Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bonus DVD ist einfach geil
Die Bonus DVD ist so geil. Dafür bekommt das Produkt klar fünf Sterne.

Die andere CD ist auch nett. Bei der Bewertung gehe ich davon aus, dass ich die DVD gekauft habe und der Rest der Bonus war. Beim "Rest" gibt es auch zwei Titel, die mir richtig gut gefallen: "L" und "Robert". Die anderen Lieder kann man sich auch anhören, nett.

Da...
Vor 5 Monaten von Julian Möhring veröffentlicht

versus
23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es werde wieder Nicht...
Nachdem der Vorgänger "Es werde Nicht" tatsächlich nicht so richtig wurde, was hauptsächlich daran lag, dass es zur Hälfte aus bereits bekannten Liedern bestand, hatte ich auf das nächste "Nächste Album" gehofft. Durch das einen Tag vor dem Release veröffentlichte Video zu "Konrad" wurden meine Erwartungen ziemlich in die Höhe...
Vor 5 Monaten von smoof veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es werde wieder Nicht..., 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr (Audio CD)
Nachdem der Vorgänger "Es werde Nicht" tatsächlich nicht so richtig wurde, was hauptsächlich daran lag, dass es zur Hälfte aus bereits bekannten Liedern bestand, hatte ich auf das nächste "Nächste Album" gehofft. Durch das einen Tag vor dem Release veröffentlichte Video zu "Konrad" wurden meine Erwartungen ziemlich in die Höhe geschraubt, denn die alte Kindergeschichte ist so dermaßen genial vertont und visualisiert worden, wie ich es von Knorkator erwartet und erhofft habe.
Meine hohe Erwartungshaltung an das Album als Gesamtwerk wurde allerdings auf ganzer Linie enttäuscht. Doch der Reihe nach.

Als die für Knorkatorverhältnisse nur mittelmäßig unterhaltsame "Hymne" erklungen war und ich mir gerade die in "Zoo" gereimten Tiernamen anhöre, frage ich mich immer wieder "Kommt da jetzt noch was? Eine unerwartete Wendung, ein lustiger Refrain?" Fehlanzeige. "Nagut, als Opener vielleicht doch noch ganz in Ordnung", denke ich mir.
Das nächste Lied, "L" ist dann das, was ich unter einem typischen Knorkatorsong verstehe: Witzig, unerwartet und mit der nötigen Härte versehen. Es ist einfach zum Brüllen komisch, wie er das Wort "Liebe" nicht über die Lippen bekommt. (Außerdem ist die Melodie eines klassischen Stückes verflochten, dessen Name mir ums Verrecken nicht einfällt)
Dann kommt die "Antwort" und mir gleichzeitig die Frage, wieso es dieser Song auf die Platte geschafft hat und ich hoffe, dass dies nur ein Ausrutscher war, kann ich ihm doch weder musikalisch, noch textlich etwas abgewinnen. Nach dem wie bereits erwähnt wirklich genialen "Konrad" besteht der Hauptgrund, wieso es "Fortschritt" gibt augenscheinlich darin, dass ganz viele Begriffe aufgezählt werden, die allerdings weder in einem besonders lustigen Kontext stehen, noch in irgendeiner Weise spannend vorgetragen werden. Ich erwarte einen Tempowechsel, einen Höhepunkt, vielleicht dass Stumpen anfängt, die Wörter zu schreien... Nada. Soll das lustig sein? Ich zumindest habe die Pointe nicht verstanden und schon beim ersten mal Hören langweilt mich der Song so extrem, dass ich ihn mir zu diesem Zeitpunkt ganz bestimmt kein zweites Mal anhören will.
Spätestens bei "Ich geb es auf" hab ich es aufgegeben, dass dieses Album noch wirklich gut werden kann, denn ein Blick auf die Tracklist verrät mir, dass ab jetzt kein wirkliches Knorkator-typisches Lied mehr kommen wird.
"Robert" ist ohne ersichtlichen Höhepunkt, "Victorious" bringt mich noch kurz zum Schmunzeln, aber dümpelt genauso vor sich hin, das Cover von "Breaking the Law" spricht mich nicht an, vor allem vor dem Hintergrund des sonst für meinen Geschmack viel zu ruhigen Albums, "Friederich" hört sich für mich einfach nur lieblos vertont an (dabei lädt der Text so gut zur stimmlichen Eskalation ein, Stumpens "Schreistimme", die sonst so bezeichnend für Knorkator ist und hier leider nur in "Konrad" vorkommt, wäre passender gewesen) und "Time to rise" wirkt auf mich wie ein unwillkommener Gast, der mich am wenigsten von allen Liedern anspricht, nämlich gar nicht.

Dieses Album ist zwar Knorkator, allerdings mit wenig Humor und kaum Härte, was Knorkator in meinen Augen ausgemacht haben! Mir gefällt, was Knorkator mit "We want Mohr" abgeliefert haben, leider überhaupt nicht. Vielleicht liegt das daran, dass ich mich nicht "oberhalb eines gewissen IQs" befinde, vielleicht aber auch daran, dass Knorkator mit diesem Album endgültig die Luft ausgegangen ist. Drei Sterne gibt es trotzdem und zwar für die Lieder "L" und "Konrad", sowie für die hübsche Aufmachung und die schön aufgezeichneten Konzerte auf der beiliegenden DVD. Beim Schauen derselbigen wurde ich daran erinnert, wie genial Knorkators Veröffentlichungen bisher immer waren und wie blass dagegen "We want Mohr" erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schon ok, aber kein Hitpotential, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Hm, da ist es also endlich, das Album auf das die Fanwelt seit 2007 gewartet hat!
Nach der Wiedervereinigung und dem Entschluß mit dem aufhören aufzuhören lieferte deutschlands beste Boygroup 2011 mit "Es werde nicht" ihr neustes Album ab und enttäuschte mit einem ziemlich durchschnittlichen Longplayer der nur vereinzelnt an alte Zeiten anknüpfen konnte.
Zuviel Lückenfüller, B Seiten Material und recyceltes Liedgut fand sich darauf wieder.
Außerdem war es ziemlich merkwürdig dass zwei der besten Lieder von Alf Ators Sohn gesungen wurden.
Schnell war hier klar dass es sich um einen deutlichen Schnellschuß handeln mußte.
Naja, kann ja mit etwas mehr Zeit nur noch besser werden!
Oder etwa doch nicht?
Jetzt liegt uns hier mit "We want Mohr" das zweite Album nach der Reunion vor und man muß gleich vorweg sagen dass "Knorkator" NICHT an ihre guten Alben anknüpfen können und die Hitqualität von Cds wie "Hasenchartbreaker", "Ich hasse Musik" oder "Das nächste Album aller Zeiten" mal wieder nicht erreichen!
Das einzige Lied was annähernd Ohrwurmcharakter besitzt und auch Live zünden dürfte ist "Konrad".
Der Rest ist teilweise wieder mal das typische und langsame Lückenfüller/B-Seitenmaterial oder eben ganz ok für zwischendurch.
Wieder einmal gibt es zuviel ruhige Lieder die früher zwischendurch immer ganz gut und angenehm waren (zumal Knorkator diese Lieder natürlich beherrschen)
aber wenn der Großteil des Albums diese Art von Liedern ausmacht und diese nie die Qualität von langsamen Kultnummern wie "Weg nach unten", Komm wieder her", "Hardcore" oder "Geh zu ihr" erreichen dann sollte man den Fokus nicht darauf ausrichten.
Die langsamen Lieder der letzten beiden Alben hören sich insgesamt ziemlich gleich an, stechen nicht besonders hervor und werden wohl auch Live keine Übernummern werden.
Es geht mir garnicht darum dass sich "Knorkator" in den letzten Jahren von ihrem Pipi, Kacke, Kotze Texten entfernt haben, denn die klugen und witzigen Texte von "Alf Ator" funktionieren auch ohne diese Elemente, und auch die Produktion kann sich mal wieder sehen lassen,
und auch gehöre ich nicht zu der Fraktion die mit Veränderungen von Bands nicht klar kommen,
aber insgesamt würde ich mir schon wieder mehr Schmackes und vor allem wieder mehr rockigere und schnellere Lieder wünschen!
Bei mehrmaligen durchlaufen ist die Cd dann zwar garnicht mal so schlecht und auch abwechslungsreich, aber richtige Hitnummern wie früher (in der guten alten Zeit) die man auf Partys rauf und runter spielen und wunderbar dazu abgehen konnte sucht man hier (bis auf Konrad oder vielleicht noch Zoo dass im Refräng etwas an Böse erinnert) vergeblich.
Ich liebe "Knorkator" natürlich nach wie vor, und auch auf die nächsten Konzerte freue ich mich sehr, aber jetzt muß langsam mal wieder CD technisch was kommen was mich voll und ganz überzeugt und mich vom Hocker wumst!
Bitte!
Die live DVD ist aber ein netter Kaufbonus!

Ach so, kleiner Nachtrag.
Wer das Lied von Konrad dem Daumenlutscher Buam etwas metallischer und heftiger haben möchte der sollte sich mal die CD "still" von der NDH Band "(die!)"
anhören.
Wer auf das Genre steht bekommt mit der Band einen guten und nicht so bekannten Geheimtip geboten.
Nur eben dank des etwas hinderlichen Namen "die" schwer zu finden da es ja schließlich nur ein paar andere Artikel, Bands oder Sätze gibt die damit anfangen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen We wanted Mohr - but what did we get?, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr (Audio CD)
Rezension bezieht sich auf die Standard-Version ohne DVD (war diesmal einfach nicht flüssig genug um mehr auszugeben).

Das Cover Artwork gefällt mir gut, nur leider bin ich vom Booklet sehr enttäuscht diesmal. Von Knorkator bin ich es eigentlich gewohnt, dass ein mehrseitiges Beiheft dabei ist, mit Bildern und allen Texten usw. Beim Vorgänger waren sogar Fanfotos mit drin. Hier hat man lediglich einen einfachen Einleger, den man einmal auffalten kann - für Knorkator Verhältnisse ziemlich mager ausgefallen.
*NACHTRAG, 19. Januar 2014: In der limitierten Version mit DVD ist das Booklet dicker und detaillierter ausgefallen. Meine Kritik am Booklet bezieht sich ausschließlich auf die Standard-Version ohne die DVD.

Die Produktion an sich ist sehr gut gelungen, der Sound klingt ausgereift und durchweg gut produziert, da kann man wirklich nicht meckern.

Jetzt aber zum Inhalt: Ich muss leider (und bei Knorkator meine ich 'leider' auch leider wirklich ernst) sagen, dass dieses Album für mich eine ziemliche Enttäuschung ist. Ich habs mir jetzt wirklich x-mal durchgehört, weil ich mich einfach nicht mit dem Gedanken anfreunden kann, dass da wirklich nichts weltbewegendes drauf ist.
Auf JEDEM Knorkator Album gab es IMMER mindestens einen, meist aber mehr, Dauerbrenner. Ohrwürmer. Lieder, die man auch fünf Jahre später noch feiert. Klassiker: Böse, Es kotzt mich an, Weg nach unten, Mich verfolgt..., Buchstabe, Ick wer zun Schwein, besonderer Mann, Verflucht und zugenäht, Jugendliche, ultimativer Mann, Ich hasse Musik, Schüchtern, Alter Mann, Wir werden, Fans, Liebeslied, Du nich, Refräng, Warum... usw. - Lieder, die einfach da sein MÜSSEN.
Auf dem neuen Album gibt es aber leider kein einziges. Ich habs mir mehrmals angehört, aber das einzige, was einigermaßen hängen bleibt, ist "Konrad".
Keine Ohrwürmer, kein Wiedererkennungwert... manche Lieder ziehen sich auch brutal in die Länger, wie z. B. "Fortschritt", wo über fünf Minuten lang einfach nur Begriffe aufgezählt werden, ebenso bei "Zoo". Das kennt man zwar von Knorkator (vgl. Tötet sie alle, Alles ist scheiße, Und ging, ...), aber das waren noch nie die Aushängeschilder und 2014 hab ich als Hörer eben auch ein bisschen mehr Anspruch als noch in den 90ern. Die Band hat sich ja auch weiterentwickelt und gerade auf dem Vorgänger war eine deutliche Reife hörbar, auf dem nächsten Album aller Zeiten aber auch schon.

Die Lieder plätschern irgendwie nur alle lieblos vor sich hin, keines sticht wirklich heraus, wo man sagen würde "Boah, das hab ich die nächsten zwei Wochen auf Repeat!".
"Es werde nicht" war ja nach vier Jahren Studiopause zum Großteil nur eine Resteverwertung und deshalb hab ich mir nach weiteren zwei Jahren eigentlich mal wieder ein ordentliches Vollalbum gewünscht, wo wieder richtige Dauerbrenner drauf sind. "Das nächste Album aller Zeiten" war in meinen Augen durchweg perfekt, da hatte jeder einzelne Titel seine Daseinsberechtigung. Aber das ist jetzt auch schon wieder sieben Jahre her... "Es werde nicht" war ganz solide, hatte einige gute Songs, aber "We want Mohr" steht sogar noch eine Stufe hinter seinem Vorgänger.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte hier auf keinen Fall die Band absichtlich schlecht bewerten oder so. Im Gegenteil, Knorkator ist neben Rammstein meine absolute Lieblingsband und das schon sehr lange, deswegen tut es mir sogar ein bisschen weh, mich hier negativ zu äußern. Aber warum soll ich zwanghaft etwas schön reden, wenn ich es einfach nicht so empfinde? Die Band hat ja auch mehr davon, wenn sie mal kritische Rezensionen lesen und bei Knorkator bin ich mir ziemlich sicher, dass sie ihre Rezensionen auch lesen und sich zu Herzen nehmen.

Ich geb dem Album mit zwei zugedrückten Augen drei von fünf Sternen. Die Platte ist auf keinen Fall schlecht und immer noch besser als vieles anderes, aber für Knorkator Verhältnisse eben nicht ganz das, was ich mir gewünscht hätte.

I'm so sorry...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bonus DVD ist einfach geil, 25. Januar 2014
Von 
Julian Möhring (Bielefeld) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Die Bonus DVD ist so geil. Dafür bekommt das Produkt klar fünf Sterne.

Die andere CD ist auch nett. Bei der Bewertung gehe ich davon aus, dass ich die DVD gekauft habe und der Rest der Bonus war. Beim "Rest" gibt es auch zwei Titel, die mir richtig gut gefallen: "L" und "Robert". Die anderen Lieder kann man sich auch anhören, nett.

Da hat sich Knorkator offensichtlich ein lustiges Motto ausgewählt, aber dann ist ihnen dazu nicht wirklich was weltbewegendes eingefallen. Ein "Warum" oder "Wir werden alle sterben" fehlt irgendwie. Da hätten doch wenigsten die Kinder noch mal als Max und Moritz auftreten können...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Knorkator 2014: Lieb und Zahm?, 24. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Nachdem hier schon so einiges geschrieben wurde, sowohl positives als auch negatives, gebe ich nun auch mal meinen Senf dazu. Dabei versuche ich auf das Fragezeichen in meinem Titel einzugehen und schaue was Knorkators nunmehr siebter Streich "We Want Mohr" zu bieten hat. Deshalb widme ich mich den 13 Songs, die das Album vereinigt.

Den Einstieg bildet der Song "Hymne". Ruhig, besinnlich, etwas schelmisch ist der Track nun kein Überflieger, aber allemal ein guter Auftakt, der nach so langer Bandgeschichte jedem ein Schmunzeln abringt.
Nach einem ruhigem Beginn wartet meist ein turbulenter Knaller. "Zoo" ist keineswegs turbulent und deswegen auch nicht der Knaller. Zu eintönig reihen sich ab der zweite Strophe die Tiernamen aneinander. Einzig das eindringliche Wort "Zoo" weiß mich in seiner Darstellung zu überzeugen, ansonsten ist Track Nummer Zwei eine Enttäuschung.
Mit "L" folgt dann aber doch noch das versprochene "Mohr" im Albumtitel. Ruhig, schön, verzaubernd...und dann auf einmal frech, gar böse und genial stampft sich "L" in die Gehörgänge.
"Die 'Antwort' auf all eure Fragen", kommt in Track Vier zur Sprache und ist entgegen anderer Meinungen die kleine Perle einer anderen Welt, welche Knorkator auf jedem ihrer Alben irgendwo versteckt hat. Wie "Warum" vom Vorgänger steigt Knorkator in ein Unterseeboot und fährt weg vom Schelm und Ulk.
Der nachfolgende Song ist dann so konträr zur "Antwort", wie Stumpens und Alfs Tonlagen. "Konrad" eröffnet die Bubentrilogie, die auf Heinrich Hoffmanns Texten gründet. Viel zu sagen gibt es bei diesem Track nicht, er macht einfach Lust auf mehr.
Und "Fortschritt" ist doch eine lustige Angelegenheit oder? Anfänglich ja, rotzig und locker prägt sich der Refräng schnell ein. Nur kommt dann der zweiten Teil des Liedes. Schier unendliche Worte, die unspannend aneinander gereiht werden. Kein Gekreisch, kein Grunzen, keine Überraschungen. Da war mehr Potential drin als "Bauschaum".
Lied Nummero Sieben "Ich gebe es auf" plätschert leider nur so dahin, zu lang und irgendwie unnahbar, obwohl die Thematik recht spannend in Verbindung zu "We Want Mohr" gesetzt werde hätte können. "Warum gebt ihr auf?" Hab ich mich da nur gefragt.
Bube Nummer Zwei "Robert" donnert danach durch die Lautsprecher, ist aber nicht überragend und deshalb auch nicht der erhoffte Überflieger.
Im anschließenden Teil präsentiert uns Knorkator ihr Englisches Repertoire. "Victorious" mimt den Anfang und weiß auch zu überzeugen. Obwohl es, wie anderswo treffend mit "Pop" beschrieben, in musikalischer Ausführung ziemlich zahm ist, macht der Text einfach nur Spaß.
"Breaking the Law" ist dann der Song, der mich so gar nicht berührt. Er fließt einfach so dahin...ohne irgendwo kleben zu bleiben. Wo ist Alfs unglaubliches Grunzen oder Stumpens Geschrei? Die Phrase "Breaking the Law" hätte nach dem hundertsten wiederholen eine der beiden Alternativen bitter nötig gehabt.
"Friederich" komplettiert dann die drei Buben und hätte zum Thema passend auch eine ordentliche Prise Power vertragen. Aber leider enttäuscht "Friederich" in der ganzen Darstellung.
"Time to Rise" ist dann obwohl schönem Text, dann das größte Ärgernis. Ein Song für das Mainstream Radio, den ich muss gestehen schon immer überspringe.
"Adé" rettet nach den ernüchternden letzten Songs leider auch nichts mehr. Wie auch bei angekündigten 4 Sekunden, die dann doch ausgedehnt werde. Aber egal.

Um auf das eingangs erwähnte Fragezeichen zurück zukommen, muss ich leider gestehen, dass der neuste Knorkator Ableger doch lieb und zahm geworden ist. Auch wenn Stumpen das teuflische "L" Wort noch nicht über die Lippen kommt, spricht weniges dagegen, dass ein eventuelles nächstes Album nicht genau dieses Wort als Albumtitel trägt. Nichtsdestotrotz ist "We Want Mohr" ein ordentliches Album, wenn der Hörer nach "Victorious" abschaltet und die kleinen Schwächen vorher verzeihen kann. Es sind gerade diese Schwächen und nicht die meiner Ansicht katastrophalen Umsetzungen von "Breaking the Law" und "Time to Rise", die zeigen, dass Knorkator entgegen der Ankündigung "We Want Mohr" die Luft ausgeht. Die Idee der Bubentrilogie hätte besser in Szene gesetzt werden können, "Zoo" hätte vielleicht ein wenig Kontext oder eine Überraschung vertragen und "Ich gebe es auf" und "Fortschritt" wären in anderer musikalischer Bearbeitung echte Kracher werden können.
All dem zum Trotze hat mich "We Want Mohr" unterhalten und bekommt deshalb die drei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lohnende Luxusedition, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Auf der Bonus-DVD wird nicht nur ein 90-minütiger Ausschnitt aus dem Konzert 2012 "Zitadelle Spandau mit Freundinnen" geboten, auch weitere 10 Titel aus dem Konzert in der Columbiahalle 2011 sind vorhanden. Beide in hervorragender Quali, was Bild und Ton betrifft.Für "Neueinsteiger" oder noch nicht live-Erleber von Knorkator eine Offenbarung!
Zur neuen Studio-CD selbst: gewohnte Qualität in Produktion und Ton; 3 Zitate (Korrektur auf Hinweis: natürlich aus Heinrich Hoffmanns Struwwelpeter und nicht von Wilhelm Busch) bilden mit "Konrad" (Daumenlutscher), "Robert" (Luftikus) und "Friederich"(der Wüterich)einen Schwerpunkt.
Insgesamt vielleicht (mein persönlicher Eindruck nach 1x hören) etwas weniger Klamauk in den Texten und ein bisschen weniger Experimentelles in der Musik, was daran liegen mag, das der Nachwuchs Tim Tom Thomas als Texter und sogar als Kompositeur laut beiliegenden Booklet (mit-)verantwortlich zeichnet.
Hat er dann aber insgesamt solide hinbekommen (Respekt!). Mir erscheint des aktuelle Album im Vergleich zum Vorgänger "Es werde nicht" insgesamt kompakter gelungen, vielleicht keine Überflieger dabei, aber eben auch keine Lückenfüller.

Fazit: Kauf wird empfohlen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war wohl nix..., 28. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Ich bin schon lange ein Fan und habe Knorkator mehrfach live gesehen. Nach dem Knalleralbum "Ich hasse Musik" und dem durchaus guten "Das nöchste Album aller Zeiten" wartete ich dann gespannt auf "Es werde nicht". Dieses wollte mir von Anfang an nicht so richtig gefallen, bot dann aber doch einige Songs die sich zu einer guten Party geeignet haben. Live wurde ich ebenfalls nicht enttäuscht - im Gegenteil.

Was Knorkator aber mit "We want mohr" abliefert ist beschämend. Es ist nicht wie die Alben zuvor. Versteht mich nicht falsch, ich gönne jeder Band Veränderung, aber das Album ist insgesamt zu ruhig. Knorkator ist eben einfach die etwas härtere Band und so vermisse ich (schmerzlich!) wirklich gute Stücke mit fetter E-Gitarre und Schlagzeug (hier ausgenommen ist der Song "Konrad").

Beim Ersten anhören war ich so enttäuscht, dass ich das Album eine Weile gar nicht angerührt habe. Erst als ein Freund mich besuchte und die Scheibe entdeckte, lies ich mich überreden sie noch einmal abzuspielen. Auch er war massiv enttäuscht und fragte zwischenzeitlich sogar: "Was hören wir hier eigentlich gerade!?!?". Mittlerweile habe ich das Album einige Male gehört und dennoch keinen Song gefunden, der mich wirklich umhaut. Schade. Das Thema ist gut und bot durchaus Potential, aber mit dem was Knorkator hier abliefert bleiben sie weit unter ihren Möglichkeiten.

Jetzt bin ich ein wenig zwiegespalten. Während alle Konzerte bisher wirklich bombastisch (!) waren und ein Gefühl von "WOW!" hinterlassen haben, befürchte ich nun, dass auch viele Songs von diesem Album gespielt werden. Das hingegen würde das gesamte Konzerterlebnis zerstören, weil eben einfach kaum ein Song zum rumspringen und mitsingen einlädt. Im Gegenteil...die Masse wird großteils still dastehen und auf einen Kracher der vergangenen Alben warten. Schade, wirklich schade. Hoffen wir auf einen einmaligen Ausrutscher und ein kommendes Album mit mehr "Wums" und Wortwitz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunterbunt, 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr (Audio CD)
Der kunterbunte Mix aus vermeintlich "deepem s*** und Quatsch ist vielleicht zuerst verwirrend.
Aber es hört sich einfach klasse an.
Mal ruhig, dann wieder sehr laut und provokant.
Super Mischung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade Schade, 27. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr (Audio CD)
Bis zu diesem Album war man ja von Knorkator viele tolle Sachen gewöhnt - musikalisch immer ansprechend, Texte zum mitsingen und/oder totlachen, jedes Lied ein neuer Höhepunkt. Meiner Meinung nach haben sie das auf ihrer neuen Scheibe nicht fortführen können.

Obwohl dem ersten Lied "Hymne" ziemlich der Witz fehlt, fand ich das als Intro in Ordnung. Mit "Zoo" hat das Album aber meiner Meinung nach gleich auf Platz 2 einen ersten Tiefpunkt - gereimte Tiernamen, mehr leider nicht. Was enorm ärgerlich ist, da der Track vom musikalischen her durchaus gelungen ist. Vorgreifend ist hier Lied 6, "Fortschritt", zu erwähnen, da selbiges vom Prinizp her genau dasselbe ist, nur geht's statt um Tiere um Erfindungen - lustige Stellen oder sonst irgendwelche Höhepunkte fehlen leider.
"L" ist eine der wenigen Ausnahmen. Auch wenn die Strophen zum Teil auch wenig zum schmunzeln anregen, ist die Idee hinter dem Lied absolut komisch und auch musikalisch sehr gut verarbeitet.
Die "Antwort" hätten sie sich ebenfalls sparen können, finde ich musikalisch wenig unterhaltsam, irgendwie fad, und der Text lässt leider auch wieder den typischen Knorkator-Humor vermissen.
Weiterhin sind drei Figuren aus Heinrich Hoffmanns "Struwwelpeter" zu finden - Konrad, Robert und Friederich, wovon nur Konrad überzeugen kann, das aber so richtig - mit angemessener Härte, abwechslungsreich, genial vertont das ganze. Robert und Friederich sind dagegen leider wieder mäßig gelungen, als ob man unbedingt noch Lieder aufs Album spielen wollte, aber keine Idee mehr hatte - schade!
"Ich geb es auf" überzeugt zwar vom Grundgedanken, schon ganz witzig, aber der Gag kommt erst ziemlich am Schluss, und bis dahin ist das Lied einfach nur enorm langatmig und kaum unterhaltsam, was auch nach der Pointe nicht so viel besser wird.
Dann sind da noch die englischen Lieder "Victorious", "Breaking The Law" und "Time To Rise": Das erste der genannten ist zwar wieder nett, mit schöner Melodie und allem, aber irgendwie fehlt der musikalische Kick. Idee ok, textliche Umsetzung naja. Was "Time To Rise" auf einem Knorkator-Album zu suchen hat versteh ich genauso wenig wie warum "Zoo", "Fortschritt" und "Antwort" mit dabei sind. "Breaking The Law" ist quasi eine Soloproduktion von Alf, ähnlich wie "Ain't nobody - Knorkator 2011". Meinen Geschmack haben sie damit voll getroffen, meiner Meinung nach der dritte und letzte Höhepunkt des Albums (neben "L" und "Konrad".
Im Outro wird die Melodie des Intros nach einiger Wartezeit wieder aufgenommen, jedoch ohne Text - langweilig.

Fazit: Mit "L" ist der Knorkator-Humor mit an Bord, "Konrad" bringt die musikalische Härte und Klasse mit, "Breaking The Law" ist eine gefühlvolle Alf-Ator-Version des Klassikers, aber ansonsten hat das Album bis auf das noch hervorzuhebende "Victorous" leider kaum was zu bieten. Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein geniales Album, 16. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr (Audio CD)
Da haben sich die Jungs der Boygroup was einfallen lassen. Gelungene Mischung zwischen Leut und leise, mal wieder ist für jeden Geschmack etwas dabei. Struwelpeter á la Knorkator? Auf jeden Fall!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

We Want Mohr
We Want Mohr von Knorkator
MP3-Album kaufenEUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen