Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Sparsamer Quad-core als Server, Office- oder Videostreaming
Ich sag es glatt heraus, der kleine hat mich überrascht.

Ich habe den H500s mit dem Pentium J2900, 4GB RAM, 1TB HDD geordert. Da es die einzige Variante mit der Quad-Core-CPU war, auch mit Windows 8 und Lenovo Softwarepaket für ca. 250€. Letzteres war mir unwichtig, jedoch, wenn man allein die Windows-Lizens mit 60-80€ rechnet und...
Vor 14 Tagen von Christian Otto veröffentlicht

versus
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Es wäre so schön gewesen!...
Ich war auf der Suche nach einem preiswerten Rechner, der sowohl sparsam im Stromverbrauch ist als auch leise, zuverlässig und für die wichtigsten Anwendungen leistungsfähig genug. Ich dachte, bei diesem Rechner bin ich genau richtig.

Als ich den Rechner bekam, war denn auch die Freude groß. Ausgepackt, angeschlossen, eingeschaltet - wie...
Vor 5 Monaten von M. Schneider veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Es wäre so schön gewesen!..., 11. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Ich war auf der Suche nach einem preiswerten Rechner, der sowohl sparsam im Stromverbrauch ist als auch leise, zuverlässig und für die wichtigsten Anwendungen leistungsfähig genug. Ich dachte, bei diesem Rechner bin ich genau richtig.

Als ich den Rechner bekam, war denn auch die Freude groß. Ausgepackt, angeschlossen, eingeschaltet - wie erwartet meldete sich FreeDOS, mit dem der Rechner ausgeliefert wird. Dabei ist er praktisch unhörbar, und eine TDP von 10W für den eingebauten Celeron ist unschlagbar günstig und gut für den Geldbeutel. Pfiffig auch: Zum Zurücksetzen des Systems bietet Lenovo eine "eingebaute", auf einer eigenen Partition der Festplatte abgelegte Lösung an, die man beim Start durch Drücken der Taste F2 erreicht. Herrlich, dachte ich.

Aber zurück zu FreeDOS: Kein Problem dachte ich, ich habe ja noch eine reguläre Windows-7-Lizenz erworben, mit der ich meine alten Peripheriegeräte weiter betreiben kann (keine Chance mit Windows 8!), und außerdem wollte ich sowieso mittelfristig dauerhaft auf Linux umsteigen, da ich mich seit Windows 8 nur noch über Microsoft ärgere. (Ich weiß, das ist Geschmackssache, aber da Windows 8 zu fett für ältere Rechner ist, meine Geräte darunter nicht laufen und ich die Bedienung auf dem Desktop einfach nur gruselig finde...) Also wollte ich zwei Betriebssysteme installieren. Kein Problem: Erst Windows 7, dann Linux. Normalerweise funktioniert das auch, und ich habe das nicht zum ersten Mal gemacht.

Dann die Ernüchterung: Die Installation von Windows 7 bricht mit einem Blue Screen unter Hinweis auf ein fehlerhaftes BIOS (sic) ab. Auch die Installation des derzeit aktuellen Ubuntu 13.10 gelingt nicht, da auch dabei das System ständig abstürzt.

Sehr schade! Eigentlich ist Lenovo ein guter Hersteller, und vor den Installationsversuchen war ich von dem schlanken, optisch ansprechenden, unhörbar leisen und sparsamen Gerät begeistert. Aber mit diesem unfertigen Produkt hat mich Lenovo doch sehr enttäuscht.

Daher nur 1 Stern.

Das Gerät geht zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fehlerhaftes System, 12. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Hatte die gleichen Probleme wie bereits gemeldet.
Die Installation von Windows 7 bricht mit einem Blue Screen unter Hinweis auf ein fehlerhaftes BIOS ab.
Meldung (STOP: 0.000000A5 ....)
Getestet an zwei Systemen.
Gehen beide zurück, danke das wars!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Es ist leider unmöglich, auf diesem PC mein Betriebssystem (Win 7) zu installieren. Die Installation bricht jedesmal mit einer Fehlermeldung ab, weil angeblich ein Bios update erforderlich sei, das es aber gar nicht gibt.
Also blieb nur die Rücksendung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sparsamer Quad-core als Server, Office- oder Videostreaming, 8. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich sag es glatt heraus, der kleine hat mich überrascht.

Ich habe den H500s mit dem Pentium J2900, 4GB RAM, 1TB HDD geordert. Da es die einzige Variante mit der Quad-Core-CPU war, auch mit Windows 8 und Lenovo Softwarepaket für ca. 250€. Letzteres war mir unwichtig, jedoch, wenn man allein die Windows-Lizens mit 60-80€ rechnet und PowerDVD10, Power2GO (je 20€) und Nitro Pro 9 (120 €, PDF Reader/Writer/Converter) gegen rechnet stellt sich die Frage, wie sie das Paket + Hardware für etwa 250€ zu dem Preis anbieten können.

Als erstes, der H500s wird von Lenovo aktiv gekühlt verkauft, auch wenn über die Notwendigkeit bei einem unter 20W-System bezweifelt werden kann. Der Lüfter ist unhörbar, HDD von Western Digital, DVD-RAM Brenner von Matshita.

Erster Test mit Windows 8.1 bescherte ein flüssiges Betriebssystem trotz schwacher CPU und Grafiklösung. Selbst Full-HD Videos laufen ruckelfrei. LAN ist Gigabit und auf dem Board ist noch ein B, G, n WLAN-Chip verbaut. Somit eignet sich die Nadine sehr gut als Office-Rechner oder Medien-Rechner am Fernseher.

Bei mir kommt er jedoch nicht mit Windows zum Einsatz. Als Minimal-Server für Softwareentwicklung sollte eigentlich direkt CentOS 6.5 auf ihm laufen. Jedoch scheint CentOS große Schwierigkeiten zu machen. Eine Installation ohne weiteres gestaltete sich aufgrund von Treiber-Problen nicht nativ zu laufen. *ubuntu/Debian läuft hingegen problemlos. Mich hat die Maschine sehr überrascht. Von mir Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunlich, 30. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Der kleine, unhörbar leise und preisgünstige PC hat ja doch ein "Bios" ... ganz anders als in den negativen Bewertungen geschrieben gibt es natürlich ein EFI.

Mit F1 wird das "Bios" aufgerufen, mit F12 das Bootmenü.

Werksseitig ist das Gerät auf die Kompatibilität mit nicht UEFI-fähigen Betriebssystemen eingestellt, also "Legacy".

Die vorgegebene Partitionierung ist allerdings etwas unglücklich:

1,95 GB - FAT32, FREE DOS
489 GB - unformatiert
22,5 GB - NTFS (Recovery Partition)

"Out of the box" lässt sich da natürlich gar nichts installieren.

Win7 würde laufen, wenn man es denn wollte (und die Treiber irgendwo finden würde), das interessiert aber hier nicht.

Linux Mint 17 lässt sich problemlos im Legacy Modus installieren, die Festplatte muss natürlich entsprechend partitioniert und formatiert werden.

Ubunt 14.04 läuft sowohl mit Legacy als auch mit UEFI Einstellung.

Keinerlei Probleme also, TOP GERÄT für einen SCHMALEN PREIS.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP Leistung für wenig Geld!, 14. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Ich habe absolut nichts an dem Gerät auszusetzen! An alle die kein Betriebssystem installieren können: Die Festplatte ist mit dem Dateisystem FAT formatiert - Windows 7 lässt sich nur installieren indem man im Setup erst die Partition löscht und dann eine neue NTFS Partition erstellt! Linux macht überhaupt keine Probleme!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Funktioniert wohl nur mit Windows 8.1, 18. August 2014
Von 
Lui Kast - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Ausgeliefert wird der Rechner mit FreeDOS und sollte bei uns mit zwei PCIe-Netzwerkkarten ausgestattet als Router/Firewall/VPN-Gateway dienen. Beim Versuch IPCop zu installieren, hat sich das UEFI-BIOS in eine Endlosschleife befördert. Bei der Distribution IPFire kam immerhin der erste Installationsschritt, dabei fror das System jedoch ein oder es gab einen automatischen Neustart. Der Diagnose-Tausendsassa UBCD konnte auch nicht starten. Der verzweifelte Versuch mit einem Windows 7 Installationsmedium schlug ebenso fehl - obwohl Lenovo dafür Treiber auf der Webseite hat und es daher wohl unterstützt sein sollte. Auch in den Support-Foren von Lenovo ist der H500S mit diesem Problem ein heißes Thema. Laut Berichten dort, soll sich Windows 8.1 installieren lassen. Einige Benutzer berichten auch von funktionierenden Linux Mint Installationen. Mein Stick mit einem Kubuntu 14.04.1 Livesystem hat aber auch nur eine endlose Rebootschleife des H500S ausgelöst. Eine Lösung zur Installation anderer Betriebssysteme gibt es bisher nicht. Auch Lagacy-Einstellungen im BIOS haben nicht geholfen. Ein BIOS-Update gibt es bisher ebenfalls nicht. Als EDV-Verantwortlicher kann ich nur sagen: Dieses Gerät ist Murks! Wir haben den H500S gegen einen HP ProLiant MicroServer G7 N54L getauscht. Der HP ist trotz gleicher Preisklasse nicht nur wesentlich hochwertiger verarbeitet, lässt sich einfacher öffnen und aufrüsten, sondern funktioniert sogar...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nach Tausch läuft er, 23. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Rechner wurde defekt geliefert. Angeschlossen, eingeschaltet, geht nicht: LED leuchtet nicht, kein Piep, Monitor bekommt kein Signal. Dafür fängt der PC an, stark zu stinken. Vermutlich ist was verschmort.
Lenovo-Support über deren Webseite kontaktiert, Reaktion erst nach 10 Tagen - dickes Minus.

Amazon hat zügig Ersatz geliefert, der dann auch funktionierte.
Aber die Installation von Ubuntu 14.04 lief bei mir nicht so reibungslos wie in anderen Berichten:
Zunächst konnte der PC nicht vom Installationsstick booten - erst nach Ausschalten von CSM im Bios startete Live-Ubuntu.
Nach Abschluss der Installation gab es wieder Boot-Probleme, die ich mit boot-repair lösen konnte. (Ich habe die FreeDOS- und Recovery-Partition bestehen lassen - vielleicht hat es das unnötig verkompliziert.)

Jetzt läuft der Rechner gut - und schön leise.

Die angegebenen Produktabmessungen (48,6 x 39,4 x 24,4 cm) stimmen nicht, es sind in jeder Richtung mindestens 10 cm weniger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Office PC, 12. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
Alle negativen 1-Stern-Rezensionen ala 'funktioniert nicht' oder 'fehlerhaftes System' sind wie so oft auf das Verhalten des Users zurückzuführen.

Wenn man keine Ahnung von Computer / IT hat, sollte man nicht den Hersteller und das Produkt schlecht bewerten, wenn die eigene Unfähigkeit die Ursache ist. Nicht umsonst gibt es noch PC-Systeme mit vorinstalliertem Betriebssystem zu kaufen.

Linux Mint wurde per USB Bootstick installiert und läuft einwandfrei. Installation hat geschätzte 10 Minuten gedauert. Computer ist im Betrieb fast geräuschlos und das Case sieht hochwertig aus. Die Hardware macht einen guten Eindruck, einzig die onboard Grafikkarte zieht die Leistungsfähigkeit des Systems etwas nach unten. Aber es handelt sich hier um einen Office-PC: für Office-Anwendungen sowie Internet völlig ausreichend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lenovo Serie H500s, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo H500S Desktop-PC (Intel Celeron, J1750, zwei Kerne, 2.41 GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, DVD-R, kein Betriebssystem) schwarz (Personal Computers)
installiert:
UBUNTU 14.04 , 64 Bit, als einziges OS:
nachdem ich erstmal rausgefunden hatte,
dass UBUNTU hier für meinen Monitor
eine xorg.conf benötigt (Err: "Out of Range" )
und die mögliche Auflösung eingetragen habe,
läuft das System, keine Probleme ! fein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen