abwechseln) auch hier zu fehlerhaften Auslösungen, das scheint noch kein Hersteller wirklich im Griff zu haben.

Ein Email Versand über SSL ist leider nicht unterstützt, allerdings geht der gesicherte Versand über TLS (Transport Layer Security) zu GMAIL und über STARTTLS zu Hotmail. Hier gibt es ganz klar einen Nachbesserungsbedarf für die Firmware. Bei Alarmauslösung werden immer genau 3 Bilder in einer Nachricht zur angegebenen Email Adresse versendet. Die Speicherung eines Video-Clips kann beim Eintreten eines Bewegungsalarms in einer definierbaren Länge auf einen FTP Server oder auf eine in die Kamera eingesteckte (nicht im Lieferumfang enthaltene) micro-SD Karte erfolgen. Ansehen kann man sich die Clips dann über die vom Safari-Plugin bereitgestellte "Playback" Funktion, hier würde ich mir aber auch etwas mehr Komfort wünschen.

Nach ca. einer Woche Betrieb kann ich die in anderen Rezensionen bemängelte Instabilität der Kamera nicht bestätigen, beide Kameras laufen sehr stabil. Reboots waren nur selten in der Ausprobier-Phase erforderlich, bis die optimale Bildqualität gefunden war.

Ich nutze nicht alle Features der Kamera (z.B. Zoom, Audio, ...) und kann daher keinen vollständigen Erfahrungsbericht abgeben, für meinen Anwendungsfall bin ich aber mit der gebotenen Qualität der Kamera im Vergleich zum Preis sehr zufrieden. Leider gibt es für Mac Benutzer nur ein sehr eingeschränktes Angebot, gerade die klassischen, grossen Herstellernamen in der Branche tun sich selbst im hohen Preissegment sehr schwer mit vollem Mac Support. Diese Kamera ist eine wirklich positive Ausnahme.

Die Lieferung durch "Sicherheitstechnik Düsseldorf" erfolgte SEHR schnell!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolles Bild, aber träge im WLAN, 20. Mai 2014
Von 
R. Lix (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Foscam FI9826W IP-Kamera Überwachungskamera (3-fach Zoom, 1,3 Megapixel, 13 LEDs, P/T Bewegungserkennung, Reicheweite: 8m Surveillance) schwarz (Zubehör)
Vorgeschichte:

Ich habe bereits 6 IP-Kameras vom Typ Foscam FI8910W bzw. Easyn (weitgehend Baugleich) im Einsatz die allesamt SD (max. 640X480 Pixel) und ohne IR-Cut Filter sind. Mittlerweile habe ich damit viel herumexperimentiert und auch viele verschiedene Firmwares probiert, daher kenne ich mich jetzt sehr gut damit aus. Meine Cameras laufen alle mit Foscam Firmware (auch die Easyn-Modelle) und das funktioniert sehr gut. Meist nutze ich den IPcam Viewer vom Android Tablet oder Phone aus, aber manchmal auch den Browser am PC. Alles klappt prima. Die Kameras sind von innen wie außen stets erreichbar, die Bildwiedergabe ist meistens flott. Das Bild ist in Ordnung, aber natürlich nicht sehr scharf und detailreich und die Farben sind leicht verfälscht. Bisher meinte ich, das langt.

Nun die eigentliche Rezension:

Nun wollte ich sehen, was die HD-Cams können und habe mich für eine Foscam FI9826W entschieden. Der Preis liegt locker beim
Doppelten der SD-Cams. Als erstes spielte ich die letzte Firmware vom 14.05.14 ein. Dann machte ich mich ans Probieren.

Mein erster Eindruck war - sensationell!

Bildqualität:

Zwischen dem Bild der alten SD-Cams und der neuen HD in 920p sind Welten. Schaut man die Bilder nebeneinander an, wird einem vom SD Bild regelrecht übel. Das HD Bild überzeugt nicht nur in Auflösung und Schärfe sondern auch in Farbechtheit, Kontrast und Detailtreue. Absolut überragend und wenn es bei der Netzwerk-Performance nichts zu meckern gäbe, stünde hier nun eine dicke Kaufempfehlung. Leider ist dem aber nicht so.

Wiedergabe und Netzwerkperformance

Es handelt sich wohlgemerkt um eine WLAN-N fähige Kamera (bis zu 300 mbit/s) die an meiner Fritzbox 6360 laut Box Interface mit 150 mbit/s angebunden ist. Nutzt man das Browserinterface im IE läuft die Cam auch auf höchster Qualität (920P, Bitrate 4M)
flüssig, auf 2M und 1M aber wirklich optimal. Dabei leidet das Bild kaum.

Man kann also festhalten, dass die Bandbreite bei mir über WLAN voll ausreicht für flüssige Bilder!
Dies aber leider nur über den Browser. Bei Nutzung über IPcam Viewer im WLAN (von innen wie außen), stockt das Bild extrem. Es sind nur Standbilder zu sehen. Auf PTZ-Befehle reagiert die Cam extrem träge. So ist das Ganze nicht bedienbar.

Zum Test schraubte ich die Bildqualität auf Minimum um fehlende Bandbreite im WLAN auszuschließen (320x180, Bitrate 20K), das ist weit weniger als meine SD-Cams brauchen. Da darf es also nicht schiefgehen. Leider aber die gleiche miese Performance.

Update: Gelöst habe ich es nun indem ich IP-Cam Viewer auf ein anderes Modell (9821 v2) gestellt habe und Channel 4 einstellte und ich nutze jetzt LAN über Powerline. Seitdem geht es ganz gut.

Fazit:

Die Bildqualität ist super, ich würde den Kauf aber nur empfehlen wenn die Cam über Browser benutzt werden soll.
Am Tablet oder Smartphone geht es nicht so flüssig. Vielleicht wird das in Zukunft eine neue Firmware aber beheben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Preis/Leistung top, 30. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe viel im Netz verglichen und mich vorher auf diversen Seiten informiert. Diese Cam ist meine Wahl, da die Auflösung nicht so extrem klein ist, wie bei vielen anderen in dieser Preisklasse. Die Bilder sind auch top, die automatische Korrektur funktioniert tadellos.

Einziger Nachteil, der mir aufgefallen ist, ist die umständliche Möglichkeit den Stream auf einer eigenen Webseite zur Verfügung zu stellen. Das eigene Interface bietet zwar die Möglichkeit mehrere User mit verschiedenen Rechten anzulegen, allerdings ist das Bild nur mit einem Plugin (eine .exe) im Browser betrachtbar. Darum auch einen Stern Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur in der Werbung gut, 31. Oktober 2014
Ich habe die Kam wegen ihrer guten Ausstattung gekauft. Schwenkbar, sogar optischer Zoom, dann noch 1,3 MPixel und Nachtsicht. Toll. Aber dann kam sie an, und mit ihr die Ernüchterung.

Ich muss vorausschicken, dass ich Kams von Pnansonic, Edimax und Instar im Einsatz habe und vergleichen kann.

Die Kam hat 1,3 MP. Ja.... Aber hat das Bild auch 1,3 Mpixel? Doch wohl nur dann, wenn die Optik der Kam scharf auf den 1,3 Mpixel Sensor abbildet. Liefert die Optik nur ein verwaschenes Bild, dann kann der beste Sensor daraus kein scharfes machen. Und hier liegt das Problem. Die Kam hat ein Fixfokusobjektiv, d.h. man kann keine "Entfernung" einstellen, die Entfernung für ein scharfes Bild ist fest vorgegeben, und falls man mit der Kam etwas betrachtet, was genau diesen Abstand hat, dann ist das Bild wirklich gut. Wenn nicht, dann ist es unscharf. Das fällt bei einer VGA-Webcam, die sowieso nur 640x480 Bildpunkte hat, nicht so schnell auf. Bei 1,3 MPixeln aber schon. Und der Fixfokus lässt sich auch nicht auf eine andere Entfernung verstellen. Ergebnis: In den meisten Fällen hat man die 1,3 MPixel NICHT.

Es geht auch anders: Die Instar 6012HD hat zwar nur 1 MPixes, das Objektiv lässt sich aber wie bei einer alten Photokamera durch Drehen auf die richtige Entfernung scharfstellen. Im Ergebnis liefert die Instar daher bei mir ein besseres Bild. Übrigens ist die Instar auch bei der Nachtsicht um Längen besser. Denn mehr Pixel bedeutet auch: kleinere Pixel, die aus Gründen der Physik dann weniger lichtempfindlich sind.

Das nächste Manko der Foscam ist: Sie hat keinen WDR (= wide dynamic range, grosse Helligkeitsunterschiede) Sensor. Richtet man sie nach draussen, dann ist das Bild nur noch weiss. Man kann dann über das GUI auf Outdoor-Modus umschalten, dann ist alles OK. Dreht man die Kemera dann aber in den Innenraum, dann ist der fast schwarz. Also: Outdoor-Modus wieder ausschalten. Das tut die Kam nicht automatisch. Schwenkt die Kam also durch einen Raum, der ein grosses Fenster hat, und draussen scheint die Sonne, dann ist das Bild auf die eine oder andere Weise unbrauchbar und nichts mehr zu erkennen.

Zum optischen Zoom. Klingt toll, davon hatte ich mir wirklich was erhofft. Auch hier folgt die Ernüchterung.

Es gibt beim Zoom zwei Denkansätze.
Nummer 1: Ich sehe etwas kleines auf einem Tisch liegen, ich möchte es größer sehen. Also zoome ich heran, wobei die "Entfernung", also der Fokus, gleich bleibt.
Nummer 2: Ich sehe etwas kleines in der Landschaft, ich will es größer sehen. Es ist klein, weil es weiter weg ist. Also zoome ich heran. Dabei wird zweckmäßigerweise am Opjektiv auf eine andere, weitere Entfernung fokussiert.

Beide Denkansätze haben in der jeweiligen Situation ihre Berechtigung, aber mit einem Fixfokusobjektiv kann man halt nur einem gerecht werden. Und leider hat sich Foscam für den zweiten entschieden.

Während des Zoomens ändert sich automatisch - und vom Benutzer in keiner weise beeinflussbar - die Entfernung, bei der das Bild scharf wäre. Für die Situation in Denkansatz 1 ist das verheerend: Der Gegenstand auf dem Tisch wird zwar größer, gleichzeitig aber auch unschärfer. Beides gleicht sich in etwa aus, so dass ich am Ende den Gegenstand zwar gross sehe, ihn aber genau so undeutlich sehe wie am Anfang, er werden also trotz Zoom keine weiteren Detaails sichtbar.

Nächster Schwachpunkt: Audio. Die Kam hat ein eingebautes Mikrofon. Aber das ist sehr unempfindlich, wenn man überhaupt was hört, dann mit starkem, Rauschen, Zischen, Fiepen oder Brummen. Wenn sich die Kam bewegt sollte man das Mikro ausschalten, es ist sonst ausser sehr lauten Geräuschen der Motoren in der Kam aber auch gar nichts mehr zu hören. Beim Betrieb als laufend hin- und her schwenkende Überwachungscam ist der Ton also nutzlos, zersplitternde Fenster, kippende Möbel etc. wird man nicht hören.
Die Kam hat auch einen eingebauten Lautsprecher. Der hat aber leider, ebenso wie das Mikrofon, keinerlei Regelung für die Lautstärke. Er funktioniert, ist aber immer sehr laut und daher total verzerrt. Trotzdem kann man den Sprechenden noch verstehen, wenn dieser leise und langsam spricht.

Jetzt könnte man auf den Gedanken kommen, ein Gespräch über die Webcam zu führen, Mikro und Lautsprecher sind ja vorhanden. Keine chance, bloss nicht. Die paar Cent für eine elektronische Entkopplung von Lautsprecher und Mikro hat man sich nämlich gespart. Es kommt sofort zu Rückkopplunf mit dem üblichen Pfeifen.

Den einen Stern gebe ich für das trotz allem akzeptable Preis/Leistungsverhältnis, denn in vielen Situationen, wo es auf die 1,3MPixel und beste Bildqualität nicht so genau ankommt, ist sie brauchbar. Die Leistung ist gering, aber der Preis auch nicht sehr hoch. Dennoch würde ich lieber 10 Euro mehr für die Instar ausgeben, auch wenn die leider keinen Zoom hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bildqualität hervorragend aber......, 25. März 2014
Leider ist in meinem Fall die PZT Geschwindigkeit sehr sehr langsam sowohl im WLAN und natürlich erst recht im UMTS Netz von unterwegs. Das heißt jedes schwenken wird zur Geduldsprobe. Ich habe die Cam auf Port 88 es funktioniert auch alles,aber eben die Geschwindigkeit! Kennt vielleicht jemand einen Tip zur Verbesserung?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Kamera mit gutem Funktionsumfang, 26. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Lieferung war schnell da und die Grundeinrichtung flott geschehen.

Das weitere Einrichten ging ohne Probleme vonstatten und der Zugriff von extern mit der mobilen App (Foscam Viewer) funktionierte ebenfalls einwandfrei. Dazu muss allerdings ein Port Forwarding möglich sein und hierfür ist für Laien evtl. ein Fachmann zu Rate zu ziehen.

In der App ist die Kamera vollständig steuerbar und die wichtigsten Einstellungen wie Alarm ein/ausschalten, Ausrichtung der Kamera, IR LED Modus usw. lassen sich damit bewerkstelligen.

Nachdem ich die Firmware upgedatet habe ist die Übersetzung teilweise etwas seltsam, das wäre mir zumindest vor den Updates nicht aufgefallen. Bei den PTZ Presets z.B. gibt es jetzt zur Auswahl: "TopMost, Allerunterste, Ganz links, Ganz rechts". Aber man weiß auf jeden Fall was gemeint ist :-)
Beim updaten der Firmware sollte man unbedingt auf die Reihenfolge der Updates achten.

Im Alarm-Modus können Videos auf SD-Card aufgezeichnet werden (die ist allerdings nicht im Lieferunmfang!)

Anmerkung zur mobilen App Foscam Viewer: Zeichnet man damit ein Video auf, so kann man es hier nicht wiedergeben, da von Android von Haus aus das Videoformat nicht unterstützt wird. Man müsste einen Player installieren der das kann. Ich verzichte allerdings darauf x Player zu testen. Man kann die Videos ja auf den PC laden und hier ansehen.

Ich bin mit der Kamera vollauf zufrieden. Alle Funktioen (bis auf die Videowiedergabe im Foscam Viewer) funktionieren einwandfrei. Ich kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen für den Homebereich ok., 27. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Foscam FI9826W IP-Kamera Überwachungskamera (3-fach Zoom, 1,3 Megapixel, 13 LEDs, P/T Bewegungserkennung, Reicheweite: 8m Surveillance) schwarz (Zubehör)
Beruflich habe ich oft mit den Geräten von Axis zu tun. Das ist ne andere Welt. Kurz zusammengefasst:

* Ist für den Small-Office und Homebereich eine recht gute IP-Cam.
* Die PanTiltZoom-Funktionen sind ok.
* Das Gerät wird auch in zB der Synology Surveilance-Software erkannt und sauber eingebunden.
* Die Streamfunktionen sind recht mühselig zusammenzusuchen.
* Die Firmwareupdates haben auch n paar Minuten Aufmerksamkeit gefordert. (version 2.11.1.10, Stand Juli2014)
* Bildqualität ist ok, so richtig scharf wird's dennoch nicht.
* in VLC kann man die Kamera als rtsp-Stream abgreifen
* zB rtsp://[username]:[passwort]@[ip]:88/videoSub (oder videoMain)
* man kann 4(Main)+2(Sub) verschiedene Stream-Presets einstellen, aber nur 2 verschiedene Streams gleichzeitig anfordern.
* habe nicht ausprobiert, wieviele Streams an verschiedenen Rechnern gleichzeitig bewältigbar sind.
* Nachts leidet sie gerne mal an Fokusproblemchen, da wäre ein manuelles Einstellen von Vorteil.
* Nach Stromabziehen dauert es ein bisschen, bis sie sich wieder ins WLAN eingeloggt hat.
* 2-3 mal leider auch schon passiert, dass sie sich nicht mehr ins WLAN anmelden wollte. Also nochmal aus-/anmachen.

Alles in Allem für den Preis wirklich ok. Aber den 5. Stern hätte sie sich nur verdient, wenn sie den Platzhirschen Paroli bieten würde. Das tut sie nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zu empfehlen, 28. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
gute Kamera, toll das es die Software auch als App für iphone 4s gibt.
Sehr gute Auflösung. Grundsätzlich empfehle ich die Kamera weiter.
Ein Minus ist das sich die Oberfläche am Bildschirm nicht kleiner machen lässt.
Preis-Leistung ist Top.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Camara an sich nicht schlecht aber die Software ;-(, 20. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Camara an sich nicht schlecht aber die Software ;-(. Bild ist Gut nur die Alarm Aufnahme von Videos oder Bildern ist schlecht gelöst.
Ich habe noch eine INSTAR Outdoor Cam dort geht es Super.
Ich hoffe das da noch was von der Firma kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen