Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen100
4,5 von 5 Sternen
Preis:2,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Für mich die bisher beste Staffel.
Klar, jeder hat einen anderen Geschmack, aber mir gefällt Staffel 6. Einige Charaktere werden mich zwar immer nerven (Sarah Newlin zum Beispiel und Jessica war mir auch schon mal sympatischer) und die Qualität der einzelnen Episoden schwankt doch sehr.
Als Mann wird es mir auch immer ein Rätsel bleiben, warum ausgerechnet die eher farblose, langweilige Sookie die schärfsten Kerle anzieht - Muss wohl wirklich an ihren inneren Werten (Feenblut) liegen. Jason ist nicht ganz der dumme Tropf der früheren Staffeln, sorgt aber immer wieder für Lacher.
Mein Liebling aber wird immer Pam bleiben mit ihrem trockenen Humor. Die Szene von Pam mit dem Psychologen ist für mich das Highlight der Staffel. Ich hoffe, Pam geht nicht irgendwann in Flammen auf.
Der Splatter in der Episode "Lebensqualität" entschädigt für eine bis dahin eher blutarme Staffel.
Schade, an drei Abenden waren die 10 Episoden vorbei.
66 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2014
In dieser Staffel läuft die Serie zu neuer Hochform auf. Meine Frau und ich waren so gefesselt, dass wir die komplette Staffel an zwei Abenden verschlungen haben. Die Charaktere werden sauber weiterentwickelt, der Handlungsfaden ist sauber gestrickt. Wenn eine Frage beantwortet wird, wirft die Antwort zwei neue Fragen auf, ohne dass etwas unstimmig wird. Die Autoren haben ein Meisterstück abgeliefert.
Bild und Tonqualität dieser DVD-Box sind einwandfrei, die Staffel wird auf vier DVDs, die in einzelnen Halterungen sicher ruhen geliefert. Die Extras sind sehenswert, wenn auch nicht üppig.
Alles in allem eine tolles Produkt. Kaufempfehlung!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2014
Nachdem ich von der 5. Staffel der Serie total enttäuscht war, wollte ich die 6. eigentlich gar nicht anschauen. Dann habe ich mir aber doch einen Ruck gegeben und weiter geschaut und ich muss sagen: ich bin begeistert! Staffel 6 ist endlich wieder etwas mehr True Blood und etwas weniger Vampir-Sekte und die Handlung ergibt meiner Meinung nach viel mehr Sinn. Besonders gefallen hat mir die Storyline mit Warlow, aber ich will nichts verraten.

Allgemein kann ich sagen, dass die Serie endlich wieder spannend geworden ist und vor allem das Ende ist echt fies für alle Fans, weil es ein Cliffhanger sondergleichen ist. Ich kann es kaum erwarten bis es mit der 7. und letzten Staffel weiter geht!
22 Kommentare|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2015
Wie die ganze Serie so läuft auch die sechste Staffel bei mir nach dem Motto: Schwachstellen,überzeugt nicht völlig,aber das positive überwiegt ganz klar.Gute Staffel,gute Serie.Aber halt für mich "nur" "gut"

Die Lageridee fand ich in Staffel 6 sehr gut.Tolle Athmo und oft hochspannend.Wäre aber besser gewesen sich noch stärker darauf zu konzentrieren.
Das Feengedöns hätte man besser aus der Serie rauslassen sollen und vielleicht auch die Wehrwölfe.Die richtigen Wolfsszenen in der Serie kommen auch recht schlecht wie ich finde.Man merkt einfach das es sich um zahme Wölfe handelt mit denen gedreht wurde.Menschen und Vampire.Weniger wäre hier mehr gewesen.

Genau wie mit den ständigen Blutschlurfszenen.So 10 mal pro Folge wird schön am Arm genuckelt.Mal zum nähren,mal zum heilen.Was den Menschen natürlich auch fast nicht weh tut.Schon klar.Kommt das ständig fängts halt an zu nerven.

Und unsre gute Sooki treibts auch wirklich sofort mit jedem Monster :)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2014
Ich gehe davon aus, alle die sich die 6. Staffel kaufen wollen, wissen um welchen Art von Serie es sich handelt.
Die sechste Staffel erinnert schon eher an die erste und obwohl es nur 10 Folgen gibt, reichen diese auch aus.
Alle Staffeln von True Blood hatten bessere und schlechtere Folgen, doch ich finde die 6. Staffel hat mehr von den besseren abbekommen. Manche Folgen der alten Staffeln wirken erst so richtig, wenn man sie ein zweites mal anschaut, bei der 6. sind aber die meisten Folgen auch beim ersten mal schon sehenswert.
Es werden keine neuen "Phänomene" eingeführt, sondern nur Bekanntes weiter ausgebaut. Ich finde das sehr gut. Einige Rezensenten sind der Meinung es gäbe zu viele Schauplätze, das glaube ich nicht. Die gezeigten Handlungsstränge werden meines erachtens alle gut dargestellt, abgesehen von Alcide. Seine Wandlung in eine eher unmoralische bzw. mehr "wölfische" Haltung wirkt eher unglaubwürdig.
Das ändert sich dann auch zum Glück im Laufe der Staffel.
Die Geschichte Sookie-Bill-Eric steht dieses mal nicht so sehr im Vordergrund, einige werden das bedauern, ich dachte auch zuerst es wäre eher schlecht für die Geschichte, aber im nachhinein finde ich es gut. Die Dreiecksbeziehung wurde in den vorherigen Staffeln schon genug ausgereizt, sodass es vermutlich wie eine Wiederholung gewirkt hätte, wenn es weiter gesponnen worden wäre.
Es war recht erfrischend, dass ein neuer Charakter an dieser Stelle eingeführt wurde. (Und der Kerl der Sookie dann am Ende der Staffel bekommt, ... , ich hatte ja gehofft das es so ist)
Ohne zu viel verraten zu wollen, die staffel endet natürlich mit einem leichten Cliffhanger in die siebte, den ich wirklich nicht habe kommen sehen.
Also warte ich gespannt auf die siebte und finale Staffel.
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2015
Eins vorab: Ich schließe mich der Mehrheit der Rezensenten an, die Staffel war mal wieder richtig gut
und wird mir auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben. Viele verschiedene Probleme und Geschichten,
enorm viel Spannung und in guter, alter TB-Manier ein feines Gemetzel und hie und da ein paar Liebesszenen.
Ich wünschte wirklich, die Staffeln wären länger, nach 2 Abenden war der Spaß ja schon wieder vorbei... -.-
Viele ausbaufähige Charaktere werden vorgestellt (aber leider auch verabschiedet),
von denen ICH seeeehr gerne mehr erfahren hätte und im Falle von "Warlow" auch gerne ein
weiterer hübscher Hauptdarsteller hätte dazu kommen können.
Aber leider liegt das ja nicht in unserer Hand und -*heul*- nach der nächsten Staffel soll ja schon wieder Schluss sein.
Schade, schade. Ich werde auf jeden Fall demnächst die Bücher dazu kaufen, die ja auch sehr gut sein sollen.
Ich warte jetzt ungeduldig auf die finale Staffel und wiederhole das Ganze bis dahin einfach ein wenig.
Auf jeden Fall klare Kaufempfehlung, besonders für die, die die anderen Staffeln eh schon haben. Daumen hoch:-)))
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2014
Ich mag die Serie immer noch. Man ist vertraut mit den Charakteren, der Geschichte und so weiter. Trotzdem entwickelte sich die TV Adaption immer mehr von den Romanen weg und verliert dabei den Charme dieser. Die vier Sterne, da ich süchtig nach den Büchern war und auch nach der Serie bin. Ich bin mir allerdings sicher, dass hätte ich diese Staffel, als Erste kennengelernt, hätte ich schnell den Ausknopf gefunden.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2014
Leider ging der Tag viel zu schnell vorbei, an dem ich mir alle Folgen angeschaut habe, weil ich einfach nicht aufhören konnte... Spannung, Spannung, Spannung!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. Dezember 2015
Nachdem die dritte Staffel mir die Serie fast völlig vergällt hat, war ich lange Zeit ohne True Blood. Ich konnte mich nicht recht zum Kauf der weiteren Staffeln entscheiden, hatte ich doch Angst, dass es so fürchterlich weitergeht wie in der dritten Staffel. Irgendwann habe ich mich doch durchgerungen, mit die vierte Staffel anzuschaffen - der Rest folgte noch am selben Tag in den Einkaufswagen und ich habe mir Staffel 4-6 innerhalb von zwei Wochenenden durchgehauen.

Die sechste Staffel, um die es ja jetzt geht, beginnt direkt im größten Getümmel. Neue Figuren kommen Knall auf Fall, unglaublich interessante Figuren. Nach Bills phänomenalem Abgang und Wiederauferstehung in der vorherigen Staffel setzt die 6. Staffel direkt hier an: wer oder was ist Billith? Und warum kam sie jetzt, genau zu diesem Zeitpunkt, auf die Idee, ihr Blut dem "Auserwählten" zu servieren?
Die Staffel steht unter dem Motto "No one lives for ever" also "niemand lebt ewig". Vielversprechend für den Start einer neuen Staffel.
Denn die Menschen haben sich endgültig gegen die Vampire verschworen und rüsten auf, um den Blutsaugern den Hahn abzudrehen. Der neue Senator Truman Burrell von Loisianna setzt die Gesetze besonders hart durch und geht mit allen Mitteln gegen die Vampire durch. An seiner Seite steht die ewige Plage und von mir wohl nach King Joffrey meistgehasste Nervensäge im Fernsehen, Sarah Newlin. Die beiden haben gemeinsam eine neue Art von Virus entwickelt, die Vampire innerhalb kurzer Zeit tötet und/oder wahnsinnig werden lässt.
Mit Warlow tritt nochmals eine neue, alte Art auf. Faszinierend dargestellt klärt die Figur des Warlow Sookies Vergangenheit endlich nahezu lückenlos auf. Dieser Handlungsstrang hat mir besonders gut gefallen.
Terry und Arleene sind wieder mit von der Partie, auch hier wird endlich einiges geklärt, was Terrys Vergangenheit angeht.
Auch alle anderen alten Bekannten, Eric, Sam, Alcide, mischen natürlich wieder mit.

Die sechste Staffel ist in meinen Augen eine der besten, wenn nicht die beste, Staffel der ganzen Serie. Die Story rund um Billith ist einfach nur super spannend und super umgesetzt. Glaubwürdig, logisch, mystisch, fantastisch!
Die Staffel ist wieder wild, sexy, spannend und blutrünstig. Genauso, wie man True Blood kennt.

Ich bin sowas von gespannt auf die siebte und leider letzte Staffel. Aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am Schönsten ist. Und für mich war die sechste Staffel das "Schönste". Absolute Kaufempfehlung, ja schon Kaufzwang (;-)) von meiner Seite für die komplette Serie und hier nochmal gefühlte 10 Sterne für die 6. Staffel.
Auch im Lager der Werwölfe spitzt die Lage sich dramatisch zu.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2014
Geht mir alle aus den Augen. Was war das denn für'n Kack? Entschuldigt meine verbalen Entgleisungen, aber bereitet euch in diesem Kommentar schonmal darauf vor, dass ich meine Manieren verliere. Ich bin wütend. Ich finde es nicht ok, dass die von HBO bei einer Serie, die ohnehin pro Staffel nur 12 Episoden enthält, es nochmal bringen, die ganze Sache um zwei zu verkürzen. Vielleicht war es auch besser so - denn der Plot hätte nicht mal für fünf vernünftige Folgen gereicht. Staffel 6 hat gut angefangen für mich, ich hatte mich euch mein Lieblingsdreamteam Eric und Nora gefreut, auf Bilith als Ultrantagonist, der jeden in die Pfanne haut und auf Sookie und Jason, die sich mit Warlow eine Schlammschlacht liefern. Was habe ich bekommen?

Der Riesencliffhanger von Season 5 löst sich ganz simpel damit, dass Bilith zwar unbesiegbar (die ultimative Mary Sue - den Beliebtheitspluspunkt) ist, aber vollkommen zahm. Natürlich - wenn du mal eben das Blut des mächtigsten Vampirs in der Geschichte runtergekippt hast wie so manch anderer sein Sonntagmorgenbier, drehst du zuerst am Rad, aber das nur fünf Sekunden. Man muss ja Revier markieren et cetera. Dass nur ein Tropfen von Liliths Blut in S5 eine Horde steinalter Vampire hackedicht und vollkommen stoned gemacht hat - ach, das vergessen wir. Bill doch nicht. Bill wird einfach Superman. Wtf, Autoren, wtf. Das andere Highlight - Warlow, man der war für die Tonne. Anstatt einem düsteren, bärtigen, alten psychopathischem Killervampir bekommen wir
*trommelwirbel* Barbies Ken 2.0! Ein geschniegelter und gestriegelter Schönling, der *trommelwirbel* natürlich sofort Einlass in Sookies Schmuckkästchen bekommt. (Wäre ja auch mal was Neues, wenn ein hübscher Kerl in Bon Temps auftauchen könnte und er nicht sofort Feuer und Flamme für die Gute ist)
Warlow schwört Sookie natürlich nach zwei Wochen die ewige Liebe und es geht ans Hochzeitsplanen. Natürlich kam es absolut schockierend und herzzerreißend herüber, als dann seine wahren Absichten herauskamen. Hätte ich niiiiiiiee gedacht.
(Denken die, wir sind alle hirnamputiert? Wieso sollte der Kerl ne Hochzeit mit 'nem Weib planen, dass er zwei Wochen kennt? Abgesehen davon ... hat er die mal sprechen gehört?)
Eric ist ein öder Sidecharakter, der so ziemlich ... öhm ... nichts tut außer Pam in den Boden zu stampfen bis sie heult.
Nora ist zu Leberwurst verarbeitet worden und hatte vielleicht eine Szene mit Eric, nach der sie auch explodiert ist. Die logische Folge daraus wäre doch eigentlich, dass Eric komplett durchdreht und alles abschlachtet, egal ob gut oder böse - tolle Basis für Evil!Eric! Yes, back to the roots! Aber nein, der gute Herr schlachtet nur die Menschen ab. Sowas aber auch.
Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass 99% meiner Lieblingscharaktere abgeschlachtet werden. (Lustiges Trinkspiel: Immer einen kippen, sobald jemand umgebracht wird. Viel Spaß im Koma.) Sams Storyline nervt mal wieder, er erweist sich auch diese Staffel als ultranutzlos , indem er ne Minderjährige schwängert (Ja, minderjährig ist übertrieben, aber die ist doch locker 15 Jahre jünger als er, erzählt mir doch keinen MIst!) und Alcide ist mal wieder überflüssig und glänzt mit Hobo-Chique und fehlender Hygiene (Jedenfalls optisch.) Das Ende war unnütz, ich bin die Flash Forwards Leid, da hätte ich lieber meine zwei Extrafolgen gehabt. Und verkackeiern können die mich nicht, als ob Eric verbrennt. Also bitte. Was der Skarsgard denen an Quoten einbringt ...
So, begeistert klang ich nicht wirklich, oder? Dennoch hat mir einiges Gefallen. Mich hat generell der Gedanke des Vampirkonzentrationslagers gefallen, wenn auch es mir zu sehr auf Sexualtriebe reduziert wurde. Violet/Jason finde ich interessant, auch wen ich mir gewünscht hätte, dass er sie umbringt und das ganze abläuft wie Franklin/Tara damals. Pam war badass wie immer, wie sie teilweise Eric Paroli geboten hat und ich würde mir für S7 wünschen, dass sie ihn zusammenschlägt bis er heult. Adalyn ist zuckersüß und ich hab sie sehr gern, passt auf auf meine Kleine! Insgesamt belanglose Staffel mit sinnlosen (schmerzhaften) Todesfällen, die so langsam aber sicher das Ende von True Blood markiert. Ach und das Jessicas schmalziger neuer Loverboy mit dem Hippiehaarschnitt in ner Indieband singt, hat mich meine Nudeln quer durchs Wohnzimmer spucken lassen.
11 Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)