Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mythen-futuristische Hightech-Unerschütterlicher Humor, 21. April 2009
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sahara (Taschenbuch)
Bei der seitens General Robert E. Lee veranlassten Räumung von Richmond/Virginia am 03.04.1865 wird im Hafen der Konföderiertenhauptstadt das noch im Bau befindliche Panzerschiff CSS Texas zurückgelassen und fällt bei der Kapitulation der Südstaaten am Tag darauf in die Hände der siegreichen Unionstruppen......

Der am 26.07.1918 mit seinem Jagdflugzeug S. E. 5a abgeschossene Major Edward "Mick" Mannock geht mit seinen 73 Luftkampfsiegen als unerreichtes Fliegerass in die Geschichte ein der Royal Airforce ein.....

.....soweit die historischen Fakten, die Cussler für zwei Vorgeschichten seines Romans "Operation Sahara" abwandelt. Bei ihm durchbricht die CSS Texas am 02.04.1865 die Unionsblockade und gelangt in den Atlantischen Ozean und eine Flugpionierin "Kitty Mannock" (bei deren Vorstellung er auch ihre historischen Pendants Amelia Earhart und Amy Johnson erwähnt) stürzt am 10.10.1931 mit ihrer FC-2W in der südwestlichen Sahara ab. Panzerschiff und Fliegerin, nach denen bisher vergeblich gesucht wurde, werden zu Mythen....

.....die beide im Verlauf des Romans von Dirk Pitt und seinem Freund und Kollegen Al Giordino von der National Underwater & Marine Agency (NUMA) gewissermaßen nebenbei gelüftet werden. Zusammen mit ihrem Kollegen Rudi Gunn tummeln sie sich diesmal nicht in ihrem feuchten Lieblingselement, sondern werden mit einer Mission in der Saharawüste beauftragt, bei der sie Herkunft und Ursache einer vor der westafrikanischen Küste aufgetretenen "Roten Flut" ergründen sollen. Dort kommen sie den kriminellen Machenschaften des Industriellen Yves Massarde und dem Bergbauingenieur Selig O'Bannion, die mit Genehmigung eines Militärdiktators namens General Zateb Kasim eine Entsorgungsanlage für Giftmüll und atomare Abfälle, sowie eine Goldmine betreiben, auf die Spur. Pitt verliebt sich diesmal in die (natürlich) rothaarige Wissenschaftlerin Eva Rojas, die mit ihren Kollegen ebenfalls zur Ursachenforschung in die Sahara geschickt wurde.

Clive Cussler verwebt auch in seinem bereits 1992 erschienenen 11. von bisher 17. "Dirk-Pitt-Abenteuer" Mythen mit teilweise futuristischem Hightech (Thermalreaktor mit photovoltaischem Gittersystem) und dem stets unerschütterlichen Humor seiner Protagonisten zu einer faszinierenden Melange. Originell ist auch diesmal ein alter Kauz namens "Kid" , der mit seinem Packesel Mr. Periwinkle allein in der Sahara unterwegs ist.....

Die Erwähnungen alter Hollywoodfilme (Flug des Phönix, Alamo usw.) finden als Situations-Metaphern und Geheimcodes Verwendung. Zwei Landkarten visualisieren die Orte der Handlung. "Operation Sahara", neben "Inka Gold" einer der besten Romane Cusslers, ist mit 4 Amazonsternen zu bewerten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mythen-futuristische Hightech-Unerschütterlicher Humor, 21. Februar 2008
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: SAHARA (Dirk Pitt Adventure) (Taschenbuch)
Bei der seitens General Robert E. Lee veranlassten Räumung von Richmond/Virginia am 03.04.1865 wird im Hafen der Konföderiertenhauptstadt das noch im Bau befindliche Panzerschiff CSS Texas zurückgelassen und fällt bei der Kapitulation der Südstaaten am Tag darauf in die Hände der siegreichen Unionstruppen......

Der am 26.07.1918 mit seinem Jagdflugzeug S. E. 5a abgeschossene Major Edward "Mick" Mannock geht mit seinen 73 Luftkampfsiegen als unerreichtes Fliegerass in die Geschichte ein der Royal Airforce ein.....

.....soweit die historischen Fakten, die Cussler für zwei Vorgeschichten seines Romans "Operation Sahara" abwandelt. Bei ihm durchbricht die CSS Texas am 02.04.1865 die Unionsblockade und gelangt in den Atlantischen Ozean und eine Flugpionierin "Kitty Mannock" (bei deren Vorstellung er auch ihre historischen Pendants Amelia Earhart und Amy Johnson erwähnt) stürzt am 10.10.1931 mit ihrer FC-2W in der südwestlichen Sahara ab. Panzerschiff und Fliegerin, nach denen bisher vergeblich gesucht wurde, werden zu Mythen....

.....die beide im Verlauf des Romans von Dirk Pitt und seinem Freund und Kollegen Al Giordino von der National Underwater & Marine Agency (NUMA) gewissermaßen nebenbei gelüftet werden. Zusammen mit ihrem Kollegen Rudi Gunn tummeln sie sich diesmal nicht in ihrem feuchten Lieblingselement, sondern werden mit einer Mission in der Saharawüste beauftragt, bei der sie Herkunft und Ursache einer vor der westafrikanischen Küste aufgetretenen "Roten Flut" ergründen sollen. Dort kommen sie den kriminellen Machenschaften des Industriellen Yves Massarde und dem Bergbauingenieur Selig O'Bannion, die mit Genehmigung eines Militärdiktators namens General Zateb Kasim eine Entsorgungsanlage für Giftmüll und atomare Abfälle, sowie eine Goldmine betreiben, auf die Spur. Pitt verliebt sich diesmal in die (natürlich) rothaarige Wissenschaftlerin Eva Rojas, die mit ihren Kollegen ebenfalls zur Ursachenforschung in die Sahara geschickt wurde.

Clive Cussler verwebt auch in seinem bereits 1992 erschienenen 11. (von bisher 19) "Dirk-Pitt-Abenteuer" Mythen mit teilweise futuristischem Hightech (Thermalreaktor mit photovoltaischem Gittersystem) und dem stets unerschütterlichen Humor seiner Protagonisten zu einer faszinierenden Melange. Originell ist auch diesmal ein alter Kauz namens "Kid" , der mit seinem Packesel Mr. Periwinkle allein in der Sahara unterwegs ist.....

Die Erwähnungen alter Hollywoodfilme (Flug des Phönix, Alamo usw.) finden als Situations-Metaphern und Geheimcodes Verwendung. Zwei Landkarten visualisieren die Orte der Handlung. "Sahara", neben "Inca Gold" einer der besten Romane Cusslers, ist mit 4 Amazonsternen zu bewerten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen