Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zuckersüße M/M-Arztromanze *3.5 Sterne*, 25. Januar 2014
Von 
javelinx - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Medicine and the Mob (The Santorno Stories Book 1) (English Edition) (Kindle Edition)
Dr Jordan Youngblood ist ein brillianter Neurologe und Hämatologe und kann sich schon mit seinen gerademal 33 Jahren jeden Job aussuchen, weil sich alle Kliniken um ihn reißen. Als er von dem italienischen Mafiaboss Damon Santorno Besuch bekommt, der möchte, dass er seinen Sohn Stefano behandelt, der an einem Hinrtumor leidet, kann er gar nicht absagen - schließlich hat der zwei überzeugende und schwergewichtige Argumente namens Marco und Antonio an seiner Seite. Aufgrund schmerzlicher Erfahrungen bleibt Jordan seinem neuen Patienten gegenüber kühl und distanziert, was ihm aber nicht allzulange gelingt..

Schon wenn man die Kurzzusammenfasslung liest, kann man unschwer erahnen, wohin der Plot führen wird. Natürlich ist Stefano jung, gutaussehend, und wie es der Zufall will, genauso an Männern interessiert wie Jordan selber. Und dass mit der Mafia auch ein Thrilleranteil ins Spiel kommt, erwartet man geradezu. Überraschenderweise kommt der Thrilleranteil dann jedoch aus einer ganz anderen Ecke, was den Plot weniger vorhersehbar macht, der im Zeitraffertempo verschiedene dramatische Entwicklungen in der Geschichte der beiden über einen Zeitraum von mehreren Jahren abdeckt.

Die Geschichte hat viele Parallelen mit einem Arztroman und nimmt es entsprechend mit der Realität nicht besonders genau; wie Jordan in so jungen Jahren zu einem so brillianten Spezialisten geworden sein soll, ist sehr weit hergeholt, ebenso, dass ein weltweit so begehrter Spezialist nichts Besseres zu tun haben soll, als seinem Patienten Trost zuzusprechen, während dieser über der WC-Schüssel hängt und sich übergibt.
Sieht man von diesen Kleinigkeiten ab, gibt es einige sehr unterhaltsame Details. Hier überzeugt vor allem Jordan als überheblicher und unterkühlter Zyniker, der an eine jüngere Version von "Dr House" erinnert und von Personal und Patienten alle möglichen Schimpfnamen einfährt. Dass hinter der unnahbaren Fassade ein Herz aus Gold schlägt, versteht sich fast von selbst und ist kurzweilig zu lesen, und es ist klar, dass nur der/die Richtigen kommen müssen, um den barschen Doktor um den Finger zu wickeln.
Stefano ist fast zu süß, um echt zu sein; er hat sich von seinem Mafia-Hintergrund komplett gelöst, tut viel Gutes, und erträgt alles tapfer. Irgendwann tritt er aus der Opferrolle heraus und zeigt, dass mehr in ihm steckt.

Insgesamt ist die Geschichte kurzweilig erzählt und liest sich flüssig und unterhaltsam. Die Handlung rast im Zeitraffertempo vorüber, so dass viele Sequenzen auf relativ wenige Seiten verdichtet sind. Der Leser begleitet die Hauptfiguren über einen längeren Zeitraum, was den Vorteil bietet, dass man erfährt, wie es mit den beiden weitergeht. Allerdings geht das auf Kosten der Tiefe der Charakterisierung und des Plots; hier hätte sich die Autorin lieber etwas mehr Zeit und Raum gelassen, dies auszuarbeiten.
Das eBook kann über amazonPrime ausgeliehen werden. Wegen der "Dr-House"-Anspielungen, die mir gut gefallen haben, habe ich es mir gekauft, weil ich es bestimmt einmal wieder lesen werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Huh... is it her worst book?, 19. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: The Medicine and the Mob (The Santorno Stories Book 1) (English Edition) (Kindle Edition)
I read and enjoyed most of the Assassin/Shifter-series from this auther, but this book is awful. The characters are all around stupid and neither funny or cute nor sympathetic. It seems as if the whole story has been cut down to the half and the result now is ful of holes. It is barely understandible but not enjoyable at all. And seriously, the dialogues and the "suspense scences" are just stupid.
One point for nearly no typos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen