Kundenrezensionen


82 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (15)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süßes Soufflé
Was ich denke:
Ich muss gleich vorne weg sagen, dass ich den vielgepriesenen Film Bella Martha" nicht kenne und ihn somit natürlich auch nicht als Vergleich habe - nun vielleicht sollte man dies hier auch gar nicht tun. Dieser Streifen allerdings hat mich 104 Minuten sehr romantisch wie auch humorig unterhalten und ich konnte lachend abschalten. Er...
Veröffentlicht am 4. März 2008 von bearuth

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein besonders originelles, dafür kurzweiliges Remake
Obwohl ich den Kritikern des Films recht gebe, fand ich den Film recht unterhaltend - auch wenn ich das (viel bessere) Original 'Bella Martha' kenne. Ich mag die Schauspieler im Remake und das Ganze hat den erwarteten Guss Hollywood-Kitsch. Keine große, aber dennoch kurzweilige Unterhaltung - wenn auch nicht sehr originell; bis auf den Schluss ist der Film fast 1:1...
Veröffentlicht am 1. September 2011 von Hans-Thomas


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süßes Soufflé, 4. März 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Was ich denke:
Ich muss gleich vorne weg sagen, dass ich den vielgepriesenen Film Bella Martha" nicht kenne und ihn somit natürlich auch nicht als Vergleich habe - nun vielleicht sollte man dies hier auch gar nicht tun. Dieser Streifen allerdings hat mich 104 Minuten sehr romantisch wie auch humorig unterhalten und ich konnte lachend abschalten. Er hinterließ einen süßen Nachgeschmack in meiner Seele.
Der Film hat sicherlich eine vorhersehbare Handlung, ist nicht von aufwühlender Tiefe und bedient sich auch einiger Klischees, trotzdem ist er sehr gut und sorgfältig gemacht. Die Musik dieses Filmes macht hörbar, was die ganze Geschichte durchzieht --Unterschiede in Gemeinsamkeit! Sie tönt elegant und flippig, in Klassik und Swing und trotzdem harmonisch an das Ohr des Betrachters. So veranschaulicht auch der Film zwei höchst unterschiedliche Charaktere. Kate Armstrong und Nick Palmer haben nur eines gleich in ihrem Leben, die Liebe zum Kochen, sonst sind sie wie Feuer und Wasser, wie Soufflé und Spagetti. Kate hat mich in ihrer Art doch sehr an eine verschlossene Auster erinnert und Nick an die vorwitzige und musikalische Krabbe Sebastian aus Tritons Unterwasserreich.

Handlung in Kurzform:
Tatsache ist, dass Kate (eine sehr delikate Catherine Zeta-Jones) alles in strenger Ordnung hält - im Beruf und daheim. Aber auch da sind zwei unterschiedliche Strömungen zu sehen. In der edlen Küche des Manhattaner Nobelrestaurant ist sie absolute Maître de Cuisine, da fliegen Töpfe und Pfannen von einer Herdstelle zur nächsten, es zerfallen Zwiebeln und Karotten kleingehackt nach ihren Anweisungen, Hummer und Wachteln stehen 'Habt Acht' und aufmüpfige Gäste werden zurecht geschnitten. Alles läuft in hohem Tempo nach ihren Wünschen und Befehlen. Zu Hause angekommen, in ihrem wohl geordneten Heim, ist jede Hektik vorüber und gähnende Langeweile und Gleichförmigkeit schlägt ihr entgegen. Sie ist wie diese Auster, lebt festgefahren in ihrer eigenen Welt und lässt niemanden an sich heran. Schön egoistisch plant sie nur für sich und teilt mit niemanden. Bis ein harter Schicksalsschlag Kate ein kleines Mädchen in das vorprogrammierte Leben setzt, ihre 9 jährige Nichte Zoe. Sie ist allerdings mit dieser Situation völlig überfordert und ihre sonstige Souveränität zerläuft wie Öl in der Pfanne. Kate tappt von einem Fettnapf in den nächsten und es hat den Anschein, als würde sie nie begreifen, was die kleine Zoe so dringend braucht. Dies alles fördert natürlich auch nicht die Freundschaft der beiden und alles droht zu eskalieren. Da gab es doch einige recht berührende Szenen.
Dann kommt der zweite Schicksalsschlag und der beschert Kate einen ungewöhnlichen Kollegen in ihrer heiligen Küche. Den Opernarien schmetternden Nick Palmer (ein sehr ,leckerer` Aaron Eckhart) . Kate sieht ihn als Angriff auf ihre Stellung der hochgelobten Küchenchefin und es wechseln herrlich gepfefferte Dialoge mit bezaubernd romanischen und mit Zucker bestreuten Szenen. Zoe's Herz erobert er mit einem vollen Teller Spagetti und viel natürlichem Charme, aber bei Kate muss er schon mit mehr Fantasie arbeiten. Langsam beginnt Nick die verschlossen Auster Kate mit Liebeshäppchen zu füttern - in ganz kleinen Portionen - denn allzuschnell klappt die etwas geöffnete Schale wieder zu. Er macht das perfekt, mit viel Einfühlungsvermögen und sehr romantisch...:)

Fazit:
Es ist keine schwere Kost, man genießt den Film locker-leicht wie ein Soufflé mit einigen vorzüglichen Trüffeln garniert. Er besitzt Charme und ist gut gewürzt, ernst und romantisch, urkomisch und berührend, edel und süffig, wie ein gutes Glas Dessertwein. Es ist ein reizvoller Film, der einem ein bisschen mehr als 1 1/2 Stunden wirklich zu unterhalten weis. Ich empfehle ihn herzlich gerne, denn ich habe ihn genossen und werde ihn mir sicherlich nochmals angucken...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen romantisch, 2. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Ein romatischer und lustiger Film mit zwei guten Hauptdarstellern.

Nicht der wahnsinns Film, aber ein gute Unterhaltung und genau das richtige für einen Filmabend mit Tee und guten Freundinnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein besonders originelles, dafür kurzweiliges Remake, 1. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Obwohl ich den Kritikern des Films recht gebe, fand ich den Film recht unterhaltend - auch wenn ich das (viel bessere) Original 'Bella Martha' kenne. Ich mag die Schauspieler im Remake und das Ganze hat den erwarteten Guss Hollywood-Kitsch. Keine große, aber dennoch kurzweilige Unterhaltung - wenn auch nicht sehr originell; bis auf den Schluss ist der Film fast 1:1 vom Original abgefilmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nette Komödie, 29. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Dies ist eine typische romantische Komödie. Daher ist sie relativ vorhersagbar. Sie Beginn schließt auch so. Nach einem Unfall muss die für ihre Arbeit (Köchin) lebende Kate, die Tochter ihre Schwester aufnehmen. Genau, wie erwartet, weis Kate nichts von Kindererziehung. Hieraus ergeben sich einige wunderbare witzige Momente im Film. Natürlich ist auch die Gegensätzlichkeit zwischen Kate und den männlichen Koch sehr lustig. Mein Fazit ist es handelt sich hier um eine nette Liebeskomödie, die man sich gut an einen verregneten Abend ansehen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie das Original..., 3. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Trotz der vielversprechenden Story kann der Film leider nicht richtig überzeugen.

Catherina Zeta-Jones spielt eine Köchin, die natürlich bekannt ist für ihre Kochkünste und in einem der besten Restaurants der Stadt arbeitet. Sie ist Single und lebt auch eigentlich nur für ihren Job.
Ihre Schwester will sie mit ihrer Nichte besuchen. Doch leider kommt ihre Schwester bei einem Verkehrsunfall ums Leben und Catherine Zeta-Jones muss sich nun um ihre Nichte kümmern, was sie zunächst total überfordert.
Dann kommt noch dazu, dass ihre Cheffin einen neuen Koch als Unterstützung einstellt womit sie gar nicht einverstanden ist, weil sie "ihre" Küche mit niemanden teilen möchte. Die Geschichte nimmt schließlich ihren Lauf und die Beiden kommen sich näher...

Natürliche hat der Film auch seine Höhen, aber es gibt auch einige Kritikpunkte:
- der Film ist mehr als vorhersehbar an den meisten Stellen
- Catherine Zeta-Jones passt meiner Meinung nach nicht wirklich in diese Rolle der Köchin, sie versucht zwar überzeugend zu spielen, aber dies gelingt ihr leider nicht wirklich
- Auch die "Lovestory" zwischen ihr und ihrem neuen Koch geht eher abstruse Wege

Aber wie gesagt der Film hat auch einige Höhen, z.B. wie Catherina Zeta-Jones erst ein Mal lernen muss wie man mit einem Kind umgeht, ist gut und auch witzig dargestellt.
Die Story selbst ist sehr ergreifend und bewegt einen.

Fazit
Alles in allem nicht ganz was ich mir von dem Film erhofft habe. Deshalb auch nur ein Leih-Tipp. Mehr als ein Mal wird man sich diesen Film nicht ansehen. Insgesamt 2,5-3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alles schon mal gesehen!!!, 25. August 2008
Von 
M. Krause (Insel Usedom) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Es ist eine ganz nette Romantikkomödie, die von den bekannten Hauptdarstellern lebt.
Der Film bietet nichts neues und man hat das Gefühl das man alles schon einmal gesehen hat, obwohl mir die deutsche Version nicht bekannt ist. Der Film glänzt nicht mit neuen Ideen und ist vorhersehbar, hat aber einen netten Soundtrack.
Ist ein romantischer Film nach altem Rezept, der einem einen netten Nachmittag mit der Freundin beschehrt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Je nach Geschmack, 23. April 2008
Von 
rurue "rurue" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Ob jetzt nun das deutsche Original (Bella Martha) oder das amerikanische Remake besser ist, das ist schwierig zu sagen. Hier gibt es ja offensichtlich sehr gegensätzliche Meinungen. Ich habe beide Filme gesehen und mir sind folgende Dinge aufgefallen:
Der deutsche Film kommt ohne großmächtigen Soundtrack aus. Die Schauspieler brauchen keine derartige Unterstützung um die Emotionen rüberzubringen.
Der amerikanische Film ist rein optisch angenehmer anzuschauen, weiches Licht, gedeckte Farben, elegante Designerwohnung, modelliertes Make-up (US) gegen hartes, graues (echtes) Licht, Altbauwohnung, spartanische Einrichtung und fast unsichtbares Make-up (D). Diese Hauptunterschiede sind der Grund, warum der deutsche Film in den USA nie Erfolg haben würde. Die Bilder sind einfach nicht "schön" genug, der Film ist, wenn man so will, optisch zu nah am Leben.
Die US Martha (Zeta-Jones) hat mir persönlich einen Tick besser gefallen, da sie die manische Komponente besser rüberbringt. Dafür war der deutsche (bzw. italienische) männliche Hauptdarsteller um Längen besser, trotz der etwas unbeholfenen Synkronisation. Der weichgespühlte US-Milchbubi war einfach nur langweilig. Der Rest der Besetzung ist gleichwertig, ja geradezu austauschbar. Die Präsentation des Essens ist im US-Fim etwas besser, im deutschen Film kommt das nicht so zur Geltung, obwohl das Essen und das Kochen ja Marthas Lebensmittelpunkt sind.
Man muß es den Machern des Remake lassen, sie haben sich über weite Strecken geradezu sklavisch an die Vorlage gehalten. Kennt man den einen, kennt man auch den anderen.
Wer deutsche Filme gewohnt ist und mit der grauen Welt da draußen leben kann, dem kann man "Bella Martha" durchaus empfehlen. Wer eher weichgespühlte Hollywood-Optik vorzieht der sollte zu "No Reservations" greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Anfang etwas lahm...aber dann ;-), 2. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Am Anfang ist der Film etwas lahm, aber dann wurde er doch noch gut. Es gibt zwar bessere, aber wenn mal nix im Fernseher läuft, kann man ihn sich ruhig ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Müder Hollywood-Abklatsch, 5. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Hollywood hat sich dem Film "Bella Martha" angenommen und einen seichten Film herausgbracht. Die erste Hälfte des Films ist eine exakte Kopie des Originals: Plot, Dialoge, Musik, alles gleich, nur das im Original alles glaubwürdiger ist.
Im zweiten Teil des Films wird dann ein eigener Weg eingeschlagen. Dies jedoch nur, um ein absolutes Hollywood-Happy-End einzuläuten. Die ganzen "Ecken" des Originals konnte man den US-Zuschauern anscheinend nicht zumuten.
Wer Bella Martha kennt, sollte einen großen Bogen um diesen Film machen. Wer das Original nichjt kennt, sollte sich lieber dieses anschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein guter Film, der ohne Action auskommt, 17. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Rezept zum Verlieben (DVD)
Eine wirklich nette Liebeskomödie, "gewürzt" mit einer Menge Humor und Wahrheit - bezogen auf das Alltagsleben, was mancher hier sicherlich auch nachempfinden kann. Catherine Zeta Jones macht in dem Film wieder mal eine gute Figur und spielt meisterhaft die Rolle des perfekten Küchenchefs der eben gewordenen Mutter und der unbedarften Geliebten.
Aus meiner Sicht ein wirklich gut gelungener Film, den man sich ansehen sollte. Wer auf Action- und Horrorfilme steht, sollte hier allerdings die Finger von lassen - derjenige könnte diesen Film als langweilig empfinden.
Fazit:
Ansehen: ja, sehr zu empfehlen
Kaufen: ... hmmm, wenn die DVD noch mehr Hintergrund bieten würde, wäre es interessant. So reicht es momentan mit dem einmalig Sehen gut aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rezept zum Verlieben
Rezept zum Verlieben von Scott Hicks
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen