Kundenrezensionen


812 Rezensionen
5 Sterne:
 (616)
4 Sterne:
 (121)
3 Sterne:
 (31)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (31)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


85 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleines Meisterwerk
Ich bin jemand, der gerne und viel liest, aber meistens Bücher aus dem Genre SciFi und Phantasie, gerne auch mal Krimis und Thriller. Insofern war ich fast etwas skeptisch, habe mich aber aufgrund der vielen positiven Rezensionen und der Möglichkeit, das Buch per Prime auszuleihen, für einen Versuch entschieden.
Selten bin ich so positiv...
Vor 5 Monaten von Thomas Schumacher veröffentlicht

versus
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwischen erschütternder Geschichte und Hollywood
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob und wie ich plausibel erklären kann, warum ich diesem Buch nur 3 Sterne gebe, denn die Geschichte, die erzählt wird, fand ich wirklich sehr gut.

Sofern man bei einem Thema wie diesem von „gut“ sprechen kann.

Vielleicht sollte ich lieber sagen „spannend“.

Ich wurde wirklich...
Vor 4 Monaten von Valkyrie Kane veröffentlicht


‹ Zurück | 1 282 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

85 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleines Meisterwerk, 17. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Ich bin jemand, der gerne und viel liest, aber meistens Bücher aus dem Genre SciFi und Phantasie, gerne auch mal Krimis und Thriller. Insofern war ich fast etwas skeptisch, habe mich aber aufgrund der vielen positiven Rezensionen und der Möglichkeit, das Buch per Prime auszuleihen, für einen Versuch entschieden.
Selten bin ich so positiv überrascht worden!
Bei aller Sparsamkeit mit Superlativen, aber dieses Buch ist schlicht und ergreifend ein kleines Meisterwerk. Ich hoffe, die Autorin findet einen Verlag für eine Printversion, damit auch Nicht-Kindle-Besitzer in den Genuss kommen.
Aber jetzt zum Buch: Zunächst lässt sich das Werk nicht fest einer Kategorie zuordnen: Ist es ein Krimi, eine Liebesgeschichte oder ein historischer Roman zur Zeit der Naziherrschaft?
Vermutlich von allem ein bischen und das ist wohl eines der Merkmale, die das Buch zu fazinierend machen. Die geschichtlichen Ereignisse sind zwar jedem bekannt, der nicht 100% des Geschichtsunterrichtes geschwänzt hat. Aber diese dunklen Zeiten aus der Sicht einer Familie mit jüdischem Vater und deutscher Mutter zu erleben, sind etwas besonderes. Sehr bedrückend, das menschenverachtende Gebaren der Nazis aus dieser Sicht zu erleben.
Trotzdem kommen auch Fans von Liebesgeschichten und Krimis auf ihre Kosten, da es die Autorin auf geschickte Art versteht, ein stimmiges Bild mit sehr sorgfältig gezeichneten Charakteren und einer tollen Story zu schaffen.
Ich will nicht zuviel verraten, daher sei die Rezension damit beendet. Ich hoffe, dem potentiellen Leser das Buch schmackhaft gemacht zu haben - es lohnt sich wirklich :-).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


115 von 127 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein wunderbares Buch!, 17. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Dieses Buch ist ein Juwel. Selten hat mich eine Geschichte so emotional berührt und mitgenommen. Es beinhaltet alles, was einen großen Roman ausmacht. Unvergessliche Charaktere, die einem so nahe kommen, als würde man sie persönlich seit langem kennen, eine faszinierende und wunderbar gefühlvoll umgesetzte Geschichte, die trotzdem von einer Spannung getragen wird, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte. Tatsächlich hat mich dieses Buch um meinen Schlaf gebracht, denn ich habe ununterbrochen gelesen. Und das passiert mir nur sehr sehr selten.
Ich habe die Geschichte als Elisabeth miterlebt und dann als deren Tochter Deborah. Ich bin mit Ihnen von München nach Berlin, von Zürich bis nach Wien und Krakau gereist. Ich habe mit ihnen geliebt, gelitten und gehasst und ich habe gelacht und sogar geweint. Auch Marlene, Deborahs Freundin, kam mir unheimlich nahe. Ihr Mut und ihre Tatkraft haben mich beeindruckt. Und es gibt einige herrlich tragikomische Situationen in diesem Buch, wie zum Beispiel die Begebenheit mit dem alten General, die mit das Beste und Lustigste sind, das mir je untergekommen ist.
Beeindruckt hat mich auch die historisch genaue Rahmenhandlung, die mir noch etwas Neues vermitteln konnte. Doch noch mehr hat mich der ausdruckstarke Schreibstil überrascht. Manche Passagen sind von einer solchen Tiefe und trotzdem so voll einfacher Wahrheit, dass sie mich sprachlos zurückließen, ich sie mehrmals gelesen und dabei genickt habe und ich mir anschließend Notizen gemacht habe. Das passierte mir zuletzt bei Kehls Vermessung der Welt."
Die Geschichte von Moriah, der ersten Ameise, die von Adam im Paradies getötet wird und die Gustav seinem kleinen Sohn Wolfgang erzählt, könnte von Saint-Exupéry stammen. Sie ist so zauberhaft schön, dass ich mich zunächst wunderte, dass ich sie noch nicht kannte, dabei ist sie von der Autorin selbst verfasst worden - wie ich nach nochmaliger Lektüre der Widmung feststellte. Ebenso wie das Gedicht "Honigtot".
"Honigtot" ist ein aufwühlender Roman, der noch lange in mir nachwirken wird. Nein, das stimmt nicht. Er wird mir unvergesslich bleiben. Jetzt, da ich Hanni Münzer für mich entdeckt habe, werde ich auch alle ihre anderen Bücher lesen. Danke für diesen Lesegenuss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig......, 13. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
es überrascht mich immer wieder auf's neue welchen tollen Schätze man bei den kostenlosen oder günstigen E-Books finden kann. Das Buch von Hanni Münzer gehört definitiv dazu. Eine tolle Familiengeschichte, verpackt in einer der schwärzesten Zeiten Deutschland. Sie gibt Einblicke in die Lebensverhältnisse vieler deutscher Frauen, denen es wohl damals ähnlich ergangen sein muss. Nicht immer sind die Umstände schön, aber trotzdem immer interessant. Ein sehr schönes Buch...von mir 5 Sterne plus...und machen Sie weiter so Frau Münzer, Erzähler wie Sie es sind braucht die Welt. Danke
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich vergebe 8 Sterne, 17. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Seit 10 Monaten besitze ich ein Kindle. In dieser Zeit habe ich 70 Bücher gelesen für durchschnittlich 3,50 Euro. Keines war schlechter bewertet als vier Sterne. Und trotzdem hatte ich am Ende häufig das Gefühl: das könntest du auch. Weniger aus gnadenloser Selbstüberschätzung, sondern einfach, weil nach wie vor vielen selbstverlegten Büchern der Hobbyautor aus den Seiten tropft.

Bei der Lektüre von Honigtot hatte ich dagegen vom ersten Satz an das Gefühl, es mit einer echten Schriftstellerin zu tun zu haben. Ich konnte beim Lesen kaum glauben, dass ich ein E-Book für 2,95Euro in der Hand hielt.

Handlung, Charaktere und vor allem die Sprache gestalten sich so,wie ich es von früher gewöhnt bin, als meine Bücher noch aus Papier waren und aus dem Programm großer Verlage stammten.

Das Ganze zeigt, wie wenig aussagekräftig subjektive Leserbewertungen sind. Ich vergebe acht Sterne. Und wünsche mir mehr E-Books dieses Formats, die dann auch ruhig etwas mehr kosten dürfen als 2,95Euro. Daumen hoch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr interessantes Buch, 19. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Dieses Buch war sehr spannend.Ich sehe mir zwar keine Nazi Filme an,weil ich diese immer sehr grausam empfinde,
doch dieses Buch kann man nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super spannend und faszinierend schön!, 14. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Und wieder hat mich Hanni Münzer abgeholt. Dieses Buch ist anders als die Bücher der Seelenfischer-Trilogie. Es spielt auf zwei Zeitebenen und es geht nicht mehr um Verschwörung, sondern mehr um Gefühle. Gefühle, die berühren und bewegen, Gefühle, die einen aufwühlen und nachdenklich machen. Es geht um Liebe und Obsession, Mut und Tapferkeit, und am Ende um Rache. Und es stellt sich der Frage, wie weit würden Mütter gehen, um ihre Kinder zu schützen? Unglaublich, wie fesselnd und spannend "Honigtot" ist, die Geschichte hält einen von Anfang an gefangen. Es hat alles, was ein gutes Buch ausmacht. Eine kluge Dramaturgie, unvergessliche Protagonisten wie Elisabeth und Gustav, die einen mitfühlen lassen, wunderbare Gespräche mit Tiefsinn, eine spannende und interessante Historie. Dieses Buch weckt tiefe Emotionen und lässt einen am Ende nicht mehr los, sondern wirkt noch lange in einem nach. Eine Leseempfehlung an alle, die gerne richtig gute und spannende Bücher mit Tiefgang lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Buch., 15. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Fesselnde und völlig unvorhersehbare Geschichte.
Darstellung eines ganzen Lebens das immer eine andere Wendung nimmt als angenommen.
Mit gefährlich anschaulichen Szenen aus der schrecklichen Zeit der Judenverfolgung in Deutschland.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwischen erschütternder Geschichte und Hollywood, 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Taschenbuch)
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob und wie ich plausibel erklären kann, warum ich diesem Buch nur 3 Sterne gebe, denn die Geschichte, die erzählt wird, fand ich wirklich sehr gut.

Sofern man bei einem Thema wie diesem von „gut“ sprechen kann.

Vielleicht sollte ich lieber sagen „spannend“.

Ich wurde wirklich absolut mitgerissen von der Geschichte um die Familie Malpran-Berchinger und konnte mir sehr gut vorstellen, dass sich das für viele Leute genau so entwickelt hat. Dass viele die Gefahr einfach komplett unterschätzt haben – und/oder die es, wie im Fall von Elisabeth, auch erstmal überhaupt nicht interessiert hat – bis es eben endgültig zu spät war.

Ich konnte auch Elisabeths Hilflosigkeit und ihre Verzweiflung gut nachvollziehen, als alles, absolut ALLES, was sie versucht hat, um sich selbst und ihre Kinder zu schützen bzw. retten, scheiterte, bis sie wirklich absolut nichts mehr tun konnte, um Deutschland und den Nazis zu entkommen. Sie konnte wirklich nur noch aufgeben und sich in ihr Schicksal fügen, und diese Hoffnungslosigkeit, dieses Gefühl des Versagens, kam wirklich sehr gut rüber und hat mich echt mitgenommen.

Die ersten zwei Drittel des Buches waren – vom Schreibstil mal abgesehen, aber dazu später mehr – wirklich spannend und interessant.

Umso enttäuschender (und, wie ich fand, auch ärgerlicher) war es darum, als sich im letzten Drittel des Buches alles änderte.

In diesem Teil war nun Elisabeths Tochter Deborah die Handlungsträgerin. Und so ruhig, überlegt und „nachvollziehbar“ wie sie davor im Buch angelegt war, war es für mich absolut unverständlich, dass sie sich urplötzlich von einem eigentlich klugen, überlegten Mädchen mit Tendenz zum „Ritzen“ in ein egoistisches, impulsives, sexbesessenes Monster verwandelt, mit so raschen und abrupten Stimmungsschwankungen, dass mir davon regelrecht schwindelig wurde.

Ich meine, ja, okay, sie ist siebzehn, Nazis, Trauma, das ist ganz sicher nicht einfach, aber trotzdem war das ein nicht im Mindesten nachvollziehbarer 180-Grad-Charakterwandel.

Und der macht Deborah nicht gerade sympathischer.

Vor allem ihre „impulsiven“ Handlungen – auch und gerade nachdem sie weiß und m. E. auch tatsächlich BEGRIFFEN hat, was alles auf dem Spiel steht – gingen mir nach einer Weile extrem gegen den Strich. Marlene hat es da mit ihrem „dummes Kind“ schon gut getroffen.

Was das Buch zusätzlich etwas mühsam zu lesen macht, ist der Schreibstil.

Ich weiß, das ist natürlich mein persönliches Problem, weil das ja schließlich Geschmackssache ist, aber für mich war diese Mischung aus Cora-Roman und Hollywood-Pathos manchmal so anstrengend, dass ich das Buch erstmal weg legen musste. Ich bin absolut überzeugt davon, es waren schwere, grausame Zeiten (was, das Buch auch wirklich gut illustriert) und vieles musste etwas „schneller“ gehen als sonst, aber bei Sätzen wie „Die Liebe hatte Deborah wie ein Blitz getroffen“, innerhalb der ersten vielleicht drei Minuten nach Kennenlernen und nach nichtmal fünf ganzen Sätzen, die gewechselt wurden, da bin ich raus.

Aber, wie gesagt, der Schreibstil ist ja im ganzen Buch derselbe und TROTZDEM habe ich es zu Ende gelesen. Wer mich kennt, weiß, dass das definitiv für das Buch spricht.

Das Ende… Tja… Das Ende hält auch nicht für alles eine Lösung parat. Es werden zwar alle Handlungsstränge und „Schicksale“ aufgeklärt, aber nicht alle sind zufriedenstellend.

Was ich jetzt allerdings ausnahmsweise mal gut fand, denn erstens passt es und zweitens denke ich mal, das war im richtigen Leben auch so. Manche Leute konnten das Erlebte verarbeiten und weitermachen, manche nicht. In diesem Buch habe ich beide Seiten verstanden, könnte aber nicht sagen, zu welcher ich mich zählen würde.

Hoffentlich muss ich es nie herausfinden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolut lesenswertes Buch, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Ich wollte mal was völlig anderes lesen als die ständigen Thriller und hab mir einfach, ohne mich vorher groß über den Inhalt zu informieren, das Buch als kindle-Version gekauft. Schon am Anfang wurde mir klar, dass das Buch keine Komödie ist. Die gesamte Geschichte fesselt einen durch stark beschriebene Emotionen, Schmerz, Leid aber auch Liebe.

Ein Buch was man wirklich nur weiter empfehlen kann. Das muss man gelesen haben.
Die Geschichte könnte ich mir auch gut als Film vorstellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselndes Buch, 29. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Das Buch liest sich sehr gut. Die Geschichte fesselt einen, und hat mich emotional echt erreicht. Man lebt die Geschichte mit und baut eine Beziehung zu den Figuren auf. Ich konnte das Buch teilweise nur schwer zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen wollte,was weiter passiert. Es gibt sehr traurige Episoden,aber auch einige zum Schmunzeln.
Mir gefällt es sehr. Einen guten Griff gehabt ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 282 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Honigtot
Honigtot von Hanni Münzer
EUR 3,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen