Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen11
4,5 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Februar 2014
Mit ihrem zweiten Album "Men of Honor" beweisen Adrenaline Mob dass es ihnen als Band ernst ist. Das Album ist definitiv eine musikalische Weiterentwicklung. Immer mal wieder schimmern hier klassischere Einflüsse durch als noch beim Erstling Omertá. Der Sound der Band ist eine wundervolle Symbiose aus minimalistischem old-school und einer kristall-klaren Produktion - quasi der Inbegriff von modernem Metal. Russel Allen nutzt auf "Men of Honor" sein gesammtes stimmliches Spektrum mit dem er, ganz spielerisch, einen riesigen Bogen von ganz sanftem Soul bis hin zu richtig derben Shouts schlägt - nicht nur rein gesangstechnisch: er scheint sich komplett auf die Band und die damit verbundene Mafia-Attitüde eingelassen zu haben und bringt die 12 Tracks um Verrat, Liebe und Ganovenehre richtig authentisch rüber. Ein großer Pluspunkt gegenüber dem Vorgänger ist dass auf "Men of Honor" deutlich mehr Spielraum für die zahlreichen Soli bleibt, jedoch nie auf Kosten der starken Rythmussektion - Die Songs sind so Abwechslungsreich wie es die gewollte Eingängigkeit gerade noch zulässt. Hier wird über 55 Minuten aus allen Rohren gefeuert, trotz 3 Balladen ohne Längen und mit keinem einzigen Track der so weit zurückfällt dass man einzelne Anspieltipps nennen könnte.

Ich wünsche der Band von Herzen eine lange gemeinsame Karriere und freue mich schon auf weiteren Output! =)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mein Sohn steht auf den fleißigen Bob und ich will den Mob! Aber den mit Adrenaline und Russel Allen von Symphony X am Gesang! Rein optisch ist am Zweitwerk "Men Of Honor" wenig anders als beim grandiosen Vorgänger "Omerta" (2012). Die Skelettmänner im Mafialook bestimmen das Geschehen. Irgendwie erinnert mich das Ganze sehr an die kultigen Artworks der "John Sinclair" Romane / Hörspiele. Die Mafiatruppe musste sich vor dem Album aber einen neuen Drummer suchen, da Mike Terrana äh Portnoy schon wieder ausgestiegen ist und sicherlich seine Kraft den tausend Bands und Projekten (Transatlantic, Winery Dogs) die er so hat widmet. Für ihn kam Twisted Sister Tier AJ Pero. Der weiß wie man rockt und genau das machen Adrenaline Mob unglaublich gut - laut und leise! Bei den ganzen Allstarbands (Bassist John Moyer rock noch bei Disturbed) ist man ja mit Vorurteilen belegt. Aber der im Gegensatz zum Rest etwas unbekannte Gitarrist Mike Orlando zaubert hier tolle Sachen auf der Gitarren und die Musik ist trotzdem nicht nerviges Griffbrettgewichse. Hier zählt die Musik als Ganzes und ist der Hammer! Allens Stimme klingt so dreckig und emotional wie ich ihn noch nie gehört habe - Eigenständigkeit wird hier definitiv groß geschrieben. Ob Hard Rock, Metal oder moderner US-Rock - Adrenaline Mob passen hier in keine Schublade. Sie sind ihre eigene Schublade. Alles passt wie angegossen, die Lieder haben einen Bombensound der das abwechslungsreiche Songwriting noch unterstützt. Mit "Men Of Honor" haben sich die Jungs fast selbst übertroffen oder zumindest das fantastische Debüt einen ebensolchen Bruder vor die Nase gesetzt. Adrenaline Mob haben mehr Substanz als all diese Retro-Rock Bands zusammen und sind dabei unglaublich zeitlos. Ergo: eine der besten Scheiben des Jahres 2014. Nein, ich weiß schon dass wir noch nicht lange 2014 haben...
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2014
...bin wohl zu spät dran mit meiner "rezi" zu diesem album, wurde eigentlich alles schon gesagt soweit...
...aber ich sags trotzdem nochmal kurz und bündig...
...wahnsinnsalbum, hammer produktion, hammer musiker, hammer sänger, hammer musik natürlich, die man sicher lange immer wieder hören kann und möchte...
...und diesmal, wie erhofft, absolut aufeinander eingespielt, in sämtlichen belangen, reifer und abwechslungsreicher als der ebenfalls sehr zu empfehlende erstling der band...
...danke für solche alben, vor allem in zeiten von loudness war, klischeeverbratung und authentizitätslosigkeit...
...bitte weiter so...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2014
es war schön zu lesen, dass Adrenaline Mob auch ohne Mike Pornoy weitermachen (obwohl ja damals eine dauerhafte Band hinausbeschworen wurde) doch haut mich das neue Werk nicht vom Hocker. Das Riffing von Mike Orlando kennt man, alles klingt von der Songstruktur arg nach "Disturbed" und das Pressing von Russell Allen in der Stimme nervt mich auf Dauer schon (was er leider vermehrt die letzten Jahre auch bei Symphony X macht anstatt wie früher mehr in die Breite zu gehen). Er hat immer noch eine gewaltige Stimme, schränkt sich aber leider mit dieser Musik zu sehr ein. Von daher hat Portnoy für mich mit Flying Colors, Transatlantic und Neal Morseband die bessere Wahl getroffen. Von daher kann man kaufen (rockt ganz gut im Auto), muss man aber nicht.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2014
Ich bin mehr oder minder durch Zufall auf diese Band gestoßen aber nach dem ich das Album Omertá hörte stand fest das ich Men of Honor haben muss. Das ist Hard Rock wie er sein muss! Die Limited Edition ist sehr gut gelungen schon vom optischen her ist dieses Album ein echter Hingucker. Dazu ist es auch noch eine Doppel- CD. Einfach nur Hammer!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2014
Selbst ohne Mr. Mike Portnoy eine genial modern zeitgerechte Metalscheibe die alte und neue Einflüsse vereint und trotzdem noch
genug Eigenständigkeit besitzt. Absolute Kaufplicht!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2014
Kurz gefasst ist dies eine wirklich gute moderne Metal-Scheibe.
Top produziert, super gespielt und auch gute Songs.

Aber es fehlt irgendwie meist noch am letzten bissel um mehr wie "gut" oder "solide" zu werden.
Gerade die Zakk Wylde-Mäßigen Songs sind dann doch leider recht beliebig, während die melodischeren Songs z.B. da deutlich stärker sind.

Schlecht geht halt echt anders und den Kauf hab ich auch nicht bereut, aber ein Meilenstein der Musikgeschichte wird das nicht. *G*
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2015
Powersound ohne Ende - Mike Orlando ist ein unglaublicher Gitarrist - Ein muss für Genre-Fans.

Kann dieses Album nur jedem empfehlen! :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2014
Das geht ab , wie Schmidt`s Katze! Kraftvoll, energiegeladen, noch einen Zacken besser als das schon starke Debut! Fett produziert krachen da die Hymnen aus der Anlage!! Anspieltipps: "Mob is back" und "Feel the Adrenalin!" Für mich eines der bisherigen Highlights im jungen Jahr 2014! Gelungen und geil auch CD2 mit Coverversionen der großen 70er und 80er Nummern! So muss Metal!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2014
Sehr gutes Album! Klingt in meinen Ohren etwas härter als der Vorgänger Omerta. Gute eingängige Melodien und geiler Gesang.

Mein Highlight ist Dearly Departed.

Kaufen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,79 €
10,32 €
10,99 €
9,09 €