Kundenrezensionen

32
4,1 von 5 Sternen
Operation Castus
Format: Kindle EditionÄndern
Preis:2,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Mai 2014
Der fiktive Europaflughafen fliegt in die Luft. Schon sehr bald steht offiziell fest, es war ein Unfall, kein Anschlag. Doch die Protagonisten werden schnell in eine weltumspannende Verschwörung verwickelt, aus den Jägern werden Gejagte. Mit ihnen wird der Leser über Deutschland, Frankreich und Polen bis nach Südafrika und über den Atlantik (ich will nicht zu viel verraten :-) geführt.

Die Geschichte beginnt turbulent und ist von der ersten Seite ab spannend. Es entwickeln sich sehr spannende Wendungen. Man fühlt mit den sympathischen Hauptdarstellern mit, wenn diese mit der grausamen Geschichte des Dritten Reiches konfrontiert werden. Auch die Auflösung der Story ist überraschend, aber durchaus plausibel. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie die Welt aussehen würde, wenn die dargestellte Technologie tatsächlich in der beschriebenen Art wahr werden würde. Man merkt, dass sich die Autorin mit der Epoche und der Technik auseinandergesetzt hat. Sie hat es geschafft teilweise schwierige (oder unbewiesene) Zusammenhänge, insbesondere zum Thema "Naziglocke", glaubhaft und verständlich darzustellen.

Das Buch ist absolut zu empfehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Juni 2014
Ich bin wahrlich kein Fan von Thrillern, mit einigen Ausnahmen. Dieses Buch gehört dazu!
Der Autorin gelingt es, ein Thema aufzugreifen, das aus der deutschen Geschichte kommt und von uns nie vergessen werden darf: den Nationalsozialismus. Ilona Bulazel schafft es, in ihrem Buch dieses Thema so zu verarbeiten, dass das Ansinnen eindeutig beim Leser ankommt, ohne das auch nur einmal der Zeigefinger drohend erhoben wird. Hut ab!
Der Leser wird von Anfang an mitgerissen in der Handlung. Aber nicht nur das. Der Leser selbst beginnt irgendwann, sich nach seiner eigenen Einstellung zu dem Thema zu hinterfragen, wird geradezu aufgefordert, Stellung zu beziehen, sich seiner Geschichte bewusst zu werden. Dass es der Autorin toll gelungen ist, technische Entwicklungen und Zukunftsvisionen der Forscher in ihrem Werk einzubinden, erachte ich als eine tolle Leistung. Als roter Faden der Geschichte, allerdings so gekonnt verpackt, dass man es erst bemerkt, wenn man am Ende angekommen ist, die kleine Lisa, die sich mit ihren "übernatürlichen" Fähigkeiten immer wieder einmal hilfreich zeigt.
Und das wäre dann auch schon einer der wenigen Kritikpunkte. Basiert das Buch zum größten Teil auf geschichtlich belegten Fakten, auch wenn Personen und Orte frei erfunden sind, so wirkt dieses kleine Mädchen, so toll der Charakter auch herausgearbeitet ist, wie, nun ja, eine Anleihe aus einem anderen Genre. Und trotzdem, man freut sich immer, wenn Lisa auftaucht.
Ein weiterer Kritikpunkt meinerseits ist, dass man manchmal den Eindruck hat, dass zwei Personen dieses Buch geschrieben haben. Gerade zum Ende hin ändert sich der Schreibstil dramatisch - aber zum Positiven. Am Anfang des Buches, und das ist der dritte und letzte Kritikpunkt, findet man viele in Kommata eingeschlossene Wortgruppen, die zwar erklären sollen, den Leser aber aus dem Lesefluss bringen, weil man erst einmal überlegen muss, wie das gemeint sein könnte. Am Ende des Buches sucht man diese stilistischen Schnitzer vergeblich. Ein besseres Lektorat hätte sicher viel zum Verbessern des Leseflusses beisteuern können.

Alles in allem bekommt dieses Buch vier Sterne von mir, denn es überzeugt, es regt zum Nachdenken an, es provoziert geradezu, sich mit dem Thema NS-Zeit auseinanderzusetzen, ohne belehren oder eine Haltung aufzwingen zu wollen. Der eine Stern verblasst wegen denn doch nicht zu überlesenden Fehlern, leider.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2014
Ich stolperte eher zufällig über dieses Buch als “Empfehlung“ von amazon.de. Auch wenn mir der “Europaflughafen“ anfangs doch zu fiktiv schien, zog mich das Buch bald in seinen Bann. Sympathische Charaktere, ein gute Mischung aus Verschwörungstheorien, geschichtlichen Fakten und Fiktion. Insgesamt also ein gelungenes Buch, dass ich leider innerhalb von 48h verschlang. Finde es empfehlenswert und spreche der Autorin ein großes Lob und Dankeschön aus.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Mai 2014
Aufgrund des Klappentextes stand ich, begeisterte Krimileserin, diesem Buch erwartungsvoll gegenüber.
Ich muss voraussetzen, dass die Genres Fantasy und Sci-Fi nicht meinem Geschmack entsprechen. Daher irritierte mich die Jahreszahl 2017 für den Beginn der Handlung vor dem Lesen ein wenig. Meine Befürchtung war unbegründet, wie ich bald erkannte.
Peter Kromus, Deutscher, erscheint tollpatschig und Muttersöhnchen, kann dem Leser trotzdem oder gerade deshalb einfach nur sympathisch sein und entwickelt sich im Laufe des Buches spürbar weiter. Sein anfänglich vermeintlicher Gegenspieler, der bald zu seinem Partner wird, Tabo Zuma, wird ebenso wie die Französin und der Pole, die nach und nach zum Team stoßen, gut gezeichnet.
Das Überraschende an „Operation Castus“ war für mich jedoch die ausgezeichnete Recherche zu geschichtlichen Daten die Nazizeit betreffend, die dem Plot zugrunde liegen. Das sind in erster Linie Schauplätze und Fakten des Projekts „Glocke“, sowie den SS-Gruppenführer Hans Kammler, promovierter Architekt aus Stettin und Leiter der Bau- und Rüstungsprojekte des Deutschen Reichs.
In diesem Roman gibt es das Unerklärliche, Paranormale ebenso wie „Gut und Böse“ in ihrer extremsten Form und sogar die (junge) Liebe.
Die Handlung entwickelt sich gleichmäßig spannend, ist stilistisch gut geschrieben und gewinnt durch die den Kapiteln vorangestellten Tagebucheinträgen, die von der Nazizeit bis zum Heute (2017) reichen.
Einzig der finale Part ließ mich erstaunt. Das Ende ist für mich einesteils zu fantasievoll, andererseits warte ich (immer noch) auf den enormen Knall, den die Veröffentlichung der Wahrheit erzeugen sollte.
Meine Leseempfehlung für Leser, die Spannung suchen und für Liebhaber von Kriminalromanen mit historischem Background und futuristischer Entwicklung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2014
Ich war von Anfang bis Ende von der Handlung gefesselt. Die Geschichte hält einige Überraschungen bereit und ist m.M.n. eine tolle Ausarbeitung der Idee. Ich würde es wieder kaufen! Ganz klare Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2014
Wenn man mit diesem Buch anfängt, kann man es kaum mehr aus der Hand legen! Die Story ist sehr fesselnd und kurzweilig geschrieben, es macht Spaß, Peter Kromus und Thabo Zuma bei ihrer Jagd zu begleiten. Ich war angenehm überrascht, wie gut sich die Autorin über historische und technische Hintergründe informiert hat und diese Dinge beschreibt, ohne langweilig zu werden. Die Geschichte wird schlüssig erzählt und das Ende, bei dem das Rätsel der Glocke gelüftet wird, hat mich ebenfalls überrascht. Eine ausgezeichnete Story, die ich allen Fans von Thrillern empfehlen kann. Ich werde garantiert noch weitere Bücher der Autorin lesen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Februar 2015
Lions Bulazel spricht besonders geschichtlich interessierte Leser an und verknüpft Fakten der NS -Zeit mit einer fiktiven Geschichte. Spannend und kurzweilig .
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. März 2015
In diesem packenden Thriller geht es um einen Anschlag auf den (fiktiven) Europaflughafen. Der Deutsche Peter Kromus wird in die Sache verwickelt und befindet sich plötzlich mitten in einer Jagd um die ganze Welt. Es geht um alles, denn die gesamte Menschheit ist in größter Gefahr. Dabei führen die Spuren zurück bis ins Dritte Reich.
Aus meiner Sicht werden die technischen und geschichtlichen Hintergründe absolut schlüssig und einleuchtend dargelegt. Das Buch bietet sehr viel Action, eine spannende Handlung und unerwartete Wendungen. Alle Puzzlestücke werden am Ende perfekt zusammengeführt.
Ich konnte meinen Kindle vor lauter Spannung gar nicht mehr weglegen. Aus diesem Grund gibt es von mir volle 5 Sterne.

Mein Fazit: Absolute Lesemempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Mai 2015
Am Anfang war ich skeptisch, aber nachdem ich begonnen hatte zu lesen, bin ich nicht mehr davon weggekommen. Sicher ist die Story nicht realistisch, wie so mancher auch hier schon geschrieben hat, aber es ist halt ein Buch. Es ist Fiktion. Eine erfundene Geschichte. Was soll daran falsch sein? Ich finde, dass die Autorin hier gute Arbeit geleistet hat und auf jeden Fall 4 Sterne verdient. Sicher, hätten die Figuren tiefer sein können, sicher, hätte man mehr Fakten hinzufügen können und sicher, hätte man mehr detaillierte Beschreibungen liefern können. Aber dieses Buch erhebt nicht den Anspruch eines Tom Clancy. Es ist ein toller Thriller und vertreibt einem gut die Zeit. Deshalb: 4 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Juli 2015
Ein wirklich sehr packender Trhiller! Ich habe das Buch in nur wenigen Tagen durchgelesen, da ich mich die ersten Seiten am Anfang an schon gefesselt haben. Der Schreibstiel gefällt mir sehr, da wirklich bis zum Ende eine ziemliche Spannung herrscht. Es wird auch nicht zu unübersichtlich durch die verschiedenen Charaktere, da der Autor es schafft, eine klare Struktur zu behalten. Jedem zu Empfehlen der auf Spannung und Action steht!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Die Akte Aljona
Die Akte Aljona von Ilona Bulazel
EUR 2,99