Kundenrezensionen


62 Rezensionen
5 Sterne:
 (53)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoll..., 13. Mai 2014
Da die Bewertung für dieses Buch wohl für sich spricht und der Inhalt von meinen zahlreichen Vorgängern schon ausreichend erläutert wurde, möchte ich hier nur noch kurz zustimmend anmerken:
LIES DIESES BUCH!!!

Es ist herzzerreißend, es ist wunderschön, es ist schmerzlich, es ist gefühlvoll, es ist vorhersehbar, und dennoch ist es überraschend. Ich liebe es. Ab heute eines meiner Lieblingsbücher.

Klare Kaufempfehlung meinerseits.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich mitreißend! Danke Jessica Sorensen für das tolle Buch!, 23. März 2014
Meine Absicht, als ich das Buch kaufte, war eigentlich: eine "kleine Wochenendlektüre".

Ich habe dieses Buch vor mehreren Monaten in eine Wunschliste gelegt, weil es sich ganz gut anhörte. Eine Lovestory mit zwei Hauptprotagonisten, die beide Ballast mit sich rum schleppen. Nicht so besonders, aber ok.

Dann begann ich das Buch zu lesen. Bereits am Anfang fesselte die Autorin mich und machte mich neugierig auf mehr.

Seite 22: "Hat irgendwer die Kontrolle über sein Leben? Oder sind wir alle machtlos?"

Noch in der ersten Seiten, dachte ich immer noch an eine kleine Wochenendlektüre. Doch sehr schnell im Verlauf des Buches wird dem Leser klar, dass Callie & Kayden keinen "Ballast" mit sich rumschleppen, sondern das beide wirklich dramatisches und traumatisierendes erleben mussten in der Vergangenheit. Die Art und Weise wie die Autorin besonders schwere Momente beschrieben hat, zerrissen mir das Herz. Eine dieser Stellen auf Seite 219: "Ich fühlte mich hässlich, und dieser Gedanke brachte ein kleines Lächeln auf mein Gesicht, weil ich wusste, dass mir jetzt keiner mehr zu nahe kommen würde."

Das Buch wird abwechselt in der Ich-Perspektive von Callie und Kayden beschrieben.

Einer meiner Lieblingszitate: Seite 148: "Im Laufe unseres Lebens gibt es den einen Zufall, der uns zusammenführt & unsere Herzen für einen Moment im Einklang schlagen lässt."

Mein Fazit: Es ist einfach unglaublich, wie mich die Geschichten der beiden gefesselt und mitgerissen haben, ich konnte und wollte dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen. Nichts da "kleine Wochenendlektüre", es war wesentlich mehr. Das Buch hat mich echt überrascht und ich will sofort das nächste. Eine tiefgründige Liebesgeschichte, die ein angemessenes Tempo an den Tag legt und nicht zu schnulzig ist. Ich hatte lange kein Buch mehr, dass mich so mitgenommen hat. Ich kann es nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr berührende Geschichte um Vertrauen und Liebe, 7. März 2014
Was für eine tolle Geschichte ... Und ich ärgere mich nun das ich warten muss bis der 2 Teil erscheint! Jessica Sorensen hat einen tollen Schreibstil, den hat sie aber schon bei Micha und Ela bewiesen .. Und das sie ein Faible für tief gründige Schicksalsschläge hat, hat sie in diesem Buch wieder bewiesen! Wie schwer es ist Vertrauen zu können, wenn man eine schlimme Vergangenheit hat, wird in diesem Buch sehr schön beschrieben.. Die Geschichte geht einem auf jeden Fall ans Herz und ich musste oft mit den Tränen kämpfen, weil sie einfach so toll beschrieben ist, so dass man sich sofort in die Geschichte rein versetzen kann ... Mir wurde oft so schwer um Herz*seufz* nun freue ich mich auf den 2 Band...Ich würde diesem Band mehr als 5 Sterne geben, wenn ich könnte..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein toller New Adult Roman, der sicher nicht nur Fans des Genres zu überzeugen vermag, 10. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit Callie und Kayden: Callie und Kayden 1 - Roman (Kindle Edition)
Callie kann es kaum erwarten zum College aufzubrechen und ihr Zuhause sowie das, was ihr dort Schreckliches widerfahren ist, für immer hinter sich zu lassen. Doch sie ist offenbar nicht die Einzige, der das Schicksal schlechte Karten ausgeteilt hat. Kaydens Familie ist nicht annähernd so perfekt wie es den Anschein hat und eines Abends beobachtet Callie wie er brutal von seinem eigenen Vater verprügelt wird. Zu seiner großen Überraschung geht sie mutig dazwischen und ist damit die erste, die sich je für ein eingesetzt hat.

Vier Monate später begegnet er dem Mädchen, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht seit es ihm das Leben gerettet hat, am College wieder und will es unbedingt näher kennen lernen. Noch hat Callie Angst davor allein mit einem Mann zu sein, aber vielleicht wird Kayden ihr diese Furcht mit der Zeit nehmen können …

Die Sache mit Callie und Kayden ist ein sehr gelungener New Adult Roman, der einem mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird. Schon beim Lesen des Prologs wird deutlich, dass einen hier keine seichte, oberflächliche Liebesgeschichte erwartet. Stattdesseen werde ernste Themen aufgegriffen, die nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern deren unterschiedliche Reaktionen darauf einen mitunter richtig aufregen oder sogar wütend machen. Einige der Figuren haben unfassbar schlimme Erfahrungen sammeln müssen, die ihr Leben für immer überschatten werden. Dennoch vermittelt das Buch eine durchaus aufbauende Botschaft: Wenn man stark ist, durchhält und die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht aufgibt, wird irgendwann wieder Licht die Dunkelheit durchbrechen und daran muss man dann festhalten. Das heißt nicht, dass man nichts dazu tun muss oder es einem zufliegt, bisweilen muss man hart dafür oder an sich selbst arbeiten. Aber eines ist gewiss: Es lohnt sich immer seine Probleme und Ängste zu überwinden!

Kayden und seine Brüder wurden schon seit ihrer frühesten Kindheit von ihrem reizbaren, alkoholsüchtigen Vater schwer verprügelt, selbst für jedes noch so kleine Missgeschick, und die meisten Leute sehen einfach weg oder scheinen sich nicht dafür zu interessieren. Nachdem seine älteren Brüder sofort die Flucht ergriffen haben, sobald sie mit der Schule fertig waren, und Kayden trotz gegenteiliger Versprechungen als alleiniges Zielobjekt der Wut ihres Vaters zurückgelassen haben, wird die Situation für ihn sogar noch schlimmer und diese Szenen sind wahrlich nichts für zart Besaitete. Nicht einmal seine Mutter versucht ihn zu beschützen, stattdessen verteidigt sie tatsächlich ihren Mann und hilft dabei seine schweren Misshandlungen zu vertuschen, was ihre Handlungen fast noch verwerflicher macht. Es ist unbegreiflich, wie Eltern ihren Kindern so etwas antun können und dass andere nichts dagegen unternehmen, obwohl die Verletzungen nicht zu übersehen sind.

Bevor Callie für ihn eintrat und ihn dadurch wach gerüttelt hat, fühlte Kayden sich innerlich bereits so tot, dass er eigentlich nur darauf wartete, dass der eine Schlag oder Tritt zu viel sein Leben endgültig beendet. Außerdem hat dieses Leben bei Kayden schon vor langer Zeit zusätzlich ein selbstverletzendes Verhalten ausgelöst.
Er will nichts fühlen und hat daher nur eine sehr oberflächliche, nahezu rein körperliche Beziehung zu Daisy, die sich traurigerweise ebenso wenig für Kaydens zahlreiche Verletzungen interessiert, obgleich er ständig neue Narben hat, wobei die schlimmsten wohl die sind, die niemand sehen kann.

Mit den unsichtbaren Wunden kennt Callie ebenfalls sich aus, deren unbeschwerte Kindheit an ihrem zwölften Geburtstag schlagartig endete. Ausgesprochen wird es erst später, als Leser ahnt man jedoch schnell, was Callie Furchtbares zugestoßen ist. Sie hat sich daraufhin extrem verändert und nicht nur all ihre Freunde verloren, sondern musste zu allem Überfluss noch lauter Schikanen wegen der Frisur, die sie möglichst hässlich machen sollte, und der zu großen Kleidung, unter der sie sich zu verstecken versuchte, von ihren Mitschülern ertragen. Leider hat sich niemand je wirklich die Mühe gemacht herauszufinden, was der Auslöser dafür war. Ihre Mutter hat die Veränderungen an ihrem Äußeren und in ihrem Verhalten zwar bemerkt und sie zu einem Therapeuten geschickt. Unglücklicherweise ist sie dabei aber an einen Dilettanten geraten, der es nicht geschafft hat, dass Callie sich ihm öffnet und lediglich „diagnostizierte“, dass sie einfach nur rebelliere um Aufmerksamkeit zu erlangen. Hier fragt man sich ebenfalls, warum die Mutter sich bei einer so plötzlichen, krassen und lang anhaltenden Veränderung nicht mehr angestrengt hat den Grund zu finden.
Darüber hinaus musste Callie der Person, die ihr all das angetan hat, immer wieder erneut begegnen, sogar in ihrem eigenen Haus, weshalb sie sich nie richtig sicher fühlen und es gar nicht erwarten konnte endlich ans College zu flüchten.

Man hat viel Mitleid mit Callie und kann voll und ganz verstehen, warum dieses Erlebnis sie bis heute stark belastet und Beziehung zu anderen erschwert oder gar verhindert. Ferner hat es bei ihr neben vielen Ängsten und der Schreckhaftigkeit dazu geführt, dass sie, wann immer sie sich daran erinnert, den starken Drang verspürt sich unbedingt übergeben zu müssen, wodurch sie viel zu dünn ist.
Umso mehr freut man sich für sie, dass sie am College in ihrem homosexuellen Kommilitonen Seth ihren ersten wahren Freund gefunden hat, der sich ihr Vertrauen verdiente und sie dazu brachte sich ihm zu öffnen, indem er ihr seine eigenen schlimmen Erfahrungen, die er nur auf Grund seiner sexuellen Orientierung erleiden musste, anvertraute. Er erstellt mit ihr eine Liste, die sie animieren soll sich Stück für Stück ihren Ängsten zu stellen. So trägt sie z.B. nicht mehr ausschließlich Schwarz und lässt sich nach etlichen Jahren endlich wieder die Haare wachsen. Sie tun einander gut, er setzt sich für sie ein und ihm gelingt es ihre Traurigkeit zumindest zeitweise zu vertreiben oder sie zum Lächeln zu bringen.

Am College treffen Callie und Kayden zufällig wieder aufeinander und während sie ihm gegenüber eher ein wenig misstrauisch ist, sucht er ihre Nähe um sich für die Rettung an jenem schicksalhaften Abend zu bedanken. Nach und nach verbringen sie mehr und mehr Zeit miteinander, wobei sie sich schließlich näher kommen. Für Callie ist insbesondere die körperliche Nähe schwierig, doch sie versucht, mit Unterstützung von Seth, ihre Ängste zu überwinden und stellt erstaunt fest, wie gut es sich anfühlt, wenn Kayden sie berührt. Für ihn sind hingegen eher seine intensiven Gefühle für Callie problematisch, nachdem er so lange bemüht war am besten gar nichts zu fühlen.

Sie helfen einander die Dunkelheit in ihrem Inneren zu vertreiben und beginnen sich dem jeweils anderen allmählich zu öffnen. Es gibt zwar auch Rückschläge in ihrer Beziehung, beispielsweise wenn einer von ihnen versucht davor wegzulaufen, gemeinsam gelingt es ihnen aber jedes Mal diese zu überwinden.
Callie macht Kayden klar, dass er es nicht verdient hat, wie sein Vater ihn behandelt, und sich das nicht gefallen lassen muss. Er zeigt ihr, dass es sich lohnen kann einem Menschen zu vertrauen und ihn an sich heran zu lassen. Man freut sich als sie Intimität als etwas Schönes erlebt und die wenigen erotischen Szenen sind allesamt ansprechend und kommen fast gänzlich ohne Dialoge aus.
Positiv hervorzuheben ist ferner, dass die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven von Callie sowie Kayden geschildert wird, sodass man nicht nur alle Ereignisse miterlebt, sondern ebenso an den Gedanken und Gefühlen beider Protagonisten teilhaben kann.

Die Handlung lebt allein von den Figuren, dennoch ist sie ausgesprochen fesselnd, weil man die Charaktere so ins Herz geschlossen hat und sich für ihr Schicksal interessiert. Zum Ende hin kommt allerdings sogar noch ein wenig Spannung, denn Jessica Sorensen konfrontiert einen mit einem schockierenden Vorfall, der in einen fiesen Cliffhanger mündet. Man kann von Glück reden, dass die Fortsetzung bereits erschienen ist und man so die Gelegenheit hat hier sofort weiterzulesen.

Etwas zu viel des Guten bzw. in diesem Fall Schlechten und daher ziemlich unrealistisch ist es lediglich, dass sowohl die beiden Hauptfiguren als auch deren jeweiliger bester Freund entweder eine ganz schlimme Kindheit und/oder extreme psychische Probleme haben. Das ist jedoch der einzige Kritikpunkt.

*FAZIT*
Die Sache mit Callie und Kayden ist ein toller New Adult Roman, der sicher nicht nur Fans des Genres zu überzeugen vermag. Jessica Sorensen spricht darin sehr emotionale und schwierige Themen an, die unbedingt häufiger problematisiert werden sollten, weil sie in der Realität noch viel zu oft vorkommen und unter den Teppich gekehrt oder einfach abgetan werden.

Callie und Kayden sind zwei sympathische Figuren, denen Schreckliches widerfahren ist, deren Entwicklung aber deutlich macht, dass unsere Vergangenheit nicht zwangsläufig über unsere Zukunft bestimmen muss, denn die hat man trotz allem selbst in der Hand!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweilig und mitreißend, 28. Juli 2014
Von 
Mioli - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit Callie und Kayden: Callie und Kayden 1 - Roman (Kindle Edition)
Jessica Sorensen ist eine meiner unangefochtenen Lieblingsautorinnen im Bereich der viel zu "kitschigen aber doch irgendwie süßen" Frauenliteratur.
Auf den Start ihrer neuen Reihe rund um Callie und Kayden war ich also sehr gespannt.

Der Inhalt liest sich wie fast jedes ihrer Bücher.
Sie (schwere Vergangenheit, glaubt nicht an die Liebe) trifft ihn (schwere Vergangenheit, glaubt nicht an die Liebe) und nach einer ganzen reihe von Streitereien und großen Gefühlen stehen sich beide ein, dass sie ihre Einstellung vielleicht doch überdenken sollten.

Was inhaltlich nicht durch Neuerungen brilliert überzeugt eher durch die große Emotionalität, die Sorensen in ihre Bücher schreibt. Die Geschichte wird aus Sicht beider Charaktere erzählt, was mir immer besonders gut gefällt um die beiden Protagonisten möglichst schnell kennen zu lernen. Beide tragen eine Last aus der Vergangenheit mit sich herum und beiden fällt es schwer, sich zu öffnen.
Leider führt dies zu einigen Längen in dem Buch, in denen meistens Callie sinnlos hin- und her überlebt bevor sie zu irgendeiner Art von Entscheidung kommt.

Dennoch hat mich das Buch gefesselt und ich wollte das schmale Taschenbuch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Die mitreißende Lektüre ist perfekt für den Strand geeignet und lässt einen mit einem guten Gefühl im Bauch zurück.
Einen Stern Abzug gibt es für die eher mittelprächtig spannende Handlung, doch die vielen Emotionen sprechen eindeutig für dieses süße Taschenbuch.
4 Sterne von mir!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch für eine Nacht, 12. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit Callie und Kayden: Callie und Kayden 1 - Roman (Kindle Edition)
Habe abends um 23 Uhr zu lesen angefangen und war um 4:19 Uhr fertig, ich konnte einfach nicht aufhören. Eine ganz tolle Story. Immer wieder hat sich ein Tränchen in die Augen geschlichen und es war bisweilen einfach extrem herzergreifend. Schmacht. Mehr davon!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzstillstand..., 7. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit Callie und Kayden: Callie und Kayden 1 - Roman (Kindle Edition)
Oh.Mein.Gott. Ich kenne ja die Bücher von Jessica Sorensen und weiß über ihren Schreibstil bescheid. Sie liebt es den Chrakteren dramatische Hintergründe und ganz viele Gefüle zu verpassen. Aber trotzdem hab ich nicht damit gerechnet. Es hat mich getroffen wie ein Blitzschlag. Ich hab diesen Teil schon ewig am Kindle und dachte ich beginn erst zu lesen kurz bevor der zweite Teil veröffentlicht wird. Ich bin nämlich extrem ungeduldig. Ich hab es an einem Abend und in einer Nacht ausgelesen. Callie und Kayden haben eine Geschichte die ich mit NICHTS vergleichen kann oder will. Es ist unbeschreiblich und atemberaubend was die zwei Menschen durchleben müssen, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen, mit Wut und Angst und vorallem Liebe. Zum Schluss ist mir mein Herz in die Hose gerutscht und hat für einen Moment jegliche Tätigkeit aufgegeben....
Für mich ist "Die Sache mit Callie und Kayden" zur Zeit unangefochten Nr#1 meines persönlichen NA-Ranking.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gefühlvolle Liebesgeschichte, 5. Mai 2014
Von 
Kurzbeschreibung:
Wenn eine kurze Begegnung das Herz zum Rasen bringt
Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht…
(Quelle: Heyne Verlag)

Meine Meinung:
Callie ist an ihrem 12. Geburtstag etwas Schreckliches passiert. Seit diesem Tag hat sie sich komplett zurückgezogen, lässt niemanden mehr an sich heran. Kurz bevor sie aufs College wechselt wird sie Zeugin wie Kayden von seinem Vater brutal zusammengeschlagen wird. Callie zögert kurz, springt dann aber über ihren Schatten und stellt sich vor Kayden. So hat sie ihm wahrscheinlich das Leben gerettet.
4 Monate später am College begegnen sich die beiden wieder. Unverhofft rennt Kayden in Callie hinein und kann nicht glauben wen er vor sich hat. Seit der einen Nacht hat er Callie nicht vergessen können. Sie wirkt verändert aber immer noch unnahbar. Kayden möchte Callie gerne besser kennenlernen, mit ihr befreundet sein. Nach und nach wächst sein Interesse an ihr, doch kann Kayden wirklich zu Callie durchdringen, ihre unnahbare Fassade durchstoßen?

Der Roman „Die Sache mit Callie und Kayden“ stammt von der Autorin Jessica Sorensen. Für mich war es nach „Das Geheimnis von Ella und Micha“ mein zweiter Roman der Autorin und ich war sehr gespannt darauf was mich hier erwarten würde.

Callie war direkt sehr sympathisch. Als sie 12 war ist ihr etwas Schreckliches passiert. Seitdem ist sie eine Einzelgängerin, lässt niemanden an sich heran und hat quasi eine hohe Mauer um sich errichtet. Sie hat etwas Verletzliches an sich, so dass man sie als Leser eigentlich einfach nur in den Arm nehmen möchte. Der einzige dem Callie vertraut ist Seth, ihr bester Freund. Die beiden haben eine Liste angelegt mit Dingen, die Callie Angst machen, die sie aber dennoch unbedingt machen möchte.
Kayden hat ebenfalls eine schwere Vergangenheit. Sein Vater schlägt ihr und seine Familie seit er denken kann und irgendwann hat Kayden zu gemacht, erträgt diese Schmach einfach nur noch. Er ist ein Draufgänger aber ein total liebenswerter und ich mochte ihn sehr gerne.
Seth ist Callies bester Freund und einfach ein richtig klasse Typ. So jemanden wünscht man sich an seiner Seite, vor allem da er auch eine schwierige Vergangenheit hat und Callie zur Seite steht.

Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend, gefühlvoll und locker zu lesen. Man kann sich richtig gehend in die Charaktere einfühlen und mit ihnen mitleiden.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Callie und Kayden. Bei beiden hat Jessica Sorensen die Ich-Perspektive verwendet, so dass man als Leser einen tiefen Einblick in die Gefühle und Gedanken der beiden bekommt.
Die Handlung ist einfach nur toll. Es geht auf und ab, man fiebert und fühlt und leidet mit. Die Liebesgeschichte zwischen Callie und Kayden hat mir richtig gut gefallen. Sie hat genau das richtige Tempo, ist somit realistisch und wirkt nicht übertrieben oder aufgesetzt. Beide Protagonisten müssen erst Vertrauen gewinnen, die Gefühle erkennen und letztlich zulassen.
Neben der Liebe ist aber auch Freundschaft ein großes Thema im Buch. Sowohl Callie als auch Kayden haben jeweils eine sehr wichtige Person an ihrer Seite, die ihnen beisteht.

Das Ende des Buches ist ganz gemein. Es gibt einer sehr großen Cliffhanger und man will als Leser nun unbedingt wissen wie es weitergeht. Zum Glück ist die Wartezeit nicht allzu lange, die Fortsetzung „Die Liebe von Callie und Kayden“ erscheint bereits am 12. Mai.

Fazit:
„Die Sache mit Callie und Kayden“ von Jessica Sorensen ist eine gefühlvolle Liebesgeschichte, die ans Herz geht.
Authentische Protagonisten und ein mitreißender Stil haben mich von Beginn an begeistert und überzeugt. Die Lust nach mehr ist definitiv vorhanden.
Ganz klare Leseempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen genau das, was zwischendurch jedes Romantikerherz braucht, 3. Mai 2014
Im Epilog kommen wir gleich an eine Situation, die das Leben der beiden Protagonisten auf den Kopf stellt. Callie soll ihren Bruder von der Party abholen und trifft auf eine kritische Situation zwischen Kayden und seinem Vater. Und Callie schaut nicht weg, sondern greift ein ... für Kayden unbegreiflich.
Doch schnell wird klar, dass nicht nur Kayden ein dunkles Geheimnis hat, auch Callies Leben wird von einem schrecklichen Erlebnis überschattet.

Die Story selber setzt dann 4 Monate nach diesem Zusammentreffen ein. Die beiden treffen auf dem College wieder aufeinander, doch Kayden erkennt Callie kaum wieder, denn diese hat sich stark verändert. Zuvor trug sie nur weite, dunkle Kleidung, am liebsten Kapuzenpullis. Nun mit einem neuen besten Freund an der Seite traut sie sich Schritt für Schritt mehr zu.

Jessica Sorensen greift auch hier auf ihr Geheimrezept zurück: zwei Protagonisten, die beide schwere Bürden zu tragen haben, treffen aufeinander, ziehen sich magisch an, trauen sich jedoch nicht an eine Beziehung, da sie den anderen nicht mit den eigenen Problemen belasten wollen.
Callie hat sich plötzlich verändert. Seit ihrem zwölften Geburtstag hat sie sich total von der Aussenwelt abgeschottet und macht alles, um nicht aufzufallen. Für mich erstaunlich, dass da die Mutter nicht einmal genauer hingeschaut hat.
Kayden ist ein beliebter, äusserst attraktiver Footballspieler, der auf den ersten Blick sehr selbstbewusst scheint. Doch lässt er hinter die Fassade blicken, erkennt man mehr als nur Risse.
Neben den beiden Protagonisten sind aber auch Nebenfiguren wie Kaydens Vater und Cassies bester Freund Seth nicht wegzudenken, denn ohne sie, wäre es wohl gar nie zu einem Callie & Kayden gekommen.

Jessica Sorensen schreibt süffige Geschichte, die süchtig machen. Obwohl mir sehr schnell klar war, was die dunklen Sachen der beiden Protagonisten sind, entwickelt die Story einen enormen Sog, dem ich mir kaum mehr entziehen konnte. Schwere Schicksalsschläge und grosse Liebe .... genau das braucht zwischendurch jedes Romantikerherz. Und so sind Sorensens Bücher für mich die perfekte Lektüre für zwischendurch.

Viel Kritik kann ich gar nicht anbringen. Klar ist die Geschichte vorhersehbar und klar folgt sie einem Schema X, doch das hat meinen Lesegenuss wenig geschmälert. Für mich ist "Die Sache mit Callie & Kayden" super Lesefutter, das man liest, ins Regal stellt und nicht mehr gross darüber nachdenkt.
Am Ende hat die Autorin jedoch einen recht gemeinen Cliffhanger eingebaut, so dass für mich klar ist, dass ich auch Band 2 lesen werde.

Jessica Sorensens Schreibstil ist recht einfach gehalten. So lässt sich das Buch sehr flüssig und locker lesen und entwickelt sich zu einem Pageturner, den man am liebsten an einem Stück verschlingen würde.

Fazit:
Mit "Die Sache mit Callie & Kayden" durchleben wir wieder schwere Schicksalsschläge und eine grosse Liebe .... genau das, was zwischendurch jedes Romantikerherz braucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial !!!, 2. Mai 2014
Das Buch stand schon ein paar Tage in meinem Regal, und gestern stand dann fest das dies meine neueste Lektüre sein wird. Am Abend hab ich dann das Buch zugeklappt und zähle jetzt die schon die Tage bis Band 2 erscheint.

In diesem Buch geht es um Callie und Cayden, die sich zwar von der Highschool kennen aber dort nie wirklich Kontakt zueinander hatten. Dies ändert sich jedoch als sich die beiden auf dem College wiedertreffen. Bis die 2 jedoch endlich zueinander finden, dauert es eine ganze Weile da jeder eine dunkle Vergangenheit hat. Und Callie und Kayden versuchen beide, dies vor dem anderen zu verheimlichen, was jedoch immer schwieriger je näher sich die beiden kommen...

...und wer jetzt wissen möchte, wie es weitergeht...dann zögert nicht und kauft euch dieses Buch.

Jessia Sorensen konnte mich schon mit "Das Geheimnis von Ella & Micha" und "Für immer Ella & Micha" überzeugen, und ich hoffe das in diesem Jahr noch mehr Bücher von ihr erscheinen.

K A U F E N K A U F E N K A U F E N !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen