Kundenrezensionen


100 Rezensionen
5 Sterne:
 (73)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Fantasy Romance mit innovativer Idee
Morgentau hat mich mit einer frischen Idee im Bereich Fantasy Romance sofort gepackt!

Zum Inhalt:
Maya Jasmine Morgentau lebt mit den so genannten Hüterinnen in einer Gemeinschaft, die der Göttin Gaia dient. Die Göttin hat einen Großteil der Erde einfrieren müssen, damit sich das vergiftete Land erholen kann. Alle 100 Jahre...
Vor 7 Monaten von sternchen veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Idee, aber in der zweiten Hälfte etwas schwache Umsetzung
Die Erde der Zukunft liegt unter einer dicken Eisschicht begraben, zumindest größtenteils. Die Menschheit hat sich selbst und den Planeten so zerstört, dass Leben auf weiten Flächen nicht mehr möglich ist. Unter dem Eis soll die Erde die Gelegenheit haben, sich zu erholen und schädliche Stoffe sind sicher eingeschlossen. So hat es Gaia, die...
Vor 6 Monaten von Daniela U. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Fantasy Romance mit innovativer Idee, 7. April 2014
Von 
sternchen - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Morgentau hat mich mit einer frischen Idee im Bereich Fantasy Romance sofort gepackt!

Zum Inhalt:
Maya Jasmine Morgentau lebt mit den so genannten Hüterinnen in einer Gemeinschaft, die der Göttin Gaia dient. Die Göttin hat einen Großteil der Erde einfrieren müssen, damit sich das vergiftete Land erholen kann. Alle 100 Jahre erwählt Gaia eine Auserwählte unter den Hüterinnen, welche einen ihrer 4 Söhne heiratet. Falls Maya erwählt wird, für wen wird sie sich entscheiden?

Meine Meinung:
ch muss ausnahmsweise als erstes etwas zum Cover sagen, welches ich wunderschön finde und welches Maya in ihrem weißen Hüterinnenkleid und ihren flammend roten Haaren auch wirklich repräsentiert!
Die ganze Idee rund um 4 Götter, welche die vier Jahreszeiten präsentieren, fand ich sehr gelungen und innovativ umgesetzt!

Ich denke, ich darf vorweg nehmen, dass Maya wirklich die Auserwählte wird, dies entscheidet sich schon ganz am Anfang der Geschichte. Sie lernt kurze Zeit später auch die 4 Söhne der Göttin kennen:
Aviv ist der Frühling und eher etwas schüchtern. Sol ist der Sommer und sehr selbstbewusst. Jesien ist der Herbst und war mir sehr sympathisch. Ihm scheint auch Maya als Person sehr wichtig zu sein und sie ist für ihn nicht nur jemand, mit der er die nächsten 100 Jahre verbringen will, um nicht einsam zu sein. Nevis ist der Winter und sehr in sich gekehrt und melancholisch. Von ihm ist Maya sofort fasziniert, doch er scheint kein wirkliches Interesse an ihr zu haben.

Ich finde die Idee total faszinierend, dass die vier Jahreszeiten durch vier Personen repräsentiert werden. Alle 4 Götter sind interessante Persönlichkeiten, wobei Sol etwas unsympathisch wirkt, weil er doch sehr von sich überzeugt ist.

Und auch Maya hat mir gut gefallen. Sie ist nicht einfach "blind" eine Auserwählte der Göttin. Obwohl sie stolz auf ihre Rolle ist, hinterfragt sie Gaia und ihre Söhne und versucht jeden richtig kennen zu lernen. So ist sie auch die erste der Auserwählten, die wirklich bis zu Nevis vorstößt und mit ihm eine Woche verbringen möchte.

Die Liebesgeschichte kommt nur langsam in Gang und nimmt eine für mich sehr unvorhergesehene Wendung, die mich doch sehr überrascht und zu Tränen gerührt hat. Die Autorin stellt die Liebenden auf schwere Proben und sie müssen wirklich hart für ihre Liebe kämpfen.

Fazit:
"Morgentau" ist eine sehr schöne Fantasy Romance, die mich sofort mit ihrer tollen Idee von 4 Halbgöttern, welche die 4 Jahreszeiten repräsentieren und dem ganzen kreativen Weltenaufbau verzaubert hat. Die Liebesgeschichte ist sehr gefühlvoll und teilweise traurig und hat mich zu Tränen gerührt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Märchenhaft und manchmal auch ein wenig traurig....., 4. April 2014
Von 
Ira W. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Hach, es ist ganz schön schwer, dieses Buch zu rezensieren, weil es in einigen grundlegenden Dingen ganz anders war als die anderen Bücher von Jennifer Wolf, die ich bis jetzt kenne.

Da das aber nun genau die Punkte waren, wegen denen ich das Buch schon gespannt erwartet hatte, musste ich mich erst einmal von meiner eigenen Erwartungshaltung lösen. Das war nicht ganz einfach, aber letztlich kam dabei auch hier ein wirklich gutes Buch heraus, das einfach anders ist als die anderen.
Anders in dem Sinne, als die anderen Bücher von Jennifer Wolf sich durch einen recht ausgeprägten Sinn für Humor und sehr toughe weibliche Persönlichkeiten auszeichnen.

Hier ist die weibliche Hauptperson zwar auch eine außergewöhnliche und interessante, dabei aber auch sehr sympathische Persönlichkeit, aber mir fehlte anfangs doch dieser ausgeprägte Humor, den ich einfach nach den anderen Büchern erwartet hatte.
Irgendwann beim Lesen kam dann allerdings auch die Erkenntnis, dass dieser Humor nicht wirklich zu diesem Buch gepasst hätte.

Insgesamt ist es ein leicht melancholisches Buch mit sehr liebenswerten und schön dargestellten Charakteren und einer schönen, märchenhaften Geschichte.

Maya Jasmine Morgentau wird von der Göttin Gaya ausgewählt, um einem der vier Söhne der Göttin für hundert Jahre als seine Frau und Gefährtin zur Seite zu stehen. Die vier Söhne stehen für die vier Jahreszeiten und Maya muss sich entscheiden, welchen der vier sie zum Mann nehmen möchte.
Eine Entscheidung, die alles andere als leicht ist, zumal auch nicht alle potentiellen Ehegatten es ihr besonders einfach machen, sich zu entscheiden....

Insgesamt hat mir auch dieses Buch wieder gut gefallen, allerdings nicht ganz so gut wie die anderen Bücher der Autorin. Da ich keine halben Sterne vergeben kann, runde ich auf vier Sterne auf, trotz der Kritik, kann ich das Buch aber auf jeden Fall empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder...., 31. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Einmal alle 100 Jahre fährt die Göttin Gaia zur Erde hinab und wählt aus dem Reigen der Hüterinnen ein Mädchen, das dazu bestimmt ist, die Frau eines ihrer Söhne zu werden und die nächsten 100 Jahre mit ihm zu verbringen. Das Mädchen hat die Wahl zwischen Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Sie verbringt zunächst eine Woche bei jeder Jahreszeit, um jeden der jungen Männer kennen zu lernen, und trifft anschließend ihre Wahl.

Meinung:

Jennifer Wolfs Schreibstil ist großartig. Sie hat mich mit ihren detaillierten Beschreibungen in eine andere Welt entführt und mich gefesselt. So schnell hab ich schon lange kein Buch mehr zu Ende gelesen.

Die Kulisse in der "Morgentau" spielt hat einen dystopischen Charakter: Von der Erde wie wir sie kannten ist nicht mehr viel geblieben, die Kontinente haben sich verschoben und von der Menschheit ist nur eine Handvoll übrig, die auf einem Fleck lebt der in der heutigen Zeit wohl Schweden sein könnte. Alles drumherum ist vergiftet und liegt unter einer dicken Eisschicht.
Der Orden der Hüterinnen dagegen scheint ein geweihter Ort zu sein und ich stelle ihn mir ein bisschen vor wie ein altes Kloster. Er will nicht so recht zum restlichen Bild einer modernen Welt passen. Die Kombination aus beidem fand ich anfangs seltsam, aber da der Ort an sich keine allzu große Rolle spielt, war ich darüber schnell wieder hinweg.

Im Orden leben ausschließlich Frauen die sich mit Gaia verbunden fühlen, bzw. sich zu Hüterinnen ausbilden lassen und sich auf die Auswahl vorbereiten.
So auch Maya.
Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ihr Leben lang auf diesen einen Moment vorbereitet wurde. Das sie dann tatsächlich die nächste Auserwählte sein wird, damit hätte sie nie gerechnet.
Unter Frauen aufgewachsen und somit im Umgang mit dem männlichen Geschlecht ziemlich unbeholfen, muss sie sich nun der Aufgabe stellen, jeden der vier jungen Männer kennen zu lernen und schließlich ihre Wahl zu treffen.
Vom schüchternen Mädchen entwickelt sie sich zur taffen jungen Frau, die ihr Herz stets am rechten Fleck hat und für ihr Glück kämpft.

Nevis ist anfangs ähnlich unbeholfen wie Maya, denn bisher hat es keine der Auserwählten bis in den Winter geschafft. Immer haben sie einen seiner Brüder gewählt, noch ehe die Wochen des Kennenlernens vorüber waren. Nevis hat sich an seine Einsamkeit gewöhnt. Als Maya in das Leben der vier Brüder tritt, ändert sich für ihn jedoch alles, denn Maya ruft Gefühle in ihm wach, die er so nicht kennt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto tiefer werden seine Emotionen. Aus Angst sie für sich zu gewinnen und dann nach 100 Jahren wieder gehen lassen zu müssen, stößt er sie immer wieder vor den Kopf und versucht sie zu vergraulen. doch Mayas Gefühle sind stärker als er denkt...

Alle weiteren Figuren, insbesondere Nevis Bruder Jesien, der Herbst, sind liebevoll gezeichnete Charaktere, deren Eigenheiten ihnen gut zu Gesicht stehen.

Vom Plot her muss ich sagen, das ich die Liebesgeschichte wirklich herzzerreißend und wunderschön fand, doch Mayas "Zweck" als Auserwählte blieb mir irgendwie verborgen. Ich hatte immer das Gefühl, das sie doch noch mehr sein müsste, als nur die Frau einer Jahreszeit, aber nun gut, man kann ja nicht alles haben.

Einziger Wehmutstropfen ist eine Entwicklung gegen Ende der Geschichte, ein Wendepunkt an dem sowohl Maya als auch Nevis eine wichtige Entscheidung fällen müssen. Und einer der beiden, soweit kann ich wohl vorgreifen, entscheidet sich in meinen Augen falsch.

Das Ende ist überraschend anders als erwartet und lässt mich als Leserin zufrieden zurück.

Fazit:

Wer Gaias Beweggründe für die Auswahl, sowie die dystopischen Einflüsse nicht weiter hinterfragt, sondern sich einfach nur für einen Augenblick in eine wirklich tolle Geschichte fallen lassen möchte, dem steht hier eine wunderschöne emotionale Romanze, umrankt mit fantastischen Elementen, bevor.

© Ina's Little Bakery
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Idee, aber in der zweiten Hälfte etwas schwache Umsetzung, 26. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Die Erde der Zukunft liegt unter einer dicken Eisschicht begraben, zumindest größtenteils. Die Menschheit hat sich selbst und den Planeten so zerstört, dass Leben auf weiten Flächen nicht mehr möglich ist. Unter dem Eis soll die Erde die Gelegenheit haben, sich zu erholen und schädliche Stoffe sind sicher eingeschlossen. So hat es Gaia, die Göttin, bestimmt und mithilfe ihrer 4 Söhne eingerichtet.
Maya lebt in der Gemeinschaft der Hüterinnen, Frauen, die der Göttin dienen. Alle 100 Jahre wird eine von ihnen auserwählt und lebt dann für 100 Jahre mit einem der Söhne Gaias. Die jeweilige Auserwählte darf sich einen der Vier aussuchen. Jeder repräsentiert eine Jahreszeit, Aviv den Frühling, Sol den Sommer, Jesien den Herbt und Nevis den Winter. Die meisten Frauen haben bisher den Frühling oder den Sommer gewählt, noch nie ist eine zum Winter gegangen.
Doch als Maya die vier Halbgötter kennenlernt, fühlt sie sofort eine besondere Verbindung zu Nevis. Dieser jedoch hält sie auf Abstand und stößt sie weg. Soll sie ihn trotzdem wählen und sein Leben in der Kälte für die nächsten einhundert Jahre mit ihm teilen?

Das Buch ist in zwei große Abschnitte geteilt, plus Prolog und Epilog. Nach dem Prolog war ich sehr neugierig und auch der erste Abschnitt hat mir sehr gut gefallen. Maya ist eine sympathische Protagonistin, der Schreibstil ist sehr angenehm und das allmähliche Kennenlernen der vier Jahreszeiten war wirklich schön und unterhaltsam zu lesen. Im zweiten Abschnitt flaute meine anfängliche Begeisterung allerdings dann mehr und mehr ab. Die Story las sich immer noch angenehm, konnte mich aber inhaltlich immer weniger überzeugen, das Verhalten aller Beteiligten wirkte auf mich ziemlich planlos und inkonsequent, was sich dann leider bis zum Schluss durchzog. Es kam mir so vor, als müsste unbedingt ein Happy-End geschaffen werden, welches auf mich allerdings sehr künstlich und aufgesetzt wirkte, auch wenn es ein interessanter Ausweg aus einer ziemlich schwierige Situation ist.

Die Idee dieser Geschichte fand ich wirklich ganz toll und vor allem mal etwas anderes. In der Umsetzung hätte ich mir an einigen Stellen mehr Informationen und Tiefe gewünscht, vieles wird doch recht schnell abgehandelt oder gar nicht weiter erklärt.
Insgesamt von mir daher keine Bestnote, aber auf jeden Fall eine schöne Geschichte, die sich sehr gut und angenehm lesen lässt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frühling, Sommer, Herbst und Winter und eine Auserwälte, 19. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Über die Autorin:

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute.

Zum Inhalt:

Die Erde ist überzogen mit einer dicken Schicht aus Eis, Schnee und Kälte. Nur ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Göttin Gaia die letzten Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmin Morgentau, eine göttliche Hüterin. Alle 100 Jahre kommt Gaia um eine Auserwählte zu finden, die ihre vier besonderen Söhne kennenlernen darf. Den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muß sie sich entscheiden und ist dann für 100 Jahre an ihn gebunden. Doch werd wird der Auerwählte?

Meine Meinung:

Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Maya ist lieb, mutig, sympathisch und loyal. Sie stellt sich ihrem Schicksal und ihren Aufgaben mit aller Hingabe. Ihre Gedanken und Gefühle sind absolut nachvollhziehbar. Die Söhne der Göttin sind so unterschiedlich wie die Jahreszeiten halt so sind. Jeder ist auf seine Weise toll. Ich hatte ziemlich schnell meinen Favoriten.

Aviv, der Frühling ist eher zurückhaltend, aber auch neugierig und manchmal kann er aufbrausend werden. Er hat es schon oft geschafft eine Auserwählte für sich zu gewinnen.

Sol, der Sommer ist der Beliebteste von allen. Er ist attraktiv, selbstsicher und sehr arrogant. Aber er kann auch anders, wenn er will.

Jesien, der Herbst, ist einfühlsam und warmherzig und hat ein Auge für die Gefühle anderer. Er kann hinter die Fassade blicken, was ihn zu einem kostbaren Freund macht.

Nevis, der Winter, ist ein Einzelgänger. In seinen kalten Augen spiegeln sich Einsamkeit und Traurigkeit.

Die Idee der Story fand ich genial, allerdings hätte ich mir gewünscht, daß einige Kapitel etwas länger wären, durch manche wurde doch ziemlich schnell durchgewetzt. Der Schreibstil ist farbenfroh und gewohnt toll zu lesen. Die Charas sind gut ausgearbeitet und authentisch. Die Spannung hat mir an manchen Stellen etwas gefehlt, aber das lag am Tempo, ich hätte mir gewünscht in manchen Kapiteln länger zu verweilen. Dafür ist das Ende grandios und unvorhersehbar außerdem würde die Geschichte würde Stoff für eine Fortsetzung liefern.

Cover:

Wunderschönes Cover das die Protagonistin auf den Punkt trifft.

Fazit:

Eine tolle Geschichte, einzigartige Charaktere und eine Auserwählte, die sich nicht einschüchtern lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wundervolles Buch, 7. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung:
Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?
(Quelle: Impress)

Meine Meinung:
Im Jahr 3013 liegt die Erde unter einer dicken Schicht aus Eis und Schnee. Gaia, die Göttin der Erde und Natur hat dafür gesorgt. Nur ein winzig kleines Fleckchen hat sie verschont und dort leben Menschen. Unter ihnen Maya Jasmine Morgentau. Sie ist eine göttliche Hüterin und Gaia ergeben.
Alle 100 Jahre wird eine neue Auserwählte bestimmt, um das Gleichgewicht der Natur aufrecht zu erhalten. Diese Auserwählte darf dann zwischen Gaias Söhnen, dem Frühling, Sommer, Herbst und Winter, wählen und muss sich für ein Jahrhundert an ihn binden.
Dieses Mal trifft die Entscheidung über die Auserwählte auf Maya.
Doch ist Maya dieser Verantwortung gewachsen? Kann sie wirklich die Auserwählte sein?

Der Fantasyroman „Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten“ stammt von der Autorin Jennifer Wolf. Es war nicht mein erstes Buch der Autorin, bereits andere Werke von ihr konnten mich begeistern. Umso mehr war ich natürlich auf dieses neueste Werk von ihr gespannt.

Die Protagonistin Maya war mir wirklich richtig gehend sympathisch. Sie ist ein liebenswertes und gutmütiges Mädchen, das im Orden der Hüterinnen aufgewachsen ist. Hier wurde sie Zeit ihres Lebens darauf vorbereitet Gaia zu dienen. Doch Maya ist auch ängstlich. Sie hat Angst davor auserwählt zu werden, ist sie sich doch nicht wirklich sicher ob sie der großen Verantwortung, die dann auf sie zukommt, auch gewachsen ist. Ich persönlich konnte mich während des Lesens sehr gut in Maya einfühlen. Ihre Gedanken und Handlungen sind nachvollziehbar und verständlich.
Die Söhne von Gaia sind alle samt wirklich sehr unterschiedlich.
Aviv, der Frühling, ist einerseits recht schüchtern und zurückhaltend, kann aber auch aufbrausend sein. Auf jeden Fall aber ist er freundlich und sympathisch und es gab bereits mehrere Auserwählte, die sich für ihn entschieden haben.
Sol, der Sommer, sieht sehr gut aus und wirkt ungemein selbstsicher. Dies führt aber leider auch dazu dass er arrogant und überheblich wirkt. Doch Sol kann auch anders, freundlich und gutmütig sein.
Jesien, der Herbst, hatte bisher eine Auserwählte an seiner Seite. Er ist humorvoll und verständnisvoll.
Nevis, der Winter, ist ein echter Einzelgänger. Mit ihm möchte keiner etwas zu tun haben. Daher ist er auch sehr traurig, einsam und wirkt hoffnungslos.

Eines haben die Charaktere in Jennifer Wolfs Geschichte gemeinsam, sie sind alle samt wirklich sehr liebevoll und vorstellbar ausgearbeitet.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, locker und angenehm leicht zu lesen. Sie beschreibt die Szenen sehr bildhaft, vor meinen Augen spielte sich ein richtig kleiner Film ab. Die Gefühle von Maya bringt Jennifer Wolf sehr gut zum Leser.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Maya in der Ich-Perspektive. So fühlt man sich mit ihr verbunden und lernt sie kennen.
Die Handlung an sich bietet eine neuartige Idee, die ich so noch nicht vorgefunden habe. Zudem ist alles enthalten was das Leserherz begehrt, von Liebe über Romantik aber auch Spannung. Es scheint als könne man das Geschehen vorhersehen, umso überrachender sind dann die Wendungen, die Jennifer Wolf eingebaut hat und welche die Geschichte in eine andere Richtung treiben.

Das Ende hat mir persönlich richtig gut gefallen. Es ist einerseits traurig aber auch total schön und passt gut zum gesamten Buch.

Fazit:
„Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf ist ein richtig wundervolles Buch, das sich auch ideal für zwischendurch eignet.
Eine sympathische Protagonistin gepaart mit der neuartigen Idee und einer Handlung, die alles beinhaltet, was das Leserherz begehrt, haben mich absolut begeistert und überzeugt.
Sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maya und die vier Jahreszeiten, 21. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Inhalt: Die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Sie wurde durch die Menschheit selbst zerstört. Die Göttin Gaia hat die Überlebenden auf einen sicheren Fleck gebracht, wo sie seit ca. 900 Jahren friedlich leben, regiert von den Hütterinnen, zu denen auch die junge Maya gehört. Alle 100 Jahre holt Gaia ein junges Mädchen, dass das nächste Jahrhundert mit einem ihrer Söhne, den vier Jahreszeiten, verbringen soll. Dieses Mal fällt die Wahl auf Maya. Angstvoll sieht sie ihrem Schicksal entgegen, das beinhaltet dass sie ihr altes Leben und die Menschen darin zurücklassen muss.
Dann begegnen ihr die Jahreszeiten. Doch auch Halbgötter haben ihre Stärken und Schwächen und so nimmt das Schicksal seinen Lauf…

Meinung: Ein wundervolles Märchen, ein Abenteuer, eine Liebesgeschichte, ein Drama und eine tolle und sympathische Protagonistin = Morgentau- Die Auserwählte der Jahreszeiten.
Das Buch ist in zwei Abschnitte aufgeteilt. Während es im ersten Teil um Mayas Wahl für einen der jungen Männer geht, beginnt sie im zweiten Teil um ihre Liebe zu kämpfen und dabei sogar ihr Leben zu riskieren.
Das Buch hat also alles zu bieten, was sich ein Leser nur wünschen kann. Es ist spannend und unheimlich romantisch. Das eine oder andere Mal musste ich mir sogar eine Träne verkneifen.
Der Schreibstil und die Charaktere sind einfach der Hammer. Es ist eins der Bücher, bei denen man auf die Uhr schaut und dann begreift, dass man eine Stunde länger gelesen hat, als man eigentlich wollte und mit denen man abends glücklich einschlafen kann.

Fazit: Unbedingt lesenswert. Ihr werdet es nicht bereuen. Ich werde mir nun auch andere Bücher der Autorin holen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!!!, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Ich lese viel. Sehr viel. Selten bis nie lese ich einen zweiten Teil. Einfach weil der erste in der Regel so mittelmäßig und vorhersehbar ist, dass ich auf die Fortsetzung schon gar keine Lust habe. Aber das hier, das ist mir doch tatsächlich meine allererste Bewertung wert. Ich mag Liebesgeschichten, die wirklich und echt scheinen. Ich mag Worte, die einen völlig unerwartet auf dem Sofa neben dem Mann zum Weinen bringen. Ich mag Geschichten, die ich glauben kann und ich mag Worte, die so gut gewürfelt sind, dass sie mich bewegen. Und all das war hier vereint :-) Eine wunderschöne Liebesgeschichte, eine wahnsinnig gute Rundumgeschichte, Männer, in die man sich verliebt, nur weil man sie liest und das erste Buch seit Jahren, dessen Fortsetzung ich eine Chance geben werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter ..., 19. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Kurzbschreibung

Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Inhalt

Als die Erde wegen Umweltverschmutzung und Ausbeutung droht abzusterben, weint Göttin Gaia um den Planeten und um die Menscheit. Unter ihren Tränen beginnt die Welt zu heilen und Gaia wählt die klügsten der überlebenden Frauen aus um ihr zu dienen. Diese Hüterinnen sprechen im Namen der Göttin und führen die Menschen. Gaia hat vier Söhne den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Alle 100 Jahre wird eine junge Hütterin erwählt, um eine Jahreszeit für ein Jahrhundert zum Mann zu nehmen. Dieses mal fällt die Wahl auf Maya Jasmine Morgentau.

Meinung

Maya ist eine sympathische Protagonistin. Sie hat ein reines Herz, ist gutmütig, umsichtig und liebenswert. Maya ist im Orden der Hüterinnen aufgewachsen und wurde darauf vorbereitet Gaia zu dienen. Auserwählt zu werden ist die größte Ehre, doch Maya macht es Angst. Ihre Gefühle und Gedanken sind nachvollziebar.

Aviv ... der Frühling ist einerseits schüchtern und zurückhaltend. Auf der anderen Seite aufbrausend und jungenhaft. Sein freundliches und neugieriges Auftreten machen ihn sympathisch. In den vergangen Jahrhunderten hat er es geschafft, mehrere Auserwählte für sich zu gewinnen.

Sol ... der Sommer ist die beliebteste Jahreszeit. Er ist besonders attraktiv und selbstsicher. Seine überhebliche und arrogante Art zeigt er besonders im beisein seiner Bruder, aber er kann auch anders. In seinem Blick liegt Güte und Freundlichkeit.

Jesien ... der Herbst ist ein humorvoller Mann. Er ist besonders verständnisvoll, mitfühlend und warmherzig. Bislang hat nur eine Auserwählte sich für ihn entschieden. Eine Liebe die er nie vergessen wird.

Nevis ... der Winter ist ein Einzelgänger. In seinen kalten Augen spiegeln sich Traurigkeit und Einsamkeit. Melancholie umspielt sein Auftreten und Hoffnungslosigkeit seinen Blick. Noch nie hat eine Auserwählte sich für ihn entschieden.

Jennifer Wolf greift ein unverbrauchtes Thema auf und entspinnt rund um die vier Jahrezeiten eine Geschichte, die sich mit Gefühl, Romantik, Dramatik und Spannung entwickelt. Das gut überlegte Grundgerüst wurde bildhaft und farbenfroh ausgeschückt, die Charaktere sind liebevoll gezeichnet. Die erdachten Eckpfeiler gefallen mir gut. Der Leser wiegt sich sicher in leichter Vorhersehbarkeit, umso überraschender treffen ihn die Wendungen. Die Geschichte verläuft in angenehmen Lesetempo und weist für mich weder Längen noch Hast auf.

Erzählt wird von Maya in der Ich - Perspektive. Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist leicht, flüssig, gefühlvoll, bildlich und angenehm zu lesen.

Das Cover ist wunderschön gestaltet. Die abgebildete junge Frau entspricht der Beschreibung der Hauptprotagonistin und der blühende Kirschbaum ist Teil der Geschichte. Die Frabgestaltung ist sehr harmonisch.

Fazit: "Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten" von Jennifer Wolf ist ein Fantasybuch mit erfrischend neuer Idee, einer Prise Dystopie und viel Gefühl. Eine Geschichte die mir schöne Lesestunden und feuchte Augen beschert hat.

Zitat

"Aviv, der Frühling, hatte nach unseren Aufzeichnungen neben dem Sommer die meisten Frauen abbekommen. Nur eine war zu Jesien, dem Herbst, gegangen und bisher hatte sich keine Frau für das Leben in ewiger Kälte entschieden."
(Seite 10)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was für eine tolle Geschichte, 23. März 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Kindle Edition)
Maya gehört zu den Auserwählten. Eine von ihnen ist es bestimmt, sich für 100 Jahre an einen der Söhne der Göttin Gaia zu binden. Die nächste Wahl steht kurz bevor und Maya ist sehr aufgeregt. Sie wird von Gaia erwählt und soll jeweils eine Woche mit einem ihrer Söhne verbringen und sich danach für einen entscheiden. Die Söhne der Gaia sind der Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Maya fühlt sich besonders zum Winter hingezogen, aber dieser benimmt sich sehr abweisend. Für wen von den Viern soll sie sich nun entscheiden? Ich fällt die Wahl sehr schwer, hängt doch ihr ganzes Schicksal davon ab.

Das ist eins dieser Bücher, das man so gar nicht in irgend eine Sparte einsortieren kann. Die Handlung spielt in unserer Welt, nur ist die Menschheit so schlecht mit ihrer Welt umgegangen, dass die Göttin Gaia eingegriffen hat. Sie hat für die letzten Überlebenden einen Abschnitt geschaffen, auf dem sie leben können und hat neue Regeln aufgestellt. Die neue Welt wird von den Frauen regiert. Alle 100 Jahre wird eine junge Frau aus den Reihen der Hüterinnen ausgewählt, die dann 100 Jahre mit einem von Gaias Söhnen verbringen soll. Um um diese Wahl geht es in der Handlung. Schnell ist eigentlich klar, für wenn Maya sich entscheidet, nur wehrt sich dieser doch sehr gegen die Entscheidung und es wird richtig dramatisch. Die Handlung ist unheimlich romantisch und herzzerreißend, was mir sehr gut gefallen hat. Die Charakter sind so toll und die Handlung konnte mich völlig in den Bann ziehen.

Besonders das Ende hat mir unheimlich gut gefallen und lässt mich mit einem zufriedenen Gefühl zurück
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen