Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die drei ??? – Das Rätsel der Sieben
Erster Eindruck: Sieben Geschichten rund um die Sieben

Eine Gruppe älterer Damen trifft sich einmal jährlich, um ihre Leidenschaft für Märchen auszuleben, jede schlüpft dabei in die Rolle einer Märchenfigur. Als Mrs. White kurzfristig ausgeladen wird, bittet sie die drei ??? um Hilfe, damit diese der Sache auf den Grund gehen. Doch...
Vor 15 Monaten von Poldis Hörspielseite veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mal wieder ein kleines ???-Spezial
Die CD-Hülle beinhaltet drei CD's, auf den ersten beiden CD's sind jeweils zwei ???-Kurzgeschichten (1. CD: "Der siebte Gast", "Bis um sieben zurück" / 2. CD: "Bobs schwerste Stunde", "Die rote Sieben") und auf der dritten CD drei ???-Kurzstories ("Schutzgeld", "Die siebte Frau des Leuchters", "Die verschwundene Torte").
Alle Geschichten wurden durch...
Vor 9 Monaten von Krimi-Vielfraß veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die drei ??? – Das Rätsel der Sieben, 28. April 2014
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Erster Eindruck: Sieben Geschichten rund um die Sieben

Eine Gruppe älterer Damen trifft sich einmal jährlich, um ihre Leidenschaft für Märchen auszuleben, jede schlüpft dabei in die Rolle einer Märchenfigur. Als Mrs. White kurzfristig ausgeladen wird, bittet sie die drei ??? um Hilfe, damit diese der Sache auf den Grund gehen. Doch noch ganz andere Fälle erwarten Justus, Peter und Bob – und sogar ihr komplettes Archiv wird gestohlen…

Neben den regulären Folgen der drei ??? ist nun eine weitere Sonderfolge erschienen, die statt eines zusammenhängenden Falles mehrere Kurzgeschichten enthält. Schon 2012 ist eine Box mit ähnlichem Konzept erschienen, nur dass bei „Die drei ??? und die Geisterlampe“ 12 Mini-Geschichten erzählt wurden. In „Das Rätsel der Sieben“ sind es nun – wie der Titel schon andeutet – sieben etwas längere Geschichten, die aber recht verknappt sind. Das Besondere ist daran jedoch, dass jede Handlung von einem anderen Autor verfasst wurde, und diese haben die Chance genutzt und sich mal völlig ausgetobt, bisherige Konventionen außer acht gelassen und so außergewöhnliche Fälle geschaffen.
Den Anfang macht „Der siebte Gast“ um die oben beschriebene Gruppe der älteren Damen. Zugegeben, der Fall ist für den Hörer schnell allein gelöst, etwas zu offensichtlich sind hier die Spuren gelegt. Doch die Atmosphäre und die ungewöhnliche Konstellation der Charaktere macht dies leicht wieder wett. Mir hat die enge Einbindung von Märchen gut gefallen, die Episode versprüht jede Menge Charme.
„Bis um sieben zurück“ ist recht extravagant und verpasst Bob so etwas wie ein Soloabenteuer – und zwar in der Vergangenheit. Der Grundgedanke dieser Geschichte ist schon ziemlich schräg und stellt die Welt der drei ???etwas auf den Kopf – ganz besonders in dem kleinen Nachspiel nach dem Abspann. Witzig und ziemlich gelungen.
„Bobs schwerste Stunde“ ist ein absolutes Schmankerl für alle Fans der Serie. Hier werden zahlreiche frühere Fälle angesprochen und ermöglichen es so, einerseits in Erinnerungen zu schwelgen, andererseits ordentlich mitzurätseln, auf welchen Fall angespielt wird. Und hier ist die Auflösung dann auch überraschend und kann mit einem gekonnten Kniff überzeugen.
„Die rote Sieben“ verfrachtet den Schauplatz auf ein Kreuzfahrtschiff, auf dem die drei Detektive aushelfen. Der Fall bietet durchaus auch Potenzial für eine längere Geschichte, ist hier aber auf das Wesentliche reduziert. Jeder der Detektive kann hier seine eigene Stärke ausspielen und seinen Teil zur Lösung beitragen. Das alles ist gut komponiert und bietet einen recht klassischen, aber schön erzählten Fall.
In „Schutzgeld“ ist der Ausgangspunkt schnell erzählt und mit einem gelungenen Aha-Effekt versehen, doch danach ist die Handlung um die anscheinend bedrohte Frau schnell erahnt. Doch ähnlich wie beim ersten Fall ist es auch hier so, dass die stimmungsvolle Atmosphäre überwiegt und die Handlung recht kurzweilig wirken lässt.
„Die siebte Frau des Leuchters“ hat mir persönlich nicht so gut gefallen. Hier offenbart ein junger Mann den drei Detektiven, dass er ein Dieb ist und tischt ihnen eine merkwürdige Geschichte auf. Die Erzählweise ist trotz der Kürze der Geschichte etwas zu langsam, die Handlung wirkt etwas gezwungen, enthält aber immerhin ein nettes Gedankenspiel und einen interessanten Grundgedanken.
Der außergewöhnlichste Fall stammt von André Marx, der „Die verschwundene Torte“ komplett in Versen erzählt. Die Handlung muss dabei jedoch nichts an Komplexität einstecken, sondern kann mit einem durchaus interessanten Fall punkten. Die Erzählung im Versmaß ist zwar sehr ungewöhnlich und etwas sperrig, wird aber mit viel Witz und Charme zu einer sehr gelungenen Erzählung.
Nicht jeder der sieben Fälle kann mich komplett überzeugen, doch die Vielfalt und die Kreativität, die dahinterstecken, sind beachtlich und sind insgesamt sehr gelungen. Der stete Bezug zur Zahl sieben, die interessanten und ungewöhnlichen Szenerien und die vielen kleinen Kniffe sind zusätzliche Reizpunkte.

Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich scheinen mit ihren Rollen wieder völlig verwachsen und wirken unglaublich spontan und lebendig. Dabei passen sie sich trotzdem sehr gut an die jeweilige Situation an und können diese gekonnt mitgestalten. Auch Karin Lieneweg und Hans Meinhardt können als Mathilda und Titus einen sehr gelungenen Auftritt hinlegen, ihre markanten Stimmen mit dem gutmütigen Unterton sorgen auch hier für angenehme Momente. In der ersten Episode konnten mich die alten Damen sehr überzeugen, die verschiedenen Beziehungen in der Gruppe gekonnt ausleuchten. Dazu gehören Ursula Heyer, Regina Lemnitz, Heidi Schaffrath, Renate Pichler, Angela Stresemann, Pamela Punti und besonders Sabine Hahn, die als Emily White den größten Teil der Folge übernimmt und ihren warmen Klang gekonnt einsetzt.

Vor jeder Folge ist hier der Titelsong eingebaut, wer alle Episoden nacheinander hört dürfte diesem schnell überdrüssig werden. Ansonsten wird auf den gelungenen Mix aus zahlreichen Geräuschen, die die Szenen gekonnt ausmalen, und passender Musik gesetzt. Diese ist insbesondere während der Szenenübergänge zu hören. Im ersten Fall erinnert diese passenderweise an die Märchenkassetten der 80er Jahre und kann auch ansonsten die jeweilige Stimmung einfangen.

Leider wurde hier nur eine konventionelle, dicke Plastikhülle für die drei CDs verwendet, die im Regal nicht sonderlich viel hermacht. Das Cover wird von einer Torte mit sieben Stücken geziert, wobei jeder Teil durch ein zu den Kurzgeschichten passendes Motiv geziert wird, und das im typischen Look der Serie. Im beiliegenden Booklet gibt es zu jeder Folge eine eigene Seite mit den entsprechenden Credits und einer eigenen Inhaltsangabe.

Fazit: Eine Sonderfolge wie ein kleiner Abenteuerspielplatz. Hier wird dem Hörer eine bunte Mischung geboten, jede der Episoden fühlt sich ganz anders an und präsentiert ein außergewöhnliches Szenario. Die Spannung steht dabei nur selten im Vordergrund, sondern die stimmige Atmosphäre oder die gelungene Grundidee. Viele kreative Einfälle, die nicht alle jedem zusagen werden, aber insgesamt überzeugen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abwechslungsreiche Sammlung mit einigen Highlights, 22. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Aufmachung: Die 3 CDs kommen in einem Jewelcase, die CDs sind mit unterschiedlichen Motivvariationen des Covermotivs bedruckt, welche jeweils die den Fällen entsprechnenden Tortenstücke zeigen. Die Idee ist nett, allerdings fand ich die Ausführung der anderen Jubiliäumsboxen und Sondereditionen deutlich besser. Statt der 3erBox wären 3 einzelne CD Hüllen im Pappschuber, schwarze CDs und die Movivvariationen auf den jeweiligen Covern für meinen Geschmack die bessere Wahl gewesen. Die sind nicht nur hübscher und würden besser mit den anderen Sondereditionen harmonieren, sondern können auch bei Verzicht auf die Papphüller besser in CD-Regalen zwischen den anderen Folgen zu verstaut werden.
Das Booklet widmet jedem Fall eine eigene Seite, was zu begrüßen ist. Ich freue mich ja immer, wenn bei Sondereditionen noch Hintergrundinfos, Interviews etc. im Booklet sind, das ist hier leider nicht der Fall. Hoffentlich wird das nächstes Jahr beider 175. Folge nachgeholt.

Zum Inhalt: Abwechslungsreich, insgesamt stärker als die Geisterlampe. Weniger Geschichten, dafür deutlich bessere Qualität. Auch wenn mich nicht alle Fälle voll überzeugen konnten, so hat mich das Gro gut unterhalten.

1. Mit der ersten Geschichte aus der Feder von André Minninger erwartet den Hörer ein Krimi um eine Märchen-Party, der zwar schnell zu durchschauen ist, aber dafür von seinem Humor lebt - vor allem Bobs Kommentar zu Hans-Christian Andersons "Märchen" vom Mädchen mit den Schwefelhölzern ist herrlich ;)
2. Es folgt eine Erzählung von Kari Erlhoff, die deutlich origineller als ihr Vorgänger daherkommt. Ohne zu viel verraten zu wollen: Hier verstricken sich die Realitätsebenen, Bob wird unter anderem eins mit seinem einst realweltlichen "Alter Ego"
Robert Arthur und 50 Jahre ??? werden zwischenzeitlich zurückgedreht.
3. Auch der nächste Fall ist besonders für langjährige und treue Fans ein Genuss. Hendrik Buchna hat einen Mitrate-Fall beigetragen, der Episoden aus der Vergangenheit der drei Detektive betrifft. Hier kann munter mitgeraten werden, so dass der Fall beim ersten Hören ein großer Spaß werden kann. Da hier das Mitraten eindeutig im Fokus liegt, mag die Wiederhörbarkeit dieses Falls ein wenig leiden. Hörern, die nur ein paar Folgen im Regal stehen haben, könnte dieser Fall möglciherweise nicht so liegen.
4. Marco Sonnleiter entführt uns im 4. Fall auf hohe See und damit in ein beliebtes Krimi-Szenario. Wir werden Zeuge eines Verbrechens an Bord und Justus kann seine Deduktionsfähigkeiten glänzen lassen. Der Fall ist gut konstruiert, es ist fast schon schade, dass hier nur eine Kurzgeschichte vorliegt. Diese Idee hätte auch auf ein Vollzeit-Abenteuer der Detektive ausgeweitet werden (mehr verdächtige Charaktere, Motiv weiter ausbauen, ...). Sonnleiter zeigt mit dieser Geschichte, dass er klassische Deduktionsgeschichten nach englsichem Vorbild beherrscht. Ich würde mir wünschen, dass er diese Richtung auch bei seinen zukünfitgen DDF-Fällen stärker verfolgt.
5. Fall Nummer 5 stammt von Ben Nevis und fängt äußerst mysteriös an. Im Laufe der Erzählung ahnt der Hörer dann zwar recht schnell, was Sache ist; aber der wirklich "knuffigen" Geschichte macht dies keinen Abbruch. Mehr darf ich nicht verraten ;)
6. Da Geschmack sich nun mal verschieden gestaltet und die Erzählungen doch sehr unterschiedlich sind, war es zu erwarten, dass auch ein Fall dabei sein wird, der nicht meinem Geschmack entspricht. Diese stammt von Christopf Dittert. Insgesamt wirkte dieser Fall gezwungen, die an sich interessante Grundidee hätte geschickter umgesetzt werden können und mit einem echten Aha-Effekt am Ende daherkommen können.
7. André Marx, der mit seiner Kurzgeschichte aus dem Fragezeichen-Exil zurückkommt, hat man sich für den Schluss aufgespart. Das war eine weise Entscheidung, denn so kommt zum Schluss ein Knaller. Marx hat eine Ballade gedichtet, in der auf kreative Art und Weise ein unterhaltsamer Fall präsentiert wird. Und auch hier dürfen die Fans mitraten und wie bei Fall nummer 3 mit ihren DDF-Kenntnissen glänzen.

Fazit: Schnell ein DDF-Hörspiel zwischendurch hören? Oder endlich mal eines komplett vorm Einschlafen hören? Hier gibt es genug Hörkost. Es waren sehr starke Geschichten dabei, besonders gefallen haben mit Nr. 2, Nr. 5 und Nr. 7. Ich denke, dass für jeden DDF-Fan der ein oder andere sehr unterhaltsame Fall dabei ist, der auch wiedergehört werden mag. Durch die vielen Anspielungen ist die Sammlung vor allem auch für Fans interessant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mal wieder ein kleines ???-Spezial, 14. Oktober 2014
Von 
Krimi-Vielfraß "N.F." (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Die CD-Hülle beinhaltet drei CD's, auf den ersten beiden CD's sind jeweils zwei ???-Kurzgeschichten (1. CD: "Der siebte Gast", "Bis um sieben zurück" / 2. CD: "Bobs schwerste Stunde", "Die rote Sieben") und auf der dritten CD drei ???-Kurzstories ("Schutzgeld", "Die siebte Frau des Leuchters", "Die verschwundene Torte").
Alle Geschichten wurden durch jeweils einen ???- Autoren verfasst und sind teilweise wirklich nicht schlecht. Einige sind allerdings aber auch ziemlich vorhersehbar und können nur bedingt überzeugen. Das größte Aufsehen erregt wohl die mystische Story um zwei Mexikaner in "Die siebte Frau des Leuchters", die in ihrer Art doch etwas aus der ???-Serienart schlägt. Alles in allem bilden die Stories aber einen ganz netten Mix, wenn auch das ganz große Ah-ha-Erlebnis ausbleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Weniger wäre mehr gewesen, 19. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Ich bin recht enttäuscht mit der Umsetzung der Kurzgeschichten. Es hätten auch 4 Geschichten gereicht, das den Charakteren und den Geschichtenverläufen zugute gekommen wäre. Ganz schlimm ist die letzte Geschichte in Reimform a la Wilhelm Busch oder Paulchen Panther.
Vielfach ist der eigentliche Funke der Drei Fragezeichen nicht übergesprungen. Vielleicht sollte man sowas lassen und die Zeit und Energie in die eigentliche Serie investieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die drei ??? und das Rätsel der miesen Qualität dieser Plattern, 5. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier rezensiert: Die Vinyl-Version, siehe
[...]
um die genaue Release-Version zu sichten.

Zum Vinyl, dem Datenträger als solches:
Hübsch anzusehen sind die drei Scheiben schon, aber technisch eine absolute Katastrophe die Sony als Copyrighthalter und als verantwortliches Unternehmen für die Pressung hier abgeliefert hat.
Zwar kommen die LPs als 180g-Pressung eingeschweißt zusammen im toll gestalteten Gatefolder als Schwergewicht ins Haus, doch beim Auspacken macht sich schnell Enttäuschung breit.

Vor dem Ersten Abspielen viel optisch sofort auf, dass die Scheiben nicht richtig entgratet waren, PVC-Streifen hingen noch an den Rändern und mussten von mir mühsam einzeln entfernt werden. Beim Auflegen auf meinen Plattenspieler stellte sich heraus, dass das Mittelloch weder korrekt in der Mitte noch in der richtigen Größe gestanzt ist, ein wenig zu klein wäre ja nicht schlimm gewesen, aber in diesem Fall war es ein wenig zu groß, was den Abtastweg der Nadel und somit den Klang negativ beeinflusst.

Um das Mittelloch befinden sich teils massive Kratzer, was mich dazu brachte, das Vinyl vor dem ersten Abtasten mal genauer anzusehen. Ich bin zwar kein Profi, was Plattenpressung betrifft, aber die schwarzen Punkte, die in dem blauen Hintergrund der 'PictureDiscs' zu sehen sind, sind offenbar die Reste des PVC, die bei dem unsachgemäßen Entgratungsversuch der Scheiben auf dem noch warmen Material hängen geblieben sind.
Außerdem sind bereits einige Kratzer quer zur Rille im Mittelbereich der Scheiben zu sehen.

Nichtsdestotrotz wieder auf mein Abspielgerät gelegt, mit 33 1/3 Umdrehungen gestartet und noch bevor ich die Nadel auflegen konnte, war sofort eine Wellung der Platte nach oben (durch die Beleuchtung meines Abspielgerätes) zu erkennen.
Ich haben einen guten Plattenspieler, der den Höhenunterschied in der Rille locker mitnimmt, dann mutig die Nadel bei A1 auf Anfang gesetzt, keine zwei Minuten gehört und sofort wieder runter genommen, denn meiner fünf Mal so teuren Nadel, nebst Abnehmersystem werde ich das Abtasten einer solch minderwertigen Platte nicht antun:

Ein fast permanentes Knistern und regelmäßiger Knackser bei jeder Umdrehung, die wahrscheinlich durch Einschluss von Staub beim Pressen entstanden sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die drei Platten minderwertig hergestellter Mist sind, wahrscheinlich unsachgemäß von ungeschultem Personal produziert, denn das Ausgangsmaterial mit 180g/LP-Modus-Stereo sind eigentlich perfekt geeignet um ein sehr gutes Abbild von Tönen zu liefern.

Am liebsten würde ich dem Mitarbeiter, der meine Exemplare presste, dazu zwingen, sich sein akustisches Ergebnis selbst wieder und wieder anhören zu müssen und das während seiner ganzen Arbeitszeit, eine Woche lang, um ihn dann mit einer Pressung von z.B. Daft Punks LP ‚Random Access Memories‘ in den Feierabend zu entlassen, die hier exemplarisch eines perfekt gepressten LP darstellt.

Natürlich würde die Platten irgendwie hier bei mir laufen, einige würden dies wohl als ‚Meckern auf hohem Niveau‘ bezeichnen, aber wenn ich schon mein Bestes, also mein Geld gebe, will ich auch das Beste dafür.
Ergo werde ich das schön anzusehende, aber defekte Produkt wieder an amazon zurückschicken und auch an das Label ‚Europa‘ eine harsche Beschwerde schreiben, so sollte man eben nicht mit langjährigen Abnehmern und Unterstützern dieser Serie umgehen, die sich mal was Besonderes können wollen, und dafür bereit sind mehr Geld auszugeben, um dann so enttäuscht zu werden.
Ein kleines Trostpflaster war dann der von mir installierte Amazon-Player, quasi der Notbehelf mit dessen Hilfe ich den ‚AutoRip‘ dieser LP zumindest hören und runterladen konnte und die sieben Geschichten in angemessener Qualität hören konnte, die mir inhaltlich, mal abgesehen von zwei Geschichten ganz gut gefallen haben.

Ich vergebe ***-Sterne für den Inhalt und null Sterne (sechs, setzen!) für den Datenträger, macht geteilt durch zwei: 1,5 und vom deutschen Schulnotensystem ausgehend sind 6 minus 1,5 immer noch eine Fünf, also ein Stern.
Auch werde ich über den Ausgang der Rücksendung an amazon, nebst der Reaktion von Europa berichten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sieben mal Die Drei Fragezeichen, 24. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Meinung
Sieben Geschichten, die alle das Thema „Sieben“ enthalten, das ist der Inhalt der neuen Drei Fragezeichen-Sonderfolge.

Der siebte Gast
Die drei Fragezeichen ermitteln auf einer Märchen-Party und versuchen die dunklen Pläne der bösen Stiefmutter zu ergründen.
Der Fall selbst ist zwar relativ schnell zu durchschauen, macht aber trotzdem, geraade durch seine witzigen Elemente Spaß und garantiert Hörvergnügen.

Bis um sieben zurück
Bob erlebt verschiedene Realitäten, die ihm den Boden unter den Füßen wegziehen. Während er einen Zeitsprung macht, verliert er aber nicht sein Ziel aus den Augen: Die Detektivkollegen Justus und Bob aus den Fängen eines Entführers zu retten.
Originelle Geschichte, die mitreißt und eine „lange“ Folge wert gewesen wäre.

Bobs schwerste Stunde
Das Archiv der drei Detektive ist verschwunden! Um es wieder zu bekommen, müssen sie sich durch vergangene Fälle arbeiten und Orte und Personen aufsuchen, die in früheren Folgen eine Rolle spielten.
Überaus origineller Fall, der besonders den langjährigen Fan anspricht, sein Gedächtnis auf Touren zu bringen und die Rätsel zu lösen.

Die rote Sieben
Die drei Detektive haben auf einem Kreuzfahrtschiff angeheuert. Beim Dienst am Gast erleben sie mit, wie ein Passagier beim Roulette gewinnt. Kurze Zeit später wird in seine Kabine eingebrochen und der Gast niedergeschlagen.
Ein originell konstruierter Fall, der ebenfalls eine lange Folge wert gewesen wäre. Viele Verdächtige, noch mehr Spuren, ein Mann, der über Bord geht und Justus, der seine Kombinationsgabe ausleben kann – ein sehr gelungener Fall.

Schutzgeld
Wird Onkel Titus erpresst? Tante Mathilda ist sehr beunruhigt und ermittelt in dieser Geschichte gemeinsam mit den drei Jungs aus Rocky Beach.
Der Fall ist zwar recht schnell zu durchschauen, macht aber trotzdem Hörspaß und unterhält wunderbar.

Die siebte Frau des Leuchters
Ein gestohlener Kerzenleuchter, ein gruseliger Besuch auf dem nächtlichen Friedhof und ein Geheimnis, das nur alle 50 Jahre gelüftet werden kann, das ist Stoff, aus dem gute Detektivgeschichten entstehen.

Die verschwundene Torte
Und noch ein Fall, der dem geschulten DDF-Hörer Spaß machen wird! Nach dem Motto „Das beste kommt zum Schluss“ kommt hier ein Fall, der wieder zum Mitraten einlädt.

Die Geschichten sind abwechslungsreich und spannend, können zwar nicht durchweg völlig überzeugen, aber das ist bei sieben Kurzgeschichten auch nicht ganz einfach. Insgesamt macht die neue Sonderfolge Spaß und garantiert Hörvergnügen auf drei CDs – für Fans beinahe ein Muss, für alle anderen aber ebenfalls lohnend.

Die drei CDs kommen im Jewelcase daher und sind mit den Motiven zu den einzelnen Fällen bedruckt, die als Tortenstücke präsentiert werden. Originell gestaltet und hübsch anzusehen, das gefällt.
Im Booklet ist zu jeder Geschichte eine eigene Seite zu finden, die noch ein paar mehr Informationen liefert.

Fazit
Besonders für Fans empfehlenswert, nicht nur, um alle Folgen vollständig im Regal stehen zu haben, sondern gerade wegen den Anspielungen auf die früheren Fälle besonders hörenswert.
Aber auch Fans, die bisher nur wenige oder gar keine Folgen gehört haben, werden hier unterhalten und bestimmt auf den Geschmack gebracht, mal einen weiteren Fall zu hören.
Die Mischung der Geschichten ist gelungen und zu den großartigen Sprechern muss man wohl kein weiteres Wort verlieren ;-)
Unbedingt mal reinhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 7 Kurzgeschichten, 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Die 7 Kurzgeschichten sind einfach der Hammer. Die Storrys sind vollgepackt mit Spannung,Spaß,Humor,Spiel,Kombinationsgabe jeweils der einzelnen Detektive und vieles mehr. Hier stehen nicht nur die drei ??? im Mittelpunkt sondern auch andere Personen werden stärker beleuchtet wie Onkel Titus und Tante Mathilda die super in Szene gesetzt werden und so manches Abenteuer erleben. Es lohnt sich auf jede Fall reinzuhören da in den 7 Kurzgeschichten viele erlebte Fälle der drei Fragezeichen eingebaut wurden und so manch enttarnter Täter für Verwunderung aber auch für Begeisterung sorgt. Auch der Kirschkuchen findet wie üblich in diesen Geschichten sein altbewährten Platz und ein alter Doppelgänger taucht wieder auf und sorgt für manches Verwirrspiel in den Abenteuer der drei ???. Wer mehr erfahren will muss selbst reinhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Pressqualität vom Vinyl grottenschlecht !, 22. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin total enttäuscht und richtig sauer über das furchtbar schlecht gepresste Vinyl.
Ich habe mir 3x die Vinylversion gekauft und bei allen Versionen rauscht, knackt und hüpft die Nadel und das bei einem Technics MK 1200 !!!
Wahrscheinlich wurde die Platte aus profitgier in einem Nicht EU Land gepresst.
Die Pressung hat überhaupt keine Tiefe - jede Plattenseite hat Störgeräusche - die S-Laute zischen ohne Ende.
Auf jeder Plattenseite sind mindestens ein,zwei Nadelhüpfer und die bekommt man nicht weg - da sind Staubkörner bei der
Trocknung ins frisch gepresste Vinyl eingeschlossen.

Also Europa ganz ehrlich bitte nehmt ein Presswerk das sein Handwerk versteht.

Ein neue Platte die sich anhört wie eine alte, gebrauchte mit mehreren tiefen Kratzer das kann es einfach nicht sein.

Falls ihr auch eure Vinylversion gehört habt und diese auch springt, rauscht, hüpft und knackt so schreibt bitte auch eine Rezension.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Zwar mal wieder was Neues, aber..., 5. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Rätsel der Sieben (MP3-Download)
Wie in meiner Überschrift bereits zu lesen, schließe ich mich einer vorhergehenden Rezension an, allerdings möchte ich doch anmerken, dass viele Textstellen irgendwie aus den "drei Fragezeichen Kids" stammen könnten, da mich doch viel an Unterhaltungen aus dem Kindergarten erinnert,...mehrere Episoden sind auch einfach zu abstrus, d.h. jedenfalls empfinde ich das Hören längerer Passagen als arg anstrengend.
=> drei Sterne vergebe ich, weil "das Rätsel der Sieben" wenigstens einigermaßen unterhaltsam ist, besonders empfinde ich "den siebten Gast" als doch recht unterhaltsam, selbst wenn die sich versammelnde "Baggage" weit übermäßig kindisch erscheint.
Drei Sterne vergebe ich also allein im Hinblick auf's Entertainment,
aber ausschließlich(!) deshalb, weil die Möglichkeit zweieinhalb Sterne zu vergeben, nicht besteht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich ganz gut... aber dann... der Tabubruch... tiefe Enttäuschung..., 10. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Ich kann keine 5 Sterne geben. Die einzelnen Geschichten sind eigentlich sehr gut. Besonders Bob's Incetption Story und die Gereimte Geschichte am Schluss.

ACHTUNG SPOILER!!!!

Aber die vorletzte Geschichte: "Die Siebte Frau des Leuchters" ... sie bricht mit einem Tabu. ECHTE GEISTER!!! bei Drei??? Warum tun Sie das? Bisher gab es immer Mystische Folgen die am Ende aufgelöst wurden und alles hatte seine richtigkeit. Aber Geister? Echte Geister? Das finde ich absolut nicht gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Rätsel der Sieben
Das Rätsel der Sieben von Die Drei ???
MP3-Album kaufenEUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen