wintersale15_70off Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen59
4,5 von 5 Sternen
Format: Blu-rayÄndern
Preis:44,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 13. Dezember 2015
Schon ab Folge 2 wird klar: In dieser Staffel dreht es sich um 2 Dinge.
Erstens: Die Stille die auftaucht wenn "Die Frage" gestellt wird.
Zweitens: Der Tod des Doctors.
Was Zweitens betrifft scheint schnell klar zu sein was geschieht....aber die Serie wäre nicht so Genial wenn alles so wäre wie es scheint.
Bezüglich Erstens: Da liegt der Fall anders aber nicht weniger Komplex.
Beide Stränge sorgen jedenfalls für enorme Spannung und beste Unterhaltung.
Zwischendrin landen die Zeitreisenden dann zur Auflockerung im Dritten Reich und haben dort eine Begegnung mit "Ihm", zudem wird deutlich wer River Song wirklich ist und es gibt mal wieder einige tolle und gefährliche Welten und Rassen zu entdecken.

Wann gehen den Autoren die Ideen aus? Diese Frage beschäftigt mich zu Beginn jeder Staffel und bisher bleibt sie unbeantwortet.
Unfassbar mit welcher Detail Verliebtheit diese Menschen der Serie Leben einhauchen und das trotz verschiedener Zeitebenen, Dimensionen oder Universen.
Da den Überblick zu behalten ist eine Meisterleistung denn alles fügt sich perfekt ineinander.
Was in einer Folge eine kleine unbedeutende Szene oder ein Nebensatz ist entwickelt sich mehrere Folgen weiter oder gar erst in der nächsten Staffel zum Hauptthema oder zumindest zu einem gewichtigen Faktor.
Kurzum: Es ist das Perfekte Serien-Universum.

Garniert wird das Ganze wie immer durch brillante Dialoge, grandiose Charaktere und jeder Menge Sci-Fi und Fantasie.
Auch Effekt technisch ist Doctor Who nun in der "Neuzeit" angekommen denn sie stehen mittlerweile den "Hollywood Effekten" in fast nichts nach.
Alles in allem also eine phantastische Staffel....mal wieder.
0Kommentar5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2011
Ich glaube kaum, dass jemand, der die Serie nicht kennt diese Rezension lesen wird, daher fasse ich mich kurz und liefere noch einige Infos zur DVD Box die hier nicht zu finden sind. Allen, die die Staffel noch nicht gesehen haben:

Sie ist sehr gut und orientiert sich an der vorangegangenen (Season 5). Lediglich die Finale Epsisode kommt meiner Ansicht nach viel zu gehetzt daher. Das Finale der letzten Staffel war imposanter und besser ausgearbeitet, ... aber nun gut. Ich hatte meinen Spaß.

Hervorzuheben ist, das die DVD Box auch die Letzte Weihnachtsepisode beinhaltet.

Hier die komplette Epsiodenliste:

Part I
0 A Christmas Carol
1 The Impossible Astronaut
2 Day Of The Moon
3 The Curse Of The Black Spot
4 The Doctor's Wife
5 The Rebel Flesh
6 The Almost People
7 A Good Man Goes To War

Part II
8 Let's Kill Hitler
9 Night Terrors
10 The Girl Who Waited
11 The God Complex
12 Closing Time
13 The Wedding of River Song.

Die Extras auf der Box fallen ähnlich der Season 5 aus: 6 DVDs, schöne Box, zusätzliche Szenen zu 'Night And The Doctor', Comic Relief Sketche, Kommentare zu ausgewählten Episoden (Cast & Crew), 4 Episoden 'The Monster Files', Alle 4 Prequels, verschiedene Trailer, 14 Epsioden `Doctor Who Confidential' (gekürzte Versionen), Doctor Who Confidential: A Nights' Tale.

Ich wünsche allen Fans und Nerds viel Spaß mit der Box.
0Kommentar25 von 28 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2015
Wer kennt es noch. "Raumpatrouille Orion" die deutsche SciFi Serie aus den 60ern (1965). In 7 Folgen hat die Besatzung des Raumkreuzers Orion unter ihrem Commanders Cliff Allister McLane (Dietmar Schönherr) die Welt gerettet. Danach war leider Schluss weil dem produzierenden ZDF die Kosten zu hoch waren und die Serie nicht ins Ausland (USA, etc.) zu verkaufen war da sie in schwarz weiß produziert wurde.

Ich kenne die Serie durch meine Mutter die sich die DVD gekauft hat und regelmäßig immer wieder gerne guckt. Und auch wenn meine Begeisterung nicht so groß ist wie bei meiner Mutter mag ich die Serie. Und die Idee dahinter. Und habe mir die Frage gestellt was hätte aus "Raumpatrouille Orion" werden können wen man beim ZDF mehr Mut gehabt hätte.

Die Antwort. Vielleicht das deutsche "Doctor Who". "Doctor Who" ist eine englische SciFi Serie die 1963 das erste mal auf Sendung ging. Man unterscheidet bei "Doctor Who" zwischen der klassischen und der neuen Serie. Die klassische Serie lief von 1963 - 1989, die neue Serie seit 2005. Die Engländer hatten einfach den Mut zur Einfachheit. Um Kosten zu sparen waren die Sets eher spärlich mit ganz viel Plastik und die Special Effects alles nur nicht professionell. Die Geschichten wiederum waren Genial und das was die Sendung trug. Populär und Kult (in England) wurde sie durch beides. Die aktuelle Serie kann jetzt auch mit professionellen Sets und Special Effects aufwarten. Und etwas schrägen englischen Humor. Ich würde mir wünschen das auch nochmal jemand auf die Idee kommt "Raumpatrouille Orion" wieder aus der Versenkung zu holen.

Die komplette 6. Staffel beinhaltet alle 13 Folgen der sechsten Staffel sowie das X Mas Special Fest der Liebe. Dazu kommen noch eine menge Extras.

Zur Übersicht.

DVD 1)
X Mas Special: Das Fest der Liebe
Christmas Carol Confidential
Comic Relief Sketche
"Space & Time"

DVD 2)
Folge 1: Der Astronaut, den es nie gab
Folge 2: Tag des Mondes
Folge 3: Der Fluch des schwarzen Mals
Confidentials zu Folge 1-3
Monster-Akte: Die Stille; Prequels

DVD 3)
Folge 4: Die Frau des Doktor
Folge 5: Gieriges Fleisch
Folge 6: Homo Sapiens
Confidentials zu Folge 4-6
Monster-Akte: Die Doppelgänger

DVD 4)
Folge 7: Demons Run
Folge 8: Gegen die Zeit
Folge 9: Nacht der Angst
Confidentials zu Folge 7-9
Monster-Akte: Die Antikörper; Prequel

DVD 5)
Folge 10: Warten in der Ewigkeit
Folge 11: Götterspeise
Confidentials zu Folge 10 & 11

DVD 6)
Folge 12: Zeit zu gehen
Folge 13: Hochzeits-Song
Confidentials zu Folgen 12 & 13
Confidential "The Nights Tale"
5 "Night & The Doctor" Specials
Monster-Akte: Die Cybermats
Prequel Trailer

Ich bin im allgemeinen ein großer SciFi Fan. Ob Star Trek oder Star Wars. Stargate, Zurück in die Zukunft oder oder oder. Meistens, nicht immer, aber meistens schaue ich es gerne und regelmäßig. Doch bei "Doctor Who" muss ich zugeben bin ich ein Spätzünder. Ich habe ein zwei Folgen mal an einem Samstag auf ProSieben gesehen und war schon begeistert. Doch als die Serie wieder verschwand war es mir auch irgendwie egal. Doch nachdem ich sie auf DVD & Blu-Ray Veröffentlichungen wieder gesehen habe und einmal bestellt hatte war ich dabei.

Die Serie ist toll. Und very british. Mit viel schrägen Geschichten und schrägen Humor. Man muss also bereit sein sich darauf einzulassen. Seit der 5. Staffel begleiten wir Matt Smith als 11. Inkarnation des Doctors auf seinen Reisen und Abenteuern. Seine Begleitung ist auch wie schon in der 5. Staffel Amy Pond (gespielt von Karen Gillan) und ihr Ehemann Rory Williams (gespielt von Arthur Darvill).

Die Blu-Ray Veröffentlichung ist super. Man bekommt alle 13 Folgen verteilt auf 6 Discs zusammen mit eine menge Extras. Dazu gibt es ein Booklet mit Infos über die Staffel, die Serie und den einzelnen Folgen.
Eine Übersicht über die Folgen hat man auch noch einmal auf dem Rücken der Amaray Blu-Ray sowie dem Schuber in dem sich die Amaray Hülle befindet. Das grüne FSK Logo auf dem Schubert kann man abmachen, den auf der Hülle nicht.

Ich mag "Doctor Who" und entdecke das kann man erahnen. Die Geschichte sind so anders als bei anderen Serien und einfach unterhaltsam. Die Blu-Ray Veröffentlichung ist toll. Wären doch nur alle so.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2013
Doctor Who Series 6 ist ein einziger Sprint. Man hat kaum Zeit zum Luftholen. Und das ist weiß Gott keine Kritik. Es scheint, als würde die Serie mit jeder neuen Staffel noch besser werden (ich schreibe das, nachdem ich S7 schon gesehen habe, also kann ich diese Aussage nur noch mal bekräftigen) - genauso, wie die Geschichten komplexer werden.

Series 6 bringt eine sehr wichtige Komponente mit sich: Wir erfahren endlich, wer River Song wirklich ist. Nicht dass das alle Fragen beantwortet, nein, ganz bestimmt nicht. Aber wer will das schon - Doctor Who wäre schließlich nicht Doctor Who, wenn man nicht immer noch rätselnd und spekulierend zurückgelassen würde.
Je öfter ich die Folgen oder auch nur Teile davon sehe, desto mehr avanciert Series 6 zu meiner Lieblingsstaffel. Die Folgen sind fast durchweg großartig - episch, möchte man sagen.
Angefangen mit dem Zweiteiler "The Impossible Astronaut"/"Day Of The Moon", der auch einen wichtigen Handlungsstrang eröffnet und gleichzeitig weiterführt (sag ja, komplex... oder halt Timey Wimey), sowie neue, ziemlich gruselige Aliens vorstellt, die sich in guter Moffat-Manier perfekt in unser Leben einfügen. Wer sich da noch doch mal dabei erwischt, dass er sich verunsichert umschaut aus Angst, dass das Szenario um die "Silence" vielleicht doch real sein könnte, der schaut die Serie nicht richtig.
"The Curse Of The Black Spot" ist eine wunderbare Pirates Of The Caribbean-angelehnte Folge, zumindest vom Grundthema (Piraten und Flüche und eine düstere Umgebung), auch wenn natürlich die Handlung am Ende gar nichts damit zu tun hat. Aber sie bietet Chance zum Durchatmen nach dem Zweiteiler, einige lustige Momente, und einen sehr raffinierten Ausgang.
"The Doctor's Wife" muss ein Favorit sein. Der Titel ist eigentlich irreführend... aber dann auch irgendwie wieder nicht. Ich glaube, ein Satz fasst die Folge gut zusammen: "I think you call me... Sexy."
Der nächste Zweiteiler "The Rebel Flesh"/"The Almost People" ist denke ich ein Appell an unsere Moral und regt zum Nachdenken an, wenn auch auf eine sehr subtile Weise. Ansonsten ist der Zweiteiler hochgradig spannend und sehr unterhaltsam, auch in Anbetracht der... Teamverstärkung in der zweiten Folge und natürlich des Endes - sowohl der Zweiteiler-Handlung als auch bezogen auf die Serien-Mythologie, denn das Ende von "The Almost People" ist gewissermaßen ja schon der Beginn der folgenden Episode(n).
"Demons run when a good man goes to war" - so beginnt der Reim, den wir in "A Good Man Goes To War" hören. Eine nervenaufreibende Folge, die endlich die Frage nach Rivers wahrer Identität beantwortet und laut Confidential so einige Leute geschockt hat. Und dann muss man sich mal überlegen, wann River zuerst auftauchte... ja, man kann über Steven Moffat sagen, was man will, aber er ist ein Genie (wenn auch Evil Genius betitelt in Fankreisen, und auch das zu recht ;)).
Als deutscher Zuschauer dürfte einem die eine oder andere Augenbraue nach oben geschnellt sein, als man den Titel der darauf folgenden Episode las: "Let's Kill Hitler". Hoffentlich ohne zu sehr zu spoilern, geht es hier aber nur am Rande um Hitler (der ist dann ja auch gut... untergebracht), sondern mehr um River - "the greatest war criminal in the universe".
"Night Terrors", "The God Complex" und "Closing Time" überspringe ich an dieser Stelle mal; das sind eher "Füllepisoden", wenn auch natürlich von hoher Qualität und keineswegs langweilig oder auslassbar.
Dazwischen haben wir noch "The Girl Who Waited", und wer DW aufmerksam schaut, wird wissen, dass es hier nur um Amy gehen kann; eine interessante und bewegende Geschichte, die ich definitiv zu meinem Lieblingen zähle.
Und dann haben wir noch das Staffelfinale: "The Wedding Of River Song". Und nein, es ist natürlich keine super romantische Hochzeitsfolge. Wir reden ja immer noch von Doctor Who. Es ist aber ohne Frage eine meiner absoluten Favoriten, zu denen ich allerdings nichts weiter sagen möchte, da ich fürchte, hier kann man nur Spoiler vorweg nehmen. Unnötig zu sagen, dass man auch in diesen 45 min wieder von laut schallendem Gelächter bis zum in Tränen aufgelösten Schluchzen alles durchmacht, und dass einen diese Folge kaum Luft holen lässt.

Für mich das Beste an den BDs (ich denke, die DVDs haben das aber auch): Die Minisodes. Und davon sind eine ganze Menge vorhanden.
Wir haben direkt auf der ersten Disc "Space"/"Time", ein Zweiteiler mit ganz viel Timey Wimey-Verwirrung, herrlich komisch und herrlich Doctor Who-typisch verrückt.
Dann gibt es auf Disc 3 die vier "Night And The Doctor" Minisodes, die zwei Zweiteiler ergeben, einmal mit dem Doctor und Amy (und "Cameo" von Rory), und einmal mit dem Doctor und River. Vor allem die ersten Teile ("Bad Night" und "First Night") haben mich vor Lachen vom Stuhl gefegt - also am besten auf dem Boden sitzend gucken! "Good Night", der zweite Teil zu "Bad Night", ist herzerwärmend und zeigt einmal mehr die wunderbare Freundschaft zwischen dem Doctor und Amy; "Last Night" ist allerdings da schon etwas trauriger, endet sozusagen ein bisschen mit einem Schlag in die Magengrube, nachdem er noch ziemlich lustig anfängt. Insgesamt sind die vier Teile schlichtweg etwas, das man sich immer und immer und immer und immer...... wieder anschauen kann, da sie irgendwie nie langweilig werden (und schön kurz sind ;)).
Auf Disc 5 gibt es dann noch eine weitere "Night And The Doctor" Minisode, die ist allerdings mit dem in dieser Staffel wiederkehrenden Gastcharacter Craig Owens.

Neben diesen kleinen, kurzen filmischen Leckerlis gibt es natürlich noch weitere Extras - unter anderem diesmal Audio Commentaries zu ausgewählten Folgen (den wichtigsten, auch wenn ich gerne noch eins zu "Let's Kill Hitler" gehabt hätte), sowie Confidentials, wie üblich die Cutdowns zu den regulären Folgen plus das vollständige zum Christmas Special und noch ein weiteres zur "Night And The Doctor" Serie.
Darüber hinaus haben wir noch zu mehreren Folgen Prequels; kurze Szenen, die schon mal einen Einblick in die Folge geben. Man muss sie nicht gesehen haben, um die Folgen zu verstehen, aber die Zugabe ist Doctor Who-typisch und lässt den Umfang an Material, die man zu den Geschichten hat, natürlich wachsen.
Auch die Monster Files gibt es wieder, sowie diverse Trailer (immer wieder schön zu sehen, wie clever die geschnitten sind ;)).

Was soll ich sagen? Kaufen und gucken, so oft wie nur möglich! Hier bereut man keine Sekunde oder Euro.
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2011
Die sechste Staffel ist meiner Meinung nach die bisher beste.

Mein Gründe dafür:

- Die Staffel setzt sehr viel Wert auf den Handlungsbogen, der sich durch die gesamte Staffel zieht. Für einige Folgen ist es sogar nötig die bisherigen Folgen zu kennen, um sie zu verstehen. Das ist nicht jedermanns Sache, ich persönlich mag Serien die sehr stark auf einen Handlungsbogen setzen (z.B. State of Play,FlashForward,Dexter)

- Trotzdem gibt es auch Folgen, die völlig unbhängig von der Handlung erzählt werden und somit für etwas Abwechslung sorgen (z.B. The Curse Of The Black Spot, Night Terrors)

- Rory als Companion sorgt nicht nur für andere Atmosphäre in der TARDIS im Gegensatz zur fünften Staffel, als nur Amy mitgereist ist, sondern bringt mit seinem Charakter und seiner fehlenden Erfahrung im TARDIS-Reisen eine gute Dosis Witz ein.

Was zudem für dieses Boxset im Gegensatz zu den bisher erschienenen zwei Teilsets spricht ist die Sonderausstattung, die auf den bsiherigen Releases fehlen:

- 14 Confidential* CutDowns
- Comic Relief Mini Episode
- Prequels, Trailer
- Kommentare

* Doctor Who Confidential ist eine Making-Of-Sendung die einen hinter die Kulissen der einzelnen Folge bringt.
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Bei jemanden der “nur“ mit in chaotisch Sendestrukturen ausgestrahlten “Star Trek“-Episoden groß geworden ist, kommen fast schon ein wenig Neidgefühle auf gegenüber britischen Science-Fiction-Freunden, die von der BBC seit 1963 relativ regelmäßig mit neuen Geschichten und Inkarnationen von “Doctor Who“ versorgt werden. Doch zum Glück erscheint jetzt zumindest der ab 2005 (nach einer 16-jährigen Pausen) erfolgte Neustart der Traditionsserie in gut auf gemachten DVD- und gelegentlich auch Blu-ray-Editionen.

2009 übernahm Christopher Eccleston für eine der zumeist aus 13 Episoden bestehenden Season als neunter Doktor-Darsteller die Titelrolle. Es folgte David Tennant, der drei Seasons durchhielt, bevor er von Matt Smith abgelöst wurde. In der sechsten Season wurde er wieder von Karen Gillan und Arthur Darvill als seine mittlerweile verheirateten “companions“ Amy Pond und Rory Williams begleitet. Die Koordination des durchgehenden Spannungsbogen der Staffel übernahm der Autor Steven Moffat, der kurz zuvor mit seiner beeindruckenden Modernisierung von Sherlock Holmes auch dank der Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch, und Martin Freeman viel Aufsehen errregt hatte.

Season 6 beginnt mit einem – auch das hat Tradition – einstündigen “Christmas Special“. “Fest der Liebe“ basiert auf der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens (der später auch noch kurz in der letzten Folge auftaucht) und präsentiert den zweiten “Dumbledore“ Michael Gambon in der Hauptrolle. Der eigentliche Auftakt der Staffel ist eine Doppel-Episode, die als Novum innerhalb der britischen Serie, erstmals teilweise in den USA gedreht wurde und allerlei Geheimnisse präsentiert, die nach und nach mehr oder weniger aufgeklärt werden.

Die dann folgenden Episoden sind - garniert mit allerlei neuen Ideen - ein wilder Ritt durch Raum, Zeit und die Traditionen der Serie, denn natürlich tauchen auch wieder die Daleks auf, aber auch Winston Chruchill und die Cybernaut. Eine besonders chaotische Episode stammt vom Comic-Autor Neil Gaiman ("Sandman"), mal spukt es auf einem Piratenschiff, dann geht es nach Berlin um Hitler zu töten und Amy Pont ist mal schwanger und gleich danach dann doch wieder nicht. Dieses von ungezügelter Phantasie gesteuerte Gesamtkunstwerk würde den Zuschauer wahrscheinlich eher kalt lasen, wenn es nicht auch noch heftig zwischen dem sympathischen Hauptdarsteller-Trio menscheln würde. Es ist großartig, dass wir auch endlich in den Genuss dieses faszinierenden Serien-Universums kommen.

Bonus-Material:
Über 5 Stunden Bonusmaterial (2 Comic Relief Specials, Making-of, Outtakes, Entfallene Szenen, Confidentials, Monster-Akten, The Night and the Doctor. Trailer uvm.), wahlweise mit deutschen Untertiteln
8-seitiges Booklet mit Infos
Der FSK 12 Aufkleber ist problemlos vom Pappschuber zu entfernen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2015
Die Staffel enthält wie üblich das vorangegangene Weihnachtsspecial sowie alle Folgen der sechsten Staffel. Auf die Handlung werde ich hier nicht eigehen, da jeder, der überlegt sich diese Staffel zu kaufen, sie wahrscheinlich schon kennt und sich bereits eine Meinung gebildet hat.

Zur Austattung: In der Box ist genau das, was man schon von den bisherigen Polyband Doctor Who Staffeln gewöhnt ist: die Blu-Rays, ein Booklet mit kurzen Beschreibungen der enthaltenen Folgen und etwas Hintergrundwissen, und leider auch wieder Werbung für andere Erscheinungen, was aber nicht die Bewertung beeinflusst, da man das ja einfach ignorieren/wegschmeissen kann.

Auf den Blu-Rays selbst sind die Folgen mit englischem O-Ton und deutscher Synchronisierung sowie Audiokommentar. An Extras wird einem gewohnt viel geboten: die Comic Relief Sketche "Space" und "Time", Doctor Who Confidential zu jeder Folge, Monster-Akten, Trailer etc...

Was aber für vier statt fünf Sterne gesorgt hat, ist, dass die enthaltenen Folgen auf der US-Ausstrahlung basieren, die vor dem eigentlichen Intro eine kurze, immer gleiche Einführung aus Sicht von Amy Pond einspielen. Während ich verstehen kann, dass so etwas während der Fernsehausstrahlung gezeigt wird, um den Zuschauer auf einen aktuellen Stand zu bringen, sollte dies auf der DVD/Blu-Ray Version zumindest optional sein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2015
Geniale Staffel, wahrscheinlich die beste überhaupt. Ich verstehe nur nicht warum bei Folge 14 kein OV drin ist, wenn OV drauf steht. Das wurde zuletzt im Mai beanstandet, geändert hat es anscheinend nichts. Auf deutsch kann man es sich leider gar nicht antun.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2014
...ist meines Erachtens nach die wahrscheinlich beste Staffel mit Matt Smith.

Ich werde in dieser Bewertung nicht auf das Produkt an sich oder den Preis eingehen, sondern lediglich die sechste Staffel dieser unglaublich erfolgreichen Serie beurteilen.

Die sechste Staffel ist die zweite Staffel mit Matt Smith, dem Nachfolger David Tennants. Er ist somit, schließt man den 'War-Doctor John Hurt nicht mit ein, die elfte Inkarnation des zeitreisenden Ausserirdischen.

Nachdem der Doctor in Staffel 5 in die Pandorica eingeschlossen wurde, sich und das Universum aber befreien konnte, startet diese sechste Staffel mit einem echten Paukenschlag:
Die Begleiter des Doctors, Amy und Rory zusammen mit River Song, deren Identität bis hierher nicht endgültig geklärt ist, müssen mit ansehen, wie der Doctor aus scheinbar heiterem Himmel von einem aus einem See steigenden Astronauten (!) erschossen wird.
Dramatischer könnte die Staffel gar nicht starten, da überhaupt nicht klar ist, warum er erschossen wird, wer ihn tötet und warum der Doktor seine Begleiter scheinbar vorwarnt.

Es herrscht also große Verunsicherung und Unklarheit, was passiert ist und welchem Zweck das Ganze dient.
Die Situation wird noch verschärft, als Rory, Amy und River auf den lebenden Doktor treffen.
Schnell wird allerdings auch deutlich, dass der Doktor von seinem eigenen Tod nichts weiß.

Diese Geschehnisse bilden die Rahmenhandlung der sechsten Staffel, in der es ebenfalls zu einem Aufeinandertreffen mit einer der gefährlichsten Rassen des Universums kommt, der Stille, deren Identität nicht nur geklärt, sondern deren Beziehung zum Doktor auch dargestellt wird.
Alle Charaktere wirken in dieser äußerst spannenden, wenn auch komplexen Staffel gereifter, älter, aber auch mitgenommener durch ihre Erlebnisse. Zeitweise bleibt kaum Zeit zur Erholung, denn die Zeit scheint gegen den Doktor und seine Begleiter zu arbeiten.
Verstärkt wird dieses subtile Gefühl durch immer neue Ereignisse, die alle Personen persönlich betreffen und ihr Leben und ihre Einstellungen grundsätzlich ändern.

Zur Beurteilung:
Für mich ist die sechste Staffel die wahrscheinlich stärkste 'Matt-Smith-Staffel'. Ohne Abwertung der fantastischen fünften Staffel bietet der Nachfolger noch mehr Rahmenhandlung, auch wenn diese stellenweise sehr komplex erscheint, und eine sehr anschauliche Weiterentwicklung aller Charaktere. Dies geschieht unter anderem dadurch, dass den Personen ausreichend Raum, Zeit und Handlung gegeben wird, ihre Persönlichkeiten zu entwickeln. So sind die Begleiter nicht bloßes Beiwerk, sondern ein entscheidender Faktor für die Stärke des Doktors! Dabei wirken die Charaktere nicht künstlich, sondern ehrlich und glaubhaft, ihre Wichtigkeit für die Figur des Doktors einerseits und für die Serie andererseits wird herausgestellt.
Entscheidendes Kriterium für meine äußerst positive Bewertung ist allerdings die Spannung und der logische Handlungsablauf. Durch immer neue Wendungen wird die Spannung zum Ende hin auf ein Höchstmaß gesteigert, so dass die Staffel mit einem absoluten Höhepunkt endet, welcher auch einiges zur Klärung der Identität von River Song beiträgt.

Zusammenfassend kann ich also durchaus behaupten, hier eine der besten DW-Staffeln gesehen zu haben.
Diese sechste Staffel ist spannend, abwechslungsreich, voller lustiger, trauriger und mitreißender Höhepunkte und demnach für mich ein absolutes Highlight der fantastischen Serie.
Wer allerdings Neueinsteiger ist, wird es aufgrund benötigter Vorkenntnisse zur Serie schwer haben, diese Staffel zu verstehen. Ihm/Ihr sei an dieser Stelle zum besseren Einstieg die erste Staffel der neuen Reihe mit Christopher Eccelstone empfohlen!

Update+ Update+ Update (27.3.14)
Nachdem heute die deutsche Fassung der sechsten Staffel bei mir angekommen ist, kann ich die DVD um so mehr empfehlen.
Die Staffel ist auf insgesamt sechs DVDs verteilt, wobei eine DVD immer zwei bis drei Folgen umfasst. Passend zu den Folgen gibt es auf jeder DVD zu jeder Folge ein Confidential, so genannte "Monster-Akten und zu bestimmten Folgen zusätzlich Trailer oder Sketche.

Ebenso findet sich auf der ersten DVD das Weihnachtsspecial "Fest der Liebe" mit passenden Extras.

Somit bekommt man zusätzlich zu den dreizehn Folgen und ihren Extras auch noch das Weihnachtsspecial des Jahres 2010, das eigentlich zur fünften Staffel (als vierzehnte Folge) dazugezählt wird.
Das Special ist eine Neuerzählung des Dickens`schens Klassikers "A Christmas Carol" und war mit einer Einschaltquote in Großbritannien mit knapp 11 Millionen Zuschauern auch sehr erfolgreich.
0Kommentar8 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2014
Ich bin Prime Instant Video Nutzer und war gerade dabei mir die 6. Staffel anzuschauen und auf einmal ist die Staffel nicht mehr kostenfrei verfügbar. Eine Mail von Amazon wäre nett gewesen, da man ja so oder so mindestens eine Mail pro Tag von Amazon bekommt. Natürlich ist es da gute Recht von Amazon die Serie aus dem Prime Instant Video Programm heraus zu nehmen aber wirklich kundenfreundlich finde ich das leider nicht.
33 Kommentare17 von 23 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden