Kundenrezensionen


1.100 Rezensionen
5 Sterne:
 (834)
4 Sterne:
 (163)
3 Sterne:
 (41)
2 Sterne:
 (16)
1 Sterne:
 (46)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


154 von 171 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein wunderbares Buch!
Dieses Buch ist ein Juwel. Selten hat mich eine Geschichte so emotional berührt und mitgenommen. Es beinhaltet alles, was einen großen Roman ausmacht. Unvergessliche Charaktere, die einem so nahe kommen, als würde man sie persönlich seit langem kennen, eine faszinierende und wunderbar gefühlvoll umgesetzte Geschichte, die trotzdem von einer...
Vor 9 Monaten von Bibliothekarin veröffentlicht

versus
25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwischen erschütternder Geschichte und Hollywood
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob und wie ich plausibel erklären kann, warum ich diesem Buch nur 3 Sterne gebe, denn die Geschichte, die erzählt wird, fand ich wirklich sehr gut.

Sofern man bei einem Thema wie diesem von „gut“ sprechen kann.

Vielleicht sollte ich lieber sagen „spannend“.

Ich wurde wirklich...
Vor 7 Monaten von Valkyrie Kane veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2110 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

154 von 171 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein wunderbares Buch!, 17. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Dieses Buch ist ein Juwel. Selten hat mich eine Geschichte so emotional berührt und mitgenommen. Es beinhaltet alles, was einen großen Roman ausmacht. Unvergessliche Charaktere, die einem so nahe kommen, als würde man sie persönlich seit langem kennen, eine faszinierende und wunderbar gefühlvoll umgesetzte Geschichte, die trotzdem von einer Spannung getragen wird, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte. Tatsächlich hat mich dieses Buch um meinen Schlaf gebracht, denn ich habe ununterbrochen gelesen. Und das passiert mir nur sehr sehr selten.
Ich habe die Geschichte als Elisabeth miterlebt und dann als deren Tochter Deborah. Ich bin mit Ihnen von München nach Berlin, von Zürich bis nach Wien und Krakau gereist. Ich habe mit ihnen geliebt, gelitten und gehasst und ich habe gelacht und sogar geweint. Auch Marlene, Deborahs Freundin, kam mir unheimlich nahe. Ihr Mut und ihre Tatkraft haben mich beeindruckt. Und es gibt einige herrlich tragikomische Situationen in diesem Buch, wie zum Beispiel die Begebenheit mit dem alten General, die mit das Beste und Lustigste sind, das mir je untergekommen ist.
Beeindruckt hat mich auch die historisch genaue Rahmenhandlung, die mir noch etwas Neues vermitteln konnte. Doch noch mehr hat mich der ausdruckstarke Schreibstil überrascht. Manche Passagen sind von einer solchen Tiefe und trotzdem so voll einfacher Wahrheit, dass sie mich sprachlos zurückließen, ich sie mehrmals gelesen und dabei genickt habe und ich mir anschließend Notizen gemacht habe. Das passierte mir zuletzt bei Kehls Vermessung der Welt."
Die Geschichte von Moriah, der ersten Ameise, die von Adam im Paradies getötet wird und die Gustav seinem kleinen Sohn Wolfgang erzählt, könnte von Saint-Exupéry stammen. Sie ist so zauberhaft schön, dass ich mich zunächst wunderte, dass ich sie noch nicht kannte, dabei ist sie von der Autorin selbst verfasst worden - wie ich nach nochmaliger Lektüre der Widmung feststellte. Ebenso wie das Gedicht "Honigtot".
"Honigtot" ist ein aufwühlender Roman, der noch lange in mir nachwirken wird. Nein, das stimmt nicht. Er wird mir unvergesslich bleiben. Jetzt, da ich Hanni Münzer für mich entdeckt habe, werde ich auch alle ihre anderen Bücher lesen. Danke für diesen Lesegenuss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


126 von 140 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleines Meisterwerk, 17. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Ich bin jemand, der gerne und viel liest, aber meistens Bücher aus dem Genre SciFi und Phantasie, gerne auch mal Krimis und Thriller. Insofern war ich fast etwas skeptisch, habe mich aber aufgrund der vielen positiven Rezensionen und der Möglichkeit, das Buch per Prime auszuleihen, für einen Versuch entschieden.
Selten bin ich so positiv überrascht worden!
Bei aller Sparsamkeit mit Superlativen, aber dieses Buch ist schlicht und ergreifend ein kleines Meisterwerk. Ich hoffe, die Autorin findet einen Verlag für eine Printversion, damit auch Nicht-Kindle-Besitzer in den Genuss kommen.
Aber jetzt zum Buch: Zunächst lässt sich das Werk nicht fest einer Kategorie zuordnen: Ist es ein Krimi, eine Liebesgeschichte oder ein historischer Roman zur Zeit der Naziherrschaft?
Vermutlich von allem ein bischen und das ist wohl eines der Merkmale, die das Buch zu fazinierend machen. Die geschichtlichen Ereignisse sind zwar jedem bekannt, der nicht 100% des Geschichtsunterrichtes geschwänzt hat. Aber diese dunklen Zeiten aus der Sicht einer Familie mit jüdischem Vater und deutscher Mutter zu erleben, sind etwas besonderes. Sehr bedrückend, das menschenverachtende Gebaren der Nazis aus dieser Sicht zu erleben.
Trotzdem kommen auch Fans von Liebesgeschichten und Krimis auf ihre Kosten, da es die Autorin auf geschickte Art versteht, ein stimmiges Bild mit sehr sorgfältig gezeichneten Charakteren und einer tollen Story zu schaffen.
Ich will nicht zuviel verraten, daher sei die Rezension damit beendet. Ich hoffe, dem potentiellen Leser das Buch schmackhaft gemacht zu haben - es lohnt sich wirklich :-).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselndes Buch, 29. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Das Buch liest sich sehr gut. Die Geschichte fesselt einen, und hat mich emotional echt erreicht. Man lebt die Geschichte mit und baut eine Beziehung zu den Figuren auf. Ich konnte das Buch teilweise nur schwer zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen wollte,was weiter passiert. Es gibt sehr traurige Episoden,aber auch einige zum Schmunzeln.
Mir gefällt es sehr. Einen guten Griff gehabt ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitreissend, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Meine Meinung zu dem Buch

Das Buch fing relativ harmlos an, bei der Auffindung der Dokumente und dem merkwürdigen Verhalten von Felicitys Mutter. Die Spannung und die Dramatik steigert sich von Seite zu Seite. Das Buch ist flüssig geschrieben, lässt sich sehr gut lesen. Gedanken und Gefühle werden so eindrucksvoll beschrieben, dass selbst mir so manche Mal die Tränen beim Lesen kullerten. Der Leser wird förmlich dazu gedrängt, mit zu fühlen und zu leiden.
Allerdings kann ich hier nur wieder, wie ich es schon so oft tat, den Frauen dieser Zeit meinen absoluten Respekt zollen. Auch in diesem Buch wird deutlich, wieviel Kraft die Frauen aufbringen mußten und was sie alles ertragen mussten, um sich und ihre Angehörigen zu retten. Rücksicht auf sie wurde nie genommen, sie mussten alles ertragen.
Die einzelnen Charaktere des Buches werden so gut dargestellt, dass man förmlich glaubt, sie vor sich zu sehen.
Ich bin mit Deborah auf Reisen gegangen, habe durchlitten, wie sie gedemütigt wurde. Aber ich durfte mich über kleine Episoden auch mit ihr freuen, wenngleich positive Ereignisse leider sehr, sehr selten waren.
Viele Charaktere im Buch sind fiktive Gestalten, sind aber bedeutenden Figuren des zweiten Weltkriegs stark nachempfunden. Wer ein wenig die deutsche Geschichte kennt, wird den ein oder anderen schnell wieder erkennen. Wobei die Autorin sehr gute Recherchen betrieben hat, um der Wahrheit doch sehr, sehr nahe zu kommen und so hatte sie zum Beispiel Kontakt zu Hitlers Patensohn, um das Buch schreiben zu können.
Das Ende des Buches kommt für mich dann schon wieder überraschend. War ich doch noch so in Deborahs Geschichte involviert, wache ich dann quasi wieder in der neueren Zeit auf und werde darüber informiert, wer der Hauptcharakter überlebt hat oder wie sein Leben zu Ende ging. Es bleiben wirklich am Ende keine Fragen offen.
Der Schreibstil von Hanni Münzer hat mich dermaßen überzeugt, dass ich sofort nach Honigtot ihre weiteren Bücher auf den Kindle geladen habe.
Honigtot ist ein Buch, das man einfach nicht mehr weglesen will. Es ist zwar durch die Geschichte des Dritten Reiches sehr bedrückend, aber auf der anderen Seite so spannend geschrieben, dass man sich jeden Charakter sehr gut vorstellen kann. Hinzu kommt, dass es eines der wenigen Bücher der letzten Zeit ist, die fehlerfrei gedruckt sind.
Zu dem Titel des Buches Honigtot möchte ich hier nicht allzu viel verraten, da ich denke, es würde schon zu viel vorgreifen und vielleicht ein wenig die Vorfreude und die Spannung nehmen.

Meine Meinung zu den Hauptcharakteren

Gustav ist Arzt und ein Ehemann und Vater, wie man ihn sich liebevoller nicht vorstellen kann. Er verschwindet viel zu schnell aus dem Geschehen.

Elisabeth entpuppt sich vom kleinen Duckmäuser und dummen Weibchen zu einer wahren Kämpferin um ihre Kinder. Bedingt durch die schlimme Zeit, verliebt sie sich in den falschen Mann, den sie auch heiratet. Es ist unglaublich zu lesen, welche Wandlung sie erlebt, um ihr Leben zu meistern. Hier schon kann man deutlich erkennen, welche Gefahren die Frauen damals alleine ausgeliefert waren und welchen Mut sie aufbrachten. Respekt, kann ich nur sagen!
Wolfgang , der Sohn von Gustav und Elisabeth und der jüngere Bruder von Deborah. Er kommt noch recht locker und unbedarft rüber und nimmt im Hauptteil des Romans ebenfalls eine Rolle ein, da Deborah um ihn kämpft. Er ist immerhin Halbjude und hat auch noch ein verkürztes Bein, ein großes Makel zur Hitler-Zeit. Für ihren kleinen Bruder kämpft Deborah.

Deborah ist die Hauptfigur des Romans. Sie ist die ältere Tochter, talentiert und intelligent. Bis sie auf ihren Stiefvater hereinfällt und seine Geliebte wird. Ihre Reisen mit ihm bringen sie durch Europa und zeigen ihr neben Glamour viel Elend, das sie dann zur Untergrundskämpferin werden lässt. Auf ihrer Flucht bemerkt sie, dass sie von Brunnmann schwanger ist; es wird die Mutter von Felicity sein.
Martha lernt Deborah in Polen kennen und ist eine Untergrundskämpferin mit unglaublich viel Mut und sehr starkem Willen. Ohne sie wäre Deborah verloren gewesen. Eins kann ich vorweg nehmen: Martha wurde aufs Übelste misshandelt, hat aber überlebt und würde über 90 Jahre alt.

Albrecht Brunnmann ein „hohes“ Tier bei der SS ist an Brutalität nicht zu überbieten. Er war für das Verschwinden Gustavs verantwortlich; ließ Jakob (den Widerstandskämpfer) übelst misshandeln und töten und war auch für Marthas Misshandlungen verantwortlich. Er hat den miesesten Charakter im Buch überhaupt und verkörpert für mich die abartigen Handlungen der Offiziere zu dieser Zeit. Jeder, der das Buch liest, wünscht ihm den Tod. Ob er ihn findet oder überlebt, verrate ich jedoch nicht.
Natürlich gibt es noch mehrere Charaktere, wie Ottilie oder Osman, die bedeutende Rollen einnehmen. Doch alle führe ich jetzt nicht auf.

Mein Fazit

Honigtot gehört zu den Büchern, die auf meinem Kindle bleiben werden und das ich sicher noch mal lesen werde. Es ist bedrückend, aufrührend und zu Herzen gehend und mit historisch interessanten Hintergrund. Ein Buch, das man gelesen haben sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


64 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich vergebe 8 Sterne, 17. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Seit 10 Monaten besitze ich ein Kindle. In dieser Zeit habe ich 70 Bücher gelesen für durchschnittlich 3,50 Euro. Keines war schlechter bewertet als vier Sterne. Und trotzdem hatte ich am Ende häufig das Gefühl: das könntest du auch. Weniger aus gnadenloser Selbstüberschätzung, sondern einfach, weil nach wie vor vielen selbstverlegten Büchern der Hobbyautor aus den Seiten tropft.

Bei der Lektüre von Honigtot hatte ich dagegen vom ersten Satz an das Gefühl, es mit einer echten Schriftstellerin zu tun zu haben. Ich konnte beim Lesen kaum glauben, dass ich ein E-Book für 2,95Euro in der Hand hielt.

Handlung, Charaktere und vor allem die Sprache gestalten sich so,wie ich es von früher gewöhnt bin, als meine Bücher noch aus Papier waren und aus dem Programm großer Verlage stammten.

Das Ganze zeigt, wie wenig aussagekräftig subjektive Leserbewertungen sind. Ich vergebe acht Sterne. Und wünsche mir mehr E-Books dieses Formats, die dann auch ruhig etwas mehr kosten dürfen als 2,95Euro. Daumen hoch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke an Amazon, 24. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
seit einiger Zeit nutze ich den Kindl. Ich finde es sehr gut, dass neue Autoren hier auf Amazon veröffentlichen können. So bekam ich die Chance, das Buch von Frau Münzer zu lesen und finde es einfach toll! Es ist schade, dass Verlage in Deutschland diese Chance nicht nutzen, denn so können leider nur E-Book-Besitzer in den Genuss kommen, solch tollen Romane zu lesen. Von jetzt an werde ich besser auf die Bestsellerliste von Kindl achten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen unscheinbares Cover, berührende Geschichte, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Hinter diesem doch sehr unscheinbaren Titel und Cover versteckt sich eine wunderschöne, spannende, erschreckende Geschichte.
Wäre dieses Buch nicht so unheimlich in den Himmel gelobt worden, hätte ich es keines zweiten Blickes gewürdigt und ich denke wirklich, dass es ein anderes Cover und einen anderen Titel verdienen oder sogar gebrauchen könnte, damit viel mehr Menschen diesen unglaublichen Roman um Liebe, Verrat, Schrecken und Hoffnung lesen würden.

Die Geschichte fängt ganz ohne Vorabinformationen oder Einleitung an und man befindet sich in Seattle mit Felicity und ihrer Freundin beim Koffer packen. Nach und nach bekommt der Leser ein paar Informationen wer jeder ist und was er macht, aber eigentlich weiß man nicht wirklich, wieso diese Personen einen Roman verdienen... bis auf einmal etwas spannendes passiert, nämlich dass Felicity's Mutter verschwunden ist und ihr durch einen Schlaganfall geschwächter Vater macht sich unglaubliche Sorgen, da seine Frau ihn nie für längere Zeit alleine gelassen hat...

Einige Kapitel später beginnt die Geschichte der Vergangenheit, eine Geschichte in der Geschichte, denn es ist die Übersetzung der Aufzeichnungen von Felicity's Großmutter, die sie in einer Mail liest.
Diese Geschichte fesselt einen von Beginn an und begleitet die Protagonisten auf ihrem Lebensweg durch die Vorkriegs- und Kriegsjahre in Deutschland und Europa.

Die Autorin schreibt in der Gegenwart modern und in der Vergangenheit passend zur damaligen Zeit durch die Wortwahl, den Dialekt und den Humor, so ist die Geschichte lebhafter und bunter und man sieht alles bildlich vor sich, auch wenn man das manchmal gar nicht möchte...
Der Schreibstil ist so locker und flüssig, dass man selbst das Gefühl hat diese Geschichte von der Großmutter erzählt zu bekommen.
Die Geschichte ist berührend, brutal ehrlich und nichts wird beschönigt oder rosa gemalt,
doch durch auflockernde, witzige Sätze wird diese traurige und ernste Geschichte an vielen Stellen aufgelockert, jedoch auf passende Art und Weise; es wirkt nicht respektlos oder überzogen.

Im dritten Teil erlebt die Flüssigkeit der Geschichte einen Dämpfer, weil so viele Dinge passieren, die einfach aufgelistet sind, deren Ausführung aber in eine Enzyklopädie ausarten würde, weshalb man diese Auflistung gut und gerne verzeiht.

Der Buchtitel ergibt erst im Nachwort der Autorin wirklich einen Sinn, dort erklärt sie:
"Ich wählte diesen Titel, weil aus Honig der Trank der Götter bereitet wird: MET. Met(h) ist das hebräische Wort für tot."

Rund herum ein sehr zu empfehlendes Buch!

Wem "Der Lavendelgarten" von Lucinda Riley gefallen hat, besonders der Teil der Vergangenheit in dem es um Spionage geht, wird dieses Buch lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitreißend, 25. September 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Es gibt Bücher, die so mitreißend sind, dass man sich wünscht, sie würden nie aufhören. Ich konnte dieses Buch nicht aus den Händen legen. Die Autorin beschreibt die Protagonisten so lebensnah, so "echt", ich habe mich förmlich in die Zeit hineinversetzt gefühlt. Hanni Münzer schreibt authentisch, erzählt vom unfassbaren Bösen und trotz allem bedient sie keine Klischees, sondern ich hatte das Gefühl, dass alles was sie schreibt, sich tatsächlich so zugetragen hat. Ohne etwas zu beschönigen, aber sie hinterlässt auch Hoffnung und, soweit möglich, ein gutes Ende. Die Nähe zu historischen Persönlichkeiten trägt dazu bei, diesen Roman als authentisch zu empfinden. Ich bin auf die Autorin über die "Seelenfischer" aufmerksam geworden. Diese Bücher habe ich gelesen und ich fand sie gut. Dieses Buch hier (das ich eigentlich gar nicht lesen wollte, ich fand den Titel etwas seltsam und dachte, och nö, nicht schon wieder so ein Betroffenheits-Roman, aber die Pause zum letzten Seelenfischer Roman war für mich etwas lang, ich brauchte Nachschub ;-) ) fand ich überwältigend. Und möchte mich eigentlich nachträglich, obwohl sie meine Gedanken ja gar nicht lesen kann ;-) , bei der Autorin für mein plattes Vorurteil entschuldigen. Tja, ich habe das Buch nun fertig und mir fehlt etwas. Ich will weiterlesen. Ja, ich will wieder so einen mitreißenden, authentischen Roman lesen. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Bücher, die ich nun auf jeden Fall lesen werde, unabhängig ob ich den Titel seltsam finde oder nicht. Danke an die Autorin für dieses Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super spannend und faszinierend schön!, 14. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
Und wieder hat mich Hanni Münzer abgeholt. Dieses Buch ist anders als die Bücher der Seelenfischer-Trilogie. Es spielt auf zwei Zeitebenen und es geht nicht mehr um Verschwörung, sondern mehr um Gefühle. Gefühle, die berühren und bewegen, Gefühle, die einen aufwühlen und nachdenklich machen. Es geht um Liebe und Obsession, Mut und Tapferkeit, und am Ende um Rache. Und es stellt sich der Frage, wie weit würden Mütter gehen, um ihre Kinder zu schützen? Unglaublich, wie fesselnd und spannend "Honigtot" ist, die Geschichte hält einen von Anfang an gefangen. Es hat alles, was ein gutes Buch ausmacht. Eine kluge Dramaturgie, unvergessliche Protagonisten wie Elisabeth und Gustav, die einen mitfühlen lassen, wunderbare Gespräche mit Tiefsinn, eine spannende und interessante Historie. Dieses Buch weckt tiefe Emotionen und lässt einen am Ende nicht mehr los, sondern wirkt noch lange in einem nach. Eine Leseempfehlung an alle, die gerne richtig gute und spannende Bücher mit Tiefgang lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig......, 13. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Honigtot (Kindle Edition)
es überrascht mich immer wieder auf's neue welchen tollen Schätze man bei den kostenlosen oder günstigen E-Books finden kann. Das Buch von Hanni Münzer gehört definitiv dazu. Eine tolle Familiengeschichte, verpackt in einer der schwärzesten Zeiten Deutschland. Sie gibt Einblicke in die Lebensverhältnisse vieler deutscher Frauen, denen es wohl damals ähnlich ergangen sein muss. Nicht immer sind die Umstände schön, aber trotzdem immer interessant. Ein sehr schönes Buch...von mir 5 Sterne plus...und machen Sie weiter so Frau Münzer, Erzähler wie Sie es sind braucht die Welt. Danke
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2110 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Honigtot
Honigtot von Hanni Münzer
EUR 3,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen