MSS_ss16 Hier klicken Jetzt informieren 1503935485 Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen324
4,5 von 5 Sternen
Preis:249,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 11. Februar 2014
Bose hat üblicherweise sehr lange Produktzyklen. Viele Produkte (wie zb. deren Waveradio) sind schon seit etlichen Jahren beinahe unverändert am Markt. Hingegen kommt vom Soundlink überraschenderweise jedes Jahr ein neues Modell ohne großartige Änderungen auf den Markt, wobei es fraglich ist was Bose damit bezweckt.

Die Soundlinks von Bose stoßen bei vielen auf eine gewisse Hass/Liebe. Viele finden den Klang völlig daneben, andere lieben ihn.
Mit der dritten Version hat Bose den Soundlink optisch beinahe vollkommen überarbeitet und auch klanglich angepasst, in Wahrheit handelt es sich aber nach wie vor um den selben Lautsprecher, ohne zusätzliche Features oder Funktionen.

Ich möchte vor allem auf die Unterschiede bzw. Vorteile zu den alten Versionen eingehen:

* schlichteres und eleganteres Design, ohne etwaige Leisten, Schnörksel usw.
* kein Cover dabei, jedoch optional erhältlich
* klarerer Klang, Bass etwas natürlicher
* Höhenbereich leidet nicht mehr ganz so stark, wenn nicht optimal auf den Hörer ausgerichtet
* bessere Abstimmung bei leisen Lautstärken, viel weniger basslastig
* eine Spur lauter, gleichzeitig bei maximaler Lautstärke weniger angestrengt
* längere Akkulaufzeit

Es ist schade, dass Bose nicht etwas weiter gedacht hat, denn man erhält mit dem Soundlink III quasi das selbe Produkt wie am Anfang, nur etwas anders getuned und mit einem stärkeren Akku, alles andere ist wie gehabt. Es gibt weder Freisprecheinrichtung, noch die Möglichkeit andere Geräte damit zu laden. Auch App-support ist nicht vorhanden, genauso wenig wie NFC, Apt-X Unterstützung usw. Hier hat Bose einfach alles von den alten Geräten übernommen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Klanganpassungen nicht einfach durch einen anders abgestimmten DSP realisert wurden, und in der gleichen Form auch bei den alten Modellen umgesetzt hätten werden können, z.B. mittels eines Updates. Ich wage es zu bezweifeln, dass der Soundlink III tatsächlich vollkommen neue Lautsprecherchassis verbaut bekam, dazu ähnelt sich der Klang aller Versionen doch zu stark.
Die verwendete Bluetooth-Technologie ist nach vie vor auf dem gleichen Stand wie vor 5 Jahren, als das ganz erste Soundlink Wireless Music System (auf Basis des Sounddock portable) vorgestellt wurde.
Nach wie vor lästig, dass man sich mit 2 getrennten Lautstärkeregelungen abplagen muss. Will man am Zuspieler hochdrehen, während der Lautsprecher eher niedrig eingestellt ist, ist man dazu genötigt aufzustehen und am Laustprecher aufzudrehen. Viele Hersteller haben das bereits besser im Griff und synchronisieren die Lautstärke an beiden Geräten.

Die optional erhältlichen Hüllen finde ich persönlich etwas nutzlos, da sie dem Gerät in keinster Weise zusätzlichen Schutz gewähren. Optisch muss ich es nicht unbedingt bunt haben. Lieber wäre mir eine komplette Hülle gewesen, in der ich den Lautsprecher für den Transport verstauen kann, gegebenfalls mit akustisch transparenten Materialien, sodass man auch aus der Hülle heraus hören kann. Bose scheint zuletzt überhaupt sehr gerne extra Zubehör anzubieten. Ist beim Soundlink Mini noch eine kleine nützliche Ladestation dabei gewesen, wird diese beim Soundlink III vermutlich demnächst als aufpreispflichtige Zusatzoption angeboten werden. An der Unterseite sind nämlich 2 eingelassene Kontakte vorhanden, die sehr für eine Ladestation sprechen würden, die es aber bisher noch nicht gibt. Der Akku soll laut Auskunft bei Bose immer noch tauschbar sein, mir ist jedoch keine offensichtliche Möglichkeit dazu aufgefallen. Angeblich muss man vorher die Gummifüsse entfernen, was ich jedoch nicht probiert habe.

Die Verarbeitung des Soundlink III wirkt zwar sehr hochwertig, das gesamte Gitter sowie die Seiten sind aus Metall, ich kann jedoch nicht beurteilen wie robust die Oberfläche in Bezug auf Kratzer ist. Der Soundlink Mini war hier schon sehr heikel und zerkratzte am Gitter recht bald.
Interessant auch, dass der Soundlink III klanglich dem Soundlink Mini stärker nachempfunden wurde. Beide ähneln sich bei mittleren Lautstärken enorm, wobei der Soundlink III eine etwas feinere Höhenzeichnung hat, der Soundlink Mini dafür etwas direktere Mitten. Im Bassbereich sind keinerlei Unterschiede zwischen beiden auszumachen, trotz des enormen Größenunterschieds. Erst oberhalb von 70% der Lautstärke vom Soundlink Mini gewinnt der Soundlink III die Oberhand und spiel insgesamt auch etwa 50% lauter. Jedenfalls fand ich den Klangunterschied zum Mini geringer als zum Soundlink I und II.

Ich mag vielleicht etwas negativ wirken, aber wirklich negative Aspekte habe ich dennoch keine gefunden. Der Soundlink III ist ein toller portabler Lautstprecher und auf jeden Fall eine Verbesserung zu den Vorgängern, aber er bleibt nach wie vor ein Soundlink, nicht mehr nicht weniger. Klanglich hat man trotz leichter Anpassungen immer noch den selben Bose-Klang. Nach Loewe oder JBL klingt der neue trotzdem nicht. Für Besitzer eines älteren Modells lohnt sich der Upgrade nicht unbedingt. Interessenten könnten nun aber auch den Soundlink II erwägen, der wohl etwas vergünstigt angeboten wird.
Viele vergleichbare Konkurrenzmodelle sind inzwischen teilweise deutlich billiger, oder warten mit zusätzlichen Features auf, die der Soundlink III nicht bietet. Hier muss man abwägen was einem wichtig ist. Einige dürften sogar mit dem kleineren und günstigeren Soundlink Mini Auslangen finden. Ich bin mit meinem sehr zufrieden, und das Mehr an Lautstärke und Power des Soundlink III vermisse ich nur selten, muss aber auch dazusagen, dass ich gerne auch leise Musik höre, viele scheinen dagegen viel lieber immer auf maximal drehen zu müssen, da ihnen die Lautsprecher nie laut genug sind, egal wie laut sie dann wirklich spielen.

PS. Ich habe ein Video vorbereitet, das die Klangqualität des Soundlink III im Vergleich zu den Vorgängern zeigt, ebenso ein Video im Vergleich zum Soundlink Mini. Beide sind in den Kommentaren verlinkt.
2828 Kommentare|301 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Für die mobile Musikbeschallung in der Küche, im Auto und auf der Terrasse suchte ich einen kleinen und portablen Bluetooth-Lautsprecher. Der sollte aber natürlich auch einen annehmbaren Klang haben. Da das Klangempfinden subjektiv ist, habe ich mich erst einmal viel über die Bewertungen bei Amazon informiert und mir aus den vielen Beschreibungen ein paar Kandidaten rausgesucht, die ich mir dann einmal selber angehört habe.
Unter den Kandidaten waren der JBL Pulse 2 (149€, refurbished), JBL Charge 2+ (111€), JBL Flip (Flip 3 jetzt ca. 109€), Jawbone Big Jambox (199€) und Bose Soundlink mini II (169€).
Nachdem ich alle Kandidaten selber im Einsatz erleben durfte, stand und steht mein persönlicher Favorit fest: Bose Soundlink mini II.

Da mir aber die maximal Lautstärke beim Soundlink mini II für die Beschallung auf der Terrasse, im Garten oder am Strand nicht ganz langte, musste ein Gerät her, welches in diesem Bereich mehr bieten kann - möglichst ohne Abstriche beim Klang.

Da kam dann der Soundlink III ins Spiel.
Die Verarbeitung ist - wie man es von Bose auch erwartet - wieder ganz oben mit dabei. Bis auf die Form erinnerte mich auch alles an den Soundlink mini II: das Lochblech vor den Membranen, die gesamte Farbgebung und die Gummierung über den Tasten könnten auf jeweils das andere Gerät schließen lassen.
Leider hat Bose dem Soundlink III eine andere Form gegeben und nicht einfach die Form übernommen und die Maße des Soundlink mini II entsprechend hoch skalliert. Diese andere Form ist dann auch der erste Grund, warum ich dem Soundlink III insgesamt einen Stern abgezogen habe, denn er ist höher als er tief ist. Das könnte beim Betrieb am Strand wieder dazu führen, dass er leichter umkippt. Auf glattem Untergrund spielt die Form keine Rolle, aber wenn man im Auto mal scharf bremst, dann macht sich der hohe Schwerpunkt sicher negativ bemerkbar.
Ein weiterer Punkt, der zur Abwertung geführt hat, ist das Ladegerät. Es gibt auf der Rückseite nämlich (neben der Klinken-Buchse) einen USB-Eingang. Leider wird der aber nicht zum Laden des Gerätes genutzt, sondern nur zum Aufspielen von Updates. Entsprechend trägt er auch die Aufschrift "Service". Zum Laden benötigt man das speziell mitgelieferte Ladegerät, welches einen runden Stecker hat, der in die entsprechend Buchse auf der Geräterückseite passt. Die in wahrscheinlich jedem Haushalt zu findenden mikro-USB-Ladegeräte helfen einem also leider nicht weiter. Das kann gerade dann nervig sein, wenn man unterwegs ist, denn dann kann man nicht laden oder das Gerät betreiben, wenn der Akku alle ist und man das Ladegerät vergessen hat. Ich persönlich hätte lieber etwas längere Ladezeiten in Kauf genommen und mich dafür dann darüber gefreut, dass ich kein zusätzliches Ladegerät benötige.

Nun aber zum eigentlich wichtigsten Punkt für einen Lautsprecher, dem Sound.
Subjektiv kann bis auf den Soundlink mini II keines der oben genannten Geräte mit dem Soundlink III mithalten. Die klaren Höhen wissen zu überzeugen, die Mitten werden sauber wiedergegeben und der Bass ist kräftig, klar und markant, es dröhnt und scheppert nichts. Seinen Trumpf kann das Gerät aber eher bei höherer Lautstärke ausspielen: da kommt der Bass dann richtig zur Geltung, aber weder Höhen noch Mitten verzerren.
Im Gegensatz dazu, konnte der Soundlink mini II bei niedrigen Lautstärken mehr überzeugen und setzt sich klar an die Spitze. Dafür zeigte er bei höherer Lustärke kleine Schwächen. Seine größte (und einzige Schwäche) ist aber ganz für mich ganz klar die maximal Lautstärke. Gefühlt würde ich sagen, dass der Soundlink III nochmal locker 30% mehr raushaut, als der Soundlink mini II. Damit ist er dann auch lauter als die Jawbone Big Jambox.

Wer ein kleines, kompaktes und doch gut verarbeitetes und wohlklingendes Gerät sein Eigen nennen möchte, der liegt mit dem Bose Soundlink mini II goldrichtig. Wer auch gerne mal das doppelte an Gewicht, ein größeres Gerät und ein extra Netzteil mit sich herumträgt und einfach mehr Lautstärke benötigt, der kann guten Gewissens zum Bose Soundlink III greifen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2016
Vorweg: Ich würde mich nicht als Bose Fan bezeichnen. Dies ist wichtig vorweg zu nehmen, da ich gehört habe das viele Personen gerne bei Bose bleiben, weil ein getestetes Produkt überzeugt hat. Ich hingegen habe zwar diverse Produkte von Bose getestet - jedoch haben mir nicht alle so zugesagt wie das Soundlink SL3.

Das SoundLink SL3 habe ich mir gekauft, weil das SoundLink Mini (eine Variante kleiner) nicht genügt hat für meine Ansprüche. Nun zur Rezension:

+++ Verpackung +++
Absolut hochwertig verpackt - war nicht anders zu erwarten! Es wird nicht viel Platz verschwendet wie man es von den amerikanischen Herstellern wie Apple kennt.

+++ Bedienung +++
Die Betriebsanleitung kommt in mehreren Sprachen - unter anderem auch in Deutsch. Dies erleichtert das erste Verständnis des Produktes. Erfahrene Bose Kunden werden jedoch nach bereits circa 20 Sekunden die Musik abspielen, welche sie auf ihren Bluetooth Geräten wie Handy oder Laptop haben. Sollte man mal kein Bluetooth verwenden wollen, so gibt es am hinteren Teil des Lautsprechers einen Aux Eingang der sich ganz einfach mit einem Knopfdruck "AUX" ansteuern lässt. Die Kopplung per Bluetooth ist nicht nur simpel, sondern das Gerät verbindet sich beim Einschalten (sollte sich das Gerät welches zuvor verbunden war in der Nähe befinden und das Bluetooth eingeschaltet sein) automatisch und es kann sofort los gehen!

+++ Sound +++
überdruchschnittlich gut mit Bezug auf die Größe! Jetzt werden einige sagen: Kaum Bässe... Jein! Ja: sollte man den Lautsprecher voll aufdrehen, hört man den Bass nicht mehr allzu sehr, da die Hochtöner einiges an Lautstärke zu bieten haben. Nein: Bei Zimmerlautstärke besitzt dieser doch sehr dünne Lautsprecher über ein wunderbares Klangverhältnis. In meinen Augen für einen Lautsprecher dieser Größe absolut ausreichend vom Bass. Wer mehr Bass und es generell noch lauter mag, dem empfehle ich Harman & Kardons Go & Play BT. Jedoch ist dieses Gerät nochmal teurer, größer, schwerer und verfügt über keinen eingebauten Akku. Dementsprechend ist das Bose SL3 ein kompaktes Kraftpaket.

+++ Optik +++
Schlank, chic und verhältnismäßig leicht! Auch hier wieder: Preis- Leistungsverhältnis ist einfach unschlagbar.

+++ Akkulaufzeit +++
ich habe das Gerät am Strand dabei, befand mich ein halbes Jahr zum Auslandssemester auf Hawaii und hatte es immer im Rucksack dabei während vieler verschiedener Hikes und es hat nie Murren gemacht. 6-8 Stunden sind bei voll aufgeladenem Akku gut möglich, bei einer hohen Lautstärke - mehr sogar noch bei Zimmerlautstärke! Der Akku kann ebenfalls auch erneuert werden da er leicht erreichbar ist über den Boden des Produktes.

+++ Fazit +++
Ein toller Alleskönner. Perfekt für den Sommer, am Strand, unterwegs, ob mit Freunden oder allein - Musikgenuss ist dabei! Einzige Nachteile sind, dass es beim SL3 noch keine Freisprech-Vorrichtung gibt, somit ist es nichts für den Besprechungsraum eines Büros. Ein weiterer Nachteil liegt in den verhältnismäßig teuren Cases die Bose zum Kauf anbietet. Ansonsten kaufen Sie ein kleines Kraftpaket was Sie aufgrund der Größe definitiv überraschen wird.
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2015
und dann get es ab. Ich betreibe die Box an meinen MotoG. Auf Abeit in einer großen Halle super Klang inklusive Bässe, Höhen. Die Lautstärke ist mehr als ausreichend. Nach ein paar Tagen zu Hause im Altbau ausprobiert, der Bass war nur am dröhnen und meine Freundin nicht begeistert. Equalizer für das MotoG installiert und die Tiefen um die Hälfte runter und siehe da: Geil. Die Box habe ich dann per Klinkenkabel mit den PC verbunden und dort hat alles gepasst ohne etwas einstellen zu müssen. Es kommt also auch auf die Audioquelle und die Raumgröße drauf an. In der Halle müsste ich wahrscheinlich die Tiefen am PC auf drehen. In der EqualizerAPP für Android kann ich mehrere Profile anlegen (z.B. Bass Low oder Bass High etc.) und dann entsprechend auswählen.
Das Dröhnen bei einigen Leuten kann ich also bestätigen aber man kann etwas dagegen unternehmen. Der Box fehlt definitiv mindestens ein Tiefenregler oder eine Taste mit einigen Profilen zur Auswahl. Auf der anderen Seite kann man hier den Bass für Dance/Techno so richtig aufdrehen wenn man will. Das können viele andere Boxen nicht bieten.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2015
Ich hatte bisher den Sound-Link Mini und habe nun aufgerüstet. Nicht viel größer, aber mit deutlich voluminöserem Klang ist der Sound Link sein Geld wert. Meine Gäste wundern sich immer, was aus dem kompakten Lautsprecher für ein raumfüllender Klang kommt. Man muss ein paar Euros hinlegen, die sind aber gut investiert. Die Bose-typische gute Verarbeitung kommt dazu.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2015
Habe lange zwischen der Soundlink mini und der Soundlink III geschwankt. Der direkte Vergleich im hiesigen Bose Laden hat dann für mich einen eindeutigen Sieger ergeben. Die mini klingt für ihre Größe unglaublich, aber die III klingt einfach erwachsener und nicht so angestrengt.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich muss sagen, dass ich technisch nicht ganz unversiert bin und als "Mittvierziger" in meinem Leben schon einiges an "Sound" gehört habe.
So war ich natürlich sehr auf den Bose SoundLink Bluetooth Speaker III gespannt.
Auf der Produktabbildung kann man die echten (kompakten) Proportionen nicht wirklich erahnen wobei die Größenangaben schon eher ernüchternd klingen.
"Wie soll ein so kleines Lautsprechersystem gut klingen?" geht einem wahrscheinlich primär durch den Kopf.
Ok, es ist ja auch für den mobilen Einsatz gedacht...

Nach dem Auspacken kommt dann ein recht kompakter und massiver (schwerer) "Lautsprecher" zum Vorschein.
Der Verarbeitungs- bzw. Qualitätseindruck ist hervorragend!
Wer hier mit "billigem Blech" propagiert? - Das kann ich definitiv nicht nachvollziehen!
Und ich denke Bose hat nicht ohne Grund sein Image...

Der erste Einsatz war recht schnell möglich, die Einrichtung/Verbindung funktionierte mit mehreren Geräten tadellos (ich habe den Soundlink mit meinem Sony Xperia Z Smartphone, meinem Sony Xperia Tablet Z und meinem Gigaset Tablet verbunden).
Einzig etwas störend (aber keine echte Kritik); während des Verbindens blinkt das BlueTooth-Symbol des Lautsprechers blau und ist mit bestehender Verbindung weiß.
Von meinen anderen Bluetooth Geräten bin ich einen blauen Status mit bestehender Verbindung gewohnt...

Nun zum Wichtigsten, dem Klang.

Hier bin ich absolut fasziniert!
Es ist einfach unglaublich, wie gut das Klangspektrum des Bose Soundlink ist.

Natürlich hängt das auch mit der Quelle zusammen, so wirken sich z.B. die Soundeinstellungen und Effekte meines Sony Xperia Z "Walkman" Players auch auf den Soundlink aus.

Aber grundsätzlich ist das Potential hervorragend.

Ich habe auch festgestellt; je leiser die Lautstärke, desto ausgewogener der Klang (und man fragt sich, wo kommt bloß dieser Bass her...?).
Also mit geschlossenen Augen am Schreibtisch, den Soundlink einen halben Meter entfernt und die Musik in normaler Lautsärke über z:B. das Smartphone - unglaublich, wie gut das klingt!

Aber auch in höherer Lautstärke muss sich der Soundlink definitiv nicht verstecken wobei hier das Klangspektrum schon etwas leidet.

Fazit:

Für mich ist der Bose SoundLink Bluetooth Speaker III ein mobiler Lautsprecher mit außergewöhnlich gutem Klang!
Der Preis ist aktuell nicht ganz unerheblich aber dafür erhält man eben etwas "mehr".
Ich kann ihn mit gutem Gewissen empfehlen!

Nachtrag 17.06.2014:

Ich habe den Titel meiner Rezension geändert und es ist wirklich so; je länger ich den Bose SoundLink habe umso mehr bin ich von ihm begeistert!
Mittlerweile benutze ich das gute Stück bei jeder Gelegenheit, denn ich kann so einfach und unkompliziert fast überall meine Musik in unglaublich gutem Klang hören.
Ja und der Klang; der begeistert mich auch immer mehr!
Je nach Aufstellort (Resonanz) kann man eigentlich nicht glauben, dass dieser kleine "Lautsprecher" diese Klangspektrum erzeugen kann!
44 Kommentare|97 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2014
Nach dem ich mir zig Rezensionen im Netz durchgelesen habe, bin ich einfach im Laden gegangen und hab mir das mal aus der Nähe angehört und den vergleich auch mit Loewe 2go, Jawbone Big Jambox und Epsilon Lenny.

Meine klassifizierung:

Bose
Loewe
Jawbone
Epsilon

Weil:

1. Bose punktet bei allen. Design, handligkeit aber vor allem Sound! Die Bässe sind etwas dumpfer als bei allen anderen, aber gerade das ist der Vorteil: Man hat den Eindruck, der Sound kommt von großen Boxen und nicht von solch kleinen Speakers. Bose füllt schlicht den ganzen Raum. Und auch von weitem geht keine Frequenz im lied verloren. Top!

2. Loewe hat nicht so dumpfe Bässe und ist leicht leiser (deswegen auch die approx 80 euro Preisunterschied). Design und handlichkeit genauso gut wie bei Bose. Gerade deswegen, merkt man von 2 Metern Weite dass die Musik aus kleinen Speakern kommt.

3. Bei jawbone, merkt man das Obige stark. Bass hat das teil kaum, eher Mitten und Höhen. Dennoch ist es handlich. Die Frau, die die ganze zeit dazwischenredet nervt.

4. Leider kommt Epsilon auf dem letzten Platz weil er schlicht unhantlich und hässlich ist. Der Sound ist genauso gut wie bei Bose III aber das Teil hat kein Volumekontrol. Minimalistisch gehalten, was für meinen Geschmack übertriegen ist. Deswegen kling (bei klassischen Liedern zB) Bose sogar lauter als Epsilon, weil man Bose nochmal aufdrehen kann. Obwohl die Soundqualität, meines Erachtens fast genausogut wie bei Bose III ist, ist der grottenhässliche Design ein riesen Minuspunkt. Das Ding eignet sich eher als Möbelstück und modernes accessoire für das Wohnzimmer, als ein Speaker für junge Leute, die was von Technik vertshen.

Vorsicht:
Bei Bose II und III im vergleich, merkt man, dass bei voll aufgedrehtem Volume, Bose II versagt. Die boxen fangen an zu knirschen. Bei Bose III passiert das überhaupt nicht!

Getestet wurde mit: Klassik, Rock, Pop, House

Hoffe, die Info ist hilfreich. Ich bereue meinen Einkauf nicht.
11 Kommentar|65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2016
Auch wenn sich meine Überschrift wie ein Slogan anhört , so muss ich sagen das der Kauf dieser Box einer der besten Käufe meines Lebens war. Lasst mich kurz erkkären warum :

• Sehr lange Akkulaufzeit (nicht nur auf dem Papier , sondern auch in der Praxis)
• Trotz der "Größe" immer noch handlich und perfekt um sie immer mit dabei zu haben
• Der Klang ist wie für Bose typisch einfach gigantisch
• Sehr einfache , schnelle & leichte Bluetooth Verbindung
• Sehr gute Verbindung zwischen Handy o.ä & Box (Entfernung) möglich
• Sehr gute Lautstärke (laut genug für den normalen Gebrauch an See'n , Parks oder Partys) mit sehr klarem Klang

Lange haben mich kleine Boxen genervt. Ihr wisst was ich meine : Diese kleinen "Immer dabei" Boxen die man an das Handy o.ä anschließen kann , welche dann nur laut sind , ohne den Klang des Liedes auch nur annähernd gut wiederzugeben. Oder kennt ihr diese Bluetooth Boxen die nicht mal 3 Stunden halten ? Wo nicht nur Qualität der Wiedergabe , sondern auch Qualität der Box und der Verbindung unterirdisch ist ? Ich möchte nicht sagen das diese Boxen nicht für den normalen Gebrauch in Parks o.ä reichen , jedoch ging es mir nach Jahren irgendwann auf die Nerven.

Natürlich ist der Preis ein stolzer , aber ihr werdet Jahre lang Spaß an der Box haben. Egal ob auf Homepartys , wo der Klang und die Lautstärke nicht nur beeindrucken sondern auch ganz bestimmt ausreichen wird , oder einfach in Parks oder an See'n wo ihr euren treuen Begleiter schon nach dem zweiten Lied nie wieder missen möchtet.

Wer bereit ist sein Geld zu investieren , wird nicht enttäuscht.
Die Box ist nicht nur mein Begleiter in den Sommer , sondern auch kurz gesagt der blanke Wahnsinn.

Mit freundlichen Grüßen :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2016
Da ich schon Soundlink Color habe brauchte ich keine Beschreibung mehr. Behutsam ausgepackt, Netzteil angedockt, Handy verbunden und einfach diesen wundervollen Klang von Bose genossen. Der Color ist auch gut für Freizeit zum radeln oder im Garten weil er einen gute Schutz hat. Der 3er wäre mir da zu schade. Er hat einen edle Blickfang. Die ganze Verarbeitung ist edel wie man es sich von Bose nicht anders kennt. Der Preis ist angemessen wenn man bedenkt was doch alles so in dieser kleinen Box steckt. Ich persönlich bin sehr happy damit. Auch meine Familie ist vom Klang und den Aussehen sehr angentan. Habe mich richtig entschieden. Da meine Wohnung nur 38 Quadratmeter hat ist die ganze Wohnung mit Musik ausgefüllt. Hatte mir vorher auch viele Boxen angehört aber bin immer wieder zu Bose zurück gekommen. Der 3 er ist mein Favorit.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 91 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)