Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Motel Room 13
Der Covertext von Motel Room 13 liest sich – sorry – nicht wirklich innovativ. Der Auftragskiller Jack soll für seinen Boss Dragna eine Reisetasche abholen und ihn diese dann in einem einsamen Motel übergeben. Jack hat bei diesem Auftrag freie Hand – allerdings darf er unter allen Umständen eins nicht tun: Er darf nicht in die Tasche...
Vor 11 Monaten von dvd-sucht veröffentlicht

versus
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tempoarmer Thriller mit krassem Finale
Auftragskiller Jack (John Cusack) bekommt von Gangsterboss Dragna (DiNiro) den Auftrag ihm eine Tasche zu überbringen - einzige Bedingung: Auf keinen Fall reinsehen - was ja eigentlich eine indirekte Aufforderung ist, unbedingt reinzusehen. Aber Jack ist loyal und hält sich an die Vorgaben. In einem abgelegenen Motel soll die Übergabe stattfinden. Doch...
Vor 12 Monaten von 11centurion veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Motel Room 13, 19. April 2014
Von 
dvd-sucht (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Covertext von Motel Room 13 liest sich – sorry – nicht wirklich innovativ. Der Auftragskiller Jack soll für seinen Boss Dragna eine Reisetasche abholen und ihn diese dann in einem einsamen Motel übergeben. Jack hat bei diesem Auftrag freie Hand – allerdings darf er unter allen Umständen eins nicht tun: Er darf nicht in die Tasche gucken. Dazu kommt, dass es noch andere Menschen gibt, die sich brennend für die Tasche interessieren.

Na, klingelt es? Der Plot der Geschichte kommt den Filmfans sicherlich bekannt vor. Nichtsdestotrotz bekommt man hier einen interessanten Film geboten, der durchaus einen Abend unterhalten kann. Denn John Cusack schafft es wieder einmal den Zuschauer komplett zu überzeugen. Zuerst wirkt er in der Rolle des Jack ruhig und gelassen, bis er sich im Laufe des Films wandelt und immer unkontrollierter wird.

Im Ganzen gesehen bietet der Film mehr, als man Anfangs erwartet. Es sind keinerlei Längen vorhanden und die Darsteller wissen in ihren Rollen zu überzeugen. Dazu kommen einige Schusswechsel mit reichlich Blut, so dass auch Fans des leicht „härteren Films“ auf ihre Kosten kommen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kult Road Movie im Stil von "Wild at heart" - David Lynch lässt grüssen, 19. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin mir sicher, dass dieser Film nicht so viele Freunde findet, auch wenn die Besetzung es eigentlich vermuten lässt. Dieser Film ist kein Thriller oder Road-Movie im herkömmlichen Sinn und das FSK-Zeichen ist auch kein Symbol für viel brutale action. Dieser Film ist für mich ein kompromissloser Kultfilm in der Machart von Wild at heart.

Auch hier wird ein Kult Filmwerk für eine spezielle Fan-Gemeinde geschaffen. Die Handlung ist ganz einfach und simpel und konzentriert sich komplett auf Schauspieler, Stimmung, Dialoge und Winks auf Meilensteine des Films, welche gegensätzlich aufeinanderprallen. Ganz grosses Kino, aber eben nicht für jedermann. Hier lässt David Lynch ein wenig grüssen.

Handlung:
Einfach, simpel und auf das nötigste beschränkt. Jack (John Cussack) nimmt einen sehr banalen Auftrag an: Hole eine Tasche ab, sieh nicht hinein und warte im Motel (Zimmer 13), bis die Tasche abgeholt wird. Bis zu diesem Zeitpunkt sorge dafür, dass Du nie die Tasche aus der Hand gibst, selbst wenn das halbe Motel auf der Suche nach dieser Tasche ist. Das ist eine schockierend banale Handlung und genauso kommt sie rüber. Banales kompromissloses Kult Kino und grotesk verzerrte Parodie auf viele herkömmliche grosse Filmklassiker.

Kulisse und Bilder:
Auch hier simpel einfach und mit enorm viel Atmosphäre. Dieser Film ist komplett dunkel gehalten und wenn Lichter zum Zuge kommen, dann gibt es schönes intensives Blau, Rot, Grün (als wäre man auf einem LSD-Trip). Eigentlich wirkt der ganze Film, wie ein einziger beängstigender LSD-Trip, farb-intensiv, verzerrt und teilweise verstörend. Somit bekommt der ganze Film die gesamte Zeit etwas bedrohliches und beängstigendes. Das ist für mich Kult von der Marke David Lynch.

Schauspieler und deren Dialoge:
Hier ist die Form der Dialoge nicht jedermanns Geschmack. Es folgt nun ein Hauch von Spoiler.
Das Paradebeispiel ist alleine nur der Dialog zwischen John Cusack und Crispin Glover an der Rezeption. Eigentlich geht es nur um das banale Thema, wie denn nun zu bezahlen ist, Kreditkarte oder bar. Dieser Dialog bekommt so grotesk absurde Züge, dass man es einfach nur geniessen kann (wenn man diese Form des Dialoges mag - mancher wird sich bei so viel Absurdität an den Kopf fassen).
Wie zum Beispiel absurd Handlung und Dialog sich perfekt grotesk ergänzen ist die Szene zwischen Robert De Niro und seiner Assistentin. Seiner Mitarbeiterin einen kleinen Handzettel zur Unterschrift in die Hand zu drücken, bevor man ihr das Nasenbein bricht (besonders, wenn man erfährt, was darauf steht), ist einfach unglaublich.

Alle Schauspieler wirken grotesk verzerrt und überzogen, dass jede Rolle schon zur eigenen Kunstform wird.

Robert De Niro:
Robert De Niro sieht aus, wie die Parodie seiner eigenen Rolle in Casino. Ein brutaler Italo-Mafioso-Pate aus den 70ern, der Hermann Hesse am liebsten rezitieren möchte.

John Cusack:
John Cusack und sein Warten im Motel wirkt wie die dunkle und verstörend düstere Variante zur Szene aus "From Dusk Till Dawn", in welcher Quentin Tarantino und George Clooney auf Ihren Anruf warten.
John Cusack verbindet sogar diese beiden Charktere und erschafft ein komplett neue Figur, welche das Eiskalte von George Clooney mit dem Wahnsinn von Quentin Tarantino kombiniert. Auch wenn diese Rolle so einfach und simpel wirkt, ist das für mich ganz grosse schauspielerische Leistung.

Crispin Glover:
Crispin Glover, als hätte er gerade bei "geboren am 4.Juli" mitgespielt, sitzt an der Rezeption, als wäre es "Bates Motel" und redet ganz langsam und zivilisiert über die Normalität von Gesetze und Regeln, die jeder Mensch einzuhalten hat. Was für groteske Gegensätze in einer Rolle.

Dominic Purcell:
Wenn wir schon bei Grotesk sind, dann haben wir hier noch ein Top-Beispiel: Dominic Purcell, den man kurzgeschoren und muskelbepackt aus der Serie Prison Break kennt, kombiniert mit der Darstellung des kleine dicken Polizei-Chiefs aus "In der Hitze der Nacht". Ich habe mich hier so sehr an Rod Steiger erinnert.

Rebecca Da Costa:
Auch hier treffen die Gegensätze brutal aufeinander, bis sie sich vermischen und ein neuer Charakter entsteht. Ich finde, sie ist die schmutzige Variante von Uma Thurman. Im Gegensatz zu Pulp Fiction stellt sich hier die Frage, wer passt denn hier nun auf wen auf. Ich behaupte hier passt Rebecca auf John Cusack auf (hier wird zu Pulp Fiction komplett die Beziehung vertauscht, obwohl John Travolta und John Cusack denselben Beruf darstellen).

Die schwarze Tasche:
Was für ein Wink mit dem Zaunpfahl auf einen Meilenstein des Thrillers. Mehr muss ich nicht sagen.

Musik:
Selbst bei der Musik wurde gezielt auf künstlerische Meilensteine geachtet. Zum Beispiel Nick Drake, der laut Rolling Stone Magazin eine musikalische Legende darstellt, die kaum jemand kennt. Dieser Songwriter hat musikalische Geschichte geschrieben, bis er an seiner Depression zerbrochen ist und Suizid begangen hat. Selbst Quentin Tarantino hätte nicht besser die Musik hier wählen können (gerade er setzt ganz bewusst und gezielt Musik in seinen Filmen ein).

Fazit:
Hier lässt David Grovic schonungslos und brutal die Gegensätze so aufeinanderprallen, bis sie bis zur Unkenntlichkeit verschmelzen. Das macht er mit den Rollen, den Dialogen und sogar mit den Schauspielern und deren typischen Rollen.

Das ist eine filmische Kunstform, die man echt lieben muss. Sonst steht man fassungslos vor dem Film und fragt sich: Was ist das und was soll das?

Für mich ist dieser Film ein Road-Movie, wie ich ihn seit Wild at heart nicht mehr gesehen habe. Dieser Film wirkt wie ein Drogentrip des herkömmlichen Thriller-Road-Movie-Genre. Daher ist dieser Film für mich Kult und 5 Sterne wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Simpler Auftrag, klare Sache? John Cusack treibt es fast in den Wahnsinn, 15. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 (DVD)
Wow, es geht noch: Man nehme ein Motel in einer Einöde, eine Handvoll Schauspieler und eine einfache Geschichte und dennoch kann das Ganze unglaublich spannend und nervzerreißend werden:

Jack (John Cusack) nimmt einen simplen Auftrag von Dragna (Robert de Niro) entgegen: Er soll eine Tasche in ein Motel bringen und im Zimmer Nr. 13 mit dieser Tasche warten, wo er dann mit gutem Lohn von Dragna für den Auftrag bezahlt werden soll. Nichts einfacher als das, sollte man meinen, die Tasche darf dabei unter keinen Umständen geöffnet werden. Für den Profi(killer?) Jack kein Problem, er ist nur scharf auf die dicke Kohle.
Er hat aber nicht damit gerechnet, das es auf dem Weg zum Motel schon anfängt, problematisch zu werden: ihm wird in die Hand geschossen, er knallt den Schützen kurzerhand selbst ab und packt ihn in den Kofferraum - dummerweise geht der Kofferraum nicht richtig zu, mit Draht behilft er sich dabei, dass der Kofferraumdeckel aber zu bleibt (alleine das ist schon 'ne nette kleine Schrägheit meiner Meinung nach, erinnerte mich irgendwie an Patrick Swayze in "11:14", der über seine sch...Karre fluchte). Als er im Motel ankommt, macht der Hotelmanager ihm zunächst Schwierigkeiten, weil er keine Kreditkarte hat, gibt ihm aber gegen Cash letzten Endes doch das Zimmer. Als Jack denkt, jetzt müsste alles gut gehen, er im entsprechenden Zimmer sitzt, stellt er fest, dass das Telefon nicht freigeschaltet ist. Man wird es nicht glauben, der Hotelmanager besteht erneut auf eine Kreditkarte. Selbst für ein simples Handtuch braucht man eine bekloppte Kreditkarte! Zum Schießen! Äh halt, in dem Fall hat Jack noch nicht geschossen, aber wird es sehr bald wieder tun.

Jack wirft ihm Cash ohne Ende auf den Tresen und plötzlich geht das Telefon auch ohne Kreditkarte, worüber er von Dragna auch kontaktiert wird. Er soll weiterhin den Anweisungen folgen und im Zimmer mit der Tasche warten - aber er hat nicht mit den nervigen Mitbewohnern im Motel gerechnet, die ihn nicht wirklich in Ruhe lassen. Als die hübsche ehemalige Stripperin Rivka (interessante Neuentdeckung: Rebecca Da Costa) in seinem Zimmer landet, wird es noch haariger für Jack, der immer mehr mit den Nerven runter ist. Rivka ist auf der Flucht vor zwei schrägen Motel-Mitbewohnern, die ihr zuvor übel mitgespielt hatten. So ganz armes Unschuldslamm ist die Dame aber auch nicht. Hat sie womöglich in all dem Tumult gar mal in die Tasche gelinst?
Jack wird noch einige Male seine Waffe benutzen und ein paar Leute um die Ecke bringen müssen, um endlich in aller Ruhe in diesem Unglückszimmer zu warten - und mit der Polizei gerät er auch noch aneinander. Was für ein Stress! Wird Jack den ganzen Schlamassel überleben und bekommt er noch die ersehnte Kohle?

John Cusack haut mich in diesem Film mal wieder ziemlich um, muss ich gestehen. Die Rolle ist meiner Meinung nach einen Tick vergleichbar mit der Rolle, die er bei "Zimmer 1408" spielen durfte: er ist zunächst professionell ruhig und gelassen, wird im Laufe der Handlung aber immer hektischer und misstrauischer, kippt nebenbei auch noch etwas zu viel Alkohol in sich rein - diese Unruhe, diese Nervosität überträgt sich vollkommen auf den Zuschauer mit. Wir werden gemeinsam mit ihm wahnsinnig zappelig und haben aber noch einen Funken Spaß dabei. Was zum Teufel ist da los? Kann man nicht für 1 Sekunde in dem Zimmer mal seine Ruhe haben und wann kommt endlich Dragna um die Ecke?!
Robert de Niro spielt routiniert den Obergangster, der sowohl mit Worten als auch später mit knallharten Taten zu überzeugen weiß. Man kennt ja die Redewendung 1. kommt es anders und 2. als man denkt. Trifft voll und ganz auf diese kleine Perle zu.
Motel Room 13 ist für mich eine richtige Überraschung gewesen, wo ich doch gar nicht viel von dem kleinen Streifen erwartet hatte. Der Film hat mich spannungsmäßig jedenfalls kontinuierlich gepackt, noch dazu hat er zwischendurch sogar noch etwas Humor, also das gefällt.

Fazit: Mal ein Film, wo man nicht Angst haben muss, dass es peinlich wird. Cusack und Da Costa geben ein geniales ich-trau-Dir-nicht-Paar ab, da macht das Zuschauen einfach Spaß. Ob wir zu sehen bekommen, was tatsächlich in der Tasche drin ist, sei natürlich nicht verraten! Dran bleiben lohnt!
Zart besaitet sollte man nicht sein, es wird ordentlich geschossen und es fließt schon etwas Blut, allerdings hätte in diesem Fall wohl eine 16er Freigabe ausgereicht. Für Cusack-Fans ein must-see!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr cool, 24. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 (DVD)
Motel Room 13 erinnert an die Klassiker wie "Thursday" - "Memento" eher ein Kammerspiel aber mit viel Witz und tollen Szenen, den Film zu schauen war wie ein kleiner Zeitmaschinen-Trip in die glorreiche Zeit der Tarantino-Klassiker.
Sehr schön mehr davon...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tempoarmer Thriller mit krassem Finale, 10. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 (DVD)
Auftragskiller Jack (John Cusack) bekommt von Gangsterboss Dragna (DiNiro) den Auftrag ihm eine Tasche zu überbringen - einzige Bedingung: Auf keinen Fall reinsehen - was ja eigentlich eine indirekte Aufforderung ist, unbedingt reinzusehen. Aber Jack ist loyal und hält sich an die Vorgaben. In einem abgelegenen Motel soll die Übergabe stattfinden. Doch genau dort gestaltet sich der Auftrag zunehmend schwierig, denn aus irgendeinem Grund treiben sich allerhand merkwürdige Leute dort herum, die es alle darauf abgesehen zu haben scheinen, Jack den letzten Nerv (und die Tasche) zu rauben. Was als lukrativer Auftrag begann, wird immer mehr zum Überlebenskampf und als Dragna schlußendlich selbst auftaucht, gehts richtig rund... und nach fast zwei Stunden will man dann ja auch endlich mal wissen, was zum Geier in der blöden Tasche ist!
John Cusack wie (fast) immer klasse!! ABER diesem Film hätte ne kräftige Kürzung gutgetan. Trotz der interessanten Story ist er einfach zuuuu langatmig! Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Reine Zeitverschwendung!, 15. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 (Amazon Instant Video)
Der Film ist reine Zeitverschwendung!
Der Streifen ist langatmig und zäh und verleitet einem dazu nebenbei Zähennägel zu schneiden, oder ähnliche "spannungs fördernde" Aktivitäten zu verrichten.

Warum eine FSK18 Freigabe auf dem Cover abgebildet ist, bleibt mir auch schleierhaft. Aber warscheinlich hat man sich dazu entschieden, damit sich den Schund wer aus Neugier antut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top solider Thriller, 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 [Blu-ray] (Blu-ray)
"Motel Room 13" ist grundsolid-gemachte, spannende Unterhaltung. Regiesseur mit gutem Plot und super Schauspieler haben es geschafft einen packenden Thriller mit toller Atmosphäre zu realisieren. Keine Ahnung warum dieser Film hier bei Amazon so unterbewertet ist. Wer Thriller mag, sollte sich diesen Film, welcher alte und neue Elemente des Genres perfekt vereint, unbedingt ansehen. Ein gewisser Tarantino-Touch, was aber für einmal als positiv gewertet werden kann (keine nervigen Dialoge oder Fäkaliensprache, die Coolness wird anders erzeugt), ist dem Film nicht abzusprechen. Ausserdem glaube ich in dem Film eine Homage an Sam Peckinpah zu erkennen. Kameraführung und Schnitt sind gute Arbeit (Keine Sekundenschnitte oder Hand-Wackelkameras). Auch ein gewisser Action-Gehalt ist zu verzeichnen. Alles in allem sehr orginell. Von der Handlung und dem Inhalt der Tasche darf natürlich nichts verraten werden. Absolut empfehlenswert für Thriller-Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Guter Film, 4. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 (Amazon Instant Video)
Hab erst gedacht, typischer Film mit Koffer, Kohle Auftragskiller. War es aber nicht. Interessante Handlung und nicht erwartete Wendung. Sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen bewertung, 15. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 (DVD)
super film hat mir gefallen spannend... ich würde ihn weiter empfehlen. wer auf horrortrash wartet wird enttäuscht aber trotzdem ist er sehenswert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen x-treme thriller!!!, 8. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Motel Room 13 (Amazon Instant Video)
Spannung garantiert...Darstellerauswahl TOP!!
Thriller der Extraklasse...
da habe ich schon schlechtere, aber kaum bessere angeschaut! Empfehlenswert bedingungslos...
ist den Preis Wert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Motel Room 13
Motel Room 13 von Robert De Niro (DVD - 2014)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen