Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Indefectible Sculpt Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen64
4,4 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:3,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 24. Januar 2014
Der Titel "Breaking me softly" hat mich sehr gereizt. Spontan musste ich an einen bekannten Song denken, der eine ähnliche Zeile enthält.
Natürlich geht es in dem Buch um etwas ganz anderes, aber wie ähnlich wie in dem Lied finden sich in der Geschichte zwei Menschen, "Alles" für einander sind.

Fay flieht aus ihrem von Missbrauch geprägten Zuhause und stolpert prompt in die nächsten Schwierigkeiten hinein. Vincent "Viper", ein sogn. MMA-Fighter rettet sie nicht nur vor einigen schmierigen Typen, sondern bietet ihr auch fürs Erste eine Unterkunft und einen Job an.
Obwohl weder Fay noch Viper eine Beziehung suchen, fühlen sie sich von der ersten Minute an magisch zueinander hingezogen. Aber wie sollen sie miteinander eine Zukunft aufbauen, wenn sie es nicht einmal schaffen, sich ihre Vergangenheit zu gestehen?
Es kommt, wie es kommen muss: Fay sieht keinen Ausweg mehr und verlässt Viper. Ob beide daran zerbrechen?

Die Geschichte ist anrührend: Zwei gebrochene Existenzen finden einander und damit auch die eine, große Liebe. Das Schicksal aber reißt sie grausam auseinander. Man fiebert natürlich, ob und wie es die Beiden schaffen, sich wieder zu finden.

Damit komme ich zu einer kleinen Schwäche, die das Buch hat. Das Fay einmal in Vincents Arme stolpert, ist sozusagen der Beginn der Geschichte. O.K. Aber das Buch ist ja kein Fantasy-Roman, in dem gute Geister die Liebenden immer wieder zusammenführen. Trotzdem wird ihr Schicksal eigentlich hauptsächlich von Zufällen geprägt.
Das ist ein wenig schade, weil ich manchmal das Gefühl hatte, die beiden kämpfen gar nicht umeinander, sondern werden einfach zueinander getrieben. Sogar ihr größtes "Problem" löst sich, wie auch sonst, durch einen Zufall.

Das Buch hat mir trotzdem gefallen. Die innere Zerrissenheit der Helden ist gut dargestellt und die Luft zwischen den Beiden knistert, dass spürt man förmlich. Die Szenen zwischen den "Zufällen" sind wirklich klasse!

Fazit: "Gefällt mir", also 4 Punkte. Ist gut zu lesen und macht Lust, auch andere Bücher der Autorin auszuprobieren.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2014
Inhalt:

Ich bin auf der Flucht vor meiner Vergangenheit. Viper ist der erste Mann, vor dessen Berührung ich nicht zurückschrecke. Er macht mich ganz, und zum ersten Mal hoffe ich auf eine Zukunft. Doch meine Vergangenheit holt mich ein und ich muss den einzigen Menschen betrügen, den ich je geliebt habe. Ich bin gebrochen. Irreparabel. Eine Zeit der Schmerzen liegt vor mir. Wenn ich mich endlich von den Fesseln meiner Vergangenheit befreien kann, ist es zu spät, denn Viper wird mir niemals vergeben können, was ich ihm angetan habe.

Fay ist die erste Frau, die mir unter die Haut geht, doch sie hat mich betrogen. Ihr Verrat sitzt wie ein Stachel in meinem Herzen. Jetzt gibt es für mich wieder nur meine Karriere als MMA Fighter. Ich war, bin und werde immer ein Fighter sein. Das war vor Fay so und das wird es auch wieder sein. Liebe ist eine Illusion für Schwächlinge! Ich bin eine Killermaschine und Kämpfen ist alles, was ich will. So lange, bis ich meinen letzten Atemzug getan habe. Und mit diesem letzten Atemzug werde ich sie verfluchen. Fay! Die Frau, die mich gebrochen hat!

Meinung:

Die Geschichte fängt direkt aus Fays Sicht an. Fay ist von zuhause weggelaufen und steht auf einmal mittellos da, da ihr auch noch ihr Geld und ihr Rucksack geklaut wurde. Bei einem Überfall auf sie kommt ihr Viper zur Hilfe, der sie mit nach Hause nimmt und ihr unter die Arme greift. Dabei vertiefen sich ihre Gefühle füreinander, bis Fays Vergangenheit sie wieder einholt.

Fay ist eine wirklich tapfere Frau, die einiges in ihrem jungen Leben mitmachen muss und die Beweggründe, warum sie so handelt, sind absolut nachvollziehbar. Auch Viper hat ein hartes Leben hinter sich und auch er ist ein glaubwürdig gezeichneter Charakter.

Besonders gut gefallen hatte mir, dass die Geschichte nicht innerhalb weniger Tage abgehandelt wurde, sondern die Protagonisten über einen längeren Zeitraum an ihren Problemen arbeiten müssen, um glücklich zu werden. Das macht die Geschichte sehr viel authentischer.

Fazit:

Eine wunderschöne Romanze mit einem Schuss Erotik und einem traurigen Hintergrund. Ich hab die Figuren ins Herz geschlossen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2014
Vielleicht war es ein Fehler dieses Buch direkt nach "Charade" zu lesen, denn im unmittelbaren Vergleich schneidet "Breaking me softly" etwas schwächer ab. Die Struktur, sowohl der Plot ähneln sich zwar, doch Charade geht um einiges tiefer in die Gefühlswelt ein.
Bei diesem Buch hatte ich jedoch den Eindruck, das es stellenweise zu schnell und oberflächlich ist. Gerade wie die beiden Protagonisten ihre schwere Vergangenheit/Kindheit erlebten, hätte ich gerne etwas ausführlicher gehabt. Vipers Trauma wird erst sehr spät ausgeführt, doch es gibt Andeutungen die in eine klare Richtung zeigen.
Die Story wird abwechselnd aus Fays und aus Vipers Sicht erzählt. Dazwischen liegen oft mehrere Monate bzw. Jahre. Die Erlebnisse in der Zwischenzeit werden beim fortfahren oft nur kurz angerissen ohne näher auf die Gefühle einzugehen. Das hat mir eindeutig gefehlt.
Am Ende hätte ich Fay am liebsten angeschrien und geschüttelt, damit sie endlich mit dem Theater aufhört und zu reden beginnt. Denn ab einem bestimmten Punkt gibt es für mich keinen Grund mehr weiter zu schweigen (ich sag nur "Martin").
Trotz der Kritikpunkte eine lesenswerte Story, die jedoch meiner Meinung nach noch Luft nach oben hat. Somit vier Sterne.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Seit einer ganzen Weile verfolge ich die Facebookseite von Melody Adams.
Dort kündigte sie nun an, dass seit dem 8. Januar 2014 ihr Buch „Breaking me softly“ bei Neobooks erschienen ist.
121 Seiten gefüllt mit zwei markanten Protagonisten, die einem nicht loslassen und sehr stark bewegen.

Fay ist von Zuhause abgehauen, dass Grauen was sie seit Jahren dort begleitet, ist es was sie weglaufen lässt.

Mitten in New York wird sie von dem Kampfsportler Vincent aufgelesen, in der Szene ist er allen nur als „Viper“ bekannt.
Er kümmert sich um sie und vom ersten Augenblick an besteht eine Verbindung zwischen den Beiden – eine Verbindung, die voller Liebe, Leid und großen Emotionen geprägt sein wird …

Melody Adams hat es geschafft, mich als ihre Leserin gleich zu Beginn der Geschichte hinein zu ziehen.
Fay und Vipers Ansichten wechseln sich im Laufe der Handlung ab und so bekommt man ein breites Band an Gefühlen regelrecht entgegen geschleudert, das einen umhaut und sehr stark fesselt.
Zum einen ist „Breaking me softly“ ein Buch mit erotischen Szenen, zum anderen und in erster Linie ist es eine Geschichte die von zwei gebrochenen Seelen erzählt, die, jede für sich, eine dunkle Vergangenheit haben.

In Fays Vergangenheit wird man gleich mitgenommen, denn das Grauen, das ihr Stiefvater ihr hinterher wirft, ist allgegenwärtig.
Schwere körperliche und seelische Misshandlungen musste die junge Frau all die Jahre erdulden, doch es nimmt kein Ende, sondern wird hingegen noch schlimmer.
Erst das Zusammentreffen mit Viper ist es, was sie aufblühen, ja sogar an einen körperlichen Kontakt mit einem Mann denken lässt.

Viper, der Frauenschwarm schlecht hin – muskulös, dunkelhaarig und mit einer dunklen Anziehung – doch er ist nur ein Kerl für eine Nacht und niemand konnte ihn bisher von einer Beziehung überzeugen.
Mit dem Gefühlschaos schlecht hin lässt Melody Adams nicht nur ihre Leser zappeln, sondern sie bringt auch ihre beiden Protagonisten in schiere Verzweiflung. Die Anziehung der Beiden ist für jeden spürbar, doch Gewissensbisse und die Vergangenheit lassen vor allem Viper zurückschrecken.
Man beginnt als Leser selber mitzufiebern und ertappt sich des Öfteren, über die gerade ablaufende Szene zu schimpfen, nur weil Viper wieder einen Rückzieher gemacht hat.

Fay ist eine sehr starke Figur, auch wenn ihr so viel Leid geschieht, merkt man doch ihre wachsende innere Stärke. Sie würde alles tun, um die geliebten Menschen vor Unheil zu bewahren und schreckt dann auch nicht zurück ihr Wohl allem hintenan zustellen, auch wenn ihr das Leben kosten könnte.
Das hat mich als Leserin tief getroffen und durch die starken Gefühle, die Melody Adams so gekonnt einsetzten kann, haben mich Fays Szenen auch sehr bewegt.
Viper ist zum Anfang ehr ein unabhängiger Charakter, der es gewohnt ist sein Leben allein zu meistern, aber auch über ein großes Herz und einen starken Trieb verfügt Fay ganz für sich zu haben.
Oft bekommt man Einblicke in seine traurige Seele, die nur durch Fay wiederbelebt wird und ihr Seelenheil nur in ihrer Nähe findet.

Melody Adams schafft es mit ihrer Geschichte starke Gefühle zum Leser zu transportieren, sie dabei am Laufen zu halten und Wort für Wort in puren Genuss zu verwandeln.
Ich freue mich schon weiterhin in ihren Werken schwelgen zu dürfen und hoffe, dass auch ihr großen Zuspruch dafür finden werdet!

„Breaking me softly“ ist keineswegs nur eine erotische Geschichte, sondern umfasst eine bewegende Handlung mit starken Charakteren und einer Grundidee, die hineinzieht und den Leser emotional stark mitnimmt!
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2014
Hier versucht eine Autorin zu beschreiben, wie zwei Menschen trotz ihrer seelischen Verletzungen zueinander finden. So wirklich überzeugend finde diese Darstellung aber nicht - es bleibt bei dem Versuch.
Dennoch nette Unterhaltung - darum drei Sterne.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 8. Dezember 2014
Der Roman ist gut geschrieben und bietet eine spannende Story. Melody Adams' Stärke liegt in der Vermittlung der Emotionen. Beide Hauptpersonen haben schon einiges mitgemacht.
Mir waren die Zufälle zu häufig und zu zufällig. Auch gibt Fay sich Viper doch etwas schnell hin und ohne weitere Probleme, bedenkt man ihre Vergangenheit. Wenn man Leute kennt, die davon betroffen sind, weiß man, dass das unrealistisch ist. Dem Aufbau der Beziehung hätte daher etwas mehr Zeit gegeben werden sollen.
Das mit der Blindheit wurde allerdings realistisch beschrieben. Man kann sich zu helfen wissen beim Essen, auch wenn man noch nicht so lange blind ist. Dadurch wird man ja nicht zum Total-Tölpel.
Ansonsten ist die Story gut. Der Erotikfaktor ist ausgewogen, also nicht zu dominierend, wenn auch die entsprechenden Szenen ausführlich beschrieben wurden. Ich fand sie nicht zu hart und sie waren auch abwechslungsreich. Gerade das Ende fand ich sehr gut geschrieben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2014
Ich fand das Buch klasse, es hatte alles was ein Buch haben sollte.
Spannung, gute Handlung, nicht Vohersehbare Wendung
Danke dafür :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2014
Auf dieses Buch bin ich mal wieder durch Facebook aufmerksam geworden. Lange hatte ich überlegt ob es was für mich ist und dann hatte ich Glück und habe es in einer Aktion günstiger bekommen... also hab ich sofort zugegriffen ...

Das Cover ist ganz nett. Nichts besonderes aber auch das muss ja nicht immer sein. Mir gefiel auf anhieb der Titel. Das wars eigentlich was mich an diesem Buch als erstes ansprach.

S P O I L E R Warnung

Fay kam mir im ersten Moment sehr sympathisch rüber und ich mochte sie wirklich ab der ersten Minute. das relativierte sich leider im Laufe der Geschichte. Gerade zum Schluss hin fand ich sie eher anstrengend und mir kam es manches mal so vor als wenn sie gewollt kompliziert wäre. Auch das sie bewusst schwanger werden wollte, fand ich nicht wirklich nett von ihr. Klar hat auch ihre Geschichte einen Hintergrund. Klar ist es im Leben nicht immer alles so einfach aber denn noch!

Viper hat mir da durch aus besser gefallen. Bei ihm konnte ich die Zerrissenheit die er durchlebte besser nachempfinden. Aber auch ihm eine schwere Kindheit noch ebene schnell zu geben und damit so manche Verhaltensweisen zu erklären kam mir etwas plump vor. Was mich dann aber besonders genervt hat war seine Blindheit. Mal ganz ehrlich. Wie kann ein Blinder sich ohne Stock im haus bewegen oder gar ein Steak schneiden und ganz normal eine Folienkartoffel essen?!?! Er wüsste doch nie wann er Kartoffel und wann er Folie im Mund hat. Ach wie sich seine Blindheit dann wieder aufgelöst hat, hat mich ganz persönlich nicht überzeugt.

Ich weiß, es ist "nur" eine Kurzgeschichte aber denn noch hätte ich mir wirklich mehr Wörter gewünscht um die Geschichte etwas ausführlicher zu erzählen um ihr die Zeit zu geben um sich zu entfalten und auch vom Leser verstanden zu werden. So ist es für mich leider nur Mittelmaß ...
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2014
Ich war ein bisschen enttäuscht :-/ ich hatte mehr erwartet.... Das Buch so an sich hat sich super gelesen, aber für meinen Geschmack ging es so schnell... Man konnte das eine gerade so realisieren, da war das andere schon wieder mit n paar Jahren weiter... Wo man dann erstmal überlegen musste wie was jetzt war... Diese Perspektive wo mal aus Viper's Sicht und dann aus Fay's Sicht erzählt wird, fand ich klasse, da konnte man sich schneller in die Personen hinein versetzen :-)
Wie gesagt die Story an sich war klasse, aber es ging mir alles zu schnell... Da hätte man eben noch n paar Seiten reinhängen und mehr rausholen können.
Aber gelesen haben muss man es :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2014
Dieses Buch handelt von Fay und Viper. Fay wird von Viper aus einer brenzlichen Lage gerettet und mit der Zeit kommen sich die Zwei immer näher. Doch natürlich passiert etwas, was die Beiden wieder trennt.

Die Geschichte ist sehr schön beschrieben und mir hat auch die Sicht aus beiden Seiten gut gefallen.

Ich muss aber leider einen Stern abziehen, da sich doch einige Rechtschreibfehler (nur kleine) rein geschlichen haben und hauptsächlich weil mir inhaltlich etwas fehlt, z.B. eine ausführlichere Erklärung von Fay' s Gründen.

Aber dass ist nur meine Meinung. Ich kann das Buch trotzdem empfehlen, weil es eine schöne Liebesgeschichte ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)