Kundenrezensionen


31 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbdedingt lesenswert - a must for everybody
"ich habe mir nie etwas zuschulden kommen lassen. Über mich kann man alles wissen," - Spätestens nach der Lektüre des Buches von Glenn Greenwald sollte sich der Leser anders besinnen. Der frei arbeitende Journalist Greenwald, mit dem Edward Snowden Kontakt aufnahm, um seine Erkenntnisse zu veröffentlichen, stellt die Machenschaften der NSA,...
Vor 13 Monaten von Lupine veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen a good first part and dragging second part
First part about snowden is very captivating and interesting. Second part of book is more about author himself (sure he is clearly affected BT govment reactions too) and it is not so interesting.
Vor 14 Monaten von thomas veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbdedingt lesenswert - a must for everybody, 25. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: No Place to Hide: Edward Snowden, the NSA and the Surveillance State (Kindle Edition)
"ich habe mir nie etwas zuschulden kommen lassen. Über mich kann man alles wissen," - Spätestens nach der Lektüre des Buches von Glenn Greenwald sollte sich der Leser anders besinnen. Der frei arbeitende Journalist Greenwald, mit dem Edward Snowden Kontakt aufnahm, um seine Erkenntnisse zu veröffentlichen, stellt die Machenschaften der NSA, aber auch anderer Geheimdienste sachlich und faktenreich dar. Anhand der zahlreichen Dokumente, die Snowden gesammelt und logisch geordnet hat, ist es auch für den Laien möglich, die Ungeheuerlichkeit unserer aller Überwachung zu erkennen.
Greenwald zeigt in seinem Buch auch überzeugend die Motive des jungen, ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters auf, der für die Veröffentlichung seines Wissens Familie und Freundin verlassen, seinen bestens bezahlten Job aufgeben musste und ziemlich sicher auch sein Leben riskiert(e).
Daneben zeichnet der Autor ein wenig ruhmreiches Bild der "freien westlichen Medien", die, nicht nur in den USA, eher zum Handlanger der Regierungen degeneriert sind. Zu Snowdens Genugtuung kann man jedoch feststellen, dass einige Medien/Journalisten doch den Mut gefunden haben, die eigentlich betroffene Öffentlichkeit zu informieren. Das wird mit diesem Buch geleistet. Damit ist für jeden einzelnen die Möglichkeit gegeben, sich der Überwachungspraktiken bewusst zu werden und sich entsprechend zu verhalten und zu wehren.
Ein Buch, das man jedem empfehlen kann, der in keiner "Brave New World" leben möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für das Recht auf ein Privatleben, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch lässt sich in drei recht unterschiedliche Teile gliedern.

Zunächst beschreibt Glenn Greenwald die Zeit von den ersten Kontakten mit Edward Snowden bis zu seiner Reise nach Hong Kong. Geboten wird ein perfekter Spionagethriller und es gelingt unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Es ist direkt enttäuschend, wenn Greenwald aus Hong Kong abreist und "sein Krimi" an der Seite des "Whistleblowers" endet.

Aber für den Journalisten Greenwald war Snowdens Abenteuer an dieser Stelle tatsächlich beendet und es folgt die Zeit der Veröffentlichungen, wo schwierige Verhandlungen über Veröffentlichung oder Weitergabe der Dokumente im Vordergrund stehen. In diesem Teil finden sich auch all die Dokumente und Faksimiles, die ursprünglich in den Zeitungen abgedruckt wurden. Auch das kam etwas enttäuschend, da ich doch (deutlich) mehr Informationen erwartet habe, als ich zuvor schon berichtet bekommen hatte. Letztlich bleibt Greenwald aber seiner Linie treu, sensibel vorzugehen, Namen zu schwärzen um keine Persönlichkeitsrechte zu verletzen. nur Schritt für Schritt und ganz gezielt zu veröffentlichen. Er möchte nicht die Sicherheit der USA gefährden, sondern bedrohliche Entwicklungen in ihrem Inneren aufdecken. Es wäre dazu völlig sinnlos gewesen, alle Dokumente einfach auf Wikileaks zu veröffentlichen, denn ohne fachkundige Erläuterungen wäre es Unkundigen völlig unmöglich, deren Bedeutung einzuordnen. Und in einer völligen Überflutung mit Informationen würde das Wesentliche untergehen.

In den abschließenden Kapiteln wird es wieder krimiähnlicher, denn Greenwald beschreibt nun, wie es ihm persönlich nach den Veröffentlichungen ergangen ist und wie es jenen ergeht, die sich Geheimdienste zum Feind machen. Es ist aber mehr ein Psychodrama, bei dem viele interessante Betrachtungen über die Gefahren der Überwachung präsentiert werden.

Aber all das kommt nicht ernüchternd oder beängstigend. Das Buch ist ein Quell vieler bemerkenswerter Gedanken und hinterlässt den starken Willen, etwas zu ändern, sich nicht einschüchtern zu lassen, denn das würde nur denen nützen, die unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung ihre Nase in Dinge stecken, die sie nichts angehen.

Meine unbedingte Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochinteressant und dennoch unterhaltsam geschrieben, 25. Oktober 2014
Von 
Tanja Timanfaya - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Glenn Greenwald dürfte mittlerweile jedem ein Name sein, war und ist er doch tatkräftig an den Veröffentlichungen Edward Snowdens beteiligt. So sehr, dass seine Familie unter der staatlichen ... Überfürsorglichkeit ... leidet.
In diesem Buch hat Greenwald seine Erlebnisse mit Edward Snowden niedergeschrieben, von seinen ersten, schiefgelaufenen Kontakten mit ihm bis zu den wichtigen Treffen in Hong Kong.

Greenwald ist das Kunststück gelungen, aus dieser Geschichte nicht einfach eine biografische Erzählung, sondern einen echten, von der ersten bis zur letzten Minute spannenden, Thriller zu verfassen.
Wer ein Mal in die Welt eingetaucht ist, die uns Glenn Greenwald hier beschreibt, will erst wieder aus ihr auftauchen, wenn er das Ende der Geschichte erfahren hat. Leider muss der Leser an dieser Stelle aber erkennen, dass er keinen Thriller, sondern eine echte Geschichte um politischen Machtmissbrauch, die unmenschliche Behandlung von Whistleblowern und die daraus resultierenden Lebensveränderungen mehrerer Menschen gelesen hat.
Beinahe wünscht man sich, dass die Geschehnisse reine Fiktion sind, weil das, was uns Snowden und Greenwald offenbart haben, schlimmer ist als jede dystopische Vorstellung ... aber leider ist es die Wahrheit.

Wer erwartet, in diesem Buch
* mehr Informationen über Snowdens Leben nach der Veröffentlichung zu erfahren
* weitere bisher geheim gehaltene Dokumente zu sehen zu bekommen
* Namen zu lesen oder
* große Bewertungen und Analysen von Greenwald zu hören
der wird enttäuscht werden, denn für diese Gruppen hat Greenwald sein Buch nicht verfasst.

Der Journalist will uns Lesern einfach nur seine Geschichte erzählen, uns mit einigen tragisch-komischen IT-Kapiteln unterhalten und uns zum Nachdenken über die Ausmaße und Gefahren des von Snowden enthüllten Machtmissbrauchs und der grenzenlosen Überwachung bringen.
Wer sich dafür interessiert, sollte das Buch unbedingt lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Pflichtlektüre des Jahres, 11. August 2014
Von 
Benedict H. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn die üblichen Kriege im Nahen Osten den Themenkomplex "Geheimdienste & Überwachung" aktuell aus den Schlagzeilen verdrängt zu haben scheinen - die Snowden-Odyssee hält den deutschen Medien-Zirkus seit über einem Jahr auf Trab und wird es wohl auch noch einige Zeit tun. Die Entscheidung, mir jetzt doch das Buch von Glen Greenwald zuzulegen, folgte aus einer frustrierten Einsicht: Obwohl Spiegel und Co. ihrer Leserschaft seit mittlerweile mehr als einem Jahr fortlaufend Beiträge voller kryptischer Akronyme und Tarnnamen, wilder Graphiken und brüchigem Halbwissen auftischen, hatte zumindest ich immer noch nicht das Gefühl, im Kern verstanden zu haben, was hier eigentlich enthüllt worden war.

Von dem Buch wollte ich also wissen:

(Hinsichtlich der zur Anwendung kommenden Technologie:)

- wie die verschiedenen Programme heißen
- was sich hinter den Namen verbirgt, was diese Programme also tatsächlich können
- wie die Programme zusammenwirken, d.h. welche Synergieeffekte sich ergeben

(Hinsichtlich der gesellschaftlichen Folgen:)

- wie eng die Verknüpfung zwischen Regierung und privater Sicherheitsindustrie tatsächlich ist
- welche Prognosen für die Weiterentwicklung des Überwachungsapparats in Zukunft realistisch sind
- welche Implikationen sich aus den Enthüllungen und den zu erwartenden Entwicklungen für den Einzelnen ergeben

Antworten - oder wenigstens Anstöße dazu, eigene Antworten zu finden - bietet dieses Buch schon, dennoch bin ich etwas enttäuscht.

Zu den technischen Fragen:

Die Tarnnamen und Projektbezeichnungen, die man hier erklärt bekommt, kennt man fast alle aus der normalen Berichterstattung. Nichts neues hier, was aber eigentlich zu erwarten war. Leider gelingt es Greenwald aber auch nicht, schlüssig und umfassend zu vermitteln, was diese Programme wirklich können. Sicher, die Zahlen und Fakten, die er listet, geben einen Einduck von dem enormen Ausmaß der Überwachung, und auch das eine oder andere Beispiel für die Anwendung wird angeschnitten - mehr aber auch nicht. Stellenweise wirkt es so, als habe er einfach die Kernaussagen der hier übrigens abgebildeten Original-PowerPoint-Folien der NSA exzerpiert und wiedergegeben, ohne die nötige Transferleistung zu erbringen. Ohne die konsequente Darstellung der grundlegendsten Aufbauten und Funktionsweisen der zentralen Programme ist klar, dass man sich auch keinen Überblick über das von Greenwald mehrfach angesprochene Zusammenwirken zwischen den einzelnen Elementen verschaffen kann.

Die Mängel, die dieses Buch bei der Bewältigung des Kernthemas zweifelsohne hat, kann man dem Autor gleichwohl nicht wirklich anlasten: Er stand hier vor der Herausforderung, als Laie für Laien ein Buch über ein Thema zu schreiben, das hinsichtlich der zu verarbeitenden Quantität der Informationen extrem umfangreich und gleichzeitig hinsichtlich der Qualität der Informationen extrem kompliziert ist - letztlich geht es hier im Kern um Algorithmen und damit um höhere Mathematik.

Zu den gesellschaftlichen Fragen:

Leider gilt auch hier, dass Greenwald allenfalls an der Oberfläche der Fragen kratzt, die diese Enthüllungen zweifelsohne aufgeworfen haben. Die Verknüpfung von Militär und Industrie sind schon seit Eisenhower bekannt, trotzdem hätte ich mich gefreut, gerade in diesem Kontext etwas mehr dazu zu lesen als das abgehangene Klischee der rotierenden Drehtür zwischen den beiden Bereichen. Auch vorsichtige Prognosen, die ja angesichts der aufgedeckten Pläne möglich sein sollten, fehlen weitgehend. Die Auseinandersetzung mit den weitreichenden Implikationen des rasanten technologischen Wandels wäre wahrscheinlich noch viel wichtiger gewesen und fehlt in diesem Buch auf geradezu schmerzhafte Weise...

Was bleibt zu sagen? Eigentlich hätte ich dem Buch eher drei Sterne gegeben - den vierten hat es dann aber doch bekommen, weil Greenwald im ersten Teil, in dem es um die Kontaktaufnahme mit Snowden geht, zeigt, dass er sein Kerngeschäft - Journalismus - doch beherrscht, und weil er im dritten Teil des Buches eine rasiermesserscharfe und hoch präzise, dabei zurecht vernichtende Kritik an der amerikanischen Medienlandschaft anbringt, die bereits für sich den Kauf des Buches rechtfertigt.

Um wirklich in das Thema einzusteigen, muss man wahrscheinlich tiefer in den Kaninchenbau schauen - an handfester Fachliteratur zu Programmierung kommt man wahrscheinlich bald nicht mehr vorbei. Wer dafür Zeit hat, wird sicher ganz schön was zu staunen bekommen... Ich persönlich hoffe darauf, in zehn Jahren Snowdens eigene Erklärung der Dinge in dem unvermeidlichen 2000-Seiten-Wälzer lesen zu können - auch wenn PRISM, XKEYSCORE etc. dann so brandaktuell wie ein c64 sein werden...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen why are the index and notes not in the book?, 29. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Out of question one of the most important reads of your time.

Only question critique I have is: Why did they put the notes and index on a website?! This is very cumbersome when reading a book. That info should be in one medium.

Also I find it ironic that the website runs 28 (!!!) tracking scripts incl. Google analysis. Not really what you would expect from a site referring to a book about surveillance.

Other than that: A must read!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brisant, spannend, hochaktuell - Pflichlektüre, 13. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist bereits so viel meines Erachtens zu Recht lobendes vor allem zur Courage des Protagonisten von anderen Rezensenten geschrieben worden, dass ich hier lediglich auf zwei Aspekte kurz eingehen möchte: 1) Hat Glenn Greenwald einen sowohl juristisch geschulten (insofern präzisen) als auch journalistisch kompetenten (insofern spannenden) Schreibstil. Vor allem die Kapital 1 und 2 und 5 sind wie ein Thriller. 2) Naturgemäß werden, da der Protagonist direkt oder indirekt für staatliche Auftraggeber tätig war, ausschließlich deren Überwachungsmethoden dargestellt und kritisiert. Dass wir kontinuierlich nicht nur aus staatlichen Sicherheitsgründen, sondern vielmehr auch aus kommerziellen Gründen überwacht werden und dass der Gesetzgeber auch hier bald regulativ eingreifen muss, wird hier nicht erörtert. Dennoch bleibt als Fazit: Pflichtlektüre für den aufgeklärten Bürger!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Great Book, 4. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Well written, good explanations! He describes the story, the data and also draws conclusions which are - of course - coloured by Greenwalds convictions.
He seems to be quite honest and has also no problem criticising fellow journalists and newspapers while he also praises free and critical journalists and whistle blowers.
Some of his conclusions are a bit repetitive and not always completely convincing but I guess this is always the case if you write about convictions.

Over all: a great book which gives information about a system which is incredibly greedy for data and nourishes the distrust in state and parliamentary oversight.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Must-read!, 9. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Even if you have followed the events surrounding Snowden and the NSA, this book is essential reading on the background and the implications of the global surveillance system instituted by the NSA and its fellow secret services. Of course, it remains to be seen whether Greenwald's generally optimistic outlook on the strength and public impact of Snowden's revelations is justified, or whether the tendency to go back to "business as usual" turns out to be stronger - not least because no government or judicial system anywhere has displayed much interest in investigating the case.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Durch und durch wichtiges Buch, welches uneingeschränkt empfohlen und gelesen werden sollte, 15. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Greenwalds "No Place to Hide" ist sicherlich eines der am meisten erwarteten Bücher des Jahres gewesen - und damit einhergehend mit übertriebenen Erwartungen konfrontiert gewesen. Mit etwas zeitlichem Abstand lässt sich das Buch besser und objektiver bewerten.

Wer Greenwald kennt, weiß, dass der Mann schreiben kann. Selbst schwer zugängliche Themen (und dazu gehört eben auch der Datenschutz) verpackt er in recht verständliche Phrasen. So auch hier - das Buch beginnt unheimlich spannend. Wie in anderen Rezensionen angemerkt ist der Vergleich zu einem guten Thriller oder Krimi keineswegs unpassend. Immer wieder fasst man sich an den Kopf und wundert sich, wie (in der Retrospektive leicht gesagt!) lange Greenwald doch braucht um sich dessen bewusst zu werden, was da der anonyme Schreiber (Snowden) denn eigentlich von ihm will und warum er so auf Verschlüsselungssoftware und dergleichen besteht. Ohne dritte Parteien wäre es letztendlich nie zum Treffen gekommen, Greenwald hätte es irgendwie verpasst.
Nach den ersten Treffen folgt der weniger spannende, aber umso interessantere Part - wie würde der Guardian, die Zeitung, für die Greenwald als OP-Writer (Kommentator zu freigewählten Themen) schreibt, reagieren. Würde sich die Zeitung dem Druck der US-Regierung beugen oder die Story öffentlich machen?
Die im weiteren Verlauf des Buches veröffentlichten und angesprochenen Spionage-Programme (PRISM, etc.) sind mir persönlich zu kurz abgehandelt worden, vermutlich möchte Greenwald hier nicht zu sehr "in your face" sein. Deshalb wirken manche Enthüllungen zunächst weniger schlimm und ihre Bedeutung erschließt sich erst im weiteren Nachdenken.

Vielleicht als kleiner Makel, so würde ich behaupten, dass es im Buch doch oftmals zu sehr um Greenwald selbst geht, sein Engagement in Politik und für die Gesellschaft. Gerade im letzten Teil nimmt mir dies manchmal ein wenig zu viel Raum ein. Dennoch, ein durch und durch wichtiges Buch, welches uneingeschränkt empfohlen und gelesen werden sollte. Bei uns ist mittlerweile der gesamte Freundeskreis durch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Truth about the world in which we live, 14. Februar 2015
‘No Place to Hide’ written by Glenn Greenwald brings a story of Edward Snowden government spying revelations, book that can be read as an exciting fiction although it is actually a surprising and sometimes shocking faction.

In his book, Glenn Greenwald manages to deliver an unbelievable story about one NSA insider who decided to tell the story to the world that made him the most wanted fugitive and his life a living hell, while the whole world was warned of the complete lack of privacy in time we are living in.

On the book pages the complete story can be found which started from Greenwald initial contact with someone hidden under the secret name Cincinnatus which was Snowden alias back then, author’s coming to Hong Kong and all that happened after which is more or less already known.

It was very interesting to learn how the whole NSA story could despite their contact remain concealed but due the Snowden insistence and his motivation to disclose the information Greenwald wrote them which in the end resulted in highly classified information to be disclosed.

The author provided many details about Snowden thinking and his full awareness what will be the consequences of his actions when this story became known to whole world. Also from the book is completely clear that everything what Snowden did was precisely planned, that at no time he has not succumbed to the pressures but the whole operation was performed exactly as he studiously planned it.

For the people who were following the news about Snowden those days many things in the book will be familiar, though still it is fascinating to read all the background stories which are not so well–known to the public, such as for example story of intercepting routers shipment to China performed by NSA in order to install secret background access to the sensitive data. Because of such information, reader will many times feel like reading fiction and not a book based on actual events

Inside the book numerous original documents can be found not only about NSA activities, but also about the acting of British secret agency counterpart why you can really start to wonder how much you know about the world in which you live, what is true and what is what they want you to think it's true.

Therefore, though you may think that all about Edward Snowden is known, the book ‘No Place to Hide’ is highly recommended to read because in addition to telling his story in great detail, takes this story as foundation and builds upon it with the elements that are not so well known, providing incredible and sometimes shocking revelations.

For that reason and bravery of this man who risked his life and ruined his future I recommend reading this book to anyone who wants to know the truth about the world in which we live.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen