Kundenrezensionen

30
4,0 von 5 Sternen
#hangster
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:8,79 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Januar 2014
Hätte was werden können - ist aber nix geworden. Der Hype war im Vorfeld ja definitiv da, die meisten Songs funktionieren leider aber nicht wirklich.

Woran liegt's? Zu viele der Beats sind einfach keine besonderen Knaller - da ist "Klischees", das ich im Vorfeld nicht mal so herausragend fand, sogar eins der besseren Lieder. Hafti und Cro flowen auf "8kmh" ganz großartig auf einem Knallerbeat, Eko und DCVDNS rocken, sogar Weekend gefällt, aber sonst ist da leider nicht viel. Die anderen Songs plätschern so dahin und machen keine Lust auf ein weiteres Mal. Leider mangelhaft.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Mai 2014
Also ehrlich gesagt, kann ich die schlechten Bewertungen gar nicht verstehen... Das Album ist GENIAL! Es ist halt einfach mal eine Abwechslung zu den ganzen Solo-,Kollaboalben.#Hangster ist ein äußerst gelungenes Album, welches Hipster Rap (Chimperator usw.) und Gangster Rap (Azzlackz usw.) verbindet. Meiner Meinung nach großartig gelungen. Die beats sind eher chilliger geworden, was aber kein Nachteil der Gangster Parts darstellt. Im gegenteil! Hafti und co. flowen auf den Beats von psaiko mega krass! Natürlich muss man sowohl Gangster Rap als auch Hipster Rap mögen damit einem überhaupt das ganze Album gefällt (erst anhören, dann kaufen) Zu den einzelnen Liedern ist zu sagen, dass ich jedes, bis auf Sei Groß! feiere. Sogar Werdegang (!).
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Februar 2014
Nun habe ich im Vorfeld ausschließlich eine Zusammenfassung der hangster release party bei 16bars.de gesehen und war regelrecht positiv überrumpelt von der Idee sog. Gangster mit sog. Hipstern unter Aufsicht kollaborieren zu lassen. Nur leider hat Psaiko Dino seine musikalische Aufsichtspflicht dahingehend verletzt, dass er durch seelenlos produzierte Instrumentals alle Beteiligten in einem schlechten Licht darstellen lässt.
Auf diesem Album merkt man, das Psaiko Dino vielleicht mehr Produzent im eigentl. Sinne ist, also verschied. Künstler zusammenzubringen, als weniger ein guter Beat-Produzent. Obwohl hier auch eher eine banale Vermutung nahe liegt, dass sich jemand im Fahrwasser des Erfolgs seines besten Panda-Masken-Freundes zu blindem Aktionismus verleiten ließ und am Ende an seinem musikalischen Unvermögen scheiterte. ;-)

Fazit: Die Idee dahinter halte ich durchaus für interessant und es schwingt auch unterschwellig etwas politisches mit, doch die musikalische Umsetzung schafft es meiner Meinung nach nur in die Kinderzimmer, aber nicht in die Player der eigentlichen Zielgruppe, die hier zusammengeführt werden soll.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
28 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Januar 2014
... so kann man es glaub ich am Besten beschreiben. Kurze Fazits zu den einzelnen Songs:

---TRACK 1 - Intro (feat. Sido)--- 2/5
Sido's Part ist sicher nicht schlecht, jedoch fängt das ständige "Hallo, ich bin Psaiko.Dino" schnell an zu nerven.
Der Beat geht in Ordnung, insgesamt aber vielleicht keine gute Wahl für ein Intro.

---TRACK 2 - 8kmh (feat. Cro & Haftbefehl)--- 4/5
Dieser Track hätte sich von der Stimmung her besser als Intro geeignet. Beat macht Spaß, Cro's Part ist so wie man ihn kennt und macht ebenfalls Laune.
Mit Haftbefehl kann ich generell nichts anfangen, die Kombo macht sich aber unerwartet gut und klingt interessant. Gehört sicher zu den besten Tracks auf dem Album.

---TRACK 3 - Hop Hop Hurra (feat. Die Atzen)--- 2,5/5
Schwer zu beurteilen. Psaiko.Dino wagt sich hier das erste Mal ans Mic und klingt dabei meiner Meinung nach besser als die Atzen.
Typischer Gute-Laune-Track der nichts falsch, aber auch nichts richtig macht. Dümpelt vor sich hin.

---TRACK 4 - Mach Kaputt (feat. Rockstah, Bass Sultan Hengzt, Teesy)--- 2,5/5
Reiht sich gut hinter Hop Hop Hurra ein, denn auch hier erwartet einen nichts Neues. Der Beat ist langweilig. Gute Überleitung zum ersten großen Übel...

---TRACK 5 - Boah! (feat. Bartek & Palinapower)--- 0,5/5
..."Boah bist du'n Hässlicher!"... "Ihh bist du doof, ihh, ihh, bist du doof!"...
Mehr muss man dazu nicht sagen. Ähnlicher Nervfaktor wie das Intro, hätte man besser streichen sollen. Instrumental klingt wegen des Beats aber ganz brauchbar.

---TRACK 6 - Unser Tag (feat. Mtzsch, Patrice, Olli Wunderkynd Banjo)--- 5/5
WOW! Gute Erholung nach dem Desaster namens "Boah!". Sehr poppig, geht sofort ins Ohr, in sich absolut stimmig.
Für mich perfekt zum Chillen, hätte definitiv Potenzial für eine Singleauskopplung.

---TRACK 7 - Sei Gross! (feat. Capo, Lary)--- 3,5/5
Solider Track der vieles richtig macht, Lary's Part hat extremen Ohrwurmfaktor und passt super auf den Beat, Capo auch ganz in Ordnung. Gehört zu den besseren.

---TRACK 8 - Werdegang (feat. Schwesta Ewa, Kaas)--- 1/5
Gefällt mir überhaupt nicht, kann aber generell mit Schwesta Ewa auch nichts anfangen. Klingt irgendwie "billig", gleiches für den Beat. Kaas kann da auch nicht mehr viel retten.
Ist aber wohl Geschmackssache.

---TRACK 9 - #hangster (feat. Eko Fresh, Dcvdns)--- 4/5
Einfach nur geiler Rap. Der Beat hält sich aus gutem Grund zurück, denn was da abgeliefert wird ist schon ziemlich erste Sahne. Hat den Albumtitel auf jeden Fall verdient.

---TRACK 10 - Alles rasiert (feat. Chuck Inglish, Megaloh)--- 0/5
Nein. Selber Nervfaktor wie das Intro und "Boah!". Irgendwie klingt der Track nach schief gegangener Resteverwertung. Zweiter Streichkandidat.

---TRACK 11 - Superstar (feat. Dajuan, Olsen)--- 3,5/5
Mit Sicherheit Geschmackssache. Ich mag Dajuan und bin der Meinung, dass er ziemlich was drauf hat. Gleiches gilt für Olsen.
Enthält aber leider auch nervige Parts die sehr an den vorherigen Track erinnern und das irgendwie ein wenig kaputt machen, da wäre mehr drin gewesen.

---TRACK 12 - Klischees (feat. Celo & Abdi, Sam)--- 5/5
Man merkt, dass der Beat eher auf Sam zugeschnitten ist (der daher auch besser damit umgehen kann), aber auch Celo & Abdi machen alles richtig.
Guter Mix, guter Ohrwurm, und für mich als großer Fan von Sam ein Highlight des Albums! Der Track leitet außerdem das großartige Finale ein.

---TRACK 13 - Placeboeffekt (feat. Muso, Julian Williams)--- 5/5
Was für ein Ohrwurm. War auf Anhieb der Track der am meisten Eindruck hinterlassen hat, geiler Beat, es passt einfach ALLES.
"Reich mir das Gift und die Schmerzen gehn weg..."

---TRACK 14 - Outro (feat. Weekend)--- 4,5/5
Würdiges Outro aka typischer Weekend-Sound, genialer Text - definitiv einer der besten Tracks. Schade nur, dass er so kurz ist.

Insgesamt: Jeder wird sich seine eigenen 4-6 Perlen rausgreifen können, das ist aber bei einem Album mit 14 regulären Tracks keine gute Quote. Das Projekt hat jedoch auf Vielfalt gesetzt (die sicher auch erreicht wurde) und da habe ich mir das im Voraus schon gedacht.
Für 10€ digital kann man sicherlich zugreifen, ob die 20€ bzw. 40€ für CD/Vinyl oder die Limited Fan Edition gut investiert sind ist streitbar.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Juni 2014
Gutes Album für zwischendurch nicht mehr und nicht weniger.
Wenn man nicht zu viel erwartet gibt es tolle verse aufs Ohr
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Juni 2014
Super Ding. Fast alle Lieder find ich echt krass. Wird viel im Auto gehört da die bässe am besten kommen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Februar 2014
Bei einigen Bewertungen hier frage ich mich welche Musikrichtung ihr sonst hört?!

Also das negative vorweg, die einzigen Schwächen die dieses Album hat ist das manche Songs "übermixt" sind. Ich sag nur "hallo ich bin PSAIKO.DINO". Das ist aber der einzige negative Punkt den ich zu dem Ablum habe.

Das Positive kurz zusammen gefasst geile Kombos an Rappern, Sängern oder auch Leute die man sonst nicht aus der Musik kennt, ich habe durch dieses Album Musiker kennengelernt mit den ich mich sonst nie beschäftigt hätte und viele Beats sind die krassesten die ich seit langen gehört habe.

Also aufjeden Kaufempfehlung von mir!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 30. März 2014
Sehr apannendes Konzept und verdammt gute Featureauswahl. Psaiko mag noch ein bisschen jung sein, aber der Typ weiß ganz genau, was er tut. Jeder Beat sitzt perfekt und das ganze Album wirkt wie aus einem Guss! Kann man jedem Rapfan, der auch gerne mal über den Tellerrand schaut, nur wärmstens empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 17. März 2014
Ich war anfangs sehr angetan von Psaiko.Dino's Konzept, ein Album zu machen, auf dem Rapper gefeaturet werden, die man sonst wahrscheinlich nicht auf einem Track sehen würde. Und es gibt auch einige Lichtblicke: 8kmh, Klichees und #hangster gehören zu meinen persönlichen Favoriten. Vieles finde ich jedoch zu sehr gewollt, zu wenig gekonnt: Schwesta Ewa & Kaas? Rockstah, BSH & Teesy? DaJuan & Olson? ich finde das passt einfach nicht. Ich würde trotz alledem jedem Deutschrap-Fan empfehlen, zumindest mal reinzuhören.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. November 2014
Psaiko hat mit dem Album sehr geile Hits gemacht! ich liebe es und es hat der HipHop Szene wirklich gut getan.
Azzlacks und "Hipster"Rapper einfach perfekt
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Glücksrezepte
Glücksrezepte von Teesy
EUR 5,00

Wie wär`s
Wie wär`s von Psaiko.Dino vs. Marla Blumenblatt
EUR 2,99

TTB
TTB von Sam
EUR 7,99