Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


57 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Kompakte, aber lesen sie selbst
Ich besitze die Sony alpha 6000 als Systemkamera und sucht dafür eine eine kompakte für die Hosentasche. Eines Vorweg. Man ist durch die Bildqualität der Systemkameras verwöhnt. Aber man darf diese Bildqualität nicht gegen die Qualität der Kompakten stellen. Dann wird einem keine Kamera überzeugen.

Bisher hatte ich für...
Vor 3 Monaten von mario veröffentlicht

versus
48 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Canon SX700 vs. Panasonic TZ61 vs. Sony HX60
Ich habe lange überlegt und recherchiert, welche Kamera ich als Ersatz für meine defekte Sony HX50V anschaffe (Ausklappblitz defekt, ich befürchtete dies von Anfang an, da das Konstrukt wenig vertrauenserweckend schien :().
Da kamen mir die "neuen" Superzoomer eigtl. gerade recht, zum Vergleich standen bei mir also:

1. Canon...
Vor 6 Monaten von S. Piest veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

57 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Kompakte, aber lesen sie selbst, 12. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Ich besitze die Sony alpha 6000 als Systemkamera und sucht dafür eine eine kompakte für die Hosentasche. Eines Vorweg. Man ist durch die Bildqualität der Systemkameras verwöhnt. Aber man darf diese Bildqualität nicht gegen die Qualität der Kompakten stellen. Dann wird einem keine Kamera überzeugen.

Bisher hatte ich für diese Zwecke die HX 50. Da gab es ein paar Punkte die mich selbst gestört haben.

Also ab zum Händler meines Vertrauens. Dort habe ich zwei Kameras zum Test erhalten. Einmal die Tz 61, welche durch Zeitschriften mein Favorit war und eben diese Canon. Das war der Favorit des Händlers. Dazu habe ich meine HX 50 für meinen Test gewählt.

Ich habe mir 5 Motive gewählt. Diese habe ich in fünf Einstellungen fotografiert. Einmal im dunklen ohne Blitz, im dunklen mit Blitz - diese zwei Einstellungen im 30 gier Zoom. Dann bin ich im Dämmerlicht unterwegs gewesen. Dies ebenfalls im 30 gier Zoom. Abschließend dann bei Tag. Eines im 10 er Zoom und eines im 30 gier Zoom.

Die Resultat wurden im 18 Zoll Monitor betrachtet, im Format 10 x 15 und im A 4 Format.

Im zehner Zoom waren die Bilder aller drei Kameras optisch von gleicher Qualität.
Im Dämmerlicht gefiel mir persönlich des Resultat der Canon am besten. Ebenso im dunklen. Hier war für meinen Geschmack das Bild nicht zu grobkörnig ..... Weniger Rauschen. Auch vom Blitz war das Ergebnis Top.

Im 30 gier Zoom bei Tag war ich von zwei Kameras positiv überrascht. Das Motiv war eine Kiefer mit Regentropfen im Hintergrund- ein Vogel mit Blumen und Regentropfen im Vordergrund.
Selbst bei der Kiefer sah man jede einzelne Nadel klar und deutlich ..... Gestochen scharf.
Eine der beiden Kameras war auch die Canon.

Fazit: für mich hat überraschender Weise die Canon das Rennen gemacht. Diese habe ich auch gekauft.

Ich selbst kann nur jeden empfehlen nicht auf alle Zeitschriften und Testergebnisse acht zu geben. Hier beeinflussen oftmals Faktoren das Testurteil, welche mit der eigentlichen Fotoqualität nix zu hat. Hier möchte ich zwei Beispiele anführen. Die Canon hat keinen internen Speicher. Dafür gab es in einer Zeitschrift Null von 10 Punkten. Optischen Sucher hatte nur die TZ. So hatten Sony hier schon 10 Punkte, Canon 20 Punkte Rückstand auf den Testsieger. In den anderen Wertungen liegen alle drei fast immer auf den gleich Level. So hat man kaum Chancen diese Rückstände aufzuholen. Aber das Bild selbst beeinflusst dieser Rückstand eben nicht.
Blitzlicht haben alle drei. Bei Canon und Sony öffnet sich der Blitz und steht über dem Gerät. Dies gilt als gut für die rote Augen Reduzierung. Bei der Tz 61 ist es im Gehäuse verbaut hier besteht das Risiko, dass man beim Halten den Blitz mit den Fingern verdeckt. Trotzdem bekamen alle drei Blitz 10 Punkte.

Man sollte immer Fragen ob man die Kamera testen kann. Man sollte seine eigenen Motive haben und vergleichen.
Das ist besser als die Meinung eines dritten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schnell, handlich, gute Qualität, 5. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
die kompakte SX700 liegt sehr gut in der Hand, die Bedienung ist denkbar einfach und trotzdem bestehen zahlreiche Möglichkeiten - Einfluss zu nehmen. Der 30-fache Zoom arbeitet sehr flott - und das gilt für die gesamte Kamera. Einschalten - Aufnahmeziel erfassen und aufnehmen; sämtliche Funktionen sind angenehm flott - nicht mehr vergleichbar mit Vorgängermodellen. Da macht das Fotografieren richtig Freude und es passiert schon mal, dass gleich ein paar Aufnahmen mehr gemacht werden. Der Creativ-Shot Modus ist genial - und lädt zum Experimentieren ein! Ach ja - die Bildqualität ist prima - ich habe nichts auszusetzen. Die Canon macht mir richtig Freude, ich kann sie nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ultrakompakt im Vergleich zur SX510 HS!, 8. Mai 2014
Von 
SkyShootZ - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich bin ehrlich gesagt schwer beeindruckt über die Abmaße der SX700.
Eine Bridge - Kamera im Digicamformat, die locker in jede Hosentasche passt. Als Vergleichsmodell mit 30 - fach Zoom stehen mir wie erwähnt die Powershot SX510 HS und die Nikon L820 zur Verfügung. Zwischen den Gehäuseabmaßen der beiden und der SX700 liegen Welten.

Nun aber zum technischen. Im Vergleich zur SX510 ist die wohl gravierendste Änderung die Auflösung, die von 12 auf 16 Megapixel geschraubt wurde. Auch wurde bei den Motivprogrammen nochmals von 12 auf 16 aufgestockt.
Verschlusszeiten und Blende bleiben nahezu dasselbe. Bei der SX700 wurden einstellbaren Blendenstufen im Vergleich zur SX510 von 8 auf 9 erhöht, wiederum der minimale ISO - Bereich von 80 auf 100 angehoben. Die firmeneigenen Akkus werden auch hier wieder beibehalten.
W-Lan und entgegen dem Vorgänger sogar NFC sind hier im Angebot, wobei ich sagen muss, dass ich die NFC - Kopplung mit meinen Android - Geräten nicht hinbekommen habe.
Gehen wir mal davon aus, dass ich mich zu dumm angestellt hab bevor ich der Canon Versagen vorwerfe!
Ist aber auch kein K.O. Kriterium, da dass in meinen Augen sowieso nur Spielerei ist, die an einer Kamera nicht überbewertet werden sollte.
Leider ist die Bildqualität im Vergleich zu SX510 nicht erkennbar gestiegen. Meines Erachtens sind die Farben immer noch etwas zu lasch und das Bildrauschen zu hoch. Vor allem wieder die berühmt - berüchtigten Innenaufnahmen ohne perfektes Tageslicht leiden doch merklich unter einem nicht wegzudiskutierenden Detailverlust. Der Autofokus reagiert auch hier recht fix aber auch hier haben wir leider wieder bei beanspruchtem Tele das Problem, dass zum "Scharfstellen" einige Anläufe benötigt werden um zu erkennen, was genau fokussiert wird. Dabei ist es auch nicht ausschlaggebend, ob das fokussierte Objekt in der Bildmitte liegt. Also sozusagen auf Entfernung nicht "Schnappschuss - geeignet"!

Fazit: Im Vergleich zur SX510 bekommt die SX700 von mir 4 Sterne. Diese resultieren aus der besagten Kompaktheit des Gehäuses, die es kinderleicht macht, solch eine Superzoom mal in die Hosentasche zu stecken und so immer mit zu führen und sich nicht immer um den Hals hängen zu müssen und andererseits aus dem Preis/Leistungsverhältnis, dass aufgrund fehlender Konkurrenz derzeit nicht zu bemängeln ist. Den einen Stern Abzug gibt's für die genannten Schwächen, die vom Vorgänger leider teilweise übernommen wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die "Kann-viel-und-ist-immer-dabei-Kamera", 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Ich habe mir die Kamera gekauft, da ich bei meiner geliebten Canon Powershot G9 ein wirkliches Weitwinkel vermisse. Die neue hat da 3 mm mehr (oder weniger, je nachdem wie man es sehen mag) und das finde ich gerade bei Städtereisen sehr wichtig, um tolle Perspektiven zu erzeugen. Zudem hat sie auch im Telebereich mehr zu bieten. Die Makrofunktion kann sich ebenfalls sehen lassen. Der Brennweitenumfang stimmt für mich also.

Das Objektiv hat auch die Möglichkeit, mit der Schärfentiefe zu spielen. Das kann die G9 nicht so hübsch, wie ich finde. Der Autofokus ist zuverlässig, nur im Makrobereich manchmal etwas störrisch. Hier kann aber die Einstellung auf MF sowie die Nutzung der eingebauten Lupe helfen.

Die Bedienung ist intuitiv (da ich ja vorher bereits eine Canon besessen hab), lediglich für die WLAN-Funktion musste ich in die online zu beziehende PDF-Anleitung schauen. Die Möglichkeit, Fotos von der Kamera aufs Handy zu übertragen, ist ein nettes Feature. Genauso wie die Möglichkeit, das Handy als Fernauslöser zu verwenden. Nicht lebenswichtig, aber nett.

"Lebenswichtig" für mich ist dann eher die Möglichkeit, die Kamera auch manuell zu bedienen und die Belichtung nach meinen Wünschen zu beeinflussen. Nicht immer bietet die "Auto"-Einstellung das Ergebnis, das ich mir vorstelle.

Nachteilig finde ich den Klappblitz, der - wie einer meiner Vorrezensenten bereits erwähnte - sich an einer Stelle befindet, wo er im normalen Kameragebrauch nicht ausklappen kann. Weil da nämlich ein oder mehrere Finger drauf liegen. Bis jetzt hat es mich noch nicht gestört, da ich ohnehin kein Freund von Blitzbildern bin und lieber das vorhandene Restlicht so gut wie möglich ausnutze. Vielleicht hat die Position des Klappblitzes aber auch den Vorteil, dass in Situationen, in denen ein Blitz stören würde, diesen zu verhindern.

Eine schöne Spielerei ist die Einstellung "Kreative Aufnahme". Hier werden bei jeder Auslösung 5-6 verschiedene Fotos gemacht: verschiedene Ausschnitte, Brennweiten und Farbspielereien (ähnlich wie bei Instagram einmal Polaroid-ähnlich, einmal Sepia, einmal eher blaustichig) und setzt dieses zu einer Art Collage zusammen.

Die Kamera wurde im Rahmen einer Aktion von Amazon zusammen mit einer kostenlosen Fototasche verkauft. Diese ist sehr (zu) stark gepolstert und wie ich finde um einiges zu groß (obwohl es sie in verschiedenen Formaten gibt, hat man hier "large" mit dazu gepackt). Aber einem geschenkten Gaul und so.... Ich nutze sie daher nicht.

Alles in allem eine schöne Kamera, die all' das kann, was ich brauche und auch vieles kann, was ich nicht brauche. Sie ist klein und schlank und passt perfekt in die Handtasche und ist so immer dabei. Zwar gilt dies für das Handy auch, aber zwischen diesen Fotografiermöglichkeiten liegen dann doch Welten :-).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Handliche Kamera für unterwegs, 11. Juni 2014
Von 
Carmen Vicari "dg9tm" (Dossenheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zwar hatte ich mir erst kürzlich eine neue Kamera (Canon PowerShot SX 280 HS Digitalkamera) zugelegt, jedoch hatte mich schon damals die Canon PowerShot SX700 HS interessiert. Mittlerweile ist sie auf dem Markt und auch bei mir zu Hause.

Diese Kamera sieht meiner alten optisch sehr ähnlich, nur dass sie etwas größer und wuchtiger erscheint.

Im Lieferumfang enthalten sind
- die Kamera
- ein Akku NB-6LH
- ein Akkuladegerät
- eine Handschlaufe
- ein kleines Handbuch für die ersten Schritte (in 18 Sprachen)
- sowie eine Canon-Garantiebroschüre.

Eine Speicherkarte ist nicht im Lieferumfang enthalten. Man kann aber alle gängigen SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten verwenden.

Nachdem der Akku geladen und zusammen mit der Speicherkarte eingesetzt wurde, muss man zunächst Datum und Uhrzeit einstellen. Danach erfolgt noch die Einstellung der Sprache und schon kann es losgehen.

Die Kamera ist für viele Anwenderschichten geeignet. Möchte man nur Schnappschüsse machen, ohne sich Gedanken um irgendwelche Einstellungen machen zu müssen, wählt man einfach den AUTO-Modus. In diesem Modus regelt die Kamera praktisch alles alleine und der Anwender muss nur das gewünschte Motiv auswählen. Aber auch für Anwender, die etwas mehr wollen und individuell die Kamera einstellen wollen, ist diese Kamera geeignet. Neben Sportmodus, Szenenmodus und Moviemodus, finden sich viele weitere Einstellungsmöglichkeiten, die man mit einem kleinen Rad am rechten oberen Rand auswählen kann.

Ich habe mich zuerst auf den AUTO-Modus gestürzt und die Kamera nach und nach, auch unter zu Hilfenahme des digitalen Handbuchs besser kennengelernt. Die Möglichkeiten sind wirklich vielfältig.

Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Möglichkeit, ein Gitternetz im Display einzublenden. Dadurch lassen sich Motive einfach zentrieren und ausrichten. Steigt man tiefer in das Menü der Kamera ein, erkennt man, dass man auch bei der Blende, der Belichtung (v.a. beim Blitz) und auch beim Weißabgleich Möglichkeiten findet, diese den individuellen Bedürfnissen anzupassen.

Die Kamera bietet mit einem 30fach optischem Zoom einen deutlich größeren Bereich ab, als die alte mit ihrem 20fach Zoom. Das Display ist mit einer Diagonalen von 7,5 cm (3.0“) recht groß. Des Weiteren verfügt die Kamera über einen guten Bildstabilisator, der verwackelte Bilder minimiert.

Die PowerShot SX700 HS hat eingebautes WiFi, welches dafür sorgt, dass man Bilder per Funk auf Smartphones, Tablets oder Notebooks übertragen kann. Dabei stellt die Kamera selbst den Access-Point dar, so dass man kein separates WLAN benötigt. Diese Verbindung wird sehr wichtig, wenn man seine Bilder mit GPS-Daten versehen möchte, da die Kamera leider keinen eigenen GPS-Empfänger mehr eingebaut hat. Hierzu muss auf dem Smartphone/Tablet eine App installiert und aktiviert werden. Ebenfalls muss das GPS aktiv sein. Nun nimmt die App (Canon CameraWindow) wohl ein Trackingprofil auf, welches man später mit den Bildern verknüpfen kann. Hierzu drückt man bei der Kamera auf den WLAN-Knopf. Nun ist der WLan-Accesspoint aktiv. Bei dem Smartphone/Tablet sucht man nach diesem Accesspoint. Nun kann man per Klick auf Standorte zu Bildern auf Kamera hinzufügen den Prozess starten und hat anschließend die Geodaten gespeichert. Wie genau die Geodaten dann in den Bildern stehen, kann ich noch nicht beurteilen, eventuell gelingt mir dies nach meinem nächsten Urlaub.

Die Kamera verfügt über einen AV OUT-Anschluss (Audio-/Videoausgang)/DIGITAL-Anschluss und einen HDMI-Anschluss.

Auch kann die Kamera für Videoaufnahmen genutzt werden. Für Umsteiger von älteren PowerShots liegt der Knopf zur Videoaufnahme meiner Meinung etwas ungünstig, da er genau dort ist, wo sich früher der Ein/Ausschalter befunden hat. Da ich zwischen der SX280 und der SX700 auch mal noch wechsle, passiert mir es noch öfters, wenn es schnell gehen soll, dass ich den falschen Knopf drücke. Dies ist sicherlich eine reine Gewöhnungsfrage, aber beeinflusst aber doch das Handling. Erfreulich ist, dass das Akkuproblem der SX280 bei der SX700 nicht mehr auftritt.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist die Lage des Blitzes. War der Blitz bei meiner alten Kamera fest installiert, fährt er bei diesem Modell je nach Bedarf heraus. Dabei sitzt der Blitz an einer Stelle, wo man gewöhnlich die Kamera mit seiner linken Hand festhält.
Die Bildqualität würde ich mit gut, wenn nicht sogar sehr gut bewerten.

Fazit:
Überzeugende Kamera für viele Einsatzgebiete. Da ich persönlich das GPS vermisse, vergebe ich deshalb „nur“ 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Definitiv eine sehr gute Superzooom!, 7. Juni 2014
Von 
Matthias H. - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 10 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe auch die Sony DSC-HX50 und die Fujifilm FinePix F770EXR zuhause.
So bin ich bei kompakten "Superzoom's" nicht ganz unbedarft.
Die Sony ist für meinen Geschmack hervorragend, so war ich natürlich sehr auf die Canon PowerShot SX700 gespannt, hatte aber vorab die Befürchtung, dass sie der Sony nicht ganz das Wasser reichen kann.

Eines Vorweg; die Befürchtung hat sich nicht bestätigt, denn auch die Canon ist wirklich top!

Ich möchte mir ersparen, hier die ganzen technischen Möglichkeiten/Ausstattung der Canon nochmals aufzuführen.
Das kann man woanders in Erfahrung bringen.
Ich möchte mit meiner Rezension eine übersichtliche Einschätzung eines nicht ganz unerfahrenen Nutzers wiedergeben.

Wie von Canon gewohnt, hinterlässt die SX700 einen sehr guten Qualitätseindruck.
Von den Abmessungen ist sie der Sony HX50 recht ähnlich.
Die Canon ist einen Hauch breiter, dafür ist die Sony einen Hauch dicker.
Die Anordnung der Tasten dürfte Geschmackssache sein und ist für mich kein wirkliches Kriterium.
Ich denke, hier gewöhnt sich der Nutzer recht schnell an die Gegebenheiten.

Softwaretechnisch hinterlässt die SX700 einen besseren Eindruck, es gibt einfach mehr Einstellmöglichkeiten.

Doch nun zum Wichtigsten, der Bildqualität.

Hier leistet sich die Canon keine Schwächen, ich finde die Bildqualität hervorragend.
Obwohl die Canon "nur" 16,1 Megapixel, die Sony 20,4 Megapixel Auflösung bietet, ist die Detailschärfe bei der Canon etwas besser.
Die Sony hat dafür einen unglaublich guten Dynamikbereich.

Im direkten Vergleich gibt es aber keinen wirklichen Sieger in der Bildqualität.
Beide Kameras sind hier top, bzw. spielen in der gleichen Liga.

Auch der FullHD-Videomodus ist bei der Canon Spitzenklasse und macht einen normalen Camcorder eigentlich überflüssig.

Fazit:

Wer eine kompakte Superzoom mit sehr guter Bildqualität sucht macht mit dem Kauf der SX700 definitiv keinen Fehler.
Von mir klare Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Canon SX700 vs. Panasonic TZ61 vs. Sony HX60, 24. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Ich habe lange überlegt und recherchiert, welche Kamera ich als Ersatz für meine defekte Sony HX50V anschaffe (Ausklappblitz defekt, ich befürchtete dies von Anfang an, da das Konstrukt wenig vertrauenserweckend schien :().
Da kamen mir die "neuen" Superzoomer eigtl. gerade recht, zum Vergleich standen bei mir also:

1. Canon SX700
2. Panasonic TZ61
3. Sony HX60

Ich will hier keine Romane verfassen, daher halte ich mich an ein paar gesammelte Stichpunkte. Ich habe alle 3 Kameras Zuhaus und kann sie daher sehr gut vergleichen. Zur Info: Ich fotografiere sonst mit einer Pentax K5 II-S, für einen Kurzurlaub
nehme ich aber lieber solch eine Kamera mit auf reisen, wegen der Kompaktheit. Vorne weg: GPS/Wifi (falls vorhanden) teste ich nicht, da ich solche Features nicht nutze.

1. Canon SX700
(Leider) Gekauft beim örtlichen Fotohändler zwecks Anschaffung für einen Urlaub, die Canon war die erst Lieferbare von den o.g. - daher viel die Wahl vorerst recht leicht.

Pro:
- sehr wertiges Gehäuse, Fingerabdrücke sieht man allerdings, aufgrund der glänzenden Oberfläche
- extrem leiser Zoom (auf Videoaufnahmen nicht hörbar)
- schneller Zoom
- Bildqualität ist durchaus OK, kein/kaum Aquarelleffekt!
- der 5-Achsen Bildstabilisator arbeitet ganz prächtig!

Contra:
- die Audioqualität bei der Videoaufnahme ist ein No-Go --> lautes Grundrauschen/-brummen
- die Displayqualität ist höchstens Mittelmaß, kontrastarm und farblos
- Akkuproblem: wie auch der Vorgänger (SX280 HS) hat die die Kamera nach Videoaufnahmen ein Akkuproblem,
wo anfangs noch 2 Striche vorhanden waren, ist man nach ein paar Sekunden Videoaufnahme runter auf ROT.
Die allgemeine Akkulaufzeit entspricht also wieder nicht den Erwartungen :(
- bei 30x-Zoom ist der AF leider gähnend langsam oder fokussiert teilweise gar nicht
- der Ausklappblitz wirkt zwar qualitativer als bei meiner HX50, jedoch auch nicht optimal vertrauenserweckend.

FAZIT:
Da ICH mit der Kompakten auch Videos filmen möchte, da ich a) keine Videokamera besitze und die "Kleinen" b) sehr ordentliche Videos, auch bei wenig Licht, produzieren, fällt die Canon aufgrund des lauten Grundrauschens bereits raus. Hinzu kommt das Akkuproblem und die AF-Probleme im Tele-Bereich.

2. Panasonic TZ61
Preislich ca. 70-80eur teurer als die Canon.

Pro:
- sehr gute Haptik, leicht gummiert, leichter als die Canon, fühlt sich sehr wertig an!
(hatte man einmal die TZ41 in der Hand, fällt der Unterschied ganz deutlich auf, hier hat Panasonic nachgebssert!)
- sehr gutes Display, kontrastreich, farbenfroh, flott
- der Viewfinder ist ein willkommenes Feature, bei starker Sonneneinstrahlung zB. kann er nützlich sein
- perfekter funktionierender Stabilisator bei Videoaufnahmen
- KEIN störendes Grundrauschen im Ton bei Videoaufnahmen
- als durchaus positiv anzusehende Akkulaufzeit
- Zoom angenehm leise, nicht zu hören bei Videoaufnahmen
- RAW-Aufnahme möglich, jedoch ..... siehe Contra
- eingebauter Blitz, welcher NICHT ausklappt! (somit vertrauenserweckender als der herausschnellende Blitz der Canon/Sony)

Contra:
- die Bildqualität ist leider nur auf mittelmäßigem Niveau, weniger Details als die Canon, mehr Grundrauschen bereits bei ISO
100, leichter Aquarelleffekt (wirklich nur leicht, aber sichtbar..), recht weichgezeichnete JPEGs
- ... leider ist die Qualität der RAWs nicht gerade der Hit - hier verstehe ich, wieso die Panasonic in den JPEGs schon sehr weich zeichnet
- preislich schon recht weit oben angesiedelt für die "Kleine"

FAZIT:
Momentan mein Favorit der 3, auch wenn die Bildqualität nur zu 85% überzeugen kann, finde ich das Gesamtpaket der TZ61 recht gut, auch wenn dieses seinen Preis hat.

3. Sony HX60
Der direkte Nachfolger der HX50, optisch kaum verändert (der Auslösebutton ist jetzt silber anstatt schwarz, der Body besitzt nur eine komplett strukturierte Oberfläche. Preislich im Moment gut 100eur teurer als die ältere HX50(V).

Pro:
- gutes Display, sehr flott, kontrastreich und farbenfroh
- Videoqualität ist wirklich sehr gut
- schnellerer AF als bei der HX50, auch im Tele-Bereich
- überarbeitetes Menü im Vergleich zum Vorgänger, besser strukturiert
- super funktionierender Bildstabilisator, aber eeeetwas unruhiger als bei der TZ61

Con:
- starke Aquarelleffekte! :(
- Bildqualität ist zwar besser als beim Vorgänger, aber dennoch für diesen Preis nicht wirklich akzeptabel
- der Zoom ist deutlich wahrnehmbar bei Videoaufnahmen, hier also auch keine Verbesserung zum Vorgänger
- die Tasten auf der Rückseite wirken billig/klapprig
- der Ausklappblitz macht nach wie vor keinen guten Eindruck

FAZIT:
Aufgrund der Bildqualität fällt die HX60 leider raus (übrigens: die HX50 hätte ich auch nicht noch einmal erworben,
aufgrund der Bildqualität - da habe ich damals leider vorschnell investiert..)

RESUMMEE:
Im Moment würde ich die TZ61 behalten, aufgrund des guten Gesamtpakets. Ich will allerdings noch die Nikon S9700 testen,
das Review wird dann entsprechend ergänzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Kamera!, 19. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Also ich habe mir die Canon SX700 HS vor gut zwei Wochen gekauft und bin von ihr absolut begeistert. Die Kamera ist super ausgestattet und macht tolle Bilder, lässt sich dazu leicht bedienen und passt in jede Hosentasche.

Die Bildqualität ist wirklich gut, klar sind die Ränder etwas unschärfer und bei wenig Licht stößt die Kamera an ihre Grenzen,
aber in 95% der Fälle sind die Bilder echt top.

Die Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen. NFC und WLAN funktionieren einwandfrei, über die Kamera-App von Canon lässt sich die Kamera fernsteuern, was echt mega geil ist.
Die vielen verschiedenen Modi und Einstellungsmöglichkeiten geben Fotoexperten genug Freiraum für Kreativität.

Zwei Schwächen erlaubt sich die Kamera jedoch:
- die Position des Blitzes ist leicht komisch, normalerweise liegt beim Halten
dort ein Finger, der Blitz muss außerdem immer manuell herausgeklappt werden. Positiv an dieser Position ist die gute Ausleuchtung.

- Beim Filmen wird nach wenigen Minuten ein leerer Akku angezeigt. Schaltet man die Kamera aus und wieder an, dann
ist der Akku wieder voll. Offenbar macht da die Software nicht ganz mit, schade dass dieser Fehler nicht vor Markteinführung
beseitigt wurde.

Alles in allem aber eine Top-Kamera, die zudem durch einen sehr guten Preis lockt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Canon PowerShot SX700, 25. Mai 2014
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der heiß umkämpfte Markt der Digitalkameras hat mit der Canon PowerShot SX700 neuen Zuwachs bekommen, gerade einmal 3,5 cm dick ist diese, die längste Kante 11,5 cm. Das ist erstaunlich klein und bietet sich so zum Mitnehmen geradezu an, spontane Schnappschüsse sind so gut möglich – wenn nicht die Fokussierung so lange dauern würde. Gerade bei weit entfernten Motiven braucht die Kamera einige Zeit, um sich scharf zu stellen, gerade bei bewegten Bildern ist dann der ideale Moment schon vorbei. Schade, denn der 30-fache optische Zoom gibt schon einiges her und produziert auch bei einiger Entfernung sehr scharfe und lebendige Bilder. Gut gelöst auch der 60-fache digitale Zoom, der natürlich mit Abstrichen in der Bildqualität zu kämpfen hat, insgesamt aber dennoch ansehnliche Bilder erzeugt.

Bewegte Motive und typische Kamerawackler werden durch den eingebauten Bildstabilisator wirkungsvoll ausgeglichen, die Farben werden lebendig und natürlich wiedergegeben, sodass die entstandenen Fotos durchaus überzeugen können. Nur bei schlechten Lichtverhältnissen hat die Kamera arge Probleme, die Bilder sind bei dunkler Beleuchtung in Innenräumen oder ab der Abenddämmerung recht grisselig und wirken matt. Die Filmfunktion kann zwar mit klaren Bildern überzeugen, die in HD aufgenommen werden, dafür sind die eingebauten Mikrofone alles andere als gut und produzieren ein lautes Grundrauschen, das wirklich störend ist.

Trotz der genannten Kritikpunkte ist die Kamera durchaus überzeugend, denn zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, die über Auto-Funktionen hinausgehen, laden zum Experimentieren ein. An einem kleinen Rädchen lassen sich verschiedene Grundeinstellungen wählen, die durch das Menü noch weiter verfeinert werden können. Dieses ist zudem einfach zu bedienen und logisch aufgebaut. Fünf weitere Tasten und ein weiteres Rad sind zum Navigieren angedacht, sodass man nach einiger Einarbeitungszeit schnell die gewünschten Unterpunkte wiederfindet. So eignet sich die Kamera insbesondere für ambitionierte Hobbyfotografen, die den Sprung von der bloßen Knipserei zu eigenständigen Fotos schaffen wollen.

Die WLAN-Optionen und das Verbinden mit dem Smartphone oder den GPS-Netz habe ich nicht getestet, da entsprechende Funktionen für mich nicht relevant sind. Einige Farbeffekte verleihen den Bildern einen ansprechenden Look, andere Kameras bieten hier aber deutlich mehr Auswahl. Die Verarbeitung ist hochwertig und wirkt langlebig, auch auf eine ansprechende Optik wurde hier geachtet. Lobenswert ist das verhältnismäßig große Display, das die geschossenen Fotos gleich überprüfen lässt.

Insgesamt eine Kamera, die wirklich gute und ansprechende Bilder liefert, aber auch einige Schwächen aufweist. So dauert die Fokussierung zu lange, die Tonaufnahmen sind deutlich gestört, es gibt Probleme bei schlechten Lichtverhältnissen. Doch die gute Bildqualität, der sehr gute Zoom und die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten gleichen einiges wieder aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Bildqualität und ordntliche Ausstattung, 8. Mai 2014
Von 
Thomas Schmitt - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot SX700 Digitalkamera (16,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, Full HD) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Canon PowerShot SX700 wird mit einem Ladegerät und einem Akku, sowie einer dünnen Trageschlaufe geliefert. Ein USB Anschlusskabel oder anderes Zubehör sucht man vergeblich. Mittlerweile haben sich bei mir einige passende Mini-USB Kabel angesammelt, sodass ich die Bilder von der Kamera direkt in den Rechner laden konnte. Man kann aber auch die SD-Karte entnehmen und in den Rechner stecken, wenn ein Lesegerät vorhanden ist. Die Übertragung der Bilder von der Kamera in den PC läuft über USB übrigens erfreulich schnell.

Der erste Eindruck der Canon PowerShot SX700 ist sehr gut. Die relativ kleine Kamera passt in die Hemdtasche, fasst sich aber dennoch auch mit großen Männerhänden gut an. Eine Gummierung an der rechten Frontseite macht die Haltung der Kamera einfacher.

Der Auslöseknopf hat zwei deutlich fühlbare Stufen (Fokussieren und Auslösen), wie man es von DSLR Kameras kennt. Die Bedienung ist etwas umfangreicher als bei einer einfachen Kompaktknipse aber dennoch nach einer kurzen Eingewöhnung problemlos. Auch Automatikprogramme wie Av, Tv, P und der manuelle Modus M ist vorhanden. Das freut mich als DSLR Anwender besonders. Man kann krativ mit der kleinen Canon arbeiten. Im Hybrid Automatik Modus wählt die Kamera das Motivprogramm und damit die Bildeinstellungen selbstständig aus.

Der Autofokus arbeitet bei hellem Licht zuverlässig. Wird es dunkel, liegt er schon mal daneben. Der Ausschuss an Bildern wegen Fehlfokusierung in der Dämmerung hält sich aber in Grenzen.

Die Bildqualität ist gut, was auf eine ordentliche Qualität des Objektivs schließen lässt. Auch beim zoomen macht sich die Canon PowerShot SX700 gut. Jedoch sollte man bei sehr stark herangezoomten Bildern eine ruhige Hand haben oder ein Stativ verwenden, wenn man auf scharfe Bilder aus ist. Der Bildstabilisator hat nun mal auch seine Grenzen. Ist ausreichend Licht vorhanden, werden die Bilder in der Regel richtig gut und scharf dargestellt. Die Farben werden von der Kamera nicht künstlich aufgepumpt, sodass ein natürlich aussehendes Bild entsteht. Im Weitwinkelmodus passt ordentlich was auf das Bild. 25mm Brennweite sind als Anfangs-Brennweite praktisch.

HD Videos werden in 1.080p bei 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Auch hier ist die Bildqualität in Ordnung und der Bildstabilisator unverzichtbar. Der Ton ist wie zu erwarten nicht besonders gut aber für das schnelle Urlaubsvideo ausreichend. Bei der Auflösung wird seitens der Kamerahersteller ein hoher Aufwand betrieben aber der Ton bleibt in der Regel auf der Strecke. Schade.

WLAN und GPS Funktion sind an Board. Die Übertragung der Bilder mit Standortinfos auf den PC oder in die Cloud ist also gesichert. Die Fernsteuerung der Kamera per Smartphone soll möglich sein, wurde jedoch von mir nicht verwendet.

Das Display zeigt die Bilder und die Funktionen in einer ordentlichen Auflösung von 922.000 Bildpunkten an. Die Farben und die Schärfe sind darauf gut zu überprüfen. Die Darstellung ist einwandfrei. Besonders kratzanfällig ist das Display nicht aber man sieht jeden Fingerabdruck und ist ständig am Putzen. Die Vergrößerung zum Scharfstellen ist praktisch und wird bei Nahaufnahmen gerne von mir genutzt. Auch beim Prüfen des Bildes ist diese Funktion praktisch.

Der kleine, eingebaute Blitz wird durch drücken einer kleinen Auslösetaste ausgeklappt. Die Leistung des Blitzes reicht für Nahaufnahmen bzw. zum Aufhellen aus. Er hellt im Sonnenschein die Schatten etwas auf und macht die Lichtsituation etwas angenehmer. Harte Schatten werden z.B. in Gesichtern abgemildert.

Fazit
Die Canon PowerShot SX700 ist eine kleine Kompaktkamera mit einem modernen Prozessor und einem ordentlichen Objektiv, welches die Brennweiten für die meisten Aufnahmesituationen abdeckt. Die verfügbaren Programmfunktionen sind weitaus mehr als eine technische Spielerei und die manuellen Einstellmöglichkeiten sind ein Traum. Ich habe die Canon PowerShot SX700 oft dabei und fotografiere wirklich gerne damit. Man hat die Freiheit der manuellen Steuerung oder kann sich auch einfach in den Automatikfunktionen unterstützen lassen. Für eine kompakte Kamera ist das wirklich toll. Der Preis ist meines Erachtens angemessen. Dafür gebe ich 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen