Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Coole, funktionsstarke und einfach zu bedienende Kamera !
(A) Verarbeitung / Erster Eindruck (5 Sterne)
-------------------------------------------------------------------
Zunächst sieht die Nikon Coolpix S3600 in eisblau einfach nur cool aus. Und sie ist schön flach - nur 1,7 cm dick. Ansonsten hat sie mit ihren 9,5 x 5 cm die gleichen Abmessungen wie die Nikon Coolpix S6600 (im Fazit werde ich die beiden...
Vor 8 Monaten von H. Gebauer veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hosentaschentauglich, ordentliche Fotos, wenige Funktionen, schlechtes Display
Ich habe mir diese Kamera als "immer-dabei-Kamera" zugelegt, da ich mit dem Handy nicht fotografieren mag. Normalerweise nutze ich eine Bridgekamera und eine leistungsstarke Systemkamera mit diversen Wechselobjektiven. Diese kann man natürlich nicht mal so eben in die Jacke stecken, sondern muss immer eine mehr oder weniger große, schwere Tasche dabei...
Vor 7 Monaten von katermog veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Coole, funktionsstarke und einfach zu bedienende Kamera !, 3. März 2014
Von 
H. Gebauer (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt. Weitwinkel-Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) TFT-LCD-Display, bildstabilisiert, Dynamic-Fine-Zoom, HD) blau (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
(A) Verarbeitung / Erster Eindruck (5 Sterne)
-------------------------------------------------------------------
Zunächst sieht die Nikon Coolpix S3600 in eisblau einfach nur cool aus. Und sie ist schön flach - nur 1,7 cm dick. Ansonsten hat sie mit ihren 9,5 x 5 cm die gleichen Abmessungen wie die Nikon Coolpix S6600 (im Fazit werde ich die beiden Modelle kurz vergleichen). Das Gewicht (129 g) passt hier auch. Die Cam geht einfach in jede Tasche (auch ohne Etui!). Und man bemerkt sie kaum - einfach perfekt für unterwegs. Trotz ihre kleinen Abmessungen liegt sie gut in der normal grossen Hand. Aufpassen muss man nur, dass man nicht aus Versehen den Blitz oder das Autofokus-Licht verdeckt.

Die Oberflächen und die Verarbeitung der Kamera wirken robust und belastbar. Die Linse schliesst nach dem Ausschalten zügig und das Intervall für das automatische Standby/Abschalten kann verstellt werden (30 s, 1 min, 5 min oder 30 min.). Wenn der On/Off-Schalter blinkt dauert es allerdings nochmal 3 Minuten bis die Kamera endgültig abschaltet (Ausführliches Handbuch, p.21).

Die On/Off-Taste ist leicht vertieft, so geht die Kamera nicht in der Tasche aus Versehen an. Allerdings ist der Knopf gerade mal so gross wie ein Stecknadelkopf. Die Einschaltzeit ist top - so um eine Sekunde herum. Die Stativ-Schraubung aus Kunststoff wirkt wenig robust und verschleissanfällig, das war aber bei der S6600 auch so !

Die Kamera arbeitet mit den üblichen SD/SDXC/ SDHC Speicherkarten. Das Speicherkartenfach mit Akku befindet sich auf der Unterseite und ist leicht erreichbar. Der Mini-USB Port befindet sich seitlich unter einer Kunststoffabdeckung für die man wie immer gute Fingernägel benötigt, um das Teil freizuknippern. Ein HDMI-Port ist allerdings nicht vorhanden. Insgesamt wirkt die Klappe gut verarbeitet und schliesst auch nach häufigem Öffnen und Schliessen noch sauber. Das Aufladen des Akkus dauert leider rund 2h50min. Im Auslieferungszustand war das Akku allerdings schon nach 60 min wieder voll !

(B) Bedienung, Funktionalität, Bildqualität (4 Sterne)
-------------------------------------------------------------------------
Die Bedienung erschliesst sich intuitiv: Trageschlaufe dran, einschalten, flugs Uhrzeit, Datum und Sprache einstellen - dann kann’s schon losgehen. Dennoch lohnt es sich, das komplette Handbuch auf der Nikon-Seite runterzuladen. Besonders gut gefallen hat uns, dass sich die Kamera mit wenigen Knöpfen und Menüs steuern lässt. Perfekt für jeden, der einfach nur gute Fotos haben will und den die technische Seite des Fotografierens nicht interessiert. Hier findet sich auch der Einsteiger leicht zurecht ! Dennoch lässt sich bei erwachendem Interesse so einiges individuell verstellen ! Auch die Bildinfos auf dem Display bzw. der Datumsaufdruck können einfach an- und abgeschaltet werden.

Der Auslöser hat einen angenehm grossen Durchmesser und reagiert sehr gut. Der verstellbare Autofokus ist bei Tageslicht angenehm schnell und zieht präzise scharf. Auch der Zoom ist schnell am Ort des Geschehens und zieht schnell und sicher scharf. Die Auslösegeschwindigkeit ist bei Tageslicht sehr gut bis befriedigend in Ordnung bei wenig Restlicht. Leider neigt die Cam insgesamt zu Verwackelungen und Unschärfen bei zu starkem Druck auf den Auslöser (steht so auch im Handbuch) trotz aktiviertem Bildstabilisator. Also ein wenig aufgepasst - aber man gewöhnt sich schnell dran. Die Bildqualität ist je nach Lichtverhältnissen sehr gut bis befriedigend. Besonders gefallen hat uns, dass die Bilder so kontraststark und farbecht sind. Wer sich im photographischen Standardbereich bewegt, sollte hier sehr gut Ergebnisse erzielen können. Nur wenn sich wenig Licht und starker Zoom zusammenfinden, wird die Bildqualität merklich verrauschter !

Besonders gut gefallen hat uns, dass Nikon viele Funktionen in das Gerät integriert hat, die einfach über das Fadenkreuz, die OK-taste, Scene- bzw. die Menü-Taste angesteuert werden können. Sehr übersichtlich ist die Aufteilung in drei Haupt-Menüs: Photo, Film, Einstellungen. Hier findet man sich sehr schnell zurecht. Neben 18 Motivprogrammen (z.B. Tierporträt, Gegenlicht, Landschaft, Schnee, Nacht/Porträt, Panorama-Assistent, Innenraum, Museum, Feuerwerk etc.), 8 Bildqualitätstufen, 5 AF-Messfeldvorwahl-Funktionen inkl. Motivverfolgung, 2 AF-Funktionen bei Videos, Serienaufnahme (1Bild - 16er Serie), Automatikmodi, Diashow, Selbstauslöser (2s und 10 s), Videofunktionen (240/480/720/25p, PAL/NTSC), Sprachnotiz zu Bildern, Glamour-Retusche, Rote-Augen-Korrektur, gibt es noch viele Möglichkeiten Bilder mit den „Kreativ-Effekten“ sofort und direkt im Gerät zu bearbeiten. Nach dem Photo auf die Nachfrage einfach OK drücken und schon hat man u.a. Pop, extrasatte Farben, Gemälde, Tontrennung, High Key, Spielzeug-Effekt, Fisheye, Miniatur-Effekte zur Verfügung.

Allerdings sorgt die automatische Bildbearbeitungsfunktion auch dafür, dass es ein wenig zu lange dauert, bis das nächste Bild geschossen werden kann. Man kann die „Kreativ-Effekte“ aber ganz einfach im Kamera-Menü ganz unten an- oder abschalten. Ein wenig verkürzen könnte man die Zeit bei aktiven „Kreativ-Effekten“ auch, in dem man die Bildbearbeitungsfunktion gar nicht erst abwartet und sofort noch einmal auf den Auslöser drückt. Oder man geht auf die Serienbildfunktion falls man gerade auf Schnappschuss-Jagd ist. Mit deaktivierter „KE-Funktion“ ist bei guten Lichtverhältnissen die Cam erstaunlich schnell wieder betriebsbereit - es kann also nahezu verzögerungsfrei und fehlerfrei weiterfotographiert werden. Man kann die Bilder natürlich auch später bearbeiten. Ruft man das Bild über die Wiedergabe-Taste auf, hat man ebenso den vollen Zugriff auf alles Kreativ-Effekte. Sehr gut. Leider ist die Kamera bei der Bildverarbeitung nicht gerade ein Geschwindigkeitswunder. Aber, na ja - das Gesamtpaket zählt !

Sehr gut ist z.B., dass man den Zoomregler sowohl für das normale Zoomen beim Photographieren als auch für das Hineinzoomen in ein fertiges Bild verwenden kann. Beim Zoomen im Bild kann man einen gewünschten Bildausschnitt auswählen und als komplett neues Bild speichern. Ausserdem kann man mit dem Zoomregler direkt in die Kalenderansicht der gemachten Bilder herzunterzoomen in dem in der Regler in die W-Richtung/kleiner gedreht wird. So erspart man sich hier das Suchen im Menü. Oder die Wiedergabe-Lautstärke bei Videos wird hiermit geregelt! Sehr gut.

Wer am liebsten unterwegs und/oder bei Tageslicht fotographiert, ist hier auf der sicheren Seite, denn die Bildqualitätist erstaunlich gut. Wer überwiegend bei Zwielicht, sehr wenig Restlicht oder in der Dämmerung fotografiert oder Fotos sehr gross ausdrucken will, sollte wohl nach einer anderen Kamera schauen.

Leichte Probleme tauchen auch bei starkem Gegenlicht und bei Gebrauch des Blitzes auf. Hier neigt das Gerät zu leichten Überbelichtungen oder zu starken Aufhellungen der Ränder, die allerdings im Gerät oder durch die Aktivierung des Gegenlicht-Programms verbessert werden können. Bei wenig Restlicht braucht die Kamera deutlich länger für das Scharfstellen und ein gelungenes Bild. Hin und wieder findet der Autofokus nicht zu einem scharfen Bild. Hier kommt das Gerät an seine Grenzen und die Fehlerquote erhöht sich. Dennoch ist die Bildqualität bei wenig Restlicht für dieses Segment durchaus noch im vertretbaren Bereich. Wunder sollte man hier allerdings nicht erwarten ! Leider ist auch das Nachladen des Blitzes für schnelles Photographieren ein wenig zu langsam. Hier kann man sich natürlich mit der Serienbildfunktion weiterhelfen.

Auch Makros/Nahaufnahmen (müssen über das Blumensymbol im Fadenkreuz extra eingeschaltet werden) bis zu 3 cm Abstand zum Objekt sind möglich und top. Hier war es erstaunlich wie schnell das Bild superscharf war. Kein vergebliches und wildes Hin-und-Her-Gezoome zu beobachten. Bei fotographierter Handschrift konnte man sogar die unterschiedliche Tintenverteilung sehen !

Auch die Videobildqualität kann sich sehen lassen, der Ton ist etwas rauschig, aber man kann ja den Windgeräuschfilter aktivieren. Sehr gut ist, dass man den permanenten Autofokus, der ja für ein dauerndes Rumoren auf der Tonspur sorgen würde, im Video-Menü einfach ein- oder abschalten kann. Die Wiedergabe-Lautstärke wird über den Zoomregler gesteuert. Beeindruckend, was das kleine Gerät so alles kann !

(C)(Fazit: 4,5 Sterne):
---------------------------------
Insgesamt eine coole, flache und leichte Kamera mit vielen Funktionen und (je nach Lichtsituation) sehr guter bis befriedigender Bildqualität. Wer sich im fotographischen Standardbereich aufhält, wird hier auf sehr gute Ergebnisse kommen. Man kann Videos machen, das Bild direkt in der Kamera bearbeiten, kann Bildausschnitte direkt im Gerät als neues Bild speichern, hat 18 Motivprogramme, zahlreiche Kreativ-Funktionen und Automatik-Modi zur Verfügung und das Akku hält lange durch. Einen halben Stern ziehen wir für die eine oder andere verzeihliche Schwäche ab (Anfälligkeit für Verwackler, Stativbohrung, schlechtere Bildqualität/Blitzgeschwindigkeit/Autofokus bei wenig Restlicht, Bildverarbeitungsgeschwindigkeit).Ansonsten erhält man hier eine kleine, kompakte, erstaunlich vielseitige, flache, funktionsstarke und leicht zu bedienende Cam. Ein HDMI-Port ist übrigens nicht vorhanden, nur USB.

P.S. Da die Nikon Coolpix S3600 aus derselben Reihe ist wie die Nikon Coolpix S6600 und ich beide Geräte kenne, bietet sich ein kurzer Vergleich an. Die Nikon Coolpix S6600 ist ungefähr doppelt so dick, hat dafür aber ein drehbares Display für bessere Selfies und Aufnahmen in Bodennähe, einen HDMI-Ausgang, eine W-Lan-Funktion, eine sehr gute Gestensteuerung für Selfies und einen etwas grösseren Zoom (12 fach), weniger MP. Wer also nicht so sehr auf die Dicke und das Gewicht des Geräts achten muss, sollte hier durchaus mal einen Blick riskieren ! Denn die Zusatzfeatures der S6600 sind echt klasse !

-------------- Sollten Sie weitere Fragen haben -- bitte einfach die Kommentar-Funktion nutzen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stylische Kamera mit guten Bildergebnissen, 15. März 2014
Von 
Anna S. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt. Weitwinkel-Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) TFT-LCD-Display, bildstabilisiert, Dynamic-Fine-Zoom, HD) blau (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Nikon Coolpix ist schon allein von Ihrer Farbgestaltung einen 2. Blick wert.
Das ist vielleicht nicht für jeden was, aber ich das typische Schwarz bei Digitalkameras leid. Daher gefällt mir die Möglichkeit der Farbwahl aus blau, pink und rot sehr gut. Wer das nicht mag kann sich jedoch auch für schwarz oder silber entscheiden.
Anders als beim Handy bestimmt die Farbe hier nicht den Preis. Alle Kameras kosten also das gleiche.

Den Preis finde ich für die Leistung der Coolpix gerechtfertigt. Gute Digitalkameras kosten um die 100-150,-€
Alles über diesem Preissegment leistet natürlich mehr, jedoch ist es immer wichtig für was die Digi genutzt wird.
Das dies keine Profikamera ist, versteht sich von selbst.

Für meine Bedürfnisse ist die Coolpix jedoch hervorragend geeignet.
# leicht
# handlich
# bedienerfreundlich
# ausreichend großer Monitor
# 20 Megapixel - die wirklich gute Bilder machen.
# und sie sieht dazu noch gut aus

Kleine Details runden das Ganze noch ab wie u.a.
# der leicht zu erreichende Speicherkartenplatz (Unterseite),
# das schnelle Arbeiten der Kamera u.a. beim Einziehen der Linse,
# die leichte Vertiefung des Ein/Aus Knopfes schütz vor ungewolltem einschalten der Kamera z.B. in der Jackentasche oder der Handtasche,
# die qualitativ Hochwertige Verarbeitung lässt den Schluss zu das die Kamera einiges an Stößen aushält,
# Automatikmodus - für Kinderleichtes Fotografieren
# Spezialeffekte zur Aufwertung der Bilder

Kurzum:
Kein Profigerät und leider etwas schwach beim starken heranzoomen. Dies ist jedoch ein bekanntes Problem bei allen Kompaktkameras.
Trotz allem bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden.
Als potenzieller Käufer muss man sich einfach überlegen was man von der Kamera wirklich erwartet und was man dafür ausgeben möchte.
Für Schnappschüsse allemal geeignet, ebenso als kleiner Reisebegleiter der durch seine Handlichkeit in jede Tasche passt.
Somit kann ich dieses Gerät bedenkenlos weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hosentaschentauglich, ordentliche Fotos, wenige Funktionen, schlechtes Display, 28. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diese Kamera als "immer-dabei-Kamera" zugelegt, da ich mit dem Handy nicht fotografieren mag. Normalerweise nutze ich eine Bridgekamera und eine leistungsstarke Systemkamera mit diversen Wechselobjektiven. Diese kann man natürlich nicht mal so eben in die Jacke stecken, sondern muss immer eine mehr oder weniger große, schwere Tasche dabei haben.

Die Nikon Coolpix S3600 passt in jede noch so kleine Hosentasche, in die Jacke sowieso. Sie ist so leicht, dass man sie überhaupt nicht wahrnimmt, ich trage sie ständig bei mir, wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin. Es gibt immer einige schöne Motive, die ich nun nicht mehr verpasse.

Sehr positiv finde ich den etwas tiefer liegenden Einschaltknopf, den man nicht versehentlich drücken kann.
Die Kamera macht ordentliche Fotos, die in etwa an frühere Kleinbildfotos erinnern. Ordentlich, aber nicht toll. Es gibt ein paar wenige Funktionen, auf die man eigentlich hätte verzichten können, die Automatik hätte voll ausgereicht. Denn die Auswahl ist so gering, dass man eh' bei der Automatik hängen bleibt. Den digitalen Zoom kann man gut und gerne vergessen, da die Fotos eine sehr schlechte Qualität bekommen. Man kann ihn allerdings ausschalten, was man dringend machen sollte.

Soweit okay, die Kamera ist klein, handlich, nicht sehr teuer. Mehr habe ich nicht erwartet.

Was mich allerdings massiv stört, ist das Display ! Selbst bei verhangenem Himmel ist kaum etwas darauf zu erkennen. Das Bild wird nur sehr blass wiedergegeben, fast wie unter Nebel. Bei Sonnenschein erkennt man gar nichts mehr und wenn man nicht frontal auf das Display schaut, sondern von oben oder von der Seite, muss man rätseln, ob dort überhaupt etwas angezeigt wird.

Das Fotografieren hat auf diese Weise ein bisschen Glücksspielcharakter, da man wirklich oft nicht erkennen kann, was gerade vor der Linse passiert.

Fazit: Für nebenbei okay, aber nicht für den alleinigen Gebrauch geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schicke Kompaktkamera mit guten Ergebnissen, 2. April 2014
Von 
C.H. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt. Weitwinkel-Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) TFT-LCD-Display, bildstabilisiert, Dynamic-Fine-Zoom, HD) blau (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eine Kamera für die Hosentasche. Klein, handlich und gerade einmal etwas mehr als 100 Gramm schwer. Die Nikon Coolpix S 3600 richtet sich an den Gelegenheitsfotografen, der etwa im Urlaub ab und an mal ein paar Schnappschüsse machen möchte. Die Kamera selbst ist in mehreren Farben zu haben, versteht sich also sicherlich auch ein Stück weit als modisches Accessoire. Die S 3600 erweist sich dabei als sehr funktional und pragmatisch, zudem vermittelt die Haptik einen wertigen Eindruck. Das Gerät liegt gut und sicher in der Hand und wirkt sehr wertig verarbeitet. Die Menüstruktur ist klar und übersichtlich und auf die gängigen und benötigten Funktionen reduziert. Wer schon einmal eine einfache Kompaktkamera bedient hat, wird sich auch bei diesem Modell ohne Probleme zurechtfinden. Die wohl wichtigste Frage ist jedoch: Was kann das kleine, aber elegante Teil in der Praxis?

In Zeiten von immer mächtiger werdenden Smartphones stellt sich schon mal die Frage, ob es überhaupt noch einen Markt für kleine Kompaktkameras gibt. Ich würde dies mit einem klaren "ja" beantworten, denn - gerade wenn es um Zoomfunktion und schlechte Lichtverhältnisse geht - geht vielen Smartphonekameras doch schnell die Luft aus. Eine vernünftige Alternative, die wie soeben beschrieben, in der Tasche wenig Platz wegnimmt, ist eine gute und kleine Kompaktkamera. Unstrittig: Auch die Nikon S 3600 vollbringt keine Wunder. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es auch im Segment der Kameras nicht. Um professionelle Aufnahmen bei schwierigen Verhältnissen anzufertigen, braucht es eben auch ein entsprechendes Equipment.

Die Nikon verfügt über 20 Megapixel und eine starke achtfache optische Zoomfunktion. Ob es bei dieser Kamera unbedingt eine solche Pixeldichte gebraucht hätte, ist meiner Meinung nach fraglich, zeigt sich doch oft, dass dies nicht unbedingt ein Vorteil sein muss. Bei einfachen Lichtverhältnissen, etwa am Tag, sind die Fotos dann auch überaus ansprechend. Klare und leuchtende Farben sind das gute Ergebnis. Bei Nachtaufnahmen etwa stellt sich jedoch das zu erwartende Bildrauschen ein, sodass die Nikon ihre zu erwarteten Grenzen aufgezeigt bekommt. Auch bei schnelleren Bewegungen hat die Kamera Schwierigkeiten. Insgesamt denke ich, dass man bei diesem Modell eine gute Leistung für einen angemessenen Preis erhält.

Zudem sind ebenfalls Filmaufnahmen in 720p möglich. Natürlich stehen zahlreiche Motivprogramme zur Verfügung oder man lässt die automatische Motivwahl für sich arbeiten. Die Bilder können anschließend noch mit mehreren Kreativfiltern bearbeitet werden. Davon ausgehend, dass sich diese Kamera vor allem an den Gelegenheitsfotografen richtet, der einfach nur auf den Auslöser drücken möchte, habe ich vor allem die Automatik einem näheren Test unterzogen und bin der Meinung, dass diese recht zuverlässig arbeitet. Insgesamt erhält man mit der Nikon S 3600 einen guten und kompakten Alltagsbegleiter, der für ordentliche Ergebnisse steht. Wunder dürfen jedoch nicht erwartet werden. Da ich dies dann auch nicht habe, bewerte ich die Nikon mit 4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Schnappschüsse okay, 21. März 2014
Von 
Lightbox - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt. Weitwinkel-Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) TFT-LCD-Display, bildstabilisiert, Dynamic-Fine-Zoom, HD) blau (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit der S3600 bringt Nikon den Nachfolger der kleinen S3500 heraus, die sich zu einer beliebten Hosentaschenkamera entwickelt hat und möchte natürlich an diese Erfolge anknüpfen. Wie sie sich schlägt, gibt es hier zu lesen.

VERARBEITUNG:

Die Verarbeitung ist für den Preis angemessen. Das Gehäuse ist ordentlich verarbeitet und man hat nicht das Gefühl eine billige Wegwerfkamera in der Hand zu haben. Die Knöpfe haben einen guten Druckpunkt und, was mir im Gegensatz zu unserer Nikon S6300 besonders gefällt - die Klappe für das Akkufach wurde endlich überarbeitet und mit einer Feder versehen. So wirkt es weniger klapprig und dürfte auf lange Sicht besser halten.

HANDHABUNG:

Die Handhabung der Kamera ist gut. Durch das geringe Gewicht merkt man sie eigentlich kaum in der Hand. Zudem ist sie wirklich kompakt gebaut, sodass man sie wirklich als Hosentaschenkamera bezeichnen kann. Also wie gemacht, wenn man eine Kamera sucht, die immer dabei sein soll. Trotz ihrer geringen Größe lässt sich die Kamera aber dennoch gut in den Händen halten. Bedient wird sie eigentlich ausschließlich mit der rechten Hand. Alle Knöpfe sind gut erreichbar. Etwas aufpassen muss man, wenn man den Daumen auf der Kamera ablegt, hier kann es hin und wieder dazu kommen, dass man auf die Scene-Taste kommt.

MENÜ:

Das Menü der Nikon ist sehr übersichtlich gestaltet und damit auch für Anfänger, Kinder, etc. mehr als geeignet. Hier muss man sich nicht durch großartige Menüpunkte quälen, um die richtige Einstellung zu finden. Die Kamera regelt so gut wie alles selbst (Motivautomatik).
Wer dennoch gerne selbst einen Bildstil wählen möchte, der drückt einfach auf die "Scene" Taste und hat hier eine Vielzahl an Möglichkeiten, Mittel zur Gestaltung zu wählen (z.B: Portrait, Landschaft, Sport, Nachtportrait, Strand, Schnee, Innenaufnahme, Monochrome, High-Key, etc.)

FOTOGRAFIEREN & BILDQUALITÄT:

Fotografieren ist denkbar einfach - im Prinzip muss man nur den Auslöser durchdrücken, den Rest übernimmt die Kamera fast selbst (vielleicht noch einstellen, ob der Blitz einsetzen soll, ob das Bild heller/dunkler aufgenommen werden soll und das wars eigentlich schon). Die Motivautomatik arbeitet recht gut und konnte in alltäglichen Situationen überzeugen. Ausschuss produziert die Kamera hier fast nicht. Wählt man dagegen selbst einen Bildstil (z.B. Nahaufnahme) kann es vorkommen, dass die kleine Nikon eine ganze Weile braucht, bis sie scharf stellt (im Nahaufnahmemodus war es manchmal schon fast ein Kampf, ein scharfes Bild zu bekommen, obwohl die Naheinstellgrenze beachtet wurde).

Was die Bildqualität angeht, würde ich sagen, diese ist Mittelmaß. Bei schönem Wetter liefert die kleine Nikon durchaus ansehnliche Bilder mit kräftigen Farben, werden die Lichtverhältnisse etwas schwieriger (z.B. dunstig, diesig) dann stößt die Kamera schnell an ihre Grenzen und man bekommt recht blasse, verschleierte Bilder.
Auch das Bildrauschen ist für diese Preisklasse in Ordnung. In niedrigen Bereichen (100-200) ist kein bzw. kaum Rauschen zu verzeichnen, ab 400 beginnt es, ab 800 ist es schon deutlich wahrnehmbar und alles, was darüber liegt, ist grieslig bzw. muss per Software herausgerechnet werden, wenn man sich die Mühe machen möchte.
Ich würde sagen, das Gebiet der kleinen Nikon liegt eindeutig im Bereich der Schnappschüsse, bei denen es nicht so auf die absolute Bildqualität angeht.

Ein Bereich, in dem die Nikon aber sehr schnell an ihre Grenzen stößt, ist die Aufnahme von Bewegungen bzw. sportlichen Aktivitäten. Hierfür ist die Auslöseverzögerung zu groß, der Prozessor zu langsam. Die S3600 gönnt sich nämlich schon etwas Zeit, um die geschossenen Bilder zu verarbeiten und zu speichern. Für Sportaufnahmen daher eher weniger geeignet.

Weiterer Kritikpunkt ist für mich der Bildschirm. Zwar lassen sich Bilder auf den ersten Blick noch einigermaßen beurteilen, was aber richtig nervt ist die Zeitspanne, die vergeht, bis das Display das Bild in voller und nicht verpixelter Auflösung anzeigt. Wer ein bisschen Zeit mitbringt, den dürfte das sicher weniger stören, wer aber gerne Bilder hintereinander anschaut bzw. schießen möchte, der könnte öfter mal fluchen.

DIE WICHTIGSTEN PUNKTE IM ÜBERBLICK:

+ gute Verarbeitung
+ günstig
+ gute und leichte Handhabung
+ sehr kompakt gehalten
+ Motivautomatik, die zu 80% überzeugen konnte
+ viele Bildstile, Kreativfilter

+/- recht gute Bilder bei schönem Wetter
+/- wenn Stativ genutzt wird, wird der Kartenslot verdeckt. Wer die Karte wechseln muss, muss auch die Schnellwechselplatte lösen
+/- Akku wird in der Kamera geladen (wer lieber extern laden möchte, muss sich nach einem alternativen Ladegerät umsehen)

- Bildqualität sackt merklich ab, wenn das Licht nicht mehr so gut ist (ist aber für diese Kameraklasse typisch)
- langsamer Prozessor
- Bildschirm relativ klein, braucht länger, um die Bilder in voller Auflösung darzustellen
- nicht für schnelle Bewegungen und Sportaufnahmen geeignet.

FAZIT:

Mit der S3600 erhält man genau das, wofür man bezahlt - eine Schnappschusskamera, die schnell aus der Hosentasche gezogen werden kann und mit der einfach drauflos geknipst werden kann, ohne sich Sorgen über Einstellungen und Co. zu machen. Die Bildquali ist für diese Preisklasse typisch. Ob ich meinen Urlaub damit fotografieren würde, würde ich allerdings mal in Frage stellen. Ich glaube, wenn man eine Kompakte möchte, die auch für solche Situationen herhalten soll, dann sollte man lieber noch etwas Geld in die Hand nehmen und im Bereich bis 250-300€ nachsehen. Damit wird man auf lange Sicht sicher glücklicher.
Als Anfang, für Kinder oder für Zwischendurch aber gutes Mittelmaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wo bleibt der Blitz?, 10. März 2014
Von 
Marieke - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt. Weitwinkel-Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) TFT-LCD-Display, bildstabilisiert, Dynamic-Fine-Zoom, HD) blau (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bislang war ich mit meiner Casio Exilim mehr als zufrieden, allerdings ist diese Kamera eher groß und klobig, daher freute ich mich sehr über das kompakte und schmale Format der Nikon Coolpix und auch über das wirklich geringe Gewicht. Das Design ist durch die wunderschönen Knallfarben wirklich etwas Besonderes und alleine dafür hat sie schon fast einen Stern verdient.

Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich mit der Qualität der Bilder zufrieden sein kann, vor allem direkt nach dem Fotografieren auf dem kleinen Prüfbildschirm wirkten sie recht farblos und verschwommen. Am PC geöffnet, kann man jedoch die sehr gute Qualität erkennen. Im Vergleich zu meiner Casio wirken auch die Farben im Direktvergleich (jeweils dasselbe mit beiden Kameras fotografiert) deutlich farbintensiver, knalliger und schärfer. Wunderbar finde ich auch die vielen Funktionen und Extras mit denen sich die Fotos direkt an der Kamera schon bearbeiten lassen (z.B. nur eine Farbe herausstellen und der Rest des Fotos bleibt schwarz-weiß; sepia; Bildretusche etc.). Der Akku hält auch wirklich sehr lange, deutlich länger als bei meiner Casio.

Eine Sache stört mich allerdings sehr: Man kann den Blitz nicht forcieren, es gibt dazu nur die Einstellungen "Blitz Automatik" und "Blitz ausgeschaltet". Jedoch blitzt meine Kamera auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen oft nicht, sodass ich langsam glaube dass es vom Zufall abhängt, ob und wann die Coolpix sich bequemt den Blitz einzuschalten. Das finde ich enttäuschend und ziehe leider einen Stern ab!

Fazit in Stichpunkten:
+ tolles Design und schön kompakt & leicht
+ gestochen scharfe und sehr farbintensive Fotos
+ viele Funktionen zur Bildbearbeitung
+ Akku hält lange
- Blitzfunktion fehlerhaft

Insgesamt 4 solide Sterne für eine tolle Kamera - einziges Manko: die Blitzfunktion, die nicht immer dann vorhanden ist wenn man sie braucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nikon - das Qualitätssiegel!, 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gute Kompaktkamera, unkomplizierte Bedienung, hohe Pixelzahl, handliche Bauform, gute Bilder.
Die Entwicklung ist rasant, bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt...., 6. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt. Weitwinkel-Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) TFT-LCD-Display, bildstabilisiert, Dynamic-Fine-Zoom, HD) blau (Elektronik)
Sehr gute Digitalkamera, sehr einfach zu bedienen und gewichtmäßig super leichter Akku! Würde jedem diese Kamera wärmstens empfehlen. Nikon Topp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen eine ordentliche Kamera mit kleinen schwächen., 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
die Kamera ist für den Preis absolut in Ordnung, ich habe sie lediglich aus zwei Gründen zurück geschickt.

1. bis man das erste Foto schiessen kann vergeht mir zuviel zeit, besonders wenn man dann noch zoomen will, dauerte das bei mir bis zu 5 Sekunden. (meine kam aus dem Warehouse, vielleicht war die nicht ganz Ast rein).

2. der Funktionsumfang ist mir zu gering bzw. zu umständlich einzustellen.

Dei Größe der Kamera ist echt super, absolut klein und flach
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Kamera, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix S3600 Digitalkamera (20 Megapixel, 8-fach opt. Weitwinkel-Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) TFT-LCD-Display, bildstabilisiert, Dynamic-Fine-Zoom, HD) blau (Elektronik)
Diese Kamera ist super. Sie hat eine peppige Farbe, liegt gut in der Hand und sie ist leicht zu bedienen. Die Bilder sind ganz toll.

Alles in Allem ein Top-Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen